Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 12:35
https://www.justiz.bayern.de/gerichte-und-behoerden/staatsanwaltschaft/bayreuth/presse/2018/29.php

.. , schlossen sich langwierige kriminalistische Ermittlungen sowie komplexe wissenschaftliche Untersuchungen mit unterschiedlichsten Zielrichtungen an.
Konjunktiv schrieb:Ich könnte mir hier nur vorstellen, dass es forensische Ergebnisse sind, bei denen man vielleicht den Laboren etwas Druck gemacht hat.
Ich bin mir nicht sicher, ob die diese forensischen Zusammenhänge wirklich noch so ausschlaggebend sind (Farbpartikel des Renovierungsmülls bspweise), wenn die "wissenschaftlichen Untersuchungen mit unterschiedlichsten Zielrichtungen" stets auf den TV M. S. zeigten.
Der Verdacht des Verbringens wird, wie es selbst in der Abhilfeentscheidung des Amtsrichters zu entnehmen ist, nicht in Frage gestellt. Anklage kann man deshalb auch nicht vornehmen, da Strafvereitelung verjährt.

Ausschlaggebend werden m.M.n die Ergebnisse der weiteren Vernehmungen und Ermittlungen (Indizien) sein.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 14:10
Konjunktiv schrieb:Ich könnte mir hier nur vorstellen, dass es forensische Ergebnisse sind, bei denen man vielleicht den Laboren etwas Druck gemacht hat. Ansonsten ... ???
Wenn es etwas gibt, was man partout nicht braucht, dann ist das Druck. Es gibt keine Fristen zu wahren und wenn wir bedenken, wie lange Peggy tot ist und wann ihre Überreste gefunden wurden, dann kommt es nun wahrlich nicht auf Wochen oder Monate drauf an.

Presseenten? Wer Informationen bezweifelt, der kann sich selbst schon mal damit etwas absichern, dass er drauf achtet, ob die Artikel den Hinweis auf die dpa tragen. Der fehlte nämlich, als die Bild seinerzeit die Böhnhardt-Story durchgestoßen hatte ;)
Konjunktiv schrieb:Denn nun sollte auch gesichtswahrendes vorgelegt werden können, sonst ist jede Glaubwürdigkeit auf Ermittlerseite dahin.
Was meinst du, was das die Ermittler interessiert, ob sie uns gegenüber ihr Gesicht wahren? Ebenso sollte ihnen auch ziemlich egal sein, was ein "Erlanger Rechtsexperte" meint bemängeln zu müssen.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 14:33
Nach der SZ hat sich nun auch der BR der Klage gegen Prof. Kröber angenommen.

https://www.br.de/nachrichten/bayern/fall-peggy-unterstuetzer-von-ulvi-k-verklagen-gutachter,REYhuuP
Kritiker: Gutachter war nicht immer persönlich anwesend

"Wir werfen Kröber vor, dass er sich im Fall von Ulvi K. nicht an Gutachter-Richtlinien gehalten hat", erklärte Unterstützerkreis-Sprecher Lauer. Schon vor dem Urteil habe sich Kröber in einem Artikel öffentlich negativ über Ulvi geäußert. "Das durfte er nicht. Er hat auch Passagen eines Vorgänger-Gutachters übernommen und nicht alle Akten eingesehen", erklärte Lauer. Außerdem sei er im Verfahren gegen Ulvi nicht immer persönlich anwesend gewesen und hätte einen Stellvertreter geschickt. Auch das sei nicht erlaubt, so Lauer weiter.

Nachgestellter Tatverlauf auf Video

Bei einer Pressekonferenz in Lichtenberg wollen der Unterstützerkreis und die Anwälte von Ulvi K. Ende kommender Woche weitere Informationen bekannt gegen. Dort sollen auch Videos der Polizei zu sehen sein, in denen gemeinsam mit Ulvi K. Teile des Tatverlaufs nachgestellt wurde. Sie sollen zeigen, dass Ulvi Peggy nicht umgebracht haben könne, so Lauer.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 14:36
emz schrieb:Ebenso sollte ihnen auch ziemlich egal sein, was ein "Erlanger Rechtsexperte" meint bemängeln zu müssen.
Zumal ja der BGH, wie wir hier kürzlich erörtert haben, ausdrücklich entschieden hat, dass die Bestellung eines Pflichtanwalts bereits im Ermittlungsverfahren (auch wegen Vorwurfs einer schweren Straftat) nicht erforderlich ist, wie es ja auch in der StPO steht.

Dass eine solche Bestellung gleichwohl wünschenswert ist, ist eine andere Sache. Dann muss der Gesetzgeber eben die StPO entsprechend ändern und natürlich auch für die dafür erforderliche Finanzierung sorgen. So lange das aber nicht geschehen ist, kann man da den Ermittlern eben keines Gesetzesverstoß vorwerfen, da können Rechtsexperten sagen, was sie wollen.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 15:00
Wie ist das eigentlich, ist anzunehmen dass Herr Kröber als Gutachter versichert ist, sodass er am Ende nicht selber zahlen müsste, wenn es zu einer Verurteilung kommt?


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 15:12
emz schrieb:Bei einer Pressekonferenz in Lichtenberg wollen der Unterstützerkreis und die Anwälte von Ulvi K. Ende kommender Woche weitere Informationen bekannt gegen. Dort sollen auch Videos der Polizei zu sehen sein, in denen gemeinsam mit Ulvi K. Teile des Tatverlaufs nachgestellt wurde. Sie sollen zeigen, dass Ulvi Peggy nicht umgebracht haben könne, so Lauer.
Ich dachte das wäre kein Thema mehr, weshalb erwähnt der Sprecher das nun? Oder besser gesagt, weshalb hält man es für nötig dies weiterhin beweisen zu müssen nach einem "Freispruch 1. Klasse"?


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 15:26
Andante schrieb:Die jetzige Klageeinreichung scheint zu bedeuten, dass man aus Richtung MS jedenfalls wohl kein beabsichtigtes oder unbeabsichtigtes „Störfeuer“ mehr erwartet.
emz schrieb:Bei einer Pressekonferenz in Lichtenberg wollen der Unterstützerkreis und die Anwälte von Ulvi K. Ende kommender Woche weitere Informationen bekannt gegen. Dort sollen auch Videos der Polizei zu sehen sein, in denen gemeinsam mit Ulvi K. Teile des Tatverlaufs nachgestellt wurde.

Sie sollen zeigen, dass Ulvi Peggy nicht umgebracht haben könne, so Lauer.
margaretha schrieb:Ich dachte das wäre kein Thema mehr, weshalb erwähnt der Sprecher das nun? Oder besser gesagt, weshalb hält man es für nötig dies weiterhin beweisen zu müssen nach einem "Freispruch 1. Klasse"?
Das möchte ich auch gerne wissen. Erwartet man evtl. doch noch ein "Störfeuer" aus M.S.s Richtung?


melden
F.Abberline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 15:46
kätzchen4 schrieb:margaretha schrieb:
Ich dachte das wäre kein Thema mehr, weshalb erwähnt der Sprecher das nun? Oder besser gesagt, weshalb hält man es für nötig dies weiterhin beweisen zu müssen nach einem "Freispruch 1. Klasse"?
Wahrscheinlich , weil es nicht um den Mordvorwurf und den Freispruch , sondern um das daraus resultierende Schmerzensgeld/Schadensersatz geht.
Die StgB- Klage "Mord" hat nichts mit der zivilrechtlichen Klage seinerseits zu tun.
Fall 1 UK Beklagter
Fall 2 UK Kläger


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 16:02
emz schrieb:Dort sollen auch Videos der Polizei zu sehen sein, in denen gemeinsam mit Ulvi K. Teile des Tatverlaufs nachgestellt wurde. Sie sollen zeigen, dass Ulvi Peggy nicht umgebracht haben könne, so Lauer.
margaretha schrieb:Ich dachte das wäre kein Thema mehr, weshalb erwähnt der Sprecher das nun?
ich bleibe dabei - man wird weiterhin beweisen wollen dass zielgerichtet ein Unschuldiger verfolgt wurde, nur um einen Täter präsentieren zu können..


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 16:41
Youtube: Pressekonferenz 2. Teil: Milionenklage im Fall Ulvi Kulac / Mordfall Peggy

Pressekonferenz 2. Teil: Milionenklage im Fall Ulvi Kulac

G.R.:

.".dass nie ein Missbrauch stattgefunden hat, denn es gibt keine Spuren, es gibt keine Zeugen, es gibt eigentlich nur die Aussage vom Ulvi, die er unter Druck gemacht hat und wir können das auch nachweisen wie es entstanden ist und wenn er dann rehabilitiert ist, dann haben wir unser Ziel erreicht"…
Hörteissenior schrieb am 09.07.2015:55ec88 Zweifel der Cops kompl..JPG
Seite 2834 17.38 Uhr


G.R. gibt weiterhin an, dass in den ihr zur Verfügung gestellten Verfahrensakten, einiges an Zeugenaussagen fehlen würde. Aller Wahrscheinlichkeit nach, fehlt ihr auch das oben erwähnte Vernehmungsprotokoll. Von einer unter Druck gemachten Aussage kann hier doch wirklich nicht die Rede sein.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 18:07
Konjunktiv schrieb:Ich könnte mir hier nur vorstellen, dass es forensische Ergebnisse sind, bei denen man vielleicht den Laboren etwas Druck gemacht hat. Ansonsten ... ??? Aktuelle Ergebnisse von Telefonüberwachung? Oder hatte man aus ermittlungstaktischen Gründen noch etwas zurückgehalten, was man nun notgedrungen auf den Tisch packt?
Das ist durchaus vorstellbar. Eine Not sehe ich nicht.
Blaubeeren schrieb:Und was passiert wenn sich nun doch eine Mittäterschaft M. S. in Verbindung mit XY nachweisen ließe? Würde das etwas an den Schadenersatzansprüchen gegen Kröber, Bayern, Richter, Ex-Rechtsanwalt usw ändern?
Wird man sehen, erstmal schauen ob U.K. überhaupt benannt wurde seitens des TV. Die BI möchte wohl eher den Takt angeben, genauso wie der TV und sein RA. Sind wohl beide Seiten sehr nervös und können nicht abwarten, was ermittelt wurde.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 18:43
Mehrere Kisten Beweismaterial
Kann es sein, daß hier abgelenkt werden soll ? Scheint ja , als solle das ein regelrechter Rundumschlag werden
https://www.sueddeutsche.de/bayern/fall-peggy-ulvi-k-gutachter-1.4277380?fbclid=IwAR1dHIxt5vCAMk4XuSp8oslR-JvRmto7pQUfck...
Das Anwaltsbüro kündigte an, es werde neben der Klageschrift umfassendes Dokumentationsmaterial mitliefern. Es handele sich um mehrere "Kisten". Man werfe dem Sachverständigen vor, ein Gutachten über die Glaubhaftigkeit von K. erstellt zu haben, ohne Akten hinreichend berücksichtigt zu haben.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 19:22
Die Staatsanwaltschaft Bayreuth hält Manuel S. weiter für tatverdächtig und will noch in dieser Woche dem Amtsgericht Gründe für eine erneute Inhaftierung vorlegen.
https://www.br.de/nachrichten/bayern/fall-peggy-rechtsexperte-kritisiert-ermittler,REYSh6L

Da wird es sich um die Beschwerde handeln? Vielleicht ne gute Begründung und möglicherweise das div. Erkenntnisse auch ohne Vernehmung hätten ermittelt werden können weil irgend eine Grundlage bereits da war?


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 20:39
Hier noch ergänzend 2 Links zu dieser Sache:


Extra-Radio, 08. Januar 2019
https://www.extra-radio.de/nachrichten/Unterst%C3%BCtzer_von_Ulvi_K_wollen_Gutachter_auf_Schadenersatz_verklagen,20317.h...
Unterstützer von Ulvi K. wollen Gutachter auf Schadenersatz verklagen
Das Gutachten von Psychiater Hans-Ludwig Kröber soll ausschlaggebend für die Verurteilung von Ulvi K. aus Lichtenberg gewesen. Das sagt Thomas Henning im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung. Er ist Leiter des Anwaltsbüros, das die Interessen von K. vertritt. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, werde noch in dieser Woche eine 170-seitige Klageschrift gegen den Psychiater beim Landgericht Berlin eingehen. Der Vorwurf von Seiten der Unterstützer von Ulvi K: Der Sachverständige soll Gutachten über die Glaubhaftigkeit des Anklagten erstellt haben, ohne wichtige Akten zu berücksichtigen. Ulvi K. wurde 2004 wegen Mordes an Peggy Knobloch aus Lichtenberg verurteilt, zehn Jahre später freigesprochen. Details zu der Schadenersatzklage will der Unterstützerkreis am 18. Januar bekannt geben. Es geht um 350.000 Euro.
Homepage Ulvi K., Abruf 08. Januar 2019
http://www.ulvi-kulac.de/html/aktuelles.html
Wiederaufnahmeverfahren
Die Anwälte sind beauftragt mit einem Wiederaufnahmeverfahren hinsichtlich des angeblichen sexuellen Missbrauchs von Peggy Knobloch.
Nach den Feststellungen des Urteils des Landgerichts Hof vom 30. April 2004 wurde Ulvi Kulac u.a. deshalb wegen Mordes verurteilt, weil (unter Abstellung darauf) es das Gericht als erwiesen ansah, dass er sich an Peggy Knobloch sexuell vergangen habe. Dieser Sachverhalt wurde im Wiederaufnahmeverfahren 2014 nicht mit verhandelt.

Schadensersatz und Schmerzensgeld gegenüber Prof. Kröber.
Der wesentliche und zentrale Ausgangspunkt aller im Urteil getroffenen Feststellungen hinsichtlich der Glaubwürdigkeit der von Ulvi Kulac abgelegten Geständnisse beruht zentral auf dem Gutachten des Sachverständigen Kröber. Dieser hatte ein psychiatrisches und aussagepsychologisches Gutachten erstellt, welches er dann in der Hauptverhandlung noch ergänzte.
Tatsächlich gibt es für einen sexuellen Missbrauch hinsichtlich Peggy Knobloch durch Ulvi Kulac keinen Beweis.

Amtshaftung gegenüber dem Freistaat Bayern
Der Freistaat Bayern haftet für die Fehlentwicklung von Ulvi Kulac wegen Mordes. Im Rahmen eines Haftungsverfahrens soll versucht werden, den Gründen für diese Inszenierung im Detail auf den Grund zu gehen.

Schmerzensgeld für die Eltern von Ulvi Kulac
Die Eltern von Ulvi werden ebenfalls Schadensersatz bzw. Schmerzensgeld geltend machen. Sie wurden ebenso wie Ulvi in den Medien, von der Presse über all die Jahre in einer derart menschenverachtenden Art und Weise abgebildet, dass dadurch eine tiefgehende Traumatisierung erfolgt ist. Ein normales Leben war den Eltern während des Ermittlungsverfahrens und insbesondere nach der Verurteilung ihres Sohnes nicht mehr möglich.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 20:43
seli schrieb:Mehrere Kisten Beweismaterial
Kann es sein, daß hier abgelenkt werden soll ? Scheint ja , als solle das ein regelrechter Rundumschlag werden
jaska schrieb:. Das sagt Thomas Henning im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung. Er ist Leiter des Anwaltsbüros, das die Interessen von K. vertritt.
Ja :D, ist ja auch der wohl größte Justizskandal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschöand nach 1945. (so auf der eigenen Seite vom Leiter des Anwaltsbüros)
Von den in den lletzten Jahren immer aml wieder bekannt gewordenen "Fällen" von zu Unrecht Verurteilten durch die Gerichte, ist stückweise und nach und nach immer mehr bekannt geworden, zumeist aber geraten diese Fälle nach einigen Wochen in Vergessenheit. Kein Mensch ist frei von Fehlern, insbesondere also auch nicht Richter oder gar Sachverständige. Der "Fall" von Ulvi erscheint bei einer allgemeinen Betrachtung, sich nicht von den Fällen zu unterscheiden, die ansonsten mal in die Öffentlichkeit kommen. Das aber nur zunächst.


Tatsächlich ist es wohl der größte Justizskandal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschöand nach 1945.


Die zilegerichtete beabsichtigte Vernichtung eines behinderten Menschen, seiner Familie und Angehörigen kennt seinesgleichen nicht und sie wird volllkommen abseits von allem, was einen Rechtsstaat auszeichnet, konsequent umgesetzt.



Insbesondere in den Focus zu stellen, ist - wie auch schon sehr oft geschehen, der Gutachter Kröber. Gehört er doch zu einer Gruppe von Sachverständigen, die den scheinbar den heiligen Gral gefunden haben und sich für in allem und jedem scheinbar für unantatsbar erachten. Die Menschen in Lichtenberg und aus anderen Städten haben nicht hinnehmen wollen, dass man einen Täter präsentiert der so offenkundig nicht der Täter gewesen sein kann. Sie haben sich zusammengeschlossen, keine Ruhe gegeben, sich nicht damit abgefunden, dass ein junger Mann für den rest seines Lebens verwahrt wird, weil man einen Täter benötigte. Seit dem Fall Daschner wissen wir, wozu Polizei und Politik fähig sind. Seit dem Fall Ulvi Kulac wissen wir, dass sich unser Wissen darin begrenzt, von dem was man irgendwann erfährt. Die Forderung nach der Offenlegung aller Akten sollte hier niemals verstummen.
http://www.thomashenningorganisationsbürorecht.de/startseite/gerechtigkeit-f%C3%BCr-ulvi-k/


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 20:54
margaretha schrieb:Die zilegerichtete beabsichtigte Vernichtung eines behinderten Menschen, seiner Familie und Angehörigen
Das ist eine ziemlich heftige Unterstellung. Aber wundert mich nicht, nach all dem, was ich bisher über die gelesen habe.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 21:08
@margaretha
Danke! Das passt zum Eindruck. Und weil die Anregungen suchen: ein Rechtschreibprogramm wäre super!

Kennt eigentlich Jemand diese Konstellation, dass es ein "Organisationsbüro" gibt, der Büroleiter der Aktive ist und quasi im "Gefolge" eine Anwältin den juristischen Part in der Öffentlichkeit übernimmt?
Ich hab mich immer gefragt, warum die Anwälte immer noch weiter entfernt von Hof/Lichtenberg gesucht wurden. Gießen ist ja nun wirklich so weit weg, dass eine effektive Vertretung vor Ort (gerade jetzt, wo es eventuell wichtig ist, Zeugenbefragungen vor Ort zu begleiten) nur eingeschränkt möglich ist.

Wenn man googelt, dann findet man einen Grund: dieses Organisationsbüro hat sich aus ganz persönlichen Gründen dazu verpflichtet, Straftäter zu verteidigen oder besser gesagt: gegen vermeintliche Missstände im Gefängnis oder rund um die Justiz aufzuzeigen.
Laut folgendem Focus-Artikel war der Büroleiter selbst wegen erheblicher Verbrechen im Gefängnis. Das erklärt dann eben auch die Motivation:
https://www.focus.de/politik/deutschland/justizvollzug-koenige-und-aussaetzige_aid_170778.html


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 21:18
jaska schrieb:Laut folgendem Focus-Artikel war der Büroleiter selbst wegen erheblicher Verbrechen im Gefängnis. Das erklärt dann eben auch die Motivation:
smilie sh 019 Die "Publicity" war von den Unterstützern aber sicher nicht gewollt, oder?


melden

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 21:33
jaska schrieb:Laut folgendem Focus-Artikel war der Büroleiter selbst wegen erheblicher Verbrechen im Gefängnis. Das erklärt dann eben auch die Motivation:
https://www.focus.de/politik/deutschland/justizvollzug-koenige-und-
mir tut jetzt die Familie Kulac echt leid..
margaretha schrieb: Die "Publicity" war von den Unterstützern aber sicher nicht gewollt, oder?


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

08.01.2019 um 21:52
jaska schrieb:Laut folgendem Focus-Artikel war der Büroleiter selbst wegen erheblicher Verbrechen im Gefängnis.
Laut seinem Internetauftritt hat der Büroleiter nie richtig Schreiben gelernt.

So wie er Thomas Fischer zitiert, ist es mit dem Lesen nicht besser.

Die immensen in den Raum gestellten Forderungssummen verwundern nicht bei dem Hintergrund.


melden
336 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt