Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

97.131 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

28.10.2016 um 23:42
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Du hast @inci's Aussage angesprochen. Dabei ging es ursprünglich um die angekündigte "Generalrevision aller Spuren im NSU-Prozess". Dabei müsste eben auch ein Zuordnungsfehler überprüft werden, schliesslich gäben auch diese einen "falschen Treffer". Das hätte dann mit Kontamination nichts zu tun.
@MaryPoppins
Fragt sich dann nur, wie die DNA Spur, welche dann nicht von Uwe B- stammt auf den Messstab gekommen ist - warum diese in dessen Wohnung vorhanden ist - und wie sie dann zu Peggy gelangte.


Für mich hat sich das hiermit erledigt.


melden

Peggy Knobloch

28.10.2016 um 23:48
@margaretha
Eine 100.% Sterilität gibt es nicht, deshalb ist es ein Problem wenn Instrumente bei der
Spurensicherung wieder und wieder eingesetzt werden !
Im DNA. Zeitalter müssten die Ermittler Einweg Instrumente benutzen unbedingt sonnst
landet so mancher unschuldig im Knast.
Zusatz: Hier glaube ich allerdings nicht mehr an Fehler !


melden

Peggy Knobloch

29.10.2016 um 00:01
Es müsste ein Doppelkontamination vorliegen. DNA aus dem Wohnmobil auf den Meter-Stab dann 5 Jahre benutzt und gereinigt und dann vom Meter-Stab ein Volltreffer auf genau dieses Stoffteil. Das wäre schon recht ungewöhnlich. Und dann noch die zahlreichen anderen Bezüge zum Umfeld des Trios. Ich finde, die These der DNA-Panne wackelt. Aber lieber jetzt prüfen, als erst nach Monaten feststellen, dass der gleiche Stab benutzt wurde. Und diese ganzen Verschwörungstheorien..man kann es auch übertreiben. Lasst doch die Leute mal in Ruhe arbeiten. Da werden noch mehr Knaller kommen, das ist doch logisch bei so einem komplexen Fall.


melden

Peggy Knobloch

29.10.2016 um 00:05
ch glaube ehrlich gesagt auch nicht an eine Panne, bevor die erste Meldung – wenn auch unfreiwillig- bestätigt wurde, waren ja bereits das BKA, der Generalbundesanwalt und weitere LKA's informiert und hinzugezogen worden. Das setzt m. E. bereits mehrere „Gegenproben“/Bestätigungen für diesen Treffer voraus.
Bei den weitern umfassenden Ermittlungen eben mit diesen Behörden wird nun eben nochmal in alle erdenkbaren Richtungen ermittelt.
Als erstes wollen die sicherlich eine Ermittlungspanne gänzlich ausschließen und da ist es wohl ganz normal das man akribisch „die Wege“ nachprüft


Welcher Spusi-Koffer war bei UB?
wurde gesäubert durch welchen Mitarbeiter?
Wurde neu bestückt durch welchen Mitarbeiter?
Gerät soundso ersetzt /Gerät sounso gesäubert u. desinfiziert
Mitarbeit der am Koffer / Tatort UB war, war auch am Fundort Peggy
usw usf.


melden

Peggy Knobloch

29.10.2016 um 00:11
@WyattE
Da könnten noch mehr Knaller kommen da stimme ich Dir zu , so etwas wie diese DNA. Panne
darf heut zu Tage nicht mehr passieren.
Trotz allem Du hast das ja schon beschrieben 5. Jahre benutzter Meterstab gereinigt (davon
gehe ich mal aus sonnst ..... ) und dann ein Volltreffer auf einem Daumennagel großen
Stück Stoff :) :) :) Leute ...... .


melden

Peggy Knobloch

29.10.2016 um 00:16
Ich weiß auch nicht mehr, was man glauben kann und was nicht. Was mich aber doch erschrocken hat, ist, dass genau solch ein Metermaß auf den Leichen von U. Böhnhardt und U. Mundlos auf Fotos zu sehen ist. Gerade beim googlen gefunden.


melden

Peggy Knobloch

29.10.2016 um 00:19
Im Institut werden die kaum den Zollstock ausgeklappt haben, ich vermute das damit am Fundort der Abstand von Gegenständen zueinander vermessen wurde, und normal sammelt man doch die Fundsachen vorher ein und packt sie in Plastiktütchen? Dann stellt man nummerierte Schildchen auf? Oder?

Für Rechts-und Gerichtsmediziner (Chirurgen, etc.) gibt’s Einmalmaßbänder.


melden

Peggy Knobloch

29.10.2016 um 00:23
Egal, sei's drum, ob das nun eine Kontamination war oder nicht. Diese DNS Spur hat eine ganz wichtige Sache auf den Schirm gebracht, ein Kumpel eines NSU Mitgliedes hatte ein paar hundert Meter von der Fundstelle der Leiche eine Huette, und verschiedene NSU Mitglieder oder Unterstuetzer wurden mit Vebrechen gegen Kinder in Verbindung gebracht.


melden

Peggy Knobloch

29.10.2016 um 00:27
@AnnaKomnene
Genau so ist das. Das ist das, was noch niemand vorher sio richtig in Betracht gezogen hat.


melden

Peggy Knobloch

29.10.2016 um 00:57
@Cosmo69

Sollte es sich tatsächlich um eine Kontamination handelt, zeigt das nur, dass die Vorsicht bei der Spurensicherung nicht mit der ständigen Verfeinerung der molekularbiologischen Analysen mitgehalten hat. Heutzutage reicht eben eine einzige Zelle für eine DNA-Analyse aus, wofür man früher einen ganzen Blutfleck brauchte. Aus Fehlern soll man aber lernen, z. B. gibt es seit der berüchtigten "Phantom-Frau" neue Standards für die Herstellung der Wattestäbchen, und man wird sich auch bzgl. der Spusi noch strengere Richtlinien überlegen müssen.


melden

Peggy Knobloch

03.11.2016 um 10:07
@FF
Ich denke wir alle User hatten doch recht für die Empörung. Die Frau Wump- Schwark hat das genauso gesehen.
Aus Fehlern soll man lernen. Und strengere Richtlinien überlegen. Also unsere Gedanken sind doch berechtigt. Findest du nicht?


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

03.11.2016 um 12:25
@Meerperlen
Empörung wäre bei mir das falsche Wort, zumindest über die Ursachen und Wahrscheinlichkeiten. Wenn dann eben nur über die verzerrte Darstellung und undifferenzierte Würdigung in Gerichten, Presse und daß nur die eine Seite der Medaille (das Ergebnis ohne zugehörige Gutachten) stattfand.
Das ist imho das einzige was allerdings schon eine große Tragweite hat, evtl. sogar mal für einen eigenen Thread und vielleicht mal einige hochwertige PResseartikel.

Bitte auch zu bedenken für diesen wie künftige Fälle daß Frau Wump-SChwank sich äußert wie ihre Kollegen. Und daß sie nur Möglichkeiten beschreibt, eine kontamination muß kein Fakt sein.

Auch benutzt sie bei den Lösungen wie dem Gas auch Worte wie "Nahezu"! bitte beachten und im Hinterkopf wirken lassen.
Ich denke die Arbeitsweise kann man zwar überarbeiten aber der Hauptpunkt ist eben daß man mit wahrscheinlichkeiten leben muß, eine empfindlichste Auswertung von DNS Spuren immer mit Fehlern leben muß. Bei korrekter Würdigung kein großes Problem.


melden

Peggy Knobloch

03.11.2016 um 22:54
Ok irgendwer haute das mit dem DNA. Treffer vorschnell heraus schade das der Treffer
jetzt angezweifelt wird oder ganz vom Tisch ist, hätte man mit der Meldung nicht warten
können bis BZ. (soweit es Öffentlich gemacht worden wäre) ihre Schriftliche Stellungsnahme
zu Peggy abgegeben hätte ?
Das BZ. auf die Frage des Richters nach Peggy angebissen hat ist doch merkwürdig .


melden

Peggy Knobloch

04.11.2016 um 08:41
Zitat von MeerperlenMeerperlen schrieb:Aus Fehlern soll man lernen. Und strengere Richtlinien überlegen.
@Meerperlen
Das gilt wohl für jede Lebenslage, aus Fehlern lernen... auch für uns ;)

Aber ändert ja nichts daran, dass ich weiterhin glaube, dass Peggy und der Mörder wohl sich vorher nicht kannten. Es also zu keinen Kontakt vorher zwischen Täter und Opfer kam?
Peggy zur falschen Zeit am falschen Ort war?
Eben weil solche Fälle mitunter am schwersten immer aufzuklären sind.

Seit Leichenfund von Peggy sind mMn. aber die Chance für eine Aufklärung sehr stark gestiegen.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

04.11.2016 um 11:10
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Seit Leichenfund von Peggy sind mMn. aber die Chance für eine Aufklärung sehr stark gestiegen.
Da bin ich bei dir. Meinst du die Spur von U.B könnte dazu beitragen?


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

04.11.2016 um 12:10
@Meerperlen
Vielleicht, denke aber eher nicht im Fall Peggy, dass die DNA-Spur von Böhnhardt nun zur Aufklärung beiträgt. Eher vielleicht in anderen Kindermordfällen, wenn die nun aufgerollt und auf weitere DNA-Spuren mit heutigen modernen Methoden neu untersucht werden? Neue Ermittler könnten immer auch nen Fehler bei den ursprünglichen Ermittler sehen/bemerken, dass die vielleicht damals was übersehen haben? Auch das ist eine gute Chance.

Doch das Stückchen Decke (wenn die Info dass es ne Decke war überhaupt stimmt?), hier kann man vielleicht doch feststellen, was für eine Decke dies mal war, Material, Muster und Webart, wo wurde so eine Decke mal verkauft oder angeboten? Wer war mal im Besitz so einer Decke? Und wer weiß, welche Spuren der Täter noch so dort zurückgelassen hat am Leichenfundort von Peggy? Wenn es schon keine DNA gibt, so doch vielleicht andere Gegenstände die aus seinem Besitz stammen? Der Leichenfund ist für eine mögliche Aufklärung sehr wichtig, dass Stückchen "Decke" - auch wenn das mit der DNA-Spur sehr wahrscheinlich eine Kontamination nur war - ist allein gesehen auch sehr wichtig. Weiters hinterlässt der Täter ja auch eine "Handschrift", wie/wo er die Leiche ablegte oder sie zu versteckten versuchte?

Ein Täter der die Leiche versteckt, kann man auch vermuten, Täter und Opfer kannten sich doch?
Dieser Umstand würde eigentlich dagegen sprechen (meine Theorie), dass Täter und Opfer sich vorher nicht kannten. Andrerseits gab es immer wieder Morde, etwa bei Anhalterinnen, wo dies auch passierte, obwohl sich Täter/Opfer vorher nicht kannten, der Täter die Leiche seines Opfers im Wald versteckte.

Ich bin mir nicht so klar darüber, ob Peggys Leiche wirklich der Täter zu verstecken versuchte, oder ob er nur Glück hatte, dass sie so lange nicht gefunden wurde? Da fehlt mir ein eindeutiger Fakt (Infos) dazu, ich denke, die Ermittler werden dies aber schon wissen.


melden

Peggy Knobloch

04.11.2016 um 12:50
@d.fense
Ganz genau.

@Meerperlen
Zitat von MeerperlenMeerperlen schrieb:Meinst du die Spur von U.B könnte dazu beitragen?
Sollten das objektive Spuren sein, dann ist diese Möglichkeit sehr hoch. Bei Verunreinigungen: nein.


melden

Peggy Knobloch

04.11.2016 um 17:56
@Doverex
Der UB. DNA Treffer wird wohl vom Tisch sein , so als einen Fehler der Vorkommen kann
möchte ich das aber doch nicht sehen.
Ich befürchte das man eben nix hat , keine Handschrift eines Täters aufgrund der Ablagebedingungen , Gegenstände die Rückschlüsse zulassen u.s.w. deshalb ging mit irgendwem
auch der Gaul durch als UBs DNA da plötzlich auftauchte und die Meldung wurde übereilt
herausgegeben.
Realistisch gesehen muss wohl in Betracht gezogen werden das auch Peggys Fall (wie etliche
Andere) nicht mehr aufgeklärt werden kann.
Dennoch interessant wie viele Leute auf den UB DNA Fund ansprangen da gabs dann
gleich eine Waldhütte in der Nähe von Peggys Fundort wo der NSU nebst mit ihm verbundene
Schwerverbrecher sich trafen - hausten .
Ich hoffe das es keine weiteren Sensationsmeldungen mehr bei Peggys Fall gibt (vielleicht
das grüne Stofffasern entdeckt wurden) und das später wieder dementiert wird .


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

04.11.2016 um 18:45
@Cosmo69
Zitat von Cosmo69Cosmo69 schrieb:als UBs DNA da plötzlich auftauchte und die Meldung wurde übereilt
herausgegeben.
Es wurde nie eine Meldung herausgegeben, sondern eine Information durchgestochen.

Erklärung Durchstechen Spoiler
http://filmlexikon.uni-kiel.de/index.php?action=lexikon&tag=det&id=8720
Eigene Bedeutung hat das Durchstechen, wenn vertrauliche Akten oder Details aus polizeilichen oder staatsanwaltlichen Ermittlungen an Journalisten weitergegeben werden – weil es sich dann um „Geheimnisverrat“ handelt, eine strafbare Handlung



melden

Peggy Knobloch

04.11.2016 um 21:48
So konkret hatte ich das bislang noch nicht gelesen.
Im folgenden Artikel geht man davon aus, dass der Messstab zur Fotoausstattung gehörte. Wenn das stimmt wäre das eine mögliche Erklärung, warum dieses Zubehör eben nicht zwingend in die Standard-Reinigungsprozesse eingebunden war, oder?


Der neue Mann, 04. November 2016
http://derneuemannde.com/2016/11/04/gab-es-eine-polizeipanne-im-fall-peggy/ (Archiv-Version vom 06.11.2016)
...
Demnach dürfte die sogenannte Tatortgruppe des Landeskriminalamts Thüringen den Treffer versehentlich verursacht haben.
...
Deshalb könnte über den Meterstab eine Körperzelle Böhnhardts an den Fundort des Mädchens übertragen worden sein. Das Messgerät wurde angeblich sowohl beim Auffinden von Uwe Böhnhardts Leiche benutzt als auch kürzlich am Fundort von Peggys sterblichen Überresten. Möglicherweise sei ein Meterstab aus einer Fotoausrüstung des LKA der Grund für die Verunreinigung.
...
Es sei absurd anzunehmen, dass die DNA Böhnhardts über Geräte der Polizei zum Fall Peggy gelangt sei.
...



melden