Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 16:17
Hätte.. Wenn doch nur... Wäre man...

Nachher ist man immer schlauer! Ich finde es ziemlich überflüssig jetzt zu versuchen, die Ermittlungen der Polizei infrage zu stellen.
Das Aktenmaterial umfasst 200 Ordner, da kann man sich nicht jede Einzelheit und jeden möglichen Verdächtigen permanent ins Gedächtnis rufen.

Erst in den letzten Jahren wurde diese immense Aktenansammlung digitalisiert, die ein schnelles Recherchieren ermöglicht hat.

Auch bleibt festzuhalten: Der Fingerabdruck / Handballenabdruck auf dem Klebeband von Johannas sterblichen Überresten wurde von Anfang an dem Täter zugeordnet, was sich auch als richtige Annahme entpuppt hat.

Nun wurde dieser Fingerabdruck damals mit dem von Rick J. (dem TV) verglichen: NEGATIV

Das war ein sehr starkes Indiz gegen seine Täterschaft, zudem wurde der Täter von Zeugen als viel älter beschrieben (40-50 Jahre alt), der TV war Anfang 20!

Natürlich hat die Polizei nicht gemerkt, dass der Fingerabdruck von Rick J. minimale Abbildungsstörungen aufwies, weswegen der Vergleich negativ verlief.

Dies wurde erst 2016/2017 bemerkt, als man durch den Maisfeld-Fall wieder auf die Spur von Rick J kam. Die Kripo intensivierte die Ermittlungen gegen Rick J. und stellte bei einem erneuten Vergleich ein positives Ergebnis fest. Von da an passte der Fingerabdruck zur Spur am Klebeband, weil Fingerabdrücke seit einiger Zeit digitalisiert werden. Einen solchen gravierenden Fehler bei der Fingerabdruck-Abnahme kann heutzutage nicht mehr passieren.


melden
Anzeige

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 16:45
Doan schrieb:Melanie wurde von den Ermittlern eindeutig als Opfer ausgeschlossen. Das haben sie in der PK gesagt.
Bist du dir da sicher? Ich habe die Pressekonferenz auch verfolgt und bin der Meinung, dass gesagt wurde, dass es im Fall Melanie keine weiteren Indizien gab, eine Täterschaft aber in keinem Fall ausgeschlossen wird. Das gleiche bei Annika Seidel.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 16:46
@Gartenbauer

Naja, Polizisten sind auch nur Menschen, und wo Menschen sind, passieren Fehler. Bei der relativ geringen Zahl an Verdächtigen, hätte die Tatsache, dass der TV schon einmal gewalttätig gegenüber einem Kind war aber eine engere Beschattung unabdinglich gemacht. Wie viele der geschätzt 60 Verdächtigen mit langen Haaren waren wohl in der Vergangenheit gewalttätig gegenüber Kindern?

Bisher hat mir auch noch niemand die Frage beantworten können, warum zwischen 1999 und 2007 8 Jahre (!!) verstrichen, bis man überhaupt die Jetta-Spur verfolgte und die Fahrer überprüfte??


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 17:01
NumberCruncher schrieb:- Von den 600 Autohaltern dürften weniger als 10% lange Haare gehabt haben, entspricht also maximal 60 (!) Autos
Wow wo hast du diese Zahlen her?

An dieser Stelle wird deine Rechnung aber unscharf.
Die Zeuge wussten natürlich nicht, dass die Person der Halter des Autos ist.
Es könnte sich um den Sohn, einen Nachbarn usw. gehandelt haben. Sogar um eine Frau, wegen der langen Haare.
Es bleibt also bei 600 zu überprüfenden Autos.

Dass man die Fahrzeughalter mit längeren Haaren genauer unter die Lupe nehmen sollte, ist natürlich klar.
NumberCruncher schrieb:- Dann kommt hinzu, dass der überprüfte als 17 Jähriger gegenüber einem Kind gewalttätig wurde. Da das dokumentiert ist, wird es sich um keine Lappalie gehandelt haben.
Ja. Das war ein Hinweis.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 18:22
pinkpony schrieb:Bist du dir da sicher? Ich habe die Pressekonferenz auch verfolgt und bin der Meinung, dass gesagt wurde, dass es im Fall Melanie keine weiteren Indizien gab, eine Täterschaft aber in keinem Fall ausgeschlossen wird. Das gleiche bei Annika Seidel.
Da hast du recht, gesagt wurde wortwörtlich, dass es mit Stand heute (Datum der PK) keinerlei belastendes Material im Fall Melanie Frank gibt.
Es wurde nicht gesagt, dass der TV ausgeschlossen wird.

Es wurde vorher sogar noch erwähnt, dass sie nun, da es einen TV gibt, mehr Möglichkeiten in der Öffentlichkeit haben.

Ich interpretiere das für mich ganz klar in die Richtung, dass sie weiter ermitteln werden. Der Fall Melanie wurde meines Erachtens auch deutlicher genannt als der von Annika aus Kelkheim.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 18:52
@pinkpony
Ich hab sie nicht gesehen aber laut PK liveticker wurde wohl gesagt er habe nichts damit zu tun, weitere Fälle würden geprüft werden

http://www.hessenschau.de/panorama/-kinderporno-dateien-bei-mutmasslichem-johanna-moerder-gefunden-,ermittler-pk-bohnack...


Fritsch: Fanden bei dem Verdächtigen 236 Datenträger, 120 Videokassetten - insgesamt 17 Millionen Dateien, davon 6 Millionen Bild- und Videodateien.

Darüber werd ich immernoch nicht fertig. Das zu verfolgen ist irre


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 19:05
Ich muß zugeben, daß es mir auch schwer fällt, zu glauben, daß Johanna das einzige Todesopfer des TV gewesen sein soll.
Klar, möglich ist alles, ich will ihm auch nicht jedes Opfer zuordnen und ich weiß auch, daß mein Gedanke daran liegt, daß er bei Johanna´s Tod noch so jung war und zwischen dem Mord und der Verhaftung 18 Jahre liegen - aber irgendwie ist mir schwer vorstellbar, daß dazwischen "nur" Drogendelikte lagen, es sei denn, er war über den Mord an Johanna erstmal über sich selbst er- und abgeschrocken... Keine Ahnung, was in solch einem Kopf vor sich geht...
Doan schrieb:Fritsch: Fanden bei dem Verdächtigen 236 Datenträger, 120 Videokassetten - insgesamt 17 Millionen Dateien, davon 6 Millionen Bild- und Videodateien.

Darüber werd ich immernoch nicht fertig. Das zu verfolgen ist irre
Das war auch ein Punkt, den ich 2 Mal nachlesen und nachhören musste. Diese Menge kann man gar nicht in Worte fassen und scheint unvorstellbar für uns Normalos. Vor allem - so, wie ich es verstanden habe - muß darunter ja auch Material im Bezug auf Johanna gewesen sein. Glaube, das wurde auf der PK erwähnt oder ich habe es auf HR gelesen.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 19:34
ARWEN1976 schrieb: Vor allem - so, wie ich es verstanden habe - muß darunter ja auch Material im Bezug auf Johanna gewesen sein. Glaube, das wurde auf der PK erwähnt oder ich habe es auf HR gelesen.
Es war auf der PK die Rede von "tatrelevatem Material".

Ich hab mal mal irgendwo gelesen, dass diese Bilder von Pädophilen massenhaft gespeichert werden, weil das "Habenmüssen" zur Sucht wird.
Nicht einzelne Bilder werde gekauft, sondern ganze Bibliotheken.

Nur diese Menge kam auch den Ermittlern enorm vor. Und die werden einiges gewohnt sein.

Gehört zum Thema, nur nicht zum konkreten Fall:

Ein Tv Bericht über den Kampf der Polizei gegen die Pädophilenszene:
Beschlagnahmten Rechner müssen nach einer gewissen Frist den Eigentümern zurückgegeben werde. Ich glaube nach 18 Monaten (bin da aber nicht sicher)
Wenn in der Zeit die Dateien nicht angesehen und bewertet werden konnten, bekommen die Eigentümer ihre Rechner wieder-ohne Anklage.
Und das soll leider recht oft passieren, weil zu wenig Personal da ist.

Das wird in diesem Fall natürlich nicht geschehen.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 19:47
@ARWEN1976
Ich stimme dir da zu. Kann mir auch nicht so recht vorstellen, dass der TV in den 18 Jahren nur Drogendelikte begangen hat.
Es müssen nicht immer Morde gewesen sein, doch ich bin mir da fast sicher, dass der noch mehr aufm Kerbholz hat.
Das wird jetzt mit Sicherheit alles ermittelt.

Zum Fall Melanie Frank ist mir noch folgendes eingefallen.
Im Aktenzeichen Beitrag wird erwähnt das Melanie in ihrem Alter noch kein Interesse an gleichaltrigen oder Älteren hatte.
Aber sie war aber sehr hilfsbereit und gutgläubig.
Die Ermittler hatten immer einen Kiosk im Auge, weil dort sich immer ältere Männer traffen.
Und Melanie dort auch oft war.
Die Melanie hatte zumindest flüchtigen Kontakt zu einigen von diesen gehabt.
Nach der Schule ist sie oft sehr viel später erst Nachhause gekommen. Wo sie in dieser Zeit immer gewesen war, konnte nicht geklärt werden.
Auch wurde sie wenige Tage vor ihrem Verschwinden mit einem älteren Mann in Begleitung gesehen.
Deshalb glaube ich im Fall Melanie an eine Beziehungstat.
Versteht mich nicht falsch, mit Beziehung meine ich natürlich keine Liebesbeziehung, sondern das Melanie den Täter kannte.
Vielleicht hat jemand ihr nettes und hilfsbereites Verhalten falsch gedeutet und wollte mehr.
Melanie in ihrem Alter aber nicht.
Und dann ist die Situation eventuell eskaliert.
So könnte es vielleicht gewesen sein, muss aber auch nicht unbedingt so gewesen sein.
Es gibt aber eben einige Sachen die in Richtung Beziehungstat deuten. Zu Melanie gibt es übrigens auch einen eigenen Thread. Dort schreibt auch regelmäßig ihr Cousin mit.
Trotz allem kann der TV natürlich doch etwas mit dem Verschwinden zu tun haben.
Ich und ich denke auch viele andere hier, bleiben gespannt was die Ermittlungen noch so ergeben.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 19:58
Edit:
Die Leichenablage im Fall Melanie spricht aber auch etwas gegen eine Beziehungstat.
Man kann bei Beziehungstaten häufig beobachten, dass der Täter die Leiche fast schon "liebevoll" entledigt.
Das kann man gut im Fall Martina Posch beobachten. Sie ist 1 Jahr von einem bis heuten unbekannten Mann oft zur Arbeit gefahren worden.
Im November '86 ist Martina dann verschwunden.
10 Tage später wurde ihre Leiche nahezu vollständig bekleidet, in Plastikplanen im Mondsee versenkt gefunden.
Ein Ermittler sagte einmal, dass die Art und Weise wie Martina in dieser Plastikplane verpackt worden ist, fast schon liebevoll war.
Auch wurde sie an einer der schönsten Stellen des Mondsees versenkt.

Melanie aber wurde einfach lieblos in eine Fichtenschonung geworfen. Das spricht wieder eher mehr für einen Zufallstäter


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 20:03
@ARWEN1976

so wie ich es der Pressekonferenz entnommen habe, war das tatrelevante Material die etwa 1000 kinderpornografischen Dateien. Nichts, was DIREKT im Zusammenhang mit Johanna steht.



Und nochmal: die sieben Terabyte Daten waren nicht ausschließlich kinderpornografische Dinge.
"Nur" etwa tausend Dateien mit kinderpornografischem Inhalt wurden gefunden.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 20:05
@NumberCruncher

Die Jetta Fahrer wurden 2000 überprüft, nicht erst 2007. Habe ich mehrfach nachgelesen, kann dir nur grad keinen Artikel verlinken. Rick J. wurde schon 2000 überprüft.

EDIT: Soweit ich weiß, ging die Polizei erst 2014 bei XY mit dem Phantombild des Zopfmannes an die Öffentlichkeit. Vorher wusste die Bevölkerung also nichts über die Frisur des Mannes oder täusche ich mich da?


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 20:05
pinkpony schrieb:so wie ich es der Pressekonferenz entnommen habe, war das tatrelevante Material die etwa 1000 kinderpornografischen Dateien. Nichts, was DIREKT im Zusammenhang mit Johanna steht.



Und nochmal: die sieben Terabyte Daten waren nicht ausschließlich kinderpornografische Dinge.
"Nur" etwa tausend Dateien mit kinderpornografischem Inhalt wurden gefunden.
danke, das wusste ich nicht.

dann bedeutet tatrelevant, dass die bildfunde in die täteranalyse einfließen- z.b.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 20:12
frauzimt schrieb:Es war auf der PK die Rede von "tatrelevatem Material".
Genau, so war es ausgedrückt! Danke, @frauzimt .

Edit @pinkpony
Danke für Deine Aufklärung, dann habe ich diese Information falsch interpretiert (konnte allerdings auch nur noch die Zusammenfassung der PK in der Mediathek sehen). Würdest Du sagen, daß dies dann evtl. zu @frauzimt ´s Ausführungen passt, was das "Habenmüssen" anbelangt? (ich bin darauf im nächsten Absatz noch einmal eingegangen). D. h., daß es Bilder/Dateien ect. gibt, die vom Aufbau her dem Tatszenario bei Johanna oder dem Fall aus 2016 gleichen (Fesselung ect.) bzw. generell kinderpornographisches Material?
frauzimt schrieb:Ich hab mal mal irgendwo gelesen, dass diese Bilder von Pädophilen massenhaft gespeichert werden, weil das "Habenmüssen" zur Sucht wird.
Nicht einzelne Bilder werde gekauft, sondern ganze Bibliotheken.
Das erinnert irgendwie an den Adressverkauf... Man darf darüber nicht weiter nachdenken und irgendwo weiß man auch, daß es ein eigenes "Geschäftsmodell" ist, aber es schockiert trotzdem zutiefst, wenn man es schwarz auf weiß liest. Man kann als "normaler" Mensch, wie wir es mit Ecken und Kanten sind,  ganz einfach diese Tragweite oder Ausmaße nicht begreifen, in der solche Menschen sich bewegen.
frauzimt schrieb:Beschlagnahmten Rechner müssen nach einer gewissen Frist den Eigentümern zurückgegeben werde. Ich glaube nach 18 Monaten (bin da aber nicht sicher)
Ich meine auch, daß es um die 18 Monate waren. Ich habe darüber jedenfalls ebenfalls einmal einen Bericht gelesen und meine, daß es keine 2 Jahre, sondern - gemessen an mancher Datenmenge - relativer "kurzer" Zeit von ungefähr 1,5 Jahren war.
Kann sein, daß es damals im Zusammenhang mit dem Maskenmann war oder einem ähnlichen Fall, es ist auf jeden Fall eine Weile her.

@paleshelter
Hier eigentlich OT, aber:
Ich bin jetzt nicht unbedingt der Typ User, der gerne einem TV alle möglichen Vergleichsfälle andichten möchte und sofort darauf anspringt, aber Deine Gedanken im Bezug auf Melanie Frank kann ich nachvollziehen und ich verfolge den Fall auch hier auf Allmy.
Im Moment bin ich auch noch nicht so weit, eine direkte Verbindung zwischen dem hiesigen TV und dem Fall Melanie Frank herstellen zu wollen, aber, was ich im Hinterkopf habe, daß ist seit gestern, daß dieser damals junge Mann keinen Weg gescheut hat und ich irgendwo in meinem Kopf das Bild eines "cruisenden" jungen Mannes habe, der mit seinem Jetta umhergefahren ist. In überschaubarem Radius (Mittel-/Südhessen), aber doch umhergefahren ist - das bewegt sich im Moment in meinem Kopf und deswegen halte ich es nicht für abwegig, daß andere Fälle ebenfalls in Betracht gezogen werden können.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 20:53
ARWEN1976 schrieb:D. h., daß es Bilder/Dateien ect. gibt, die vom Aufbau her dem Tatszenario bei Johanna oder dem Fall aus 2016 gleichen (Fesselung ect.) bzw. generell kinderpornographisches Material?
Das weiß ich nicht.
Gestern Abend um 20.15 Uhr im hessischen Rundfunk kam eine Sondersendung "Kriminalreport"(?), dort wurde noch einmal ein Interview mit dem Gießener Staatsanwalt gezeigt, der sagte, dass es sich um etwa 1000 Dateien mit kinderpornografischem Inhalt handelt. Details nannte er nicht.
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dort gehäuft "kleine, blonde Mädchen" zu sehen waren aber wissen kann ich das natürlich nicht.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 21:08
ARWEN1976 schrieb:FrauZimt schrieb:
Beschlagnahmten Rechner müssen nach einer gewissen Frist den Eigentümern zurückgegeben werde. Ich glaube nach 18 Monaten (bin da aber nicht sicher)
Ich meine auch, daß es um die 18 Monate waren. Ich habe darüber jedenfalls ebenfalls einmal einen Bericht gelesen und meine, daß es keine 2 Jahre, sondern - gemessen an mancher Datenmenge - relativer "kurzer" Zeit von ungefähr 1,5 Jahren war.
Kann sein, daß es damals im Zusammenhang mit dem Maskenmann war oder einem ähnlichen Fall, es ist auf jeden Fall eine Weile her.
Ja, ich glaube anhand dieses Falles wurden diese Abläufe dargestellt.
Wir haben wohl denn selben Fernsehbericht gesehen.
Ich erinnere mich jetzt wieder besser.
Da wurde auch ein Raum mit Massen an Festplatten und Rechnern gezeigt. Und dazu kam der Satz: Die müssen nun ungeprüft zurückgegeben werden, weil die Fristen abgelaufen sind.

Ich hab mich gefragt, warum man die Daten nicht einfach umkopieren kann, auf Festplatten der Polizei. - Aber das wird aus juristischen Gründen nicht funktionieren.
Die Täter würden behaupten, dass man ihnen Dateien untergejubelt hat.
Festplatte für Festplatte muss im "Naturzustand" gesichtet werden.

Außerdem würden die Ermittler in unfassbaren Datenmengen ertrinken, wenn sie das Kopieren anfangen - und gar nix mehr sichten können.

Es muss eine Frist gesetzt (18 Monate sind schon recht lang), und das Personal aufgestockt werden.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 21:09
Ich möchte nicht ausschließen, dass der Tatverdächtige auch für den Mord an Melanie Frank verantwortlich ist, möchte aber an dieser Stelle noch einmal darlegen, warum ich vor allem an eine mögliche Täterschaft im Fall Annika Seidel glaube:

Annika ist wenige Tage vor ihrem Verschwinden elf Jahre alt geworden. Sie hat ein ähnliches Alter wie Johanna.
Melanie war mit 13 schon eine ganze Ecke älter (und somit körperlich weiter entwickelt als ein acht- bzw elf Jahre altes Kind).

Annika kommt aus Kelkheim, was nur 29 km (und das finde ich schon sehr (!) auffällig) entfernt vom Wohnort des Tatverdächtigen lebte.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 21:24
pinkpony schrieb:Melanie war mit 13 schon eine ganze Ecke älter (und somit körperlich weiter entwickelt als ein acht- bzw elf Jahre altes Kind).
Aber der TV wurde kürzlich mit einem 14jährigen Mädchen angetroffen, das er ebenfalls missbrauchte.

In dem Alter sind Kinder sehr unterschiedlich entwickelt. Das Alter sagt nicht all zu viel aus.


melden

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 21:26
@pinkpony
Dann muß ich mir die Sendung noch einmal ansehen.  
Die Ausstrahlung selbst konnte ich nur nebenher verfolgen, habe sie aber aufgenommen, weil ich wusste, daß ich nicht direkt zusehen, sondern nur mitlaufen lassen konnte, aber ich habe es wirklich so aufgefasst, als würden diese Dinge im direkten Zusammenhang mit Johanna stehen.

Ich gucke gleich mal... Moment...
Also: es wird im "Kriminalreport extra" von "beweisrelevanten Dateien" im Zuge einer Durchsuchung  gesprochen, da es Parallelen gegeben hat zu dem Fall aus 2016 (Maisfeld) und ich habe die Sendung auch in der HR-Mediathek gefunden, sodaß ich sie hier einstellen kann. Es geht ab 04:37 ungefähr los:
http://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/maintower-kriminalreport/sendungen/video-45708.html



Nun ist die Frage: Unterschied "beweisrelevant" und "tatrelevant"? Da muß ich, ehrlich gesagt, google fragen...

P.S. Edit : ich finde, Johanna und Melanie ähneln sich, das ist mir spontan auf Eure letzten Einträge eingefallen.


melden
Anzeige

Kindermord an Johanna Bohnacker in Ranstadt-Bobenhausen

27.10.2017 um 21:28
frauzimt schrieb:Aber der TV wurde kürzlich mit einem 14jährigen Mädchen angetroffen, das er ebenfalls missbrauchte.
Du hast recht, das hatte ich irgendwie beim schreiben nicht auf dem Schirm. Also scheint der Täter im Alter der Kinder nicht sonderlich festgelegt zu sein.
Das lässt dann doch wieder mehr an eine Täterschaft im Fall Melanie glauben.


melden
222 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden