Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

30.07.2020 um 13:07
@Rotmilan

Ja, es ist sicher unwahrscheinlicher. Aber da braucht man nur an Tanja Gräff denken oder an nicht gefundene Opfer von Ted Bundy oder auch Carolin G., wo man die Leiche trotz intensiver Suche erst Tage später fand, obwohl nicht weggebracht und auch nicht wirklich versteckt. Es war schlicht Zufall, dass es so lange brauchte sie zu finden. Da gab es auch Theorien, dass der Täter ganz clever und routiniert vorgegangen sein müsste. Er hatte schlicht nur Glück, dass er nicht gesehen wurde.

Sind natürlich völlig andere Fälle und ich mag es eigentlich gar nicht Kriminalfälle miteinander zu vergleichen. Denn wenn ich eines gelernt habe, dann, dass trotz etwaiger Parallelen jeder Fall seine eigenen Faktoren und Details hat und Kleinigkeiten ganz viel bedeuten können.

Wollte jetzt auch gar keine Diskussion auslösen, sondern lediglich anführen, dass ich in Inkas Fall eine Zufallstat, die unglücklicherweise niemand bewusst gesehen hat, durchaus nach wie vor für plausibel halte.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 11:49
Inka fuhr auf dem Weg zur medizinischen Hochschule durch die hier schon häufig diskutierte Kleingartenkolonie. Diese wird nun, im Zuge des Neubaus der MHH, abgerissen und anschließend bebaut. Die letzten Kleingärtner sollen die Anlage bis Ende 11/20 verlassen.

Vielleicht finden sich beim Räumen oder dem Abriss der Anlage Spuren, die mit Inkas Verschwinden in Zusammenhang stehen?

https://www.mhh.de/die-mhh/der-neubau
https://www.google.de/amp/s/m.neuepresse.de/amp/news/Hannover/Meine-Stadt/Kleingarten-Kuendigungen-noch-in-diesem-Jahr


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 12:07
primetimecrime
schrieb:
Vielleicht finden sich beim Räumen oder dem Abriss der Anlage Spuren, die mit Inkas Verschwinden in Zusammenhang stehen?
Vermutest Du, dass der Täter sich in der Kleingartenanlage Inkas sterblichen Überresten entledigt haben könnte?
Dann müsste er allerdings wohlbekannt in der Kleingartenanlage sein, denn ein Fremder, der z B etwas vergräbt bzw in einem der Kleingärten "herumgebuddelt" hätte, wäre wahrscheinlich auffällig gewesen, währenddessen es zunächst einmal nicht unbedingt verdächtig erscheinen würde, wenn einer der Kleingarteninhaber z B seine Terrasse neu zementiert o Ä.

Dann wäre Inka in diesem Szenario wohl ein Zufallsopfer gewesen, so wie @Soup es z B für plausibel hält oder hätte er es gezielt auf Inka abgesehen gehabt, was vermutet Ihr?


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 12:39
Das kann ich mir gut vorstellen, ja. Da ich in Hannover-Kleefeld aufgewachsen bin, kenne ich auch die Gegend um die MMH und natürlich die Eilenriede gut.

Wie die anderen Hannoveraner hier im Thread halte ich es für ausgeschlossen, dass jemand an einem Sommermorgen im in Frage kommenden Teil der Eilenriede entführt wird. Da muss man eher aufpassen beim Abbiegen in den nächsten Weg nicht von anderen Radlern über den Haufen gefahren zu werden. Wenn Inka tatsächlich auf dem Weg zur Arbeit verschwunden ist, sehe ich die engen Wege durch die Kleingartenkolonie als einzige Möglichkeit sie abzupassen. Ob nun indem man sie in eine Parzelle gebracht, oder vielleicht auch in einen Transporter gezerrt wurde? Dann wäre Inka vermutlich ein Zufallsopfer gewesen, denn sie fuhr diese Route ja nicht standardmäßig. Zumindest wurde das im Podcast so dargestellt. Da bin ich bei @Soup

Wenn Inka in eine Parzelle gezerrt wurde und dort ein Verbrechen an ihr verübt wurde, könnten jetzt Beweise dafür auftauchen. Entweder weil der Täter versucht sie jetzt loszuwerden und zu entsorgen, oder beim Abriss des Kleingartens.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 14:27
@primetimecrime
Durch welche Kleingartenkolonie genau, hätte Inka fahren müssen, wenn sie auf diesem Wege zur MHH fuhr?

Laut den von Dir verlinkten Artikeln müssen folgende Kleingartenkolonien für den Neubau der MHH weichen:

Die Grabelandkolonien Hoffmannsruh, Luttermanns Land, Nußriedegraben sowie der Kleingartenverein Kleeblatt. Welche kämen in Bezug auf Inkas Weg zur MHH in Betracht?
primetimecrime
schrieb:
Wenn Inka in eine Parzelle gezerrt wurde und dort ein Verbrechen an ihr verübt wurde, könnten jetzt Beweise dafür auftauchen. Entweder weil der Täter versucht sie jetzt loszuwerden und zu entsorgen, oder beim Abriss des Kleingartens.
So schnell wird das vermutlich nicht gehen, aber es wäre möglich, dass Beweise auftauchen. Sofern Inka tatsächlich in der Kleingartenkolonie einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Die Pächterinnen und Pächter der betroffenen Kolonien haben laut Kleingartengesetz einen Anspruch auf finanzielle Entschädigung.
Da sehe ich durchaus Potential für eine juristische Auseinandersetzung in Bezug auf die Höhe der Entschädigungszahlungen, auch wenn eine einvernehmliche Lösung angestrebt wird. Sowas ist immer sehr zeitintensiv.

Danke für das Verlinken der Artikel! Hoffen wir das Inkas Verschwinden noch geklärt wird. Es wäre auch schon wertvoll, wenn man mit ziemlicher Sicherheit feststellen könnte, dass keine Spuren und Überreste von Inka in den Kleingartenkolonien gefunden wurden.

Das würde die Version, dass Inka dort in eine Parzelle gezogen wurde, zumindest unwahrscheinlicher machen.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 15:26
Rotmilan
schrieb:
Durch welche Kleingartenkolonie genau, hätte Inka fahren müssen, wenn sie auf diesem Wege zur MHH fuhr?

Laut den von Dir verlinkten Artikeln müssen folgende Kleingartenkolonien für den Neubau der MHH weichen:

Die Grabelandkolonien Hoffmannsruh, Luttermanns Land, Nußriedegraben sowie der Kleingartenverein Kleeblatt. Welche kämen in Bezug auf Inkas Weg zur MHH in Betracht?
Das kommt auf Inkas Fahrtweg an. Hätte sie den oberen der eingezeichneten Wege genommen, wäre sie durch die Kolonien "Jägerlust" und "Edelweiß" gefahren. Der untere Weg hätte sie durch "Jägerlus" und "Hoffmannsruh" geführt.


inka wege 1Original anzeigen (2,3 MB)

Auf der Seite des Geoinformationssystems von Hannover kann man sich die Kleingärten inklusive Namen anzeigen lassen.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 15:37
primetimecrime
schrieb:
Das kommt auf Inkas Fahrtweg an. Hätte sie den oberen der eingezeichneten Wege genommen, wäre sie durch die Kolonien "Jägerlust" und "Edelweiß" gefahren. Der untere Weg hätte sie durch "Jägerlus" und "Hoffmannsruh" geführt.
Danke.
Wenn ich das geographisch richtig sehe, schmälern sich nun leider die Aussichten, evtl. Spuren oder Überreste von Inka zu finden.

Wenn Inka den oberen, von Dir markierten Weg genommen hat, kann man dort nichts finden, da diese beiden Gartenkolonien "Jägerlust" und "Edelweiß" unangetastet bleiben.

Und beim unteren, markierten Weg könnte man nur auf dem Gebiet des Kleingartens "Hoffmannsruh " erfolgreich sein, was Spuren oder Überreste von Inka betreffen.
Eben weil die Kolonie "Jägerlust" nicht weichen muss.

Richtig?


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.08.2020 um 16:16
Das stimmt, ich ging davon aus, dass der Neubau der MHH mehr Fläche in Anspruch nimmt. Tatsächlich aber ein Teil der Kleingärten wohl auch für andere Projekte platt gemacht.

Dazu gehören auch Teile anderer Kolonien. Dazu hat das Aktionsbündnis Kleingartenerhaltung Hannover diese PDF veröffentlicht. Nummern 7, 8, 11 und 12.

https://kleingartenerhaltung.files.wordpress.com/2016/06/ucc88bersicht-betroffene-gacc88rten.pdf


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

03.08.2020 um 00:48
primetimecrime
schrieb:
Ob nun indem man sie in eine Parzelle gebracht, oder vielleicht auch in einen Transporter gezerrt wurde? Dann wäre Inka vermutlich ein Zufallsopfer gewesen, denn sie fuhr diese Route ja nicht standardmäßig. Zumindest wurde das im Podcast so dargestellt. Da bin ich bei @Soup
Hervorhebung von mir eingefügt.

Allerdings würden sich in diesem Falle dann wohl keinerlei Spuren beim Abriss der Kleingartenkolonie finden lassen, die Aufschluss über Inkas Schicksal geben könnten.
Wäre es nicht grundsätzlich auch vorstellbar, dass der Täter Inka über einen gewissen Zeitraum beobachtet haben könnte und ihr "aufgelauert" hat - evtl erschien dem Täter einfach die Gelegenheit günstig, nun zuzuschlagen?!
Rotmilan
schrieb:
Es wäre auch schon wertvoll, wenn man mit ziemlicher Sicherheit feststellen könnte, dass keine Spuren und Überreste von Inka in den Kleingartenkolonien gefunden wurden.

Das würde die Version, dass Inka dort in eine Parzelle gezogen wurde, zumindest unwahrscheinlicher machen.
Da stimme ich Dir vollkommen zu.
Wobei dann natürlich immer noch die von @primetimecrime angesprochene Variante, dass Inka im Bereich der Kleingartenkolonie in einen Transporter o Ä gezerrt wurde, möglich wäre/bliebe.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
369 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt