Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

467 Beiträge, Schlüsselwörter: Fahrrad, Hannover, 2000, Eilenriede, Inka Köntges August 2000 Vermisst
eritrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

21.01.2014 um 20:43
berndgeorge schrieb:..die familie, die sie hat fuer tod erklaeren lassen.
In der Tat, auch sehr bedenklich....


melden
Anzeige

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

21.01.2014 um 21:16
Ich finde das nicht bedenklich, sondern eigentlich ziemlich nachvollziehbar. Es ist ein Versuch, mit der Ungewissheit abzuschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie lebt, geht doch gegen null, oder nicht? Also versucht man einen Schlusspunkt zu setzen und irgendwie weiterzumachen. Die Betonung liegt auf "versucht", denn ob es funktioniert, wissen wir nicht. Ich kann das jedenfalls gut verstehen.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

21.01.2014 um 22:36
@eritrea
Was ich noch seltsam finde, sie fährt ausgerechnet an diesem bestimmten Tag mit dem Fahrrad, und verschwindet dann prompt spurlos. Ausgerechnet an dem Tag läuft ihr ein Psychoapth über dem Weg. Irgendwie wirkt das doch alles sehr merkwürdig und insziniert.


Exakt.

Die unbekannte Strecke mit dem Fahrrad zur Klinik zu fahren, wäre möglicherweise für sie an jenem Montag absolutes "Neuland" gewesen, falls sie es am Wochenende zuvor,
nicht in gleicher Weise ausprobiert hätte..

Eine "absichtslose" und zufällige Tat, kann sehr wahrscheinlich nicht ohne jegliche Spuren des jeweiligen Täters in diesem Gebiet, verübt worden sein...


melden
eritrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

22.01.2014 um 00:00
Vielleicht wurde sie von einer ganz bestimmten Person in ihrem Umfeld (Ehemann, Freundin, Familienmitglied usw..) darin bestärkt oder anderweitig schmackhaft gemacht - mit dem Rad zur MHH zu fahren. Wobei dies schon eine Woche vorher geplant gewesen sein könnte, so nach dem Motto: "Mensch, den nächsten Montag fahre ich mal mit dem Rad". Diese Person könnte dann diesen Tag genutzt haben sie zu beseitigen. Wobei die Person es ja nicht einmal selbst getan haben muss, sondern auch wem beauftragt haben könnte.


melden
eritrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

22.01.2014 um 00:29
Der vorsätzliche Täter wusste ihre Strecke, er könnte dann mit einem Kleinbus an einer Einfahrt der Gartenkolonie gewartet haben, sie überwältig und anschließend samt Fahrrad in den Wagen gezerrt...schon verliert sich ihre Spur auf Nimmerwiedersehen.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

22.01.2014 um 12:02
Wobei, eines finde ich schon überlegenswert.
Es war August, und in einer Gartenkolonie sind doch immer Menschen.

Kenne viele Kleingärtner, die fahren im Sommer früh los.
Quasi sobald es hell ist.
Und so eine Gartenkolonie kann man ja schwer überblicken.

D.h. es hätte jederzeit jemand vorbeikommen bzw. etwas mitbekommen können.


melden
eritrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

22.01.2014 um 20:31
Baum273 schrieb:Wobei, eines finde ich schon überlegenswert.
Es war August, und in einer Gartenkolonie sind doch immer Menschen.

Kenne viele Kleingärtner, die fahren im Sommer früh los.
Quasi sobald es hell ist.
Und so eine Gartenkolonie kann man ja schwer überblicken.

D.h. es hätte jederzeit jemand vorbeikommen bzw. etwas mitbekommen können.
Ja, stimmt....

Dieser Weg durch die Gartenkolonie ist rechts und links von Gärten umgeben, wobei die Hecken teilweise ziemlich hoch sind, und im Sommer natürlich zugewachsen, da wirkt das Ganze recht unübersichtlich.

Am Rande der Eilenriede, direkt am Grenzgraben, da verläuft die Kleestraße, welche bepflastert ist, aber nur sehr wenig befahren, auch dort könnte sie abgefangen worden sein.


melden
eritrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

22.01.2014 um 20:37
Wenn man von einem Verbrechen auf ihrem Weg zur MHH ausgeht, dann können es eben nur diese Schwachstellen sein, etwas anderes leuchtet einfach nicht ein. Außer der Zeuge taugt nichts, dann sieht es schon wieder ganz anders aus.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

22.01.2014 um 21:52
@eritrea
Wenn man von einem Verbrechen auf ihrem Weg zur MHH ausgeht, dann können es eben nur diese Schwachstellen sein, etwas anderes leuchtet einfach nicht ein.

Vormittags ist die Gefahr, in der Eilenriede gesehen zu werden, sehr groß“, sagte Hans-Hermann Tilmanns, der Leiter der damaligen Mordkommission, in einem Zeitungsinterview.

Das Fahrrad und ihre Besitzerin, gänzlich ohne Augen- oder Ohrenzeugen,
unbemerkt in einer "Seelenruhe verschwinden zu lassen...
das wäre vermutlich geplant oder versehentlich, nur mit einem hohen Risiko für den Täter verbunden gewesen...


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

22.01.2014 um 22:41
Nachdenklich macht es mich auch, dass es am Montagmorgen passiert sein soll......wie hatte man das Wochenende verbracht......??


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

23.01.2014 um 21:00
Mal der Ansatz: freiwilliges Verschwinden.

Theoretisch gesehen wäre das möglich. Sie lässt sich nichts anmerken. Deshalb fährt sie zur Arbeit, hat sich vielleicht im Vorfeld schon mit jemandem verabredet, der sie z.B. in der Gartenkolonie abholen soll. Und beginnt irgendwo ein neues Leben.
Keine Ahnung, wie realistisch das ist.

Dazu passen würde, dass weder Fahrrad noch sonst irgendwas gefunden wurde.
Zumindest soweit ich das dem Forum entnehme.
Und ebenso, dass niemand etwas gehört hat.



Nur, was hat es mit dem Anrufer dann auf sich? Jemand, der sich nur wichtig machen wollte?


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

23.01.2014 um 21:36
@Baum273
Und beginnt irgendwo ein neues Leben.
Keine Ahnung, wie realistisch das ist.

1.Was genau an diesem Tag mit der damals 29-jährigen Biologin, die in der Eilenriede verschwand, geschah, hat die Polizei nie herausbekommen.

2.Noch in der Nacht gab der Ehemann der Verschwundenen bei der Polizei eine Vermisstenanzeige auf.

3.Es gab angeblich bei Inka Köntges (tiefgläubige Christin) und ihrem Mann, schon nach zwei Monaten nach der Hochzeit, Streit, weil er mit ihrem Glauben nicht zurecht kam.

Drei eindeutige "Feststellungen", die vermutlich ihr Vorhaben, für ein freiwilliges Verschwinden,
nicht regelrecht bekräftigen können.


melden
eritrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

23.01.2014 um 22:39
Vernazza2013 schrieb:3.Es gab angeblich bei Inka Köntges (tiefgläubige Christin) und ihrem Mann, schon nach zwei Monaten nach der Hochzeit, Streit, weil er mit ihrem Glauben nicht zurecht kam.
Wobei der Ehemann jedoch angab, dass mit seiner Ehe alles in Ordnung gewesen sei und sie sich super verstanden.
Schon seltsam, da ist ein gewisser Verdachtsmoment nicht wegzuleugnen.


melden
berndgeorge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

24.01.2014 um 17:35
die strasse u. die wege dort zur kolonie mit dem auto muss man erstmal finden...man kann dor nicht einmal wenden...nur auf den parkplaetzen waere das moeglich, die direkt an die strasse angrenzen u. fuer die gartenbesitzer geschaffen wurden


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.01.2014 um 20:13
Daher ja auch meine Theorie mit dem freiwilligen Verschwinden.

Z.B.
Sie ist unglücklich und plant eine Veränderung in Ihrem Leben. Vielleicht hat sie jemand kennengelernt und sie überlegt, wie sie aussteigen kann, ohne es vorher jemandem mitteilen zu müssen.
Letztendlich beschließt man sich für den morgen auf dem Arbeitsweg dort zu verabreden.
Hat möglicherweise den Neuanfang schon vorher genau geplant.

Fahrrad kann man ins Auto laden und auf geht's.

Könnte zumindest erklären, warum niemand etwas gehört/mitbekommen hat und auch nichts gefunden wurde.
Wenn man z.B. nach einer Rangelei das Fahrrad hektisch eingeladen hätte, könnte viel eher etwas abfallen.
Z.B. ein Licht, ein Strahler, irgendetwas nicht richtig befestigtes usw.

Wie gesagt, nur so eine Theorie.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.01.2014 um 20:43
In der Eilenriede werden 288 Gärten verwaltet, die sich in 6 Kolonien aufteilen.

Eine nicht ausgeschlossene Möglichkeit für einen Täter,
ein "Opfer" bei passender Gelegenheit, in dieser "Gegend" perfekt
ohne Augen- und Ohrenzeugen aus dem Blickfeld zu entfernen.


melden
eritrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

26.01.2014 um 09:38
Sie könnte ja auch statt die Schneckenbrücke, die Rut-und-Klaus-Bahlsen-Brücke genommen haben.
Sie wurde von dem Zeugen auf dem gepflasterten Weg gesehen, es wurden aber keine Angaben gemacht, ob sie denn auch die Schneckenbrücke überquerte.
Auf dieser Strecke müsste sie direkt durch die Gartenkolonie fahren, die Gartenwege sind recht eng und werden hauptsächlich von den dortige Kleingärtnern benutzt. Es gibt teilseise ziemlich hohe Hecken und Zäune, vieles sieht verwildert aus. Es führt ein sehr schmaler und kurzer Weg, wo man sich regelrecht durchzwängen muss, direkt zum Streitäckergraben, dort kann man mühelos Autos parken. Die Gegend ist schon deutlich unbelebter, wirkt aucch nicht gerade einladend.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

27.01.2014 um 21:35
@Baum273
Hat möglicherweise den Neuanfang schon vorher genau geplant.


Dieser "Plan" hätte ihrem christlichen Glauben als Baptistin, vermutlich nicht entsprochen
(keineswegs lügen, stehlen, täuschen, betrügen, rauben, morden).

Möglicherweise könnte sie sich in der Region dieser Gartenkolonie verfahren haben
und nach einer gewissen Zeit, verhängnisvoll zum Opfer geworden sein..


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.01.2014 um 10:31
Wenn sie durch eine Gartenkolonie gefahren ist, kann es ja auch sein, dass ihr der Täter dort aufgelauert hat und sie dann schnell in seinen Garten bzw. sein Gartenhaus gezogen hat um sie (tot oder lebendig) später irgendwo anders hinzubringen.


melden
Anzeige
berndgeorge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

30.01.2014 um 05:35
da ich letztes jahr km sommer als alles gruente bei regenwetter am sonntag nachmittag mit meinem hund dor lang gegangen bin, mir weder ein radfahrer noch ein fussgaenger entgegenm kam, war das nach beendigung auch mein favorit.....eigentlich die einzigste moeglichkeit auf der strecke. rechts vom weg die gaerten richtung mhh schienen mir sehr alt u. einige laubenhaeuser die durch die buesche u. baeume kaum sichtbar waren....nur weil ich dort genau geschaut hatte konnte ich etwas erkennen erschienen mir ungepflegt u. alt, nicht so gepflegt wie in anderen kolonien.....das mit den reisszwecken koennte dazu beigetragen haben, das sie vom fahrrad absteigen musste.


melden
299 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden