Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

1.347 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Mord, Kind, Todeszelle
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

27.01.2014 um 15:48
@jor25
Das glaube und vermute ich auch die Richterin ist doch befangen. Ein neuen Prozess wird nicht gut enden für Debbie.
Was mich am meisten stört ist die Tatsache, dass die Staatsanwaltschaft die Jury selber bestellt also wird diese vermutlich voll mit Mormonen bestückt sein.
Diese schauen nicht auf Fakten sondern entscheiden nach Gefühlen weil es leider keine Beweise gibt! Das könnte sich gegen Debbie richten. Weiss nicht warum habe einfach ein sehr schlechtes Gefühl bei der Sache. So oder so wir Debbie lange im ungewissen sein.
Meine Meinung war nun zu gewagt zu verbreiten dass die Richterin den Prozezz einstellen will.
Wer hat diese Gerüchte verbreitet?

Freundliche Grüsse

Justicia


melden
Anzeige

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

27.01.2014 um 16:37
@justicia

Ich gehe trotz alledem davon aus, dass Frau Mroz ihr Amt pflichtbewusst und gewissenhaft ausübt und selbstverständlich alles daran setzt, Neutralität zu wahren und sich strikt an die Vorgaben des Gesetzes zu halten. Andernfalls wäre es beispielsweise auch kaum zu einer Freilassung auf Kaution und der Anerkennung von Saldates Zeugnisverweigerungsrecht gekommen. Von Befangenheit habe ich nicht geredet und möchte ihr das auch nicht unterstellen.

Es ist auch nicht richtig, dass die Staatsanwaltschaft die Jury in einem Prozess ganz allein bestimmen kann. Die einzelnen Geschworenen werden paritätisch von der Verteidigung und der Anklage gewählt. Ich stimme aber zu, dass die Staatsanwaltschaft ihrerseits versuchen wird, möglichst solche Geschworenen auszuwählen, die leicht beeinflussbar oder auch besonders religiös sind, weil man bei diesen vermutlich eine größere Chance sehen wird, mit hochgradig emotionalen Appellen an das Gewissen (beispielsweise „der kleine Christopher musste sterben, daher Auge um Auge…“ usw.) bei gleichzeitiger Missachtung der Fakten doch noch zu einer Verurteilung zu gelangen. Dass dies durchaus erfolgreich sein kann, zeigt der von mir schon einmal zitierte Fall „Kirstin Blaise Lobato“ aus dem Nachbarstaat Nevada. A propos, die Hochburg der Mormonen ist Utah, nicht Arizona. Eine reine „Mormonen-Jury“ wird es daher wohl nicht geben.

Die permanente Ungewissheit, die Debra in diesem Fall bis und auch während der Verhandlung unstreitig schwer auf dem Gemüt liegen dürfte, kann ihr leider keiner abnehmen. Kimmerer und Voepel sind beide exzellente Anwälte, sie werden sich auf ein Verfahren – so es denn tatsächlich dazu kommen sollte – entsprechend gründlich vorbereiten. Bei einer völlig unabhängigen Jury, die tatsächlich nur die Fakten betrachten würde, kann das Ergebnis nur ein Freispruch sein. Die Staatsanwaltschaft wird aber, wie zuvor beschrieben, vermutlich versuchen, genau diese Unabhängigkeit und Unvoreingenommenheit zu verhindern, z. B. durch verstärkte Präsenz des Themas in der Öffentlichkeit, Interviews und Stimmungsmache (etwa à la „der Tod von Christopher muss gesühnt werden, wir verlangen Gerechtigkeit“ u. ä.). Wie ein möglicher Prozess daher tatsächlich ausgehen wird, ist bei einem Jury-Entscheid (leider) oftmals reines Glaskugelschauen.

LG, Jörg


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

30.01.2014 um 19:48
@jor25

Hast ja Recht aber trotzdem kann ich nicht nachvollziehen wieso sie nicht den Antrag stattgegeben hat wegen Doppelte Gerichtsverfahren. Meiner Meinung nach wird sie 2x vor Gericht gezerrt wegen der gleichen Angelegenheit! Das ist in meinen Augen nicht richtig und auch ein Richter muss aufgrund der fehlenden Beweisen den Prozess ablehnen. Genau so verhält sich wenn ein Staatsanwalt zu wenig Beweise hat lehnt er es ab oder stellt das Verfahren ein. Nicht wahr?

Da vermute ich einfach schon eine Befangenheit tut mir leid. Das Wenig dass Sie der Verteidigung zugestanden hat ist schon fast lächerlich. Trotzdem ist ihre Freiheit weiterhin ungewiss. Nochmals Sie soll Gerechtigkeit walten lassen ohne Rücksicht auf scharfen Hunde vom Staate Arizona zu achten!

Ist einfach meine Meinung.

Freundliche Grüsse


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

31.01.2014 um 11:40
@justicia

Dass Debra nun das zweite Mal wegen der gleichen Angelegenheit vor Gericht steht, ist uns allen bekannt und unstrittig. Eine der entscheidenden Fragen bzgl. „double jeopardy“ ist aber, ob die Staatsanwaltschaft im ersten Verfahren Kenntnis von Tatsachen oder Beweisen hatte und diese bewusst zurückgehalten hat, um ein für sie vorteilhaftes Urteil zu erreichen. Wenn man diese Frage bejaht, so kann man argumentieren, dass das Urteil aus Sicht der Anklage „abschließenden Charakter“ hatte, da ihr alle Begleitumstände vollständig bekannt waren. Somit wäre beispielsweise die Behauptung der Anklage, die Verfehlungen des Herrn Saldate hätten sich zum damaligen Zeitpunkt ihrer Kenntnis entzogen und der Prozess sei vollkommen korrekt abgelaufen, offensichtlich unbegründet. Debras Anwalt, Michael Kimmerer, hat vor Gericht versucht, mit Hilfe von Präzedenzfällen, in denen dem Antrag auf „double jeopardy“ stattgegeben wurde, diese Auffassung zu untermauern. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft ist durch die Aufhebung des Urteils durch das 9. Berufungsgericht der Sachverhalt letztlich quasi so, als hätte es einen ersten Prozess nie gegeben, Umstände für ein „double jeopardy“ Argument wären somit nicht gegeben.

Nach längerer Prüfung hat Frau Mroz der Argumentation der Verteidigung nicht folgen können und den Antrag auf Verfahrenseinstellung eben wegen „double jeopardy“ abwegig beschieden. Wie ich das sehe, auch in Anbetracht der bereits damals schon bekannten Verfehlungen des Herrn Saldate, habe ich schon zuvor in einem Artikel erwähnt. Ich halte Frau Mroz aber nach wie vor für überparteilich und korrekt, und wenn sie nach sorgfältiger Prüfung gegen die Buchstaben des Gesetzes zu der Auffassung gelangt, den gestellten Antrag ablehnen zu müssen, so wird sie ihre Gründe haben und ich habe dies zu respektieren. Bisher habe ich nicht den Eindruck, dass sie – bildlich gesprochen – von den „scharfen Hunden Arizonas“, wie du es formuliert hast, gejagt wird.

Die Vorgabe, dass ein Richter oder Staatsanwalt auch Kontrollpflichten hat und auch Argumente werten muss, die für den Angeklagten sprechen (und ggf. das Verfahren einstellen muss), existiert so in Deutschland und anderen Ländern der EU, nicht aber in den USA, wobei die Einzelheiten wiederum von den jeweiligen Bundesstaaten abhängen (in Arizona beispielsweise müssen entlastende Aspekte – so es welche gibt – der Verteidigung mitgeteilt werden). Die Staatsanwaltschaft in Arizona muss also das Verfahren (auch bei dürftiger Beweislage) nicht notwendigerweise einstellen, wenn sie der Meinung ist, irgendwie eine Verurteilung erreichen zu können. So, wie auch die Richterin frei in ihrer Urteilsfindung ist; sie kann das Verfahren einstellen (wenn sie etwa zu der Meinung gelangt, ein Schuldspruch sei nicht zu erreichen), sie muss aber nicht. Fälle wie Harry Wörz, Horst Arnold oder auch „Amelie“ zeigen auf, dass es bspw. auch in Deutschland wiederholt dazu kommt, dass Richter und Staatsanwälte trotz bestehender Kontrollpflicht dieser nicht zur Genüge nachkommen. Man kann trotz dieser traurigen und wütend machenden Vorfälle lediglich anmerken, dass es in Deutschland (und in den meisten anderen europäischen Staaten) möglich ist und oft auch gelingt, bei Bekanntwerden neuer Sachverhalte eine Wiederaufnahme oder letztendlich sogar eine Einstellung des Verfahrens bzw. Aufhebung des Urteils zu erreichen. Das ist immerhin eine Tatsache, von denen etwa ein Dieter Riechmann, ein Jens Söring oder lange Zeit auch eine Debbie Milke sowie viele amerikanische Staatsbürger nur träumen können.

LG, Jörg


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

04.02.2014 um 09:53
@jor25

Danke für den interessanten Beitrag! Hoffe dass Herr Au als AZFRANKIE Recht behält und wenn es zu einem Prozess kommt Debbiel Milke endlich frei gesprochen wird!
Am meisten habe ich einfach Angst vor der Jury. Wird sie an Fakten festhalten und dadurch Debbie frei sprechen oder glaubt sie die Staatsanwaltschaft die nicht einmal Ihren Hauptzeugen präsentieren können.
Ich meine im ersten Prozess war einzelne Mitglieder der Jury auch nicht unbedingt von der Aussage Saldates überzeugt aber viele Mitglieder rechtfertigten den Schuldspruch wegen des Interviews zwischen Saldate und er Schwester von Debbie.
Wie wird sich die Presse verhalten das dürfte auch Einfluss auf den Prozessausgang haben.
Ich glaube leider werden wir uns hier des öfters treffen.

Mit freundlichen Grüssen


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

04.02.2014 um 15:35
@justicia

Sämtliche Spekulationen führen jetzt nicht weiter. Wir werden auf die Entscheidung des Berufungsgerichtes warten müssen, von welcher der weitere Verfahrensverlauf nun in erheblichem Maße abhängt. Das ist in Arizona momentan nicht anders, daher gibt es auch dort kaum neue Meldungen und Kommentare in den Nachrichten oder Netzwerken. Wenn Richterin Mroz‘ Entscheidung bestätigt wird, könnte alles sehr schnell gehen (wohlgemerkt „könnte“). Bei gegenteiligem Beschluss jedoch wird Saldate aussagen müssen; ich befürchte auch, dass wir dann den einen oder anderen Teilnehmer dieses Threads hier wieder öfter treffen werden. Um es mal sarkastisch auszudrücken, brauchen wir uns dann wohl keine Sorgen darum zu machen, dass uns der Gesprächsstoff vor Mitte 2015 ausgeht.

Trotzdem LG, Jörg


melden
azfrankie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

05.02.2014 um 23:19
Nachdem Richterin Rosa Mroz Detcetive Saldate die Verwendung des 5.ten Zusatzartikels gewährt hatte, kündigte das Maricopa County Attorney Office Einspruch gegen diese Entscheidung an. Diese Ankündigung erfolgte am 17. Januar 2014, dem Tag der letzten Status-Konferenz in Debra's Fall. Allerdings wurde dieser Einspruch ('Special Action') bis zum heutigen Tag nicht beim Berufungsgericht eingereicht. Es handelt sich also um die übliche Verzögerungstaktik, die wir nun schon seit Monaten beobachten können. Aus diesem Grund hat die Verteidigung nun eine Motion to Dismiss for Lack of Evidence (due to Detective Saldate's Invocation of Fifth Amendment Priviledge) [Eingabe, den Fall aus Mangel an Beweisen einzustellen (wegen Saldate's Inanspruchnahme des 5.ten Artikels)]" eingereicht. Es scheint daher schon jetzt klar, dass mit einem Urteil des Berufungsgerichtes zum Ende Februar nicht zu rechnen sein wird.

Konsequenterweise hat Ms. Voepel daher auf die lange Dauer hingewiesen, die MCAO den Fall nun verzögert, seit bekannt ist, dass Detective Saldate den fünften Artikel in Anspruch nehmen wolle. Somit stellt sich in MCAO Fall gegen Debra keine hieb- und stichfeste Beweislage dar. Das Warten dauert also noch an. Ihr könnt diese 'Motion to Dimiss for Lack of Evidence' hier herunterladen: http://debmi.me/MotDismissLackofEvid


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

06.02.2014 um 11:10
@azfrankie

Danke für deine Aufklärung. Genau so schätze ich es auch es ist eine Verzögerungstaktik weil sie eben keine Beweise haben und hoffen auf ein Wunder oder die Verteidigung verliert die Nerven.
Deswegen komme ich nochmals auf die Richterin sorry. Auch wenn @jor25 gerne an die Objektivität der Richterin glaubt ich kauf das ihr nicht ab.
Wir haben allen Grund dazu MCAO zu misstrauen. @azfrankie hat es sehr schön in seinen zahlreichen Videos minutiös dargestellt.
Wenn ich Richter wäre würde ich den Spuk ein Ende setzen aber sie verzögert alles deshalb glaube ich nicht an "Gerechtigkeit"!

Grüsse
Jusiticia


melden
azfrankie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

06.02.2014 um 12:16
@justicia
Dann wirst Du sicher auch berücksichtigt haben, dass genau diese Richterin Debra gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt hat...?


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

06.02.2014 um 15:45
@azfrankie
War ja das Mindeste entschuldige! Aber zu welchem Preis? Ein weniger vermögender Mensch wie zum Beispiel die Afro-Amerikaner die in den Slums wohnen hätten bestimmt nicht zahlen können.
Fraglich ist auch die Verordnung "Fussfesseln" zu tragen obwohl man weiss dass Debbie äusserst vorbildlich 24 Jahre war. Hat Sie das nicht auch berücksichtigen können?
Ich verstehe dich Frank dass das kleinste Entgegenkommen schon für euch ein riesen Schritt ist. Für mich bleibt die Richterin unter Verdacht und das US-Justizsystem ist für mich barbarisch!
Dem Gefängnis wo sie war ist der lebende Beweis. Ein Engländer der wegen Drogenhandel musste ein Buch schreiben und zusammen mit den Medien auf die barbarischen Zustände in Sapaio's Gefägnisse machen!
Sorry für mich haben alle eine Mentalität die für uns Europäer als Barbarisch zu bezeichnen ist.
In Europa wäre man Debbie menschlicher umgegangen bestimmt!
Denk drüber nach aber ich vestehe dich du willst es glauben das motiviert dich! Ist auch richtig so der Glaube stirbt zuletzt.
Wie gesagt ich bin und bette für euch möge endlich dieser Fall ad acta gelegt werden!
Mit freundlichen Grüssen


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

01.03.2014 um 11:19
Hallo,

Scheint wieder Bewegung im Fall Debbie Milke gekommen zu sein. Was ich so gelesen habe auf der Facebook Seite von Debbie Milke scheint jetzt die Verteidigung auf Entfernung der Fussfesseln zu pochen.
Weisst einer vielleicht mehr wie es weiter geht? Im März scheint auch ein wichtiger Termin in Sichtweise zu kommen. Ist ein bisschen verwirrend finde ich in Moment das ganze zu verfolgen. Täglich werden Beiträge auf der Facebook von Debbie Milke gepostet.
Wenn einer Lust hat was zu schreiben ist das nett wenn nicht ist auch gut.

Mit freundlichen Grüssen


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

01.03.2014 um 22:33
@justicia

Was genau möchtest du denn näher erläutert haben? Du hast es ja schon selbst geschrieben. Es tut sich etwas... das nächste wichtige Datum wird der 05. März sein.

Nachdem sie es lange Zeit verzögert hatte, hat die Staatsanwaltschaft in der zweiten Februarwoche dann tatsächlich ihren Antrag auf Überprüfung bzgl. Richterin Mroz' Bestätigung der Inanspruchnahme des fünften Zusatzartikels durch Detective Saldate beim Berufungsgericht des Staates Arizona eingereicht. Dieser Antrag wurde am 12. Februar vom Berufungsgericht zur Entscheidung angenommen (er hätte auch als unbegründet zurückgewiesen werden können), es wurde weiterhin eine Anhörung für den 05. März in dieser Sache anberaumt, zu welcher alle Parteien (Debbie mit Verteidigung, Staatsanwälte, Detective Saldate mit Verteidiger) geladen worden sind. Unmittelbar nach dieser Ladung erklärte der bisherige Verteidiger von Detective Saldate, Larry Debus, dass er sein Mandat zur Verteidigung des Detectives niederlegen werde und für die geplante Anhörung nicht mehr zur Verfügung stünde. Da Mr Saldate keinen neuen Rechtsbeistand benannt hat (oder benennen konnte), wurde vom Gericht die Zuweisung eines Pflichtbeistandes angeordnet. Dieses Pflichtmandat wird nun von Mr Treasure Van Dreumel wahrgenommen.

Detective Saldate hat in der Zwischenzeit eine Stellungnahme zur seiner Vorladung und zu der von der Staatsanwaltschaft beantragten Überprüfung seiner Berufung auf den fünften Zusatzartikel zur US-Verfassung beim Berufungsgericht eingereicht, in welcher er erklärt, dass das Recht zur Vermeidung einer möglichen Selbstbelastung bei einer Aussage stärker wiege, als das Recht der Staatsanwaltschaft bei einer Aussage-Erzwingung zum Beweis der Schuld/Unschuld eines Dritten.

Wenn es zu keiner weiteren Terminverschiebung kommt, wird das Berufungsgericht also am 05. März die Parteien zum Antrag der Staatsanwaltschaft und zu Saldates Stellungnahme anhören. Eine Entscheidung in dieser Angelegenheit kann, muss aber nicht unmittelbar an diesem Datum ergehen, sondern kann auch einige Tage später verkündet bzw. zugestellt werden.

Wie bereits zuvor mehrfach hier geschrieben, hängt der weitere Prozessverlauf in Debbies Verfahren maßgeblich von dieser Entscheidung ab. Wird Saldate das Zeugnisverweigerungsrecht bestätigt, wird sich Richterin Mroz als nächstes mit dem mittlerweile eingereichten Antrag der Verteidigung auf Einstellung des Verfahrens mangels Beweisen befassen. Sollte jedoch Saldates Zeugnisverweigerungsrecht abschlägig beurteilt werden, wird der Detective vor Frau Mroz aussagen müssen. Er hatte ja bereits angekündigt, in diesem (damals noch hypothetischen) Fall bei seiner Aussage von damals bleiben zu wollen. Würde er also tatsächlich seine ursprüngliche Aussage unverändert wiederholen, so kann man wohl getrost davon ausgehen, dass es zu einem neuem Gerichtsverfahren im Frühjahr 2015 kommen würde. Die Wahrscheinlichkeit auf ein vorzeitiges Ende würde auf jeden Fall einen erheblichen Dämpfer bekommen.

Warten wir also ab, wie das Berufungsgericht entscheidet. Danach sehen wir klarer...

LG, Jörg


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

02.03.2014 um 15:24
@jor25

Danke dir als Laie ist es schwierig -zumindest bei mir- zu verfolgen welche Schritte folgen werden. Auf der Facebook Seite von Debbie Milke werden halt viele Informationen und Zeitunsberichte veröffentlicht die mich ein verwirrten. Da war auch eben wie gesagt die Frage nach den Fussfesseln.

Dann hätte ich doch eine Frage wie auch immer das ausgehen wird ob er aussagt oder nicht was ist den mit den Fussfesseln? Muss diese Debbie Milke sagen wir es kommt zu Gerichtsverhandlung bis 2014 immer anhaben? Muss sie diese Tag und Nacht tragen? Kann Sie bitten diese wegnehmen zu dürfen?

Und meine 2. Frage wäre noch falls Saldate bei seiner Aussage bliebe, könnte er dann Gefahr laufen wegen Meineid-Bruch bestraft zu werden? Und sind die Verfehlungen gegenüber den Frauen die er sex belästigt hatte verjährt?

Mit freundlichen Grüssen


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

02.03.2014 um 15:46
Finde ich unglaublich, dass ohne ein Geständis - denn ohne Tonaufzeichnungen, ohne Wiederholung des Geständisses von ihr und mit den vernichteten Notizen gibt es ja schlussendlich keins - jemand überhaupt festgehalten werden kann.
Wer die Mörder waren, ist ja mehr oder weniger bekannt und erwiesen. Motiv gibts auch - bei dem Mann, nicht bei der Mutter...
Da werden Recht, Wahrheit und Ermittlungsordnung mit Füßen getreten, selbst wenn es dabei über Leichen geht.
jor25 schrieb:Detective Saldate hat in der Zwischenzeit eine Stellungnahme zur seiner Vorladung und zu der von der Staatsanwaltschaft beantragten Überprüfung seiner Berufung auf den fünften Zusatzartikel zur US-Verfassung beim Berufungsgericht eingereicht, in welcher er erklärt, dass das Recht zur Vermeidung einer möglichen Selbstbelastung bei einer Aussage stärker wiege, als das Recht der Staatsanwaltschaft bei einer Aussage-Erzwingung zum Beweis der Schuld/Unschuld eines Dritten.
DAMIT müsste eigentlich sofort der ganze Prozess hinfällig werden.

Überhaupt - bedeutet das nicht, Polizisten dürfen lügen, dass sich die Balken biegen, und ihr Recht, das zu tun und nicht zuzugeben, wiegt schwerer als das Freisprechen von zu Unrecht Beschuldigten?


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

02.03.2014 um 19:21
@justicia

Das Tragen der Fußfesseln ist bekanntlich vom Gericht zur Auflage bei der Freilassung auf Kaution gemacht worden. Diese Auflage könnte auch nur vom Gericht wieder kassiert werden. Debbie kann sich aber ansonsten frei in Maricopa County bewegen, es dürfte daher bis zu einem Prozess oder einer Verfahrenseinstellung kaum einen Grund seitens des Gerichtes geben, von dieser Auflage abzuweichen. Auch für Debbie dürfte diese Auflage gegenüber einem Gefängnisaufenthalt wohl das kleinere Übel sein. Natürlich könnte die Verteidigung, wie du schreibst, einen Antrag auf Erlass dieser Auflage stellen, da man aber seitens der Verteidigung bisher (im Gegensatz zur Staatsanwaltschaft) eine gute Kooperationsbereitschaft mit dem Gericht hat erkennen lassen, besteht meines Erachtens nicht unbedingt ein Anlass dieses zu tun.

Bzgl. Detective Saldate ist es bekanntlich so, dass er sich bei einer wie auch immer gearteten Aussage unter Eid schlechter stellen wird als wenn ihm das Schweigerecht bestätigt wird. Bliebe er nämlich bei seiner Aussage von damals, so würde er gemäß dem Beschluss des 9. Bundesberufungsgericht einen Meineid leisten. Würde er hingegen zugeben, damals gelogen zu haben, würde ihn ein Verfahren wegen erwiesener Falschaussage erwarten. Dieses Dilemma ist bekanntlich auch einer der Hauptgründe für ihn nichts zu sagen, da er auf diese Weise noch "am besten fährt". Trotzdem ist ein mögliches Verfahren gegen Saldate juristisch eine andere Frage, es tut im Verfahren gegen Debbie erst einmal nichts zu Sache. Hier kommt es lediglich auf seine Aussage an, sollte er zu einer solchen durch die Entscheidung des Berufungsgerichtes gezwungen werden. Die anderen (sexuellen und meineidlichen) Verfehlungen dieses Herrn werden wohl nicht mehr gerichtlich verfolgt werden. Zuständig für eine Anklage wäre die US-Bundesbehörde in Arizona, dort hat man bekanntlich erklärt, wegen Verjährung (statute of limitations) nicht mehr tätig werden zu wollen. Das war aber auch schon einmal Thema hier.


@LuciaFackel

Was deine Empörung zu dem gegebenen Sachverhalt anbelangt, so gehen die meisten Mitleser und ich hier mit dir d'accord. Es hilft aber alles nichts, das ist Amerika, "the land of the free" ;-) Das amerikanische Rechtssystem ist nun einmal nicht mit dem Kontinentaleuropas vergleichbar und ob man nun will oder nicht, wir (und Debbie) werden damit leben müssen. Bzgl. deiner Schlussfolgerung ist auch mir - nachdem ich von Saldates Eingabe gelesen hatte - ein ähnlicher Gedanke gekommen, nämlich dass der Detective trotz seiner Verfehlungen quasi ein Recht auf Absolution eingeräumt bekommen möchte. Nichtsdestoweniger gibt es aber auch in den einzelnen US-Bundesstaaten Polizeigesetze, nach denen bspw. Zeugenaussagen aufgezeichnet und unterzeichnet oder in Gegenwart eines Zeugen gemacht werden müssen, so auch in Arizona. Das hier in eklatanter Weise gegen diese Vorgaben durch einen der erfahrensten Detectives damals fahrlässig verstoßen wurde und dies auch noch vor Gericht später seine Anerkennung und Bestätigung (mit dem Urteil gegen Debbie) gefunden hat, das ist der eigentliche Skandal. Aber das ist eben wohl auch Amerika...

LG, Jörg


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

04.03.2014 um 23:36
Bin der englischen Sprache nicht so mächtig hier News aus Facebook Debbra Milke:

PHOENIX -- The state Court of Appeals will hear arguments in April regarding an Arizona mother whose 1990 conviction in the killing of her son was overturned.

Authorities said Debra Milke had two men shoot her 4-year-old son in 1989. But after more than two decades on death row, an appeals court overturned the conviction last year. Milke is free on bond.

The state's key witness -- a detective who told jurors Milke confessed -- is refusing to testify again, meaning the purported confession likely can't be used at her 2015 retrial. Milke has denied involvement.

Prosecutors are asking the appellate court to overturn a judge's decision that allowed the detective to assert his Fifth Amendment right.

Oral arguments were set for Tuesday but have been rescheduled for April 9"

Quelle http://ktar.com/22/1709565/Appeals-court-arguments-delayed-in-Phoenix-retrial-of-Debra-Milke


Kann jemand das jemand vereinfacht in Deutsch wiedergeben?

Mit freundlichen Grüssen


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

05.03.2014 um 10:02
Der Termin für die mündliche Anhörung wurde von Februar auf den 9 April verlegt.
Der Rest ist eine Zusammenfassung vom Fall
@justicia


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

05.03.2014 um 10:42
@itfc

Vielen Dank also wieder eine Verschiebung. Ganz ehrlich wie lange wird Debbie Milke noch hingehalten. Habe den Verdacht, dass man einfach auf Zeit spielt weil die Behörden Angst vor einer riesen Niederlage haben meiner Meinung nach! Ist schon peinlich , aber die Leidtragende ist die unschuldige Debbra Milke die immer noch wartet frei zu sein!
Mit freundlichen Grüssen


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

05.03.2014 um 12:39
@justicia

Ich hatte mit einer Verschiebung fast schon gerechnet. Auch wenn auf den Web-Seiten des Berufungsgerichtes nichts weiter angegeben ist, könnte es z. B. sein, dass der neue Rechtsbeistand des Herrn Saldate um etwas mehr Vorbereitungszeit gebeten hat. Um gleiche Voraussetzungen für alle beteiligten Parteien zu schaffen, würde das Gericht einer solchen Bitte sicherlich nachkommen.

Wie dem auch sei, die neue Anhörung ist jetzt auf Mittwoch, den 09. April 2014 um 14.00 Uhr Ortszeit, terminiert. Jeder Partei werden 20 Minuten Redezeit eingeräumt. Die drei mit dem Fall betrauten Richter werden Hon. Peter B. Swann, Hon. Jon W. Thomson sowie Hon. Patricia K. Norris vom Dept. E der Division 1 des Berufungsgerichtes sein, wobei erstgenannter den Vorsitz führen wird. Der Fall wird am Berufungsgericht unter dem Aktenzeichen 1 CA-SA 14-0028 geführt und trägt den Fallnamen „The State of Arizona vs. Hon. Rosa Mroz/Armando Saldate“.

Somit heißt es also für alle Beteiligten und interessierten Beobachter: Nochmals einen Monat warten.

LG, Jörg


melden
Anzeige
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

23.03.2014 um 11:33
@azfrankie

Habe mir wieder das Video vom September 2013 angeguckt wonach du sagtest:" Ich bin mir sicher der Fall brösselt dahin d.h. es wird kein Gerichtsverfahren geben weil der Hauptbelastungszeuge Saldate nicht aussagen wird!"

Sind Sie immer noch dieser Meinung? Oder gibt es gewissen Zweifel?


Mit freundlichen Grüssen


melden
229 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden