Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

12.640 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Ungeklärt, Feuer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 20:29
@AndreasFöhr
Na ich habe ja die Theorie mit dem nachträglichen Mord nicht aufgestellt. Der wesentliche Unterschied zwischen Reisekasse und Geige ist der, dass letztere nach dem Mord nicht mehr verwertbar ist (wenn sie es denn je gewesen wäre). Aber der Knackpunkt ist ja ein anderer: Entweder der Täter verfolgt die Langendonks, weil er Kenntnis von einem Besitz erlangt hat (ob nun Geige oder Bargeld). Dann wird er einen Zeitpunkt abpassen, wo die Besitzer das Fahrzeug verlassen haben. Das war aber gerade nicht der Fall. Oder er tritt dort zufällig in Erscheinung, dann kann es mit der Geige nichts zu tun haben. Und deshalb, neben etlichen anderen Gesichtspunkten, ist die Geige 'raus.

Zu Kaffee und Kuchen waren sie auch nicht, da sie gerade eine Stunde vorher noch zum Mittag im Gasthaus saßen.
Zitat von AndreasFöhrAndreasFöhr schrieb:Die Frage, warum die Langendonks zum Hölzl fuhren und ihren Mörder trafen, ist ja eh das Problem!
Das ist richtig, aber es hat ja mit deiner vorherigen Theorie eines missglückten Geigenraubes nichts zu tun. Es sei denn, die Langendonks wären gemeinsem mit dem Täter dort hin gefahren. Dann kann dieser wiederum nicht vorgehabt haben, das Instrument zu klauen, denn wie soll das in Beisein der Langendonks vonstatten gehen? Bleibt wieder nur der Raub, wofür er sie dann aber umbringen und die Geige zurücklassen muss.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 20:35
Zitat von AndreasFöhrAndreasFöhr schrieb:Also muss es eine Verbindung gegeben haben...Date, Geld, Geige...was sonst!?
Aber du verstehst den Unterschied schon zwischen einem Wert Diebstahl und einem Geld Diebstahl?
Zitat von AndreasFöhrAndreasFöhr schrieb:Ich sag´ ja nicht, dass die Geige unbedingt eine Rolle spielt...aber ausschliessen tu´ ich es nicht!
Stimmt wohl solang wie die Ermittler das Geheimnis der Geige nicht lüften wollen. Und das verstehe ich nicht. Ganz gleich ob teuer oder billig. Ist es doch ein Musikinstrument welches man nicht unbedingt auf reisen mitnimmt.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 20:48
@schluesselbund

Erklärst Du mir bitte den Unterschied...ich verstehe ihn nicht!

Und: Die L‘s hatten keine Ahnung von Geigen...sie spielten beide nicht!
Vielleicht bin ich blöd...aber sie spielten sie nicht, hatten evtl. keine Ahnung
davon...so nahmen sie sie einfach mit! Das ist doch überliefert: Die Geige war
tagelang dabei...fertig!

Ich habe z. B. ein Hauffn Briefmarken von mein Vater...keine Ahnung, ob die was
wert sind! Könnten die auf so einer Reise im WoMo Schaden nehmen? Ich weiß
es nicht... ich würde sie einfach mitnehmen!


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 20:53
Ich habe in diesem sich unter anderem mit dem Fall Langendonk beschäftigendem Artikel noch zwei eher ungewöhnliche Theorien gelesen, von denen zumindest die erste etwas sinn machen würde. (Man muss ganz nach unten scrollen bis zum Fall Langendonk)
http://thehappyfunmiau.blogspot.com/2018/08/buch-review-die-welt-ist-bose-von.html

Die Idee des Schreibers ist, kurz zusammengefasst, das die Langendonks zufällig auf ihren Mörder trafen (Was zwar umstritten aber nicht unmöglich ist), dieser sie dann mit seiner Waffe lediglich bedrohte, um seinen Opfern einen schrecken einzujagen und sich selbst einen Kick zu verschaffen, dies aber schief ging.


Der Verfasser des Textes ist ein Mann namens Julian Hannes, ein Autor und erfolgreicher ehemaliger YouTuber. Sein Buch, in welchem er die obengenannte Theorie aufstellt, hielt sich 2018 zwölf Wochen auf der Spiegel-Bestseller-Listehttps://de.wikipedia.org/wiki/Jarow


Ich hoffe ich habe hier nichts ausdiskutiertes erwähnt, was ich beim überfliegen des Threads übersehen habe.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 21:16
Zitat von AndreasFöhrAndreasFöhr schrieb:Ich habe z. B. ein Hauffn Briefmarken von mein Vater...keine Ahnung, ob die was
wert sind! Könnten die auf so einer Reise im WoMo Schaden nehmen? Ich weiß
es nicht... ich würde sie einfach mitnehmen!
Und warum würdest du sie mitnehmen?
Zitat von AndreasFöhrAndreasFöhr schrieb:Erklärst Du mir bitte den Unterschied...ich verstehe ihn nicht!
Kaum zu glauben. Aber es dürfte auch dir klar sein, dass ein Wert einen Käufer braucht. Und bei einer exorbitanten teuren Geige oder einem anderen Gegenstand ist der Verkauf ziemlich schwierig. Aber sollte es nicht um einen Verkauf gehen, so hat der Dieb einen Wertgegenstand. Und was nutzt ihm dieser? Siehe dein Briefmarkensammlung. Hoff dass du das verstehst. Und eine billig Geige als Tatmotiv kann man aus Vernunftgründen ausschliessen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 21:19
mal die frage an alle, die an einen verfolgenden täter oder eine verabredung am hölzl glauben:

weshalb hätte der täter dann eine so aufwendige tatortverschleierung vornehmen sollen?
wenn er den l.s schon stunden- oder gar tagelang gefolgt ist, so ergibt sich doch überhaupt kein tatortbezug, weil er einfach auf die erste für ihn günstige rastsitution der opfer gewartet hat. da hätte er den camper auch stehenlassen oder zwecks fingerabdruckvernichtung (die auch nur sinn macht, wenn der täter a) schon polizeibekannt war, oder b) damit rechnete, zukünftig erneut straffällig zu werden und dann mit der tat am hölzl in zusammenhang gebracht zu werden, oder c) aufgrund zeugen für seine anwesenheit zur tatzeit von vornherein verdächtig wäre) auch am waldrand direkt abfackeln können. meinetwegen im nahegelegenen steinbruch...

selbst bei einem "gelegenheitsraub" dürfte sich kein zwingender grund zur tatortverlegung ergeben.

sinn macht dies nur, wenn zeugen die anwesenheit des täters zur tatzeit am hölzl bekannt gewesen sein könnte. das gibt aber eben kein szenario mit "zufallsbegegnung" wirklich her.

was die geige angeht, so ist m.w.n. nicht bekannt, ob das instrument von den l.s bespielt wurde. auch ist über den geigenbauer nichts verlautbart worden, wo doch sicherlich zumindest der "zettel" in der familie vor abfahrt besprochen worden sein dürfte. selbst der angebliche schätzer ist nie konkret benannt worden, bzw. seine bewertung auch nur angedeutet worden. von daher gebe ich auf eine presseaussage bzgl. angebl. schätzung und "wertvoller" geige recht wenig, weil hier auch einem journalisten der ausschmückungstrieb durchgegangen sein könnte.
fakt ist, dass die überreste einer geige (mit oder ohne koffer?) im camper gefunden wurden. über deren geschichte, herkunft, bedeutung, ist nichts bekannt. es ist ja nicht mal klar, ob es eine 1/1 oder 1/2 geige war, ob ein schülerinstrument oder aus dem profibereich. selbst, dass die schätzung in mittenwald erfolgt sein soll, weil das instrument dort hergestellt wurde, entbehrt jeglicher faktischer untermauerung.
vielmehr vermute ich, dass der täter die geige mit verbrennen ließ, weil er entweder a) nichts von deren existenz wusste (ein camper hat viele staufächer), oder b) er keinen geeigneten hehler kannte, um ein musikinstrument zu geld zu machen, oder c) ihm der transport, wo er sogar kamera und bargeld (sic!) entsorgte, zu auffällig und aufwendig war. dass ausgerechnet sie das motiv für einen raubmord sein soll, halte ich für extrem weit hergeholt.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 21:30
@cecil_XY

Wo ich dem Autor völlig zustimme ist, dass er bei seiner zweiten Meinung weit über das Ziel hinaus geschossen ist. Aber auch bei der erstem Meinung bin ich etwas skeptisch.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 21:35
@schluesselbund

Ich würde meine Briefmarken mitnehmen, weil sie irgendwo irgendwer schätzen soll...ganz einfach!

Ich bin z. B. Fußball- Fan...und es gibt da Sachen, die sind mir da mehr wert als eine Reisekasse, die
Ich für eine Taxifahrt ausgeben muss!


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 21:51
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Aber du verstehst den Unterschied schon zwischen einem Wert Diebstahl und einem Geld Diebstahl?
AndreasFöhr schrieb:
Das ist wieder so ein Satz, ein echter @schluesselbund. Ich liebe ihn dafür. Und das meine ich ernst.
Zitat von AndreasFöhrAndreasFöhr schrieb:Ich bin z. B. Fußball- Fan...und es gibt da Sachen, die sind mir da mehr wert als eine Reisekasse, die
Ich für eine Taxifahrt ausgeben muss!
Auch an diesem Satz knabbere ich noch etwas. Das ist ganz ganz feine Klinge


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 22:06
@AndreasFöhr

Natürlich irgendwo schätzen lassen. Das kann man mit allen Gegenständen so halten. Aber in die Ferien müssen sie trotzdem nicht mitgenommen werden.

Und siehst du, dem Täter geht es ähnlich wie dir. Er klaut eine Reisekasse, weil er Taxifahren Fan ist.

Jetzt aber Ende der Durchsage.
Eben so ein echter Satz von @mattschwarz


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 22:17
@schluesselbund

Oh Gott...Du lässt uns hier ewig schreiben...warum, wenn Du weißt, dass der Täter blemmblemm war und einfach nur mal länger Taxi fahren wollte!?

Ziemlich gemein...aber das Motiv ist dann klar! Sicher weißt Du auch, wer es war! Ruf‘ die Polizei an...hinfahren darfst ja nach neun nicht...sag‘s ihnen...und dann uns hier! Und ich verspreche Dir...Du hörst von mir nichts mehr von einer Geige!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 22:24
Zitat von fravdfravd schrieb:was veranlasste den täter zur tatortverschleierung?
Zitat von fravdfravd schrieb:was veranlasste den täter zur überstürzten rückkehr an den tatort?
Mal die Frage an alle die an sowas glauben. Warum tut ihr das.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 23:19
Bin neu in der Diskussion hier. Mein Input:

Ich gehe davon aus, dass die L.s das Hölzl aufgesucht haben, weil sie, aus einer spontanen Laune heraus, einen Kurzabstecher ein paar Kilometer nach Norden eingelegt haben, und dann, im Vorbeifahren, den Weg zum Hölzl erblickt haben (waren vielleicht mit 70, 80 km/h unterwegs). Dann kurz später wenden, und Einfahrt ins Hölzl.

Was ich mich frage, und worauf ich keine Antwort finde: was hat der Täter am Hölzl zu suchen? Was will er dort, wie kam er dorthin, warum hat er eine Pistole bei sich? War er schon am Hölzl, als die L.s ankamen? Wenn ja: warum ist er nicht in den Wald und einfach abgehauen?


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.01.2021 um 23:35
Vielleicht ein Grund wieso der Täter im Hölz von niemandem erkannt wurde könnte sein, dass er nur einen bestimmt Zeitraum dort war wegen seiner Arbeit als Bauarbeiter/Deponiearbeiter. Er musste unbedingt am nächsten Tag wieder zurück sein um auf seinem Arbeitsplatz nicht zu fehlen?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.01.2021 um 00:12
@Cavo93

Der Tag des Verbrechens war ein Samstag. Dementsprechend war der kommende Tag (der Tag an dem er frühmorgens aus dem Taxi stieg) ein Sonntag.
Natürlich gibt es auch dort Leute, die arbeiten müssen, aber ich denke eher nicht.


Eine Theorie wäre noch das der Täter alleinstehend gewesen ist oder zumindest mit seiner Partnerin/Frau nicht zusammen gewohnt hat. Denn er hätte sich sicherlich erklären müssen wo er quasi von Samstagnachmittag an bis Sonntagmorgen gewesen ist.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.01.2021 um 00:32
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Wo ich dem Autor völlig zustimme ist, dass er bei seiner zweiten Meinung weit über das Ziel hinaus geschossen ist.
In der Tat, allerdings trifft das auf die erste Variante des Autors ebenso zu. (Wer bitte erschießt eine Person aus Versehen, weil er diese mal erschrecken will, und startet dann eine derartige Aktion?)
Zitat von 1986born1986born schrieb:und dann, im Vorbeifahren, den Weg zum Hölzl erblickt haben
Es besteht eigentlich Einigkeit darüber, dass es in diesem Hölzl absolut nichts gibt, wegen dem man dort hineinfahren würde. Jedenfalls nicht aus einer Laune heraus.

Es bleiben zwei Varianten, die man als halbwegs realistisch annehmen kann:
1. Einem der beiden Reisenden ging es nicht besonders, weshalb man den Waldrand angesteuert hat.
2. Es gab tatsächlich ein Treffen mit dem Täter; allerdings gibt es dafür keine Hinweise, und es bleibt offen, was dort drei Stunden lang passiert sein soll.
Variante 2b: Man hat ein Treffen vereinbart, und der Täter ließ die L's drei Stunden warten. Allerdings gibt es dafür keine Hinweise, und es bleibt offen, warum sie drei Stunden Wartezeit in Kauf genommen haben sollen.

Die Tatortverschleierung macht nur Sinn, wenn der Täter in der Nähe ansässig war oder aus anderen Gründen fürchten musste, dass ihn jemand beschreiben kann. Alternativ: Die Tat war nicht geplant, und der Täter wollte erstmal nur dort weg und alles weitere später entscheiden. Stellt sich wiederum die Frage, warum er sich zwei Stunden Zeit ließ.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.01.2021 um 00:38
@FriedrichA.III
Naja, diese ganzen Zeitangaben stützen sich allein auf Zeugenaussagen, also auf Beschreibungen von Leuten, die aus der Entfernung das Womo zu unbestimmten Zeiten mit einer ungewissen Anzahl von Leuten gesehen haben wollen. Man weiß, wie unsicher Zeugenaussagen sind, also ich würde darauf überhaupt nichts geben. Auch das jemand zwei Stunden nach den Schüssen das Womo hat wegfahren sehen - kann stimmen oder auch nicht. Kann auch alles ganz anders gewesen sein.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.01.2021 um 00:48
@Tritonus
Nun gut, davon ausgehend muss man aber alles in Frage stellen und hat dann kaum noch eine Basis. Es müssten sich auch eine Menge Leute geirrt haben: Auffallend ist, dass der Täter sich bei beiden Aktionen - nach dem Mord und vor dem Anzünden des Wohnmobils – eine Menge Zeit gelassen hat (zuerst zwei Stunden, dann eine). Das haben zwei ganz unterschiedliche Zeugen an unterschiedlichen Orten so wahrgenommen. Die Zeitangabe bezüglich der Langendonks dürfte ihrerseits von mehreren Zeugen gekommen sein, denn es waren ja mehrere beim Modellflug anwesend.

Ich will allerdings einräumen, dass die Zeugen am entscheidenden Tatort frühestens zwei Wochen nach der Tat befragt werden konnten.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.01.2021 um 01:01
Ich habe nochmal die Theorien aus dem oben verlinkten Buch gelesen:

Variante 1:
Er hatte sich diese Waffe zugelegt und wollte mal sehen ob er jemanden damit erschrecken konnte. Er wollte auf das Rentnerpaar schießen die aber nicht verletzten.
Quelle: http://thehappyfunmiau.blogspot.com/2018/08/buch-review-die-welt-ist-bose-von.html

Abgesehen davon, dass ich sie hanebüchen finde, scheitert diese Variante schon daran, dass Harry Langendonk von hinten erschossen wurde.

Variante 2:
[Sie] kontaktieren den Mörder damit er sie gemeinsam tötete [...] die Theorie ist leider super lückenhaft. Wenn auch wenigstens etwas romantisch.
Natürlich: Wohl lückenhaft, aber was könnte bei einer unheilbaren Krankheit romantischer sein, als mit drei Schüssen und einem Kehlenschnitt endlich erlöst zu werden ...


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.01.2021 um 07:05
Wieso erscheint eigentlich die Aussage des Tankwartes das die Langendonks bei ihm so gegen 17.30Uhr für 50 Mark getankt haben bereits 10 Tage nach der Tat in der Zeitung wo eigentlich noch kein Bezug zur Chiemseeregion bestand?
Weiss jemand genau um welche Servicestation in Altenmarkt an der Alz bei Trostberg es sich da gehandelt hat!
Diese Aussage muss ja stimmen denn woher hätte dieser Zeuge denn sonst dieses Wissen dass die Langendonks überhaupt in dieser Region waren!
Und er war dann auch der letzte der Sie lebend sah!


1x zitiertmelden