Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

16.08.2019 um 18:36
@margaretha
ich will gar nicht so weit gehen und benennen wer alles Interesse gehabt haben könnte diesen Stein wegzuschaffen - für mich steht fest dass da so oder so kein Blut dran war.. - dass es keinen Sturz gab und dass es kein Blut gab.. - der Riss (unbestätigt), den der Schädel aufweisen soll andere Ursachen haben muss - ODER an einem anderen , noch 'unbekannten' Tatort zugefügt wurde..


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

16.08.2019 um 20:12
FadingScreams schrieb:fehlt noch die Posse dass "der Stein" nun mal weg ist.. samt Blut, DNA usw.. das stimmt nachdenklich.. ein Beweis mit Peggys Blut verschwindet - andere DNA Funde tauchen auf.. die Geschichte hat was..
FadingScreams schrieb:ich will gar nicht so weit gehen und benennen wer alles Interesse gehabt haben könnte diesen Stein wegzuschaffen - für mich steht fest dass da so oder so kein Blut dran war.. - dass es keinen Sturz gab und dass es kein Blut gab..
Warum sollte der Stein überhaupt von forensischer Bedeutung sein? Wenn sie über den Stein gestolpert ist, heisst das ja je nach Grösse des Steins nicht, dass sie darauf auch aufgeschlagen ist. Wenn jemand angibt, über die letzte Kellertreppe gestolpert zu sein, wird diese ja auch nicht zur Spurensicherung herausgerissen und asserviert.
Wenn sie über den Stein gestolpert ist, wird sie da nur mit dem Schuh vorne angestossen sein und ist dahinter am Weg oder Gras aufgeschlagen. Der Stein hat doch nur wegen der Plausibilität der Geschichte überhaupt Bedeutung.


melden

Peggy Knobloch

16.08.2019 um 20:21
Voll auf den Punkt gebracht, @MaryPoppins :D Danke
Damit kann man das Thema Stolperstein wahrlich komplett abhaken.
Dein Vergleich mit der Kellertreppe veranschaulicht, wie absurd das Ganze ist.


melden

Peggy Knobloch

16.08.2019 um 20:39
was wichtig ist entscheidet wer noch mal?
jaska schrieb am 07.10.2018:
Dass der Stein eine entscheidende Rolle spielte ist hier nachzulesen: http://www.spiegel.de/panorama/peggy-mordprozess-ulvi-k-zu-lebenslanger-haft-verurteilt-a-297690.html
...
Als besonders überzeugend wertete das Gericht die plastische Schilderung des Angeklagten von dem mutmaßlichen Geschehen am 7. Mai 2001. Ulvi K. habe beschrieben, wie Peggy über einen Stein gestolpert sei, wie er sie an einem Treppenabsatz einholte, mit welcher Hand er ihr den Mund zuhielt. "Der Stein gehört zum Kerngeschehen gar nicht dazu, die Erfindung solcher Details ist sehr unwahrscheinlich", sagte Hornig.


melden

Peggy Knobloch

16.08.2019 um 21:19
FadingScreams schrieb:was wichtig ist entscheidet wer noch mal?
Nochmal: der Stein ist wichtig.
ABER nicht wegen der darauf zu findenden DNA-Spuren (die erwartet sich dort keiner), sondern wegen der Glaubwürdigkeit des von UK erzählten Tatablaufs! Und den Stein gab es auch tatsächlich, UK hat auf ihn gezeigt. Nur, wozu sollte man ihn denn asservieren?


melden

Peggy Knobloch

16.08.2019 um 21:24
@FadingScreams die Antwort steht quasi mit in Deinem Zitat:
FadingScreams schrieb:"Der Stein gehört zum Kerngeschehen gar nicht dazu, die Erfindung solcher Details ist sehr unwahrscheinlich", sagte Hornig.
Es wäre absolut ausreichend gewesen, wenn UK gesagt hätte, daß Peggy gestolpert ist.
Das Detail "über einen Stein", ich meine sogar im Original liest sich das "an der Weggabelung ist sie über einen Stein gestolpert" ist entscheidend!!!

UK beschreibt aufgrund dieser Details einen Tathergang, die ihm keiner so in den Mund gelegt oder ins Gehirn suggeriert haben kann. Und:
FadingScreams schrieb:Ulvi K. habe beschrieben, wie Peggy über einen Stein gestolpert sei
das heißt doch mitnichten, daß am/auf Stein Spuren von ihr sind, sondern eher (wahrscheinlicher), daß der Stein sie zu Fall brachte und sie nach/hinter dem Stein zu liegen kam.


melden

Peggy Knobloch

16.08.2019 um 21:25
wer wollte denn hier den Stein zum Riss am Schädel tragen? ich nicht..


melden

Peggy Knobloch

16.08.2019 um 21:42
@FadingScreams
FadingScreams schrieb:wer wollte denn hier den Stein zum Riss am Schädel tragen? ich nicht..
Aus Deinen Beiträgen geht leider nur selten hervor, was Du genau Du sagen magst.

Du hast nicht nur nicht den Stein mit der Verletzung in Verbindung gebracht, Du hast ihm sogar tatrelevante Spuren zugeordnet, ohne Bestätigung unterstellt, dass er nicht kriminaltechnisch untersucht worden wäre und das dann umgehend als Versäumnis der Ermittler deklariert...
FadingScreams schrieb:weil der wichtige Stein, auf Peggys möglichen Fluchtweg, leider nicht sichergestellt wurde und als verschwunden gilt.. - und dass obwohl eine kriminaltechnische Untersuchung dieses Steines im Zuge der Beweisführung gegen Kulac - nach meiner Auffassung - unabdingbar gewesen wäre


melden

Peggy Knobloch

16.08.2019 um 21:47
jaska schrieb:Du hast nicht nur nicht den Stein mit der Verletzung in Verbindung gebracht, Du hast ihm sogar tatrelevante Spuren zugeordnet, ohne Bestätigung unterstellt, dass er nicht kriminaltechnisch untersucht worden wäre und das dann umgehend als Versäumnis der Ermittler deklariert...
wirklich?
FadingScreams schrieb:für mich steht fest dass da so oder so kein Blut dran war.. - dass es keinen Sturz gab und dass es kein Blut gab.. - der Riss (unbestätigt), den der Schädel aufweisen soll andere Ursachen haben muss - ODER an einem anderen , noch 'unbekannten' Tatort zugefügt wurde..


melden

Peggy Knobloch

16.08.2019 um 23:24
@FadingScreams
Schau, ich hatte die Textstelle zitiert, auf die ich mich bezog. Wenn Du nun einen gegenteilig lautenden Beitrag aufweisen kannst, so verdeutlicht das nur, dass es hier schwierig ist, Deine Argumentationsrichtung nachvollziehen zu können.


melden

Peggy Knobloch

17.08.2019 um 00:16
jaska schrieb:Du hast nicht nur nicht den Stein mit der Verletzung in Verbindung gebracht, Du hast ihm sogar tatrelevante Spuren zugeordnet,
Womit @FadingScreams wohl wieder mal andeuten will, dass die Ermittler damals gleich hellseherische Fähigkeiten gehabt haben müssten, indem sie a) sofort wussten, dass Peggy tot und nicht bloß vermisst war, und dass logischerweise b) nur MS der Täter gewesen sein konnte, aber niemals c) UK in irgendeiner Weise mit der Tat zu tun gehabt haben konnte und dass d) Mutter S. schon damals darauf aus war, ihren Sohn reinzuwaschen, indem sie angab, UK auf der Bank sitzen gesehen zu haben (merkwürdigerweise ohne Peggy, also war Mutter S. irgendwie zu blöd zu einer zünftigen Belastung des UK, oder wie? So eine halbherzige Belastung, wie sie von Mutter S. geschah, ist doch nichts Halbes und nichts Ganzes), und dass e) sowieso eigentlich alles schon damals klar wir Kloßbrühe war auch mit dem Stein, und dass die Ermittler alles verbockt haben, indem sie dem Stein nicht angesehen haben, dass der der Schlüssel zu allem ist.


melden

Peggy Knobloch

17.08.2019 um 16:43
Falls noch nicht bekannt, zufällig heute gesehen.

https://www.rtl.de/cms/ehefrau-des-hauptverdaechtigen-im-fall-peggy-knobloch-spricht-so-lebt-die-familie-mit-den-mordvor...


melden

Peggy Knobloch

17.08.2019 um 17:00
Über dieses Video haben wir, als es im Mai veröffentlicht wurde, schon seitenlang diskutiert.
Denke mal, das dürfte den Meisten hier bekannt sein.


melden

Peggy Knobloch

18.08.2019 um 05:39
Als ich das Video sah, war der erste Gedanke, der mir kam, die Ähnlichkeit zu den beiden aus hinter schnaittach, warum auch immer. (Interview nach Elternmord).


melden

Peggy Knobloch

23.08.2019 um 21:44
Mir ist da ein klitzekleines Detail aufgefallen, welches eigentlich die SOKO 2 und den V-Mann in Hinblick auf ein eingeredetes Geständnis entlastet.

Während UK ja in seinem polizeilichen Geständnissen (bzw. Geständniss und Tatrekonstruktionsvideos) stets die Tötungsart mit Ersticken angegeben hatte, sagte Peter H. aus, ihm sei gesagt worden er soll aussagen, daß Peggy gedrosselt wurde:
Hofmann-EV
Quelle: https://web.archive.org/web/20140509074521im_/http://www.ulvi-kulac.de/assets/images/autogen/Hofmann-EV.jpg

in zeitlicher Abfolge sieht das dann so aus:

Sept. 01Geständnis im BKH an Peter Hoffmann. Spoiler
P. H. berichtet, daß UK einmal von Erwürgen sprach und bei einemem weiteren Gespräch erzählte, daß er sie nicht umbringen wollte, aber sie habe so laut geschrien. "die Peggy war doch am Montag bei dir gewesen", da sagte er, ja, die ist gleich nach der Schule zu mir gekommen, sagte ich zu ihm, da hattest du sie doch nicht gleich umbringen müssen. Er antwortete mir, "das habe ich auch nicht gleich gemacht, ich wollte sie auch nicht umbringen, aber sie hat so laut geschrien" Quelle
25.2.2002Wolfgang Geier übernimmt die SOKO --> SOKO 2
April 2002Die Tathergangshypothese wird erstellt, Inhalt u. a. „...und er am 07.05.01 bei einer erneuten Kontaktaufnahme mit Peggy eine Überreaktion auf ihre ,Flucht" vor ihm zeigte, wobei eine Einwirkung auf den Hals aufgrund von Schreie der Peggy nicht auszuschließen ist“
Feb. 02 – Jul. 02 (unbek.)Beeinflussung des Zeugen H., der aussagen soll UK habe Peggy getötet, indem er sie drosselte
02.02.02Geständnis des UK “Er habe ihr Mund und Nase zugehalten, bis sie sich nicht mehr rührte“


Zwischen (Er-)drosseln was man dem UK suggerieren sollte bzw. der durch die Tathergangshypothese „vorgegebene“ Gewalteinwirkung gegen den Hals besteht ein kleiner aber feiner Unterschied, zu dem was UK letztlich aussagte und eingestand. Er gestand ja was völlig anderes und allem Anschein nach hat er das bei der Rekonstruktion mit der Puppe ja so gemacht wie gestanden ( Mund und Nase zugehalten)


melden

Peggy Knobloch

23.08.2019 um 22:13
RedHellFox schrieb am 18.08.2019:Als ich das Video sah, war der erste Gedanke, der mir kam, die Ähnlichkeit zu den beiden aus hinter schnaittach, warum auch immer. (Interview nach Elternmord).
Der Vergleich hinkt. Erstere hatten die Eltern bzw. Schwiegereltern auf dem Gewissen bei den Manuel S. und Ehefrau hat sich ja nur einer etwas zuschulden kommen lassen. Die Frau will eben ihren Mann reinwaschen, mit dem Mord an Peggy hat sie aber nichts zu tun.


melden

Peggy Knobloch

25.08.2019 um 17:35
und ich dachte schon, wir hören nie wieder was von E. - offenbar wird Meringer nicht müde..
Meringers Verdacht: Ein zum Tatzeitpunkt gerade 17 Jahre alter Minderjähriger aus Halle könnte für den Tod der Neunjährigen verantwortlich sein. Er heißt Holger E. Von Anfang an gehörte er zu der Gruppe der Verdächtigen. Dieser Mann könnte, glaubt der Anwalt, doch mehr mit dem Fall zu tun haben als bisher ermittelt wurde.

...

Kommt es in den nächsten Wochen in diesem Langzeit-Drama zu einer Wende? Das hofft der Strafrechtsanwalt Jörg Meringer aus Hof. Die bisherige Arbeit der Ermittler nennt er eine "unsägliche Geschichte". Im Mai hat er deshalb die Staatsanwaltschaft in Bayreuth mit einer bisher eher vernachlässigten Fährte konfrontiert. Wohl im September, so sagte er dem Nachrichtenportal t-online.de, werde er bei der Behörde Akteneinsicht erhalten.

https://news.google.com/articles/CBMiiwFodHRwczovL3d3dy50LW9ubGluZS5kZS9uYWNocmljaHRlbi9wYW5vcmFtYS9rcmltaW5hbGl0YWV0L2l...



melden

Peggy Knobloch

25.08.2019 um 18:23
Dem Verteidiger fällt offensichtlich nichts anderes ein, als H. E. trotz der kürzlichen Abfuhr bzgl. der Hausdurchsuchung und Pollensuche in Halle abermals ins Spiel zu bringen.

Anders hingegen die Staatsanwaltschaft:
Meringer ist heute noch erbost über das Verhalten der Polizisten nach der Festnahme im Dezember 2018. Zu früh hätten sie die Identität seines Mandanten in einer Pressekonferenz preisgegeben. Und immer noch stehe dieser unter psychischem Druck, sei "stigmatisiert", alte Schulfreunde würden nach wie vor befragt. .
Das tut irgendwie gut zu lesen das man nicht aufgibt!


melden

Peggy Knobloch

25.08.2019 um 21:24
Wenn Meringer Akteneinsicht erhält, sind die Ermittlungen gegen M. S. wohl abgeschlossen,oder?


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

25.08.2019 um 21:27
@SBML
Wie meinst das? In welche Akten erhält er Einsicht und warum sollten die Ermittlungen gegen Manuel S. eingestellt sein?


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt