weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.04.2017 um 19:30
Soweit würde ich persönlich jetzt nicht gehen mit Spekulationen @Hexenmond
Das Konsumieren würde auch auf einleuchtende Weise erklären warum sie eben nicht die Eltern anrief um sich abholen zu lassen, es würde erklären warum der letzte Begleiter unsicher war wo/wie ausgetreten und eventuell war ihr einfach schlecht am Weg...Wenn mir gerade in dem Moment sehr übel wird laufe u steige ich auch in keine Tram sondern bleibe an der frischen Luft und vielleicht war das zufällig gerade der Fall....angenommen eine junge Frau steht dort am Rand und es geht ihr nicht gut, es kommt ein verständnisvoller Mann vorbei u bietet Hilfe an, hat ein Auto ums Eck stehen und man will einfach nur nach Hause/zum Bahnhof....das Unheil nimmt seinen Lauf


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.04.2017 um 20:02
Hexenmond schrieb:Vielleicht hatte auch der später ermordete Stefan etwas damit zu tun.
Ich spekuliere jetzt mal.....
Soweit man weiß hatte er ja mit Drogen zu tun und Kontakte zum Rotlicht-Mileu. Wenn z.b. irgendwo auf dem Weg zum Stiglm. eine Drogenübergabe geplant gewesen wäre?
Sonja hätte getrödelt bis Markbert vorgelaufen wäre. Vielleicht mit den Worten :"Wir treffen uns an der Haltestelle", aber Sonja taucht nicht mehr auf.
Markbert muss gezwungenermaßen alleine heim fahren, weiß aber vielleicht wer der letzte Kontakt war. Hätte also wirklich nichts mit ihrem Verschwinden zu tun. Und sah sich trotzdem gezwungen sich ein Alibi zu verschaffen.
Vielleicht stand hinter diesem Stefan Prenzer ja ein ganz anderes Netzwerk, das zum Schluss dafür sorgte, dass er auch nicht mehr reden kann.
Und Markbert erhielt eine Drohung an sein Haus-Du bist der nächste!- und schwieg.
Vielleicht haben sich alle Beteiligten mit den falschen Leuten zusammen getan.
möglich, aber unwahrscheinlich!!
ich denke nicht das die fälle  zusammen hängen.
es klingt eher wie aus einem krimi.
Neubsi schrieb:Das Konsumieren würde auch auf einleuchtende Weise erklären warum sie eben nicht die Eltern anrief um sich abholen zu lassen, es würde erklären warum der letzte Begleiter unsicher war wo/wie ausgetreten und eventuell war ihr einfach schlecht am Weg...Wenn mir gerade in dem Moment sehr übel wird laufe u steige ich auch in keine Tram sondern bleibe an der frischen Luft und vielleicht war das zufällig gerade der Fall....angenommen eine junge Frau steht dort am Rand und es geht ihr nicht gut, es kommt ein verständnisvoller Mann vorbei u bietet Hilfe an, hat ein Auto ums Eck stehen und man will einfach nur nach Hause/zum Bahnhof....das Unheil nimmt seinen Lauf
ja, das könnte mögich sein.
eventuell hatte sie auch angst die eltern anzurufen weil sie getrunken hatte und die eltern das nicht gerne sahen, war bei mir auch so, meine eltern haben mir alkoholkonsum streng verboten als ich noch zuhause wohnt, die waren da sehr konservativ, getrunken hab ich in der jugend trotzdem heimlich, hab mich aber dann auch nie getraut zuhause anzurufen sondern bin dann mit öffis heimgefahren.
vielleicht hatte sie auch eine mischung aus beidem intus, jugendliche experimentieren da ja manchmal gerne rum, eventuell hat sie sich überreden von den andren in der wohnung und ihr war dann schlecht, sie hat sich nicht getraut in die straßenbahn zu steigen aus angst zu kotzen und wollte lieber warten bis die übelkeit vorbei war oder ist dann getorkelt oder sogar zusammen gebrochen und jemand hat das ausgenutzt??


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.04.2017 um 20:07
auch ich kam mal in so eine situation das ich sturzbetrunken mit einer freundin nach einer langen nacht mit 2 wildfremden typen zu ihnen nachhause gefahren bin um noch weiter zu feiern. zum glück ist es für uns gut ausgegangen.
ist aber schon über 10 jahre her, heut bin ich vernünftiger, ich war damals im alter von sonja und dachte unbesiegbar zu sein.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.04.2017 um 20:11
moodie0702 schrieb:ich denke nicht das die fälle  zusammen hängen.
es klingt eher wie aus einem krimi.
Man kannte sich aber- Dieser Stefan soll bei den beiden Jungens öfter auch im Haus gewesen sein.
Getrunken wurde angeblich nichts. Die Vorräte der beiden Jungens aus dem Vollmond waren wohl zur Neige gegangen.
Und hätte eine total betrunkene Sonja bei Markberts Aussage nicht Erwähnung gefunden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.04.2017 um 20:13
hmm keine ahnung ob ich das erwähnt hätte wenn ich markbert wäre.
wenn man ein total betrunkenes mädchen stehen lässt das sich nicht mal mehr orientieren kann ist das noch schlimmer als es so war.
Hexenmond schrieb:Man kannte sich aber- Dieser Stefan soll bei den beiden Jungens öfter auch im Haus gewesen sein.
achso, wusste ich nicht...
hmmm merkwürdige zufälle alles.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.04.2017 um 20:15
dieser stefan soll wohl am 10.05. 96 tot in seinem auto gefunden worden sein.
sonja verschwand in der nacht vom 10.04.95 auf den 11.
genau ein jahr und ein monat nach sonjas verschwinden wurde er gefunden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 07:15
Neubsi schrieb:Das Konsumieren würde auch auf einleuchtende Weise erklären warum sie eben nicht die Eltern anrief um sich abholen zu lassen, es würde erklären warum der letzte Begleiter unsicher war wo/wie ausgetreten und eventuell war ihr einfach schlecht am Weg...Wenn mir gerade in dem Moment sehr übel wird laufe u steige ich auch in keine Tram sondern bleibe an der frischen Luft und vielleicht war das zufällig gerade der Fall....angenommen eine junge Frau steht dort am Rand und es geht ihr nicht gut, es kommt ein verständnisvoller Mann vorbei u bietet Hilfe an, hat ein Auto ums Eck stehen und man will einfach nur nach Hause/zum Bahnhof....das Unheil nimmt seinen Lauf
Das gibt auf jeden Fall Sinn. Da es in der Wohnung anscheinend keinen Alkohol mehr gegeben hat, sondern nur O-Saft könnte das auf jeden Fall hinkommen. Die Polizei weiß diesbezüglich bestimmt mehr, ansonsten würden sie dem letzen Begleiter nicht glauben, was sie aber anscheinend tun.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 10:52
@Neubsi
@Robin76
@alle

ja, das macht es jedoch meiner Meinung nach noch unlogischer. wenn in der Wohnung etwas konsumiert wurde und es Sonja nicht gut ging, wieso sollte Markbert sie dann in so einer Situation alleine lassen? ich denke, jeder von uns hat schonmal zuviel getrunken oder es ging ihm aus anderen Gründen schlecht nach dem Ausgehen, ich würde da niemals auf die Idee kommen, eine(n) Freund(in) alleine stehen zu lassen (auch wenn sie sogar manchmal behaupten, alles wäre ok - man merkt das ja trotzdem.) wir haben in dem Alter sogar öfters Leuten, die wir flüchtig oder gar nicht kannten, geholfen. Versucht von deren Handy aus jmd. zum Abholen anzurufen, sie beruhigt, Wasser geholt etc.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 12:32
Suburbia schrieb:wir haben in dem Alter sogar öfters Leuten, die wir flüchtig oder gar nicht kannten, geholfen. Versucht von deren Handy aus jmd. zum Abholen anzurufen,
In der Wohnung damals geschah sogar das Grobe Gegenteil die Jungs redeten es Sonja aus ihre Schwester anzurufen (was gut erzogen) man stört doch niemanden in der Nacht, es ist also denkbar das Sonja telefoniert hätte wäre da nicht zwischen gegangen worden. :(


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 12:33
@Suburbia
Vielleicht weil er ebenso etwas konsumiert haben könnte wie eventuell auch Sonja? Der jüngste Fall in Regensburg hat es gezeigt. Malina K. ging auch alleine los, die Kommunikation mit ihren Freundinnen hatte wohl nicht geklappt. Auch die beiden Freundinnen haben sich nicht viel gedacht, nicht mal als sie von Malina die Nachricht bekamen, dass diese sich verlaufen habe. Das soll jetzt an niemanden ein Vorwurf sein. Aber das zeigt doch, dass wir selbst auch nicht immer rational handeln, wenn wir alkoholisiert sind oder gar Drogen konsumiert haben.
In der Wohnung damals geschah sogar das Grobe Gegenteil die Jungs redeten es Sonja aus ihre Schwester anzurufen (was gut erzogen) man stört doch niemanden in der Nacht, es ist also denkbar das Sonja telefoniert hätte wäre da nicht zwischen gegangen worden. :(
Ja, das spricht wiederum ebenfalls dafür, dass sie etwas zu verbergen hatten. Sie hatten Angst aufzufliegen. Mit Sicherheit wären die Eltern von 14-, und 15-jährigen Jungs nicht begeistert gewesen, wenn sie erfahren würden, dass während ihrer Abwesenheit in der Wohnung Drogen konsumiert wurden. Aber da man diese Tatsache nur von den Jungs selbst erfahren haben dürfte, dürfte auch nichts Größeres dahinterstecken.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 12:36
Suburbia schrieb:meiner Meinung nach hätte sie, WENN sie denn vorhatte, die Schwester anzurufen, dies bereits in der Wohnung der Jungs oder aber in einer der Telefonzellen auf dem Weg zum SMP getan.
@Suburbia

Angeblich wollte Sonja bereits in der Schellingwohnung ihre Schwester anrufen, die Jungs sollen ihr jedoch wegen der späten Uhrzeit davon abgeraten haben.    

Zitat aus der Homepage "Sonja Engelbrecht":  
Angeblich äußerte Sonja bereits in der Wohnung in der Schellingstraße gegenüber R*, J* und J*, dass sie ihre ältere Schwester anrufen möchte, um sich von ihr mit dem Auto abholen zu lassen. Da es bereits so spät in der Nacht war (ca. 1 oder 2 Uhr) wollen ihr die Jungs aufgrund der späten Uhrzeit davon abgeraten haben ihre Schwester anzurufen.
http://sonja-engelbrecht.de/category/sonjas-verschwinden


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 12:47
Robin76 schrieb:Der jüngste Fall in Regensburg hat es gezeigt. Malina K. ging auch alleine los, die Kommunikation mit ihren Freundinnen hatte wohl nicht geklappt.
Die haben sich aber auch schon Stunden vor Malinas Unfall im Party Getümmel aus den Augen verloren und fanden fataler Weise nicht mehr zueinander.
Am SMP. versuchte Markbert nicht mehr es Sonja auszureden ihre Schwester anzurufen , ganz im Gegenteil er fragte nun sogar ob sie auch ihn Heim bringen würde, warum jetzt dieser Sinneswandel, vielleicht weil man Schwester oder Vater Engelbrecht je nach dem von der Wohnung fernhalten wollte ?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 12:50
Cosmo69 schrieb:m SMP. versuchte Markbert nicht mehr es Sonja auszureden ihre Schwester anzurufen , ganz im Gegenteil er fragte nun sogar ob sie auch ihn Heim bringen würde, warum jetzt dieser Sinneswandel, vielleicht weil man Schwester oder Vater Engelbrecht je nach dem von der Wohnung fernhalten wollte ?
Ganz einfach. Jetzt war die Wohnung nicht mehr im Spiel und die beiden Teenager konnten diesbezüglich keine Probleme mehr bekommen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 13:06
Suburbia schrieb:so geht's mir auch. ich versuche mich halt immer, in sie reinzuversetzen. ich bin müde, lasse mich dann doch zum Ausgehen überreden. dann gab es immer, immer nur 2 Optionen: der Abend war so super, dass ich alle Müdigkeit vergaß und völlig aufgedreht war. oder aber, er plätscherte eben so vor sich hin. (wie ich es auch hier bei Sonja vermute: es war kalt, sie waren in der Kneipe, laut Freund von Markbert wirkte sie etwas niedergeschlagen, in der Wohnung wurden zwar Scherzanrufe gemacht, aber ob das Sonja so gefiel?)
@Suburbia

Der von der Schellingwohnung aus getätigte "Scherzanruf" an Sonjas Freundin M* ist ein wichtiger Punkt in der Zeitleiste, weil davon auszugehen ist, dass Sonja zu jenem Zeitpunkt (um 2 Uhr morgens) noch nichts zugestoßen war, weil R* in einer solchen Situation (Drogenunfall in der Wohnung o. ä.) wohl kaum noch Scherzanrufe getätigt hätte.

Falls Sonja aber doch noch in der Schellingwohnung etwas zugestoßen sein sollte, dann dürfte dies erst nach 2 Uhr morgens passiert sein.

Laut HP enthielt der Scherzannruf obskure Äußerungen und Drohungen, was die angerufene M* sehr ängstigte. Der Wohnungsinhaber J* soll zunächst bestritten haben, dass aus der Wohnung telefoniert worden war. Und auch R* stritt
den Anruf zuerst ab.

Zitat aus der Homepage
Laut J* hat niemand in seiner Wohnung telefoniert. Und auch R* stritt zuerst ab, den besagten Anruf bei M* getätigt zu haben. Zumal man ja dort angeblich allgemein der Meinung war, um diese Zeit niemanden mehr mit einem Telefonanruf belästigen zu können.
Am 23.05.1996, gab Kriminaloberrat N* gegenüber Sonjas Eltern zu, dass R* gestanden hat, diesen Anruf getätigt zu haben und zwar von J*s Wohnung aus!
http://sonja-engelbrecht.de/category/sonjas-verschwinden


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 13:13
Aggie schrieb:Laut HP enthielt der Scherzannruf obskure Äußerungen und Drohungen, was die angerufene M* sehr ängstigte. Der Wohnungsinhaber J* soll zunächst bestritten haben, dass aus der Wohnung telefoniert worden war. Und auch R* stritt
den Anruf zuerst ab
Aber was hätte für ein Grund bestehen sollen, diesen Anruf abzuleugnen außer dass sie sich mit dieser Aktion nicht rühmen konnten, weil sie Maria erschreckt hatten. Ausgerechnet Maria, die sowieso als ängstlich bekannt war.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 13:29
@Hexenmond



Dieser junge Mann hieß Pecher mit Nachnamen soviel ich weiß.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 13:33
Hexenmond schrieb:Vielleicht stand hinter diesem Stefan Prenzer ja ein ganz anderes Netzwerk, das zum Schluss dafür sorgte, dass er auch nicht mehr reden kann.
Dieser junge Mann hieß Pecher mit Nachnamen soviel ich weiß.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 20:33
Wie kommt man eigentlich darauf das der Anruf in tiefer Nacht an Maria ein "Scherzannruf" gewesen ist ?
Die Nacht des 11. 04.1995. an dem ein Anruf Maria in Angst versetzte und Sonja verschwand führte dazu das Maria die Clique für immer verließ , würde gerne wissen warum sie einen so drastischen Schlussstrich gezogen hat, die normale Reaktion wäre doch gewesen zusammen mit den Anderen die schwere Zeit durchzustehen !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 21:21
@Robin76
es ergibt trotzdem keinen Sinn, gerade wenn er selbst etwas konsumiert hatte, da hält man doch zusammen und unterstützt sich gegenseitig. ich habe das noch nie anders erlebt. jaja, das heißt natürlich nicht, dass es nicht doch so passieren kann, aber so ein Gedanke wie 'oh nee, das ist mir jetzt zu blöd, der/die wird schon irgendwie klarkommen' würde sich bei mir höchstens einschleichen, wenn ich total nüchtern bin, und grob gesagt, keinen völlig benebelten Freund an der Backe haben will spät in der Nacht. und gedacht hat vermutlich jeder sowas schonmal. aber für mich gehört da schon was dazu, das dann auch umzusetzen und einfach abzufahren ohne sich groß zu kümmern, was mit der Freundin passiert.

@Cosmo69
@Aggie

ja, das war mir jetzt doch tatsächlich kurzzeitig entfallen, dass Sonja aus der Wohnung telefonieren wollte, die Jungs sie jedoch davon abbrachten.
den Scherzanruf fand ich noch nie sehr scherzig und wenn solche Späße öfters vorkamen, dann kann ich auch verstehen, wieso Maria mit der Clique und Markbert nichts mehr zu tun haben wollte. soll jetzt kein Seitenhieb sein, aber Maria wird die Lage besser eingeschätzt haben können als zB wir hier Jahre später aus der Ferne.

was noch komisch ist:
bei den Jungs gehen also alle möglichen Gestalten inkl. diesem Pecher ein und aus, sie selbst treiben sich in dem Alter in Kneipen herum - und plötzlich will man anscheinend wegen ein paar Joints oder was auch immer, solche Angst vor den Eltern haben, dass man Sonja ausredet, sich von der Schwester dort abholen zu lassen?
so schlecht kann es Sonja doch nun gar nicht gegangen sein, wenn sie noch bis zum SMP laufen konnte und dort auch nicht durch ungewöhnliches Verhalten irgendwem auffiel.


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.04.2017 um 21:38
Suburbia schrieb: ein und aus, sie selbst treiben sich in dem Alter in Kneipen herum - und plötzlich will man anscheinend wegen ein paar Joints oder was auch immer, solche Angst vor den Eltern haben, dass man Sonja ausredet, sich von der Schwester dort abholen zu lassen?
Den Mietern unter J. Wohnung war bekannt das wenn seine Eltern außer Haus waren sich dort obskure Typen einfanden , haben das die Mieter den Eltern nie erzählt , kaum vorstellbar, es wäre deshalb in der Tat kein Ding gewesen wenn Sonjas Schwester oder Vater sie dort durch irgendetwas angedüselt abgeholt hätte, macht einfach keinen Sinn was dort an/in der Wohnung los war, ich verstehe es deshalb durchaus das Sonjas Eltern der Wohnung bis heute nicht trauen und dort das Übel vermuten statt am SMP.


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden