Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

18.12.2012 um 21:40
Ich denke das der Mörder nicht von hier war, sonder eine Beziehung zu den Opfern hatte. Denn ums Geld gings ihm nicht, sonst hätte er nicht so viel Geld fürs Taxi gegeben.

Denke das er mit dieser Irrfahrt auch nur Spuren verwischen sollte.

Ich glaube auch das der Mörder die Opfer kannte, sonst hätte man auvh Schreie gehört... Nah am Wald und in Sicht-weite zu den Modellflugplatzbesuchern, das hätte man gehört.


melden
Anzeige

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

18.12.2012 um 22:20
Ich denke schon, dass es ihm um Geld ging, sonst hätte er das Geld der Langendonks gar nicht erst mitgenommen. Vielleicht hatte er am Tatort was verloren, das ihn hätte identifizieren können, und er hat darum für die Taxifahrt ausländisches Geld geopfert,das ihm kurzfristig eh nichts genützt hätte,weil er sich beim Umtausch vielleicht im Zusammenhang mit der Tat verdächtigt gemacht hätte. Ich tippe nach wie vor auf eine Zufallsbegegnung. Oder es ging irgendwie um die Geige. Gegen den Zufall würde allerdings das Vernichten des Foto-Films sprechen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

18.12.2012 um 23:26
Na das Geld könnte ja auch noch im Auto gewesen sein, er hats voelleicht gar nicht gefunden? Ist einfach nur weggebrannt?

Es wäre für den Mörder besser gewesen, er hätte das Wohnmobil in der nächsten grösseren Stadt auf einen grossen Parkplatz gestellt.
Bis die Leichen entdeckt werden, ist er schon über alle Berge, niemand hätte bis dahin die beiden vermisst, und überhaupt von dem Mord gewusst. Aber durch das Anzünden ist alles viel zu schnell entdeckt worden...


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

21.12.2012 um 22:03
durch das anzünden wurden aber auch täterspuren erfolgreich vernichtet.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

24.12.2012 um 20:54
Schon, aber da hätte er sich ja dann auch Zeit lassen können mit dem Verwischen der eigenen Spuren.

Und schlussendlich hätte sich wohl nach mehreren Wochen niemand daran erinnert, wo das Wohnmobil am Tatabend stand, wenn man das dann überhaupt noch genau hätte sagen können...


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

24.12.2012 um 21:57
War der Tank des Wohnmobils am Brandort leer oder war noch etwas darin? Konnte man damals DNA-Spuren im Fahrerhaus feststellen, bzw. war das die "neue heisse Spur"?
Wie siehts mit den Taxis aus? War sowas damals schon möglich? (Wie z.B. bei Liesa Schulte-Kofferraum?)


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.04.2013 um 09:29
@Lavagrau
Aussichtslos den Fall heute noch aufzuklären? Denke nicht! Mein Anliegen hier etwas beitragen zu können, liegt mir aus persönlichen Gründen am Herzen. Indirekt bin ich historisch gesehen dort und was sich nach Niederlanden ausrichtet, mit dem Fall mehr als gewollt verbunden. Im wahrsten Sinne des Wortes auch indirekt gesehen, nicht öffentlich behandelt werden darf, absolut (dramatisch) ein Betroffener!
Deine Ansätze dürften sich bestätigen, wenn bundesübergreifend im Laufe der vergangenen Jahre der Öffentlichkeit mehr Fragen bekannt geworden wäre?
Inzwischen sind nicht oder kaum Hinweise geprüft worden, wo der mutmaßliche Mörder herstammen könnte, dort wohnte?
Was er so tat sein Einkommen bestritt, sonst welche geartete Verbindung unweit des Tatortes hatte. Warum sich eine behördliche Zurückhaltung aufdrängt, Heimlichtuereien bemerkenswert sind, mehr darüber in Erfahrung zu bringen?
Hinter den Kulissen wurde gemunkelt, der Schwiegersohn ein Anwalt übrigens, hätte ein familiäres Motiv. Was natürlich absolut nicht Thema sein dürfte. Nachdem ich neben anderen Orten, in den Niederlanden Kontakte knüpfte, auf interessante Infos aufmerksam wurde.


melden
kopischke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.04.2013 um 15:57
Was hat das alles zu bedeuten?
Bitte kläre uns mal auf, so wirklich schlau werden wir aus dem Geschreibe nicht, was hast Du mit dem Fall zu tun und was willst Du uns mitteilen?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2013 um 11:42
@kopischke

Theo belegt noch einige andere Themen hier mit seinen fast unlesbaren Andeutungen und mysteriösen Hinweisen.

Seine Beiträge kann man mMn einfach komplett vergessen.


melden
kopischke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2013 um 15:42
Ok, Danke. Dachte der ist ein Insider.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2013 um 08:02
@all

Erinnern wir uns, Schwerpunkt bleibt ein absolut scheußlicher Doppelmord, holländisches Drama in Deutschland!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2013 um 08:33
Vielleicht solltest gerade du dich daran erinnern. Deine Selbstdarstellung ist einfach unerträglich.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2013 um 08:53
Traurig das man hier nicht weiterkommt....
Wie wahrscheinlich ist es das der gleiche Täter bei den neulich geschehenen Annecy morden aktiv war?
Dort könnte man dem überlebenden Mädchen das Phantombild vorlegen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2013 um 08:58
@latte3
Warum sollte ein Zusammenhang zwischen dieser Tat und den Morden bei Annecy bestehen?
Die beiden Taten liegen 15 Jahre und etliche 100 Kilometer auseinander.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2013 um 09:15
Vielleicht saß er zwischendurch irgendwo ein. Warum sollte er dann nicht umgezogen oder verreist sein...


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2013 um 09:18
@latte3
Nochmal ... wo bitte siehst Du einen Zusammenhang zwischen den Taten?
Ich kann keinen erkennen.


melden
oceanman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2013 um 09:26
Der Täter hatte damals mit Francs bezahlt. Der Tatablauf ähnelt etwas. Unschuldige Familie wird im eigenen Auto hingerichtet.
Ist aber aber schon sehr weit hergeholt und von daher zu vernachlässigen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2013 um 09:27
Ja das ist aufgabe der polizei...da es zwei verschiedene Länder sind müssen sie auch ihre Spuren austauschen
Warum bist du jetzt so hartnäckig dagegen. Möglichkeit besteht doch trotz allem


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2013 um 09:42
@latte3
@oceanman

Ich bin gar nicht dagegen, wie Du es schreibst, ich möchte nur wirklich
wissen, wo der Zusammenhang sein könnte.

Ausser der Tatsache, das jeweils ein Fahrzeug im Spiel war erkenne ich absolut
nichts .....


melden
Anzeige

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2013 um 09:46
Mit der Tat in Annecy hat die Sache aber wirklich sehr wenig Ähnlichkeiten, außer dass Touristen in der Natur erschossen wurden: der Täter in A. nahm das Auto nicht mit, auch keine Wertgegenstände, es war eine ganze Familie (die Kinder überlebten ja wohl nur durch Zufall) und ein Radfahrer, die Tatwaffe war eine andere, die Touristen befanden sich auf einem Parkplatz und wollten weiterfahren, und nicht im Wald und es liegen 20 Jahre dazwischen. Die unterschiedlichen Länder/Gegenden finde ich noch das geringste Problem, das kann man mit einem Auto oder z.B. familiären Wurzeln in einer anderen Gegend erklären.

Wo ich eher immer an einen Zusammenhang gedacht habe, waren die Göhrde-Morde:
- Paare
- beim Entspannen (etc.) in der Natur (genauer: Wald)
- Täter nimmt danach das Fahrzeug (nur dass bei den Langendoncks dann irgendewtwas schief lief und es brannte.)
- er entwendet relative wertlose Dinge (ausländische Münzen, Fotokamara, Fernglas)
- sehr brutale Vorgehensweise
- offensichtlich kein eigenes Fahrzeug in der Nähe des Tatorts zur Verfügung

Ich habe sogar mal geschaut, ob in der Nähe des Chiemsees nicht auch Kasernen sind, in die der Täter in der Zwischenzeit (6 Jahre) versetzt werden hätte können oder Kurkliniken (die sollte es ja in großer Menge geben). Verbindungen in den Norden/Osten würden auch erklären, warum er auf der A3 bei Altdorf unterwegs war. Dort ist in der Nähe das große doppelte Autobahnkreuz, einmal zur A6 Richtung Prag und dann zur A9 Richtung Berlin.

Weiß man im Übrigen eigentlich, ob das Feuer in dem Camper gelegt wurde (vom Täter) oder ob das Auto von selbst in Flammen aufging (z.b. wegen unsachgemäßen Gebrauchs des Campingkochers oder ähnlichem). Vielleicht wollte der Täter ja viel weiter fahren, aber das Auto brannte ihm unter dem Hintern weg...


melden
110 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt