Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

1.436 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Messer, Tochter, Erstochen, Oberhausen, 1997, Koch, Disko, Cindy, Renault, Centro + 14 weitere

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.09.2019 um 15:14
@Chicamausi1306



die Mutter hat Cindy gesehen als sie vor der Haustür aus dem Auto von der Beifahrerseite ausstieg. Das ist ganz sicher.

Ich denke, die Polizei ist sich relativ sicher, dass Cindy ein zweites Mal in der Turbinenhalle war.

Der Zeuge (Carlow) macht mir auch die ganze Zeit Kopfzerbrechen. Entweder seine Aussagen bei der Polizei sind ein „Konstrukt“ seiner „Phantasien“ also er reimt sich alles zurecht und ist davon überzeugt Cindy gesehen zu haben, obwohl das nicht stimmt.

Oder aber er hat Recht und hat wirklich die Cindy gesehen und die Polizei möchte nach so vielen Jahren ihre Arbeit nicht komplett verwerfen.

Überlegt doch mal was das für die Polizei bedeutet!!! Wenn man seiner Aussage Glauben schenkt, würde das den ganzen Fall und insbesondere die komplette damalige polizeiliche Ermittlung, Nachforschung, Untersuchung, Theorien und alle entsprechend eingeleiteten Maßnahmen über den Haufen werfen...

Schwierig was wahr oder falsch ist nach all den Jahren. Ich denke jedoch, dass ein neues Ermittlungsteam - offen für neue Ansätze - vielleicht den Fall nach vorne bringen könnte.


melden
Anzeige

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.09.2019 um 15:49
ColumbOB schrieb:Schwierig was wahr oder falsch ist nach all den Jahren. Ich denke jedoch, dass ein neues Ermittlungsteam - offen für neue Ansätze - vielleicht den Fall nach vorne bringen könnte.
Ja, das ist ein sehr trauriger Fall und ein, mit Verlaub, merkwürdiger Thread.

Da taucht der Sohn auf, der sagt, den Ermittlungsstand nicht zu kennen,weil die Polizei nur mit der Oma spricht ( Warum sollte sie?) , eine Freundin von Cindys Freundin, die diese unbedingt bewegen will, hier mitzumischen (ich habe vollstes Verständnis, daß die NICHT wollte!) und der Zeuge,dessen Beobachtungen die Ermittlungen nach 15 Jahren in eine ganz andere Richtung gelenkt hätten, der aber außerhalb dieses Forums nie irgendwo erwähnt wird...

Ich bin mir nicht sicher, ob ein neues Ermittlerteam zu neuen Erkenntnissen käme,der Fall wird wahrscheinlich erst und auch nur dann gelöst, wenn die Täter-DNA noch einmal in irgendeinem Zusammenhang auftaucht (muß kein weiteres Tötungsdelikt sein) und einer bestimmten Person zugeordnet werden kann. Auf diese Weise wurde ja schon mancher Cold-Case doch noch geklärt .


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.09.2019 um 17:25
Die Ermittler haben nach der Tat den wahrscheinlichsten Weg, den Cindy bzw ihr Wagen von der Turbinenhalle nach Hause genommen hat nach rekonstruiert.
Man ist zu dem Ergebnis gekommen, das es auf dem Weg keine Punkte gab, bei denen Cindy jemanden hätte aufnehmen können. Deshalb geht man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, das Cindy die Turbinenhalle zusammen mit dem Täter verlassen hat.
Leider konnten sich keine Zeugen mehr daran erinnern eine entsprechende Beobachtung gemacht zu haben, was aber nicht besonders verwunderlich ist.

Von der angeblichen Sichtung Cindys alleine in ihrem Auto, die dem Zeugen mehr als ein Jahrzehnt später eingefallen ist, halte ich gar nichts.
Wer weis schon genau was er wann genau vor 10 Jahren an alltäglicher Situation genau beobachtet hat.

Und dann jemanden aufnehmen und dann such noch einen Fahrertausch? Das klingt doch etwas unwahrscheinlich.

Wie gesagt, die Ermittler waren sich immer sicher, das Cindy die Turbinenhalle in Begleitung des späteren Täters verlassen hat.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.09.2019 um 17:49
Aber woraus schließen die Ermittler dass sie überhaupt nochmals dort war? Sorry ich finde das gerade nicht im Thread.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.09.2019 um 17:59
Ich bin mir nicht sicher, ob es dafür einen Beweis gibt. Möglicherweise hat man das nur daraus geschlossen, dass Cindy vorher dort gewesen ist. Aber die Anzahl der Örtlichkeiten, wo man sich um diese Zeit noch aufhalten kann, ist wohl begrenzt. Jedenfalls waren sie sicher an einem öffentlich zugänglichen Ort und nicht beim Täter. Denn niemand sagt doch: "So, ist zwar ganz nett hier, aber für den Sex fahren wir jetzt mal lieber zu mir (oder dir)."


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.09.2019 um 19:44
Dass sie noch in der Turbinenhalle war und dort eine Discobekanntschaft mitgenommen hat, ist nichts weiter als eine Schlussfolgerung der Ermittler. Es gibt dazu keine gesicherten Indizien. Zeugen, die Cindy noch mal in der TH gesehen haben wollen, können sich genauso gut in der Zeit vertan haben und/ oder ihre Freundin übersehen haben. Theoretisch kann sie den späteren Täter auch an einem Treffpunkt abgeholt haben. Alles was zeitlich hinkommen würde, ist möglich.

Der Fall ist nach wie vor schwammig, dass man trotz Spuren, DNA und Co. keinen Täter ausmachen konnte ist ebenfalls merkwürdig und schade.
Eine weitere Spekulation wäre, dass der Täter nicht in Deutschland wohnhaft ist/ war und nach der Tat wieder zurück nach Hause gefahren/ geflogen ist. Oder zumindest nicht aus dem Ruhrgebiet kommt. Dass jemand aus ihrem Bekanntenkreis bei der DNA-Überprüfung "durchgerutscht" ist, glaube und hoffe ich nicht.

Dass Übertötung ein Zeichen für einen unerfahrenen Täter ist, sehe ich komplett anders. Es kann genau so gut ein sadistisches Merkmal sein. Ein Messer im Hals zu hinterlassen ist mehr als grausam.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.09.2019 um 20:11
Die Ermittler, vor alem der Kommissar, der in "Ungeklärte Morde" zu Worte kam, sind sich sicher, das Cindy zurück in die Turbinenhalle ist.
Dafür soll es Zeugen geben.

Entweder weil sie bei ihrer Ankunft gesehen wurde , oder eben ihr verändertes Outfit aufgefallen ist
Auf jeden Fall wird das als gesichert angesehen von den Ermittlern.

Nur für die Abfahrt von dort gibt es keinerlei Zeugen
DieMichi schrieb:Dass jemand aus ihrem Bekanntenkreis bei der DNA-Überprüfung "durchgerutscht" ist, glaube und hoffe ich nicht.
Ich denke schon, das Cindy den Mann bereist gekannt hat, wenn auch flüchtig. Es könne sich um eine " Randfigur" ihres ausgedehnten Bekanntenkreises gehandelt haben oder um jemanden, der , z.B. durch ein falsches Alibi um die Speichelprobe herum gekommen ist.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.09.2019 um 21:42
Ich lese hier schon lange still mit und es kommen mir da viele Fragen. Zum einen, wenn ich es richtig in Erinnerung habe ist sie doch erst früh morgens mit ihrem Begleiter nach Hause gekommen. Hab ich das so richtig verstanden? Die Mutter war schon wach oder immer noch? Sie konnte ihn im Treppenhaus nicht erkennen. Richtig? Weiß man zu welcher Uhrzeit das war? Entschuldigung das ich frage, aber ich kann mich im Moment nicht erinnern das schon mal gelesen zu haben. Gegen Mittag hat sie ihre Tochter gefunden. Ist das richtig? Ich frage weil irgendwann muss er ja wieder gegangen sein. Er wird sie sicherlich nicht direkt getötet haben. Warum hat ihn niemand gehört als er ging? Wusste er das die Familie im gleichen Haus wohnt? Ist er raus geschlichen ? Oder war es einfach nur „Glück „ das niemand ihn gehört und gesehen hat. Wurde die gesicherte DNA wohl nur damals abgeglichen oder wird sowas gespeichert und immer wieder verglichen?


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.09.2019 um 23:26
Intaro schrieb:Ich lese hier schon lange still mit und es kommen mir da viele Fragen. Zum einen, wenn ich es richtig in Erinnerung habe ist sie doch erst früh morgens mit ihrem Begleiter nach Hause gekommen. Hab ich das so richtig verstanden? Die Mutter war schon wach oder immer noch? Sie konnte ihn im Treppenhaus nicht erkennen. Richtig? Weiß man zu welcher Uhrzeit das war?
Laut Berichten gegen 7 Uhr morgens. Es war Anfang August,demzufolge schon hell. Sie hörte das Auto kommen und schaute aus dem Fenster, konnte den Begleiter, der auf der Fahrerseite (!) ausstieg,wegen eines "Vorsprungs unter dem Fenster" nicht sehen. Sie hat dann noch versucht,durch den Spion in der Tür zu schauen, der aber durch irgendetwas (Deko?) "verhangen" war. Die Tür wollte sie nicht öffnen,um nicht "aufdringlich" zu erscheinen - warum auch,sie hatte keine Gefahr vermutet...
Intaro schrieb:Gegen Mittag hat sie ihre Tochter gefunden. Ist das richtig?
Nein, laut Video (zu finden direkt im Eröffnungsbeitrag) erst gegen 20 Uhr. So spät klingt erst mal ungewöhnlich,ist es imo bei genauer Betrachtung nicht,man hätte folgenden Ablauf erwarten können: man kommt morgens um 7 heim,erfreut sich aneinander, schläft vielleicht gegen acht oder halb neun ein und das nach einer langen Disco-Nacht ausgiebig ,wacht gegen vier oder halb fünf nachmittags auf,duscht und ißt noch zusammen...
Die Mutter wird m.E. Cindy nicht vor 18 Uhr erwartet haben,um das Kind zu holen. Als sie zu dieser Zeit nicht kam,hat sie ihr noch Karenzzeit gegeben und ist erst gegen 20 Uhr nachschauen gegangen.
Intaro schrieb:Ist er raus geschlichen ?
So wird´s wohl gewesen sein.
Intaro schrieb:war es einfach nur „Glück „ das niemand ihn gehört und gesehen hat.
Meine persönliche Meinung: ja!

Die meisten Morde werden gelöst,weil die Dinge ihren normalen Weg gehen und der Täter nicht einfach nur unverschämtes Glück hat!
Ich gehe kurz Off-Topic: der berühmte Zodiac-Killer wurde nur nicht gefasst,weil bei seiner letzten Tat (Mord an einem Taxi-Fahrer) ca. 5 Min. lang eine Falschmeldung im Polizeifunk des SFPD kursierte: gesucht werden sollte "ein Mann in schwarzer Kleidung" ,stattdessen ging fälschlicherweise die Meldung: "...gesucht wird ein schwarzer Mann" (also Afro-Amerikaner) über den Äther, so daß die ersten Cops am Tatort den eigentlichen Täter passieren ließen. Ohne diese 5 Min. würden sich nicht seit 50 Jahren "Zodiacologists" in aller Welt noch täglich ihre Köpfe zerbrechen...

Hätte es den Vorsprung unter dem Fenster der Mutter nicht gegeben oder der "Spion" wäre nicht zufälligerweise bedeckt gewesen,wäre der Täter wahrscheinlich identifiziert und der Fall wäre einfach nur "als tragischer Mord an einer jungen Frau" schnell abgeschlossen worden...

Der Täter hat meines Erachtens einfach nur verdammtes Schwein gehabt!

Wäre dieses "Themen-Wiki


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

16.09.2019 um 15:21
JestersTear schrieb:Da taucht der Sohn auf, der sagt, den Ermittlungsstand nicht zu kennen,weil die Polizei nur mit der Oma spricht ( Warum sollte sie?) , eine Freundin von Cindys Freundin, die diese unbedingt bewegen will, hier mitzumischen (ich habe vollstes Verständnis, daß die NICHT wollte!)
Nach 15 Jahren werden die Akten grundsätzlich (auch bei Mord, Mord verjährt nicht) von der Staatsanwaltschaft an das Landesarchiv übergeben. Daher ist es durchaus möglich, dass die Polizei dem Sohnemann gegenüber sagt, wir ermitteln in dem Fall nicht mehr aktiv, alle Informationen kannst du von deiner Oma bekommen, oder aber du forderst eine Akteneinsicht über das Landesarchiv NRW.
Warum ist das so ungewöhnlich?

Wer ist denn die Freundin von der Freundin, die die Freundin bewegen will hier etwas zu schreiben?

Ich habe hier neulich auf das Gewissen der Freundin appelliert hier etwas zu schreiben, um jede erdenkliche Möglichkeit zu nutzen, damit der Fall nicht in Vergessenheit gerät. Wer weiß, vielleicht würde eine umfangreiche Darstellung ihrer Fakten, die eine oder andere Frage unter einigen neuen Gesichtspunkten der Beiträge von diesem Forum, zusammen mit dem Wissen der Polizei, für neue Anhaltspunkte und ggf. Erkenntnisse sorgen.

Verständnis habe ich selbstverständlich auch für ihre Zurückhaltung...
ich persönlich würde als Freundin/ Freund (vorausgesetzt ich weiß von den Forumbeiträgen) definitiv mein Wissen mit anderen Menschen teilen, wenn es dem Zweck dient. Selbst wenn ich dabei über meinen eigenen Schatten springen muss.

Selbst wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering und unmöglich erscheint, würde ich alles Erdenkliche tun, um den Mörder meines Freundes zu überführen.
Das ist meine Meinung...


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

16.09.2019 um 15:58
Ich wundere mich nur immer wieder, wie die Sensationsgier Leser dazu verleitet, alles für bare Münze zu nehmen, was hier so behauptet wird. Irgendein Fuzzi taucht hier auf, behauptet der einzige Zeuge, der beste Kumpel des Mordopfers oder sogar der Schwippschwager des Täters zu sein, und schon springen alle auf den Zug auf. "Oh, echt? Erzähl mal! Du hast die Ermordete also 1985 beim Händchenhalten mit Prinz Charles gesehen? Da muss die Polizei ihre Ermittlungsergebnisse aber sofort korrigieren!" Alles, was ich von anderen Usern kenne, ist ihr Nickname. Wer sich wirklich dahinter verbirgt, entzieht sich meiner Kenntnis. Kleiner Tipp: ich bin auch nicht der echte Enkel von Erna Hellfritz.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

16.09.2019 um 16:07
Nach 15 Jahren werden die Akten grundsätzlich (auch bei Mord, Mord verjährt nicht) von der Staatsanwaltschaft an das Landesarchiv übergeben. Daher ist es durchaus möglich, dass die Polizei dem Sohnemann gegenüber sagt, wir ermitteln in dem Fall nicht mehr aktiv, alle Informationen kannst du von deiner Oma bekommen, oder aber du forderst eine Akteneinsicht über das Landesarchiv NRW.
Warum ist das so ungewöhnlich?
Ungewöhnlich finde ich,daß offenbar beides nicht geschehen ist,da er halt keine Infos hatte.
ColumbOB schrieb:Wer ist denn die Freundin von der Freundin, die die Freundin bewegen will hier etwas zu schreiben?
Taucht auf Seite Sechs erstmalig auf...
ColumbOB schrieb:Ich habe hier neulich auf das Gewissen der Freundin appelliert hier etwas zu schreiben, um jede erdenkliche Möglichkeit zu nutzen, damit der Fall nicht in Vergessenheit gerät. Wer weiß, vielleicht würde eine umfangreiche Darstellung ihrer Fakten, die eine oder andere Frage unter einigen neuen Gesichtspunkten der Beiträge von diesem Forum, zusammen mit dem Wissen der Polizei, für neue Anhaltspunkte und ggf. Erkenntnisse sorgen.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen,daß wir Hobby-Detektive irgendwas aus irgendwem rauskitzeln könnten,was die Polizei nicht schon weiß oder längst gefragt hat.
ColumbOB schrieb:Verständnis habe ich selbstverständlich auch für ihre Zurückhaltung...
ich persönlich würde als Freundin/ Freund (vorausgesetzt ich weiß von den Forumbeiträgen) definitiv mein Wissen mit anderen Menschen teilen, wenn es dem Zweck dient. Selbst wenn ich dabei über meinen eigenen Schatten springen muss.
Ich würde ,wenn ich in einem Fall selbst involviert wäre und jemanden verloren hätte, auch sprechen wollen, aber mit der eigenen Familie,eigenen Freunden oder einem Therapeuten. Am wenigsten jedenfalls mit wildfremden,anonymisierten Menschen im Netz....
ColumbOB schrieb:Selbst wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering und unmöglich erscheint, würde ich alles Erdenkliche tun, um den Mörder meines Freundes zu überführen.
Das ist richtig. Da das allerdings mittlerweile seit über 20 Jahren nicht gelungen ist,wäre meine Hoffnung nicht allzu groß,sowas über ein Forum regeln zu können. Ich habe Verständnis für die Haltung,die "Geister ruhen lassen zu wollen" und vielleicht dann irgendwann auch mal abzuschließen !


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

16.09.2019 um 20:26
Nightrider64 schrieb:Man ist zu dem Ergebnis gekommen, das es auf dem Weg keine Punkte gab, bei denen Cindy jemanden hätte aufnehmen können.
Wie kann die Polizei das ausschließen? Auf diesem Weg gibt es zig Punkte bei denen Cindy hätte jemand aufnehmen können...

Es ist in der Tat äußerst schwierig die Diskussion konstruktiv nach vorne zu bringen mit rudimentären Informationen.

Ja es ist richtig und leider ein großes Problem, Aussagen aus den Foren auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Daher ist eure Kritik nicht unberechtigt. Vielleicht habt ihr Recht, wer weiß...

Mir fällt in diesem Zusammenhang ein Zitat aus dem Film von Emily Rose ein, den ich hier in diesem Zusammenhang für angemessen erachte...

„Fakten lassen keinen Spielraum für Möglichkeiten“

Es ist aus meiner Sicht kein Faktum, dass Cindy mit ihrem Mörder von der Turbinenhalle aus ins Auto einstieg. Die Möglichkeit, dass ihr Mörder nach dieser Ampelsicht in ihr Auto eingestiegen ist, können wir nicht ausschließen.

In diesem Sinne...schönen Abend!


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

16.09.2019 um 20:57
ColumbOB schrieb:Wie kann die Polizei das ausschließen? Auf diesem Weg gibt es zig Punkte bei denen Cindy hätte jemand aufnehmen können...
Theoretisch kann man jeden irgendwo auflesen.

Hier gab, oder gibt es ein Video, das den Heimweg Cindys nachgedreht hat.
Da gab es nur Fahrten auf Autostrassen und durchs Industriegebiet.

Das Cindy einen Fremden oder aber auch einen entfernten Bekannten, Sonntags morgens um 6:30 dort aufgelesen haben sollte und auch noch ans Steuer ihres Wagens gelassen haben sollte, schließlich dann mit zu sich nach Hause genommen hat, erscheint da eher unrealistisch.

Realistischer ist da schon die Theorie der Ermittler, das sie zusammen mit ihrem Mörder die Turbinenhalle verlassen haben muss.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

16.09.2019 um 21:00
ColumbOB schrieb:Auf diesem Weg gibt es zig Punkte bei denen Cindy hätte jemand aufnehmen können
Das war auch nicht so zu verstehen, dass sie nicht physisch anhalten konnte. Das kann ein Auto auf jedem Meter der Fahrtstrecke. Die Polizei wollte damit ausdrücken, dass es keinen ersichtlichen Grund dafür gibt, warum

1.) der Täter an einem frühen Sonntagmorgen irgendwo mitten in der Pampa hätte herumstehen sollen
2.) eine allein fahrende Cindy (die in diesem Szenario wie gesagt auch noch angetrunken am Steuer gesessen hätte) für diesen mitten in der Pampa herumstehenden Täter hätte anhalten sollen
3.) sie dem soeben mitten in der Pampa aufgelesenen Typen auch noch das Lenkrad hätte überlassen sollen

Natürlich könnte man selbst ein solches Szenario konstruieren: nachdem sämtliche Aufreißversuche in der "Turbinenhalle" gescheitert sind, kippt sich Cindy frustriert einige Cocktails hinter die Binde und fährt völlig gegen ihre gewöhnlichen Grundsätze mit einem ordentlichen Schwips nach Hause. Alkoholisiert und spitz wie Nachbars Lumpi hält sie unvermittelt an, als sie einen flüchtigen Bekannten (oder sogar einen gutaussehenden Unbekannten) unmotiviert in der Landschaft herumstreunen sieht. Der seltsame Knabe ist einem Abenteuer nicht abgeneigt, besteht aber hartnäckig darauf, als nüchterne Person selbst das Steuer zu übernehmen, und Cindy gibt schließlich nach. Die Plätze werden getauscht, der Rest der Geschichte ist bekannt.

Das wäre ein möglicher Geschehnisablauf, aber wie wahrscheinlich ist er? Die Polizei geht zu Recht von der viel naheliegenderen Variante aus, solange keine Beweise oder Aussagen gegen dieselbe sprechen.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

16.09.2019 um 21:15
Sie nimmt den Täter in ihrem schwarzen Kleinwagen mit. Besonders verwunderlich: Er fährt das Auto. Die Polizei kann später die mutmaßliche Route nachverfolgen. Gegen 7 Uhr morgens kommen sie an ihrem Wohnort an./i]

Zitiert aus:
https://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/ungeloeste-kriminalfaelle-cindy-kochs-moerder-fuhr-sie-nach-hause-id21664513...

In diesem Artikel wird auch die von der Polizei als mutmaßliche Route angegebene Strecke in Kartenform dargestellt.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

16.09.2019 um 21:53
ErnstHellfritz schrieb:Das war auch nicht so zu verstehen, dass sie nicht physisch anhalten konnte. Das kann ein Auto auf jedem Meter der Fahrtstrecke. Die Polizei wollte damit ausdrücken,
Wie du auch richtig zitierst, spreche ich nicht davon, dass sie hätte überall anhalten können, sondern davon, dass sie hätte jemand aufnehmen können. Das ist ein Unterschied!

Deinen Satz, dass ein Auto überall halten kann werde ich jetzt besser nicht kommentieren... das beleidigt meine Intelligenz...


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

16.09.2019 um 22:16
Wenn es für die Abfahrt von C. von der T-Halle doch gar keine Zeugen gibt, wie erklärt sich dann die erwähnte Weg-Zeit-Berechnung (->"UM") für den Rückweg, deren Endpunkt ja vermutlich C.'s Zuhause mit der Sichtung durch die Mutter sein sollte?...

Ich bin mir hier wie in so vielen Fällen sicher, dass die Ermittler eben nicht alle Erkenntnisse offenlegen möchten/dürfen, warum auch immer.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

18.09.2019 um 02:59
Hallo alle miteinander

Ich musste mich jetzt mal anmelden obwohl ich eigentlich nur ein stiller mitleser bin

Cindy war mit ihrer Freundin im Centro feiern
Kann es nicht sein das sie ihren Mörder dort getroffen hat und man sich für eine später Uhrzeit in der Turbinenhalle verabredet hat?

Vielleicht war es ein Mitarbeiter eines Locals der erst zur später Stunde Feierabend hatte

Den sie auch flüchtig kennen könnte

Da die Freundin aber gegen 3 Uhr keine Lust? mehr hatte und nach Hause wollte hat Cindy sie nach Hause gebracht und sich sofort auf einen Weg nochmal frisch gemacht man war ja auch schon eine gewisse Zeit im Nachtleben unterwegs und was tut man nicht alles damit man gut aussieht

Oder hat sie ihren Mörder vielleicht von der Arbeit abgeholt gegen 6 Uhr haben viele Leute Feierabend gerade im Schichtdienst
Das könnte auch den 2ten Aufenthalt in der Turbinenhalle begründen einfach die Zeit rum bekommen man kannte den einen oder andren vielleicht dort noch für ein nettes Gespräch bis ihr Date konnte
Das würde auch erklären warum der Mörder den Wagen gefahren ist
Cindy kam betrunken zum Treffpunkt und so kam es das man sich drauf geeinigt hat das er besser fährt

Wie ist die Situation um ihren Sohn?
War der Vater bekannt?
Oder hat der Vater es in dieser Nacht vielleicht von ihr gesagt bekommen?
Worauf er Rot sah?
Schließlich wissen es dann nur Sie und Er

Man sollte der Sache mit dem Dach das im Sichtfeld zum Auto war nicht soviel Beachtung schenken
Wenn der Mörder das Auto absichtlich so geparkt hat weiss er um die Situation um Cindys Mutter bescheid das sie mit im Haus wohnt und dann auch ihren Sohn bei sich hat und so gegebenfalls schon um 7 Uhr wach sein könnte

Die Sache wird auch nicht geplant gewesen sein wenn die beiden so laut durch das Treppenhaus gelaufen sind die Gefahr besteht immer das irgendwo ein neugierig Nachbar oder die Mutter durch den Spion guckt
Spätestens da hätte jeder Mensch mit etwas Verstand die Sache abgebrochen und sein Ziel ein anderen Tag verfolgt

Da ist etwas mächtig aus dem Ruder gelaufen
Ich schätze das die Sache was mit der Vaterschaft zu tun hat
Keiner kennt den Vater nur Cindy weiss es und an diesen Abend sollte er es auch erfahren
Darum weiss die Freundin auch von nichts bescheid


melden
Anzeige

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

18.09.2019 um 07:05
JaBitte schrieb:Das würde auch erklären warum der Mörder den Wagen gefahren ist. Cindy kam betrunken zum Treffpunkt und so kam es das man sich drauf geeinigt hat das er besser fährt
Andersherum gedacht, hätte ihr Begleiter dort gearbeitet, hätte er nicht auch am ehesten die Möglichkeit gehabt, ihr etwas ins Getränk zu mischen, damit sie selbst nicht mehr fahren konnte ?
JaBitte schrieb:Man sollte der Sache mit dem Dach das im Sichtfeld zum Auto war nicht soviel Beachtung schenken
Wenn der Mörder das Auto absichtlich so geparkt hat weiss er um die Situation um Cindys Mutter bescheid das sie mit im Haus wohnt und dann auch ihren Sohn bei sich hat und so gegebenfalls schon um 7 Uhr wach sein könnte
Das kann Cindy ihm doch auch erklärt haben, dass er so parken soll. Es war ja sicherlich auch in beider Interesse, möglichst nicht gesehen zu werden. Aber mit ihr nach Hause mitzukommen, das war doch ziemlich riskant oder konnte er sich das leisten, weil er fremd war ?
JaBitte schrieb:Da ist etwas mächtig aus dem Ruder gelaufen
Ich schätze das die Sache was mit der Vaterschaft zu tun hat
Ich denke, das ganze ist ziemlich schnell eskaliert, sodass er sich bei ihr nicht lange aufgehalten hatte.
Aber dass ihre Freundin auch so gar nichts mitbekommen hat, dass Cindy für jemanden schwärmte oder etwas auf dem Herzen hatte, was sie erledigen wollte, was sie unbedingt hinter sich bringen wollte - aus der Vaterschaft deswegen so ein Geheimnis gemacht hatte, vllt. weil sie geahnt hatte, das es nicht einfach werden wird, ihm das zu vermitteln ?

Jedenfalls hatte dann der Mord an ihr ausgereicht, um dieser Rolle/Verpflichtung zu entkommen .


melden
237 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt