weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 15:07
Dass Sonja mit irgendwem telefoniert hat, können wir meiner Meinung nach ganz sicher ausschließen. Die Eltern hatten ja auch irgendwann mal gesagt, dass sie sie natürlich auch mitten in der Nacht abgeholt hätten, und das wusste Sonja ja sicherlich.

Deswegen glaube ich auch, dass sie statt zu warten zum Hauptbahnhof gegangen ist oder eben die ganze Sache mit der Telefonzelle ein kleines Ablenkungsmanöver von ihr (ich hab das ja letztens schon geschrieben), weil sie jemanden entdeckt hatte, den sie sehr mochte oder noch woanders vorbeischauen wollte, um zu gucken, ob dieser Jemand da war.

Dass sie getrampt ist, glaube ich dagegen eher nicht, denn das wäre doch ziemlich unlogisch, darauf zu hoffen, dass ein Autofahrer nachts zufällig das gleiche Ziel hat wie man selber.
Andererseits: Wenn ein Nachbar oder ein Bekannter aus ihrer Wohnumgebung angehalten und ihr angeboten hätte, sie mitzunehmen, wäre sie doch vermutlich ins Auto eingestiegen. Aber auch so ein Szenario kommt mir nicht ganz schlüssig vor, denn selbst wenn so ein Jemand böse Absichten gehabt hätte, ist es doch nicht ganz so einfach wie auf dem Land, eine Frau in eine einsame Gegend zu verschleppen, um ihr etwas anzutun. Glaube ich jedenfalls.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 15:10
@Theheist

Es geht ja nicht darum, dass man an jeder Ecke von fürsorglichen Menschen angesprochen wird, die sich Gedanken machen, ob man auch sicher nach Hause kommt :D Aber der Gedanke einfach, dass es gefährlich sein könnte (war auch nur ein Beispiel, man könnte sich vieles in dem Moment denken), kommt sicher hin und wieder bei jemandem mal auf. Also ich denke mir das manchmal schon, wenn ich Mädels nachts alleine irgendwo sehe. Deswegen quatsch ich die nicht an, aber der Gedanke kommt halt auf. Es muss aber ja, wie gesagt, auch nicht sowas sein. Kann ja auch was primitives sein wie "Was ne heiße Schnecke da drüben" :D Nur dass sie dann eben irgendwem im Gedächtnis geblieben wäre, der sich irgendwas gedacht hätte - was auch immer.
Ich weiß schon, die Gesellschaft ist insgesamt nicht sonderlich fürsorglich. Ich hab schon öfter Mädels in Clubs angesprochen, die betrunken alleine im Eck rumhingen und denen es scheinbar schlecht ging, ob ich ihnen helfen könne. Der Rest hat mal wieder weggeschaut. Trotzdem haben sich die Leute drumherum sicherlich irgendwas gedacht dazu.

Natürlich gilt sie als mündige Erwachsene und durfte dort auch unterwegs sein, aber sie war ein junges, offenbar hübsches Mädchen und ihr Outfit war sicherlich auch ein wenig auffällig. Deswegen gehe ich einfach davon aus, wenn sie wirklich länger auf der Straße unterwegs gewesen wäre, sich auch irgendwelche Zeugen gefunden hätten. Sie kann demnach einfach nicht besonders lange unterwegs gewesen sein. Wie gesagt, 15-20 Minuten möglicherweise, aber nicht eine ganze Stunde oder länger um beispielsweise nach Hause zu laufen, wie ja schon vermutet wurde. Die Wahrscheinlichkeit wird halt einfach immer geringer, dass sie dann nicht gesehen wurde. Auch wenn man es nicht gänzlich ausschließen kann, aber man kann auch nicht einfach davon ausgehen, dass sie halt niemand gesehen haben wird.


@Noella

Unter der Woche nachts um 3 kann man aber in München lange suchen, bis man irgendwas findet das noch offen hat. Wo sollte sie hingewollt haben? Einen Bekannten hätte man zunächst angerufen bevor man um die Uhrzeit vorbei schneit.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 15:11
@Ivy1986
Gibt es in München eine allgemeine Sperrstunde?
Dann ist meine schöne Theorie wohl leider Murks.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 15:11
@Ivy1986
Gibt es in München eine allgemeine Sperrstunde?
Dann ist meine schöne Theorie wohl leider Murks.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 15:13
@Noella
Ob die offiziell ist, weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass selbst in Schwabing die Kneipen um 1 in aller Regel dicht machen unter der Woche. Also irgendwelche versteckten Eckkneipen werden dann auch nicht unbedingt länger offen haben.
So spießig wie Bayern ist, kann ich mir auch durchaus vorstellen, dass das vorgeschrieben ist :D
Und selbst heutzutage findet man zum Beispiel montags vielleicht 3 oder maximal 4 Discotheken, die regelmäßig offen haben. Ich denke, 1995 wird da keine Partyhochburg hier gewesen sein.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 15:37
Ivy1986 schrieb:Auch wenn man es nicht gänzlich ausschließen kann, aber man kann auch nicht einfach davon ausgehen, dass sie halt niemand gesehen haben wird.
das tue ich auch gar nicht - ich hatte gehofft, dass ich mit den letzten postings verdeutlicht hätte, was ich bzgl. zeugensuche denke. :|

@Ivy1986
@Noella
notiz am rande: kristin h. verschwand 1992 an einem mittwoch - da wollte sie angeblich um 1:30 uhr noch in ein anderes lokal (schumann's) zum weiterfeiern - also ist es anscheinend möglich, auch wochentags nachts in münchen noch geöffnete lokale zu finden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 15:49
@Theheist
@Ivy1986
@Noella

Natürlich gibt es Bars die länger offen haben. Auch in Bayern. So spießig ist es nun auch wieder nicht. ;)

Eidt:
Nicht umsonst gibt es Nachtlinien, Nightliner, die noch um 4 Uhr fahren.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 15:51
@Theheist

Okay, dann scheint das zumindest keine offizielle Regelung zu sein, dass alles um 1 dicht machen MUSS. Es ist nur bei den meisten Lokalen der Fall, wurde auch schon in Schwabing um 1 "raus geworfen", weil man da einfach geschlossen hat. Obwohl nicht mal wenig los war.

Ich hab jetzt mal geguckt, das Schumann's hat wohl (zumindest heutzutage) bis 3 Uhr geöffnet. Eine Ladenschlusszeit von 3 Uhr hätte sich für Sonja um 2.30 Uhr aber auch nicht mehr gelohnt. Es müsste also was sein, das unter der Woche länger als 3 Uhr offen hat. Und da wird's dann aber wirklich schwer :D

@Carietta
Ach ja? Ich langweile mich seit 30 Jahren hier durch München. Viel gibt's hier leider einfach nicht :D Vereinzelte Bars oder Lokale mag sein, aber der Bär tanzt hier definitiv nicht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 15:53
§ 8 Allgemeine Sperrzeit
(1) Die Sperrzeit für Schank- und Speisewirtschaften sowie für öffentliche Vergnü-
gungsstätten beginnt um 5 Uhr und endet um 6 Uhr.
(2) In der Nacht zum 1. Januar ist die Sperrzeit aufgehoben.
quelle ist die bayrische gaststättenverordnung von 1986.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 15:59
@Theheist

Zwischen 5 und 6 Uhr ist auch die sogenannte "Putzstunde". Irgendwann muss ja in den Lokalitäten auch mal saubergemacht werden.

http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Putzstunde-ab-fuenf-Uhr-statt-Sperrzeit-id2747136.html


@Ivy1986
Vielleicht bist du in den falschen Ecken unterwegs. München ist groß. ;)


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 16:08
@Carietta
Ich kenn mich zumindest im Clubleben sehr gut aus. Bei Bars nicht so sehr. Da kann es schon sein, dass da noch das ein oder andere länger offen hat :D
Es müsste ja eine bestimmte Bar/Kneipe oder was auch immer gewesen sein, die Sonja aufsuchen hätte wollen. Einfach so planlos rennt man ja nicht rum auf gut Glück, noch etwas zu finden. Und sie müsste damit gerechnet haben, jemanden dort zu treffen. Denn alleine zieht man eigentlich auch nicht einfach so los, um mit ein paar Euros bzw. DM in der Tasche noch einen drauf zu machen.
Wenn man jetzt wüsste, welche Lokalitäten bei Sonja und ihren Freunden beliebt waren, könnte man ja evtl. nachprüfen, ob diese zu der Zeit noch offen waren (sofern da noch Informationen vorliegen). Ich kann mir vorstellen, dass die Polizei das damals überprüft hat, zumindest wenn Vermutungen in die Richtung aufkamen, dass sie möglicherweise noch in Richtung Bar XY gegangen sein könnte.
Montag ist im Allgemeinen bei einigen Lokalitäten Ruhetag. Insbesondere was Discotheken angeht. Also die Möglichkeiten sind hier auf jeden Fall beschränkt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 16:17
Der Pulvertrum, das Tilt, Backstage, die Hexe in Gröbenzell (die kommt ja wohl nicht in Frage). Aber hat hier nicht mal jemand schon geschrieben, dass diese Lokale am Montag geschlossen hatten bzw. um 1.00 Uhr schlossen? Oder ging es da nur um das Tilt? Aber Personal, das noch aufräumen würde, wäre vielleicht noch anzutreffen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 16:17
Doppelpost


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 16:22
Wegen dem Tilt hab ich vorhin mal gegoogelt, da hatte jemand hier geschrieben, dass das montags geschlossen hat. War irgendwie ein Auszug aus einer offiziellen Seite oder sah zumindest so aus.
Die Öffnungszeiten vom Backstage von damals kenn ich nicht, aber da ist heutzutage zumindest montags in der Regel nix wenn kein Feiertag am nächsten Tag oder ein Konzert ist.
Pulverturm hat montags offenbar auch nicht geöffnet gehabt, wie die Homepage vermuten lässt, aber die ist wohl auch zuletzt von 2006 und wie die Öffnungszeiten 10 Jahre zuvor aussahen, kann man jetzt so nicht sagen.

Generell lässt sich trotzdem festhalten, dass montags nicht wahnsinnig viel los ist hier. Um 3 Uhr nachts hat in der Regel höchstens noch die eine oder andere Bar/Kneipe geöffnet.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 16:23
In München hatte zu dieser Zeit in diesen Jahren nur ganz wenige ausgewählte Lokalitäten offen.
Das wurde schon im "ungeklärte Morde" Bericht über Kristin Harder gesagt und ich kann das aus eigener Erfahrung damals nur bestätigen.
Im Allgemeinen war da alles ab 1:00 zu in München.
Ich glaube nicht, das Sonja nachdem sie am Stiglmaier zurückgeblieben ist mit ihren 1,20DM noch irgendwo eingekehrt ist um die Zeit bis zur ersten U Bahn zu überbrücken.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 16:32
@Ivy1986 Kommentar von 14:31. Uhr
zeigt ziemlich gut was realistisch denkbar ist.
Nun ja wenn Sonja ein Todestaxi aus versehen bestiegen hätte wäre das kein Unspektakulärer
Verlauf denn dann denke ich doch an einen Zusammenhang mit den Fällen K. Harder und
B.Trabhard.

So wie uns durch die Medien Sonjas Fall gezeigt wurde wird dem Zuschauer vor gemacht
das Sonja zunächst noch mit Markbert zusammen ab dem Pinkel Gebüsch einen Schatten hatte
der natürlich zuschlug kurz nachdem Markbert fort war und Sonja einen Moment allein
am SMP.

Die Frage ist ob da eine Absicht hinter steckt einem das so zu servieren , hier zumindest
im Forum kommen die letzten Begleiter größtenteils so oder so gut weg .


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 16:36
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:So wie uns durch die Medien Sonjas Fall gezeigt wurde wird dem Zuschauer vor gemacht
das Sonja zunächst noch mit Markbert zusammen ab dem Pinkel Gebüsch einen Schatten hatte
der natürlich zuschlug kurz nachdem Markbert fort war und Sonja einen Moment allein
am SMP.
Wer denkt an so etwas? Ich nicht. Es wurde gesagt, dass sie sich beobachtet fühlte, nicht verfolgt. Aus diesem Beobachten wurde nur im Laufe der Jahre ein Verfolgen. Ich denke mal, dass sich jede Frau beobachtet fühlen würde, wenn sie entblößt in einem Park sitzt und pinkelt.
Cosmo69 schrieb:Die Frage ist ob da eine Absicht hinter steckt einem das so zu servieren , hier zumindest
im Forum kommen die letzten Begleiter größtenteils so oder so gut weg .
Warum wohl? Doch weil die Polizei den letzten Begleiter ausschließt. Genauso wie er Silvia ausschließt. Wir müssen das so wohl akzeptieren.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 16:37
Die Polizei schließt ja die Serienmörder-Theorie aus. Warum genau, weiß ich nicht, ich finde die Fälle schon irgendwie ähnlich. Aber die werden schon wissen, warum. Nur weil Frauen in der Nacht beim oder nach dem Feiern bzw. überhaupt in München verschwinden, muss das natürlich auch nicht zwingend zusammenhängen.

Ich glaube auch nicht, dass da jemand im Gebüsch saß, der Sonja dann verfolgt hat. Derjenige konnte ja nicht wissen, dass jemand vorbei kommt und müsste demnach einfach auf gut Glück so lange im Gebüsch gesessen haben, bis jemand vorbei kommt, der sein Interesse weckt. Wenn dann könnte es bloß ein Zufall gewesen sein und der Täter seine Tat in dem Moment beschlossen haben, als er Sonja dort sah. Ist aber auch etwas eigenartig. Meiner Meinung nach hatte Sonja einfach ein ungutes Gefühl, das wohl jeder haben würde, wenn er nachts irgendwo in ein Gebüsch geht. Vor allem als Frau.

Ich sehe keine Veranlassung, Markbert zu verdächtigen, da ich soweit auf die Polizei vertraue, dass sie einen Jugendlichen im Laufe der Jahre schon derart auseinander genommen hätten, dass er seine Version nicht dauerhaft glaubwürdig aufrecht erhalten kann.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 16:39
@Ivy1986
Die Polizei schließt einen Serienmörder wohl aus,weil sie bei Kristin der Meinung waren, dass ihr letzter Begleiter auch ihr Mörder war. Dieser hatte jedoch für die Zeit von Sonja`s Verschwinden ein Alibi. Bei Bettina Trabhardt gingen sie - warum auch immer - von einem Suizid aus.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2016 um 16:43
@Robin76
Danke für die Infos. Ja, dass sie bei Kristin H. vom letzten Begleiter ausgehen, hab ich auch gelesen. Komisch aber, dass man ihm so rein gar nichts nachweisen kann, wenn man schon weiß (also meint zu wissen), dass er es war. Aber da kenn ich die Details nicht. Wenn er es war, dann kann er es in Sonjas Fall mit Alibi natürlich nicht gewesen sein.

Müssen wir wohl so hinnehmen, dass die Polizei da schon weiß, was sie tut und dass es eben kein Serienmörder sein kann.


melden
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden