Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was ist mit Hilal E. geschehen?

1.275 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Kind, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Was ist mit Hilal E. geschehen?

07.02.2024 um 19:17
Heute ein ausführliches Interview mit dem Bruder Abbas bei der Neuen Ausgabe von bunte.
Es fällt mir schwer, darüber zu reden. Meine Schwester wurde höchstwahrscheinlich getötet. Das macht einen sauer. Ein Unfall oder eine Krankheit kann man irgendwann akzeptieren, aber eine Entführung und nicht zu wissen, wo das eigene Kind ist, vergisst man niemals. Wir möchten endlich Ruhe, Frieden und Gerechtigkeit für Hilal. Möge sie, egal wo sie ist, ihre Ruhe und ihren Frieden haben. Ich werde als ihr Bruder alles geben, um das zu lösen.
Hier der Link dazu
Quelle: https://www.bunte.de/panorama/bruder-der-vermissten-hilal-ercan-meine-familie-ist-daran-zerbrochen.html


melden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

13.02.2024 um 16:18
Zitat von Mr.PerfectMr.Perfect schrieb am 02.02.2024:Herr Baack hat ein Fall vor 25 Jahren gelöst.

Vielleicht könnte man Herrn Baack bei Hilals Fall wieder ermitteln lassen. Wäre für die Familie und Hilal Goldwert. Vielleicht endlich mal Gewissheit zu bekommen.
Ich fände es sehr gut, wenn Herr Baack wieder weiter ermitteln würde und den Fall löst. Ich war sehr unglücklich darüber, was man hörte, als Herr Baack seines Postens der Leitung der Cold Case Einheit Hamburg enthoben wurde. Die BILD spricht von Querelen, was sehr kurz und bündig ausgedrückt ist.
Querelen in der Hamburger Polizei führen jedoch dazu, dass Baack 2018 als „Cold Cases“-Chef abgelöst wird. Der Fall Claudia wird erneut unter „Ungeklärte Vermisstenfälle“ abgeheftet.
https://m.bild.de/regional/hamburg/news-ausland/polizist-klaert-verschwinden-claudia-vor-24-jahren-auf-kuba-verscharrt-86647008.bildMobile.html?t_ref=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

Es war sicher nicht allein ein Fehlverhalten von Herrn Baack.
Nach dem abgesetzten Chef der Einheit, Steven Baack, muss nun auch der Leiter des LKA gehen: Polizeipräsident Ralf Martin Meyer hat Frank-Martin Heise seines Amtes enthoben.
Quelle: https://www.spiegel.de/panorama/justiz/hamburg-in-cold-case-affaere-belasteter-lka-chef-frank-martin-heise-muss-gehen-a-1281556.html

Was auch immer in Wirklichkeit alles vorgefallen ist im Landeskriminalamt Hamburg, ich finde es gut, dass Herr Baack sich persönlich so einsetzt für die Angehörigen und sogar mit 2 Kollegen auf eigene Rechnung nach Kuba fährt, um einen Fall zu lösen.
Baack nimmt sich im Februar 14 Tage, im Dezember noch einmal sieben Tage Urlaub, fliegt mit zwei befreundeten Polizisten auf eigene Rechnung nach Kuba – und hat Erfolg!
Quelle: BILD, siehe oben

Und man kann ja auch sehen, wie er sich im Fall Hilal einsetzt und privat weiterforscht. Das wurde sogar dokumentiert in dem Dreiteiler "Wo ist Hilal?", der in ARD Crime Time als Video noch bis zum 01.1.2099 (!) zu sehen sein wird. Ich kann das nur auf meinem Handy sehen und sende mal einen Screenshot:

Hilal bis2099Original anzeigen (0,4 MB)

Sehr aufschlussreich finde ich das Foto des Wikingers als zentrales Bild für den zweiten Teil "Wo ist Hilal? Die Suche". Der Fokus liegt auf dem Wikinger. Das ist die Tendenz des Beitrags. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Man misst diesem ganzen Fall und der Dokumentation im Filmfall zu, dass das Zeigen des Videos keine Zeitbeschränkung hat, denn das Jahr 2099 werden viele von uns nicht mehr erleben. Welch eine Zeitspanne! Welche eine Aussage, die dahintersteht! Und der äußerst sympathische, zottelige Archäo-Hirtenhund Flintstone wird auch noch unseren Nachkommen in seinem letzten Schnüffel-Fall zeigen, dass er der erste Hund war, der uralte Knochen im Auftrag der Archäologie und der Polizei findet. Leider ist Flintstone bereits verstorben, wie ich hier im Thread erfuhr.


melden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

13.02.2024 um 17:13
Was kann denn ein Hr. Baack,was andere Ermittler nicht können?
Ich möchte mal bezweifeln,dass Hr. Baack den Fall Hilal schon gelöst hatte,wäre er am Ruder.
Ohne nennenswerte Zeugen!

In dem von mir am 31.01 verlinken Artikel des Schenefelder-bote,heisst es,dass der Busfahrer nur die Haar/Hautfarbe mit dem Wikinger meinte und nicht die Figur.
Wie kann man von einem Wikinger ausgehen,weil ein Mensch helles Haar und Haut hat?
Für mich hat ein Wikinger eine dementsprechende kräftige Figur,längeres Haar+ Bart /Vollbart.

Wenn mir ein Typ mit rotem Haar entgegen kommt und 170 cm misst,ist er kein Wikinger,sondern Otto-Normal-Verbraucher.

Langsam glaube ich,dass man sich 25 Jahre in die falsche Richtung mit dem Wikinger bewegt hat.


1x zitiertmelden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

14.02.2024 um 07:00
Was heißt wahrlich in die falsche Richtung.? Die Größe ist zwar ausdrücklich gesagt wurden,das ein groß kräftiger Mann es war. Da stellt man sich vor das 1,80cm oder 1,90 cm grosser Mann ist . Man muss aber auch bedenken das ein Mann vielleicht neben ein Kind etwas größer aussieht ? Das kann ich nicht beurteilen natürlich. Fakt ist, das es Dirk A. Sein kann oder eben nicht. Bei Hans Q. Passt die Beschreibung eher hin.

Es gibt bei Dirk sehr belastende Indizien was bei Hans Q genau so ist.

Dafür sind die Ermittlungsbehörden zuständig das ggf. Zu lösen.


melden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

14.02.2024 um 09:06
@Mr.Perfect

In dem Bericht steht doch ,dass der Zeuge nur die Haar/Hautfarbe mit Typ Wikinger gemeint hat.
Da frag ich mich,was das denn für Faktoren sind,nur darüber über einen Wikinger zu sprechen?

Ja,es gibt viele Indizien für die 2 möglichen Tv's.
Aber reicht wohl leider nicht mal für einen Indizienprozess!

Natürlich ist es Sache,dass die Ermittler den Fall lösen. Aber,hier wird Hr.Baack immer so gelobt,da muss ich mich ehrlich wundern,was kann er,was andere nicht können?
Er wird auch nicht mehr aus den Akten lesen,als seine Kollegen.

Wie dem auch sei,ich hoffe,dass sich dieses Schicksal klären lässt. Von wem auch immer.


1x zitiertmelden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

14.02.2024 um 18:32
@BlueHeeler
Ich erinnere Dich gerne daran, was die Öffentlichkeit über den Wininger weiß, denn Du scheinst es vergessen zu haben.
Zitat von BlueHeelerBlueHeeler schrieb:In dem Bericht steht doch ,dass der Zeuge nur die Haar/Hautfarbe mit Typ Wikinger gemeint hat.
Da frag ich mich,was das denn für Faktoren sind,nur darüber über einen Wikinger zu sprechen?
Reinhard Chedor, der Leitende Ermittler im Fall des Verschwindens von Hilal, nannte folgende Faktoren:
1) Zur fraglichen Zeit gab es 2 Busfahrer auf einer Leerfahrt
2) Die Busfahrer erzählten eine Situation, die den Ermittlungsbeamten das Blut in den Adern fast hat gefrieren lassen
3) Sie sahen ein kleines Mädchen, in der Beschreibung sehr ähnlich der kleinen Hilal
4) an der Hand eines Mannes
5) deutscher Abstammung
6) bei den Busfahrern entstand so das Bild „Naja, das gibt‘s also Haue und Papa und Tochter passen nicht so richtig zusammen . Ein türkisches Mädchen an der Hand eines offensichtlich aufgeregten deutschen Mannes, und das Kind zieht in eine Richtung, und was die beiden dann wohl noch besprochen haben: ‚Oh, dann gibt’s nachher wohl noch Haue!‘“
7) Chedor glaubt nach wie vor, dass das nicht ausgedacht war von den Busfahrern und es sich wegen örtlicher und zeitlicher Nähe um Hilal gehandelt haben wird
8) In der SOKO haben sie dann den Namen Wikinger geprägt: ein bisschen rötliche Haare, etwas länger. Irgendwo wild und aufgeregt (bei der Entführung).
9) Das Phantombild hielt die Polizei zurück, weil die Busfahrer sich nach Erstellung des Bildes nicht sicher waren, ob er nun genauso ausgesehen hatte. Für die Zurückhaltung des Phantombildes gab es „fürchterliche“ Medienschelte.
Beitrag von Füchschen (Seite 60)

Chedors Mitarbeiter haben also diese Bezeichnung Wikinger geprägt, weil sowohl das Gesamterscheinungsbild als auch das Verhalten an einen Wikinger erinnerten.

Und @sallomaeander hat diese Faktoren bezüglich des Gesichts kürzlich so dargestellt:
Den Busfahrer hat der von ihm gesehene Mann an einen Kollegen erinnert, von dem er noch ein Foto hatte. Das wurde dann um entsprechende Haare usw. ergänzt. Das genannte Phantombild zeigt also einen Hamburger Busfahrer mit anderer Frisur, mithin eine real existierende dritte Person. Die Zeichnung links im selben Beitrag wurde im Filmbeitrag so beschrieben, dass der Busfahrer mit der nach seinen Angaben angefertigten Skizze alles andere als zufrieden war.
Beitrag von sallomaeander (Seite 63)

Wie bereits vor einigen Wochen von mir geschrieben, ist das Gesicht des Wikingers osteuropäischer Natur. Der Mann, der Hilal an der Hand festhielt, der auf dem nun passenderen Phantombild zu sehen ist, hat eine osteuropäische Gesichtsform. Und in Osteuropa waren sie ja denn auch: Die Wikinger haben schließlich die Hauptstadt der Ukraine gegründet.

Das sind die Gesamtfaktoren.


1x zitiertmelden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

14.02.2024 um 20:55
Zitat von FüchschenFüchschen schrieb:Wie bereits vor einigen Wochen von mir geschrieben, ist das Gesicht des Wikingers osteuropäischer Natur. Der Mann, der Hilal an der Hand festhielt, der auf dem nun passenderen Phantombild zu sehen ist, hat eine osteuropäische Gesichtsform. Und in Osteuropa waren sie ja denn auch: Die Wikinger haben schließlich die Hauptstadt der Ukraine gegründet.
Ist das deine Interpretation von der Osteuropäischen Gesichtsform? Hab da nämlich nix zu gefunden.

Klar! Da muss er ja ein Winkinger sein,wenn er Osteuropäischer Natur ist . Die haben ja schließlich die Ukrainische Hauptstadt gegründet 🥴

Du pochst ganz schön darauf,was die Ermittler sagen.
Vergesse nicht,was die in diesem Fall schon für Scheisse fabriziert haben!


melden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

15.02.2024 um 07:59
Also als Tatwagen wird ein Mercedes erwähnt was bis jetzt immer ein bmw gesagt wurden ist. Der eine Fahrer ist sich nämlich ziemlich sicher das es ein Mercedes war.
Die ein Geschrei gehört hat die Dame sagte damals es sei ein bmw gewesen. Es kann zu etwas ganz anderen gehören. Man sollte tatsächlich den Fahrern glauben und sich auf das Mercedes konzentrieren als Tatwagen. Bei seike Sörensen wurde ebenfalls ein Mercedes zuletzt dort gesehen. Vielleicht haben beide Fälle miteinander zu tun. Aber auch der Fall Lohbrügge könnte etwas mit dem Fall zu tun haben.


1x zitiertmelden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

15.02.2024 um 08:38
Zitat von Mr.PerfectMr.Perfect schrieb:und sich auf das Mercedes konzentrieren als Tatwagen. Bei seike Sörensen wurde ebenfalls ein Mercedes zuletzt dort gesehen. Vielleicht haben beide Fälle miteinander zu tun. Aber auch der Fall Lohbrügge könnte etwas mit dem Fall zu tun haben.
Da bin ich ganz bei dir.
Laut Chedor war es in Lohbrügge ein gelber Mercedes.
Im Fall Hilal,ein Champagnerfarbener. Könnte man vielleicht auch mal mit einem gelblichen Farbton verwechseln.

Und bei Seike Sörensen,wurde auch ein Mercedes gesichtet,wo man aber nie eine Spur zu hatte . Die Pflegeeltern von Q. wohnen/wohnten in Husum. Das sind keine 20 Km entfernt vom Ort des Verschwindens von Seike. Im Seike Sörensen Thread wird erwähnt,dass Q. sich zum Tatzeitpunkt bei seinen Eltern aufgehalten haben soll.

In diesem Artikel vom HH-Abenblatt,steht,dass die Fahander einen möglichen Zusammenhang von Q.im Fall Seike überprüfen.

https://www.abendblatt.de/archiv/1999/article204717991/Sieben-Jahre-Haft-fuer-den-Kinderschaender-von-Lohbruegge.html


melden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

15.02.2024 um 11:24
Soweit ich mich errinern kann war der tatwagen in Lohbrügge ein Bordeaux oder roter Ford Galaxy. Also kein Mercedes leider. Bei dem Podcast bringt der Ex lka Chef etwas durcheinander glaube ich. Das müsste man noch recherchieren.


melden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

15.02.2024 um 13:53
Zitat von BlueHeelerBlueHeeler schrieb:Was kann denn ein Hr. Baack,was andere Ermittler nicht können?
Ich möchte mal bezweifeln,dass Hr. Baack den Fall Hilal schon gelöst hatte,wäre er am Ruder.
Ohne nennenswerte Zeugen!
Im Alte-Knochenfinden ist Baack super. Das hat er ja bewiesen im Fall Claudia von Weiß, die 1999 auf Kuba verschwand, nachzulesen in BILD-Online vom 07.01.2024., Link siehe oben in meinem Beitrag vom 13.02.2024.

Ich kann mir gut vorstellen, dass er unermüdlich Hilal weitersucht, auch mit der Hilfe von Hunden. Es muss ja nicht alles sofort in der Presse breittreten werden, wenn er was findet. Wenn er fertig ist, wird er nach Absprache mit der Cold-Case-Einheit das Ergebnis präsentieren. Das hat er ja im Fall Claudia von Weiss bewiesen.

Wichtig ist es, Hilal zu finden. Der Rest, die Zeugen, ergibt sich dann auch eher als ohne das Versteck von Hilal.

Ich weiß natürlich auch, dass Baack Hilal nie finden wird, falls sie zum Beispiel mitten auf dem Pazifik abseits von Schifffahrtsrouten versenkt wurde. Ich denke aber, dass solche Verstecke nicht so wahrscheinlich sind.


melden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

15.02.2024 um 21:05
Die Familie wünscht sich bekanntlich Herrn Baack zurück. So habe ich es entnommen bei dem letzten Interview mit der Bunte mit dem Bruder Abbas.

Ich glaube persönlich auch das man Herrn Baack die Möglichkeit geben sollte, den Fall zu lösen. Er hat die Voraussetzung.


1x zitiertmelden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

18.02.2024 um 10:54
Zitat von Mr.PerfectMr.Perfect schrieb:Ich glaube persönlich auch das man Herrn Baack die Möglichkeit geben sollte, den Fall zu lösen. Er hat die Voraussetzung.
Ja; leider ist es möglich das ein Ermittler das Knäuel polizeilicher Unfähigkeit entwirren könnte. Ich hoffe sehr das der Fall noch gelöst werden kann.


melden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

15.03.2024 um 16:48
Hilal verschwand bekanntlich am 27.01.1999. Das Datum 27.01 ist ein Tag der rechten Szene(Nazis) die gemordet haben. Vielleicht gibt es doch eine Verbindung auch mit Hilal. Die Polizei könnte das auch mal überprüfen ist nur ein Gedanke.
Wenn’s nicht Dirk A. Oder Hans Q. Waren dann muss man ja weiter ermitteln.
Was Am 27. Januar 1945 wurde das Vernichtungslager Auschwitz von sowjetischen Soldaten befreit. Was sie dort entdecken mußten, läßt der Welt, läßt uns noch heute den Atem stocken vor Abscheu und Entsetzen. Mehr als eine Million Menschen waren allein in Auschwitz zwischen März 1942 und November 1944 in einem beispiellosen Vernichtungswillen ermordet worden. "Auschwitz" steht heute als Begriff für den nationalsozialistischen Rassenwahn.
Quelle: https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/27-januar-tag-des-gedenkens-an-die-opfer-des-nationalsozialismus-806632#:~:text=Was%20Am%2027.,stocken%20vor%20Abscheu%20und%20Entsetzen.

Man darf sollte jede Spur nachgehen.


2x zitiertmelden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

20.05.2024 um 18:31
Zitat von Mr.PerfectMr.Perfect schrieb am 15.03.2024:Hilal verschwand bekanntlich am 27.01.1999. Das Datum 27.01 ist ein Tag der rechten Szene(Nazis) die gemordet haben. Vielleicht gibt es doch eine Verbindung auch mit Hilal.
Welche Verbindung siehst Du denn da?

Inwiefern hängt die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Sowjets zusammen mit der rechten Szene und und beides mit der Entführung Hilals?


1x zitiertmelden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

20.05.2024 um 22:42
Zitat von FüchschenFüchschen schrieb:Inwiefern hängt die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Sowjets zusammen mit der rechten Szene und und beides mit der Entführung Hilals?
Nun, die "Bayerische Informationsstelle gegen Extremismus" bietet einen Kalender symbolträchtiger rechtsextremistischer Daten, und dort ist natürlich auch der 27. Januar als Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus enthalten.
Teile der rechtsextremistischen Szene pflegen zu bestimmten symbolträchtigen Daten eine Erinnerungskultur, bei der auch jährlich wiederkehrend bestimmte Aktionen durchgeführt werden. Neonazistische Gruppen orientieren sich dabei stark an Personen und Ereignissen aus der NS-Zeit und nutzen sie als Aufhänger, um einseitige beziehungsweise revisionistische Geschichtsbilder zu vermitteln.
Quelle: https://www.bige.bayern.de/infos_zu_extremismus/rechtsextremismus/kalender/index.html

Die Haltung der rechtsextremen Szene zum offiziellen Zweck dieses Gedenktages ist dabei eindeutig:
In der rechtsextremistischen Szene, in der die Verbrechen des NS-Regimes häufig verharmlost oder geleugnet werden, wird der Gedenktag als Ausdruck eines angeblich staatlich verordneten „Schuldkultes“ abgelehnt.
Quelle: ebda.

Es ist also insofern nicht völlig auszuschließen, dass Rechtsextreme in zeitlichem Zusammenhang zu Gedenktagen, nicht zwingend am exakten Datum, durch Aktionen auf sich aufmerksam machen.

Zwanzig Jahre später, während der Corona- und Querdenkerdemonstrationen, fand eine teilweise Aneignung der Erinnerungskultur an die NS-Verbrechen durch die Aktivisten dieser Szene statt, indem sich diese in ihrem Protest gegen die Corona-Maßnahmen in eine Reihe mit dem Widerstand gegen das NS-Regime stellten - obwohl bei den Demonstrationen teils eine Querfront verschiedener Kräfte wirkte, an der z.T. auch Rechtsextremisten beteiligt waren.
Der Leiter der Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora belegt das beim Vortrag am Dresdner Hannah-Arendt-Institut mit dem bundesweit bekannt gewordenen Auftritt einer jungen Frau bei einer "Querdenker"-Demonstration in Hannover am 21. November 2020. Als "Jana aus Kassel" wird sie für Aufsehen sorgen, indem sie sich - sichtlich aufgeregt - mit der von den Nationalsozialisten als Hochverräterin hingerichteten Sophie Scholl vergleicht, da sie seit Monaten "aktiv im Widerstand" sei. Für diese Aussagen wurde sie im Nachgang von manchen gefeiert, von vielen kritisiert – eine "gezielte Grenzüberschreitung" wurde vermutet.
Quelle: https://www.mdr.de/geschichte/zeitgeschichte-gegenwart/politik-gesellschaft/revisionismus-nationalsozialismus-ns-zeit-verschwoerungstheorien-102.html

Man kann also schon einen Zusammenhang zwischen dem Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus und politischen Aktionen ziehen, die entweder gegen den Gedenktag gerichtet sind, oder diese Erinnerungskultur für eigene Zwecke umdeuten und instrumentalisieren, dadurch praktisch auch bagatellisieren.
Zitat von Mr.PerfectMr.Perfect schrieb am 15.03.2024:Das Datum 27.01 ist ein Tag der rechten Szene(Nazis) die gemordet haben. Vielleicht gibt es doch eine Verbindung auch mit Hilal. Die Polizei könnte das auch mal überprüfen ist nur ein Gedanke.
Du spielst darauf an, dass die Polizei, ähnlich wie im Fall der NSU-Morde, zunächst die Familie des Mädchens im Visier hatte? Du willst darauf hinaus, dass man, wie beim NSU, einen fremdenfeindlichen Hintergrund deshalb gar nicht erst in Erwägung gezogen hat?

Ich glaube kaum, dass die ethnische Herkunft von Hilals Familie bei der Tat in dem Sinne eine Rolle gespielt hat, dass der Täter damit ein fremdenfeindliches Signal setzen wollte. Solche Signale müssen ja ggf. auch von irgendwem als solche verstanden werden, entweder von der eigenen Szene, oder von der allgemeinen Öffentlichkeit.

In der Praxis ist es ja eher so, dass Sexualstraftaten an Kindern von der extremen Rechten für ihre Agenda (Wiedereinführung der Todesstrafe, strengere Gesetze, Kampf gegen eine vorgeblich zu lasche Justiz, Appell an den "Volkszorn") instrumentalisiert werden.

Das passt hier also mMn nicht zusammen. Ich sehe da keine tiefere Bedeutung des Datums für die Tat.


2x zitiertmelden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

20.05.2024 um 23:04
Zitat von sallomaeandersallomaeander schrieb:Ich sehe da keine tiefere Bedeutung des Datums für die Tat.
Aber offenbar hat @Mr.Perfect eine tiefere Bedeutung gesehen, die er/sie/divers angedeutet hat, die ich aber trotzdem noch nicht richtig sehen kann.


melden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

21.05.2024 um 11:44
Zitat von sallomaeandersallomaeander schrieb:Solche Signale müssen ja ggf. auch von irgendwem als solche verstanden werden, entweder von der eigenen Szene, oder von der allgemeinen Öffentlichkeit.
Wenn jemand von seinem Handeln sehr überzeugt ist, reicht es für ihn, dass nur er allein die tiefere Bedeutung des 27.1. und den Bezug zu Hilals Verschwinden versteht und ein verborgenes Zeichen setzt, wofür der Betrachter erstmal ein Bewusstsein entwickeln muss, um es zu verstehen. Es gibt ja etliche Menschen, die so veranlagt sind, um sich selbst nur kreisen, egal welche Etikettierung solches Verhalten durch Beobachter erhalten mag.

Es könnte also wirklich sein, dass die Wahl des 27.1. nicht auf einen unbeherrschbaren Sexualtrieb oder unbeherrschbare Mordlust hinweist, sondern auf eine rassistische Gesinnung, die man erst dann vermuten könnte, wenn es öfters Hinweise auf Rassismus gab bei diesem Täter. Dazu müsste man diesen aber erst einmal kennen.

Der einzige Täter, der eine rechte Gesinnung regelmäßig heraushängen ließ, den wir alle kennen, war Kurt-Werner Wichmann mit seiner Reichskriegsflagge. Wichmann kommt aber nicht in Frage, weil er 1993 im Gefängnis freiwillig aus dem Leben schied.

Kurt-Werner Wichmann wollte verstanden werden; die Reichskriegsflagge setzte da ein deutlich sichtbares Zeichen.

Falls es aber sogar der Mittäter von Kurt-Werner Wichmann war, dann könnte ein Datum, das mit rassistischer Gesinnung und Politik verbunden ist, eine Huldigung für Wichmann sein. Das ist sehr weit hergeholt, ich weiß, aber nicht gänzlich unmöglich.


1x zitiertmelden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

21.05.2024 um 22:24
Zitat von FüchschenFüchschen schrieb:Falls es aber sogar der Mittäter von Kurt-Werner Wichmann war, dann könnte ein Datum, das mit rassistischer Gesinnung und Politik verbunden ist, eine Huldigung für Wichmann sein. Das ist sehr weit hergeholt, ich weiß, aber nicht gänzlich unmöglich.
Das halte ich für sehr weit "weggedacht".
Die Tat hat viel wahrscheinlicher eine direkte Verbindung, zu Hilal und ihrem Wohnumfeld. Vielleicht sollten später (nach Januarr 1999 bis heute) auffällig gewordene Täter (auch Kinderpornographie etc.) aus Hamburg einmal genauer auf ihre damaligen Wohnadressen überprüft werden. Ich habe nämlich gewisse Zweifel hinsichtlich der Gewissenhaftigkeit bei der Polizei.


melden

Was ist mit Hilal E. geschehen?

22.05.2024 um 08:12
Wie gesagt es kann sein. Das vllt der Mittäter mit dem verschwinden zu tun hat. Es wird von Fahrern nicht mehr der dunkele BMW sondern der Champagner Farbener Mercedes oder sogar dunkeler Mercedes bei Hilals verschwinden gesprochen.


1x zitiertmelden