weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mordfall Weimar

2.267 Beiträge, Schlüsselwörter: Doppelmord, Weimar, Kailing

Der Mordfall Weimar

03.01.2011 um 17:41
@Enigma1441
@Lorea

Ich kann wie gesagt so etliche Gedankengänge nicht nachvollziehen, vor allem den, wieso man als Mutter die Kinder umbringen sollte, wenn man sie nicht mehr haben wollte, nach der Scheidung ... Das Logischste wäre es doch, sie dann einfach beim Vater zu lassen!
Da aber Väter, zumindest bei so jungen Kindern, wenig Chancen aufs Sorgerecht haben, hätte ich mich als ermittelnde Stelle, wohl mehr auf den chancenlosen Vater mit seinem fadenscheinigen Schlafalibi - für das es ja auch keine Zeugen gab - konzentriert. Und dann fährt der - warum auch immer - auf der Autobahn rum und findet just da, wo er Pause macht, eins seiner toten Kinder im Gebüsch ... Hallo???!!!


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

03.01.2011 um 21:03
@Thalassa
die Leichen hat aber doch ein Busfahrer gefunden, mein ich?


melden

Der Mordfall Weimar

04.01.2011 um 10:32
@Enigma1441

Wenn ich mich recht entsinne - war es der Vater, der die erste Leiche gefunden hat ... ist ja auch schon ewig her das Ganze, ich kann mich auch täuschen, aber eigentlich bin ich mir da ziemlich sicher ... ich werd nachforschen :D (vll find ich mehr als die Polizei raus :D ).


melden

Der Mordfall Weimar

04.01.2011 um 10:57
@Enigma1441

Ja - kannst Recht haben, das hier steht in dem Link auf der ersten Seite:

"Als der Busfahrer Hans-Georg Führer am 7. August auf einem zehn Autominuten vom Wohnort der Weimars entfernten Parkplatz an der am Herfabach entlangführenden Landstraße eine kurze Pause einlegte, entdeckte er zufällig hinter Brennnesseln die Leiche eines siebenjährigen Mädchens. Melanie Weimar. In einem vier Kilometer entfernten Himbeergestrüpp fand die Polizei eineinhalb Stunden später auch deren zwei Jahre jüngere Schwester. Jemand hatte Melanie erstickt und Karola erwürgt."

Aber auch da gibts ja verschiedene Versionen, mal wußte sie angeblich, wo die Leichen liegen - mal hat sie der Vater entdeckt ... das ist ja das Verwirrende, weswegen man eigentlich garnichts genaues wissen kann, als Außenstehender.
Zu den schlampigen Untersuchungen der Polizei kommen ja noch die reißerischen Fehlinformationen der Medien, wie soll man da eigentlich noch "durchsehen" ...


melden

Der Mordfall Weimar

04.01.2011 um 12:44
Ich habe mal vor mehreren Jahren zwei Bücher, eins davon von Gisela Friedrichsen, dazu gelesen. So weit ich weiß, wurden die Leichen definitiv nicht vom Vater gefunden.

Es gibt ja die sogenannte Tagversion (zunächst von beiden behauptet, dann nur noch vom Vater) und die Nachtversion (später von der Mutter behauptet).

Nach der Tagversion hat die Mutter die Kinder umgebracht, der Busfahrer sie gefunden. Nach der Nachtversion hat der Vater die Kinder noch nachts an die Fundorte gebracht, während sie im Schlafzimmer lag. Frau Weimar hat ihn nach seiner Rückkehr gefragt, wo die Kinder seien. Am Morgen ist dann dort hingefahren und hat sich die Kinder angeschaut und hat dann anschließend das Spiel weiter gespielt.


melden

Der Mordfall Weimar

04.01.2011 um 13:38
@Tommy79

Ich sag ja - es ist alles mehr als verwirrend.
Das mit dem Vater habe ich mal in irgendeinem Artikel gelesen - weiß aber nicht mehr wo genau.
Aber ich find es schon komisch, daß zum Beispiel vom Vater nur 2 Kleidungsstücke (wenn ichs richtig behalten habe) und von der Mutter die halbe Garderobe auf Fasern und Spuren untersucht wurde.


melden

Der Mordfall Weimar

04.01.2011 um 16:27
Das große Problem an der ganzen Geschichte war, aus meiner Sicht, eben das Verhalten von Frau Weimar. Zu Beginn hat sie eben die Story mitgetragen, dass die Kinder morgens verschwunden wären. Und da kam eben nur sie als Täterin in Frage und nicht ihr Mann. Die Nachtversion war ihr dann nur noch schwer abzunehmen.


melden

Der Mordfall Weimar

04.01.2011 um 17:41
@Tommy79

Naja - eine gewisse Verwirrtheit muß man einer Mutter, die gerade ihre beiden Kinder durch ein Tötungsdelikt verloren hat, schon irgendwie zugestehen.
Ich persönlich wüßte jetzt nicht, wie ich reagieren würde, wenn jetzt irgendwas mit meinem Mann wäre - Kinder habe ich ja nicht, kann mich aber schon in ihre Lage diesbezüglich vesetzen.
Ich denke mal, sie weiß/wußte, daß es ihr Mann war und wollte ihn - warum auch immer - anfangs schützen.


melden

Der Mordfall Weimar

05.01.2011 um 09:22
@Thalassa
was die "Verwirrtheit" angeht, kannst du schon recht haben. Ich denke mal, man muss sich das in etwa so vorstellen. Monika Böttcher und Reinhard Weimar stammten nun mal, wie man so schön sagt, aus der "hessischen Provinz", was gar nicht negativ gemeint. Dann kommt dazu, dass die spätere Frau Weimar noch anders sozialisiert worden ist. Sie hat mit 20 Jahren den Mann aus dem Nachbardorf geheiratet, weil sie versorgt sein wollte und es damals nicht angesagt war, irgendwo ein neues Leben zu beginnen. Man muss sie sich damals wohl als recht einfach gestrickte, junge Frau vorstellen. Jemand ohne große eigene Willensbekundung und Selbstvertrauen, der geführt werden möchte. Das hat sich dann im Laufe der Jahre geändert.

Und auch nur in diesem Rahmen wäre es für mich denkbar, dass sie ihren Mann gedeckt hat. Da waren Schuldgefühle, weil sie ihn betrogen hatte und wahrscheinlich auch der Gedanke: "Ich habe ihn dahin gebracht, das zu tun. Also muss ich ihn schützen."

Erst als man sie selbst beschuldigt hat, ist sie eingebrochen.

Logisch ist diese Nachtversion nicht nachvollziehbar. Aber, und so sagt es in dem ARD-Film auch die Gerichtspsychiaterin, handelt der Mensch in absoluten Ausnahmesituationen eben nicht immer logisch.

Es gibt Indizien, die für und gegen eine Täterschaft der Mutter sprechen.

Was dafür spricht, ist der Mageninhalt der Kinder. Dort wurden nämlich Kakao- und Weizenspuren gefunden. Schwer anzunehmen, dass diese verbliebene Mahlzeit nicht vom Frühstück stammte. Also hätten die Kinder morgens noch gelebt, demnach könnte es nur sie gewesen sein. Klar hätten die beiden Kinder auch noch nachts aufgestanden sein, aber wie wahrscheinlich ist, dass zwei 5- und 7-Jährige zwischen 12-1 Uhr nochmals aufstehen und Brötchen/Brot mit Nutella essen und/oder Kakao trinken?

Eher für ihn als Täter spricht, dass die Unterwäsche der Mädchen sauber war. Wie bekannt ist, nässen viele Opfer anscheinend ein. Dass wiederum würde heißen, dass sie umgezogen worden sein müssen. Dann wohl eher vom Vater in der Nacht im Kinderzimmer als von der Mutter am Tatort.

Was so ziemlich vertrackt an der ganzen Geschichte ist, das sind die Zeugen. Es muss eine Nachbarschaft gewesen sein, in der man sich gerne mal in die Zimmer geschaut hat den moralischen Zeigefinger für sich entdeckt hat. Will sagen, es gab zwei Fraktionen. Die eine, und das war Frau Weimars Familie mit Schwester, Mutter und Großmutter, hielt zu ihr, die andere zu Herrn Weimar - auch bei der entscheidenden Frage, wann die Kinder zuletzt gesehen wurden?
Bei einem Zeugenpaar kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen: Ein älteres Ehepaar, zu Gast bei der Herrn Weimar wohlgesonnenen Nachbarschaft, will sie morgens auf dem Weg zum Bahnhof gesehen haben. Warum sollten die lügen?

Für die Nachtversion wiederum spricht, dass weder die Sandalen noch die Kleidung der Kinder Sandspuren aufwiesen. Kann man nun davon ausgehen, dass die Nachtversion und die Täterschaft des Vaters stimmt?

Monika Böttcher ist seit 2006 frei und arbeitet anscheinend in Frankfurt/M. und möchte sich nicht mehr öffentlich äußern. Was Herrn Weimar anbetrifft, so habe ich mal folgendes gehört, kann aber die Queller nicht mehr belegen: Er wohnt wieder zu Hause bei seinen betagten Eltern. Zu deren Lebzeiten werde er nichts mehr sagen. Sofern er der Täter sei, werde er erst etwas sagen, wenn sie tot sind.


melden

Der Mordfall Weimar

05.01.2011 um 10:39
@Tommy79
Tommy79 schrieb:handelt der Mensch in absoluten Ausnahmesituationen eben nicht immer logisch.
Das meinte ich doch auch! Hinzu kommt, wer weiß, wie die Befragungen überhaupt abgelaufen sind - die Polizei stand mächtig unter Druck, der aufgebrachten Meute einen Täter präsentieren zu müssen - das sollte man auch nicht vergessen, allzu sanft werden die wohl mit ihr nicht umgegangen sein.
Außerdem soll sie ja auch unter Psychopharmaka gestanden haben - wer weiß schon, wie er/sie unter deren Einfluß reagiert? Ich wüßte es von mir nicht mit Bestimmtheit - schon garnicht in solch einer Ausnahmesituation ...
Es gibt ja leider etliche andere Fälle, wo Mütter für den Tod ihrer Kinder verantwortlich sind - zum Beispiel die, die ihre Jungs einfach 14 Tage in der Wohnung alleine gelassen hat, und sie elendig verdursten und verhungern hat lassen - das ist aber, zumindest in meinen Augen, ein ganz anderer Typ Frau.
Ich persönlich kann mir einfach nicht vorstellen, daß eine Mutter wie Monika Böttcher - zumindest was ihre kleinbürgerliche Erziehung angeht - so kaltschnäuzig und berechnend vorgehen kann, das will mir einfach nicht in den Kopf. Dann hätte sie nämlich bei den Vernehmungen genauso berechnend kalt reagieren und aussagen können. Sie hätte die Kinder ja einfacher loswerden können, indem sie sie ihrem Mann nach der Scheidung überlässt und sich mit ihrem neuen Partner auch neue, eigene anschafft.
Bei Männern kann ich mir eher vorstellen, daß sie denken: Wenn ich die Kinder nicht kriege - kriegt sie garkeiner von uns!
Das ist jetzt sicher rein emotional, von meiner Warte als Frau aus gesehen - aber wer oder was ist in diesem verzwickten Fall schon emotionslos und wirklich objektiv? Ich glaube, nichtmal die Ermittlungsbehörden, Staatsanwaltschaft und Richter waren objektiv und Justitia hat sicher auch unter ihrer Augenbinde hervor geschmult ;) .


melden

Der Mordfall Weimar

05.01.2011 um 11:13
Tommy79 schrieb:Schwer anzunehmen, dass diese verbliebene Mahlzeit nicht vom Frühstück stammte. Also hätten die Kinder morgens noch gelebt, demnach könnte es nur sie gewesen sein. Klar hätten die beiden Kinder auch noch nachts aufgestanden sein, aber wie wahrscheinlich ist, dass zwei 5- und 7-Jährige zwischen 12-1 Uhr nochmals aufstehen und Brötchen/Brot mit Nutella essen und/oder Kakao trinken?
Wer sagt denn, das die Kinder nicht brötchen und Kakao zum Abend essen bekamen??
Ich mein ich kenn das aus meiner Kindheit, da war es nicht so wie heute das abends gekocht wurde, sondern ausschließlich Mittags und abends gabs dann halt ne Stulle oder so.

Es ist von Region zu Region anders, das bezweifel ich nicht, aber es kann genauso gut sein, das die kinder das abends bekommen haben. Anschließend ins Bett gingen.
Es wird ja nicht gesagt, WANN er sie nachts umgebracht haben soll.
Es kann genauso gut sein, das er sie bspw gehen 21 uhr umgebracht hat und dann traumatisiert wartete bis seine Frau von ihrem "Date" wiederkommt.
Es steht ja nicht das sie ihn überraschend beim töten angetroffen hat, lediglich, das die Kinder schon tot waren, als sie nach Hause kam.

Möglich das er sie abends getötet hat, gewartet hat bis sie kam, frei nach dem Motto ; So das hast Du nu davon.
Ich glaub ich würde unter Schock stehen und wäre nicht in der Lage auch nur irgendwie rational zu reagieren, somit hat er sie dann weg gebracht, ihr gesagt wo sie sind, falls sie abschied nehmen wolle.
Aus ANgst selber getötet zu werden würde ich dann auch bei meinem Mann bleiben.

Das kann durch aus auch eine Möglichkeit sein.


melden

Der Mordfall Weimar

09.01.2011 um 17:45
Hallo,
ich kann mich sogar sehr gut an den Fall erinnern, er wurde vor dem Gericht in Fulda verhandelt und da habe ich zu der Zeit gelebt.
"Hexenjagd" triffr es wirklichn die (ach so christlichen) Fuldaer hätten Monika Böttcher am liebsten gelyncht. "Kalt" kam sie mir nie vor, eher abwesend.
Da gibts ja auch noch die Aussage einer Zeugin, der der Vater den Mord gestanden haben soll.


melden

Der Mordfall Weimar

11.01.2011 um 08:45
ja,der Fall schwirrt mir auch immer noch im Kopf herum.
Ich bin mir gefuehlsmaessig sicher,dass die Nachtversion korrekt ist.
Kann ich schon nachvollziehen,wie die Frau aus Schuldgefuehl zu dem Mann hielt.
Sie hatte ueberhaupt kein Motiv.Sie wollte die Kinder nicht "loswerden".
Ich weiss noch ,zur selben Zeit haben sich meine Nachbarn scheiden lassen,wegen einem US Soldat.Das war auch Hexenjagd.
Der Mann war der einzige mit Motiv.Waer nicht der erste Vater der so denkt.Wenn ich die Kinder verlier kriegt sie auch niemand anders.Ausserdem wusste er,die wuerden nach Amerika gehen.
Und dann natuerlich auch noch das Gestaendnis.


melden

Der Mordfall Weimar

11.01.2011 um 18:18
@claudicici
claudicici schrieb:Ich bin mir gefuehlsmaessig sicher,dass die Nachtversion korrekt ist.
Ich mir auch - wie gesagt, wenn sie die Kinder nicht mit in ihr neues Leben hätte nehmen wollen, hätte sie sie ja nur beim Vater und dessen Eltern zu lassen brauchen ... was hätte ihr denn das ausgemacht, wenn sie zum Beispiel nach Amerika ausgewandert wäre und sich da mit ihrem neuen Partner auch "neue" Kinder hätte anschaffen wollen?
Ich kann echt nicht nachvollziehen, warum sich die ermittelnden Behörden nur so ausnahmslos auf Monika Böttcher "eingeschossen" haben und ihn so außen vor gelassen haben ...


melden

Der Mordfall Weimar

12.01.2011 um 05:58
ich weiss nur dass ich damals ueberhaupt nicht das Gefuehl hatte,dass die Frau ihre Kinder "loswerden" wollte,in gegenteil,der Amerikaner hat sich wohl auch liebevoll um die Maedchen gekuemmert und alle hatten Spass miteinander,umso mehr Grund fuer den Mann wahnsinnig eifersuechtig zu werden


melden

Der Mordfall Weimar

12.01.2011 um 09:50
@claudicici

Wir können ja hier auch nur mutmaßen - was wirklich passiert ist, wird wohl nur der Mörder selber wissen ... Vielleicht erfährt es ja die Öffentlichkeit, wenn die Eltern von ihm nicht mehr leben - er hat ja angekündigt, dann die volle Wahrheit zu sagen (auch das kommt mir mehr als merkwürdig vor - warum sagt er es nicht gleich? ) . Das gute ist ja nur, daß Mord nicht verjährt.
Aber sollte er es doch gewesen sein, wird er sich wieder auf seinen Psychotrip begeben, und für schuldunfähig oder unzurechnungsfähig erklären lassen ...


melden

Der Mordfall Weimar

13.01.2011 um 12:11
ich habe mir gerade das "youtube" video ueber den Fall angesehen.Da waren ein paar Dinge,die ich noch nie zuvor gehoert hatte...z.b. das die Schwester der Monika um 3Uhr nachts das Hoeschen der kleinen gewechselt haette? Auch hatte ich noch nie ein Bild von dem Auto mit der kaputten Windschutzscheibe gesehen.Ich hatte mir den Schaden an einer anderen Stelle vorgestellt.Es scheint ziemlich in der Mitte und so weit oben zu sein,jetzt kann ich mir doch nicht vorstellen,dass es so passiert ist wie die Frau gesagt hat?
Das Interview mit dem Mann hat mich sehr belastet,wie er sagte "es war "schon" schlimm",als ob es nicht das schlimmste sei ,dass man sich ueberhaupt vorstellen kann.Auch das gesagt wurde,dass Maedchen wurde wohl aus dem AUto geworfen,wo sie gefunden wurde,weil da keine Fussspuren waren,wie schrecklich,und dann stimmt es wohl auch nicht,dass die Frau da war um noch ein letztes Mal die Kinder zu sehen.
Der Bericht hat mich schon sehr verwirrt,auch die Zeugen die immernoch dazu stehen auf alle Faelle die Kinder noch morgens gesehen zu haben.

Vielleicht ist es doch am Tag passiert? Die Monika und ihr Mann hatten vielleicht einen schrecklichen Streit,weil er das nicht mehr ausgehalten hat,wie sie immer abends wegging und dann hat er die Kinder getoetet um ihr zu zeigen was SIE mit ihrer Affaere angerichtet hat und deshalb hatte sie auch die schlimmen Schuldgefuehle? Sie kam mir nie gefuehlslos vor,wie so viele behaupten...sie kam mir eher vor Schmerz versteinert vor,als koennte sie es garnicht fassen.
Ja,wir werden es wohl nie wissen.Das ist interessant,wann hat der Mann gesagt er wuerde die Wahrheit sagen ,wenn seine Eltern sterben? Dann gibt es wohl doch noch Hoffnung ,dass der Fall endgueltig geklaert wird.


melden

Der Mordfall Weimar

14.01.2011 um 11:29
@claudicici
claudicici schrieb:Das ist interessant,wann hat der Mann gesagt er wuerde die Wahrheit sagen ,wenn seine Eltern sterben?
So genau weiß ich das auch nicht mehr - aber ich glaube, in seinem letzten Interview, in dem er auch verkündet hat, vorher nie wieder über den Fall zu sprechen ... bin mir aber auch nicht sicher.
Ich bin der Meinung, diese ganze Verwirrung ist beabsichtigt. In allen möglichen Artikeln, Beiträgen und Berichten liest und hört man soviel Widersprüchliches, daß man sich letztendlich garkein Urteil erlauben kann.
Wie schlampig und einseitig recherchiert wurde, sieht man ja schon an der Sache mit den Fasern ...
Ich lehne mich mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte, daß die Ermittlungsbehörden unter Druck standen und dem Mob einen Schuldigen präsentieren wollten/mußten - und sei es eben ein Bauernopfer.
Sagt man nicht sonst, wenn die Indizien nicht ausreichen, wird zugunsten des Angeklagten entschieden und eine Schuld muß eindeutig nachgewiesen werden?


melden

Der Mordfall Weimar

14.01.2011 um 12:22
ja genau,zumindest hier in Amerika....
ich glaube auch,dass die Behoerden in dem Dorf wahrscheinlich ueberhaupt keine Erfahrung mit so einem krassen Fall hatten,das glaub ich sicher,dass die sich unter Druck befanden und vieles vermasselt haben
Nachdem der Mann das DREI verschiedenen Leuten gebeichtet hat,haette das nicht gereicht mal richtig gegen ihn zu ermitteln?


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

14.01.2011 um 16:43
@claudicici
claudicici schrieb:Nachdem der Mann das DREI verschiedenen Leuten gebeichtet hat,haette das nicht gereicht mal richtig gegen ihn zu ermitteln?
Tja - wahrscheinlich zählten die fadenscheinigen Indizien, die gegen Monika Böttcher sprachen, mehr .
Die Zeugen, die über seine Äußerungen ausgesagt haben, wurden ja allesamt als unglaubwürdig erklärt ...
Mir persönlich erscheint aber der Vater selbst als der Ungalubwürdigste in diesem Fall - sicher, das ist meine eigene, ganz subjektive Meinung. Mag sein, daß ich falsch liege - aber was war in diesem Mordfall samt der ganzen Ermittlungen und Berichterstattung überhaupt objektiv?


melden
262 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden