Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.238 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

20.02.2021 um 01:19
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:das Gericht im WAV hat entschieden was eine Rolle spielt:
und das ist bestimmt nicht dein sat1 Video, bei dem UK permanent die Kleidung gewechselt hat.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

20.02.2021 um 01:27
Zitat von emzemz schrieb:und das ist bestimmt nicht dein sat1 Video
wohl nicht :D aber auch nicht @jaska s Rosinen


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

20.02.2021 um 01:33
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:wohl nicht :D aber auch nicht @jaska s Rosinen
Noch besser, du darfst dir auch gerne den gesamten Ausschnitt aus der Tatrekonstuktion ansehen
Zitat von emzemz schrieb:https://www.zdf.de/dokumentation/hoellental/hoellental-108.html - Minute 35:30
Tatrekonstruktion vom 30.07.02 in Lichtenberg



melden

Peggy Knobloch

20.02.2021 um 10:03
@FadingScreams
Du bist ja nicht mal in der Lage, die Originalquelle anzugeben, aus der das Zitat stammt.
Zeig doch mal irgendwie konkret und vollständig auf, welche Videos es gibt, welche das Gericht 2014 sah und auswertete, welches Geier meinte, wo er sich widersprach.
Ich hab Dir eine sachliche und richtige Möglichkeit aufgezeigt, warum Geier definitiv recht gehabt haben kann, wenn er Ulvi K. zuschrieb, zuerst auf den Stein gezeigt zu haben. Wenn das Gericht dann ihm ein ganz anderes Video vorhält, wo er selbst Ulvi K. auf den Stein anspricht, dann ist das zunächst mal nicht mehr als eine Ungereimtheit.
Dann müsste man die Aussagegenese anschauen: welche Videos wurden zuerst gemacht, was war den Ermittlern (für ihre Nachfragen) durch vorangegangene Videos bereits bekannt und wo fand erstmals der Stein seine Erwähnung.

Dass ausgerechnet Du nun Rosinenpickerei vorwirfst ist echt schwach und überdies unnötig.


1x zitiertmelden
melden

Peggy Knobloch

20.02.2021 um 18:44
@FadingScreams
Wie kritisch die Richter das Vorgehen der Ermittler sehen, zeigt ein Beispiel: Chefermittler Geier behauptete erst, Kulac habe bei einer auf Video aufgenommenen Tatrekonstruktion von sich aus und so überraschend auf einen Stein gezeigt, über den Peggy bei ihrer Flucht vor dem Angeklagten gestolpert sei, dass dies für Geier Täterwissen war. Auf dem im Anschluss vorgeführten Video sieht man: Der Erste, der auf den Stein deutet, scheint Geier selbst zu sein, und Kulac bestätigt: „Ja, über diesen Stein ist sie gestolpert.
Quelle: https://www.kurier.de/inhalt.leiter-der-zweiten-sonderkommission-will-tathergangshypothese-nicht-gekannt-haben-fall-peggy-chef-ermittler-im-kreuzverhoer.5115728c-ec82-4244-9b55-423cdfcbdf60.html


melden

Peggy Knobloch

21.02.2021 um 09:44
@jaska
Zitat von jaskajaska schrieb:Zeig doch mal irgendwie konkret und vollständig auf, welche Videos es gibt, welche das Gericht 2014 sah und auswertete, welches Geier meinte, wo er sich widersprach.
Ich hab Dir eine sachliche und richtige Möglichkeit aufgezeigt, warum Geier definitiv recht gehabt haben kann, wenn er Ulvi K. zuschrieb, zuerst auf den Stein gezeigt zu haben. Wenn das Gericht dann ihm ein ganz anderes Video vorhält, wo er selbst Ulvi K. auf den Stein anspricht, dann ist das zunächst mal nicht mehr als eine Ungereimtheit.
Ich gehe doch davon aus das das Gericht nicht irgendein Video hernahm sondern genau das Video um das es auch ging. Wie sonst hätte man den Widerspruch in Geiers Aussagen aufklären sollen .Du denkst doch nicht wirklich er hätte das auf sich sitzen lassen wenn er dem hätte entgegen setzen können : Es gibt da ein Video vom x.x. welches meine Angaben belegt.


Wir alle kennen hier nur Aus/Zusammenschnitte der Videos ...


melden

Peggy Knobloch

21.02.2021 um 10:28
Er beschreibt, wie dann Ulvis Vernehmungen vorbereitet werden, wie die Verhöre verlaufen und das Geständnis fällt, nachdem die Vernehmung eigentlich schon vorbei und der Anwalt nicht mehr dabei ist. Als nächstes sei man dorthin gefahren, wo die Leiche liegen sollte und dann nach Lichtenberg, um die Tat zu rekonstruieren, wobei die Polizei von diesen Aktionen Videos anfertigte.

Die zeigte das Gericht dann auch sogleich,
Zwei der drei Videos wurden bis zur Mittagspause gezeigt. Sie zeigen einen stark übergewichtigen Ulvi in hellen Jeans und einem Ringel-Polohemd, der sich fortwährend Zigaretten ansteckt und immer wieder vernehmlich hustet.
Quelle: https://www.bitterlemmer.net/story/peggy-ulvi-prozess-wiederaufnahme-bayreuth-geier-horn-profiler-justiz/8535/

Laut der Berichterstattung von Lemmer während des WAV gab es drei Videos , die ersten beiden wurden direkt nach dem Geständnis aufgenommen.Eines dort wo UK angab die Leiche sei dort versteckt und eines in Lichtenberg für den Tathergang. Das sind die Videos im geringelten Shirt.

Dann gibt es noch das im schwarzen Shirt das später entstanden sein muss und in dem UK dann selbst auf den Stein zeigt.

Ausschlaggebend für die Bewertung im WAV dürfte jedoch das erste Video gewesen sein , und das wäre ja auch nicht mehr wie logisch.


melden

Peggy Knobloch

21.02.2021 um 10:33
@AVIOLI
Geier hatte doch nach zehn Jahren kaum mehr Erinnerungen an den Fall. Wie sollte er da vier Videos inhaltlich und zeitlich sortiert im Kopf haben?

Ihm waren ja sogar die grünen Fasern entfallen, die während seiner Zeit als Ermittlungsleiter eine wichtige Sache gewesen waren.

Ja, ich glaube er hatte ein anderes Video im Kopf als das, was vor Gericht gerade besprochen wurde. Kann gut sein, dass er da was verwechselt hat wie andere Zeugen auch. Vielleicht verknüpfte er schlicht die Rekonstruktionen ohne seine Anwesenheit mit seinen eigenen Wahrnehmungen.
So funktionieren nun mal Erinnerungen, auch bei Ermittlern.
Deshalb war der Prozess ja auch insgesamt so wackelig. Kaum ein Zeuge, der sich erinnerte. Kaum überprüfbare Aussagen. Wenig Bezug zu Aktienmaterial aus den Ermittlungen bis 2003.

Mir gehts nicht darum, Entschuldigungen zu suchen sondern Erklärungen.


melden

Peggy Knobloch

21.02.2021 um 10:46
@jaska

Diese Videos werden schon datiert sein in den Akten in wie weit Geier da noch genaue Erinnerungen hatte finde ich nebensächlich.Davon daß es noch ein 4. Video gibt das nicht in Augenschein genommen wurde gehe ich nicht aus. Meiner Meinung nach hat das Gericht damals zu recht aufgeklärt das es unzulässige Beinflussung gegeben hat.

Ich bin daher der Ansicht das alle Tatablauf Videos null Wert im Bezug auf die heutigen Erkenntnisse über MS haben.

Leider......


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

21.02.2021 um 14:14
@AVIOLI

ich bin auch
Zitat von AVIOLIAVIOLI schrieb:der Ansicht das alle Tatablauf Videos null Wert im Bezug auf die heutigen Erkenntnisse über MS haben.
und dazu dürfen wir sehr wahrscheinlich ebenso das abgehörte Vater/Sohn Gespräch zählen - leider.. denn auch dieses 'Geständnis' ist nicht zu gebrauchen, weil der vorbereiteten Abhöraktion ein 'Verhör' von UK vorausgegangen ist und wiedermal nicht auszuschließen ist, dass UK Dinge eingebaut haben könnte, die ihm vorher vorgehalten wurden..

ganz anders sieht das mit den Spuren am Auffindeort aus - Pollen und Farbpartikel weisen nunmal auf Manuel S. als Verbringer - das weggebrochene Alibi sowieso..

Manuel S. kennt die Wahrheit - mich interessiert nur noch, wie es ihm mehr als 15 Jahre gelingen konnte die Ermittler an der Nase herumzuführen..


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

21.02.2021 um 14:47
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:Manuel S. kennt die Wahrheit - mich interessiert nur noch, wie es ihm mehr als 15 Jahre gelingen konnte die Ermittler an der Nase herumzuführen..
Mit Hilfe seiner Familie - die Mutter als Zeugin fürs Umtopfen und für den "wartenden" Ulvi, weiter Angehörige für ein gemeinsames Torteessen?
Mit Hilfe der Familie Ku., die davon ausgingen, dass MS von UKs Tat mehr wusste, als die Familie je erfahren würde, und dass MS dieses Wissen den Ermittlern weitererzählen könnte. Familie Ku., die vllt froh war, dass MS die Verbringung erledigt hatte - ewig dankbar! Die dann natürlich kein Interesse an einer vollumfänglichen Aufklärung haben, wo wieder Ulvis Name genannt wird. (Anders kann ich mir das Stillhalten im Jahre 2018/19 nicht erklären.)

Und auch seine (MS) gespielte Naivität! Ich bin mir sicher, dass er sich als Opfer inszeniert. Aber in Wirklichkeit sehr berechnend vorgeht.Das hatte ich schon beim "Bushäusel" zu erklären versucht.)


melden

Peggy Knobloch

21.02.2021 um 15:29
Bei dem Wiederaufnahmeverfahren 2014 wurden wohl öffentlich zwei Videos gezeigt, die zwar den gleichen Sachverhalt darstellen, aber einem unterschiedlichen Zweck dienen.
Zwischen den Aufnahmedaten und dem Wiederaufnahmeverfahren liegen 12 Jahre.

(Das Video der Nachstellung des Missbrauchs lasse ich außen vor, da nicht öffentlich gezeigt)


- Video Tatortbesichtigung nach Geständnis vom 02.07.2002
- Video Tatrekonstruktion (Fallanalyse) vom 30.07.2002




Video Tatortbesichtigung nach Geständnis vom 02.07.2002

Dieses Video ist mir nur auszugsweise bekannt. Sollte jemand eine ausführlichere Version haben, bitte verlinken.
https://www.sat1.de/tv/akte/video/2018-mordfalll-peggy-knobloch-akte-vom-25-09-clip - Minute 4:25

Die daraus entnommenen Szenen sind am Kringel-T-Shirt von UK erkennbar.
UK demonstriert sein Geständnis nicht an einer Puppe, sondern an einem Polizisten.

Informationen zu diesem Video :
https://www.sueddeutsche.de/bayern/fall-peggy-der-lange-schatten-der-ungewissheit-1.1443538-0#seite-3 -
erschienen am 18.08.2012
"Gedächtnisprotokoll"

In den folgenden 40 Minuten gesteht Ulvi, er habe Peggy Knobloch getötet. "Henning hat ihn befragt, ich war im Nebenraum und habe das Wesentliche mitgeschrieben", sagt Gröger aus. Ungeklärt bleibt, warum während der Vernehmung das Tonband nicht lief, obwohl es bei der vorausgegangenen Vernehmung benutzt worden war. Man habe den Verteidiger Schwemmer telefonisch benachrichtigt, dieser sei aber erst eingetroffen, als Ulvi sein Geständnis schon beendet habe.

Gröger
[nicht Geier] fertigt nach seinen Aufzeichnungen ein Protokoll an, das mit "Gedächtnisprotokoll" überschrieben ist. Danach habe Ulvi folgende Darstellung gegeben: ...

Er sei ihr nachgelaufen. Als Peggy über einen Stein stolperte, habe er sie eingeholt. Sie habe am Knie und am Kopf geblutet. Er habe sie aufgehoben, Peggy habe sich umgedreht und laut geschrien, er solle abhauen. Sie habe auf den Boden gestampft. Sie habe gedroht, sie wolle ihren Eltern alles erzählen. Sie habe ihn dann so heftig "in die Eier getreten", dass er Sterne sah. Dadurch sei es ihr gelungen, sich loszureißen, sie sei weiter davongerannt, aber etwa am Fuß der Treppe, die hinauf zum Schlossplatz führt, erneut hingefallen. Deshalb habe er sie wieder einholen können.

Er habe ihr dann "eine geschmiert" und sie mit beiden Händen geschubst, dass sie wieder hinfiel. Sie habe laut um Hilfe gerufen. Er habe ihr dann mit einer Hand Mund und Nase zugehalten. "Dann hat sie die Augen zugemacht. Wie ich gesehen habe, dass sie sich nicht mehr rührt, habe ich aufgehört." Er habe dann erst mal eine Zigarette geraucht, den leblosen Körper an die Schlossmauer geschleift und ihn mit Zweigen abgedeckt.
...
Unmittelbar im Anschluss an das Geständnis fahren die Polizeibeamten mit Ulvi zu dem angeblichen Ablageort der Leiche, finden aber nichts. Dann fahren sie zurück nach Lichtenberg und führen Ulvi zum angeblichen Tatort, wo er an Ort und Stelle wiederholt, wie die Tat abgelaufen sei. Gröger sagte vor Gericht: "Er ist zielgerichtet auf einen Stein zugelaufen, wo das Mädchen gestolpert sei. Der Stein war nicht zu sehen, er war zugewachsen, aber er ist zielsicher darauf los."




Video Tatrekonstruktion (Fallanalyse) vom 30.07.2002

Die Tatrekonstruktion lässt sich hier ansehen:
https://www.zdf.de/dokumentation/hoellental/hoellental-108.html - Minute 35:30

UK trägt ein schwarzes T-Shirt.
Er stellt die Tat diesmal an einer Puppe nach.
Er soll die bereits gestandene Tat vollständig nachstellen. Der Hinweis auf etwas hierbei Vergessenes dürfte legitim sein, zumal es von UK nicht dementiert wird.
Die Tatrekonstruktion ist Teil der Fallanalyse, allgemeine Informationen können hier nachgelesen werden:
https://www.bka.de/DE/UnsereAufgaben/Ermittlungsunterstuetzung/OperativeFallanalyse/Methodik/methodikOfa.html

Informationen zu diesem Video:
https://www.kurier.de/inhalt.leiter-der-zweiten-sonderkommission-will-tathergangshypothese-nicht-gekannt-haben-fall-peggy-chef-ermittler-im-kreuzverhoer.5115728c-ec82-4244-9b55-423cdfcbdf60.html erschienen am 15.04.2014
Wie kritisch die Richter das Vorgehen der Ermittler sehen, zeigt ein Beispiel: Chefermittler Geier behauptete erst, Kulac habe bei einer auf Video aufgenommenen Tatrekonstruktion von sich aus und so überraschend auf einen Stein gezeigt, über den Peggy bei ihrer Flucht vor dem Angeklagten gestolpert sei, dass dies für Geier Täterwissen war. Auf dem im Anschluss vorgeführten Video sieht man: Der Erste, der auf den Stein deutet, scheint Geier selbst zu sein, und Kulac bestätigt: „Ja, über diesen Stein ist sie gestolpert.“
Hier lässt die Erinnerung Geier nach 12 Jahren anscheinend im Stich, vermutlich weil er es verinnerlicht hatte. Wie weiter oben bereits ausgeführt, hat UK in dem ersten Video (dem zum Geständnis) den Hinweis auf den Stein gegeben: Gröger sagte vor Gericht: "Er ist zielgerichtet auf einen Stein zugelaufen, wo das Mädchen gestolpert sei. Der Stein war nicht zu sehen, er war zugewachsen, aber er ist zielsicher darauf los."


melden

Peggy Knobloch

21.02.2021 um 16:20
@Kuno426

mir fehlt da noch jemand in deiner Auflistung.
Zitat von ScipperScipper schrieb am 19.08.2012:15.30/15.45 Uhr: Marktplatz, Nähe Rathaus, R. hat Peggy dort mit Sicherheit gesehen ohne Ranzen. Laut Urteil: Robert W. gibt an Peggy gesehen zu haben, als er gemeinsam mit Simon Sch. seinen Hund ausgeführt habe. Simon Sch. kann dies nicht bestätigen!
Was genau konnte Simon Sch. nicht bestätigen? Das er gemeinsam mit R. an diesem Tag dessen Hund ausgeführt hat.Oder die Uhrzeit , oder das man Peggy gesehen hätte.

Wahrscheinlich war Simon Sch. An diesem Nachmittag auf einem Kaffeekränzchen während MS um 15:17 mal eben kurz noch zu Fuß zur Kasse musste.


2x zitiertmelden

Peggy Knobloch

21.02.2021 um 16:27
Ps. Und bevor es jetzt wieder mit Arabella losgeht.Dazu finde ich keine Quelle hier im Thread , vielleicht kann mir da jemand aushelfen ?


melden

Peggy Knobloch

21.02.2021 um 17:18
Zitat von AVIOLIAVIOLI schrieb:Was genau konnte Simon Sch. nicht bestätigen? Das er gemeinsam mit R. an diesem Tag dessen Hund ausgeführt hat.Oder die Uhrzeit , oder das man Peggy gesehen hätte.

Wahrscheinlich war Simon Sch. An diesem Nachmittag auf einem Kaffeekränzchen während MS um 15:17 mal eben kurz noch zu Fuß zur Kasse musste.
DANKE ! Den hatte ich gar nicht auf dem Schirm! Also noch einer aus Familie S.
Wie viele Kerzen waren auf der Torte, Simon? Welche war die Hellste?


melden

Peggy Knobloch

21.02.2021 um 20:46
So allmählich wäre es an der Zeit, dem Ganzen einen Riegel vorzuschieben, den Vorwürfen gegen die Behörden, sie seien nicht an der Aufklärung des Falls interessiert, würden das wahre Schicksal von Peggy vertuschen und Beweismittel unterdrücken. Sicher, man kann diese Frau nicht ernst nehmen, dennoch muss man sich das nicht gefallen lassen.
https://www.lovelybooks.de/autor/Gudrun-R%C3%B6del/Weggesperrt-2830392324-w/
Bis zum heutigen Tag ist der wahre Täter frei und der Fall ungeklärt. Die Vorgehensweise der bayerischen Ermittler lassen den Verdacht aufkommen, dass man gar nicht an einer Aufklärung interessiert ist und das wahre Schicksal des Mädchens vertuscht wird.
https://nachrichten-regional.de/weggesperrt-buch-kann-auch-bei-nachrichten-regional-bestellt-werden/
In ihrem BUCH beschreibt die Autorin Situationen, die bisher die Öffentlichkeit nicht kannte. Bei den Ermittlungen sind Beweise für die Aufklärung absichtlich verschwunden. Mit ihrem Buch zeigt Gudrun Rödel auf, welche fatalen Folgen solche unterdrückten Beweismittel bewirken können.



2x zitiertmelden

Peggy Knobloch

21.02.2021 um 21:06
Zitat von AVIOLIAVIOLI schrieb:während MS um 15:17 mal eben kurz noch zu Fuß zur Kasse musste.
Verstehe nicht, was du damit sagen möchtest.
Entspricht schließlich nicht den Ermittlungsergebnissen.


melden

Peggy Knobloch

22.02.2021 um 00:08
Zitat von AndanteAndante schrieb am 15.02.2021:Was meint GR in diesem Zusammenhang mit „empirische Beweise“? Was ist das in ihren Augen? An einem Tatort gefundene DNA, das Messer, das noch im Rücken des Opfers steckt, die weggeworfene Pistole, mit der das Opfer erschossen wurde? Ein (evtl. später widerrufenes) Geständnis? Was hätte derlei mit Empirie zu tun?
vielleicht meint sie auch nur den Inhalt ihres Köfferchens, der vollgepackt mit Beweisen und Wahrheit sein soll?


melden

Peggy Knobloch

22.02.2021 um 10:18
zum Köfferchen schreibt sie aktuell in ihren Pamphlet:
,,Lassen sie sich ein dickes Fell wachsen" - hatte mir einst der Anwalt geraten -
dementsprechend ignoriere ich auch einfach feige und anonyme Versuche in
Foren wie allmystery, meine Loyalität in Frage zu stellen.

Wenn ich in geradezu lächerlicher Art und Weise an den „Koffer" erinnert werde,
den ich ja schon lange habe öffnen wollen, dann sei diesen Feiglingen gesagt:
Der Inhalt dieses Koffers ist nur für Peggys Mutter bestimmt, sie allein darf zu
ihrem Schutz davon erfahren. Leider ist sie bis zum heutigen Tag zu einem
angebotenen Gespräch mit mir nicht bereit, obwohl im Wiederaufnahmeverfahren
versprochen.
ich kann dem 'Gerödel' absolut nicht folgen - geht das nur mir so? Was will sie damit andeuten?
Zitat von emzemz schrieb:So allmählich wäre es an der Zeit, dem Ganzen einen Riegel vorzuschieben, den Vorwürfen gegen die Behörden, sie seien nicht an der Aufklärung des Falls interessiert, würden das wahre Schicksal von Peggy vertuschen und Beweismittel unterdrücken. Sicher, man kann diese Frau nicht ernst nehmen, dennoch muss man sich das nicht gefallen lassen.
man kann nur hoffen..

in einem ersten Schritt gehört wohl das Buch vom Markt genommen - allein wegen der ewigen Schmähungen gegenüber Peggys Mutter..


4x zitiertmelden