weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

1.065 Beiträge, Schlüsselwörter: Erschlagen, Südtirol, Streetparade, Ulrike Reistenhofer, Ehrenburg, Fiattipo

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

20.04.2017 um 11:33
osttimor schrieb:@Eichhörnchen

vl ausgebleicht, so dass man von einen höheren alter ausgehen kann?!?
Meine Haare bleichen von der Sonne aus, oder durch Wasserstoff Peroxide ;-)
Mein erstes graues Haar habe ich aber im Alter von 33 bekommen. Also nicht mehr ganz "jung". Graue Haare haben aber auch durch färben immer eine andere Struktur als natürlich pigmentierte. 

1998 wurde Ulrike ermordet, wenn der Täter damal auch Mitte 30 gewesen wäre, dann wäre er jetzt Mitte 50! Wo wir vom Alter her wieder beim Tatverdächtigen von Lucile und Carolin sein könnten. 

Dieses von mir geschätzte "Alter" könnte ich auch mit dem Haiku zusammen passen, was ich für einen Jungen Täter mit Bezug zur Raverscene eher ausschließe. 


melden
Anzeige

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

05.06.2017 um 22:17
"Südtirol Online" hat über die Festnahme des rumänischen Lkw-Fahrers in den Fällen der getöteten französischen Studentin in Kufstein und der Joggerin in Endingen berichtet und am Ende des Artikels gemeldet, dass der Abgleich mit der bei Ulrike R. festgestellten DNA negativ verlaufen sei:

"Mordfall Reistenhofer: Hoffnung auf Klärung war verfrüht
Südtiroler Ermittler hatten gehofft, dass die Ermittlungen in der Causa Lucile auch eine Klärung für den seit fast 20 Jahren ungeklärten Mordfall Ulrike Reistenhofer bringen könnten. Doch diese Hoffnung ist Anfang April geplatzt. Laut dem Nordtiroler Landeskriminalamt habe der Abgleich zwischen der auf den Kleidern der 19-jährigen Grazer Studentin gefundenen DNA-Spur des Täters mit dem DNA, das bei der französischen Studentin Lucile sichergestellt worden war, keinen Treffer geliefert. Ulrike Reistenhofer war am 10. August 1998 am Ufer der Rienz bei Ehrenburg erschlagen aufgefunden worden war."

Quelle: stol.it, Artikel vom 3.6.17
https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Chronik/3-Jahre-nach-Mord-in-Kufstein-Rumaene-40-festgenommen


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

06.06.2017 um 14:19
@Corydalis

Danke für die Info. Wobei ich mich immer frage, weshalb man so sicher weiß, dass die gesicherte DNA vom Täter stammt.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

06.06.2017 um 19:35
@nephilimfield

Ja, ich hoffe auch, dass sie da sicher sind. Und nicht nur ein Haar von irgendjemandem vom Zugsitz, welches sich in ihrer Kleidung verfangen hat.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

06.06.2017 um 21:02
@nephilimfield
@AnnaKomnene

Zu der DNA-Spur gab es vor gut drei Jahren hier im Thread schon ausführliche Diskussionen mit etlichen Links und Zitaten zu/aus Zeitungsberichten. Siehe die Beiträge ab ca. 01.05.2014. Die eingestellten Zeitungsberichte (und ich habe damals auch die italienischen Google-News ausführlich abgegrast) sind leider nicht sehr ergiebig und zudem auch uneinheitlich. Aus den Zeitungsberichten konnte man einerseits entnehmen, dass die Polizei sich anscheinend sehr sicher war, Täter-DNA gefunden zu haben. Trotzdem war in einigen Berichten zu lesen, es sei DNA auf der Kleidung gefunden worden, die auch von einer harmlosen Begegnung stammen könnte. Natürlich steht in den Zeitungsmeldungen nur ein Bruchteil der Infos, die die Polizei hat, aber jedenfalls wirkte das ganze irgendwie wenig nachvollziehbar.  

Meiner Erinnerung nach wurde aber auch noch berichtet, fremde DNA (Hautfetzelchen) sei unter den Fingernägeln von UR gefunden worden. Da liegt dann schon die Vermutung nahe, sie habe den Täter gekratzt.

Aber auch noch so eindeutig zuzuordnende DNA nützt halt leider nichts, wenn es keine Übereinstimmung mit einem Verdächtigem oder mit einer anderweitig aufgefallenen Person gibt. Wobei die Festnahme des rumänischen Lkw-Fahrers auch ohne Übereinstimmung trotzdem irgendwie zeigt, dass es immer wieder überraschende Wendungen geben kann. Ich hoffe sehr, dass die Tat nicht ungesühnt bleibt.


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

09.06.2017 um 22:44
DNA auf der Kleidung (egal wo) könnte übers Wochenende auch auf ganz harmlose Art entstanden sein, da kann man mEn nicht auf den Täter schliessen. Unter den Fingernägeln wär zwar schon verdächtig, aber ein zwingender Beweis ist da mMn auch nicht so einfach. Theoretisch könnte Ulrike auch den Zugführer oder einen Streetparadebesucher gekratzt haben, oder übersehe ich da was? Kenne mich mit DNA nicht aus).

Man müsste mEn nachweisen können, dass die DNA am Tatort übertragen wurde... also evtl. im ausgerissenen Haarbüschel oder in Ulrikes Blut? Da sollen ja auch noch ein paar Gegenstände am Tatort gefunden worden sein, die auf einen Aufenthalt des Spurenlegers hindeuten könnten.

Der negative DNA Abgleich mit dem Täter aus Endingen/Kufstein macht die Sache nicht einfacher, eigentlich hatte ich schon gehofft dass er es war.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

10.06.2017 um 15:15
Walkarin schrieb:Blau blüht - und gelb die Königskerze - die Wegwarte und rot der Mohn - mit einem Bachstein der Rienz erschlagen - an dieser Straße mit dem römischen Meilenstein liegt das Mädchen seit einem Jahr.
Ich möchte noch einmal auf das Gedicht zurück kommen, weil es mir einfach keine Ruhe lässt.
Der Schreiber war also mindestens 8 Mal an diesem Ort.
Und er hat sich wohl auch länger dort aufgehalten und die Natur auf sich wirken lassen.
Ich glaube nicht dass das Gedicht vor Ort geschrieben wurde. Vielmehr wurde es wohl zu Hause überarbeitet-sonst würde es nämlich lauten: Blau blüht die Wegwarte, gelb die Königskerze und rot der Mohn (und würde sich nicht so schön anhören).
Hier ist auf jeden Fall ein "Deutsch-Muttersprachler" am Werk gewesen. Ein Mensch der sich auch mit der Flora sehr gut auskennt. Einer der einen Garten hat? Weil genau diese Pflanzen, die an Wegrändern stehen, nicht in Gärtnereien zu kaufen sind.
-Mit einem Bachstein der Rienz erschlagen-
Die Rienz ist also ein Bach. Für mich als völliger Ortsfremder nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Aber es heißt" Bachstein" nicht Flußstein und auch nicht Uferstein. So als wüsste der Schreiber, dass der Stein aus dem Wasser geholt wurde um die arme Ulrike damit zu erschlagen.
Auch schreibt derjenige" das Mädchen". Für den Schreiber ist Ulrike ein Mädchen. Entweder wird hier versächlicht oder der Schreiber ist älter.
Nun kommt auch noch hinzu, dass sie für ihn seit einem Jahr dort liegt. Er weiß sicher, dass sie weggebracht und beerdigt wurde. Aber für ihn in seinen Gedanken liegt sie noch immer genau da.
-An dieser Straße mit dem römischen Meilenstein-
Der Stein ist ihm bekannt.(Diente vielleicht sogar als Orientierungshilfe) und scheint ihm irgendwie wichtig zu sein? Kommt man auf dem Weg zum Tatort an diesem Meilenstein zwangsläufig vorbei? Oder stellt man da ungesehen das Auto ab und geht den Rest zu Fuß?
Und wieso schreibt man wohlgewählte Zeilen an solch einem Ort, laminiert sie zu Hause und fährt wieder hin um sie dort für jeden sichtbar hinzuhängen?
Und das völlig ohne jeden Bezug zum Opfer oder der Örtlichkeit.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

10.06.2017 um 15:29
AnnaKomnene schrieb:@nephilimfield

Ja, ich hoffe auch, dass sie da sicher sind. Und nicht nur ein Haar von irgendjemandem vom Zugsitz, welches sich in ihrer Kleidung verfangen hat.
ich denke nicht, dass für die ermittler ein haar auf der kleidung so aussagekräftig ist wie ein haar auf dem nackten körper. da wirds abstufungen geben.
ich erinnere an den fall der getöteten studentin an der dreisam in freiburg, dort war es ein haar im gestrüpp!

ermittelt sollte jedes haar werden. wenn es nur ein haarschaft ist, kann es hochgerechnet und in die datenbank eingelesen werden.
wenn es ein haar mit haarfolikel ist, kann es direkt zum abgleich verwendet werden.
angenommen, sie finden 5 verschiedene haare, analysieren alle 5 lesen sie in die datenbank ein ((EMPOP, Institut für Gerichtliche Medizin, Universität Innsbruck, Österreich) und schauen obs treffer gibt.

es soll ja aktuell ein abgleich mit der TV DNA des carolin/ lucile falles geben.

tote an sträßenrändern oder in der nähe scheinen viele menschen zu animieren, es werden dann marterl aufgestellt und devotionalien abgelegt und das auch von wildfremden menschen.
dazu gibts sogar wissenschaftliche abhandlungen und erhebungen.
hab sogar schon eine doku dazu gesehendies scheint hier auch zu sein.
ich seh da keinen weiteren hintergrund.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

10.06.2017 um 15:57
Eichhörnchen schrieb:1998 wurde Ulrike ermordet, wenn der Täter damal auch Mitte 30 gewesen wäre, dann wäre er jetzt Mitte 50! Wo wir vom Alter her wieder beim Tatverdächtigen von Lucile und Carolin sein könnten.
der TV ist 40 jahre alt


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

10.06.2017 um 16:35
mich wundert, dass der DNA abgleich schon im april erfolgen sollte, dann müssten ja längst die ergebnisse vorliegen.
macht mich etwas stutzig und bringt mich ins grübeln.
es wär ja ein leichtes gewesen mittzuteilen, wie auch in den anderen fällen, dass es die DNA des TV in den fällen von kufstein und endingen war, denn seine vollwertige (zellkern) DNA haben sie ja jetzt und könnte mit der DNA aus dem ulrike- fall egal ob mDNA oder zellkernDNA abgeglichen werden.

vielleicht ist die stille trügerisch!?

sollte demnächst noch eine festnahme vermeldet werden?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

10.06.2017 um 23:13
@DeFacto
Siehe mein Post mit Link vom 05.06. - der rumänische Lkw-Fahrer wurde durch den DNA-Abgleich als Täter ausgeschlossen. Südtirol online waren anscheinend die einzigen, die es gemeldet haben (habe zumindest keine anderen Meldungen gefunden).


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

11.06.2017 um 00:04
Corydalis schrieb:@DeFacto
Siehe mein Post mit Link vom 05.06. - der rumänische Lkw-Fahrer wurde durch den DNA-Abgleich als Täter ausgeschlossen. Südtirol online waren anscheinend die einzigen, die es gemeldet haben (habe zumindest keine anderen Meldungen gefunden).
das war auch mein stand, bevor ich gestern ein kurzes video sah, in dem ein journalist einer zeitung davon sprach, dass die DNA aus tirol mit der des verhafteten TV ganz aktuell abgeglichen wird.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

11.06.2017 um 11:37
@Eichhörnchen
Mit dem Alter könnte es schon hinkommen
Damals ist ein ca 20 jähriger Mann im Zug gesessen den man bis heute nicht ausforschen konnte
dieser Mann wäre heute 40 Jahre alt

Die DNA Spur  sollte man nicht überbewerten ( es kommt natürlich darauf an wo man die fremde DNA am Opfer gefunden )
man sollte nicht vergessen Ulrike war auf einer Streetparade und da ist es ziemlich rund gegangen

Bis heute ist es ein Rätsel wie sie nach Südtirol gekommen ist
Niemand kann sich erinnern diese junge Frau in einem Zug  nach Südtirol oder auf einem Südtiroler Bahnhof gesehen zu haben
Ulrike wird gegen 17 Uhr 20 von mehreren  Zeugen am Bahnhof Innsbruck gesehen und hebt um 17 Uhr 24 Geld bei einem Bankomat ab
und taucht dann plötzlich um ca 22 Uhr alleine in Ehrenburg in Südtirol auf (kauft Kekse in einem Lokal) obwohl sie unbedingt noch am gleichen Tag nach Graz nach Hause wollte


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

11.06.2017 um 14:05
Skorpioblick schrieb:Die DNA Spur sollte man nicht überbewerten ( es kommt natürlich darauf an wo man die fremde DNA am Opfer gefunden )
man sollte nicht vergessen Ulrike war auf einer Streetparade und da ist es ziemlich rund gegangen
die DNAspur ist wohl eine der wenigen konkreten spuren die man hat und wohl das einzige, womit man an den täter üverhaupt näher kommen kann und beweisen könnte, dass eine person, die eigentlich nchts mit ulrike zu tun hat, abstreitet sie zu kennen, oder getroffen zu haben.
ich verstehe aber was du sagen möchtest.
Skorpioblick schrieb:Bis heute ist es ein Rätsel wie sie nach Südtirol gekommen ist
Niemand kann sich erinnern diese junge Frau in einem Zug nach Südtirol oder auf einem Südtiroler Bahnhof gesehen zu haben
Ulrike wird gegen 17 Uhr 20 von mehreren Zeugen am Bahnhof Innsbruck gesehen und hebt um 17 Uhr 24 Geld bei einem Bankomat ab
und taucht dann plötzlich um ca 22 Uhr alleine in Ehrenburg in Südtirol auf (kauft Kekse in einem Lokal) obwohl sie unbedingt noch am gleichen Tag nach Graz nach Hause wollte
die zwei alternativen geben die ermittler ja vor: falscher zu und mitfahrgelegenheit

sie könnte eine mitfahrgelegenheit gefunden haben, die vielleicht vorgab noch etwas in ehrenburg zu tun zu haben und sie dann wieder mit nach graz nimmt?

mit dem zu frag ich mich, sie ist ja eine auffällige person gewesen, wäre das niemand aufgefallen? wie kam sie in das kaff ehrenburg? da hätte sie sich aber ganz schön verfranzt um dort zufällig mit öffentlichen verkehrsmitteln zu landen.

wobei in beiden fällen fast 5 stunden schon eine hausnummer ist, um erklären zu müssen, was dazwischen war.

im bahnhof in innsbruck könnte sie sich gesagt haben, dass das sowieso nichts mehr wird mit ihrer verabredung, es aber nicht so konkret empfunden hat, dass sie das jetzt absagen muss?
xy- geht darauf auch nicht wirklich ein.

ein zeichen, dass das so freiwillig gewesen sein kann ist, dass sie scheinbar seelenruhig kekse kaufte und keine weiteren anstalten machte, etwas in erfahrung zu bringen.
es sieht aus, als ob sie wüsste was sie tat, sonst hätte sie doch in der gaststätte nachgefragt und um hilfe gebeten.

dass sich der zeuge aus dem zug nicht meldete kann viele gründe haben und grundsätzlich muss das nichts bedeuten.


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

26.06.2017 um 04:22
@Eichhörnchen
Eichhörnchen schrieb:Dieses von mir geschätzte "Alter" könnte ich auch mit dem Haiku zusammen passen, was ich für einen Jungen Täter mit Bezug zur Raverscene eher ausschließe.
Die Raverscene bestand nicht nur aus jungen Leuten, da gab es auch einige ältere im Bereich 30 - 50 Jahre.


@Hexenmond

Im Anschluß an die Streetparade 1998 fand in Zürich ein größeres Open-Air Festival statt, dort gab es einen Flyer der auf eine Party in der Gegend des Tatorts hinwies. In der Wegbeschreibung zur Party tauchte ein Meilenstein auf, daher vermute ich auch dass der Meilenstein als Orientierungshilfe diente. Bin mir zwar nicht sicher ob Ulrike dieses Festival besucht hat aber es spricht mMn einiges dafür.
Im direkten Umfeld des Tatorts gibt es soweit ich weiß keinen Meilenstein, aber gemäß dem Gedicht müsste er dann ja irgendwo entlang dieser Straße sein, wenn ich das richtig interpretiert habe.
Meiner Einschätzung nach hat der Haikuverfasser die Tat beobachtet und später versucht, sein negatives Erlebnis vor Ort zu verarbeiten. Vielleicht hatte er Ulrike im Partyumfeld kennengelernt. Irgendeinen Bezug müsste er zu Ulrike gehabt haben, das sehe ich auch so.


@DeFacto

Für einen freiwilligen Aufenthalt sprechen neben dem Kekskauf mEn auch der lange Aufenthalt am Fluss und der E-Konsum eine Std. vor ihrem Tod.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

26.06.2017 um 04:32
blaomat schrieb:Im Anschluß an die Streetparade 1998 fand in Zürich ein größeres Open-Air Festival statt, dort gab es einen Flyer der auf eine Party in der Gegend des Tatorts hinwies. In der Wegbeschreibung zur Party tauchte ein Meilenstein auf, daher vermute ich auch dass der Meilenstein als Orientierungshilfe diente. Bin mir zwar nicht sicher ob Ulrike dieses Festival besucht hat aber es spricht mMn einiges dafür.
Im direkten Umfeld des Tatorts gibt es soweit ich weiß keinen Meilenstein, aber gemäß dem Gedicht müsste er dann ja irgendwo entlang dieser Straße sein, wenn ich das richtig interpretiert habe.
Meiner Einschätzung nach hat der Haikuverfasser die Tat beobachtet und später versucht, sein negatives Erlebnis vor Ort zu verarbeiten. Vielleicht hatte er Ulrike im Partyumfeld kennengelernt. Irgendeinen Bezug müsste er zu Ulrike gehabt haben, das sehe ich auch so.


@DeFacto

Für einen freiwilligen Aufenthalt sprechen neben dem Kekskauf mEn auch der lange Aufenthalt am Fluss und der E-Konsum eine Std. vor ihrem Tod.
kannst du präzisieren wo in der nähe ds tatorts die party stattgefunden hat?

wie kommst du auf einen längeren aufenthalt am fluss (meinst du den fluss, an dem sie gefunden wurde?)?

was ist e-konsum?

ich könnte mir auch vorstellen, dass U.R. ihren begleiter eventuell loswerden und eigentlich schon wusste, dass sie nicht direkt nach graz zurück wollte.


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

26.06.2017 um 04:44
Kann ich leider nicht präzisieren aber in der Wegbeschreibung war neben dem Meilenstein noch von Franzensfeste, Ehrenburg und Bruneck die Rede. Mittlerweile bin ich mir auch ziemlich sicher, dass die Party im Pustertal im Anschluß an die Zoom lief, also evtl. von Sonntag bis Dienstag.

Längerer Aufenthalt am Fluss (Rienz) weil das Auto dort mindestens 2Std und 45min stand.

Ecstasykonsum


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

26.06.2017 um 07:39
blaomat schrieb:Im Anschluß an die Streetparade 1998 fand in Zürich ein größeres Open-Air Festival statt, dort gab es einen Flyer der auf eine Party in der Gegend des Tatorts hinwies.
Kannst du mir sage wo im Raum Zürich dieses grössere Open-Air statt fand? Ich selbst im Kanton Zürich wohnend kann mir so was fast nicht vorstellen.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

26.06.2017 um 09:34
schluesselbund schrieb: blaomat schrieb:
Im Anschluß an die Streetparade 1998 fand in Zürich ein größeres Open-Air Festival statt, dort gab es einen Flyer der auf eine Party in der Gegend des Tatorts hinwies.

Kannst du mir sage wo im Raum Zürich dieses grössere Open-Air statt fand? Ich selbst im Kanton Zürich wohnend kann mir so was fast nicht vorstellen.
Ich kann es dir leider auch nicht sagen, aber ich war an dem Tag auch auf der Streetparade! Und anschließend auf einer größeren Open-Air Veranstaltung. Dürfte aber nicht weit von der City gewesen sein, da wir nicht lange gefahren sind. Ist halt schon ziemlich lange her....


melden
Anzeige

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

26.06.2017 um 10:51
@blaomat
Der Meilenstein stand damals circa 3,5 bis 4 Kilometer weit weg vom Tatort. Von Ehrenburg Fahrtrichtung Bruneck, in der Gemeinde St. Lorenzen circa 400-500 Meter (vielleicht auch ein paar Meter mehr) vor der Einfahrt ins Gadertal. Soweit ich mich erinnern kann hat man uns damals in der Schule gesagt das der Meilenstein nur eine Nachbildung vom Original ist. Also könnte dies der Meilenstein sein der im Haiku angesprochen wird.


melden
121 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden