weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 06:39
@Cosmo69
Ne, ich denke eigentlich, dass Sonja tatsächlich am Stiglmaierplatz war. Die Polizei wird ihre Gründe haben, dies dem letzten Begleiter zu glauben. Aber da hier immer wieder ins Gespräch kommt, dass in der Wohnung etwas passiert sein könnte, wollte ich eben betonen, dass in einem solch hellhörigen Haus ein Abtransport recht schwierig gewesen wäre.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 10:01
@Cosmo69

Nein ich denke auch das Sonja am stiglmayerplatz war und das ganze dort eine unglückliche Wendung nahm. 
Warum die Eltern das nicht glauben weiß ich nicht. 

Eeventuell ist Sonja auch zu jemanden den sie vom sehen kannte ins Auto gestiegen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 17:08
@Robin76
@moodie0702
@Cosmo69

man kann nochmal kurz zusammenfassen, warum die Eltern nicht glaubten, dass sie am SMP war.
nunja, sie glaubten einerseits schonmal diese Anrufgeschichte bei der Schwester nicht. Gründe:

-die Schwester und Sonja hatten an dem Abend einen kleinen Streit um das Auto.
-die Schwester hatte eine neue Tel.Nr. die Sonja laut den Eltern noch nicht auswendig wusste.
-es war unüblich von Sonja, überhaupt ihre Schwester zwecks Abholung anzurufen, zumal um so eine späte Uhrzeit. sie rief in so einem Fall ihre Eltern an.

meiner Meinung nach hätte sie, WENN sie denn vorhatte, die Schwester anzurufen, dies bereits in der Wohnung der Jungs oder aber in einer der Telefonzellen auf dem Weg zum SMP getan.
bis die Schwester außerdem dort angekommen wäre, wäre Sonja per Tram schon halb zuhause gewesen.

sie fühlte sich laut Begleiter 'beobachtet', als sie in einem Gebüsch austreten wollte.
danach freiwillig alleine am SMP zurückzubleiben, ist für mich absolut widersprüchlich, eventueller Alkoholeinfluss hin oder her.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 17:16
Suburbia schrieb:danach freiwillig alleine am SMP zurückzubleiben, ist für mich absolut widersprüchlich, eventueller Alkoholeinfluss hin oder her.
Wenn sie in Laim ausgestiegen wäre, wäre sie auch sich selbst überlassen gewesen und das voraussichtlich nicht das erste Mal. Sie dürfte sich deshalb nicht allzu viel gedacht haben, als sie am SMP zurückgeblieben ist.
Suburbia schrieb:-die Schwester und Sonja hatten an dem Abend einen kleinen Streit um das Auto.
So wurde es bei XY gezeigt. Aber irgendwann wurde doch hier dementiert, dass dies nicht stimmen würde.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 17:28
@Robin76
natürlich, sie war ja kein Kind mehr. aber Laim ist erstens kurz vor der Haustür und dass man auf so einer kurzen Strecke weniger Angst hat (obwohl auch da was passieren könnte) ist klar und zweitens würde ich dir sogar zustimmen, wenn es eben nicht diese Situation im Gebüsch gegeben hätte. falls auch das überhaupt stimmt.

irgendwas war jedenfalls vorgefallen, ich habe mir mehrfach den kurzen Einspieler der Schwester angeschaut, in dem sie Sonja bittet, zurück zu kommen, und dort erwähnt diese eindeutig Streitigkeiten.
oder denkst, du das war nur so allgemein gesagt? jeder streitet doch mal mit seiner Schwester/Bruder, ich fand es seltsam, dass sie das extra erwähnt hat.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 17:34
@Suburbia
Ich habe das mit dem Streit schon geglaubt, weil das schon alleine Silvia`s Reaktion gezeigt hat. Ich müsste es hier heraussuchen. Ich glaube irgendwer erwähnte, dass es an diesem Abend lt. Fr. Engelbrecht keinen Streit zwischen den Schwestern gegeben hätte.

Ich bin der Meinung, dass bei einem geplanten Angriff/Verschleppung auf Sonja genug Gelegenheit dagewesen wäre. Dazu hätte sie Markbert nicht aus dem Haus "locken" müssen. Hätte das irgendwer geplant, dann hätte derjenige nur an der Haltestelle Laim abwarten müssen, bis sie alleine ausgestiegen wäre und vielleicht ist sie das auch. Wer weiß?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 17:40
Es gab auch keinen Familienkrach am Abend als Sonja Verschwand. Solche Unterstellungen sind dreist und mehr als unangebracht. Die damals anwesenden Personen (Sonjas Mutter und ihre Schwester) sagen beide, dass an diesem Abend kein Streit stattgefunden hat.
Lt. Blackfairy2013 vom 21.12.2014


Aber das Verhalten von Silvia bei ihrem Aufruf spricht Bände.

Aber wenn tatsächlich kein Streit stattgefunden hat, dann hätte Sonja auch ohne weiteres ihre Schwester anrufen können.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 17:49
@Robin76

hm ja, das ist in der Tat komisch. weiß aber auch nicht, was XY sich dabei denkt, etwas dann so darzustellen, wenn es gar nicht so gewesen ist. das ist ja noch was anderes, als irgendwelche harmlosen und belanglosen Details einzufügen, die alles 'interessanter' machen sollen.

aber: mir geht's nicht primär um Streit oder nicht Streit, sondern um das Zusammentreffen sämtlicher Gründe, die ich weiter oben aufgezählt hatte. und da war es, wie gesagt, in jedem Fall nicht üblich, dass Sonja überhaupt ihre Schwester anrief, um sie abzuholen. ganz unabhängig von den Umständen.

geplante Verschleppung: ja das erscheint allerdings aufgrund der Tatsache, dass der gesamte Abend wie auch sein Verlauf, mehr als spontan entstanden ist, eher unwahrscheinlich. trotzdem finde ich einfach so viele Dinge seltsam.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 17:50
@Robin76

dann hätte sie aber doch noch irgendjemand gesehen, wenn sie bis Laim gekommen wäre?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 18:08
Suburbia schrieb:dann hätte sie aber doch noch irgendjemand gesehen, wenn sie bis Laim gekommen wäre?
Wurde überhaupt jemals jemand danach gefragt und ein Straßenbahnfahrer wird Sonja voraussichtlich so oft gesehen haben, dass er gar nicht sagen hätte können, an welchem Abend nun genau. Abgesehen davon glaube ich auch nicht daran, dass sie in Laim angekommen ist, obwohl ich nicht ausschließe, dass sie sich zum ca. 850 m entfernten Hauptbahnhof aufgemacht hat, als sie bemerkte, dass sie das Büchlein mit Silvia`s Telefonnummer nicht bei sich hatte. Da sie ursprünglich zu Hause bleiben wollte und die Mutter bat, Anrufe abzuwimmeln, könnte bei der Mutter für ihr Weggehen schon etwas Unverständnis aufgekommen sein, weswegen sie auch nicht zu Hause anrufen wollte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 18:15
@Robin76

so könnte es durchaus gewesen sein. du denkst also auch, dass am ehesten etwas auf dem Weg zwischen SMP und Hauptbahnhof passiert sein könnte?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 18:27
Suburbia schrieb:so könnte es durchaus gewesen sein. du denkst also auch, dass am ehesten etwas auf dem Weg zwischen SMP und Hauptbahnhof passiert sein könnte?
Ich denke ehrlich gesagt andauernd etwas anderes, weil einfach nichts rund ist. Dann denke ich wieder, dass sie jemand anderen angerufen hat. Nicht unbedingt um sich dort abholen zu lassen, sondern einfach um sicher zu gehen, dass die Person zu Hause ist und sie sich dorthin auf den Weg gemacht hat. Deshalb vielleicht auch kein versuchter Anruf bei der Schwester aus der Wohnung. In der Homepage hieß es ja, dass sie sich in letzter Zeit so gut mit einem Thomas verstanden habe. Wie gut, das wird eigentlich nicht erwähnt. Vielleicht weiß das auch nicht wirklich jemand. Dann frage ich mich, wo dieser Thomas gewohnt hat und ob sie vielleicht spontan versucht hat, bei ihm vorbeizuschauen. Ausserdem gab es ja dann noch diesen jungen Mann, der sogar meinte, dass Sonja etwas labil sein könnte. Vielleicht war er aber derjenige, der labil war und verkraftete die kurz zuvor erteilte Abfuhr nicht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 18:34
Aber meistens denkt man ja zu kompliziert und am Logischten wäre es gewesen, wenn sie nach einem gescheiterten Anruf den Weg zum HBF eingeschlagen hätte und dort könnte sie der falschen Person in die Hände gelaufen sein.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 21:40
@Robin76

so geht's mir auch. ich versuche mich halt immer, in sie reinzuversetzen. ich bin müde, lasse mich dann doch zum Ausgehen überreden. dann gab es immer, immer nur 2 Optionen: der Abend war so super, dass ich alle Müdigkeit vergaß und völlig aufgedreht war. oder aber, er plätscherte eben so vor sich hin. (wie ich es auch hier bei Sonja vermute: es war kalt, sie waren in der Kneipe, laut Freund von Markbert wirkte sie etwas niedergeschlagen, in der Wohnung wurden zwar Scherzanrufe gemacht, aber ob das Sonja so gefiel?)

jedenfalls würde ich in dem Zustand nicht bei jemandem 'vorbeischauen' wollen. da will ich eigentlich dann heim.
der Typ, der meinte Sonja sei labil, also den kann man denke ich ausschließen. sie wollte nichts von ihm und hätte sich in einer Notsituation sicher an ihn als so ziemlich Letzten gewandt.

also, sie lief dem Falschen in die Hände. Jemandem, der es nicht gut mit ihr meinte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.04.2017 um 22:20
Suburbia schrieb:sie fühlte sich laut Begleiter 'beobachtet', als sie in einem Gebüsch austreten wollte.
Also, ich weiß nicht...
Über diese Aussage stolpere ich jedesmal. Das klingt so unauffällig auffällig, wie das klassische Ablenkungsmanöver aus einem Kriminalroman.
Hat er das wirklich so ausgesagt, ist das belegt?

Sie waren geraume Zeit in der Wohnung, wo sie noch bequem auf die Toilette hätte gehen können.
Wenn sie Angst hatte, warum fuhr sie nicht mit ihm zusammen / ließ er sie allein / ging(en) sie nicht zurück in die Wohnung, um von dort ein Taxi/die Schwester/Eltern zu verständigen?

Stimmt, rund ist da (zumindest mit den uns bekannten Informationen) so einiges nicht.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.04.2017 um 00:28
moodie0702 schrieb:Warum die Eltern das nicht glauben weiß ich nicht. 
Wahrscheinlich aus dem Grund weil Niemand Sonja am SMP. gesehen hat- außer dem ersten und letzten Begleiter, hinzu kommen Zeugenaussagen wie das geplante anrufen der Schwester Sonjas das eigentlich völlig aus der Reihe ist plus die Sondersituation das aufgrund des ganz frischen Wohnungswechsels der Schwester es so gut wie unmöglich ist das Sonja ihre Telefonnummer gekannt haben kann.
Würde ein Familienmitglied von mir spurlos unter solchen Bedingungen verschwinden glaube ich kaum das so als gegeben ansehen zu können, wenn die Polizei sagt wir haben keinerlei Gründe den Zeugen nicht zu trauen ok, würde aber nichts an meinem Misstrauen ändern.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.04.2017 um 06:07
Für mich bleibt der Stiglmaierplatz der größte Knackpunkt in dieser Geschichte. Rätselhaft, wieso sie keine der beiden Möglichkeiten nutzte, um sicher nach Hause zu kommen, sondern sich scheinbar spontan! für eine andere Alternative entschied, obwohl es auf dem Weg zum Stiglmaier einige Merkwürdigkeiten (Gebüsch) gab. Den Grund für Sonjas möglichen Sinneswandel kennen wir leider nicht. Auf Sonjas Homepage wird ein Begleiter zitiert, der sie als müde und sehr langsam gehend beschrieb. Das klingt für mich auch nicht gerade danach, als ob sie in dieser Nacht noch große Lust gehabt hätte, etliche Kilometer weit zu laufen oder gar etwas zu unternehmen. Warum sie dann doch nicht in die fahrbereite Tram stieg, bleibt das große Rätsel, ebenso wieso sie den Abend über erwähnte, ihre Schwester anrufen zu wollen, aber es letztendlich nicht tat.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.04.2017 um 13:27
Suburbia schrieb:er Typ, der meinte Sonja sei labil, also den kann man denke ich ausschließen. sie wollte nichts von ihm und hätte sich in einer Notsituation sicher an ihn als so ziemlich Letzten gewandt.
An den habe ich jetzt auch nicht gedacht. Es hieß ja, dass sie sich mit einem Thomas so gut verstanden hätte. Das wäre doch ein Grund, sich in einer Notlage an ihn zu wenden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.04.2017 um 18:18
Für mich liegt sehr nahe, dass in der Wohnung etwas konsumiert/geraucht wurde was über Orangensaft hinausgeht, ich gehe davon aus die Polizei weiß das auch (suchte ja bekanntlich auch in Blumentöpfen im Elternhaus), warum das nach all den Jahren nicht öffentlich gemacht wird verstehe ich nicht (damals Schutz der Jugendlichen, ok).....Dies würde für mich viel erklären, die Spaßanrufe, die ungenaue Erinnerung, Verpeiltheit bei Handlungen, Gefühl des Beobachtet werdens, vergessen aufs WC in der Wohnung zu gehen ...eventuell fiel Sonja wirklich erst in der Telefonzelle auf dass sie die Nummer gar nicht hat und sie hat verlangsamt auf die Tram reagiert....In weiterer Folge hat dann ein Fremder ihre Situation ausgenutzt bzw sie ist wie normal nicht üblich wo eingestiegen


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.04.2017 um 18:38
Vielleicht hatte auch der später ermordete Stefan etwas damit zu tun.
Ich spekuliere jetzt mal.....
Soweit man weiß hatte er ja mit Drogen zu tun und Kontakte zum Rotlicht-Mileu. Wenn z.b. irgendwo auf dem Weg zum Stiglm. eine Drogenübergabe geplant gewesen wäre?
Sonja hätte getrödelt bis Markbert vorgelaufen wäre. Vielleicht mit den Worten :"Wir treffen uns an der Haltestelle", aber Sonja taucht nicht mehr auf.
Markbert muss gezwungenermaßen alleine heim fahren, weiß aber vielleicht wer der letzte Kontakt war. Hätte also wirklich nichts mit ihrem Verschwinden zu tun. Und sah sich trotzdem gezwungen sich ein Alibi zu verschaffen.
Vielleicht stand hinter diesem Stefan Prenzer ja ein ganz anderes Netzwerk, das zum Schluss dafür sorgte, dass er auch nicht mehr reden kann.
Und Markbert erhielt eine Drohung an sein Haus-Du bist der nächste!- und schwieg.
Vielleicht haben sich alle Beteiligten mit den falschen Leuten zusammen getan.


melden
238 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden