Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

1.347 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Mord, Kind, Todeszelle

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

13.01.2014 um 10:47
Danke @azfrankie

Das hört sich vielversprechend an. Natürlich bringt das die verlorene Zeit nicht wieder, aber ich wünsche Debra für die Zukunft alles Glück der Welt und das sie zur Ruhe kommen kann.


melden
Anzeige
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

16.01.2014 um 11:31
Endlich! Freitag ist Frei-Tag

http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/debbie-milke-endlich--freitag-ist-frei-tag,7169128,25896246.html

Ich wünsche ihr ALLES GUTE für eine sorgenfreie & glückliche Zukunft und zünde morgen wieder eine Kerze an!


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

16.01.2014 um 17:20
Ich schließe mich dann mal den Wünschen von KlaraFall an. Mehr ist dazu auch jetzt nicht mehr zu sagen. Die Vorteile liegen alle auf Debras Seite. Selbst wenn der Antrag auf Verfahrenseinstellung wegen „Double Jeopardy“ nicht erfolgreich sein sollte, stünde immer noch die Anhörung bzgl. des weiteren Prozessverlaufes nach Anerkennung von Saldates Inanspruchnahme des fünften Verfassungszusatzes auf dem Plan, und hier hätte die Staatsanwaltschaft dann auch nichts weiter mehr vorzubringen.

Im amerikanischen Recht hat ein Richter die Möglichkeit, ein Verfahren zu beenden, wenn er von der Eindeutigkeit eines Sachverhaltes oder der Richtigkeit seines Tuns überzeugt ist (z. B. bei Aussichtslosigkeit bzgl. Erreichens einer Verurteilung o. ä.). Auch wenn in den USA vieles möglich ist, so rechnen doch bereits mehrere juristische Kommentare auch in den US-Medien schon seit geraumer Zeit damit, dass Richterin Mroz noch im Januar (wenn nicht jetzt, dann bei einer der nächsten Sitzungen) genug von der „Vorführung“ der Staatsanwaltschaft und ihrer Eingabe, den Prozess unbedingt fortführen zu wollen, haben wird und von ihrem Recht Gebrauch machen wird, das Verfahren zu beenden.

Bleibt noch anzumerken, dass die Sache erst dann wirklich und endgültig abgeschlossen sein wird, wenn keine Wiederaufnahme mehr möglich ist. Sollte die Staatsanwaltschaft bei einer Verfahrenseinstellung – wie zu befürchten ist – Revision einlegen, so müsste sich wiederum der Oberste Gerichtshof des Staates Arizona damit befassen, und, würde auch dessen Entscheidung angefochten, wiederum das 7. Berufungsgericht und ggf. der Supreme Court in Washington (die das Verfahren bei Bestätigung der Entscheidung von Richterin Mroz dann endgültig beenden würden, oder aber, falls wider aller Erwartungen die StA erfolgreich wäre, dann wiederum an das Gericht in Maricopa County zurückverweisen können ). Dennoch wäre eine Verfahrenseinstellung noch im Januar natürlich rechtlich wirksam, d. h. Debra wäre eine freie Person und könnte auch das Land verlassen und sich das weitere Geschehen dann aus der Ferne (bspw. von Deutschland aus) anschauen (so wie es A. Knox derzeit in den USA bzgl. ihres Prozesses in Italien tut).

Bleibt nur übrig, das Beste für Freitag zu erhoffen…

LG, Jörg


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

17.01.2014 um 11:39
Freispruch nach 23 Jahren Todeszelle
17. Januar 2014 05:22 Uhr, B.Z. | Aktualisiert 05:22

Für Debbie Milke beginnt am Freitag ein neues Leben. Die gebürtige Berlinerin soll freigesprochen werden.

Auf diesen Tag, diesen Moment hat Debbie Milke mehr als 23 Jahre lang gewartet: Am Freitag soll sie endlich freigelassen werden! Zuletzt war die 49-Jährige auf Kaution frei, musste eine elektronische Fußfessel tragen.

Die gebürtige Berlinerin saß mehr als zwei Jahrzehnte in einer US-Todeszelle, weil man ihr vorwarf, sie habe ihren Sohn Christopher (4) ermorden lassen. Ein Fehlurteil, wie außer Debbie Milke auch Rechtsexperten beteuern!

Jetzt also soll der Tag sein, an dem ein neues Leben für die 49-Jährige beginnt. Um 14 Uhr (US-Ortszeit) will Richterin Rosa Mroz einen Schlussstrich unter das Verfahren ziehen, das so wohl nie hätte stattfinden dürfen. Experten gehen davon aus, dass Juristin Mroz die Beschuldigte Debra Milke (genannt Debbie) endgültig auf freien Fuß setzen wird.

Für die gebürtige Lichterfelderin und ihre krebskranke Mutter Renate Janka (70) wird ein Traum wahr. Endlich Gerechtigkeit!

Debbie Milke hatte stets behauptet, mit dem brutalen Tod ihres Jungen nichts zu tun zu haben. Dennoch verurteilte sie das Gericht in Phoenix/Arizona am 12. Oktober 1990 wegen Anstiftung zum Mord. Ein Vernehmungsbeamter hatte damals behauptet, sie habe die Tat gestanden – doch Beweise hat er dafür bis heute nicht vorgelegt. Kein Tonband, keine Notizen, keine weiteren Zeugen. Und Aussagen möchte der Officer auch nicht noch mal.

Nur eines scheint in dieser tragischen Geschichte klar zu sein: Debbie Milkes Mitbewohner Jim Styers (66) und sein Schulfreund Roger Scott (65) haben den kleinen Christopher am 2. Dezember 1989 in der Wüste Arizonas erschossen. Angeblich, um eine Lebensversicherung zu kassieren. Die Männer wurden 1990 wegen Mordes zum Tode verurteilt, warten seither im Gefängnis auf die Vollstreckung.

Noch ist unklar, ob Debbie Milke nach dem beendeten Verfahren nach Deutschland zurückkehren möchte – sie lebt seit 1965 in Arizona, ihre Mutter in Baden-Württemberg. Während der Haft-Zeit hat sich die Welt rapide verändert: Online-Banking, Facebook, Smartphone und Apps. Worte und Dinge, die es bei Debbies Inhaftierung noch nicht gab.

Dennoch ist eine Sache jetzt wohl am wichtigsten – nämlich am Grab ihres kleinen Christopher Abschied zu nehmen.

http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/freispruch-nach-23-jahren-todeszelle-article1790171.html#bzRSS


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

17.01.2014 um 13:48
Ich bin sehr aufgeregt, obwohl ja nix mehr passieren kann. Ich bin so froh, dass dieser Alptraum bald vorbei ist und Debbie noch Zeit mit ihrer Mam geniessen kann. Azfrankie: wenn du sie siehtst, drück sie von mir und wünsch ihr eine wunderschöbe Zeit in Freiheit. LG Gabi


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

17.01.2014 um 22:53
Trial Diva Sharee™ @TrialDivasS 10s

And it's over without a ruling from the judge #DebraMilke

Noch keine Entscheidung leider!


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

17.01.2014 um 22:54
In arizona ist es nun 14:54...ich drucke immer noch die Daumen !!


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

17.01.2014 um 22:55
aktuelle Meldungen hier:

https://twitter.com/search?q=%23DebraMilke&src=hash


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

17.01.2014 um 23:50
Kann mit Twitter leider gar nix anfangen, das ist mir zu konfus :(


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

18.01.2014 um 09:52
Video:

http://www.azfamily.com/home/Double-jeopardy-arguments-set-in-son-killing-case-240895831.html
Debra Milke’s defense teams argues to dismiss retrial based on double jeopardy

State will file special action to overturn decision dirty cop doesn’t have to testify.

Video:
http://www.azcentral.com/video/3068459908001
Bis zur Entscheidung über die Anträge gibt es noch keinen neuen Gerichtstermin.


melden
azfrankie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

19.01.2014 um 18:23
Hier ein kurzer Überblick über den Ablauf der Anhörung am vergangenen Freitag:

Die Anhörung ergab keine kurzfristige Entscheidung zu Debras Gunsten. Zunächst forderte die Richterin die Verteidigung auf, die 'Eingabe zur Einstellung des Falles aufgrund doppelter Anklage' zu erörtern. Verteidigungs-Anwalt Mike Kimerer führte dann verschiedenen Präzedenzfälle auf, die die Gesetze bzgl. 'doppelter Anklage' definieren. Beobachter empfanden Kimerers Ausführungen als sehr eindrucksvoll und überzeugend. Die Staatsanwaltschaft hat daraufhin mit einer relativ kurzen Antwort lediglich einzuwenden, dass (ihrer Meinung nach) weder die Fakten noch die Gesetzeslage die Einstellung des Falles aufgrund doppelter Anklage zuließen. Wir denken natürlich, dass das falsch ist.

Hiernach kündigte Staatsanwalt Imbordino an, gegen die Entscheidung von Richterin Mroz (Detective Saldates Recht auf Aussageverweigerung zu bestätigen) Einspruch einzulegen. Richterin Mroz' Entscheidung stammt vom 18. Dezember, also kam die Ankündigung zu diesem Einspruch nach 29 Tagen!

Nach dieser Ankündigung gab es nicht mehr viel mehr zu verhandeln. Die Richterin kündigte an, auf die Entscheidung des Berufungsgerichtes warten zu wollen (dauert ca. bis zu einem Monat), um dann eine neue Statuskonferenz einzuberufen. Ob sie bereits vorher eine Entscheidung bzgl. des Themas 'Doppelte Anklage' treffen wird, lies sie beim Ende der Anhörung offen.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

20.01.2014 um 12:57
Führerschein, Internet und ein neuer Lebensgefährte
Debbie Milkes Leben nach der Todeszelle

http://www.bild.de/news/ausland/todesstrafe/debbie-mikes-leben-nach-der-todeszelle-34298252.bild.html
Freut mich zu lesen, dass sich Debbie langsam eingewöhnt.


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

21.01.2014 um 10:11
Wenn ich euch richtig verstanden habe liegt es nun an der Richterin. Sie kann jeder Zeit den Spuk ein Ende setzen! Auf der anderen Seite was passiert wenn Sie frei kommt? Wird Debbie entschädigt? Freundliche Grüsse


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

21.01.2014 um 13:31
@justicia

Die Richterin muss nun warten, wie das Berufungsgericht darüber entscheidet, dass sie Saldate von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch zu machen, stattgegeben hat. Das kann bis zu einem Monat dauern.
Wenn das Berufungsgericht darin mit ihr übereinstimmt, dann könnte sie den Fall schliessen.
Kommt es dazu, dass Saldate doch aussagen muss, dann kann es noch sehr haarig werden. Auch für ihn.
Eine Entschädigung wird Debbie nicht einfach so bekommen, die müsste sie dann anschliessend einklagen.


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

22.01.2014 um 09:02
@KlaraFall

Also geht der Kampf der Debbie Milke weiter! Na ja wenigstens ist jetzt weg vom brutalen unmenschlichen Knast! Mein Gott die Geschichte von Debbie ist langsam ein Motiv für einen guten Hollywood Film!
Hoffentlich erleben wir hier alle ein Happy End!


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

22.01.2014 um 19:29
@justicia

Leider wird es noch etwas dauern!
Judge won't dismiss charges in Debra Milke case

http://www.azfamily.com/news/Judge-wont-dismiss-charges-in-Debra-Milke-case-241493101.html


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

22.01.2014 um 23:45
Ex-US-Todeskandidatin Milke muss weiter auf Freiheit warten

Washington - Die in Berlin geborene Ex-US-Todeskandidatin Debra Milke muss weiter auf eine Entscheidung über ihre mögliche endgültige Freiheit warten. Eine Richterin in Phoenix wies einen Antrag der Verteidigung auf die Einstellung des Verfahrens zurück. Milkes Anwälte hatten argumentiert, dass eine Neuauflage des Prozesses gegen die US-Verfassung verstoße, weil niemand zweimal für dasselbe Verbrechen vor Gericht gestellt werden dürfe. Die Richterin sieht das anders. Milke war im Sommer nach rund 24 Jahren Haft - davon 22 Jahre in der Todeszelle - vorläufig entlassen worden.

http://www.morgenpost.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article124127664/Ex-US-Todeskandidatin-Milke-mus...


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

22.01.2014 um 23:54
Washington. Die in Berlin geborene ehemalige US-Todeskandidatin Debra Milke muss weiter auf eine Entscheidung über ihre mögliche endgültige Freiheit warten. Die zuständige Richterin wies am Mittwoch in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona einen Antrag der Verteidigung auf die Einstellung des Verfahrens gegen die 49-Jährige zurück. Milkes Anwälte hatten argumentiert, dass eine Neuauflage des Prozesses gegen sie gegen die US-Verfassung verstoße, weil niemand zweimal für dasselbe Verbrechen vor Gericht gestellt werden dürfe. Die Richterin sieht die Voraussetzungen für eine Einstellung mit diesem Grund nicht als gegeben an.

Die Tochter einer Deutschen und eines Amerikaners war im Sommer nach rund 24 Jahren Haft – davon 22 Jahre in der Todeszelle – vorläufig entlassen worden. Eine Jury hatte sie seinerzeit zum Tode verurteilt, weil sie 1989 zwei Männer angestiftet haben soll, ihren damals vierjährigen Sohn Christopher zu töten. Ein Berufungsgericht hatte das Urteil im März wegen mangelnder Beweise für ungültig erklärt. Zurzeit ist Milke auf Kaution und mit einigen Einschränkungen in Freiheit. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr weiterhin Mord vor. Ein neuer Prozess würde nicht vor 2015 beginnen.

Jedoch steht der Anklage der Hauptbelastungszeuge aus dem ersten Prozess nicht mehr zur Verfügung, weil er per Gerichtsbeschluss vom Dezember auf eigenen Wunsch die Aussage verweigern darf. Er hatte damals angegeben, dass Milke ihm die Tat gestanden habe. Das Verhör hatte er aber nicht aufgezeichnet. Der heute pensionierte Ermittler war zwischenzeitlich auch mehrfach überführt worden, in anderen Fällen vor Gericht gelogen zu haben. Das war der Grund, weshalb das Urteil gegen Milke in einem neuen Prozess bestätigt werden müsste. (dpa)

http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/panorama/artikel/debra-milke-muss-weiter-auf-freiheit-warten/1008879/debra-mi...


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

25.01.2014 um 05:53
Was sagt ihr dazu, dass die Richterin den Antrag kein 2x die gleiche Anklage vor Gericht nicht zu erlauben?
Und seid ihr immer noch überzeugt die Richterin wird den Fall abschliessen?
Ich persönlich denke, dass sie das weiterziehen wird bis 2015 um einen neuen Prozess vs Debbie zu machen!


melden
Anzeige

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

27.01.2014 um 12:55
@justicia

Ich sehe es ähnlich: Sich hinzustellen und zu behaupten, die Staatsanwaltschaft habe damals nicht mit Absicht nichts von Saldates Vorgeschichte erwähnt (wobei man impliziert, dass dies rein versehentlich und ohne Hintergedanken geschehen sei), das zeugt schon von einem enormen Maß an Naivität. Aber wie sagt die Redewendung? „Auf hoher See und vor Gericht ist man in Gottes Hand…“

So wie die Richterin den Fall kurzfristig beenden kann, kann sie ihn natürlich auch weiter laufen lassen. Man wird abwarten müssen, wie das Berufungsgericht über den Einwand der Staatsanwaltschaft bzgl. des vom Bezirksgericht bestätigten Zeugnisverweigerungsrechtes Saldates entscheidet. Wird der Beschluss von Frau Mroz bestätigt, wird die Staatsanwaltschaft beim sicherlich kurz darauf folgenden Status-Hearing erklären müssen, wie sie den Fall weiter zu verfolgen gedenkt. Die Verteidigung wird mit einem Antrag auf Einstellung des Verfahrens antworten. Sollte dem nicht entsprochen werden, geht die Tendenz wohl in der Tat in Richtung einer Prozess-Neuauflage Anfang 2015, denn ein stärkeres Argument der Verteidigung als die Einstellung des Verfahrens aufgrund fehlender Beweise und Belastungszeugen zu beantragen, wird es wohl kaum geben.

Das gleiche hätten wir wohl zu erwarten, falls das Berufungsgericht Frau Mroz‘ Entscheidung verwirft und Saldate das Zeugnisverweigerungsrecht abspricht. Er müsste sich folglich vor der Richterin erklären und Stellung nehmen. Bei seiner Anhörung im Dezember hatte er bereits angedeutet, dass sich seine Aussage dann prinzipiell nicht von der damals getätigten unterscheiden würde. Würde er diese dann also tatsächlich so wiederholen, wäre ein neuer Prozess 2015 wohl ebenfalls unumgänglich.

Die Entscheidung des Berufungsgerichts wird bekanntlich innerhalb der nächsten zwei Monate erwartet. Sobald diese vorliegt, werden wir schon sehr viel klarer sehen, welche Richtung das Geschehen nehmen wird. Da im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nichts vorhersehbar ist, bleibt abschließend nur zu sagen, dass es traurigerweise spannend bleibt.

LG, Jörg


melden
216 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden