Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 21:51
@Cosmo69

sehe ich auch so. außerdem hätten die Eltern doch sicher nicht einen Riesenkrach mit unbekannten Jungs angefangen, sondern Sonja selbst den Kopf gewaschen, weil sie sich von diesen Bubis was andrehen ließ - so hätte zumindest meine Mutter reagiert. wenn man bedenkt, dass sie schon erwachsen war.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 21:54
Es wundert mich auch,dass dieser Anruf bei M. nicht zugegeben wurde.
Da ist ein Mensch verschwunden,da würde ich alles bis aufs kleinste Detail erzählen.
Wem interessiert schon z.B. ein gerauchter Joint oder halt so ein fieser Anruf, wenn es um ein Menschenleben geht?
In dem Alter sind 4 Jahre Altersunterschied auch noch eine Menge.
Finde das ist eine komische Konstellation.
Ich hätte mit 19 keine Lust gehabt meine Zeit mit 14-15 Jährigen zu verbringen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 22:09
@Trafo

zumal man den Anruf sowieso nachweisen konnte. dass ihnen das nicht klar war?
so wirken halt sämtliche Aussagen erstmal etwas unglaubwürdig.
es kann aber schon sein, dass sie ein schlechtes Gewissen hatten, dass das Verschwinden etwas mit dem Verlauf des Abends zu tun haben könnte und daher die Sache mit der 'Orangensaftparty' erzählten.
und was das Alter betrifft, kann ich auch nur zustimmen.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 22:13
Trafo schrieb:Es wundert mich auch,dass dieser Anruf bei M. nicht zugegeben wurde.
Ich vermute das der Inhalt des Anrufes in irgend einer Form sehr bedrohlich für Maria gewesen ist, hätte sie den Anruf ebenfalls als Scherz empfunden hätte doch kein Hahn mehr danach gekräht , stattdessen musste die Polizei Markbert wohl erst eine ganze Zeit bearbeiten bis er das Telefonat eingestand.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 22:30
@Suburbia
Was war das für eine Konstellation, waren die beiden jungen Jungs nur "Mitläufer" und praktisch,weil sie Platz am Tisch und eine sturmfreie Bude hatten?

Ich kann mir nicht vorstellen,dass man mit 14 Jahren so abgebrüht ist und Polizisten belügt, wenn es um einen Vermisstenfall geht wo man mittendrin ist.

@Cosmo69
Das war sicher ein sehr fieser bedrohlicher Anruf mitten in der Nacht,schrecklich,aber so schrecklich,dass man diesen "schlechten Streich" bei einem echten Kriminalfall verschweigt?
R. soll ja der Anrufer gewesen sein,da waren die beiden ja eigentlich raus aus der Nummer, außer dass sie halt daneben saßen.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 22:41
@Trafo
Das mit dem Anruf ist eine von mehreren Seltsamen Dingen die sich am Abend/Nacht d. 10.-11. 04. 1995. zugetragen haben, egal was Markbert auch sagte es steht doch in keinem Verhältnis dazu das Sonja in der Nacht verschwand warum so ein Aufstand um diesen blöden Anruf !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 22:51
@Cosmo69
Es geht darum, wieso man nicht die Wahrheit erzählt.
Es  geht nicht primär um den Anruf selbst, sondern um die Kooperation und genau dieses Verhältnis von Anruf zum vermissten Fall Sonja.
Wieso lügt man da noch?
Ich würde das noch so kleinste Detail erzählen, wenn es irgendwie weiter hilft.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 22:58
Trafo schrieb: wenn es irgendwie weiter hilft.
Gut der Anruf hat nicht weitergeholfen, trotzdem warum wurde gelogen als es um den Anruf ging - unverständlich und aus diesem Grund auch für mich unverständlich das die Polizei Markberts Glaubwürdigkeit so betonte .


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 23:29
@Trafo 

Ja, das ist richtig. Normalerweise würde man in so einer Situation den Abend vor dem geistigen Auge Revue passieren lassen, sich immer wieder darüber den Kopf zerbrechen, schließlich ging es ja um eine gute Freundin. Das Problem ist nur, wir wissen nicht, in welchem Zustand die Jugendlichen an diesem Abend waren und ob sie sich an die ganzen Zeitabläufe exakt erinnern konnten. Im Rausch vermischt der Mensch schon mal Fiktion und Realität. Aber in diesem Fall war es laut XY-Beitrag wohl ein fröhlicher Abend mit Gesang und Gitarrengeklimper.


melden
SCMP77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.05.2017 um 01:15
Suburbia schrieb:zumal man den Anruf sowieso nachweisen konnte. dass ihnen das nicht klar war?
so wirken halt sämtliche Aussagen erstmal etwas unglaubwürdig.
Warum?

Das ist doch klar ein Dummer-Jungen-Streich der kaum etwas mit dem Fall zu tun hatte. Man war offenbar in ausgelassener Stimmung. 

Damals konnte man nicht so ohne weiteres Gespräche zurückverfolgen. Anrufernummern waren in der Regel nicht sichtbar.

Ja und auch in einem Vermisstenfall wird man auch nicht unbedingt solche Dinge zugeben, denn zur Aufklärung dürfte das auch nicht beitragen. Ich persönlich bin mir nicht sicher, ob ich das in diesem Alter von vornherein zugegeben hätte.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.05.2017 um 03:12
Stutenkerl schrieb:Aber in diesem Fall war es laut XY-Beitrag wohl ein fröhlicher Abend mit Gesang und Gitarrengeklimper.
SCMP77 schrieb:Man war offenbar in ausgelassener Stimmung. 
Fröhlicher Abend Gitarrengeklimper, ausgelassene Stimmung ,in der Wohnung von J. wohl nicht den ihm war es gar nicht recht das Sonja und Markbert vom Lokal Vollmond aus wie selbstverständlich einfach mit zur Wohnung gingen, J. wollte da müde die beiden auch möglichst schnell los werden.
In dieser Atmosphäre noch ein Dummer - Jungen - Streich :palm:  .


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.05.2017 um 07:04
Cosmo69 schrieb:In dieser Atmosphäre noch ein Dummer - Jungen - Streich :palm:  .
Hieß es nicht ursprünglich einmal, dass Markbert eine Gremlinsstimme nachgemacht hatte und von Maria erkannt worden war. Mittlerweise handelt es sich jedoch bei dem Anruf schon um einen Drohanruf. Damit haben sie sich klar nicht mit Rum gekleckert, vor allem da dieser Anruf bei der ängstlichen Maria voraussichtlich den gewünschten Effekt erzielt hat. Sie lief zu ihrer Nachbarin, obwohl eine Freundin anwesend war?

Egal, Fakt ist, dass wir nur das wissen, was in den Zeitungsartikeln steht und das wissen, was in der HP steht. Zweiteres bedeutet, dass wir die subjektive Ansichtsweise der Familie übermittelt bekommen haben ohne zu wissen, was der Polizei eigentlich zusätzlich an Informationen vorliegt. Ich habe es die Tage schon eingestellt. Da stand in einem Zeitungsartikel, dass der letzte Begleiter immer und immer wieder verhört wurde und dass man sich dann schnell sicher war, dass er mit Sonja`s Verschwinden nichts zu tun hat. Es muss einen Grund geben, weshalb die Polizei den Ausführungen Markbert`s glaubt und weshalb die Familie keine oder nur teilweise Akteneinsicht bekam. Irgendetwas wird der Öffentlichkeit vorenthalten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.05.2017 um 07:19
Suburbia schrieb:bei den Jungs gehen also alle möglichen Gestalten inkl. diesem Pecher ein und aus, sie selbst treiben sich in dem Alter in Kneipen herum - und plötzlich will man anscheinend wegen ein paar Joints oder was auch immer, solche Angst vor den Eltern haben, dass man Sonja ausredet, sich von der Schwester dort abholen zu lassen?
Es gingen obskure Gestalten ein und aus. Da stellt sich jetzt wieder die Frage, was ein vielleicht konservativer Nachbarn als "obskur" ansehen würde. Was Pecher betrifft, so wurde nie mit 100%iger Sicherheit bestätigt, dass er es war, der dort ein und ausging. Eine Nachbarin schloß nur nicht aus, dass es dieser Pecher war. Wenn dem so gewesen ist, dann würde Pecher damals bestimmt überprüft und nach seinem Alibi für diesen Abend befragt. Er hätte natürlich ein Fahrzeug gehabt. Aber da es an diesem Abend in der Wohnung so ruhig war, dürfte auch nichts passiert sein, was alle aus der Fassung gebracht hätte.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass diese ängstliche Maria den Anruf etwas aufgebauscht hat, weil sie sich im nachhinein schämte, die Nachbarin mitten in der Nacht belästigt zu haben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.05.2017 um 11:33
@Trafo

soweit ich mich erinnere, ging der Vorschlag in die Wohnung mitzukommen, nicht von den Jungs aus. von Sonja wohl eher auch nicht, da sie die beiden nichtmal kannte und laut Eltern bei Menschen, die nicht ihre Freunde waren, erstmal eher schüchtern war.
beim Thema Lügen geh ich mit dir mit und

@SCMP77

klar kann man mal einige Details vergessen, wem ist das nicht schon passiert? aber hier war es doch so, dass der Anruf nicht nur verschwiegen(vergessen) wurde, sondern konkret und aktiv abgestritten. das ist für mich ein Unterschied.
Nummererkennung ok, da hätten sie davonkommen können, denn damals war das noch nicht so verbreitet. allerdings kann die Polizei sehr wohl die Anrufprotokolle einsehen und Maria selbst war ja auch noch da. also ich bleibe dabei, für mich ist es ziemlich naiv und dreist, die Polizei an der Stelle zu beschwindeln.

@Cosmo69

ja, ob der Abend nun SO lustig war, ist die Frage. was mir einfach Kopfzerbrechen bereitet, ist das Abhalten von Sonja davon, ihre Schwester anzurufen, weil es 'zu spät' sei, parallel aber nicht davor zurückzuscheuen, einen wirklich unnötigen und albernen und für Maria sogar unheimlichen Anruf zu tätigen.

man redet vielleicht mal guten Freunden sowas aus (nach dem Motto 'hey lass das lieber, du kennst doch deine Schwester und wie früh sie schlafen geht', etc.) aber bei Leuten, die man gar nicht kennt und von deren Abholgewohnheiten & sonstigen Abmachungen man nichts weiß, mische ich mich da nicht ein.
in jedem Fall kann man verstehen, dass Sonjas Eltern das alles merkwürdig fanden und da mehrmals nachhakten.

@Robin76
klar, obskur ist relativ. das ist für den einen schon jemand mit bunt gefärbten Haaren, für den anderen erst jemand mit Verbindungen zur Kriminalität. das wissen wir natürlich nicht.
was den Anruf betrifft, ist es eher irrelevant wie 'schlimm' genug dieser nun genau war. mir geht es wie gesagt eher um das Abstreiten des Anrufs, das Tätigen des Anrufs im Allgemeinen und das Verhalten von Maria, in dem sie sich bewusst von der Clique distanzierte.


melden
SCMP77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.05.2017 um 11:50
@Suburbia
Du sagst es, es war prinzipiell naiv, genau wie die ganze Sache mit dem Telefonanruf. Naivität ist jedoch kein Verbrechen.

Hier wird der Telefonanruf einzig und allein dazu hergenommen, um die Aussagen iinsgesamt n Frage zu stellen.

Es wird aber nicht wirklich weiter gedacht, der Anruf zeigt, dass zu diesem Zeitpunkt von einem Verbrechen nicht die Spur war. So etwas macht man nicht, wenn man ein Verbrechen plant oder gerade eins erfolgt ist. Wie gesagt, das zeigt nur, dass man hier in der Runde etwas profilieren wollte, genau so, wie es häufig in solchen Runden passiert. Eine fast alltägliche Situation, leider nicht das richtige Mittel, aber ich kann das nachvollziehen, man war auch Mal jung und hat viel Unsinn getrieben.

Das angeblich Ist die Anwesenheit nicht wollte mag sein, er scheint es aber offensichtlich nicht ausreichend zum Ausdruck gebracht zu haben, er hätte ja sie nicht in die Wohnung lassen müssen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.05.2017 um 11:59
Suburbia schrieb:ht von den Jungs aus. von Sonja wohl eher auch nicht, da sie die beiden nichtmal kannte und laut Eltern bei Menschen, die nicht ihre Freunde waren, erstmal eher sch
Aber es hieß doch auch, dass Sonja das Geburtsdatum einer der Jungs notiert hatte und einer der Jungs sozusagen Markbert bewundert hat. Das würde bedeuten, dass Sonja zumindest einen der Jungs gekannt haben könnte.
Suburbia schrieb:klar kann man mal einige Details vergessen, wem ist das nicht schon passiert? aber hier war es doch so, dass der Anruf nicht nur verschwiegen(vergessen) wurde, sondern konkret und aktiv abgestritten. das ist für mich ein Unterschied.
Ich habe schon gestern in die Runde gefragt, was der Grund für ein Verschweigen des Anrufes gewesen sein könnte. Aber niemand hatte eine konkrete Idee.
Suburbia schrieb:ja, ob der Abend nun SO lustig war, ist die Frage. was mir einfach Kopfzerbrechen bereitet, ist das Abhalten von Sonja davon, ihre Schwester anzurufen, weil es 'zu spät' sei, parallel aber nicht davor zurückzuscheuen, einen wirklich unnötigen und albernen und für Maria sogar unheimlichen Anruf zu tätigen.
Dass Sonja von diesem Anruf abgehalten wurde, kann ja nur von den Jungs kommen. Wenn das einen Grund gehabt hätte, weswegen Sonja nun verschwunden ist, hätten sie dies erst gar nicht erwähnen müssen.
Suburbia schrieb:as den Anruf betrifft, ist es eher irrelevant wie 'schlimm' genug dieser nun genau war. mir geht es wie gesagt eher um das Abstreiten des Anrufs, das Tätigen des Anrufs im Allgemeinen und das Verhalten von Maria, in dem sie sich bewusst von der Clique distanzierte.
Maria wurde angerufen, weil man wusste, dass sie ängstlich war. Sie hat meiner Meinung nach überreagiert und sich dafür geschämt. Deshalb hat sie den Anruf etwas aufgepauscht und es auch so Sonja`s Eltern erzählt, die von Markbert anscheinend schon zuvor nicht so begeistert gewesen waren und das natürlich noch das berühmte I-Tüpfelchen war. Die Freunde wurden von der Familie Engelbrecht beobachtet und die Häuser fotografiert. Ich kann mir vorstellen, dass sie das Maria schwer ankreideten und sie genau wusste, dass sie in dieser Clique auch nach einer Aussprache nie wieder Fuß fassen würde. Voraussichtlich hatte sie zwischenzeitlich schon die Meinung der Fam. Engelbrecht übernommen und glaubte, dass es ihr nicht anders als Sonja ergehen würde. Es scheint so, dass sie sich leicht beeinflussen bzw. einschüchtern ließ.

Markbert kann meiner Meinung nach gar nichts geplant haben, denn Sonja versuchte ursprünglich Freundinnen mitzunehmen. Dass alle absagen würden, konnte er nicht ahnen, als er Sonja "angeblich" den ganzen Tag bittete, bettelte und schon fast bedrohte.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.05.2017 um 16:38
@Robin76
Ich weiß jetzt nicht wie das Juristisch abläuft wenn Jemand durch einen Anruf erschreckt - beleidigt- im Schlaf gestört wird oder sonnst was, ich vermute mal der Geschädigte kann eine Anzeige loslassen.
Wie es dann aber mit der Polizei ausschaut wenn da Aussage gegen Aussage steht ob die sagen können da kommen wir nicht weiter außerdem ist das eine Nichtigkeit wir tun da gar nichts mehr ?
In jedem Fall war der Markbert Anruf so gewichtig das da nicht locker gelassen wurde bis er ihn zugab , was auch immer er zu Maria sagte also "die Gremlins sind gelandet uhah" kann es ja wohl kaum gewesen sein.
Mit dem Telefonieren scheint Markbert es aber irgendwie am 10.11. April 1995. gehabt zu haben den er nervte ja Nachmittags /Abends schon Sonjas Eltern und pöbelte herum , während von Sonja nach verlassen der Elterlichen Wohnung nicht mal mehr ein Anruf irgendwo einging.


melden
SCMP77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.05.2017 um 18:03
@Cosmo69
So etwas wird natürlich öffentlichen Interesses eingestellt, sonst hätte sicherlich jeder schon mal ein Strafverfahren am Hals gehabt.

Und was das Telefonieren anging, außer dass er erreichte, dass Sonja mit kam und wohl Marie mit Erfolg einen Schreck eingejagt hat, ist das für den Fall vollkommen belanglos, bzw. zeigt eher, dass zum Zeitpunkt des Anrufs bei Marie nichts besonderes vorlag und ist daher als entlastend anzusehen.

Man sollte so etwas erstmal Neutral betrachten so wie es - im Gegensatz zu den Engelbrechts - die Ermittler machten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.05.2017 um 20:25
Cosmo69 schrieb:Mit dem Telefonieren scheint Markbert es aber irgendwie am 10.11. April 1995. gehabt zu haben den er nervte ja Nachmittags /Abends schon Sonjas Eltern und pöbelte herum , während von Sonja nach verlassen der Elterlichen Wohnung nicht mal mehr ein Anruf irgendwo einging.
Pöbelte herum? So wurde aber nirgendwo geschrieben, mir ist zumindest nichts bekannt.

Ja, wurden denn überhaupt ein Anschluss auf eingehende oder ausgehende Anrufe kontrolliert? Es wurde weder das Telefon in der Schellingstraße überprüft, noch die Telefonzelle und ich denke schon erst recht nicht der Anschluss von Silvia und den Eltern. Wichtiger wäre ja die Telefonzelle gewesen. Hätte man diese zeitnah überprüft, wären eventuell viele Unklarheiten beseitigt.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.05.2017 um 20:50
Wahrscheinlich wurde auch ermittelt,dass von der Telefonzelle kein Anruf abgegangen ist.
Man hätte 30 Minuten gebraucht sie dort abzuholen,dass finde ich schon heftig in einer kühlen November Nacht, da verbringt man die Zeit doch lieber in der Tram mit dem bekannten,oder am Bahnhof wo es nicht so kalt ist. 
Es würde für mich auch mehr Sinn ergeben,wenn sie schon unterwegs eine Telefonzelle benutzt hätte und sie den smp als Treffpunkt angegeben hätte. Wenn Sie schon nicht aus der Wohnung telefoniert hat.

Die Polizei wird wahrscheinlich um einiges einiges mehr wissen als wir.
Die Tram soll ja auch nur stündlich gefahren sein,wenn ich das richtig erinnere. Wussten die beiden wie /wann die Tram fährt? 


melden
163 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden