Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.179 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

27.05.2012 um 20:43
Laut Filmbericht mit dem Kriminalpsycholgen Dr. Thomas Müller hat der Ulvi den Missbrauch von Peggy erfunden, genau wie er das Geständnis erfunden hat, dass er die Peggy umgebracht hat. Um seine genauen Worte zu analysieren, kann man sich den betreffenden Film ja nochmals anschauen.


melden

Peggy Knobloch

27.05.2012 um 20:49
@atencion
Geh doch nicht immer mit den alten Sprücheklopfern konform. Der Arbeitsanzug wurde erst später im Labor xxxx untersucht, das ist richtig. (mangelnde Kapazität und keine Dringlichkeit) Sichergestellt wurde er am Vormittags am 8 Mai 2001.

servus


2x zitiertmelden

Peggy Knobloch

27.05.2012 um 20:49
@atencion

Der Ulvi wurde zwar (wie du sagst) sofort von der ersten SOKO unter die Lupe genommen, aber wenn dem so war, dann hat man sicherlich seine Unschuld festgestellt (seitens der SOKO), denn sonst würde in dem WELT-Bericht vom 12.11.2001 nicht drin stehen, dass die SOKO noch ein halbes Jahres nach dem Verschwinden von Peggy (trotz der Auswertung von 5000 Hinweisen) im Dunkeln getappt hat.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

27.05.2012 um 20:53
Zitat von PaulVittiPaulVitti schrieb:Was ist, wenn beide Familien missbraucht worden wären, weil ein ganz anderer die Tat begangen hat, jedoch der Vater von U. möglicherweise als einziger wüsste um wen es sich handelt?
Das wäre -gelinde gesagt- ganz beschissen.
Zitat von ScipperScipper schrieb: Die 50.000 DM setzen voraus, dass man 2001 von einer besonders schweren Straftat oder von einem besonders gefährlichen Täter ausging.
Kann vielleicht mit der zeitlichen Nähe zu den Dutroux-Fällen zusammenhängen. Bloße Spekulation von mir.
Zitat von MinnieMausMinnieMaus schrieb:Ich leite hier nichts ab oder schätze Menschen ein, sondern das ist das Verhalten der BI: die Wahrheit da weglassen, wo’s weh tut und Gerüchte streuen oder denunzieren, wo’s in den eigenen Kram passt.
Weiß ich doch und ich geb Dir 100% recht. Das sollte eigentlich nur bestätigenden Charakter haben.
Ich hab den Satz nur teilweise zitiert, weil mir der Teil als besonders hervorhebenswert erschien.
Zitat von ScipperScipper schrieb:Ich muss mal etwas los werden, denn hier werden mitunter "Äpfel und Birnen" verwechselt. Der Ulvi kann sicherlich nichts dafür, wie sich Bürgerinitative "Pro Ulvi" in der Öffentlichkeit darstellt. Ich finde die Darstellungsweise des Falles auf der BI-Website nicht sonderlich ansprechend und sympathisch. Das hindert mich aber nicht daran, dennoch die dort plazierten Texte über den Fall kritisch zu lesen.
100% Zustimmung.


melden

Peggy Knobloch

27.05.2012 um 20:56
@bayernwastl
Zitat von bayernwastlbayernwastl schrieb:Sichergestellt wurde er am Vormittags am 8 Mai 2001.
Wastl das kann nicht sein. ^^ Frau Kulac selbst sagt in ihrem Interview, dass sie den Anzug der Polizei mehrmals zur Untersuchung angeboten hat, die ihn aber nicht wollte. Und dass er, als er dann spaeter doch geholt wurde dann natuerlich nach so langer Zeit gewaschen war. (???) Oder peil ich wieder irgendwas nicht??


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

27.05.2012 um 21:00
@Scipper
Ja, sag ich doch, man hielt damals sein Alibi fuer glaubwuerdig und lueckenlos.


melden

Peggy Knobloch

27.05.2012 um 21:02
@LivingElvis

Warum steht im Urteil, dass Ulvi sein Geständnis am 2. Juli 2001 in Hof abglegte, wenn er es doch
einem anderen amtlich klingenden Bericht zufolge (leider ohne Quellenangabe) in Bayreuth ablegte?


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

27.05.2012 um 21:03
Zitat von ScipperScipper schrieb:Wie aus dem WELT-Bericht vom 12.11.2001 hervorgeht, tappte die Polizei im ersten halben Jahr im Dunkeln, so dass sich die Frage stellt, warum die Polizei nicht sofort den Ulvi ins Visier nahm, wenn es denn so sein sollte, wie uns das Gerichtsurteil weismachen will, dass er die Peggy "umgebracht" hat?
Na, woher soll die Kripo das denn wissen?

Die kriegen da ihre 5000 Hinweise und arbeiten einen nach dem anderen ab. Zunächst war ja mal die Suche nach dem vermissten Mädchen vorangig. So und da arbeitest Du dann Deine Hinweise nach einer Prioritätenliste ab.

Mancher erweist sich als Quatsch, anderes wieder führt in eine Sackgasse und so wird eins ums andere immer n bissl weniger. Bis Dir nur noch wenig oder gar nur noch eins bleibt. Da bohrt man dann weiter.

Einen konkreten Hinweis uaf Ulvi gab es wohl nicht. So wie ich das in Erinnerung habe, hat Susanne K. den Ulvi ins Spiel gebracht, wohl wegen dem Wissen, dass die Peggy Kontakt zu ihm hatte und ihrem eigenen "blöden Gefühl".

Und bei dem hat man dann irgendwie ein Zeitfenster entdeckt, dass sich nicht schließen lies. Da kommen dann die ganzen Vernehmungen her.


Übrigens ist es daher auch unwahrscheinlich, dass Susanne K. die Belohnung kassiert hat. Sie hat ja keinen "sachdienlichen Hinweis" gegeben, sondern lediglich einen Verdächtigen ins Spiel gebracht.
Die Auszahlungspraxis diesbezüglich ist ohnehin sehr restriktiv. Da gabs schon etliche Klagen von Hinweisgebern, die meinten übergangen worden zu sein. "Sachdienlicher Hinweis" wird da sehr eng ausgelegt.


melden

Peggy Knobloch

27.05.2012 um 21:06
@LivingElvis

Hast du eine Erklärung dafür, warum das BLKA 50.000 DM als Belohnung auslobte, obgleich bei Mord "normalerweise" nur 10.000 DM (oder umgerechnet 5000 Euro) als staatliche Belohnung üblich sind?


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

27.05.2012 um 21:12
Zitat von ScipperScipper schrieb:Der Ulvi wurde zwar (wie du sagst) sofort von der ersten SOKO unter die Lupe genommen, aber wenn dem so war, dann hat man sicherlich seine Unschuld festgestellt (seitens der SOKO), denn sonst würde in dem WELT-Bericht vom 12.11.2001 nicht drin stehen, dass die SOKO noch ein halbes Jahres nach dem Verschwinden von Peggy (trotz der Auswertung von 5000 Hinweisen) im Dunkeln getappt hat.
Nein, das bedeutet nur, dass man bis zu dieser Zeit keinen konkreten Tatverdacht ihm gegenüber hatte. Nicht mehr und nicht weniger.
Zitat von ScipperScipper schrieb:Warum steht im Urteil, dass Ulvi sein Geständnis am 2. Juli 2001 in Hof abglegte, wenn er es doch
einem anderen amtlich klingenden Bericht zufolge (leider ohne Quellenangabe) in Bayreuth ablegte?
Das kann ich Dir auch nicht sicher beantworten. Entweder hat sich hier der Richter bei der Urteilsbegründung geirrt oder die Journalisten. Beides kommt oft vor. Derzeit gilt für mich kein Vernehmungsort als gesichert.

Wastl scheint da weitergehende Quellen zu haben, die er vermutlich nicht offenlegen wird. Ich bin geneigt ihm hier -ausnahmsweise- zu glauben.


melden

Peggy Knobloch

27.05.2012 um 21:18
@LivingElvis

Der Vernehmungsort ist für deine Faktensammlung wichtig. Daher erwähnte ich das nochmal. Ich nehme einen Schreibfehler im Urteilstext (Vernehmungsort Hof) an, weil man den Ulvi laut einem Strategiepapier nicht mehr in Hof, sondern an einem neutralen Ort (Bayreuth) befragen wollte.


melden

Peggy Knobloch

27.05.2012 um 21:19
Zitat von bayernwastlbayernwastl schrieb:Geh doch nicht immer mit den alten Sprücheklopfern konform. Der Arbeitsanzug wurde erst später im Labor xxxx untersucht, das ist richtig. (mangelnde Kapazität und keine Dringlichkeit) Sichergestellt wurde er am Vormittags am 8 Mai 2001.

servus
Zitat von atencionatencion schrieb:Wastl das kann nicht sein. ^^ Frau Kulac selbst sagt in ihrem Interview, dass sie den Anzug der Polizei mehrmals zur Untersuchung angeboten hat, die ihn aber nicht wollte. Und dass er, als er dann spaeter doch geholt wurde dann natuerlich nach so langer Zeit gewaschen war. (???)
Ach was...sowas weiß der Wastl doch besser, als die Frau Kulac. :D
Die bösen Sprücheklopfer....
Zitat von atencionatencion schrieb:Oder peil ich wieder irgendwas nicht??
Du peilst ganz hervorragend. Sie sagt das hier bei Minute 0:21 ganz deutlich:
https://www.youtube.com/watch?v=F41tcdajOCs
Zitat von ScipperScipper schrieb:Hast du eine Erklärung dafür, warum das BLKA 50.000 DM als Belohnung auslobte, obgleich bei Mord "normalerweise" nur 10.000 DM (oder umgerechnet 5000 Euro) als staatliche Belohnung üblich sind?
Ich kann da auch nur spekulieren. Es wäre denkbar, dass man wegen der zeitlichen Nähe zu dem Dutroux-Skandal hier alle Mittel einsetzte. Die haben ja auch die Tornados


melden

Peggy Knobloch

27.05.2012 um 21:20
Der Vernehmungsort ist für deine Faktensammlung wichtig. Daher erwähnte ich das nochmal. Ich nehme einen Schreibfehler im Urteilstext (Vernehmungsort Hof) an, weil die neue SOKO den Ulvi laut Strategiekonzept nicht mehr Hof, sondern an einem neutralen Ort (PD Bayreuth) befragen wollte.
Sobald ich etwas mehr Zeit habe, werde ich hier durchforsten und das strukturiert in den Faktenthread übernehmen.


melden

Peggy Knobloch

29.05.2012 um 00:40
Hi,
sorry, hatte mal ausgespannt.

Zum Thema Belohnung: einige dutzend Seiten vorher und auch auf den ehemaligen BI-Seiten wurde doch gern kolportiert, dass Peggy Mutter plörtzlich sehr reich war und sich angeblich sogar Pferde leisten konnte. Dies wurde zwar zur ENtlastung Ulvis in die Nähe eines Verkaufs der Tochter an tschechische Zuhälter oder türkisches Schweigegeld gerückt, könnte aber auf die Auszahlung der ausgelobten Belohnung hindeuten. Mir kommt da eine Frage in den Sinn: muss man, wenn "der entscheidende Hinweis zur Ergreifung des Täters" de facto nicht zur Ergreifung des tatsächlichen Täters geführt hat, die Belohnung zurückzahlen?

Zum Thema Flaum: laut eigenem Geständnis hatte Ulvi Peggy bereits im Vorfeld in einem Schwimmbad (war er mit ihr da das erste Mal??) sexuell missbraucht. Und da man selten im Pelzmantel baden geht, ist das Wissen um irgendeinen Flaum am Rücken sowas von belanglos. Wusste er es, hatte er ggf. das schon im Bad gesehen, wusste er es nicht, war es für ihn vielleicht ohne Bedeutung oder er hat ihn einfach nicht für voll genommen. Ich glaube sogar, auch meine Tochter hatte einen als kleines Kind. Und ich bin mir nicht sicher, obwohl ich sie öfters gesehen habe. Da ich hier ein gebranntes Kind bin: bevor jetzt jemand durchdreht: natürlich nicht nackt auf meinem Schoß sitzend.

@ramisha: Du sagtest: "Peggy selbst hat nie darüber gesprochen, ist das so?" Leider ist sie nicht mehr dazu gekommen. Manche Missbrauchsopfer sprechen erst Jahre oder Jahrzehnte über diese Verbrechen; ihr war das - auch welchen Gründen auch immer - verwehrt worden.

@Scipper: Deinem Beitrag: "Ich muss mal etwas los werden, denn hier werden mitunter "Äpfel und Birnen" verwechselt. Der Ulvi kann sicherlich nichts dafür, wie sich Bürgerinitative "Pro Ulvi" in der Öffentlichkeit darstellt. Ich finde die Darstellungsweise des Falles auf der BI-Website nicht sonderlich ansprechend und sympathisch. Das hindert mich aber nicht daran, dennoch die dort plazierten Texte über den Fall kritisch zu lesen." kann ich nur zustimmen!


melden

Peggy Knobloch

29.05.2012 um 00:55
@hawo
Es sei Dir gegönnt....

Das mit dem Schwimmbad stimmt, allerdings steht im Urteil ja nur, dass die dorthin gegangen sind. Ulvi hat dann auch seine Hose geöffnet (!) und onaniert. Ob die danach noch in das Schwimmbad sind, kann man dem Urteil nicht entnehmen. (Es sei denn das wird an anderer Stelle noch mal aufgegriffen - ich beziehe mich rein auf S.15)

Die Flaum-Diskussion ist doch ohnehin Käse, weil es sich um subjektives Empfinden handelt. Ich meine, woher haben denn die Behörden das Wissen - klar, von der Mutter. Die kennt Peggys Körper natürlich in und auswendig und die hat den Vergleich zu ihrer 2. Tochter. Da gibt es immer was, das einem engen Verwandten/ Bekannten auffällt, das anderen gar nicht auffällt. Als Mensch mit wechselnden Partnerschaften kann ich zu fast jeder längeren Freundin sowas berichten ohne das dies anderen Menschen ebenso auffallen muss. Man entdeckt was, dass einem prägnant vorkommt und bestätigit sich selbst. Sieht man doch auch, wenn man ein neues Auto hat - früher waren so Modelle kaum auf der Straße und auf einmal ist alles voll damit.

Ulvi wird im Urteil als ein Mensch beschrieben, der sich nicht wirklich auf Dinge konzentriert, sondern lediglich auf das was ihn interessiert. Wir haben auch in den Vernehmungspapieren gesehen, dass man da mit der Konzentrationsschwäche von Ulvi zu kämpfen hatte. Und Ulvi wird beschrieben als jemand der sehr egozentrisch nur auf die eigene schnelle Triebbefriedigung aus ist. Es ist ihm da ja auch reichlich egal, ob das n 9-jähriges Mädel, n 12-jähriger Junge oder de 28-jährige Frau ist.

Und der soll sich jetzt beim Missbrauch auf nen Flaum konzentrieren?

Und dazu - Peggy war 9 und blond. Wenn ich bei 20-25-jährigen Blondinen die Körperbehaarung sehen will, muss ich schon ganz genau hingucken.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

29.05.2012 um 00:59
@Scipper: "Laut Filmbericht mit dem Kriminalpsycholgen Dr. Thomas Müller hat der Ulvi den Missbrauch von Peggy erfunden, genau wie er das Geständnis erfunden hat, dass er die Peggy umgebracht hat. Um seine genauen Worte zu analysieren, kann man sich den betreffenden Film ja nochmals anschauen."

Der Filmbericht stammt aus neuester Zeit. Ulvi ist ein sehr beeinflussbarer Mensch, der auch während des Interviews sehr oft den Blickkontakt zu einer offensichtlich auf der anderen Seite von Müller neben der Kamera sitzenden Person suchte. Selbst RA Euler - dessen Name übrigens plötzlich von den BI-Seiten verschwunden ist - hat die Missbräuche mehrfach eingeräumt.


melden

Peggy Knobloch

29.05.2012 um 01:03
@hawo
Und Thomas Müller - einer der Besten in seinem Fach - sitzt dort und checkt nicht, dass Ulvi von dieser unbekannten dritten Person beeinflusst wird.


Thomas Müller deutete ja auch Zweifel an Ulvis Schuld an.


melden

Peggy Knobloch

29.05.2012 um 01:12
@DeepThought: dass Thomas Müller ein international rennomierter Profiler ist, steht außer Frage! Ob die in Zusammenarbeit mit dem FBI und den deutschen Behörden als Profiler geleistete hervorragnde Arbeit ihn auch als Kriminalpsychologen oder forensischen Psychiater befähigt, ist dagegen für mich nicht ganz klar. Auch sein Abschreiten des Fluchtweges mit gerunzelter Stirn ist mehr Show als verlässlich.
Und nochmal: die Missbräuche wurden bis 2011 nie widerrufen, wenn ich den verfügbaren Unterlagen glauben darf.

Zweifel an Ulvis Schuld haben wir hier alle - mehr oder minder...


melden

Peggy Knobloch

29.05.2012 um 01:12
@DeepThought
Und Du meinst der Dr. Müller hat sich da länger mit dem Ulvi befasst? Inklusive Kamerateam oder ohne?

Der Dr. Müller hat hier einen Auftrag angenommen, indem er mit Tätern hinter Gittern quatscht. Dafür bekommt er Geld. Sat 1 filmt das Ganze und bekommt dafür, dass die Doku von vielen Leuten geguckt wird Geld.

Außerdem hat Müller in beide Richtungen Zweifel angedeutet. Er meinte man müsse sich fragen, ob alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Da hat er sicher recht mit. Er sagt aber ebenso am Ende der Doku zu Ulvi, wo es darum geht, wo man Peggy suchen muss: "Müssen wir graben?" Das kann man durchaus auch so interpretieren, dass Müller keineswegs von Ulvis Unschuld überzeugt ist.

Ich schau mir auch gleich noch mal die Doku an. Mir ist da nicht erinnerlich, dass Ulvi den Missbrauch bestritten hätte. Aber ich mag mich irren.


melden

Peggy Knobloch

29.05.2012 um 01:14
Zitat von LivingElvisLivingElvis schrieb:Das mit dem Schwimmbad stimmt, allerdings steht im Urteil ja nur, dass die dorthin gegangen sind. Ulvi hat dann auch seine Hose geöffnet (!) und onaniert.
Steht im Urteil auch etwas dazu, wann das gewesen sein soll?? Und um welches Bad es sich da gehandelt haben soll? Peggy verschwand ja am 07.05. , fuer einen Freibadbesuch war es also noch zu frueh. Dann muesste dieser Vorfall also im Jahr davor passiert sein (oder noch frueher). Oder handelte es sich um eine Schwimmhalle?


1x zitiertmelden