weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

03.01.2013 um 15:52
@Lohengrin
Absoluter Wahnsinn, Du hast wirklich eines der letzten Fotos von Daniela gefunden - was habe ich gestöbert im Netz, hab aber nie was anderes als das Passfoto gefunden. :( Hat mich sehr, sehr traurig gemacht, sie so kurz vor ihrem Tod so entspannt und fröhlich dasitzen zu sehen - was für eine hübsche, junge Frau sie war!

Schade, dass sich noch niemand mit einer Einschätzung zu Deiner Theorie gemeldet hat, es hätte mich sehr interessiert, die Meinungen von anderen zu lesen, die hier an der Diskussion teilgenommen haben.

Ich teile auf jeden Fall Deine Ansicht, dass es am logischsten ist, dass der Täter durch den Rapoldipark abgehaut ist. Der bietet sich geradezu an, in der Dämmerung kann man da gut in den Schatten verschwinden, sollte einem, wider Erwarten, jemand entgegenkommen. Und Ausgänge gibt es in mehreren Richtungen, man kommt schnell überall hin.

In dem Zusammenhang erinnere ich mich an eine Zeitungsmeldung - die ich natürlich auch schon wieder nicht mehr online gefunden hab, irgendwas mach ich beim Suchen falsch :( - dass einige Monate (!) später ein Teich im Rapoldipark abgelassen wurde (wieso nicht gleich nachher???) und prompt ein Messer gefunden wurde, das dem Tatmesser sehr ähnlich schien. Ich meine mich zu erinnern, dass sogar ein Foto veröffentlicht wurde - oder war es nur ein Symbolfoto? - das genau so ein Küchenmesser zeigte, wie ich es mir als Mordwaffe, anhand der Beschreibung, vorgestellt hatte. Aber, so wurde es veröffentlicht, es war scheinbar nicht das Tatmesser.

Mir kommt das äußerst eigenartig vor, was für ein Zufall - und ich glaube so gar nicht an Zufälle... Wieviel in Größe und Format passende Küchenmesser können in einer mittelgroßen Stadt wie Innsbruck irgendwo entsorgt liegen, vor allem so nahe an einem Mordtatort? Da stellt sich doch auch die Frage, wieso dieser Teich nicht gleich nach dem Mord durchsucht, durchtaucht oder abgelassen wurde? Was für Spuren kann man an einem monatelang im Wasser gelegenen Messer noch finden?


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

03.01.2013 um 16:39
89650,1357227585,Poloshirt Emblem@ZenCat1
ZenCat1 schrieb:Absoluter Wahnsinn, Du hast wirklich eines der letzten Fotos von Daniela gefunden
Nö, da kommt noch was ;-) Leider kann man hier ja immer nur einen Datei-
anhang einfügen, also muß ich wohl oder übel noch ein paar Beiträge
hintereinander wegschreiben. Aber das mach ich ja gerne. Nur kommt
man sich da wie ein Alleinunterhalter vor ;-)

Es sind aktuell noch drei Foto´s von Daniela die ich gefunden habe, die beiden
letzten Aufnahmen zeigen Daniela mit zwei Studienkollegen?/Freunden? auf dem
"SOWI"-Fest in Innsbruck (Unifest?). Einer der Beiden scheint ihr fester Freund
gewesen zu sein, so jedenfalls mein persönlicher Eindruck (Bilder kommen später,
da ich sie noch bearbeiten muß).

Beim "studieren" der Bilder ist mir aufgefallen das sowohl Danielas Freund(?)
als auch Danielas Freundin/Bekannte genau das gleiche Poloshirt tragen, der
Freund trägt ein schwarzes und Danielas Freundin ein gelbes Poloshirt. Beide
Poloshirt´s zeigen auf der linken Brustseite eine Stickerei in Form eines Pferdes
bzw. Poloreiter auf dem Pferd. (siehe Anhang)

Meine Frage ist nun ob es sich dabei um ein damalige trendige österreichische
Nobel-Modemarke, wie zum Bsp. La Cos..., handelte, oder eher ein Massen-
produkt handelte. Nun wird sich manch einer fragen was das mit dem Fall
zu tun hat. Nun ja, die beiden vorgenannten Aufnahmen wurden zu unter-
schiedlichen Zeiten gemacht und unter 100erten Foto´s sind mir nur zwei
derartige Poloshirt´s aufgefallen. Mitunter sind es ja die Kleinigkeiten die
einen Ausschlag geben können.

Vorab sei noch gesagt das mir die Vergrößerung nicht besser gelungen ist

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

03.01.2013 um 17:48
Bin schon total neugierig auf die Fotos!

Der Polospieler auf dem Shirt ist eindeutig die Marke "Polo Ralph Lauren" - nicht gerade billig... Sehr interessant, dass dieses Label in Danielas Freundeskreis so beliebt ist!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

03.01.2013 um 17:50
89650,1357231856,SOWI-Fest-Innsb-Daniela-K-2005Hier nun die nächste Aufnahme von Daniela Kammerer, aufgenommen
auf dem SOWI-Fest (?) in Innsbruck am 11.05.2005. Die beiden männlichen
Begleitpersonen, rechts und links, habe ich natürlich herausgeschnitten. Auf
der rechten Bildseite, links von Daniela stehend, steht vermutlich ihr Freund.

Übrigens muß ich meine Einschätzung, wonach Daniela grundsätzlich ihre
Brille trug, korrigieren. Demnach kann es doch sein das sie zu bestimmten
Gelegenheiten Kontaktlinsen trug. Das würde dann erklären wieso ich auf dem
Tatortfoto keine Brille entdecken konnte. Möglicherweise trug sie an diesem
Morgen Kontaktlinsen.

Desweiteren habe ich noch herausgefunden das am 22./23.06.2005 keine
besonderen Festivitäten, wie z.B. dieses SOWI-Fest, stattgefunden haben.
Die Party´s auf denen Daniela war, waren also reine Studenten("Buden")-
party´s bzw. in den Bögenlokalen lief das reine "Tagesgeschäft" ab.

Da ich mich ein wenig eingehender mit diesen Bogenlokalen beschäftigt habe,
kann ich sagen, das diese "Bogenmeile" oder "Partymeile" wirklich das
Angesagteste ist was Party´s betrifft. Ich muß sagen ich war bass
erstaunt. In 2005 gabe es eine Reihe bestimmter Lokale die in wieder-
kehrender Folge der Szenetreffpunkt schlechthin waren. Dazu gehörte
auch die Bar Projekt.

Weniger in Erscheinung treten da die Bar´s Plateau
und Spe(c)(k)trum, bezogen auf das Jahr 2005. Diesbezgl. bin ich mit
meiner Recherche aber noch nicht fertig, gerade was die beiden Bar´s
Plateau und Spe(c)(k)trum anbelangt und dieser ominöse Bar M?......? aus
dem Zeit/Wegeprotokoll der Polizei, welches sich so schlecht entziffern läßt.

Auch das Lokal Proseccheria Mionetto in der Valiergasse 2 in Innsbruck
gehörte, trotz der Entfernung zur Bogenmeile, zu den angesagtesten
Lokalitäten des Innsbrucker Nachtleben´s 2005. Aus diesem Grund habe
ich dieses Lokal in meinem Wegeprotokoll mit aufgenommen, auch wenn es
zum fraglichen Zeitpunkt nicht in Erscheinung getreten ist, muß ich aber
noch genauer überprüfen. Eine aktuelle version meines Wegeprotokolls
folgt noch. Jetzt erst einmal das nächste Foto von Daniela Kammerer

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin

Wäre ganz schön wenn auch @diegraefin als Frau noch etwas zu meinen
Ausführungen/Überlegungen sagen könnte. Frauen sehen mitunter eher
Ungereimtheiten bzw. Auffälligkeiten


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

03.01.2013 um 18:22
89650,1357233763,B-SOWI-FestIII-11052005-mit begltg-dani-k
@ZenCat1 Der Polospieler auf dem Shirt ist eindeutig die Marke "Polo Ralph Lauren" - nicht gerade billig... Sehr interessant, dass dieses Label in Danielas Freundeskreis so beliebt ist!
Wenn man dabei berücksichtigt das Die Aufnahme mit Daniela´s
Freundin?/Kommilitonin am 03.06.2005 aufgenommen wurde
und das Foto mit Daniela´s Freund vom 11.05.2005 stammt
und beide das gleiche Modell tragen, eben nur in versch. Farben.
Jedenfalls ist mir diese Detail direkt in´s Auge gesprungen, eben weil
es unter den vielen Foto´s bisher nur 2 Mal zu unterschiedlichen
Zeiten aufgetaucht ist. Mag nicht wirklich was zu bedeuten haben, aber
es fällt halt auf.

Hier nun das 2. Foto. Diese Foto stammt ebenfalls von diesem Uni?-Fest.
Daniela mit Freund am unteren rechten Bildrand auf einem Vorplatz?.
Im Hintergrund am oberen Bildrand ist eine Säule (Lichtreklame) zu
erkennen. Kannst Du @ZenCat1 anhand dieser Säule vielleicht bestimmen
wo genau der Ort dieser Festivität war ? Diese Aufnahme stammt ebenfalls
vom 11.05.2005

Das dritte Bild habe ich nicht wieder gefunden weil ich nicht genau weiß
wo ich es abgespeichert habe, allerdings ist auf diesem 3. Bild eh nicht´s
besonderes zu sehen. Es zeigt Daniela in dem Lokal Proseccheria Mionetto,
links stehend von der Seite die Freundin?/Studienkollegin während Daniela
auf ihrem Stuhl sitzend aus der Rückenansicht gezeigt wird. Aufnahme
stammte ebenfalls vom 03.06.2005

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

03.01.2013 um 19:24
89650,1357237470,Daniela Kammerer-Proseccheria Mionetto-03062005-korrektHabe das dritte Foto doch noch wieder gefunden, ist
allerdings sehr verschwommen und eher nichtsaussagend.
Aufnahmedatum vom03.06.2005

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

04.01.2013 um 21:18
89650,1357330696,Inssbruck-wegeprotokoll-04012013-legendeSo, ich habe noch mal einen aktualisierten Wegeplan und
ein überarbeitetes Zeitprotokoll mit Fahrtzeiten erstellt. Wenn
ich also zugrunde lege das es sich bei den Telefonzellen um einen
verabredeten Treffpunkt gehandelt hat und weiterhin Danielas
Fahrtzeit zum Tatort berücksichtige (5-7 Minuten) muß auch bei dem/
der Täter/in von einem gleich großen Zeitfenster ausgegangen werden.

Ein Zeitfenster welches zum einen auf einen Fußweg als auch motorisiert
paßt und es ermöglicht sich zeitgleich mit Daniela am Verabredungsort
(+ 2, 3 Minuten) zu treffen. Der Treffpunkt am Leipziger Platz/Telefon-
zellen läßt eigentlich nur den Schluß zu das der/die Täter/in aus
östlicher bzw. südöstlicher Richtung gekommen sein muß und dem
zu Folge natürlich auch wieder in diese Richtung zurück will.

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

04.01.2013 um 21:20
Zeitprotokoll:

ca.: 02.00 Uhr Aufbruch von der Zollerstrasse (Studentenverbindung)

( Fahrzeit von der Zollerstrasse zur Dreiheiligenstrasse ca. 8 Minuten )

ca.: 02.20/25 Uhr Eintreffen bzw. Sichtkontakt Dreiheiligstrasse 9 (Party Jugendzentrum) (lt. Diagramm Pol.)

ca.: 03.30/45 versch. Bogenlokale - 04.25 Uhr Bar/Cafe M.....?/oder Cafe Projekt ? (geschätzt)

ca.: 04.30 Uhr Zeugen-Sichtkontakt an der Kreuzung Kapuzinergasse (lt. Diagramm Pol.)

( Hier fällt eine Zeitdifferenz von 15 Minuten auf )

ca.: 04.45 Uhr Zeugenfeststellung Leipziger Platz (lt. Diagramm Pol.) Schrei?

Ca.: 04.45 Uhr Zeugenfeststellung gegenüber Hallenbad (lt. Diagramm Pol.) Sichtkontakt unbek. Mann?/Frau? - Zeuge? Täter?

( Fahrtzeit von der "Bogenmeile/Ing.-Etzel-Str." zum Tatort ca. 5-7 Minuten )

ca.: 04.40 Uhr - 04.50 Uhr Todeszeitpunkt (lt. Gerichtsmedizin)

ca.: 05.05 Uhr Notrufeingang b.d. Polizei

( Fahrtzeit von der Polizeiwache zum Tatort 3-5 Minuten -maximal- )


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

05.01.2013 um 09:00
@Lohengrin

Vielen Dank für das ausführliche Zeitprotokoll - und die Fotos natürlich, wahnsinn, dass Du die in den Tiefen des Internets gefunden hast!

Zum Protokoll eine Frage, ich verstehe eine Deiner Schlußfolgerungen nicht: Wie kommst Du zu der Überzeugung, dass der Täter aus östlicher bzw. südöstlicher Richtung kam und dorthin auch wieder zurückging/ -flüchtete? Kann er Deiner Meinung nach nicht auch aus Westen gekommen sein, aus Richtung der Bogenlokale?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

05.01.2013 um 11:50
@ZenCat1
ZenCat1 schrieb:Zum Protokoll eine Frage, ich verstehe eine Deiner Schlußfolgerungen nicht: Wie kommst Du zu der Überzeugung, dass der Täter aus östlicher bzw. südöstlicher Richtung kam und dorthin auch wieder zurückging/ -flüchtete? Kann er Deiner Meinung nach nicht auch aus Westen gekommen sein, aus Richtung der Bogenlokale?
Nein, denn dann hätten sie sich an einem für Beide "günstigeren" Treffpunkt
verabredet. Diese (Deine) Überlegung hatte ich auch schon angestellt zumal
Daniela ja auch eigentlich in westliche Richtung hätte fahren müssen um nach
Hause zu gelangen. Es muß darüberhinaus einen, für Daniela, gewichtigen
Grund gehabt haben um diese Uhrzeit noch zum Leipziger Platz zu fahren.

Hier wäre es interessant zu erfahren wie z.B. @diegraefin und andere als Frau/en
dieses "Mysterium" aus der Sicht einer Frau erklärbar machen. Mein Eindruck
ist, das Daniela unter einem Vorwand zu diesem Treffen "überredet" wurde.
Wenn ich das richtig verstanden habe begannen die Telefonate ja bereits auf
der Party in der Dreiheiligenstrasse und setzten sich in Folge in der "Bogenmeile"
fort.

Eine Zeitspanne in der sich Opfer und Täter bequem in einem der Bogen-Lokale
hätten treffen können. Das läßt eigentlich nur den Schluß zu das der/die Täter/in
und Daniela zu Anfang sich nicht auf einen gemeinsamen Treffpunkt einigen konnten.
Welches Argument hat also Daniela dazu bewogen auf der Heimfahrt doch
noch einen Umweg zu fahren.

Desweiteren möchte ich eigentlich ausschließen das der/die Täter/in von Beginn
der Telefonate an diese Gespräche von bzw. vor der Telefonzelle geführt hat.
Das wäre um dieses Uhrzeit sicherlich aufgefallen und das Risiko zu groß
dabei gesehen zu werden.. Ich gehe fest davon aus das der/die Täter/in
sich in etwa zeitgleich getroffen haben.

Nach dem Zeitprotokoll zu urteilen muß Daniela um ca. 04.40 Uhr in der früh am
Tatort angekommen sein. Als nächstes muß man sich fragen, warum Daniela
ein Stück weit von der Telefonzellen ihr Fahrrad an einer Hauswand anlehnt.
Normalerweise sollte man davon ausgehen das sie mit ihrem Fahrrad an der
Telefonzelle steht bzw. ihr Fahrrad an eine der Telefonzellen anlehnt.

Ich vermute ganz stark das der/die Täter/in ca. 2, 3Minuten vor Danielas Ankunft
bereits am Tatort war. Ich muß mir allerdings noch einmal die Örtlichkeit bei den
Telefonzellen etwas genauer ansehen, vor allem im Hinblick auf die Tatsache das
Daniela ihr Fahrrad an / vor einem Haus abgestellt hat.

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

05.01.2013 um 16:17
Hallo, sorry, dass ich jetzt erst schreibe, aber ich hatte hier gar nicht mehr reingeschaut und habe daher gar nicht gesehen, dass hier mein Typ verlangt wird. ;)

Da habt Ihr ja eine Menge zusammengetragen, Hut ab. Zu den räumlichen / geografischen Fragen kann ich leider nichts beitragen, da ich die Örtlichkeiten nicht kenne und auch geografisch (typisch Frau) eine echte Niete bin, woher der Täter also kam und wohin er nach der Tat ging, dazu kann ich also leider nichts sinnvolles beitragen.

Zu den Shirts, das ist das typische Logo von Polo Ralph Lauren, das sticken die auf alle ihre Shirts, wer auf Marken steht und Polo trägt, der zeigt es auch gern, denn die Sachen sind recht teuer. Ist also eher ein Statussymbol, so ein Shirt zu tragen, aber das gibt's weltweit so zu kaufen und zeigt nur, dass die beiden Personen, die das auf den Bildern tragen, Wert auf teure Kleidung legen, aber nicht, dass sie was miteinander zu tun haben. Mein Mann trägt die z.B. auch. ;)

Dass sie dort zu dem Platz mit den Telefonzellen fuhr ist für mich auch ein Indiz, dass sie sich dort (vor den Telefonzellen) mit jemandem verabredet hat. Wenn ich so als Frau überlege, warum ich mich an so einem Ort mit jemandem verabreden würde, fällt mir nur der Grund ein, dass ich mich dort mit jemandem "auf halber Strecke" verabreden würde zwischen meinem und seinem Zuhause. Es wäre also ganz interessant mal eine Linie zu ziehen von ihrer Wohnung zu den Telefonzellen und zu gucken, was in der genau entgegengesetzten Richtung liegt, wo dann die Telefonzellen zwischen Ihrer Wohnung und Punkt X auf halber Strecke liegen würden. Wohnte da jemand, den sie kannte?

Ferner kommt mir der Gedanke immer mehr, auch wegen des Phantombilds, ob der Täter evtl. tatsächlich eine Frau war. Auch die Wahl der großen Waffe würde ich irgendwie eher einer Frau zurechnen, die eventuelle körperliche Unterlegenheit durch eine besonders effektive Waffe ausgleichen wollen würde. Dass ein Mann mit so einem "Zachel" rumrennt, fänd ich dagegen eher ungewöhnlich, Männern stehen doch durch ihre körperliche Überlegenheit auch mit kleineren Messern oder gar mit bloßen Händen unauffälligere Möglichkeiten der Tötung zur Verfügung. Als Motiv wäre durchaus Eifersucht denkbar, Daniela war eine schöne Frau und wäre nicht die Erste und nicht die Letzte, die sich den Unmut einer anderen Frau zuzieht, weil sie der scheinbar den Kerl ausgespannt hat (das muss nicht mal WIRKLICH der Falls ein, manchen Frauen reicht da schon, dass ein Mann, für den SIE sich interessieren, Interesse an einer ANDEREN hat). Habe selbst mal so eine Irre gekannt, die mir an die Gurgel wollte, weil ein Typ, von dem sie was wollte, mich anbaggerte (ich wollte gar nichts von dem, aber allein, dass ER an mir Interesse hatte, reichte der Frau schon, um - im alkoholisierten Zustand - mich körperlich anzugreifen, und ich weiß nicht, was geschehen wäre, wenn mir nicht jemand zur Hilfe gekommen wäre, denn die war wirklich außer sich vor Rage wegen quasi NICHTS.

Auch würde zu einer Verabredung mit einer Frau (Freundin?) passen, dass man sich auf halber strecke irgendwo trifft, Männer kommen den Frauen doch meist eher etwas mehr entgegen aus Höflichkeit und lassen sie nicht irgendwo "antanzen", da sind die meisten ja doch eher Kavalier, je hübscher die Frau, desto mehr ist das doch der Fall. Und warum sollte ein Mann, mit dem sie sich trifft, sie töten wollen - immerhin TRIFFT sie sich doch mit ihm. Und würde ein Mann so einen Treffpunkt für eine Tötung wählen? Eine eifersüchtige Frau, die sie dagegen aus dem Weg haben wollte, um bei einem Mann dadurch wieder freie Bahn zu haben, wäre doch in so einem Fall nicht undenkbar, und die würde sich lieber an so einem Ort treffen als in einem einsamen dunklen Park, wo sie SELBST Angst vor Übergriffen haben müsste, wenn sie dort vor und nach der Tat allein rumrennt...

Wäre daher interessant, ob es irgendeine Frau im Umfeld von Daniela gab, auf die das Phantombild passen würde, und mit der sie evtl. sogar noch in DIESER Nacht aneinandergeraten ist wegen eines Mannes...

Zu der Zeitung und dem Messer, wie hat dann aber der Täter die Waffe wieder vom Tatort weggeschafft, wenn er die Zeitung dort liegen ließ? Sie war dann ja auch noch blutverschmiert... Was aber, wenn der Täter eine Frau war, die die Waffe in einer großen Handtasche mit sich führte? An der Telefonzelle verbarg sie die Waffe in einer Zeitung, um schnell zuschlagen zu können (das Überraschungsmoment klappt besser, wenn sie das Messer dafür nicht erst aus der Tasche kramen muss), und nach der Tat hat sie es dann in der Tasche verschwinden lassen und ist so wieder weg... Eine Tasche, die groß genug ist, so ein großes Messer aufzunehmen (Stichlänge 16 cm + Schaft von noch mal ca. 15 cm macht ja eine Gesamtlänge von über 30cm), würde ja auch bei einer Frau nicht so auffallen wie bei einem Mann.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

05.01.2013 um 18:24
@diegraefin
Erst einmal vielen lieben Dank für Deinen Beitrag. Ich hatte schon befürchtet
@ZenCat1 und ich würden hier zu Alleinunterhaltern werden ;-)
@die graefin ..........und zeigt nur, dass die beiden Personen, die das
auf den Bildern tragen, Wert auf teure Kleidung legen, aber nicht, dass sie was
miteinander zu tun haben.
Da stimme ich Dir zu. Auffällig ist nur das derart teures Outfit ausgerechnet im
studentischen Umfeld Danielas autaucht. Ein einfacher Student wird sicherlich
nicht das nötige Kleingeld haben um sich ein teures Outfit leisten zu können ;-)
(Die von mir gefundenen Aufnahmen stammen ausschliesslich v. Stud.-Party´s.
Ich habe mir das wirklich angetan und mich durch weit mehr als 100 Foto´s
durchgewühlt. Ein echter Horror ;-) Für ´ne Weile reicht es mir erst Mal.)
@diegraefin Dass sie dort zu dem Platz mit den Telefonzellen fuhr ist für mich auch ein Indiz, dass sie sich dort (vor den Telefonzellen) mit jemandem verabredet hat. Wenn ich so als Frau überlege, warum ich mich an so einem Ort mit jemandem verabreden würde, fällt mir nur der Grund ein, dass ich mich dort mit jemandem "auf halber Strecke" verabreden würde zwischen meinem und seinem Zuhause. Es wäre also ganz interessant mal eine Linie zu ziehen von ihrer Wohnung zu den Telefonzellen und zu gucken, was in der genau entgegengesetzten Richtung liegt, wo dann die Telefonzellen zwischen Ihrer Wohnung und Punkt X auf halber Strecke liegen würden. Wohnte da jemand, den sie kannte?
Einmal angenommen Du wärst Studentin in Innsbruck und wüßtest das der Leipziger
Platz am Rapoldi Park um diese Uhrzeit kein guter Aufenthaltsort für eine junge
Frau ist. Weiter angenommen Du wärst alleine in relativ sicherer Umgebung auf der
"Bogenmeile"/Partymeile und hast keine Lust auf Deinem Heimweg noch zusätzlich
einen Umweg zu machen, Du willst eigentlich nur noch heim.

Weiter angenommen dieser Anrufer wäre Deine Freundin/Kommiltonin und würde
Dich regelrecht "belatschern" doch noch zu einem Treffen zu erscheinen. Mit welchem
Argument, einmal voraussetzend das es um einen Mann geht, könnte Dich die Freundin
umstimmen doch noch zu erscheinen.


Laß Dir @diegraefin einfach mal Zeit diese Frage zu beantworten und sieh Dir einfach
noch einmal mein letztes Wegeprotokoll an um Dich besser in die Lage versetzen zu
können. Immer mit dem Hintergedanken möglicherweise für eine unbestimmte Zeit
alleine in der Nähe eines leicht verrufenen Ortes wie dem Rapoldipark zu sein.

Analog zu obiger Fragestellung zur Freundin stellt sich die gleiche Frage auch im
Hinblick auf ihren festen Freund, möglicherweise in der Konstellation einer kurz
zuvor beendeten Beziehung. Wie gesagt, laß Dir einfach Zeit. Gleiches gilt natürlich
auch für andere hier mit lesende UserInnen.
@diegraefin Wäre daher interessant, ob es irgendeine Frau im Umfeld von Daniela gab, auf die das Phantombild passen würde, und mit der sie evtl. sogar noch in DIESER Nacht aneinandergeraten ist wegen eines Mannes...
Genau diese Problem habe ich. Die Phantomzeichnung der Polizei paßt haargenau
von den Proportionen, Stirnansatz, Haarfarbe/tönung und Haarlänge. Lediglich
die Tönung ist dem Zeichner zu hell geraten und die Wellung ist etwas stärker.
Ein klein wenig mehr in Richtung Afro. Ich werd mal sehen ob ich die Zeichnung
des "Polzeikünstler´s" noch angleichen/modifizieren kann.
@diegraefin ......An der Telefonzelle verbarg sie die Waffe in einer Zeitung,
um schnell zuschlagen zu können..........
Das würde einen Sinn ergeben, bleibt nur zu hoffen das dieses Zeitungsblatt
auch von der Spurensicherung als Beweismittel gesichert wurde, irgendwie habe
ich da so meine leisen Zweifel.

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

05.01.2013 um 23:30
89650,1357425048,Leipziger-Rapoldi-telefonZur besseren Veranschaulichung habe ich mal ein Panorama-Bild
von den Telefonzellen mit dem Rapoldipark erstellt. Genaugenommen
befinden sich die Telefonzellen noch in der Defreggerstrasse und nicht
direkt am Leipziger Platz wie ich die ganze Zeit angenommen habe.

Dann habe ich gesehen das es auf dieser Seite der Defreggerstrasse gar
kein Haus gibt wo Daniela ihr Fahrrad abgestellt haben kann. Demzufolge
kann das Rad dann nur auf der gegenüberliegenden Seite an den Häusern
abgestellt worden sein (verm. am Haus mit dem Optikerladen/ein Eckhaus
zur Amraser Strasse).

Nun kommt die Gretchenfrage. Kamer der/dieTäter/in zu Fuß oder mit dem
Auto ? Hier habe ich mal drei Beispiele herausgearbeitet ide auch auf meinem
Wegeprotokoll eingezeichnet sind:

1. Fußweg v. StudentInnenheim Josef Pemmbauer (Defregger Strasse) zu
den Telefonzellen ca. 5 Minuten
2. Autofahrt v. Lokal Proseccheria Mionetto Valiergasse 62 zu den
Telefonzellen ca. 6 Minuten
3. Autofahrt vom Studentenheim Tiroler Lehrerhaus am Tummelplatzweg
zum Leipziger Platz ca. 8 Minuten
4. Dann kämen noch die zahlreichen privaten Studenten-WG´s aus dem
Stadtteil Pradl in Frage die größtenteils ebenfalls in einem Radius von
5-10 Minuten Fußweg liegen.

Jetzt, da ich die Lage der Telefonzellen kenne, bin ich noch mehr davon überzeugt
das der/die Täter/in aus der östlichen Richtung kam. Jetzt kann ich Deine @ZenCat1
Überzeugung das der/die Täter/in in westlicher Richtung geflüchtet ist,
nachvollziehen. Ich gebe aber zu Bedenken das der/die Mörder/in damit
geradewegs Gefahr läuft in die Arme der Polizei zu laufen bzw. zu fahren. Daher
hatte ich die verm. Fahrtstrecke vom Revier zum Tatort ebenfalls eingezeichnet.

Auch an eine Flucht des/r Mörder/in durch den Rapoldipark möchte ich
derzeit in Zweifel ziehen. Ich habe noch eine andere Theorie, aber die will ich
vorher noch einmal überdenken.
An dieser Stelle noch einmal vielen lieben Dank @ ZenCat für den Link, so ähnlich
hatte ich mir den Standort vorgestellt.

Anhang: Quelle norc.at/streetview

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

05.01.2013 um 23:37
89650,1357425470,innsbruck-telef-rapoldi.PNGHier noch schnell eine größere Abbildung der Telefonzelle
(Anhang: Quelle norc.at/streetview)

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

05.01.2013 um 23:38
Wow. Kaum ist man einmal nicht am PC, läuft der Thread wie am Schnürchen. Vielleicht sollte ich öfter weg sein ... ;)))

Lohengrin und Graefin, tausend Dank für Eure hochinteressanten, überlegten Postings! Ich hab mir beide jetzt ausgedruckt, um die wirklich detailliert durchgehen zu können, hier aber kurz zu "Kleinigkeiten", die mir gleich aufgefallen sind.

@Lohengrin
Ich oute mich hiermit auch als weibliche Mitbürgerin ;) Ich bin mit 20 nach Innsbruck gekommen, lebe seit mittlerweilen 22 Jahren hier. Daniela lebte 1,5 bis 2 Jahre lang in Innsbruck - bin mir nicht ganz sicher, sie hat, glaub ich, 4 Semester gemacht = 2 Jahre, minus der ganzen Ferien, kommen wir auf 1,5 Jahre.

Du kannst nicht davon ausgehen, dass sie in dieser Zeit um die Gefährlichkeit des Rapoldiparks wusste.

Studenten in Innsbruck leben großteils - nicht alle natürlich, aber ich denke, Danielas Freundeskreis schon, mehr dazu später - schon ein bisschen in einem abgeschotteten Bereich. Sie bewegen sich zwar in der Bogenmeile, die grundsätzlich verrufen ist (Drogen, Alk), aber sie sind doch ein bisschen - ja, abgeschottet. Der Rapoldipark war noch vor zehn Jahren nichts anderes als ein Park, wo die "Sandler" (Obdachlosen) ihre Biere vernichtet haben, ein paar Kiffer saßen rum und der eine oder andere Junkie. Harmlos. Im Jahr 2004 kamen größere Asylantenwellen nach Innsbruck und die Kriminalität ist gestiegen - dafür könnt ihr mich jetzt gern steinigen, ich zitiere hier Statistiken und habe es auch selber erlebt. Nur, die Asylanten alleine haben den Rapoldipark ganz sicher nicht zu dem Platz gemacht, der er geworden ist, da waren auch genügend Einheimische dabei!

Das war ein Prozess, der 2004/2005 richtig begonnen hat - Daniela ist ca. 2005/2006 nach Innsbruck gekommen, da fing das Chaos im Rapoldipark richtig an, aber es gibt keinerlei Hinweis darauf, dass sie irgendwas davon wusste. Damals ist nicht mal viel darüber in den Zeitungen gestanden. Und der Freundeskreis, in dem sie sich bewegte, hat das Wort "Rapoldipark" vermutlich nicht einmal gehört - warum auch? Das waren Studenten, auch wenn Kiffer dabei waren, haben sie ihr Gras woanders her bekommen - im Rapoldipark gabs die harten Drogen, und ich hab nicht den Eindruck, dass Daniela in diesen Kreisen verkehrte.

Langer Rede, kurzer Sinn: Ich denke nicht, dass Daniela zu dem Zeitpunkt die Gefahr des Rapoldiparks bewusst war. Das wäre bei Einheimischen so gewesen, aber nicht bei jemandem, die nur kurze Zeit in Innsbruck war und nichts mir der Drogenszene zu tun hatte. Ich selber wurde auf den Rapoldipark erst aufmerksam, nachdem ich 4 Jahre in Innsbruck gelebt hatte und zur Aufbesserung meiner Fortbildung nachts in Innsbruck Taxi fuhr.


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

05.01.2013 um 23:54
Hier nochmal die Frontaufnahme der Telefonzellen - der Mord fand in der mittleren statt:

http://www.flickr.com/photos/yellowarrow/2398044042/


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.01.2013 um 00:09
Um auf das Thema "frauliche Ansicht" zurückzukommen:

Nehmen wir die Tatsache (Zeugenaussagen), dass Daniela bei der 2. Studentenparty eine Stunde lang rumtelefoniert hat, offensichtlich versucht hat, jemanden zu erreichen - wir wissen nicht, ob es beim Versuch blieb oder ob sie den-/diejenige auch erreichte.

Als ich 19 war, hab ich auch solche Aktionen gemacht, bin teilweise stundenlang rumgefahren, um "denjenigen" zu suchen, sein Auto, Motorrad, was auch immer. Das war ja schon fast Stalking, hallelujah ;) Wenn ich "ihn" nicht gefunden hab, hab ich mich dann zu seinem Wohnort aufgemacht, weil da kommt er ja irgendwann an, nicht? Und da hats dann auch schon gereicht, ihn heimkommen zu sehen, aus dem Verborgenen - war also nie ein krimineller Stalker ;)

Also, in kurz: Daniela scheint mir hier die "treibende" Kraft gewesen zu sein, sie hat herumtelefoniert und ihn (sie?) offenbar gesucht. Vielleicht hat sie sich auf dem Weg zu ihm nach Hause gemacht, da hat er sie dann doch zurückgerufen, sie sagt, hey, ich bin gerade auf Höhe Rapoldipark, er sagt, gut, warte, da komm ich hin. Möglich?

Aber auch wenn sie ihn vorher erreicht hat: Nochmal: Sie scheint die gewesen zu sein, die was wollte. In der Situation ist nicht sie in der Position, einen Treffpunkt vorzuschlagen, sondern er.

Wo sucht er sich den Treffpunkt aus? In entgegengesetzter Richtung von da, wo er wohnt? Möglich, aber nicht wahrscheinlich.

Was für mich ein "Sahnehäubchen" ist: Das abgesperrte Fahrrad. Sie fährt zur Telefonzelle und sperrt das Fahrrad ab. Wenn sie sich mit jemandem trifft, der zu Fuß kommt, und mit dem weitergeht, wird sie ihr Fahrrad mitnehmen, weil sie dann ja morgens damit heimfahren muss. Also: Nicht absperren. Wenn derjenige auch mit dem Fahrrad kommt, werden sie zusammen mit den Rädern weiterfahren.

Also: Fahrrad absperren heißt für mich, sie erwartet, mit einem Auto abgeholt zu werden und weiterzufahren und das Rad dann irgendwann am nächsten Tag zu holen.

Für mich zweifelsfrei motorisierter Täter. Hab ich hier einen Gedankengang-Fehler oder stimmt ihr mir zu?


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.01.2013 um 00:14
@Lohengrin
Lohengrin schrieb:Dann habe ich gesehen das es auf dieser Seite der Defreggerstrasse gar
kein Haus gibt wo Daniela ihr Fahrrad abgestellt haben kann. Demzufolge
kann das Rad dann nur auf der gegenüberliegenden Seite an den Häusern
abgestellt worden sein (verm. am Haus mit dem Optikerladen/ein Eckhaus
zur Amraser Strasse).
Hatte ich schon geschrieben - bitte Thread lesen...

Nicht gegenüber, sondern daneben: Danielas Fahrrad, ein Herrenfahrrad, war direkt neben den Telefonzellen abgestellt - nirgends angelehnt, auf dem Ständer abgestellt, parallel zur Fahrbahn. Da gab es Fotos, weil die Polizei anfangs nicht wusste, ob dieses Rad was mit dem Mord/mit Daniela zu tun hatte.


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.01.2013 um 00:20
@Lohengrin
Lohengrin schrieb:Jetzt kann ich Deine @ZenCat1
Überzeugung das der/die Täter/in in westlicher Richtung geflüchtet ist,
nachvollziehen. Ich gebe aber zu Bedenken das der/die Mörder/in damit
geradewegs Gefahr läuft in die Arme der Polizei zu laufen bzw. zu fahren. Daher
hatte ich die verm. Fahrtstrecke vom Revier zum Tatort ebenfalls eingezeichnet.
Diese Überzeugung hatte ich eben nicht. Im Gegenteil - meine Überzeugung ist, dass der Täter aus Westen kam, der Tatort auf seiner Wegstrecke Richtung Heimat im Osten lag und er entweder einfach nach Osten weitergegangen ist oder, je nach Blutbeschmierung, der Umweg über den Rapoldipark gemacht hat.

Jeder, der die innsbrucker Polizei kennt, weiß, dass er nicht die große Hektik kriegen muss, und so war es ja auch: Die Jungs der Kripo waren erstmal damit beschäftigt, den Anrufer, der den Mord meldete, hops zu nehmen, weil er sich "eigenartig" verhielt - wie soll man sich verhalten, wenn man morgens vor dem Frühstück eine Leiche findet? Und ich weise nochmal darauf hin, Befragung in den Lokalen, in denen sich Daniela zuletzt aufgehalten hat, fanden ca. 7 Wochen nach dem Mord statt, der Teich im Rapoldipark wurde von Gärtnern 2 Jahre nach dem Mord ausgelassen - die Polizei hat meines Wissens nach nicht mal eine GroßäSuchaktion durchgeführt.

Eigentlich muss man es als Mörder in Innsbruck nicht eilig haben. Und dann kommt auch noch der Gerichtsmediziner dazu...

Auf alle Fälle bitte ich Dich, @Lohengrin , doch auch die ersten Seiten dieses Threads zu lesen, ich schreib mir hier mit den Wiederholungen der Fakten die Finger blutig....


melden
Anzeige
Redjune
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

07.01.2013 um 13:06
Hallo Leute,

sorry dass ich kaum Gelegenheit habe hier mitzuschreiben.

Ich werfe nur kurz meine Ansichten in die Runde, ausführlicher würde ich mich dann abends wieder melden.

1. ich glaube nicht das der Täter eine Frau war. Die Beschreibung der Person könnte durchaus ein Mann sein, kein sonderlich schöner
Mann, aber die breite Nase würde ich keiner Frau andichten. Zumal ich wirklich schon viele Männer gesehen habe mit schulterlangen Locken,
diese waren meistens mitte 30 und spielen Bassgitarre udgl... Ausserdem würde das das Streitgespräch welches eine Zeugin gehört hat völlig
unerklärbar machen, da diese klar einen Mann mit deutschem Akzent gehört hat. Dass nur Frauen zum Messer greifen halte ich auch nicht für
logisch. die Wunde war (soweit ich mich erinnere 16 cm tief. Das ist entweder ein Küchenmesser oder ein Brieföffner oder ein interessantes Butterfly.
Außerdem glaube ich nicht dass Daniela sich früh am Morgen mitten unter der Woche gezielt mit einer "Bekannten" allein im Park getroffen hätte, da
ging es schon um "mehr" als nur smalltalk...

2. ich habe auch versucht fotos zu finden - leider ziemlich erfolglos. Aber mir ist bei der recherche eine Bar ins auge gestoßen - das Plateau. Damals
war das unter Studenten das in-lokal und vermutlich auch das einzige dass zum Tatzeitpunkt so lange geöffnet hatte. Es gibt doch bestimmt noch foto
archive von damals wo partyfotografen ein paar leute abgelichtet hatten. vielleicht ist ja was interessantes dabei. ich hab nur leider von 2005 nichts
gefunden bislang :(

3. Poloshirt - ja die dinger sind nicht ganz billig, aber dass studenten sowas generell nicht tragen ist ein irrtum. Die Unis sind voll von poloshirt tragenden
studenten deren eltern zu viel geld haben. Ich kenne sogar leute die anhand der Klamotten erkennen was die person studiert ... Dem shirt ist eigentlich
nichts zu entnehmen, außer dass Daniela nicht zu den andern beiden gepasst hat, da ich sie jetzt durch die fotos mehr als legeren typ einstufen würde, aber
das ist wohl zu viel philosophiert...

4. ich weiß nicht ob es schon völlig aufgegriffen wurde, aber weiß jemand zu 100% ob ihr fahrrad abgesperrt war oder nicht? Ich finde dieser Fakt ist sehr
wichtig..


melden
253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden