weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:21
Wer sagt denn, dass Bettina aufgebrezelt zum Starnberger See gefahren sein muss. Sie könnte sich ja zumindest abgeschminkt und ein wenig umgezogen haben. Eine Tasche hatte sie ja offenbar bei sich. Das kurze Schwarze in die Tasche und mitgenommenes T-Shirt und kurze Hose anziehen. Da wäre sie nicht groß aufgefallen.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:23
Ich dachte Serienmörder fangen gemeinhin mit sowas häufiger an , also kleineren sexuellen Übergriffen. Gemeldet hatte diese Übergriffe -nie- jemand von meinen ehemaligen Bekannten. Oder aber der Typ hat vielleicht seinen ehemals "guten" Job verloren und muss sich jetzt als Taxifahrer verdingen. Er ist intelligent , hatte vielleicht immer schon Gewaltphantasien und durch die Herabstufung bricht das jetzt heraus. Er hat die Möglichkeit ( abgelegeneres Haus, alleinlebend) und schmiedet seinen Plan. Er müsste nicht mal Waffen mit sich führen , die Frauen steigen ein , er fährt in eine ruhige Straße , schlägt einmal richtig zu und dann ist vermutlich erstmal Bewusstlosigkeit angesagt und er fährt zu seinem geplanten Ort. Und ich finde nicht , das das immer herhalten kann. Die Frauen sind doch alle nachts verschwunden , aufgestylt an Orten wo es doch vielleicht auffallen würde , wenn jemand versucht sie gewaltsam ins Auto zu ziehen ( Schreie, Lärm). Und ich glaube wirklich nicht das 2 Frauen Suizid begehen und die Leichen niemals gefunden werden , vor allem nicht mit dem Background der beiden. Es sind alles nur Spekulationen , leider findet man im Netz auch nichts über Vorfälle mit Taxifahrern in München zu der Zeit oder später.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:26
Zur Taxifahrerthese:

Viele (Serien-)Mörder und auch Vergewaltiger sind/waren doch ziemlich unauffällige, brave Bürger - und wenn man den Plan hat, Frauen zu ermorden, dann verhält man sich doch sonst erst recht unauffällig. Will heißen: der Taxifahrer (oder Busfahrer oder Sicherheitsdienst oder was auch immer) muss nicht durch Grabschen und Ekligsein aufgefallen sein.
Außerdem: gerade sexuelle Übergriffe werden oft aus Scham nicht zur Anzeige gebracht, d.h., es ist überhaupt nicht gesagt, dass es diese nicht im Vorfeld gegeben hat. Und selbst wenn sie zur Anzeige gebracht wurden, ist nicht gesagt, dass ein Zusammenhang hergestellt wurde.

Es gibt ja i.Ü. nicht ein Taxiunternehmen, dessen Dienstpläne man einfach überprüfen kann und gut ist. Es gibt mehrere private Unternehmen, es gibt freie Taxifahrer und wenn ich als Polizei die Dienstpläne einsehen möchte, brauche ich erstmal einen Anfangsverdacht (z.B. durch eine zeitlich passende Anzeige eines sexuellen Übergriffs). Ich kann ja nicht einfach, nur weil eine Frau verschwindet, sämtliche Taxiunternehmen untersuchen und Dienstpläne beschlagnahmen...


melden
simo1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:26
Hmm, ich müsste doch mal wieder mein altes Buch auskramen. Es gab von Hans Pfeiffer einmal ein Buch "Der Zwang zur Serie", was sich mit Serienmördern beschäftigt hat.
Es ist nur leider schon zu lange her, daß ich es gelesen habe, aber es fällt ungefähr in die Zeit von Sonjas Verschwinden - wir sind im gleichen Alter, wahrscheinlich sogar gleicher Jahrgang.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:29
Wieviele Taxifahrer sind denn wohl an einem Wochentag nachts in München unterwegs? 400 oder mehr?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:29
@orakel09

Wenn er ein ganz normaler Typ ist, warum zersägte er dann die Leiche von Kristin und warf die Leichenteile in den Wald und die Isar? Und warum hat er das bei Sonja und Bettina nicht getan?


melden
simo1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:29
Ich habe eigentlich auch eher an selbständige Taxifahrer gedacht, freiberuflich. Ich schätze, in München gibt es davon einige. Als angestellter Taxifahrer stelle ich mir die Sache sehr viel schwieriger vor.


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:32
Torge76 schrieb:...warum zersägte er dann die Leiche von Kristin und warf die Leichenteile in den Wald und die Isar? Und warum hat er das bei Sonja und Bettina nicht getan?
1. weil er "besser" geworden ist?

2. auch von kristin wurde nur wenig gefunden - also durchaus möglich dass von sonja und bettina gar nicht gefunden wird....


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:32
Stand nicht irgendwo hier im Thread das die gefundenen Leichenteile relativ "einfach abgelegt" , es also sehr wahrscheinlich war das sie gefunden werden?

Dann wäre das in der Tat merkwürdig , und würde eher auf keinen Zusammenhang hindeuten. Wenn der Mörder von Kristin wollte das sie gefunden werden , wieso sollte er es bei den andern beiden nicht mehr wollen...


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:33
@Torge

Er ist kein ganz normaler Typ, aber er scheint nach außen als ein solcher. Lies dir mal Biographien von Mördern durch - die laufen ja nicht ständig mit Kettensäge durch die Gegend...

Und keiner weiß, was mit den Leichen ander Opfer geschehen ist - vielleicht hat man sie einfach nicht gefunden oder sie liegen immer noch in einer Gefriertruhe oder man hat sie gefunden und konnte sie nicht zuordnen - irgendwo muss ja auch noch der Rest von Kristins Leiche sein, der wurde ja auch nie gefunden.

D.h., nur weil man nichts gefunden hat, bedeutet es nicht, dass ein Mörder die Leichen nicht zerteilt und die Leichenstücke verteilt hat. Es heißt nur, dass man sie bisher nicht gefunden hat (ebenso wie die Leichen nach den von dir favorisierten Selbstmorden...)


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:33
Ein "erfolgreicher" Mord will wiederholt werden, der Täter hat keine Bestrafung erfahren und nur das "Glücksgefühl" bleibt zurück

Dann gibt es die, die immer noch "verbessern" wollen

Manche können sich nur so für einen gewissen Zeitraum sexuell stimulieren, bis die Erfahrung aufgebraucht ist

reiner Hass auf bestimte Gruppen/Eigenarten

Es gibt viele Gründe, warum manche Täter immer wieder töten, aber dass sind die Häufigsten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:35
@Sapphirin

Naja: relativ einfach - angespült im Isarrechen klingt für mich eher so, dass jemand dachte, die Teile tauchen niemals wieder auf.

Auch der Fuß wurde ja eher durch Zufall bei einer "Saubere Stadt- Sauberer Wald" Aktion entdeckt - in einer Mülltüte. Vielleicht hatte jemand gehofft, dass die Tüte unbesehen auf dem Müllwagen landet. Womöglich war er sogar bei der Aktion dabei (gruslige Vorstellung) und wollte den besonderen Kick ("Ihr kriegt mich nicht...")


melden
simo1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:37
@Torge76 : Diese Leute führen nach außen hin oftmals ein völlig "normales", fast unscheinbares Leben.
Bei mir in der Nähe hat z.B. der "Menschenfresser von Rotenburg" gelebt - der ist einer ganz normalen Tätigkeit nachgegangen, das einzig seltsame war, daß er alleine mit seiner Mutter im Haus gelebt hat.
Der hat in einem winzigen Ortsteil von Rotenburg gelebt mit ein paar Häusern - die Leute dort sind fast vom Glauben abgefallen, weil er nach außen hin ein sehr freundlicher Mensch war.
Auch der Mord an den Weimar-Kindern ist nicht allzu weit weg von mir gewesen - die 2 Fälle waren nur unwesentlich voneinander entfernt.

Aber wenn ich alleine in meinem Kollegenkreis nachschaue, wie viele Frauen und Männer als Single im Haus ihrer Eltern leben, fallen mir sofort eine ganze Hand voll ein. In einer Stadt wie München, ist es sicher nicht ungewöhnlich und noch einfacher, ein scheinbar "normales" Leben nach außen zu führen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:40
@armleuchter

Die Leichenteile von Kristin wurden offensichtlich so behandelt, dass der Täter wollte, dass man sie findet. Er ging ein erhebliches Risiko damit ein. Aber er ist vermutlich irre.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:40
Mal ein Beispiel zu "Leiche in der Kühltruhe" in Ostwestfalen gab es vor kurzen den Fall, dass ein Täter die Leiche drei Jahre in der Kühltruhe hatte. Er war mit der Truhe sogar umgezogen.....


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:42
@Torge76

Wenn er wollte das man die Leiche findet, warum hat er sich dann erst die Mühe gemacht, sie zu zerteilen und dann an möglichst verschiedene Orte abgelegt?

Meiner Meinung nach reiner Zufallsfund.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:42
@Sapphirin

Sehe ich genauso. Ich gehe unter anderem deshalb nicht von einem gemeinsamen Täter aus.


melden
elisacol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:42
@orakel09
Genau so ist es. Niemand hat behauptet, dass die Körperteile gefunden werden sollten. Man stelle sich nur mal vor, dieser Typ möchte das "Zeug" einfach loswerden. Also fängt er an, es in transportfähige Größen zu zerteilen und so unscheinbar wie möglich verschwinden zu lassen. Wie schon weiter oben beschrieben: Dass die Teile gefunden worden, wird ihn wohl vorsichtiger gemacht haben. Und mit der wieder aufkommenden Ruhe unentdeckt geblieben zu sein, kann er sich auch gezielt andere Dinge überlegt haben.


melden
simo1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:42
@Sapphirin : ja, 1, max. 2 Seiten vorher hat elisacol die Bilder per google eingefügt bzw. steht dort auch irgendwo die Beschreibung, wo die 2 Teile gefunden wurden.

Aufgrund der Tatsache, daß dies "nur" ein Bein und ein Arm war, der Rest also noch immmer unentdeckt ist, kann ich mir vorstellen, daß da nicht nur eine Leiche irgendwo nicht aufgefunden wurde. Leider.


melden
Anzeige
elisacol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2012 um 14:46
@Torge76
Wieso wollte der Täter, dass man die Teile findet? Woran machst du so eine Aussage fest? Das Bein war versteckt unter einem Baumstamm versteckt. In einer Plastiktüte. Wenn er im Dunkeln unterwegs gewesen ist, hat er vielleicht nicht mal mitbekommen, ob da von dem Müllbeutel etwas herausragt. Oder Tiere haben das Ganze freigelegt. Deine seltsamen Gedankengänge kann ich manchmal echt nicht nachvollziehen!


melden
308 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden