Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

27.06.2014 um 23:47
@AngRa

Ist ein wenig OT, aber hier mal eine kurze Zusammenfassung des Falles Vollrath.

http://tirv1.orf.at/stories/258386

Ein unglaubliches Konglomerat aus naiver Gutgläubigkeit und Schlampigkeit von Seiten der ermittelnden Behörden. So hat etwa der Gerichtsmediziner (übrigens derselbe wie im Fall Kammerer) Einstichlöcher im T-Shirt sowie Stichspuren an den Rippen übersehen. Nicht zuletzt mit Hilfe des ORF Journalisten Zoran Dobric wurde der Fall letztlich neu aufgerollt.

Natürlich kann im Fall Daniela Kammerer kein Journalist einem konkreten Verdacht nachgehen. Aber er könnte einige wichtige Dinge ansprechen und vielleicht klären. Exemplarisch mal einige mehr oder weniger brisante offene Fragen:

Fortführungsantrag
"neue" DNA-Spuren im Bereich der Einstiche
Fahrrad
leerer Akku
Ohrenzeugin
gefundener blutiger Pullover
gefundenes Messer
Hundeeinsatz


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

28.06.2014 um 07:46
@nephilimfield

Danke für den Hinweis auf die Zusammenfassung des Vollrath-Falles!

Welcher österreichische Journalist hat denn einen Interessenschwerpunkt "Kriminalfälle, ungelöste Kriminalfälle"? Vielleicht sollte man überlegen, ob man nicht einen solchen Journalisten gezielt auf diesen Fall aufmerksam macht.

In Deutschland hätten wir da Stefan Ummenhofer.

Wikipedia: Stefan_Ummenhofer

Er beschäftigt sich mit rätselhaften Kriminalfällen in Südbaden und mit den rätselhaftesten XY Fällen. Einige Bücher hat er zu diesen Themen auch schon verfasst. Vielleicht gibt es ja ein entsprechendes österreichisches Pendant?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

28.06.2014 um 08:38
Also, Josef K.s Einschätzung zu "Journalisten-Verbrechen-Recherche" teile ich überhaupt nicht. Da muss man halt sehr wohl unterscheiden, ob es sich um Boulevard- und Lokaljournalisten oder Vollprofis handelt. Viele Unschuldige, die weltweit in Haft saßen, haben nur durch das Engagement von Journalisten einen neuen Prozess bekommen, am krassesten ist das Beispiel in den USA, in denen Studenten ein Todesurteile korrigieren lassen konnten, weil sie die Unschuld des Verurteilten bewiesen. (keine Journalisten, aber Leute mit dem nötigen Know-How)

Ich hoffe immer noch, dass sich endlich ein guter Journalist diesem Fall annimmt. Das ist überfällig.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

28.06.2014 um 11:02
Ich hoffe immer noch, dass sich endlich ein guter Journalist diesem Fall annimmt. Das ist überfällig.
@Hammerstein
@AngRa
@nephilimfield
@Lohengrin
@sunnudagur
@VanillaBlue
and @all

Diese Ansicht trage ich zu 100 Prozent mit und kann ich nur FETT & dick unterstreichen!

Schönes WE wünscht Euch ALLEN,
Doverex


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

29.06.2014 um 11:47
@AngRa

Vielleicht Zoran Dobric vom ORF? Zitat Wikipedia:

Am 28. Mai 2009 erhielt Dobric aus der Hand von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer den Robert-Hochner-Preis, der von der österreichischen Journalistengewerkschaft seit 2005 vergeben wird. Die Jury begründet dies unter anderem wie folgt: Kritisches Denken, Courage, hohe Fachkompetenz und soziale Verantwortung charakterisieren seine Leistungen. Insbesonders die kritische Haltung gegenüber mächtigen Behörden war die Basis seiner hartnäckigen investigativen Recherche im „Fall Raven Vollrath“. Durch journalistische Beharrlichkeit und Präzision von Zoran Dobric wurden die schweren Ermittlungsfehler der Tiroler Polizei und Staatsanwaltschaft rund um den Tod des Saisonarbeiters Raven Vollrath aufgedeckt und der bereits eingestellte Fall wieder aufgerollt.

Es würde mir schon genügen, wenn mal ein Journalist allen Unklarheiten und Widersprüchen nachgehen würde. Im Bericht mit der Ohrenzeugin nahm der Journalist Robert Berger sogar das Wort "Polizeiskandal" in den Mund. Das kann man doch nicht einfach so stehenlassen!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.06.2014 um 06:08
@nephilimfield

Zoran Dobric könnte der richtige Mann für die Aufgabe sein. Vielleicht sollte ihn einfach mal jemand kontaktieren?


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.06.2014 um 09:05
Die Kriminalfälle, bei denen sich Journalisten eingemischt haben und er dadurch geklärt wurde, ist jedoch die Ausnahme, welche die Regel bestätigt, dass Journalisten eher kontraproduktiv sind.

Und letztendlich steckt doch in der Regel eine andere Person dahinter, ein Journalist dient doch auch in diesen Fällen meist nur als Sprachrohr um Druck aufzubauen, was dann auch vernünftig ist.
Anders ist es auch nicht möglich, denn der Journalist hat kein Recht auf Akteneinsicht. Die Person, welche hier Lücken/Fehler in der Ermittlung sieht, und das sind in der Regel das Opfer oder Beschuldigte oder deren Angehörige.

Und die Journalisten können dann die so ermittelten Widersprüche aufzeigen und auch Rekonstruktionen anfertigen lassen oder auch so nochmals die Zeugen befragen, welche was gesehen haben wollen. Beim letzten wird es aber schon immer schwierig, so können leicht Zeugen – wie bei jeder Befragung – beeinflusst werden.

Ganz deutlich wird eine solche Beeinflussung im Fall Amanda Knox, da werden einem Ladenbesitzer direkt nach dem Mord die beiden Bilder der beiden Angeklagten gezeigt, und damals kennt er nur Herrn Sollecito, weil er letztendlich dort wohnt, Frau Knox jedoch nicht. Ein Jahr später behauptet er letztendlich nach einer Befragung eines Journalisten, dass er Frau Knox am Morgen nach der Tat, das sie zum Zeitpunkt wo er den Laden geöffnet hat, schon davor stand und dann in den Laden gegangen sein soll, aber nichts gekauft habe. Wie dieses Gespräch mit dem Journalisten gelaufen ist, weiß man nicht, dieser Journalist hat auch zwei andere Ohrenzeugen der Tat „ausfindig“ gemacht, wobei die Behauptung der einen nicht stimmen kann, weil hier durch mehrere Rekonstruktionen anderer Journalisten die Frau das gar nicht gehört haben konnte. Der andere will auch nur ein Streit gehört haben. Interessanterweise wurden von den Gerichten in Italien entsprechende audiometrische Untersuchungen, welche die Angeklagten beantragt hatten, abgelehnt, obgleich diese Aussage im späteren Urteil wieder als Grund verwendet wurde. Ein Versuch der Wahrheitsfindung in diesem Fall scheint – aus welchem Grund auch immer - unerwünscht zu sein.

Man sieht hier, Journalisten selber haben letztendlich nur geringe Möglichkeiten. Sie können nur immer wieder und wieder auf die Ungereimtheiten aufmerksam machen.

Soweit man weiß gibt es im Fall Kammerer aber aktuell nicht solch offensichtlichen Fehler, welche ein Ansatzpunkt für eine ganz andere Sichtweise bringen kann. Der Mord ist ganz klar ein Mord und die Fragen von @nephilimfield dürften aus den Akten hervor gehen. Und das Cold-Case-Team hatte beispielsweise die Möglichkeit untersucht, dass der Täter selber mit dem Fahrrad gefahren ist. Wirklich weiter gebracht hat das den Fall, ganz im Gegenteil, durch fahrlässige Schlüsse wurde in unzulässiger Weise jemand 1,5 Monate in U-Haft genommen. Den gefundenen blutigen Pullover wird man untersucht haben, ja und letztendlich dienen ja diese Punkte nur der Befriedigung der Neugierde, könnten aber die Herausgabe von Täterwissen bzw. Wissen, was der Täter nutzen könnte, bedeuten, was man jedoch vermeiden sollte.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.06.2014 um 09:26
AngRa schrieb:Zoran Dobric könnte der richtige Mann für die Aufgabe sein. Vielleicht sollte ihn einfach mal jemand kontaktieren?
@AngRa & @nephilimfield

Zoran Dobric ist ja langjähriger Mitarbeiter bei Christoph Feurstein und der ORF Sendung "Thema".
Ein gut recherchierter Beitrag über den Mordfall "Daniela Kammerer" von Zoran Dobric in der Sendung "Thema" zu bringen, würde sicher auch sehr viele Menschen in Österreich interessieren.

Zu Herrn Dobric hab ich noch keine E-Mail Adresse im Netz gefunden, aber zu Herrn C. Feurstein

Link: http://www.christoph-feurstein.at/2014/index.php/contact

Bevor man anschreibt sollte man sich vielleicht einen guten Text überlegen?
Oder WER würde das hier übernehmen?

Find es nämlich enorm wichtig, dass der Fall nicht wieder medial einschläft und in Vergessenheit gerät. Deto bei der ermordeten Studentin in Kufstein Anfang dieses Jahres.

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.06.2014 um 10:35
@Doverex

Den Kontakt sollte auf jeden Fall jemand aufnehmen, der örtlichen Bezug zur Tat hat, d.h. der in Innsbruck oder Umgebung oder wenigstens in Österreich wohnt.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.06.2014 um 11:41
AngRa schrieb:Den Kontakt sollte auf jeden Fall jemand aufnehmen, der örtlichen Bezug zur Tat hat, d.h. der in Innsbruck oder Umgebung oder wenigstens in Österreich wohnt.
@AngRa
Am BESTEN würde ich es ja finden, wenn die Eltern von Daniela mit Herrn Dobric Kontakt aufnehmen würden. Weil das Schicksal und Leid was ihnen mit dem Tod und der Ermordung ihrer Tochter angetan wurde, was sie nun schon jahrelang selbst durchgemacht haben, wirklich ein Wahnsinn ist.

Der ORF scheint mir hier eh die allerbeste Plattform für sowas zu sein, da das CCM in Wien daheim ist und der ORF sicher einen guten Draht in Wien zum Bundeskriminalamt und dessen Beamten pflegt.

Nebenbei wäre es sehr interessant zu wissen/erfahren, was nun von den ganzen groß angekündigten Anschuldigungen gegenüber des CCM nun tatsächlich übrig geblieben ist, oder war das nur "ein Sturm im Wasserglas" vom RW??? Zu Berichten gäbe es darin genug!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.06.2014 um 12:19
@AngRa
@Doverex

Ich befürchte, dass eine direkte Kontaktaufnahme unsererseits eine zu große Einmischung wäre. Dazu sind mMn nur die engsten Angehörigen berufen, und wenn sie es wollen, werden sie oder ihr Anwalt es auch tun.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.06.2014 um 13:46
nephilimfield schrieb:Ich befürchte, dass eine direkte Kontaktaufnahme unsererseits eine zu große Einmischung wäre.
@nephilimfield
Vielleicht hast du recht damit, doch was ich noch mehr (be)fürchte ist doch die Möglichkeit, dass dieser total irre Mörder (anders kann man diese Person die Daniela damals regelrecht "abgeschlachtet" hat wohl gar nicht bezeichnen), noch immer frei herumläuft, irgendwann wieder irgendwo möglicherweise zuschlägt.

Es ist also auch im grossen Interesse der Gesellschaft & Bevölkerung, gerade auch der Innsbrucker (da gebe ich @AngRa
voll recht), diese Person die nun schon über 9 Jahre sein inneres Mordpotenzial wohl gut zu verstecken weiß vor seinem näheren Umfeld, endlich hinter Schloß & Riegel zu bringen.

Daniela wird sicher nimmer lebendig, wenn dieser Irrer mal gefaßt wird. Möglicherweise rettet es aber doch jemanden in Zukunft das Leben, wenn er gefunden wird, heißt, es geht hier nicht mal so sehr erstmal um Strafe, sondern das die Gesellschaft vor solchen Mördern (be)geschützt wird.
Genauso ähnlich sehe ich es mit dem ungeklärten Mord mit der franz. Studentin in Kufstein.

Hier wurden ja auch Medien von AllmyUsern eingeschaltet, ohne die franz. Eltern zu fragen.

Kurz um, ich erkenne die Berechtigung deines Einwandes (Einmischung), denke aber, im Grunde geht so ein grausames Morddelikt wie es bei Daniela & Lucile passiert ist, die Öffentlichkeit immer was an.

Eben weil man nie weiß, ob es nicht ein nächstes Opfer gibt.

Lieben Gruß,
Doverex


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.06.2014 um 22:21
Doverex schrieb:Nebenbei wäre es sehr interessant zu wissen/erfahren, was nun von den ganzen groß angekündigten Anschuldigungen gegenüber des CCM nun tatsächlich übrig geblieben ist, oder war das nur "ein Sturm im Wasserglas" vom RW??? Zu Berichten gäbe es darin genug!
Sie sollten wissen, dass solche Beschwerden in der Regel im Sande verlaufen, egal ob sie berechtigt sind oder nicht. Hier haben doch die entsprechenden Stellen Angst, dass hier bei entsprechenden eigenen Fehlern selber belangt werden. Daher gilt doch hier mehr als woanders: "Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus." Das ist leider so und muss man hinnehmen, das Problem ist eben, wer kontrolliert die Kontrolleure.


Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein Gericht im Falle der Haftentschädigung in diesem Fall nicht bei 30€ pro Tag bleibt, sondern - das kommt auf den Vortrag des Anwalts an - doch mehr gewährt. Das wird aber dann sicherlich ein Rechtsstreit, der über mehrere Instanzen gehen wird und erst in Jahren rechtlich geklärt sein wird. Schnelle Ergebnisse können Sie daher davon nicht erwarten. Letztendlich zeigt aber diese jämmerlich geringe Haftentschädigung, wie wenig Wert die Freiheit eines Menschen in Österreich eingeschätzt wird. Nur Deutschland unterbietet das in Europa noch. Angemessene Beträge findet man in z.B. Frankreich, wo wohl bei einem Mordvorwurf 1000€ pro Tag drin sind, was dem wirklichen Schaden näher kommt, wobei das aber einzelfallabhängig beurteilt wird. Geld kann den Schaden aber in der Regel nie ersetzen.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.07.2014 um 09:55
Ich war mit einem Nordafrika ner zusammen als ich mich getrennt habe hat er gewühtet und einen Bekannten fast umgebracht. er rufte mich an und machte mir Morddrohungen, einige tage später verfolgte mich dieser Bosnia und er hatte ein Klappmesser er sagt ich bring dich um du schlampe das war ein zwei drei tage vor dem Mordfall im rapoldipark. 2005 hatte ich lange blonde haare war schlank und hielt mich oft in der Gegend auf. Ich wurde auch vernommen aber ich konnte natürlich nichts bestätigen ich bin mir sicher dass der Typ das war, vor allem weil er am selben Vormittag so schnell wie möglich nach Salzburg flüchten wollte und das Täter foto in der Zeitung stimmt überein.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.07.2014 um 10:25
Melanie391 schrieb:ich bin mir sicher dass der Typ das war, vor allem weil er am selben Vormittag so schnell wie möglich nach Salzburg flüchten wollte und das Täter foto in der Zeitung stimmt überein.
Hy servus @Melanie391 !
Was du da beschreibst und erlebt hast ist sicher sehr schlimm für dich gewesen.

Das Problem bei deinem Gedanken >>> "ich bin mir sicher dass der Typ das war" ist aber in gewisser Weise auch, dass wohl keine DNA Spur von "deinem" Verdächtigen am Tatort oder an der Kleidung von Daniela je gefunden worden ist.
Weiters gibt es die Ohrenzeugin, wo der Täter angeblich ohne jeden Akzent mit Daniela ein lautes Streitgespräch ganz kurz vor der Ermordung dort bei den Telefonzellen führte. Und warum soll er Daniela vielleicht mit Dir verwechselt haben, wenn er von Angesicht zu Angesicht zugestochen hat?
Um dann nochmal zuzustechen (im Rücken), wo er doch sicher erkannt hat, dass diese Frau nicht du bist?

Was meinst du zu meinen Einwand (der jetzt in keinster Weise gegenüber deine Vermutung/Gedanken stehen soll), würde mich interessieren wie es du dir erklärst, ... oder denkst du vielleicht dein ehemaliger Freund hatte vielleicht am Tattag Handschuhe mit dabei gehabt?

Und hat das Cold-Case-Management letztes Jahr dann auch noch mal mit dir gesprochen?

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

03.07.2014 um 10:13
Es hat ein Beamter von der Mordabteilung 2 mal mit mir gesprochen.
Der Bosnia hat deutsch gesprochen aber er hatte einen leichten Akzent.
ich habe den Fall nicht mehr genau verfolgt, da ich mit meinem alten Leben abgeschlossen habe und nie in IBK unterwegs bin.

das Telefonat zwischen meinem EX Elmagter Jassin (sitzt in Haft wegen versuchten Mord im Jahre 2005 in IBK) und dem Bosinia, wo gesprochen wurde; er sollte mich bei Seite schaffen!,
weil ich nicht nach Spanien nach gekommen bin.

bis auf die Brille sahen wir uns sehr ähnlich und wenn mann bedenkt dass der Bosnia mich nie genau gesehen hat immer nur flüchtig, da ich Angst hatte und er ein Messer hatte, dann hielt er sich vielleicht an der Tatzeit im Rapoldipark auf wo ja eine Überwachungs Aufnahme existiert und flüchtete nach der Tat nach Salzburg, er trug immer lange Kleidung und eine Lederjacke, Handschuhe, dass weiss ich nicht. Dieser Bosnia war auf einmal in Innsbruck und er war sehr fixiert darauf mich zu verfolgen.

Der Polizei habe ich alles erzählt und ich hatte in der Zeit große Angst, denn sie sagten mir ja auch dass sie keine DNA haben und sie ihn wieder aus der U-Haft entlassen müssten.
es gab ja einen Artikel wo sie meinten, dass es vielleicht eine Verwechslung mit einer Polizistin gab, ja es steht ja geschrieben, die Statur würde nicht ganz ähnlich sein ich war schlanker doch Größe Haarfarbe Haarlänge, Augen und Gesicht sind sehr ähnlich. ob der Artikel auf mich bezogen war weiss ich nicht, ist aber nach meiner Aussage raus gekommen
Doch das mit dem Streitgespräch, dass würde dann ja nicht dazu passen, weiss mann eigentlich was gesprochen wurde ??? Glaubt ihr der Typ verfolgt dieses Schreiben ?
Ich wäre froh wenn sie den Täter endlich festnageln könnten und er die gerechte Strafe bekommen würde!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

03.07.2014 um 12:03
Melanie391 schrieb:Der Polizei habe ich alles erzählt und ich hatte in der Zeit große Angst, denn sie sagten mir ja auch dass sie keine DNA haben und sie ihn wieder aus der U-Haft entlassen müssten.
Hy liebe @Melanie391 !

Ich kann es nachvollziehen, wenn man mit dem Umbringen bedroht wird und dann zur selben Zeit noch so ein Mord einem Mädchen passiert, was einem selbst ähnlich sieht, dass man es mit der Angst zu tun bekommt.

Ich gratuliere dir aber sehr dazu dass du
1) dein altes Leben hinter dir gelassen hast und
2) zeigt dein Beitrag das du es wirklich super toll geschafft hast, damit heute gut umzugehen.

Die Tiroler Ermittler von 2005 im Mordfall Daniela Kammerer dürften ja eine Menge Fehler damals passiert sein.
Nicht nur das sie einfach darauf vergaßen, den letzten nachweislichen Aufenthaltsort von Daniela (die Wohnung in der sie kurz vor dem Mord noch längere Zeit war) auf mögliche Spuren zu untersuchen/sichern, dürft dazu Daniela gar nicht mit ihrem Rad zum Tatort zu den Telefonzellen geradelt sein, sondern ging laut neuesten Untersuchungen des Cold-Case-Managment aus Wien, dort hin ohne ihrem Rad zu Fuß.

Wir rätseln ja hier im Forum schon ca. seit letzte Weihnachten herum, ob dieses von dir angesprochene Phantombild vor dem Hallenbad nicht Daniela (eine zu Fuß gehende betrunkene Daniela) selbst sein könnte?

SO dürften die jetzigen letzten Mordermittler vom Bundeskriminalamt in Wien (das Cold-Case-Managemnt) nicht wirklich sehr gut auf die ganzen Tiroler Mordermittler von 2005 zu sprechen sein?
Melanie391 schrieb:es gab ja einen Artikel wo sie meinten, dass es vielleicht eine Verwechslung mit einer Polizistin gab, ja es steht ja geschrieben, die Statur würde nicht ganz ähnlich sein ich war schlanker doch Größe Haarfarbe Haarlänge, Augen und Gesicht sind sehr ähnlich
Eine Verwechslung ist meiner Meinung nach auch theoretisch gut möglich, erst recht wenn du schreibst, der Bosnia kannte dich nicht gut. Aber der Blonde auf dem Phantombild soll ja auch betrunken gewesen sein. Bei Daniela weiß man heute, sie hatte damals 2,4 Promille im Blut. Und fuhr also wie fälschlicherweise damals behauptet worden ist von der Kripo nicht mit ihrem Rad, sondern ging wohl zu Fuß.

Wie dann aber ihr Rad zum Tatort kam, darüber rätseln wir hier ja auch noch sehr...!

Also falls diese Vermutung des CCM tatsächlich stimmt, dass nicht Daniela sondern der Mörder mit ihrem Rad zum Tatort kam, dürfte es "Dein" Verdächtiger sicher nicht gewesen sein. Das wäre sehr unwahrscheinlich, dass er genau das Rad von Daniela vorher noch klaute, so meine Meinung.

Was dann die Mordermittler von 2005 noch falsch machten ist eben wegen dem Rad, dass sie nur allein davon ausgingen, dass Daniela selbst zum Tatort fuhr und keinen alternativen weiteren Möglichkeiten näher nachgingen. Vielleicht können manche Menschen mit 2,4 Promille Alk. noch gut Radfahren, aber bei so einem Alkoholgehalt hätten die Alarmglocken bei den Ermittlern auch schrillen können...! Und somit kann man die Wegstrecke, die Daniela von der Wohnung bis zum Tatort angeblich zurücklegte mit dem Rad, als falsche Annahme vielleicht heute völlig verwerfen?

Bemerkenswert dazu: Das Phantombild vom "Blonden Betrunkenen" spielt bei den Ermittlern vom Bundeskriminalamt heute gar keine Rolle mehr... so scheint es zu sein.

Lieben Gruß,
Doverex

PS: Was bei dem Streit genau gesprochen wurde, wissen wir nicht.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

03.07.2014 um 18:45
Hallo @Melanie391!

Danke für deine Ausführungen.

Das heißt also, die Kripo ist durch deine Aussagen auf diesen Bosnier aufmerksam geworden?

Wurde denn sein Klappmesser mal untersucht?

Weißt du auch etwas über diese mysteriöse SMS aus Bosnien auf Danielas Handy?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

04.07.2014 um 08:20
Danke für deine Ausführungen.
@Melanie391
Ja, das will ich auch noch wie oben @nephilimfield erwähnen.

Es ist ja bei Allmy auch oft so, wenn sich eine Person, die direkt i-wie in einem Fall involviert war & sich hier anmeldet, werden einem oft "Löcher im Bauch" gefragt von uns Usern.
Daher wollte ich Dich auch nicht zu viel fragen, sondern viel lieber deine eigene Meinung darüber lesen.

Schönen Dank dafür!

Schönes WE wünscht Dir & ALLEN hier,
Doverex


melden
Anzeige
Tanina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

08.07.2014 um 14:25
Und jetzt wars das?

Wieso tut sich hier nichts mehr?

*Hallooooo*


melden
205 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden