Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.768 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

05.04.2021 um 23:48
Da bin ich wieder bei einer anderen Kernaussage, nämlich, dass MS und UK "in ihrer Jugend" ein sexuelles Verhältnis miteinander hatten.
Es wäre durchaus möglich, dass sich an besagtem Donnerstag etwas anderes in Ulvis Wohnung ereignet hatte. Etwas Sexuelles zwischen UK und MS! Was Peggy vllt gesehen hat, als sie zu UK gehen wollte? Etwas, was Peggy keinesfalls im Ort herumerzählen sollte! Etwas, was die 9jährige Peggy sehr verstört hat, obwohl sie vllt nur ungewollter Zuschauer war? Sie weinend davonrannte, und man ihr hinterherrief und drohte? Wobei beide Männer ein Interesse hatten, dass das Donnerstagsereignis verborgen blieb.

MS Begründung für die Leichenverbringung, UK würde deren sex. Verhältnis bekanntmachen, halte ich (wie alles, was MS erzählt) nicht für völlig aus der Luft gegriffen. Allerdings vermute ich, dass es sich genau anders herum verhält. Nämlich, dass zuerst MS damit gedroht hat, er würde von ihrem Verhältnis erzählen und UK käme dafür "ins Gefängnis", ... Wenn er MS Beteiligung an Allem erwähnt!
------
Ohne >weggesperrt< gelesen zu haben, frage ich mich, warum Frau Rödel so gar nicht öffentlich die Zeugenaussage von MS Mutter anprangert?! Sie war es doch, die Ulvi auf der Wartebank plazierte (welche in UKs erstem lückenlosen Alibi - noch ohne Essenstopf - gar nicht/nicht an der Stelle vorkam).


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 00:57
Wie denkt ihr eigentlich darüber, dass im Blog Bezug hier aufs Forum genommen wird?

Die ganzen Geschichten sind alle so wirr, so verstrickt. Wir wissen längst nicht alles, was in den Akten steht.
Es bräuchte ein völlig unvoreingenommenes Team um den ganzen Fall neu aufzurollen. Aber dieses wirds im ganzen Land nicht geben.


2x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 07:21
@Iva
Zitat von IvaIva schrieb:Es bräuchte ein völlig unvoreingenommenes Team um den ganzen Fall neu aufzurollen.
Das haben die Ermittler schon getan. Leider eben ohne juristisch verwertbares Ergebnis.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 08:04
Zitat von IvaIva schrieb:Wie denkt ihr eigentlich darüber, dass im Blog Bezug hier aufs Forum genommen wird?
Gudrun Rödel hat in ihrem Buch das Forum genannt - und das auch nicht zum ersten Mal..
Zitat von IvaIva schrieb:Es bräuchte ein völlig unvoreingenommenes Team um den ganzen Fall neu aufzurollen.
Zitat von jaskajaska schrieb:Das haben die Ermittler schon getan. Leider eben ohne juristisch verwertbares Ergebnis.
mit dem Geständnis von Manuel S. stand der Fall kurz vor der Aufklärung.. - und wäre die Verbringung nicht bereits verjährt, dann hätte Manuel S. auch sein Verfahren bekommen - ich finde das muss deutlich bleiben. auch wenn die Ermittlungen eingestellt sind..


melden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 08:52
Aha, vielen Dank für die Aufklärung, denn die Verjährung ist an mir vorher gegangen.


melden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 10:32
Ich war lange nicht mehr im Forum unterwegs, allem Anschein nach gab es auch keine neuen Erkenntnisse oder Theorien. Genau darum habe ich hier lange nicht mehr reingeschaut: Man dreht sich absolut im Kreis. Es sind immer die gleichen Theorien, die leider in keinem Punkt zu beweisen sind. Man kann keine Zusammenhänge feststellen. Auch wenn es viele nicht hören wollen (und ich von euch in der Luft zerrissen werde), fasse ich mal ganz salopp zusammen:
Eine Beteiligung von UK bei der Tat oder der Verbringung ist nur eine Vermutung, eine Beteiligung von MS bei der Tat oder der Verbringung ist nur eine Vermutung, die vorangegangene(n) Vergewaltigung(en) von UK und/oder möglicherweise sogar MS sind nur Vermutungen, das sexuelle Verhältnis zwischen UK und MS ist nur eine Vermutung, alle Geständnisse in diesem Fall fanden nach langen Verhören und immer ohne Anwalt statt, ...
Jeder geht davon aus, dass Peggy am Tag ihres Verschwindens nicht nach Hause gekommen ist - auch die Polizei. Selbst das kann man nicht mit Sicherheit sagen. Ich gehe selbst stark davon aus, dass sie nie zu Hause angekommen ist. Ich gehe auch selbst stark davon aus, dass UK und MS in irgendeiner Weise in die Tat verwickelt sind. Fakt ist jedoch: Wir haben keine Ahnung, ob es wirklich so war.

Ich habe vor einigen hundert Seiten mal versucht, eine Verbindung mit den beiden Wanderern herzustellen, die Peggy am Nachmittag noch gesehen haben. Möglicherweise war Peggy auf der Flucht vor UK und MS, die ihr aufgelauert haben und sie nicht auffällig durch das ganze Dorf jagen wollten. Sie war zu Fuß auf dem Weg zur Mutter, wurde auf halber Strecke von den Wanderern gesehen und irgendwann auf der 2. Hälfte geschnappt. Leider ist auch das nur eine Vermutung, bei der man nicht weiterkommt.

Ich glaube es würde sich noch lohnen, einen Blick auf Florians Notrufe zu werfen. Über den Inhalt seiner Zeugenaussagen wurde hier bereits geschrieben, jedoch nicht über den Inhalt der Notrufe. Außer ich habe davon nichts gefunden oder es ist darüber nichts bekannt. Die Notrufe kamen am Nachmittag ihres Verschwindens, als ihr Verschwinden noch gar nicht bemerkt wurde. Später bei den Zeugenaussagen ist es nicht verwunderlich, wenn ein kleiner Junge etwas durcheinander bringt. Wenn alle in Aufruhr sind, bei einem verschwundenen Kind und wenn man von den Erwachsenen wilde Theorien hört, was passiert sein könnte. Beim Notruf war das noch anders. Das lässt mich nicht los. Zufällig ein Streich-Anruf, an genau diesem Tag?

Gibt es noch weitere Zeugenaussagen, denen kaum Beachtung geschenkt wurde? Die bekannten Theorien immer und immer wieder aufzurollen bringt uns nicht weiter. So sehe ich das, ihr dürft mir gern widersprechen.


3x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 13:10
In dem 4. Teil der Buchkritik wird ein Aktenauszug aus dem Buch von Frau Rödel gezeigt. Es handelt sich um einen Satz übeeeer das Untsuchungsergebnis der Arbeitsjacke von Ulvi K. Hier war optisch ein großer Fleck erkennbar, weshalb diese 2002 (erst) untersucht wurde.

Der Ausschnitt ist der folgende:


Quelle: "Weggessperrt", Rödel (2021)
Entnommen von: https://derfallpeggyknobloch.blogspot.com/

wg roedel inh4 03


- kann Jemand bestätigen, dass Frau Rödel wirklich nur diesen einen Auszug aus dem Untersuchungsbericht mitliefert? Wenn ja, warum tut sie das?
- gibt es ein Datum?


Was meint Ihr, hat sich in den letzten 20 Jahren die Technik so verfeinert, dass man heute den Beweis oder die Entlastung erbringen könnte, ob es sich bei dem Fleck um Blut handelte?


1x verlinktmelden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 13:40
@jaska

ich kann leider gar nichts bestätigen..

aber, nach allem was ich über den angeblichen Blutfleck zu lesen bekommen habe, ist gilt wohl als festgestellt, dass es kein Blut an der Jacke gab..

weiter gehe ich davon aus, dass man sich zZt des Verfahrens gegen Manuel S. auch diese Jacke von Ulvi hoffentlich nochmals vorgenommen hat..

somit schließt sich der Kreis wieder nicht - außer dass man davon ausgehen kann - trotz Widerruf -, dass die Verbringung durch Manuel S. stattfand. Der sich aber weigert, die Geschichte DAVOR schlüssig zu erzählen..


melden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 13:45
@FadingScreams
Dass die Jacke nochmals untersucht wurde schliesse ich aus. Gegen Ulvi K. darf nicht ermittelt werden und nichts anderes wäre eine solche Untersuchung seiner Kleidung.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 13:49
@jaska

ok - du meinst die Jacke und andere Beweismaterialien die UK zuzuordnen sind, dürfen nicht mehr untersucht werden - selbst dann nicht, wenn neue Methoden zur Verfügung stehen würden?


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 13:58
@FadingScreams
Ja, davon gehe ich aus. Können aber die Rechtsexperten hier gerne nochmal bestätigen oder verwerfen.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 14:11
Juristisch wäre es nach der jetzigen, bei UK gültigen, deutschen Strafprozessordnung, nur sehr schwer möglich, einen einmal ergangenen Freispruch wieder aufzuheben, auch wenn sich im Nachhinein Beweise ergeben, die praktisch zweifelsfrei die Schuld des Angeklagten beweisen. Begründet wird dies mit dem Grundsatz, dass niemand wegen derselben Tat mehrmals bestraft oder verfolgt werden darf.
Auch die z.Z. nachweisbare Beteiligung des MS ist verjährt.
Weitere Ermittlungen würden keine anderen oder weitere Konsequenzen bzgl. Strafmaßnahmen bedingen, sodass auch dem Steuerzahler keine weiteren Kosten zugemutet werden.
GR kennt sich als Rechtsanwaltssekretärin diesbzgl. Gut aus und weiß Gegner mundtot zu machen.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 15:14
@Watt

es geht ja 'nur' um eine neue Untersuchung alter sichergestellter 'Beweise' - wie zB die Jacke von UK, ob der damalige Fleck, heute mit neuer Technik, zB als Blut identifiziert werden könnte..


melden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 15:24
Zitat von WattWatt schrieb:die z.Z. nachweisbare Beteiligung des MS ist verjährt.
er war beteiligt - so verstehe ich die Ermittler. Der Beweis hierfür konnte aufgrund der Verjährung leider nicht festgestellt werden..

Manuel S. bleibt die Erklärung, wie er zu dem toten Kind kam, schuldig..


melden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 15:30
@FadingScreams
Nein.
Manuel S.-davon gehen die Ermittler aus- hat die Leiche des Mädchens weggeschafft. Diese Strafvereitelung ist ausreichend durch das verwertbare Geständnis sowie die unterstützenden Indizien bewiesen, aber bereits verjährt.
Eine Tatbeteiligung am Mord an Peggy ist Manuel S. mit den aktuell zur Verfügung stehenden Ergebnissen nicht nachzuweisen. Es gilt die Unschuldsvermutung, das entsprechende Ermittlungsverfahren wurde eingestellt.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 16:01
Zitat von jaskajaska schrieb:Manuel S.-davon gehen die Ermittler aus- hat die Leiche des Mädchens weggeschafft. Diese Strafvereitelung ist ausreichend durch das verwertbare Geständnis sowie die unterstützenden Indizien bewiesen, aber bereits verjährt.
Wie ich das verstanden hatte, wäre die Frage, ob das Geständnis des MS als Beweis zu verwerten, ob es als Beweis für die Verbringerschaft des MS fungieren darf, erst in einem späteren Strafprozess zu klären gewesen.
Beitrag von Andante (Seite 4.696)

Zu diesem Strafprozess kam es dann aufgrund der Verjährung nicht mehr.

Zu der Arbeitsjacke des UK wäre es mal interessant zu wissen, ob diese hätte nochmal untersucht werden dürfen, vor dem Hintergrund , dass MS lt seinem TG, die Leiche von UK übernommen haben will. Im Zuge dieser Übernahme könnte man ja annehmen, dass auch MS mit der Jacke in Berührung gekommen sein müsste.
Hier hätte man vielleicht prüfen dürfen, ob bspw Pollen durch den Kontakt auf die Jacke übertragen worden sind.

Diese Jacke hätte u. U. einer Falsifizierung/ verifizierung einzelner Teile des Geständnisses dienen dürfen..

Vielleicht wäre das die Grundlage einer nochmaligen Untersuchung der Jacke gewesen, auch wenn sie UK zuzuordnen ist?


melden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 21:28
übrigens hätte Peggy heute ihren 29. Geburtstag gefeiert...
Ich denke an sie und wünsche der Familie weiterhin viel Kraft.


melden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 22:01
Zitat von KirksCousinKirksCousin schrieb:Ich glaube es würde sich noch lohnen, einen Blick auf Florians Notrufe zu werfen.
In dem Punkt bin ich bei dir. Falls hier jemand Informationen dazu hat, wäre es interessant diese zu lesen.


melden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 22:45
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:warum Frau Rödel so gar nicht öffentlich die Zeugenaussage von MS Mutter anprangert?
GR äußert sich diesbezüglich in "weggesperrt", dass diese Sichtung des UK durch die Mutter von MS am Marteau-Platz zwischen ca. 12:55 und 13:15 gar nicht zutreffend sein kann, denn MS selbst hätte dies in seiner Aussage widerlegt. Sie meinte dabei die Vernehmung, zu deren Aussagen er seine Unterschrift verweigerte mit dem handschriftlichen Zusatz: "<Meine heutige Aussage> werde ich nie freiwillig <vor Gericht beeiden>"
Zitat von jaskajaska schrieb am 23.09.2018:Er <MS> bestätigte aber eine Aussage aus dem Polizei-Protokoll –... – wonach er zwischen 12.30 und kurz nach 13 Uhr Ulvi K. am Marktplatz habe laufen sehen.
Und jetzt kommts: Laut GR, hätte MS den UK (Zitat: ) "gesehen - seine Hand in der rechten Hosentasche, wie er zum Mittagessen den Schlossberg hinauf ging."
Für mich ist es durchaus plausibel, dass die Beamten fragten, in welche Richtung UK denn gegangen sei und das das auch in den Akten steht. Ich ging jedoch immer davon aus, dass er Richtung Marteau-Platz unterwegs war.


3x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.04.2021 um 23:20
@Blaubeeren
Danke für die Präzisierung.


@schärlook
Hat Frau Rödel im Buch die Aussage von Manuel S. präzisiert? Gibt es die Aussage, die er nicht unterschrieb, im Original im Buch?
Zitat von schärlookschärlook schrieb:Laut GR, hätte MS den UK (Zitat: ) "gesehen - seine Hand in der rechten Hosentasche, wie er zum Mittagessen den Schlossberg hinauf ging."
Damit ist doch alles möglich, oder nicht?
Wenn Manuel S. den Ulvi K. gegen 12.30 oder noch früher sah, als dieser erst mal zum Essen ging kann alles, was eine halbe Stunde später im Bereich des Henri-Marteau-Platzes passierte, stimmen. Wie genau meint Frau Rödel, hier eine Widerlegung begründen zu wollen?


1x zitiertmelden