Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Zodiac Killer

710 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Mord, Polizei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Zodiac Killer

18.09.2020 um 17:57
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Warum die Polizei diese beiden Schreiben aus den 1980er Jahren letztendlich als Zodiac-Fake-Schreiben eingeordnet hat wäre auch interessant zu wissen, graphologisch scheint mir dieses Urteil jedenfalls gewagt zumal Graphologen sich auch schon getäuscht haben.
Ich habe dazu folgenden Artikel von 1987 gefunden:

https://www.upi.com/Archives/1987/10/30/Experts-rule-Zodiac-killer-letter-phony/5823562568400/

Interessanter finde ich allerdings den 86er - Brief, der sich auf ein sehr Zodiac-typisches Verbrechen in der Nähe von Sacramento bezieht, der im " Murder by the Freeway" Artikel in den " Zodiacciphers" beschrieben wird.

Aber eins sollte bedacht werden: im Jahr 1986 hat Freund Graysmith seinen ersten Bestseller veröffentlicht, das den Zodiac-Fall wieder ins öffentliche Bewußtsein zurückgebracht hat.

Also ist es möglicherweise kein Zufall, daß ausgerechnet ab diesem Zeitpunkt wieder Briefe auftauchten, bzw.Morde geschahen, die dem Zodiac ähnlich waren.

Einerseits könnte das Buch den echten Täter animiert haben, sich nach all den Jahrenauch noch mal persönlich in Erinnerung zu bringen, oder eben auch Copycats verursacht haben.

Graysmith nicht wohlgesonnene Quellen behaupten sogar , daß er mit seiner eher reißerischen Aufarbeitung des Falls u.a. auch den New Yorker Nachahmungstäter Heriberto Seda produziert hat.

Wie dem auch sei: ich meine, es sei der frühere Gouverneur Roland Reagan gewesen, der mal sagte, daß nirgendwo auf der Welt so viele Verrückte wie in Kalifornien leben. Wahrscheinlich hat es dort zu allen Zeiten Morde "Zodiac-Style" gegeben, nur wenn der Bursche warum auch immer gerade mal wieder auf dem Schirm war,wurden diesen Taten wieder vermehrt öffentlich wahrgenommen.
Zitat von scepticalsceptical schrieb:bei dem Fall steht auch immer noch die Frage im Raum, ob der zweite verschlüsselte Brief Z340 ein Fake ist oder nicht. Was ist eure Meinung dazu? Kryptografisch kann man diese Frage wohl bislang nicht klären, psychologisch gesehen gibt es für mich aber schon einen Grund dafür, warum es ein Fake sein könnte.

Der erste Brief Z408 konnte relativ schnell gelöst werden und ist somit kein Fake. Daher wird immer die Vermutung im Raum stehen, dass der zweite Brief ebenfalls kein Fake ist. Wenn er daraus aber einen Fake gemacht hat, werden sich die Leute noch Jahrzehnte (Jahrhunderte?) damit befassen, wie man aktuell auch sehen kann. Damit steigt also die Chance, dass sich die Leute - zumindest die Kryptologen - sehr lange damit beschäftigen werden und "sein Fall" nicht so schnell in Vergessenheit gerät. Oder er wollte einfach nur die Polizei ärgern.
Ich persönlich glaube, daß diesen Briefen und Kryptogramen zuviel Aufmerksamkeit zugeteilt wurde und hatte in meiner abschließenden Beurteilung des Falls am 08.07. die Möglichkeit angedeutet, daß das lösbare erste Rätsel ein Köder gewesen sein könnte.

Die Entzifferung des Ersten hat hat dafür gesorgt, daß allen weiteren Chiffres große Aufmerksamkeit geschenkt wurde in der Hoffnung , zumindest ein weiteres Lösen zu können.

Dadurch wurden unzählige Stunden Arbeit investiert, die die Ermiittler vom Wesentlichen abgelenkt haben, nämlich den vielleicht gar nicht mal so weit entfernten Täter zu erkennen!

Und ich glaube, daß immer dann neue und wilder werdende Briefe verfasst wurden, je näher die Ermittler dem Zodiac kamen.

Dann galt deren Aufmerksamkeit nämlich wieder dem "Suchen von Bomben" oder "Sicherung von Schulbussen", statt das Offensichtliche zu sehen.

Es dürfte dann zusätzlich noch ein angenehmer Nebeneffekt für den Verfasser gewesen sein, sich vorzustellen, wie sich die Cops an nicht zu lösenden Rätseln abarbeiten.


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

20.09.2020 um 04:35
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ich habe dazu folgenden Artikel von 1987 gefunden:

https://www.upi.com/Archives/1987/10/30/Experts-rule-Zodiac-killer-letter-phony/5823562568400/
Danke für den Artikel, in dem ich auch noch auf etwas sehr interessantes bzw. mir neues gestoßen bin: Im Text wird als letzter authentisch geltender Zodiac-Brief einer vom 30.01.1984 genannt, der mir bislang nicht bekannt war und zu dem ich auch nichts weiteres gefunden habe.

Bislang habe ich stets gelesen, dass als letzter zweifelsfreier Zodiac-Brief der mit der Erwähnung des Films "Der Exorzist" von 1974 gilt.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Interessanter finde ich allerdings den 86er - Brief, der sich auf ein sehr Zodiac-typisches Verbrechen in der Nähe von Sacramento bezieht, der im " Murder by the Freeway" Artikel in den " Zodiacciphers" beschrieben wird.

Aber eins sollte bedacht werden: im Jahr 1986 hat Freund Graysmith seinen ersten Bestseller veröffentlicht, das den Zodiac-Fall wieder ins öffentliche Bewußtsein zurückgebracht hat.

Also ist es möglicherweise kein Zufall, daß ausgerechnet ab diesem Zeitpunkt wieder Briefe auftauchten, bzw.Morde geschahen, die dem Zodiac ähnlich waren.

Einerseits könnte das Buch den echten Täter animiert haben, sich nach all den Jahrenauch noch mal persönlich in Erinnerung zu bringen, oder eben auch Copycats verursacht haben.
Es wäre interessant zu wissen, ob die alten Zodiac-Briefe samt Abbildung der Zodiac-Handschrift damals, im Vor-WWW-Zeitalter, schon abgedruckt worden waren - die Ciphers freilich ausgeschlossen, die wurden bekanntlich gedruckt! - um einschätzen zu können, inwieweit Nachahmer in der Lage waren sowohl Wortwahl bzw. Schreibstil als auch Handschrift des Zodiac zu imitieren.

Insgesamt kommt es mir manchmal so vor, als hätten SFPD & Co. versucht die Anzahl an möglichen Morden des Zodiac gering zu halten und etwaige Täterschaften daher wo es nur geht auszuschließen. 1986 schreit für mich jedenfalls nach Zodiac!!!!! Es sollte meiner Meinung nach zu seinen möglichen Täterschaften zählen, ist im Gegenteil aber kaum bekannt.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

20.09.2020 um 11:34
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Danke für den Artikel, in dem ich auch noch auf etwas sehr interessantes bzw. mir neues gestoßen bin: Im Text wird als letzter authentisch geltender Zodiac-Brief einer vom 30.01.1984 genannt, der mir bislang nicht bekannt war und zu dem ich auch nichts weiteres gefunden habe.
Bislang habe ich stets gelesen, dass als letzter zweifelsfreier Zodiac-Brief der mit der Erwähnung des Films "Der Exorzist" von 1974 gilt.
Ich verstehe auch nicht, wie die auf den 30.01.1984 kommen.

Der "Excorcist"-Letter wurde am 29.01.1974 aufgegeben. Wenn wir davon ausgehen, daß er am 30.01.1974 angekommen ist , erscheint es plausibel, daß "versehentlich" aus "1974" "1984" gemacht wurde.
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:1986 schreit für mich jedenfalls nach Zodiac!!!!! Es sollte meiner Meinung nach zu seinen möglichen Täterschaften zählen, ist im Gegenteil aber kaum bekannt.
Ja, der Freeway-Mord sieht 1:1 nach Zodiac aus, aber: er geschah im April 1986!
Mindestens die lokalen Zeitungen dürften berichtet haben.

Ich habe noch mal nachgeschaut: das Graysmith-Buch erschien offenbar am 01. Febrauar 1986 , also wenige Wochen vorher!

Es kann sich , durch das Buch animiert, entweder ein Nachahmungstäter auf den Weg gemacht , der tatsächliche Zodiac nochmal provoziert gefühlt haben oder als dritte Option, irgend ein Spinner, nachdem er vom Verbrechen in den Medien hörte, einfach nur 1:1 zusammengezählt und mit dem Brief einen Spaß erlaubt haben.
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Insgesamt kommt es mir manchmal so vor, als hätten SFPD & Co. versucht die Anzahl an möglichen Morden des Zodiac gering zu halten und etwaige Täterschaften daher wo es nur geht auszuschließen.
Ich vermute, ganz einfach nur um den Überblick zu behalten.

Ich bin auch immer davon ausgegangen, daß die letzten authentifizierten Briefe von 74 sind.
Als ich nach "Januar 84" geschaut habe, tauchten z.B. auch lustige Weihnachtskarten von einem vermeintlichen Zodiac vom Dezember 1990 auf oder der Brief von 1981, in dem sich ein Zodiac zu den "Kindermorden von Atlanta" (ATKID) bekennt, übrigens in einer Schrift, die ich als "Nicht-Handschriftenexperte" ganz klar dem Bay-Area-Killer zuordnen würde.

Der Killer hat zu Cheri Jo Bates oder Kathleen Johns erst im nachhinein Stellung bezogen und zwar ausschließlich mit Infos, die eh den Medien zu entnehmen waren. Ich glaube, deswegen waren die Ermittler in Bezug auf andere,mögliche Zodiac-Verbrechen sehr vorsichtig und haben ihm wirklich nur die zugeschrieben, die für sie einwandrei zuordenbar waren.

Ich möchte allerdings auch noch mal betonen, daß in meinen Augen weder die Briefe, noch die Rätsel der Schlüssel zum Fall sind,sondern zunächst ein Ablenkungsmanöver gewesen sein könnten und anschließend für den Täter ein Beleg für die eigene Überlegenheit gegenüber den Cops wurde.

Jemand fragte hier mal zurecht, warum sich der Zodiac so ausufernd über seine ersten fünf Morde ausließ, dann aber auf die von ihm reklamierten weiteren 30+ kaum noch einging?

Meine Antwort darauf wäre: er hatte es gar nicht mehr nötig gehabt, sich diesem Risiko auszusetzen und sich dabei vielleicht eines Tages zu verplappern, weil er bereits das hatte, was er wollte: nämlich maximale Aufmerksamkeit und selbst 50 Jahre später noch Legenden-Status!

Die genaue Opferzahl eines Ted Bundy ist meines Wissens unbekannt: würde sich die öffentliche Wahrnehmung zu ihm ändern, wenn er statt der vermuteten etwa 30 "nur" meinetwegen 19 oder gar 62 Menschen getötet hätte?
Ich denke Nein.
Seine Reputation bliebe gleich abscheulich, furchteinflößend, whatever.

Insofern hatte es auch der Zodiac-Killer nach Presidio Heights gar nicht mehr nötig, im Detail auf mögliche , weitere Taten einzugehen.


melden

Der Zodiac Killer

20.09.2020 um 13:08
@JestersTear
@Cpt.Germanica

Hallo! Sehr gute Beiträge zum Zodiac von Euch! Ein paar Anmerkungen meinerseits.

Augenzeugen: Es kann sehr schwer sein, das Alter von Personen zu schätzen, die man nicht kennt. Es gibt Leute die deutlich jünger oder älter aussehen als sie tatsächlich sind. Kennt von uns allen jeder bestimmt ein Beispiel aus seinem Bekanntenkreis. Wahrscheinlich war der Zodiac in seinen 30er/40ern, aber genau diese Alterskohorteneinschätzung könnte ihm geholfen haben zu entwichen. Nämlich wenn er jünger war als sein Aussehen vermuten ließ. Da fällt er damals direkt durch die meisten Suchraster.

Louis Myers: Ein Verdächtiger der "zweiten Reihe", passt allerdings besser als so mancher der weithin Bekannten (hust, AL Allen, hust). Seine Jugend wäre eine Erklärung für das gesteigerte Geltungsbedürfnis des Zodiac. Natürlich gibt es auch Erwachsene mit großem Geltungsdrang, aber der Zodiac hatte in seinen Briefen doch eine Vorliebe für den eher infantilen "Humor".
Für eine Jugend des Zodiac würde auch seine "Rüstung" und das sprunghafte Verhalten am LB sprechen. Seine Verkleidung war ja megaplakativ und wie @JestersTear glaube ich auch, daß der Zodiac sichergehen wollte, daß die Opfer zumindest solange leben, damit sie seine Rüstung beschreiben konnten. Sein übersteigerter Geltungsdrang wird ja auch mit seiner fast inflationären Briefeschreiberei deutlich. Er ist auch der erste bekannte Schwerverbrecher, der so massiv die Aufmerksamkeit von Polizei und Öffentlichkeit suchte und forderte.

Zum Vergleich: Jack the Ripper, der erste "Medienstar" unter den Mördern, hat seinen Namen von der Presse bekommen und erst danach nutzte er ihn selbst. Tonnen an Briefen wurden ihm zugeschrieben und nach und nach als getürkt bewertet. Wobei viele Ripperlogen, also die Leute, die heute noch an dieser Sache dran sind, den "From Hell"-Brief inzwischen (als einzigen) wieder als eher autentisch einstufen.
Dafür gibt es besonders einen Grund. Im Jahr 1888 an eine menschliche Niere zu gelangen, die zudem das gleiche Nierenleiden wie C. Eddowes aufwies, kann man nur als äußerst schwer bezeichnen. Für einen möglichen "Scherzbrief" ist dieser Aufwand zu groß. Daneben weist der Brief andere Besonderheiten auf. Der Schreiber verstellt nachweislich seine Schrift und versucht sich als halben Analphabeten darzustellen. Damals scheint es durchgerutscht zu sein, daß der Verfasser Worte richtig schreibt, de ein des Schreibens kaum Mächtiger sicher falsch schreiben würde und mehrere Schreibfehler unlogisch sind, d.h. Fehler die selbst ein Anfänger nicht mehr macht und wohl extra eingefügt wurden.

Der Zodiac hingegen hat wie kaum ein anderer Mörder die Polizei mit Briefen förmlich bombardiert, sein Geltungsbedürfnis offensichtlich.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

20.09.2020 um 17:36
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ich persönlich glaube, daß diesen Briefen und Kryptogramen zuviel Aufmerksamkeit zugeteilt wurde
Naja, natürlich wird in den Briefen mit Sicherheit kein Name verraten und wirklich brauchbare Informationen werden da wahrscheinlich auch nicht drin stehen, daher würde ich mal zustimmen. Allerdings könnte es auf eine Art doch wertvoll sein, wenn man an den Klartext käme. Menschen benutzen oft immer wieder die gleichen Formulierungen bzw. Wörter, an denen man sie eventuell nach Vergleich mit anderen verfassten Texten der Person als möglichen Verfasser erkennt. Aber es gibt ja auf der anderen Seite schon genug vorliegendes Textmaterial, daher schließe ich mich mal deiner Meinung an.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

20.09.2020 um 20:02
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Augenzeugen: Es kann sehr schwer sein, das Alter von Personen zu schätzen, die man nicht kennt. Es gibt Leute die deutlich jünger oder älter aussehen als sie tatsächlich sind. Kennt von uns allen jeder bestimmt ein Beispiel aus seinem Bekanntenkreis. Wahrscheinlich war der Zodiac in seinen 30er/40ern, aber genau diese Alterskohorteneinschätzung könnte ihm geholfen haben zu entwichen. Nämlich wenn er jünger war als sein Aussehen vermuten ließ. Da fällt er damals direkt durch die meisten Suchraster.
Ja, besonders zu einer Zeit, wo wahrscheinlich nirgendwo anders auf der Welt so viele bunte, schräge Gestalten wie in San Francisco herumliefen, hätte ein jüngerer Mann mit konservativer, gediegener , dunkler Kleidung, Bürstenschnitt und "Opa-Brille" ( Verkleidung?) als deutlich älter durchgehen können.
Zitat von scepticalsceptical schrieb:Allerdings könnte es auf eine Art doch wertvoll sein, wenn man an den Klartext käme.
Wenn es denn einen Klartext geben würde: unbedingt !

Aber da man mit all den IT-Möglichkeiten bis heute nie mit der Entschlüsselung weitergekommen ist, stelle ich schwer in Frage, ob es überhaupt was zum Entschlüsseln gab!

Mir erscheinen diese Rätsel, mit Verlaub , als ziemlich große Verarsche, die ihren Zweck, nämlich einerseits den Verfasser als besonders mysteriös erscheinen zu lassen , erfüllt haben !

Oder, alternativ, vom Offensichtlichen abgelenkt haben.


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

20.09.2020 um 21:56
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Aber da man mit all den IT-Möglichkeiten bis heute nie mit der Entschlüsselung weitergekommen ist, stelle ich schwer in Frage, ob es überhaupt was zum Entschlüsseln gab!
Oder um es mit Zodiac zu sagen: "Sorry no cipher!".


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

21.09.2020 um 00:14
Wird nicht vermutet, dass der Zodiac Killer Filmfan war?

Enter Dr. Zodiac: Wikipedia: Charlie Chan at Treasure Island

Deutsch: Wikipedia: Charlie Chan auf der Schatzinsel

Der Aspekt ist freilich nicht neu¹, aber ich glaube wir hatten ihn hier noch nicht.

¹http://zodiacrevisited.com/charlie-chan-at-treasure-island/


melden

Der Zodiac Killer

21.09.2020 um 07:57
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Aber da man mit all den IT-Möglichkeiten bis heute nie mit der Entschlüsselung weitergekommen ist, stelle ich schwer in Frage, ob es überhaupt was zum Entschlüsseln gab!
Das hat nicht unbedingt etwas zu sagen, auch bei den heutigen Möglichkeiten. Wenn man sich irgendwas selbst ausdenkt und damit nur einmal etwas verschlüsselt, dann kann es theoretisch sein, dass das auch mit den heutigen Möglichkeiten nach langer Zeit noch nicht gelöst ist. Dafür gibt es noch andere Beispiele (z.B. Kryptos). Solange das System nicht bekannt ist, wird das schwierig. Der erste Brief nutzte eine bekannte Methode, beim zweiten Brief könnte er durchaus sonstwas hinzugenommen haben. Selbst die im ersten Brief genutzte Methode ist selbst mit modernen Computern nicht lösbar, wenn z.B. der Text zu kurz wird.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Oder, alternativ, vom Offensichtlichen abgelenkt haben.
Welches "Offensichtliche" meinst du, von dem die Briefe ablenken sollten?
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Oder um es mit Zodiac zu sagen: "Sorry no cipher!".
Wann hat er das gesagt?


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

21.09.2020 um 11:05
Zitat von scepticalsceptical schrieb:Wenn man sich irgendwas selbst ausdenkt und damit nur einmal etwas verschlüsselt, dann kann es theoretisch sein, dass das auch mit den heutigen Möglichkeiten nach langer Zeit noch nicht gelöst ist
Die Frage ist, warum sich jemand, der tatsächlich was mitzuteilen hat, solche Ciphers ausdenken sollte, die dann für den Adressaten nicht zu knacken sind?

Entweder hat er was mitzuteilen und gibt dem Adressaten eine Chance - oder er will vielleicht gar nichts mitteilen, sondern ablenken, verarschen, was auch immer.
Zitat von scepticalsceptical schrieb:Cpt.Germanica schrieb:
Oder um es mit Zodiac zu sagen: "Sorry no cipher!".

Wann hat er das gesagt?
Am 27.10.1970


nocipherOriginal anzeigen (0,2 MB)


https://www.zodiacciphers.com/zodiac-news/the-340-cipher-trick-or-treat
Zitat von scepticalsceptical schrieb:JestersTear schrieb:
Oder, alternativ, vom Offensichtlichen abgelenkt haben.

Welches "Offensichtliche" meinst du, von dem die Briefe ablenken sollten?
Ich möchte dich bitten, wenigstens die letzten sechs bis acht Seiten hier mal zu lesen, wo ich bestimmt dreimal erwähnt habe, was zumindest für mich "das Offensichtliche" oder "das Naheliegende" ist...

Es ist sehr anstrengend, alles immer wiederholen zu müssen, da das ein sehr komplexer Fall ist, bei dem die Beiträge meistens nicht bei Zweizeilern, wie sie in anderen Threads teilweise üblich sind, bleiben.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

21.09.2020 um 14:19
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Die Frage ist, warum sich jemand, der tatsächlich was mitzuteilen hat, solche Ciphers ausdenken sollte, die dann für den Adressaten nicht zu knacken sind?
Die Sache ist leider nicht so einfach. Es kann durchaus sein, dass er die Methode des 1. Briefes genutzt und noch irgendeinen Kniff oder sonstwas (z.B. 2. Verschlüsselungsebene) hinzugefügt hat. Solange das System nicht benkannt ist, wird es schwierig. Vielleicht dachte er, es würde jemand darauf kommen, aber bislang hatte noch niemand den richtigen Einfall. Dass es noch nicht gelöst ist, ist leider kein Beweis und meiner Meinung nach auch nur ein schwaches Indiez für einen Fake oder eine seiner Meinung nach unlösbare Verschlüsselung.

Ein Beispiel hierfür ist der 4. Teil von Kryptos. Der ist bis heute nicht gelöst, obwohl der Erfinder des Systems eigentlich schon längst damit gerechnet hat. Genau so könnte es auch mit dem 2. Brief sein. Man könnte auch versuchen, einen Fake direkt nachzuweisen, allerdings ist das ebenso schwierig.

Aber ich stimme zu, dass es eigentlich egal ist, da der Klartext - sollte es kein Fake sein - wahrscheinlich keine wichtigen Informationen enthalten wird.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

21.09.2020 um 16:25
Zitat von scepticalsceptical schrieb:Die Sache ist leider nicht so einfach. Es kann durchaus sein, dass er die Methode des 1. Briefes genutzt und noch irgendeinen Kniff oder sonstwas (z.B. 2. Verschlüsselungsebene) hinzugefügt hat. Solange das System nicht benkannt ist, wird es schwierig. Vielleicht dachte er, es würde jemand darauf kommen, aber bislang hatte noch niemand den richtigen Einfall. Dass es noch nicht gelöst ist, ist leider kein Beweis und meiner Meinung nach auch nur ein schwaches Indiez für einen Fake oder eine seiner Meinung nach unlösbare Verschlüsselung.
Klar gibt es keinerlei Beweise, weder für das Fake noch für eine Botschaft in diesem Gewirr.

Trotzdem bin ich davon überzeugt, daß der Mann, so kommunikativ er denn war, die Gelegenheit, seine Weisheiten der Welt mitzuteilen, nicht ungenuzt gelassen hätte - wenn es sie denn gegeben hätte!

Er hat die Briefe & Ciphers m.E. genutzt , um möglichst viele Kapzitäten der Ermittler zu binden und deren Aktivitäten in falsche Richtungen zu lenken, nämlich von ihm weg.

Wer mit Rätseln, Bombensuche , Sicherung von Schulbussen oder Ermittlungen in Südkalifornien ( Riverside) und am Lake Tahoe beschäftigt ist, könnte die Zusammenhänge und den eigentlichen Killer aus der Bay-Area schon mal aus den Augen verlieren.

Siehe uns hier: reden über mögliche Botschaften in den Kryptogrammen.

Der Zodiac-Fall wäre ohne sie nicht weniger spektakulär verlaufen, der hier vor kurzem angesprochene Saucy Jack aus London benötigte auch keine Rätsel, um (zugegeben zweifelhaften ) Kult-Status zu erlangen.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

21.09.2020 um 18:14
@sceptical

Ich möchte jetzt hier nicht klugschei**en.

Ich beschäftige mich nicht erst seit gestern mit diesem Fall und könnte z.B. ein Dutzend plausible Gründe nennen,warum Zodiac der Mörder von Cheri Jo Bates ist - und ein Dutzend genau so pausibler Gründe, warum er es nicht ist...

Har er Cheri Jo denn jetzt getötet ? Ich weiß es ganz einfach nicht, wie auch?

Und ich weiß natürlich auch nicht , ob diese Kryptogramme doch einen tiefen Sinn ergeben.

Allerdings haben wir heute im Gegensatz zu den damaligen Ermittlern auch den ein oder anderen Vorteil :
wenn Dave Toschi vom SFPD das von den Studentinnen am Lake Beryessa erstellte Phantombild haben wollte, mußte Ken Narlow vom " Napa County Sheriff Dpt." erst einmal einen Kurier losschicken, so schlecht waren die vier ermittelnden Behörden untereinander vernetzt.

Wenn wir das Phantombild sehen wollen,haben wir es in wenigen Sekunden in unseren "Lesezeichen" gefunden.

Wir können den Fall aus der Retrospektive betrachten, wissen heutzutage, daß weder Bomben explodierten noch Schulkinder gejagt wurden und daß die Serie zumindest offiziell im Oktober 1969 endete.

Und ich finde, wir sollten uns hier nicht mit den in meinen Augen spinnerten Rätseln befassen, sondern versuchen, Zusammenhänge zu finden!

Gibt es Zusammenhänge bei den Opfern oder sogar Personen, die mehrere der Getöteten kannten? Es gibt Indizien dazu ...

Gibt es noch andere Taten, die gar nicht so auf dem Schirm sind , aber denen des Zodiac sehr ähnlich sind ? Ich bringe gleich im Anschluß dazu noch was...

Und ich muß gestehen: der Name des Täters interessiert mich noch nicht einmal!

Mich interessieren eher die Motive und Abläufe.

Warum greift jemand Teenager an an tötet bevorzugt die Mädchen?
Warum schießt er, eher untypisch für sexuell motivierte Morde?
Warum plötzlich das Messer am Lake Beryessa und warum überleben die beiden zunächst, obwohl das Werkzeug selbst Crocodile Dundee hätte erblassen lassen?
Wie passt eigentlich der Taxifahrer da rein?
Warum endet die Serie so abrupt? Ist der Täter wirklich "plötzlich verstorben", wurde verhaftet oder ist verzogen, oder steckt da vielleicht noch was ganz anderes hinter?
Hat er tatsächlich,wie selbst beansprucht, unentdeckt weiter gemacht?

Zwei mögliche Szenarien zu einem möglichen "großen Ganzen" hatte ich entworfen, ohne Anspruch , der Wahrheit irgendwie nahe gekommen zu sein, dafür ist der Fall viel zu komplex!

Ich glaube, man nähert sich dem Täter eher über die Timeline und über die Taten selbst als über die Rätsel.

Hier ist noch ein Fall,über den keiner spricht, der Mord an Ray Davies (nicht der von den Kinks ;-) in Oceanside 1962.

Der Leichnam des Taxifahrers wurde wie in SF ebenfalls vor den Türen der High Society, hier in der Einfahrt des Bürgermeisters, abgelegt.

Wenn Paul Stine nicht eine 1:1-Kopie dieses Verbrechens war, weiß ich es auch nicht.
Auch das Video ist interessant..

https://www.zodiackiller.com/PZVRD.html


3x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

22.09.2020 um 02:20
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Der Zodiac-Fall wäre ohne sie nicht weniger spektakulär verlaufen, der hier vor kurzem angesprochene Saucy Jack aus London benötigte auch keine Rätsel, um (zugegeben zweifelhaften ) Kult-Status zu erlangen.
Nun ich denke schon, dass die Kryptogramme einen nicht unerheblichen Anteil daran hatten und immer noch haben, den Zodiac zu dem werden zu lassen, was er heute ist - einen Bestandteil der Popkultur!

Seine "Ciphers" unterscheiden ihn vom "gewöhnlichen Serienkiller" doch etwas und haben für einen gewissen Kultfaktor gesorgt und ihn unvergesslich gemacht, bis heute, es gibt ja immer noch Leute die sich am Entschlüsseln versuchen oder seine wahre Identität aufdecken wollen.

Unterm Strich düfte der Zodiac bekannter sein als die meisten Serienkiller, selbst heute noch, über 50 Jahre nach seinem letzten, nachweislichen Mord. Und das ist meiner Meinung auch seinen Ciphern sowie dem ganzen okkulten und unheimlichen "d'rum herum" geschuldet, dem Namen "Zodiac", den teilweise astrologischen Zeichen in seinen Ciphern, dem gruseligen Text in seinem 408er Cipher, der Halloween-Karte, usw., was sicher für zusätzlichen Schrecken gesorgt hat, aber auch für Faszination, wenn nicht sogar für "das gewisse Etwas" eines Serienmörders! Also genau das, was er vermutlich auch wollte.

Die fünf Morde selbst hätten ihn meiner Meinung nach nicht dermaßen im kollektiven Gedächtis gehalten, er ist deutlich bekannter als etwa der Green River Killer mit seinen 49 Opfern, die selbiger von 1982 bis 1993 ermordete, davon 42 Frauen allein zwischen Juli 1982 bis März 1984, seiner aktivsten Phase. Dagegen ist der Zodiac wirklich eine kleine Nummer ....

Karl Francis Werner, der zwischen 1969 und 1971 in Nordkalifornien drei junge Mädchen bestalisch ermordet und damit den Zodiac vorübergehend aus den Schlagzeilen gebracht hat, ist heute vollkommen vergessen, hierzulande sowieso, ihn kennen nur ganz wenige, und meist auch nur deswegen, weil der Zodiak einen (indirekt sogar alle drei) der Morde für sich beansprucht und darauf bestanden hat, der Täter zu sein, selbst nach der Verhaftung von Werner:
https://www.zodiacciphers.com/zodiac-news/the-story-of-san-jose

Zodiac mag durch die Messermorde zu der Tat am Lake Berryessa verleitet worden sein, sein erster Messermord, zum einen um wieder in die Schlagzeilen zu kommen wo Werner ihn verdrängt hatte, aber vielleicht auch um zu beweisen, dass er die Taten Werners verübt hat (diesmal mit Zodiac-Outfit damit es bzgl. der Täterschaft keinen Zweifel gibt, zudem eines der Opfer bewusst überleben lassen damit dieses berichten kann, dazu die Beschriftung des Wagens des Opfers, um den letzten Zweifel auszuräumen - es war der Zodiac!). Zumindest mit Letzterem, dem reklamieren der Taten Werners (insbesondere dem Mord an Kathy Bilek) für sich, kam er nicht durch.

Nichtsdestotrotz: Wer im WWW nach Werner sucht wird wenig über ihn finden, viel mehr als einen überschaubaren Wikipedia-Eintrag gibt es nicht (Wikipedia: Karl F. Werner), sonstige Erwähnungen Werners findet man fast nur auf Zodiac-Seiten, dort aber regelmäßig.

Werner ist defintiv "tot", auch wenn er heute noch einsitzt, seit 49Jahren, verhaftet mit 21 und mittlerweile 70 Jahre alt. Der Zodiac dagegen "lebt", obwohl heute womöglich schon längst tot. Allein in den zahlreichen Spielfilmen lebt der Zodiac weiter, die ersten bereits 1971 gedeht, von Werner dagegen gibt es meines Wissens nicht mal eine Dokumentaion. Dazu zwei Nachahmer, einen sogar in Japan.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Und ich weiß natürlich auch nicht , ob diese Kryptogramme doch einen tiefen Sinn ergeben.
Wenn man den entschlüsselten Inhalt des 408-Ciphers betrachtet stellt man fest, dass man es mit einem klassischen, soziopathischen (und nicht etwa politisch motivierten) Serienkiller zu tun hat, der Angst und Schrecken verbreiten möchte (und womöglich auch ein Spaßvogel, ein mörderischer freilich), mehr erst mal nicht:

I LIKE KILLING PEOPLE BECAUSE IT IS SO MUCH FUN IT IS MORE FUN THAN KILLING WILD GAME IN THE FORREST BECAUSE MAN IS THE MOST DANGEROUE ANAMAL OF ALL TO KILL SOMETHING GIVES ME THE MOST THRILLING EXPERENCE IT IS EVEN BETTER THAN GETTING YOUR ROCKS OFF WITH A GIRL THE BEST PART OF IT IS THAE WHEN I DIE I WILL BE REBORN IN PARADICE AND THEI HAVE KILLED WILL BECOME MY SLAVES I WILL NOT GIVE YOU MY NAME BECAUSE YOU WILL TRY TO SLOI DOWN OR ATOP MY COLLECTIOG OF SLAVES FOR MY AFTERLIFE

Quelle: http://www.tonypolito.com/zodiac.pdf uvm.

Die folgenden, letzten 18 unentschlüsselten Zeichen “EBEORIETEMETHHPITI” dürften für seine "Unterschrift", seinen Namen stehen. Aber ob sie überhaupt zu entschlüsseln sind, und ob dann etwas sinnvolles, verwertbares heraus kommt, sei mal dahin gestellt. Ich persönlich glaube das nicht. Seinen echten Namen wird er - entgegen seiner Behauptung - in keinem seiner Cipher hinterlegt haben, dafür scheint mir der Bursche zu klug und trotz allem nicht "krank genug" zu sein. Diese seine Behauptung war vermutlich eher der "Appetizer", damit man sich an den Ciphern abarbeitet, soweit meine Vermutung. Wahrscheinlich hat ihn der Gedanke eine gewisse, nicht zu kleine Genugtuung verschafft, ihn ziemlich amüsiert.

Inwieweit das mit "Paradice", "Slaves" und "Afterlife" überhaupt ernst gemeint ist oder vielmehr schräger, schwarzer Humor, sei ebenfalls dahin gestellt, ich jedenfalls vermute letzters, auch unter Berücksichtigung der späteren Halloween-Karte die für meine Begriffe 'reine Verarsche darstellt, ich denke der Zodiac hat sich da halb tot gelacht! Ich weiß nicht wie damalige Ermittler und zeitgenössische Medien darüber gedacht haben. Also ob man nach einem Irren Ausschau halten muss, der tatsächlich Sklaven für sein Leben nach dem Tod einsammeln möchte und noch diverse andere Seltsamkeiten im Kopf hat, Dinge, über die er womöglich sogar öffentlich spricht, will sagen ggü. Bekannten, Kollegen, Freunden, Familienmitgliedern. In Zusammenhang mit der humorigen Halloween-Karte vermute ich aber viel eher jemanden, der Spaß an Grusel und Okkultem hat, ohne unbedingt daran zu glauben, so wie hunderttausende andere auch Leute an Halloween gerne erschreckt (was ihm ja gelungen ist), mit einem mörderischen Background freilich bzw. wohl gemerkt ...

Das einzige was man dem 408-Cipher entnehmen konnte bzw. kann ist, dass hier möglicherweise ein Filmfan vorliegt: Wikipedia: Graf_Zaroff_ Womöglich war das der einzige, wertvolle Hinweis.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Und ich finde, wir sollten uns hier nicht mit den in meinen Augen spinnerten Rätseln befassen, sondern versuchen, Zusammenhänge zu finden!
Man sollte sie nicht ganz außer Betracht lassen, aber keinesfalls zum Schwerpunkt machen!

Nachdem der 408-Cipher in kurzer Zeit enträtselt war, war der Zodiac möglicherweise entäuscht über die schnelle Dekodierung und hat sicher gestellt, dass der 340-Cipher nicht geknackt wird, vielleicht indem er eine willkürliche Ansammlung von Zeichen verwendet hat die gar nicht zu entschlüsseln sind, weil sie eben keinerlei Botschaft enthalten.

Nichtsdstotrotz wird sich immer wieder daran versucht, teils mit respektablen Lösungen, aber keine war bislang unumstritten, hier eine der jüngeren, die für meinen Geschmack aber nicht ganz "rund" klingt:
https://scienceblogs.de/klausis-krypto-kolumne/2017/12/14/heres-the-solution-of-the-second-zodiac-cryptogram-or-maybe-not/?all=1

Natürlich gibt es auch die "Gegenseite":
https://scienceblogs.de/klausis-krypto-kolumne/2018/05/03/is-the-second-zodiac-killer-message-a-fake/?all=1
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ich glaube, man nähert sich dem Täter eher über die Timeline und über die Taten selbst als über die Rätsel.
Definitiv! Die Rätsel werden nicht Namen, Geburtsdatum und Wohnadresse enthalten, selbige Informationen lassen sich so ganz sicher nicht ermitteln.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Und ich muß gestehen: der Name des Täters interessiert mich noch nicht einmal!

Mich interessieren eher die Motive und Abläufe.
Dafür müsste man dann aber doch den Täter kennen! ;)
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Warum greift jemand Teenager an an tötet bevorzugt die Mädchen?
Warum schießt er, eher untypisch für sexuell motivierte Morde?
Warum plötzlich das Messer am Lake Beryessa und warum überleben die beiden zunächst, obwohl das Werkzeug selbst Crocodile Dundee hätte erblassen lassen?
Wie passt eigentlich der Taxifahrer da rein?
Warum endet die Serie so abrupt? Ist der Täter wirklich "plötzlich verstorben", wurde verhaftet oder ist verzogen, oder steckt da vielleicht noch was ganz anderes hinter?
Hat er tatsächlich,wie selbst beansprucht, unentdeckt weiter gemacht?
Schön zusammen gefasst: Das sind genau die Dinge, die mich auch beschäftigen!


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

22.09.2020 um 02:41
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Hier ist noch ein Fall,über den keiner spricht, der Mord an Ray Davies (nicht der von den Kinks ;-) in Oceanside 1962.

Der Leichnam des Taxifahrers wurde wie in SF ebenfalls vor den Türen der High Society, hier in der Einfahrt des Bürgermeisters, abgelegt.

Wenn Paul Stine nicht eine 1:1-Kopie dieses Verbrechens war, weiß ich es auch nicht.
Auch das Video ist interessant..

https://www.zodiackiller.com/PZVRD.html
Für mich eine der interessantesten Fragestellung rund um Zodiac - gab es nur die fünf Morde oder doch mehr, vielleicht sogar deutlich mehr wie von ihm behauptet?

Einige sind hinlänglich bekannt, insbesondere der ord an Cheri Jo Bates.
https://www.true-crime-story.de/zodiac-killer-cheri-jo-bates/

Das ehemaliges Forumsmitglied "RedJohn1" (quasi ein "Red Phantom", aber hoffentlich nicht "red with rage" ;) ) hat weiter oben einige Fälle zusammen getragen, leider mit unklarer Quellenlage, die ich aber dennoch zitieren möchte:
Zitat von RedJohn1RedJohn1 schrieb am 10.09.2013:Hier die ersten möglichen Taten. Ich bin gespannt, was ihr darüber denkt. Werde morgen noch weiter machen.


1964 :
John und Joyce Swindle werden an einem Strand in San Diego mit einer Kaliber 22 erschossen. Bei den Leichen wird eine Schachtel mit Süßigkeiten gefunden.


September 1966 :
Cheryl Nolan ( 17 ) aus Oakland wird tot in ihrem Auto gefunden. Sie wurde mit einem Schuß aus einer 38er getötet. Ein grüner Volkswagen ist verdächtig.


März 1968 :
Stuar E. Maher ( 48 ) wird erschossen. John F. Winter ( 21,Schriftsteller ) sagte, dass er zu Fuß unterwegs war und plötzlich einen Mann in einem dunklen Trenchcoat die Straße überqeren sah. Er stellte sich direkt hinter Stuart an der Ecke Taylor und Pine Street, legte eine kleine Pistole an dessen Schädel und erschoß ihn.


19.Oktober 1969 :
Shelly Holmboe ( 1 ) verschwindet aus ihrem Haus in Los Gatos. Ihre Leiche wird in einem Feld in der Nähe des Hauses gefunden. Sie wurde erstochen und dabei fast enthauptet, in einer ähnlichen Weise wie Cheri Bates, die auch an einem Sonntag gestorben war. Kein Sexualdelikt. In den folgenden Tagen und Wochen nach Shellys Tod erhalten ihre Eltern die gleichen seltsamen belästigenden Anrufe wie die Angehörigen einiger Zodiac-Opfer.


17.März 1970 :
Eine Frau aus Vallejo ist auf dem Weg zur Travis Air Force Base, als ein weißer Chevrolet ihr auffiel. Der Fahrer schaute sie an und begang mit den Scheinwerfern zu blinken. Er hubt und versucht, sie zu stoppen. Sie rennt weiter und entkommt ihm.


19.Juni 1970 :
Verkehrspolizist Richard Radetich ( 25 ) wird in seinem geparkten Streifenwagen durch das Fenster der Fahrertür mit einem Revolver Kaliber 38 mit drei Schüssen getötet. Er stirbt etwa 15 Stunden später und hinterlässt eine Frau und ihre acht Monate alte Tochter. Radetich parkte seinen Streifenwagen am Block 600 der Waller Straße, wo er ein Ticket schrieb.
Die Tat erinnert sehr an den Mord an Stine. Sieben Tage später schreibt Zodiac in einem Brief, dass er einen Mann, der in seinem Auto saß mit einer 38er erschoß.


26.Februar 1971 :
Lynda Kanes besucht das Pacific Union College, dass gleiche College, dass Cecelia und Bryan besuchten. Sie verschwand auf dem Weg zur Arbeit ( Schule ? ). Ihre Leiche wird nach einer umfangreichen Suche am 5.März 71 gefunden. Bryan Hartnell war unter den suchenden. Ein Mann bekannt als Willie der Holzfäller wird festgenommen und verurteilt. Viele Leute bezweifeln aber, dass er der Täter war.


Mai 1971 :
Karen Ann Signore ( 21 ) stirbt in einem Krankenhaus in Santa Barbara an vier Schußverletzungen. "Ich fuhr per Anhalter", waren ihre letzten Worte. Tatwaffe Kaliber 22.


Mai 1971 :
Mary Elizabeth Grant ( 36 ) wurde auf dem Cabrillo Highway von einem anderen Auto verfolgt. Fast Stoßstange an Stoßstange. Sie blieb stehen und kurbelte das Fenster herunter. Er fing an zu schießen und sie flüchtete. Sie kam bei der Polizei mit einer Reifenpanne und 17 Einschußlöchern im Auto an. Täter etwa 30 Jahre alt mit hellbraunen Haar. Kaliber 22.


7.April 1972 :
Isobel Watson ( 33 ) wird auf der Pine Hill Road in Main County von einem auf dem die Zodiac-Beschreibung passt, angegriffen. Sie überlebt.


2004 :
Ein junges Paar wird an einem Strand überfallen. Der Tatort war von der Straße aus nicht sichtbar. Kein Raub oder Sexualdelikt. Beide erschossen.
Zitat von RedJohn1RedJohn1 schrieb am 14.09.2013:Hier noch etwas anderes :

8.Mai 1969 :
Ein Mann, der sich Zodiac nennt, droht in Santa Rosa telefonisch mit einem Bombenanschlag.

8.Mai 1970 :
In Santa Rosa wird ein Supermarkt evakuiert, nachdem eine telefonische Bombendrohung von einem Mann, der sich als Zodiac bezeichnete hereinkam.
Zitat von RedJohn1RedJohn1 schrieb am 14.09.2013:ich bin gerade auf einen sehr interessanten Fall gestoßen.


8.Juni 1967 :
Enedine Molina und Fermin Rodriqez parken in einer dunklen und abgeschiedenen Gegend an der Vallecitos Road in Alameda County. Ein unbekannter Mann bittet die beiden aus dem Auto.Fermin wird offenbar direkt nach dem aussteigen erschossen. Der Täter befiehlt Enedine in sein Auto zu steigen und fährt mit ihr los. Er fährt ein paar Meilen und hält in der Nähe des Einganges des Sunol Regional Parks. Zu diesem Zeitpunkt lässt er sie entweder frei oder sie entkommt. Sie rennt weg und er schießt ihr in den Rücken. Sie stirbt. Die Tatwaffe war eine Pistole Kaliber 22.
Wenn man Vallejo, San Francisco und die Gegend in Almeda County auf einer Karte markiert, entsteht ein fast perfektes Dreieck. Die Stelle an dem das Paar angegriffen wurde liegt sehr nahe an der Stadt Pleasanton. Im März 1971 verschickte Zodiac einen Brief, der in Pleasanton abgestempelt wurde.
Beide Opfer wurden in den Wochen vor der Tat von einem unbekannten Mann verfolgt. Ausserdem erhielten beide Opfer Anrufe. Diese kamen fast immer zwischen 22 und 23 Uhr oder zwischen 7 und 8 Uhr. Der Anrufer sprach nie. Es war nur ein schweres Atmen zu hören. Diese Anrufe wurden auch noch nach den Taten fortgesetzt. Auch Zodiac-Opfer Darlene Ferrin wurde vor ihrem Tod von einem Unbekannten verfolgt. Robert Graysmith bekam während seinen Nachforschungen Anrufe, meistens gegen 22.30 Uhr, in den schweres Atmen zu hören war.
Der Fall mit dem im Auto erschossenen Polizisten ist bekannt und gehört ohnehin zu den diskutierten Fällen möglicher Zodiac-Täterschaft.

Die anderen waren mir neu. Den aus 2004 möchte ich mal ausklammern. Ansonsten finde ich vor allem die Taten interessant, bei denen es zu seltsamen Telefonanrufen kam wie sie auch Zodiak nachgesagt werden, also die Morde an Cheryl Nolan sowie Enedine Molina und Fermin Rodriqez.


melden

Der Zodiac Killer

22.09.2020 um 07:43
@Cpt.Germanica

Aus Zeitgründen nur ganz kurz: ich meine nicht die Korrespondenz an sich wie Briefe oder Karten, die sind natürlich wichtig!

Mir geht es um die Bedeutung der Ciphers für Gesamtbewertung des Falles, die hauptsächlich in der "heißen Phase" bis Anfang November eingesetzt wurden, nach Ende der Serie kamen nur noch zwei ganz mickrige ...

Ich glaube, es wäre nicht weniger spektakulär geworden, wenn " Ich mag es Menschen zu töten..."unverschlüsselt gekommen wäre.

Der Täter hat sie m.E. zu Beginn der Kommunikation eingesetzt , um Aufmerksamkeit zu generieren und deshalb scheint es mir plausibel, daß nur das Erste ,nämlich als Köder, zu entschlüsseln war,während die Folgenden ganz einfach nur Unsinn gewesen sein könnten.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

22.09.2020 um 10:23
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ich glaube, es wäre nicht weniger spektakulär geworden, wenn " Ich mag es Menschen zu töten..."unverschlüsselt gekommen wäre.
Ja, zumal man es auch so sehen kann: Der 408-cipher beinhaltet bei all' dem zu Papier gebrachten Schrecken letztlich doch nur ein belangloses "Horrorgedicht" (auch wenn es sich nicht reimt ;) ), was den 340-cipher nicht unbedingt vielversprechender macht. Insbesondere wird letztendlich niemand ernsthaft daran gedacht haben, dass der Zodiac seinen realen Namen darin verschlüsselt hat, auch wenn sich dann doch daran abgearbeitet wurde.

Der Entschlüsselungvorschlag, den ich weiter oben verlinkt habe ...
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Nichtsdstotrotz wird sich immer wieder daran versucht, teils mit respektablen Lösungen, aber keine war bislang unumstritten, hier eine der jüngeren, die für meinen Geschmack aber nicht ganz "rund" klingt:
https://scienceblogs.de/klausis-krypto-kolumne/2017/12/14/heres-the-solution-of-the-second-zodiac-cryptogram-or-maybe-no...
... beinhaltet letztlich auch nicht mehr als eine Art "Horrorgedicht", bei anderen ist es ähnlich.


melden

Der Zodiac Killer

22.09.2020 um 15:18
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Nichtsdstotrotz wird sich immer wieder daran versucht, teils mit respektablen Lösungen, aber keine war bislang unumstritten, hier eine der jüngeren, die für meinen Geschmack aber nicht ganz "rund" klingt:
Und es sind nur die ersten 8 Zeilen, der Rest ergibt mit dem gleichen Schlüssel keinen Sinn. Und damit da im 2. Teil der Name eines Präsidenten auftaucht, müssen einige Buchstaben entgegen dem Schlüssel verändert werden. Auch schon innerhalb der ersten 8 Zeilen sind einige fehlerhafte Buchstaben drin. Daher sehe ich das auch sehr kritisch. Damit das als Lösung anerkannt wird, muss man den Rest des Briefes auf jeden Fall auch entschlüsseln. Es muss also noch nachgelegt werden.


melden

Der Zodiac Killer

22.09.2020 um 15:21
Die Frage der Anzahl an Zodiak-Morden ist letztendlich immer noch ungeklärt und wird immer wieder diskutiert. Es gilt aber als erwiesen, dass er zumindest bei drei der für sich beanspruchten Taten mitnichten der Mörder war, nämlich bei den Morden von Karl F. Werner.

Werners Fall ist an sich schon interessant, er lohnt aber keinen eigenen Thread, zum einen weil nur wenig über Werner im WWW zu finden ist, nicht zuletzt aber weil der Fall als geklärt gilt. Aber da Zodiac dessen Taten wie gesagt als seine ausgegeben hat gehört Werner ohnehin hier her, zumal die Werner-Morde auch noch etwas mit dem Verstummen Zodiacs im Jahr 1971 zu tun haben könnten. Dazu später mehr.

Zu Werner habe ich weiter oben schon etwas geschrieben. Karl Francis Werner hat zwischen 1969 und 1971 in Nordkalifornien drei junge Mädchen bestalisch ermordet, jeweils Messermorde, und damit den Zodiac vorübergehend aus den Schlagzeilen gebracht hat. Im Gegensatz zu Zodiac ist Werner aber fast in Vergessenheit geraten, auch im WWW findet sich wie gesagt verhältnismäßig wenig über ihn. Einen kurzen Überblik kann man sich hier verschaffen:

Wikipedia: Karl F. Werner
https://murderpedia.org/male.W/w/warner-karl.htm
https://killer.cloud/serial-killers/show/404/karl-f-warner

Entgegen den Angaben bei Wikipedia ("born 1950" und "Werner is currently incarcerated at California Medical Facility in Vacaville") ist laut einem anderen Forum dies seine Todesanzeige:

https://www.evinsfuneralhome.com/obituaries/Karl-Werner/#!/FamilyTreeMap

Das Geburtsjahr 1952 passt auch besser zu den Zeitungsartikeln im Jahr seiner Verhaftung 1971, in denen er als 19-jähriger beschrieben wird. Allerdings irritiert die Berufsangabe, auch wenn Werner in einem Hamburgerladen gejobbt hat, aber die Wohnortangabe stimmt wiederum da die California Medical Facility in Vacaville liegt.

Werner wird für drei Morde verantwortlich gemacht und 1971 durch einen Parkwächter und eine junge Dame, die er zwei Tage vor seinem dritten Mord an Kathy Bilek auf eine beängstigende Art angesprochen hatte, auf die Polizei aufmerksam gemacht. In seiner Wohnung wurde ein Messer gefunden, dass aber nicht eindeutig als Tatwaffe identifiziert wurde. Werner, der bereits polizeibekannt war weil er schon vor seiner ersten Tat ein anderes junges Mädchen mit einem Messer angegriffen aber nicht lebensgefährlich verletzt hatte und außerdem eine Zeit lang in der Psychatrie war, gestand schließich die Morde an Kathy Bilek sowie Debra Gaye Furlong und Kathie Reyne Snoozy, welche sich bereits 1969 ereignet hatten. Manche sind von seiner Schuld nicht überzeugt, andere rechnen die drei Morde sogar dem Zodiac Killer zu, was streng genommen zwei Paar Stiefel sind.

https://www.zodiacciphers.com/zodiac-news/the-story-of-san-jose

Zodiak hatte bereits 1969 die Morde an Debra Furlong und Kathie Snoozy für sich beansprucht, anderthalb Jahre bevor Werner überführt wurde. Er hatte dies mit der "Dripping Pen Card" angedeutet, die er am 8. November 1969 versandt hatte.

https://www.zodiacciphers.com/zodiac-news/the-dripping-pen-card-and-san-jose-connection

Von der Zeitleiste ist das ganze aber ein Widerspruch oder zumindest fragwürdig:
Die Morde an Furlong und Snoozy ereigneten sich am 3. August 1969. Zodiac schlug am 27. September 1969 am Lake Berryessa zu und verewigte sich an der Tür des Wagens eines der überlebenden Opfers indem er dort seine Taten vom 20. Dezember 1968 und 4. Juli 1969 verzeichnete. Der 3. August des selben Jahres blieb aber unerwähnt. Sein "Mordzähler" steht jetzt bei "4".

http://www.zodiacciphers.com/uploads/4/9/7/1/4971630/hut_orig.gif

Seinen fünften Mord verübt er dann am 11. Oktober 1969, am Taxifahrer Paul Stine.

In der Presse gibt es zeitgleich Spekulationen, ob er nicht auch für die Morde an Furlong und Snoozy verantwortlich ist. Prompt deutet er mit der "Dripping Pen Card" am 8. November 1969 zwei blutige Messermorde an und stellt seinen Zähler auf "7". Chronologisch passt es aber nicht zusammen wenn er auf die Morde an Furlong und Snoozy anspielt, denn der siebte Mord hätte dann bereits der an Cecelia Ann Shepard sein müssen.

https://www.zodiacciphers.com/340-cipher.html

Die Polizei geht aber bereits zu diesem Zeitpunkt nicht davon aus, dass er den Doppelmord am 3. August 1969 tatsächlich begangen hat.

Am 11. April 1971 wird schließlich Kathy Bilek ermordet. Obwohl noch im selben Monat Karl F. Werner dieses Mordes überführt wird und auch die Morde an Furlong und Snoozy gesteht wird Zodiak nicht müde, die Morde an Bilek und den anderen beiden Mädchen für sich zu beanspruchen, u. a. in seinen Schreiben vom 13. Juli 1971 ("Monticello Card"). Er kämpft jetzt offensichtlich um seine Glaubwürdigkeit da nun klar ist, dass er Taten verübt haben will die nachweilich ein anderer beging.

https://www.zodiacciphers.com/the-monticello-card.html
https://www.zodiacciphers.com/zodiac-news/stop-listening-to-phonys

Mit besagter Monticello Card fordert er auch, dass seine Täterschaft für die Werner zugeschriebenen Morde auf der Titelseite des San Francisco Chronicle erscheint und droht andernfalls drei Kinder zu töten, aber nichts passiert - weder wird sein jüngstes Schreiben im Chronicle überhaupt auch nur erwähnt - geschweige denn auf der Titelseite gedruckt -, noch geschieht ein Dreifachmord den man ihm hätte zuschreiben können.

Zodiac verstummt alsbald (zumindest bis 1974), womöglich weil er gemerkt hat, dass ihm niemand mehr recht glaubt, seine Erpressungsversuche nicht mehr fruchten, er sein Pulver verschossen hat.

https://www.zodiacciphers.com/zodiac-news/ken-williamson-and-the-dmv-letter


4x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

22.09.2020 um 15:29
Ergänzung:
Diese "Lösung" sieht ein wenig so aus, als ob sie da unbedingt auf Biegen und Brechen einen halbswegs fehlerfreien und passend Text reininterpretieren wollten. Es gibt da allerdings eine Sache, die für diesen Lösungsansatz spricht. In seiner Verteidigung hat einer der Löser angemerkt, dass bei dieser Ersestzung von Symbolen zu Buchstaben ähnlich aussehende Symbole gleiche Buchstaben ergeben. Da es immer eine gutes Zeichen ist, wenn der Schlüssel eine gewisse Struktur aufweist, spricht das für den Lösungsansatz.


1x zitiertmelden