Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

787 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Fahrrad, Hannover ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

30.07.2020 um 13:07
@Rotmilan

Ja, es ist sicher unwahrscheinlicher. Aber da braucht man nur an Tanja Gräff denken oder an nicht gefundene Opfer von Ted Bundy oder auch Carolin G., wo man die Leiche trotz intensiver Suche erst Tage später fand, obwohl nicht weggebracht und auch nicht wirklich versteckt. Es war schlicht Zufall, dass es so lange brauchte sie zu finden. Da gab es auch Theorien, dass der Täter ganz clever und routiniert vorgegangen sein müsste. Er hatte schlicht nur Glück, dass er nicht gesehen wurde.

Sind natürlich völlig andere Fälle und ich mag es eigentlich gar nicht Kriminalfälle miteinander zu vergleichen. Denn wenn ich eines gelernt habe, dann, dass trotz etwaiger Parallelen jeder Fall seine eigenen Faktoren und Details hat und Kleinigkeiten ganz viel bedeuten können.

Wollte jetzt auch gar keine Diskussion auslösen, sondern lediglich anführen, dass ich in Inkas Fall eine Zufallstat, die unglücklicherweise niemand bewusst gesehen hat, durchaus nach wie vor für plausibel halte.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 11:49
Inka fuhr auf dem Weg zur medizinischen Hochschule durch die hier schon häufig diskutierte Kleingartenkolonie. Diese wird nun, im Zuge des Neubaus der MHH, abgerissen und anschließend bebaut. Die letzten Kleingärtner sollen die Anlage bis Ende 11/20 verlassen.

Vielleicht finden sich beim Räumen oder dem Abriss der Anlage Spuren, die mit Inkas Verschwinden in Zusammenhang stehen?

https://www.mhh.de/die-mhh/der-neubau
https://www.google.de/amp/s/m.neuepresse.de/amp/news/Hannover/Meine-Stadt/Kleingarten-Kuendigungen-noch-in-diesem-Jahr


2x zitiertmelden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 12:07
Zitat von primetimecrimeprimetimecrime schrieb:Vielleicht finden sich beim Räumen oder dem Abriss der Anlage Spuren, die mit Inkas Verschwinden in Zusammenhang stehen?
Vermutest Du, dass der Täter sich in der Kleingartenanlage Inkas sterblichen Überresten entledigt haben könnte?
Dann müsste er allerdings wohlbekannt in der Kleingartenanlage sein, denn ein Fremder, der z B etwas vergräbt bzw in einem der Kleingärten "herumgebuddelt" hätte, wäre wahrscheinlich auffällig gewesen, währenddessen es zunächst einmal nicht unbedingt verdächtig erscheinen würde, wenn einer der Kleingarteninhaber z B seine Terrasse neu zementiert o Ä.

Dann wäre Inka in diesem Szenario wohl ein Zufallsopfer gewesen, so wie @Soup es z B für plausibel hält oder hätte er es gezielt auf Inka abgesehen gehabt, was vermutet Ihr?


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 12:39
Das kann ich mir gut vorstellen, ja. Da ich in Hannover-Kleefeld aufgewachsen bin, kenne ich auch die Gegend um die MMH und natürlich die Eilenriede gut.

Wie die anderen Hannoveraner hier im Thread halte ich es für ausgeschlossen, dass jemand an einem Sommermorgen im in Frage kommenden Teil der Eilenriede entführt wird. Da muss man eher aufpassen beim Abbiegen in den nächsten Weg nicht von anderen Radlern über den Haufen gefahren zu werden. Wenn Inka tatsächlich auf dem Weg zur Arbeit verschwunden ist, sehe ich die engen Wege durch die Kleingartenkolonie als einzige Möglichkeit sie abzupassen. Ob nun indem man sie in eine Parzelle gebracht, oder vielleicht auch in einen Transporter gezerrt wurde? Dann wäre Inka vermutlich ein Zufallsopfer gewesen, denn sie fuhr diese Route ja nicht standardmäßig. Zumindest wurde das im Podcast so dargestellt. Da bin ich bei @Soup

Wenn Inka in eine Parzelle gezerrt wurde und dort ein Verbrechen an ihr verübt wurde, könnten jetzt Beweise dafür auftauchen. Entweder weil der Täter versucht sie jetzt loszuwerden und zu entsorgen, oder beim Abriss des Kleingartens.


2x zitiertmelden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 14:27
@primetimecrime
Durch welche Kleingartenkolonie genau, hätte Inka fahren müssen, wenn sie auf diesem Wege zur MHH fuhr?

Laut den von Dir verlinkten Artikeln müssen folgende Kleingartenkolonien für den Neubau der MHH weichen:

Die Grabelandkolonien Hoffmannsruh, Luttermanns Land, Nußriedegraben sowie der Kleingartenverein Kleeblatt. Welche kämen in Bezug auf Inkas Weg zur MHH in Betracht?
Zitat von primetimecrimeprimetimecrime schrieb:Wenn Inka in eine Parzelle gezerrt wurde und dort ein Verbrechen an ihr verübt wurde, könnten jetzt Beweise dafür auftauchen. Entweder weil der Täter versucht sie jetzt loszuwerden und zu entsorgen, oder beim Abriss des Kleingartens.
So schnell wird das vermutlich nicht gehen, aber es wäre möglich, dass Beweise auftauchen. Sofern Inka tatsächlich in der Kleingartenkolonie einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Die Pächterinnen und Pächter der betroffenen Kolonien haben laut Kleingartengesetz einen Anspruch auf finanzielle Entschädigung.
Da sehe ich durchaus Potential für eine juristische Auseinandersetzung in Bezug auf die Höhe der Entschädigungszahlungen, auch wenn eine einvernehmliche Lösung angestrebt wird. Sowas ist immer sehr zeitintensiv.

Danke für das Verlinken der Artikel! Hoffen wir das Inkas Verschwinden noch geklärt wird. Es wäre auch schon wertvoll, wenn man mit ziemlicher Sicherheit feststellen könnte, dass keine Spuren und Überreste von Inka in den Kleingartenkolonien gefunden wurden.

Das würde die Version, dass Inka dort in eine Parzelle gezogen wurde, zumindest unwahrscheinlicher machen.


2x zitiertmelden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 15:26
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Durch welche Kleingartenkolonie genau, hätte Inka fahren müssen, wenn sie auf diesem Wege zur MHH fuhr?

Laut den von Dir verlinkten Artikeln müssen folgende Kleingartenkolonien für den Neubau der MHH weichen:

Die Grabelandkolonien Hoffmannsruh, Luttermanns Land, Nußriedegraben sowie der Kleingartenverein Kleeblatt. Welche kämen in Bezug auf Inkas Weg zur MHH in Betracht?
Das kommt auf Inkas Fahrtweg an. Hätte sie den oberen der eingezeichneten Wege genommen, wäre sie durch die Kolonien "Jägerlust" und "Edelweiß" gefahren. Der untere Weg hätte sie durch "Jägerlus" und "Hoffmannsruh" geführt.


inka wege 1Original anzeigen (2,3 MB)

Auf der Seite des Geoinformationssystems von Hannover kann man sich die Kleingärten inklusive Namen anzeigen lassen.


1x zitiertmelden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 15:37
Zitat von primetimecrimeprimetimecrime schrieb:Das kommt auf Inkas Fahrtweg an. Hätte sie den oberen der eingezeichneten Wege genommen, wäre sie durch die Kolonien "Jägerlust" und "Edelweiß" gefahren. Der untere Weg hätte sie durch "Jägerlus" und "Hoffmannsruh" geführt.
Danke.
Wenn ich das geographisch richtig sehe, schmälern sich nun leider die Aussichten, evtl. Spuren oder Überreste von Inka zu finden.

Wenn Inka den oberen, von Dir markierten Weg genommen hat, kann man dort nichts finden, da diese beiden Gartenkolonien "Jägerlust" und "Edelweiß" unangetastet bleiben.

Und beim unteren, markierten Weg könnte man nur auf dem Gebiet des Kleingartens "Hoffmannsruh " erfolgreich sein, was Spuren oder Überreste von Inka betreffen.
Eben weil die Kolonie "Jägerlust" nicht weichen muss.

Richtig?


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 16:16
Das stimmt, ich ging davon aus, dass der Neubau der MHH mehr Fläche in Anspruch nimmt. Tatsächlich aber ein Teil der Kleingärten wohl auch für andere Projekte platt gemacht.

Dazu gehören auch Teile anderer Kolonien. Dazu hat das Aktionsbündnis Kleingartenerhaltung Hannover diese PDF veröffentlicht. Nummern 7, 8, 11 und 12.

https://kleingartenerhaltung.files.wordpress.com/2016/06/ucc88bersicht-betroffene-gacc88rten.pdf


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

03.08.2020 um 00:48
Zitat von primetimecrimeprimetimecrime schrieb:Ob nun indem man sie in eine Parzelle gebracht, oder vielleicht auch in einen Transporter gezerrt wurde? Dann wäre Inka vermutlich ein Zufallsopfer gewesen, denn sie fuhr diese Route ja nicht standardmäßig. Zumindest wurde das im Podcast so dargestellt. Da bin ich bei @Soup
Hervorhebung von mir eingefügt.

Allerdings würden sich in diesem Falle dann wohl keinerlei Spuren beim Abriss der Kleingartenkolonie finden lassen, die Aufschluss über Inkas Schicksal geben könnten.
Wäre es nicht grundsätzlich auch vorstellbar, dass der Täter Inka über einen gewissen Zeitraum beobachtet haben könnte und ihr "aufgelauert" hat - evtl erschien dem Täter einfach die Gelegenheit günstig, nun zuzuschlagen?!
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Es wäre auch schon wertvoll, wenn man mit ziemlicher Sicherheit feststellen könnte, dass keine Spuren und Überreste von Inka in den Kleingartenkolonien gefunden wurden.

Das würde die Version, dass Inka dort in eine Parzelle gezogen wurde, zumindest unwahrscheinlicher machen.
Da stimme ich Dir vollkommen zu.
Wobei dann natürlich immer noch die von @primetimecrime angesprochene Variante, dass Inka im Bereich der Kleingartenkolonie in einen Transporter o Ä gezerrt wurde, möglich wäre/bliebe.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

09.08.2020 um 19:48
Ich war gestern Morgen nochmal in der Eilenriede, bin eine Strecke gegangen, die Inka gefahren sein könnte.
Ich war so gegen 8 unterwegs und trotz der Tatsache, dass Wochenende war, konnte ich nicht zwei Minuten gehen, ohne dass mir jemand anderes begegnet ist.

Die Eilenriede als Tatort schließe ich für mich persönlich endgültig als Tatort aus.

Ich möchte nochmal daran erinnern, dass sich morgen das Verschwinden zum 20. Mal jährt.
Ich werde an Inka denken, für sie beten,
69B146F5-B00E-4F15-BC45-8758CA8957C9

DF086116-7FE7-4DCB-9890-C71484C5D817Original anzeigen (4,5 MB)
vielleicht gibt es ja doch irgendwann noch Gewissheit.


1x zitiertmelden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

09.08.2020 um 22:20
Zitat von annichenannichen schrieb:Ich war gestern Morgen nochmal in der Eilenriede, bin eine Strecke gegangen, die Inka gefahren sein könnte.
Ich war so gegen 8 unterwegs und trotz der Tatsache, dass Wochenende war, konnte ich nicht zwei Minuten gehen, ohne dass mir jemand anderes begegnet ist.

Die Eilenriede als Tatort schließe ich für mich persönlich endgültig als Tatort aus.
Das finde ich gut, dass Du dich vor Ort in der Eilenriede umgesehen hast, etwa zum Zeitpunkt von Inkas Verschwinden vor 20 Jahren.
Danke auch für das Einstellen der Fotos! Bild 1 umgekehrt ist vermutlich jene Brücke, die Inka wahrscheinlich passieren musste.

Ja, man kann nur hoffen und beten für Inka. Für ihren Seelenfrieden, nach einem wahrscheinlichen Verbrechen. Und hoffen, dass es irgendwann einmal Gewissheit gibt, was mit Inka passiert ist.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

23.08.2020 um 16:25
Hallo Allen hier,

also ich hätte da noch so eine Theorie zu dieser Sache:

Bei diesem von mir geschilderten Szenario gehe ich davon aus das sämtliche Zeugenaussagen richtig waren und der Wahrheit entsprachen.

Dieser Polizist ist schon ein Kapitel für sich und ich habe da so meine zweifel, ob man der Aussage glauben kann, aber trotzdem will ich das mal alles als wahr gelten lassen.

Also Inka ist morgens gegen 8.30 Uhr auf Ihr Rad gestiegen und in Richtung Eilenriede gefahren. Dabei ist sie von Ihrer Vermieterin Else gesehen worden. ( Eine Zeitabweichung von -/- 1 Stunde wollen wir mal außer Acht lassen ). Nicht jede ältere Frau leidet unter Demenz oder ist nicht mehr klar in der Birne. ich gehe mal davon aus das die Vermieterin Inka klar erkannt hat und es wirklich Inka auf den Rad war. Vielleicht hat es noch ein kurzes hallo, oder auch Guten Morgen gegeben.

So, nun fuhr sie in Richtung Eilenriede und fragte diesem Polizisten nach den Weg. Eigentlich müsste Sie doch den Weg genau kennen, denn sie soll doch schon davor zur MHH auf den Rad gefahren sein.

Sie suchte ja vorgeblich nach den schönsten Weg ( och wie romantisch ). Sicherlich hat sie am Wegesrand noch ein paar besonders schöne Blumen gepflückt. Na, ja trotzdem lassen wir das mal gelten.

Also, eigentlich ist es völlig unlogisch nach den Weg zu fragen. Es sei denn, das Inka bewusst damit eine falsche Spur legen wollte um die Ermittler zu täuschen und um Zeit zu gewinnen. Sie wusste das irgendwann nach ihr gefahndet wird.

In Wirklichkeit wusste sie ganz genau den Weg den sie fahren musste.Sie hatte in der Zeit als sie krank war genug Zeit ihre Flucht oder auch ihr Untertauchen vorzubereiten.

In Wahrheit ist sie wohl doch ins Mariannenkloster geflohen. Dorthin bestanden ja schon vor Jahren recht gute Kontakte.

Bei der Suche nach Inka hat die Polizei mit Sicherheit nicht jedes Kloster mit einer Hundertschaft von Polizisten durchsucht, sondern die werden nur gefragt haben und dies wohl bei der Masse an Klöstern nur telefonisch. Ich halte das für durchaus denkbar.

Auch denke ich das diese Sichtung in Oldenburg der Wahrheit entsprach. Vielleicht lag Oldenburg auf den Weg? Außerdem hatte sie dort studiert und Freunde, die ihr nun helfen könnten.

Auch der mysteriöse Anruf bei der Mutter, wobei sich Niemand meldete könnte sie gewesen sein.


Was aber überhaupt nicht dazu passt sind diese 440 Anrufe bei der Polizei. ich möchte deshalb nicht ausschließen das sie einen Verbrechen zum opfer gefallen ist.


1x zitiertmelden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

23.08.2020 um 16:50
Zitat von CharlyQ.CharlyQ. schrieb: In Wahrheit ist sie wohl doch ins Mariannenkloster geflohen.
Was soll das für ein Kloster sein? Inka Köntges war Baptistin. Baptisten haben meines Wissens keine Klöster. Klär mich auf.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

23.08.2020 um 17:06
@CharlyQ.


nette Geschichte!

aber meiner Meinung nach sehr sehr unwahrscheinlich...warum ins Mariannenkloster schweifen, siehe....das Böse liegt so nah....


und dabei bleibe ich:)


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

23.08.2020 um 17:44
KimByongsu

...also soo unwahrscheinlich ist das gar nicht. Sie hatte vor einigen Jahren Kontakt zu genau diesen Kloster und soll sich schon einmal kurzfristig dorthin zurückgezogen haben. Auch bestand jahrelang Briefkontakt. Außerdem ist dieses Kloster konfessionslos. Es ist jeder christlichen Glaubensgemeinschaft offen.

Sollte Sie dort sein, so wäre Inka dort versorgt. Geld nehmen die Nonnen glaube ich nicht, aber es wird für alles gesorgt. Sogar eine eigene medizinische Versorgung haben die. Es ist eine eigene abgeschottete Welt.

Halte es durchaus für möglich das sie dort ist und denke nicht das die Polizei alle Klöster durchsucht hat.

In einer WG oder sonst irgendwie untergetaucht kann Inka nicht sein, denn das würde sehr schnell auffallen.

Ein Verbrechen schließe ich aber dennoch nicht aus.


1x zitiertmelden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

23.08.2020 um 18:10
Zitat von CharlyQ.CharlyQ. schrieb:Halte es durchaus für möglich das sie dort ist und denke nicht das die Polizei alle Klöster durchsucht hat.
Glaubst du wirklich, dass wenn eine Spur in dieses Kloster geführt hätte, man sich mit einem „Nö, ist nicht da!“ begnügt hätte. Zwar genießt das Staatskirchenrecht grundgesetzlich eine besondere Bedeutung, was aber lange noch nicht heißt, dass der Exekutive bei entsprechenden Verdachtsmomenten der Zutritt verwehrt wird. Deshalb, wenn man vermutet hätte, sie ist dort, hätte man die Baulichkeiten auf den Kopf gestellt.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

24.08.2020 um 11:23
Man darf sich das nicht so vorstellen, als wäre Inka direkt durch eine Kleingartenkolonie geradelt.

Wenn sie einen der üblichen Wege genommen hat, dann ist sie entweder vor oder nach dem TuS Kleefeld in einen der Wege eingebogen. Das sind Wege mit einem Rad- und einem separaten Fußweg. Die Wege führen durch eine Grünanlage und kommt auf jeden Fall am Stadtfelddamm raus.

Diese Wege befahre ich auf meinem Arbeitsweg auch immer mal (ich wechsele die Routen oft, sonst wird es mir langweilig) und da ist zu den Stoßzeiten immer eine Menge los, da diese beiden Radwege eben DIE Verbindung von der Eilenriede zur MHH und zu den ganzen Firmen in der Karl-Wiechert-Allee(überwiegend Versicherungen und Krankenkassen) sind.

Ich gehe davon aus, dass sie sich an die üblichen Radwege gehalten hat. Alles ander wäre umständlich und mühsam. Man müsste die Tore zu den Kleingartenanlagen öffnen (zumindest die koloniegebundenen haben meistens Tore) und die meisten Wege in den Anlagen sind geschottert, da fahre ich z. B. nicht so gern.

Darüber hinaus muss man in den Kolonien sowieso fast immer absteigen und auch den Fiffi anleinen :-)

Also auch mit ganz viel gutem Willen kann ich mir nicht vorstellen, dass Inka in der Eilenriede oder in den Grünanlagen zwischen Eilenriede und MHH überfallen und entführt wurde.


1x zitiertmelden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

24.08.2020 um 12:56
Zitat von YamaicaYamaica schrieb:Darüber hinaus muss man in den Kolonien sowieso fast immer absteigen und auch den Fiffi anleinen :-)
Inka hatte doch gar keinen Hund dabei oder habe ich da was überlesen?


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

24.08.2020 um 15:17
@KimByongsu

Nein, natürlich nicht.

Auf den Schildern an den Pforten der Kleingartenanlagen steht doch immer, dass Radfahrer absteigen und Hunde angeleint werden müssen.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

24.08.2020 um 19:48
So, nun war ich mit Hund und Fahrrad unterwegs und habe ein paar Bilder für euch gemacht:

1. Über diese Brücke hätte Inka normalerweise fahren müssen (es gibt noch eine identische Holzbrücke) um die Kleestraße zu queren, um
durch die Grünanlage zum Stadtfelddamm (Zielstraße MHH) zu gelangen. Am Ende des Weges (Blickrichtung Bahlsen-Brücke) teilt sich
der Weg.


IMG 20200824 171702Original anzeigen (2,6 MB)


1x zitiertmelden