weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord in Wolfsburg

hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:19
Und wenn der Täter schon drin, eben weil er einen Schlüssel hatte und wusste, dass Frau B. spätestens zur Möbellieferung zu Hause wäre?


melden
Anzeige
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:23
@hubertzle

Angenommen der Täter wäre schon drin gewesen, dann könnte es unter Umständen passieren, dass Frau Bittner zeitgleich mit der Möbelfirma zu Hause eingetroffen wäre. Er hätte dann abwarten müssen, bis die Möbel an Ort und Stelle aufgestellt gewesen wären und die Lieferanten das Haus wieder verlassen hätten. Die Gefahr entdeckt zu werden, wäre doch zu groß gewesen, oder?


melden

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:26
@bärlapp
es stellt sich ja auch die Frage, ob er das von der Möbellieferung überhaupt wusste. Vielleicht hat er diesbezüglich einfach nur "Glück" gehabt.


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:26
@bärlapp
Ja sicher, aber es ist so gewesen: sie kommt nach Hause, hat ihren Einkauf reingebracht, schneidet Brot, hat also ein Messer in der Hand und wird dabei erschossen. Ich finde dieses Brotschneiden heikler für den Täter als das dann noch die Möbellieferanten klingeln.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:31
Der Täter musste ja auch wieder raus aus dem Haus. Wie würde er am wenigsten auffallen? In Alltagsklamotten, als Handwerker, als Schornsteinfeger?


melden

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:33
@bärlapp
Die Terassentür stand ja offen nach der Tat. Mal gesponnen......dann ist er wohl hinten raus......vielleicht Sportklamotten und als Läufer getarnt, ich denke aber in ganz normalen Alltagsklamotten.


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:36
Die Tat wirkt auf mich eilig. Frau B. hatte sich den ganzen Tag freigenommen, es wäre für einen gutinformierten Täter nicht dringend notwendig gewesen, zwischen Einkauf und Möbellieferung zuzuschlagen und dann auch noch, wenn sie ein Messer in der Hand hat, mit dem sie sich wehren kann, falls sie den sich ranschleichenden Täter hört und sich plötzlich umdreht.

Diese Eile des Täters lässt für mich nur eine Erklärung zu, der Täter brauchte ein Alibi, heisst, der war eigentlich zur Tatzeit woanders und ist dann nach der tat da auch wieder hin, mein Eindruck.


melden

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:38
Hallo,
ich bin neu hier.
Habe mich wegen dieses Falles hier angemeldet, weil er mich doch sehr bewegt.
Ich finde, dass man sich auch mal mehr mit den Kleinigkeiten des Falles befassen sollte.

Fakt ist, dass es familiäre Probleme gab. Unabhängig von der Art der Probleme ist es doch im Filmfall ersichtlich, dass es innerhalb der Familie trotzdem irgendwie harmonisch ablief (Aida - Kreuzfahrt, Geburtstag mit relativ teurem Geschenk für die Tochter, Kauf einer Einrichtung für das Gästezimmer, Verabredung zum gemeinsamen Abendessen).

Hier werfen sich für mich einige Fragen auf:

Wer hatte jeweils die Ideen für die Anschaffungen? Auto ist klar, war der Mann. Seine Frau hat sich ja aufgeregt...
Wer hatte Interesse an einer Gästezimmereinrichtung und warum?
Wer hat den E-Mailverkehr bei der Verabredung zum Essen begonnen?

Im Filmfall von XY ruft der Mann bei seiner Frau zu Hause an um sich über die Lieferung der Möbel zu erkundigen. Er spricht auf den Anrufbeantworter und meldet sich an, vor Arbeitsbeendigung aus Neugier kurz vorbeizuschauen... Ist so etwas möglich bei VW?
Einfach das Werksgelände zu verlassen und keinen Versicherungsschutz zu haben? Ich glaube nicht...

Gab es des Öfteren E- Mailverkehr zwischen den Beiden?
Gingen beide des Öfteren Essen, wenn ja, wo?

Für mich ist der Mann dringend tatverdächtig, sollte er hier nicht seinen Gewohnheiten entsprechend gehandelt haben.
Bedeutet, wenn er das Werksgelände nicht schon des Öfteren vor Arbeitsbeendigung verlassen hat, macht ihn das verdächtig. Er war nicht stutzig, seine Frau nicht zu erreichen, obohl er wußte das Sie ja eigentlich die Möbel in Empfang nehmen muß...
Hat er versucht, seine Frau auf dem Handy zu erreichen???
Oder wollte er mit seinem Anruf zu Hause einfach nur sichergehen, dass sein "Auftrag" durchgeführt wurde?
Es wäre schön, wenn Ihr auf meine Fragen eingehen könntet


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:39
@hubertzle
Dann kann er aber nicht weit vom Tatort entfernt gewesen sein, sonst wäre sein Fehlen bemerkt worden.


melden

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:41
Der Wagen der dort gesehen wurde mit dem SAW Nummernschild wurde ja bis kurz vor der tat dort ein paar mal gesehen und dannach wohl nicht mehr.
Zum anderen meldet sich kein Fahrer der dort unterwegs war.
Ich nehm mal an das die Täter mit diesem Wagen gekommen sind.
Es währ mal interessant zu wissen zu welchen Zeiten dieses Auto vorher dort gesichtet wurde.
Die Kinder gehen zur Schule und Ihr Mann ist von Mo - Fr berufstätig.
Sie soll ja eine 4 Tagewoche gehabt haben ... also sollte dieser Wagen immer nur an Ihren freien Tagen dort gesichtet worden sein hatte der täter diese Info.


melden
Lara1973
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:41
@hubertzle
Genau.... Und dann noch das offenkundige Hinterlassen der Botschaft des Ehemannes - er käme Mittags zum Möbelschauen Heim!? War das ein spontaner Einfall oder kündigt man das nicht schon am Vortag an? Nomrerweise fragt MANN doch erstmal ob die Möbel überhaupt zeitig geliefert worden sind?! Vielleicht war es ja üblich, dass der Mann Mittags Heim kam, ansonsten finde ich es arg merkwürdig!!!!


melden
Lara1973
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:44
@leonpe
Ich habe da den gleichen Gedankengang wie du! Der Tagesablauf erscheint mir so rekonstruiert - Alibi, vorbeischauen nach Tatablauf, Kinder sicher in der Schule... und vorher noch das Bild der heilen Ehe basteln??? obwohl der Ehemann schon einräumen muss, dass es große Differenzen gab!? Mich würde auch interessieren, wie der Mailverkehr wirklich aussah... ging alles vom Ehemann aus?


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:45
@bärlapp
es geht mir nur um die Analyse: und was ich oben geschrieben habe, macht mich halt stutzig. Wenn ich Profi-kil. wäre, hätte ich abgewartet bis das Brotscheiden zu Ende ist zur Sicherung meiner eigenen Gesundheit , soviel Zeit muss sein, als Profi? Also warum setzt sich der Täter diesem Risiko aus? Weil es keines oder kleines für ihn darstellt und er unter Zeitdruck ist. Warum ist es nur ein kleines Risiko für ihn: weil er Frau B. kennt.


melden
Lara1973
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:47
@hubertzle
Man weiß doch gar nicht, was Frau Bittner kurz vor ihrer Ermordung gemacht hat? Vielleicht war sie grade fertig mir brotschneiden und wollte einen Happen essen?


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:47
@Lara1973
Ich möchte mich, was den Täter anbetrifft, nicht festlegen, ich schreibe nur auf, was mir nachvollziehbar (sog. gesunder Menschenverstand) erscheint und wo es hakt.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:48
@hubertzle
Ich glaube, dass ein Profikiller vor einem Brotmesser keine Angst zu haben brauchte. So schnell hätte sie sich gar nicht umdrehen und zustechen können, wie er abgedrückt hatte.


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:49
@Lara1973
In XY wird extra betont, dass ab dem Punkt, wo der schemenhafte Täter die Küche ansteuert ALLES von PROFILER so ermittelt wurde, also WÄHREND des Brotschneidens mit Messer noch in der Hand. Wird betont, ist also wichtig und dann erstmal ein FAKT.


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 09:52
@bärlapp
Sicher ist eine Schusswaffe einem Messer überlegen, keine Frage. Bleibt bei einem Profi aber immer noch das von ihm gewählte Zeitfenster für die Tat. Wirkt auf mich eilig.


melden
MarcoW.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 10:13
Schließt ihr aus dass der fall was mit dem aida schiff zu zun hatte? Irgendwie könnte ich mir das schon vorstellen dass mann da einen kontakt (seitens des mannes zu einem möglichen killer) aufbaut aber sicher bin ich mir auch nicht. Was meint ihr dazu?


melden
Anzeige

Mord in Wolfsburg

11.02.2014 um 10:14
@Shire & Bärlapp
Ein ins Haus huschen während sie das Auto entlädt halte ich für relativ unwahrscheinlich. Das Auto stand quasi neben der Haustür, die einzig sichere Versteckmöglichkeit wäre der Garten gewesen, von dem aus der Täter aber 1. die Ankunft schwerlich bemerkt hätte und 2. hätte einmal ums Haus herum laufen müssen (an der Straße entlang) und direkt auf das Auto zu gekommen wäre.


melden
168 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden