weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mordfall Weimar

2.233 Beiträge, Schlüsselwörter: Doppelmord, Weimar, Kailing

Der Mordfall Weimar

11.03.2015 um 23:20
Also ich habe hier eine ca. 15 kg schwere Kiste. Ich selbst wiege etwa 57 kg (weiblich) also in etwa wie MW damals. Ich kann die Kiste heben, aber an der Schwere der Kiste merke ich schon, dass ich sie höchsten einen Meter weit (allerhöchstens) werfen könnte. (Das habe ich nicht versucht....weil der Krach) aber an der Schwere merkt man schon wie Weit so ein Wurf wohl gelingen könnte. Bei 26 kg allerdings, würde ich wohl nichts zustande bringen, was der Bezeichnung "Wurf" noch gerecht werden könnte, geschweige denn über etwas zu werfen. Eher vielleicht ein vor mich "hinplumpsen".


melden
Anzeige
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

11.03.2015 um 23:34
@Monday2

Das mag alles sein, ändert aber nichts an der Tatsache, daß im Fall Weimar ein Wurf über drei Meter nicht feststeht.
Meines Erachtens wurden die Kinder eher abgelegt.
Die "Brennnesselwand" hat ja offenbar nur vor dem Fundort des Kindes (in Richtung Parkplatz) gestanden. Wer sagt denn, daß man sie nicht umgehen konnte?


melden

Der Mordfall Weimar

11.03.2015 um 23:58
Also das mit dem "Wurf" habe nicht ich mir ausgedacht, sondern das sagen die Ermittlungsarbeiten der damaligen Soko. Die sagen, wegen Fehlen u.a von Fußabdrücken kann die Leiche nur geworfen worden sein.


melden
Lara1973
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

12.03.2015 um 07:52
Der Wurf ist eindeutig möglich... kommt nur auf die Technik an! Ich persönlich bin sehr zierlich und habe meine Tochter (aus Versehen 😜) auch schon mal ein paar Meterchen "fliegen" lassen... Sie wog derzeit ungefähr 25 Kilo ...
Wir waren am Strand und ich habe dieses typische "Flugzeug" gemacht... durch Sonnencreme, war meine Tochter so glitschig, dass sie mir beim Drehen in der Luft entglitt und ungelogen... mindestens 3-4 Meter geflogen ist... zum Glück war die Landung im Sand relativ weich und nicht sehr schmerzhaft...
Ich denke mal, bei dieser Wurftechnik lassen sich durch die Gravitationskraft einige Meterchen bewerkstelligen...


melden

Der Mordfall Weimar

12.03.2015 um 16:07
Lara1973 schrieb:Ich denke mal, bei dieser Wurftechnik lassen sich durch die Gravitationskraft einige Meterchen bewerkstelligen...
Ich denke mal du mein Rotationskraft (die Gravitationskraft muss man ja überwinden).
Du hast also, einen 25 kg Körper in schnelle Rotation gebracht? Ähnlich wie ein Kugelstoßer?
Alle Achtung!!


melden

Der Mordfall Weimar

12.03.2015 um 17:34
Hier mal eine Liste von Weltrekordhalterinnen in Kugelstoßen. Die entsprechende Techniken beherrschen, wie Rotationstechnik etc.:
Erster offizieller Weltrekord: 10,15 m, Violette Gouraud-Morris (FRA), 1924
Erste Weite über 11 Meter: 11,32 m, Ruth Lange (GER), 1927
Erste Weite über 12 Meter: 12,85 m, Grete Heublein (GER), 1929
Erste Weite über 13 Meter: 13,70 m, Grete Heublein (GER), 1931
Erste Weite über 14 Meter: 14,38 m, Gisela Mauermayer (GER), 1934
Erste Weite über 15 Meter: 15,02 m, Anna Andrejewa (URS), 1950
Erste Weite über 16 Meter: 16,20 m, Galina Sybina (URS), 1953
Erste Weite über 17 Meter: 17,25 m, Tamara Press (URS), 1959
Erste Weite über 18 Meter: 18,55 m, Tamara Press (URS), 1962
Erste Weite über 19 Meter: 19,07 m, Margitta Gummel (GDR), 1968
Erste Weite über 20 Meter: 20,09 m, Nadeschda Tschischowa (URS), 1969
Erste Weite über 21 Meter: 21,03 m, Nadeschda Tschischowa (URS), 1972
Erste Weite über 22 Meter: 22,32 m, Helena Fibingerová (TCH), 1977
Hier nur mal zu den Relationen: Es handelt sich um eine Kugel mit 4kg Gewicht.
Man beachte dass die schlechteste hier (aber immerhin damalige Weltrekordhalterin) gerade mal etwas über 10 m geworfen hat. Wieweit hätte sie wohl geworfen, bei einem 26 kg Körper?

Da finde ich doch deine "minderstens 3-4 meter" sehr beachtlich, Laura. Zumal du ja nicht mal geworfen hast, sondern deine Tochter dir nur entglitten ist.


melden

Der Mordfall Weimar

12.03.2015 um 17:54
Es erübrigt sich zu sagen, dass diese Frauen nicht "zierlich" sind. Sie sehen in etwa so aus:

camarena-williams-600


melden
Lara1973
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

13.03.2015 um 07:52
@Monday2
Das ist überhaupt nicht so schwer... Aber ich denke mal, bei einem leblosen Körper wird es nicht möglich sein....
Ich denke aber, dass Monika die Tat alleine verübt hat!


melden

Der Mordfall Weimar

13.03.2015 um 14:14
@Lara1973
@Monday2
Ein 3 Meter Wurf ist m. M. n. sehr unwahrscheinlich bis unmöglich.

Beim "Zwergenweitwurf" lag der Weltrekord bei 3,32 Meter. Und in der Regel sind die Werfer muskelbepackte Wrestler.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13681455.html



melden

Der Mordfall Weimar

14.03.2015 um 00:06
Wenn ich mir das Video ansehe, dann lag der Strauch an einer Böschung. Werfe ich da das Kind von unten hoch, ist es tatsächlich schwierig oder möglicherweise unmöglich. Das würde vermutlich am helllichten Tag auch niemand wählen, man wird da recht leicht gesehen.

Werfe ich das Kind aber von oben nach unten, ist die Entfernung überhaupt kein Problem. Und mich sieht niemand so leicht.

Man müsste da mal nachsehen, wie die Gegebenheiten seinerzeit waren.

Wenn ich mich ganz täusche stimmt es auch nicht, dass keine Brennnesseln umgeknickt waren. Da würde dann auch Aufschluss über die Wurfrichtung geben.


melden

Der Mordfall Weimar

14.03.2015 um 01:38
LivingElvis schrieb:Werfe ich das Kind aber von oben nach unten, ist die Entfernung überhaupt kein Problem. Und mich sieht niemand so leicht.
Wie meinst Du das von oben nach unten?
Meinst Du auf der Böschung stehen? Also praktisch von hinten kommend?

Also dahinter sieht man Bäume und Gehölz.
Auf dem Video bei 1.55 min sieht man auch wie das damals aussah im Sommer, da sind Bäume und ziemlich hohe, dichte Gewächse hinter den Brennnesseln. Sieht mir nicht so aus, als ob man da von hinten durchkommen kann.

Man müsste ja dann auch von außen rum gehen und erstmal einen Durchgang nach hinten finden und das alles mit dem toten Kind im Arm, dabei könnte man noch viel eher gesehen werden. Das Auto stand ja vor der Böschung!

Und warum überhaupt? Wenn man doch nur ein paar Schritte gehen müsste und man könnte die Leiche in die Brennnesseln legen und Fußspuren danach verwischen/unkenntlich machen?

Ich denke schon, dass es die schnellste Möglichkeit ist eine Leiche loszuwerden, wenn man sie wirft.
Also aus dem Auto raus und schnell werfen, bevor man gesehen werden kann. Aber diese Möglich gibt es nur für Menschen, die auch kräftig genug sind.


melden
wiwan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

14.03.2015 um 05:32
@Monday2

Das waren gut durchdachte Beiträge. Natürlich völlig richtig die logische Schlußfolgerung, daß ein Werfen alleine, und dann auch noch von unten nach oben eines 26kg schweren leblosen Körpers völlig unmöglich ist.
Auch ist Deine Schlußfolgerung, daß es 2 Täter gewesen sein müssen, genau so logisch.
Nun stelle Dir vor, einer fasst den Körper an den Armen, der Andere an den Beinen, beide schwingen im Takt, dann ist die Überwindung des Brennnesselgebüsches durchaus möglich.
Was Deine Schlußfolgerungen auf die Identität des 2. Täters betrifft, da schaue Dir doch nochmal die Indizien von den Fundorten und die Faserspuren an. Kevin Pratt und Reinhard Weimar sind als Mittäter mit allergrößter Wahrscheinlichkeit auszuschließen. Auf den 2. Täter kommst Du nur, wenn Du das Motiv dieser Person erkennen kannst. Mehr kann ich ja hier wegen der Regeln nicht schreiben. Nur ein kleiner Hinweis, das Drama begann eigentlich schon mit dem Tod des Vaters, der Monika das Denken und Handeln abnahm und setzte sich dann fort mit dem Hineinkommen des Herrn Elliot in die Familie. Er impfte ihnen den Virus vom dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten ein.


melden
Lara1973
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

14.03.2015 um 07:35
Ich glaube nach wie vor nicht... an einen zweiten Täter...
Die Frage ist nur, wie war es wirklich?

@wiwan
Bei dir klingt es ja fast so, als sei MW das arme Opfer?!!


melden

Der Mordfall Weimar

14.03.2015 um 20:12
Einen toten Körper 3 m weit werfen? Das halte ich bei der Konstitution auch nicht bei einer Rotation für möglich. Die geht auch eher nach unten und woher soll derjenige wissen, wann er loslassen soll?

Das ist keine Kiste gewesen, sondern ein lebloser Kinderkörper.

Und 80 cm hohe Brennesseln sind absolut eklig zu durchlaufen. Das hinterlässt Spuren am Körper. Auch bei durchgängiger Bekleidung, die ja wohl eher dünn war so heiß wie es war. Außerdem sind so hohe Brennesseln schon so dick, dass sie abknicken. Da kann man machen was man will, man kann da nicht durchgehen und hoffen, dass alles sofort wieder aussieht wie wenn nichts gewesen wäre. Und umgeknickte Brennesseln hätten schon viel vorher dazu geführt, dass man das Kind gefunden hätte. Das wäre doch bei der Suche aufgefallen, wenn da ein Weg gewesen wäre. War doch keine abgelegene Stelle.


melden

Der Mordfall Weimar

15.03.2015 um 06:11
Vielleicht sollte man das Adrenalin in diesem Fall nicht unterschätzen. In Extremsituationen ist vieles möglich, das Adrenalin schießt ohne Ende und die ergotrope Reaktion führt zur allgemeinen Leistungssteigerung.
Mit dem Begriff ergotrop bezeichnet man einen Erregungszustand des Nervensystems, der die Energien freisetzt, die zur Selbsterhaltung in der aktiven Auseinandersetzung mit der Umwelt notwendig sind. Eine ergotrope Reaktion dient also der Leistungssteigerung.
http://flexikon.doccheck.com/de/Ergotrop

Keiner von uns weiß, in welchem Zustand sich MB bei der Beseitigung der Leichen befand, aber vielleicht ist sie auf Grund der extremen Situation "über sich hinausgewachsen", wie es auch in anderen Situationen passieren kann. (Gefahrenlage o.ä.) Der Körper verfügt über ungeahnte Kräfte, die aber nur dann zum Vorschein kommen, wenn die Situation es unbedingt erfordert. (Maximalkraft / Absolutkraft)

Wikipedia: Maximalkraft

Die Auffindesituation spricht für mich nicht für oder gegen MB, weil sie einfach nicht zu 100% geklärt werden kann. Dennoch gibt es genug andere Indizien, die eine sehr deutliche Sprache sprechen und sie der Morde überführen.


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

15.03.2015 um 08:23
@Photographer73

Da kann man Dir nur zustimmen!

Kein Mensch weiß gesichert, wie die Kinder genau abgelegt wurden, darauf kommt es auch nicht an. Wie Du richtig schreibst lässt das Gesamtbild dieses Falles nur den Schluss zu, daß MB die Täterin war.

Und es heißt eben nicht def. "drei Meter", sondern "bis zu drei Meter", das ist ein Unterschied! UND: Das auch nur wenn man von einem Wurf vom Parkplatz ausgeht!
Es bringt doch nichts, sich an einem solch unsicheren Detail aufzubauen, wenn der gesamte Ablauf nunmal eine eindeutige Sprache spricht!


melden
Lara1973
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

15.03.2015 um 10:55
@Mao1974
Sehe ich auch so!

Nach wie vor, stelle ich mir die Frage, wie man mit so einem Verbrechen leben kann!?
Stelle man sich mal vor, man verliert seine Kinder und säße all die Jahre unschuldig im Knast...
vermutlich wäre man daran wohl eher zerbrochen...


melden

Der Mordfall Weimar

15.03.2015 um 11:00
Wer hätte denn aus eurer Sicht am ehesten ein Motiv gehabt , bzw. einen Nutzen aus dem Tod der Kinder für sich ziehen können ? Mich hat damals extrem gestört, daß der Mann plötzlich krank war, als es um eine erneute Befragung ging, so daß diese nicht möglich schien.


melden
Lara1973
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

15.03.2015 um 12:19
@seli
Für mich kämen sowieso nur, MW und ihr Mann in Frage!
Wäre es der Mann gewesen, wäre die Sache vermutlich völlig anders verlaufen...
erstmal glaube ich nicht, dass MW ihn gedeckt hätte... zweitens hätte der von MW gefakte Brief, überhaupt keinen Sinn...

Nehme man mal an, der Mann hat mit der Tat überhaupt nichts zu tun (was ich persönlich auch glaube... )... dann kann ich mir gut vorstellen, dass er wirklch erkrankt ist. Psychisch und physisch schien er ja nicht grade in bester Verfassung zu sein.

So, wie die beiden nach der Tat zusammen agiert haben, halte ich auch eine gemeinschaftliche Tat für ausgeschlossen... MW hätte die Sache dann ganz sicher nicht alleine ausbaden müssen (und wollen...) ...


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

15.03.2015 um 12:24
@Lara1973



Es sitzen wohl viele hinter Gitter, die unschuldig sind.


Die durchhalten und kämpfen.











Für mich ist er immer noch nicht außen vor.

Er hat nur den Mund gehalten. Sie hat den Fehler gemacht zu reden. Jeder Strafverteidiger sagt, egal ob man unschuldig ist oder nicht, Mund halten und außer den persönlichen Daten nichts äußern, ohne es vorher mit ihm abgesprochen zu haben.

Weil jeder sich mal falsch ausdrückt, sich verhaspelt, sich irrt, sich korrigiert. Und dann dazu neigt, auch Dummheiten zu machen (z. B. solche Dinge wie mit den Briefen, um sich zu "retten").

Und irgendwann ist man dann so im Fokus, dass es egal ist, was wirklich war.


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Amanda Knox10.778 Beiträge
Anzeigen ausblenden