Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:01
Ich würde das nicht als Dienstgeheimnis einstufen.
Deshalb dürfte da auch für die Ermittler nichts nachkommen.
Fragt sich nur, weshalb da so um sich geschlagen wird ;)


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:02
Die Frage ist ja ob überhaupt ein "Dienstgeheimnis" noch vorliegt. Denn da gibt es auch Verjährungsfristen. Ich könnte mir daher vorstellen, wenn sie wissen das alles was sie ihm können eh verjährt ist, so gilt auch das Dienstgeheimnis nicht mehr. Da müsste man mal genauer schauen. Ich meine aber das ist so. Ich meine die sind bei so einer einfachen Sache sicherlich nicht ganz blöd und wissen nicht was das für Folgen hat. Das ist ganz klar Taktik.


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:02
@JosefK1914-2
JosefK1914-2 schrieb:Vorliegend wird man sich letztendlich bzgl. des Vorspielens evtl. auf einen Erlaubnisirrtum berufen, also nicht um eine vorsätzliche Tat, man wird sehen.
wie kommst du darauf das man das in diesem Fall müsste ?


https://freie-presse.net/wp-content/uploads/2019/02/Kulac-Strafantrag-gegen-SOKO-Peggy-16.02.-2019.pdf

Zitat Hanna Henning :
" Bereits das vorspielen einer in einem Ermittlungsverfahren gewonnenen heimlichen Gesprächsaufzeichnung durch die Beamten/Innen der SOKO Peggy gegenüber dritten war rechtswidrig.Mit dem Freispruch sind alle jene seinerzeit gewonnenen Erkenntnisse , insbesondere Aufzeichnungen von Gesprächen (heimlich) ganz gleich auf welcher rechtlichen Grundlage diese gewonnen wurden , nicht mehr zu verwenden , insbesondere nicht bei Zeugenvernehmungen vorzuspielen. "


melden
MrSpocks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:03
Bigmäc schrieb:Du belegst jetzt bitte mal Deine Behauptung, Peggy's Mutter hätte beim WAV Polizeischutz gehabt! Langsam machst Du mich mit Deinen haltlosen Behauptungen und den Versuchen, Dich aus diesen wieder herauszuwinden, echt sauer.
Na ja, evlt. hatten die Polizisten auch nur eine rauchen wollen... und standen dann zufällig dabei.


melden
MrSpocks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:06
Es gibt laufende Ermittlungen - ich hätte da auch nicht auf Dienstgeheimnis plädiert. Aber Medien dürfen nunmal nicht in laufenden Ermittlungen an die Öffentlichkeit gehen. Das ist für mich wie an den Pranger stellen, weil die Ermittler nicht weiterkommen.


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:07
Das Dienstgeheimnis als solches verjährt meiner Information nach nicht. Aber es geht um das unbefugte Offenbaren eines Dienstgeheimnisses. Das ist strafbar. Wenn die Erlaubnis aber durch einen Vorgesetzten erteilt wurde, dann nicht.


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:13
Lag denn Frau Rödel diese Aufnahme auch vor?


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:13
MrSpocks schrieb:Das liegt alles im Auge des Betrachters....und für mich ist das wie an den Pranger stellen, wie im Mittelalter!
Was den mittelalterlichen Pranger anbelangt, der war öffentlich.
Dieses Tonband, das wurde bislang nicht veröffentlicht.
Hätten einfach nur die Klappe halten müssen, die Vernommenen. Und schon hätte keiner was davon erfahren.
Andante schrieb:. Was meinst du, was bei der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ passiert?
Davon könnte der Herr Bürovorsteher durchaus ein Liedlein singen. Der ist heute noch öffentlich.
MrSpocks schrieb:Ich sagte doch, dass Susi Opfer ist. Daher hatte sie Polizeischutz und es ist unbekannt wo sie wohnt. Deine Interpretation meiner Aussage ist falsch.
Und wieder einmal stellt sich die Frage nach einer Quelle: hast du eine, die diesen Polizeischutz belegt?
Um die Diskussion gleich mal abzukürzen, nicht auf die umherstehenden Justizbeamten verweisen.
Die sind kein Polizeischutz.


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:14
JosefK1914-2 schrieb:Peggy hatte Torf offenbar noch eingeatmet, das ist beispielsweise mit der nun bekannt gewordenen weiteren Kulac-Version nicht vereinbar,
Warum nicht? Kannst Du das bitte konkretisieren?
JosefK1914-2 schrieb:außerdem passen dazu nicht die fehlende Jacke und Hose. Man muss leider vermuten, dass Peggy kurz vor der Tötung missbraucht wurde.
Das liegt nahe, auch fuer mich.

Wie bzw warum dem Maedchen die Jacke und Hose ausgezogen wurde in der Tat in den uns bekannten Artikel nicht erwaehnt. Das fehlt.

Bislang ist aber auch nicht bekannt fuer wie bedeutend die StA das Band ansieht. Dazu hat sich die StA nicht geaussert.


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:20
Blaubeeren schrieb:Bislang ist aber auch nicht bekannt fuer wie bedeutend die StA das Band ansieht. Dazu hat sich die StA nicht geaussert.
Ich finde auch in Ordnung, daß die nicht jeden Pups breit treten, müssen sie ja nicht.
Bayreuths leitender Oberstaatsanwalt Herbert Potzel wehrte sich im Gespräch mit dem BR gegen den Vorwurf des Unterstützerkreises. "Wir haben nichts weitergegeben", so der Chef der Peggy-Ermittlungen. Zum Vorspielen der Ton-Aufnahmen in Lichtenberg wollte sich Potzel mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht äußern.
https://www.br.de/nachrichten/bayern/unterstuetzer-von-ulvi-k-erstatten-anzeige-gegen-soko-peggy,RIRQHUa


Und wie kanns anders sein? (gleicher Link)
Der Unterstützerkreis für Ulvi K. bezweifelt, dass es sich bei der Aufnahme tatsächlich um ein Gespräch zwischen Vater und Sohn handelt. Erst Mitte Januar hatte der Unterstützerkreis den Gutachter des ersten Peggy-Prozesses, Hans-Ludwig Kröber, auf 350.000 Euro Schadenersatz verklagt. Er habe mit Vorsatz ein falsches Gutachten erstellt, auf dessen Grundlage Ulvi wegen Mordes verurteilt worden sei, hieß es.
Die sehen das Geld aus der Klage davon schwimmen, nachdem der Vati dem Sohn ja nur dem MS aber nicht die Tat als Solche ausreden versucht :troll:


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:22
Hier ist was zum Dienstgeheimnis und Verjährungsfrist.
www.frag-einen-anwalt.de/Hat-die-Staatsanwaltschaft-ein-Entscheidunsfrist-einzuhalten--f174705.html%3famphtml=1


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:25
@thecrew

Die Tat an sich verjährt, aber ein Dienstgeheimnis als solches nicht.
Darauf wollte ich mit meinem Beitrag eben hinaus.


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:27
FadingScreams schrieb:Der Unterstützerkreis von Ulvi K. hat gegen alle Ermittler der Sonderkommission "Peggy" Anzeige erstattet, weil sie Dienstgeheimnisse verraten haben sollen. Konkret geht es darum, dass sie eine alte Tonband-Aufnahme von einem Gespräch zwischen Ulvi und seinem Vater an Journalisten weitergegeben haben sollen. Das bestätigte die Betreuerin von Ulvi K., Gudrun Rödel, dem Bayerischen Rundfunk.
So ein Schmarrn wieder, womit sich die Rödel meint sich wichtig machen zu müssen.

Sowohl Lapp als auch Völkerling haben in ihren Artikeln für jeden lesbar angegeben, dass ihnen diese Tonaufnahme vorliegt.


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:32
Um genau zu sein steht im Text: dem Kurier (Zeitung) liegt ein MITSCHNITT dieser Aufnahme vor.
Einen Mitschnitt des Gesprächs könnte man die ganze Aufnahme nennen. Aber es ist von einem Mitschnitt der Aufnahme die Rede. Also von der Aufnahme aufgenommen.

https://www.nordbayerischer-kurier.de/inhalt.neun-indizien-puzzle-arbeit-der-ermittler-im-fall-peggy.35093b3c-9395-47cb-...

Dementsprechend haben es nicht unbedingt die Ermittler verschickt, sondern es könnte jemand aufgenommen haben, während es ihm vorgespielt wurde. Theoretisch


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:33
Blaubeeren schrieb:JosefK1914-2 schrieb:
Peggy hatte Torf offenbar noch eingeatmet, das ist beispielsweise mit der nun bekannt gewordenen weiteren Kulac-Version nicht vereinbar,
Blaubeeren schrieb:Warum nicht? Kannst Du das bitte konkretisieren?
Kulac sagt angeblich auf dem Tonband das die Peggy vor der Verbringung getötet wurde (Mund zu halten) - da kann Sie keine Pollen von der Folie der Verbringung eingeatmet haben.
Entweder stimmt das nicht was er sagt,ODER - viel tragischer - sie war gar nicht tot und ist erst in der Folie gestorben (weil keine Luft) oder unter der Erde.


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:34
Es gibt doch etliche denkbare Wege, wie Informationen nach außen drangen.
Dass ein Ermittler der Presse einen usb-Stick überreicht ist sicher die unwahrscheinlichste.
Es können z.B. Die befragten Zeugen heimlich mitgeschnitten haben. An bisherigen Verfahren Beteiligte können das verbreitet haben.
Und verbrannte Erde gab’s ja genug, ausreichend verstoßene Weggefährten allenthalben, die vielleicht gerne „helfen“...


Für die BI war das Abspielen des Bandes offenbar so lange ok solsnge es nicht von der Presse aufgegriffen wurde.
Witzig ist ja, dass da andere Maßstäbe angesetzt werden. Die BI darf Akten, persönliche Daten, selbst Fotos von Peggys Mutter und die Videorekonstrukionen frei rumreichen und veröffentlichen. Dürfen unter dem vollständigen Namen von Ulvi K. Webseite und Facebookseite betreiben, aber wehe jemand anderes nennt den Nachnamen dann wird geklagt.

Warum sind die Unterstützer hier so großzügig und anderseits so pingelig, wenn die Ermittler ermitteln? Doch nur weil es in eine unerwünschte Richtung geht, oder?
Warum unterstützt man nicht jeglichen Versuch, Licht ins Dunkel zu bringen?


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:36
margaretha schrieb:Der Unterstützerkreis für Ulvi K. bezweifelt, dass es sich bei der Aufnahme tatsächlich um ein Gespräch zwischen Vater und Sohn handelt.
Ja drehen die jetzt völlig am Rad bzw. an der Logik? Entweder die Aufnahme ist echt und das Vorspielen derselben nach der (juristisch nicht haltbaren) Aufassung der BI ein „Verrat von Dienstgeheimnissen“, oder die Aufnahme ist gefälscht, dann ist sie natürlich kein „Dienstgeheimnis“.

Herr, lass Hirn vom Himmel regnen 🙏


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:39
Das mit dem einatmen kann auch eine Theorie sein, ebenso kann das Zeug auch so in die Nase gekommen sein während des Transports. Nachdem der Körper verwest, liegen die Pollen dann eben an einer Stelle, welche dem früheren Naseninneren zugeordnet werden kann und somit geht man davon aus, dass diese nicht mehr ausgeatmet wurden. Aber ob es unbedingt lebend aufgenommen wurde, da sehe ich keinen Zwang daran festzuhalten.

Der Bezug Pollen zu MS reicht ja. Der ist nunmal da, aber er muss sie weder mit Pollen an den Händen erstickt haben, noch sie leben in eine dreckige Plane gewickelt haben.


melden

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:41
Alex9247 schrieb:Aber ob es unbedingt lebend aufgenommen wurde, da sehe ich keinen Zwang daran festzuhalten.
Das war schon länger meine Frage: können die Pollen nur auf eine einzige Weise in den Schädel gekommen sein, nämlich durch Einatmen und nicht wieder Ausatmen, oder gibt es noch andere Möglichkeiten?


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

18.02.2019 um 19:43
@Andante
Ich denke, das schlussfolgert nur jeder so und es ist ja auch nicht falsch. Nur halt nicht die einzige Möglichkeit.
Einziger Fakt ist, dass es nicht mehr ausgeatmet wurde. Denn man fand ja die Pollen.
Falls sie in größerer Stückzahl vorhanden waren, dann hätte es lebend einen Niesreflex ausgelöst.

Sehe auch grad, jaska und ich sind uns einig bezüglich des TonbandMITSCHNITTS. :)


melden
119 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Morde in Juárez18 Beiträge