Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Lesen

204 Beiträge, Schlüsselwörter: Buch, Lesen, Nutzen, Vergesslichkeit, Lektüre

Lesen

27.01.2009 um 15:41
@Daak

Ähm, nur mal nebenbei, ich will keinen weitere Schauplatz eröffnen aber das ist Kubriks Art Filme zu machen, auch mit dem Cast,das Buch ist bei ihm irgendetwas zwischen Vorlage und Inspiration, aber im Grunde es ist sein künstlerischer Ausdruck der überwiegt. Krassestes Beispiel wäre Clockwork Orange, da fällt man doch vom Glauben ab, wenn man zuerst das Buch gelesen hat. :D

Und ich finde in der Interpretation, so muss man das sehen, ist Nicholson schon gut aufgehoben, sein verschlagenes Äusseres deutet an, gibt eine Vorahnung auf das was kommen wird. Und nicholson ist in meinen Augen ein typischer cholerischer Familienvater, der viel trinkt, und eine potenzielle Gefahr für seine kleine Familie darstellt.


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lesen

27.01.2009 um 15:42
@Realistin
Gut so


melden

Lesen

27.01.2009 um 15:49
@DeadPoet
Das war kein Statement gegen Kubrick, von dem mir aus dem Stegreif heraus kein Film einfällt, der mir nicht gefallen hätte.

Aber Nicholson als Torrance finde zumindest ich als glatt fehlbesetzt; Interpretation hin oder her, es geht um das Grauen, das stückchenweise in eine kleine 08/15-Familie Einzug hält, und dem wird in dem Moment ein Großteil Wirkung genommen, da Nichsolson ins Bild kommt.

Das nicht mal King selbst an Interpretationen hin zum von vornherein schlechten Familienoberhaupt gelegen war (was sich vllt aus seiner eigenen Geschichte hineininterpretieren ließe), sieht man an seinem Remake.


melden

Lesen

27.01.2009 um 15:49
@Realistin
Genau Nicholson war doch imHo das schlechte in dem Film; in der Vorlage begegnest Du einem 08/15-Familienvater, der langsam und deutlich sichtbar dem Einfluß des Bösen verfällt ... Nicholson sieht schon von vornherein aus als läuft er gleich mit der Axt Amok.


Selbst wenn man das so sehen möchte, ändert es nichts an der schauspielerischen Leistung von Nicholson.
Und - wie ja angedeutet wurde- Filme und Bücher sind zwei verschiedene Medien. Eine 1:1 Verfilmung wird man da schwerlich finden.

@Warhead
Ja ;-).


melden

Lesen

27.01.2009 um 15:57
@Daak

Stimmt, gerade vom autobiographischen Ansatz her würde es ja passen. Für mich ist es keine Heldentat eine Kingvorlage anzupassen, weil King doch irgendwie Massenware ist, der es gut tut, wenn ein fähiger Künstler sich ihrer annimmt, und sie veredelt.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lesen

27.01.2009 um 16:02
@Daak
Barry Lyndon war doch ne Zumutung


melden

Lesen

27.01.2009 um 16:07
@DeadPoet
Kommt auf den Blickwinkel an; ich schiele bei einer Verfilmung auch immer mit einem Auge auf die Vorlage (so ich sie denn kenne), und künstlerische Umsetzng und Nähe zur Vorlage schließen sich nicht aus.

Von Shining aber mal abgesehen habe ich noch keine filmische Umsetzung eines King-Buches gesehen, das erwähnenswert wäre, soviel zu King.

Bleibt man zu nah an der Vorlage, wird es (langweilig/vorhersehbar/altbacken),
und entfernt man sich zu weit von ihr kommen Leute wie ich an, und nölen über die Entfernung zur Vorlage.

Schlechte Vorlage, großes Dilemma.


melden

Lesen

27.01.2009 um 16:08
@Warhead
Hab ich noch nicht gesehen.


melden

Lesen

27.01.2009 um 16:12
Hilfeeeee. :-)

Hust, sorry.

Ich habe vor ein paar Jahren mal ein Taschenbuch gelesen.
Dieses würde ich gern für meinen Sohn ( 11 ) käuflich erwerben.
Leider ist mir der Autor komplett entfallen, und ich kann mich auch nur wage an den Titel erinnern.

Der etwa so lautete:
Der Pirat ( oder Piratenkapitän ) und der Wissenschaftler.

Habe Googel bemüht und auch bei den diversen Buchdealern gesucht.
Ohne Erfolg.

Vielleicht kann mir von euch ja jemand weiter helfen.
Sorry das ich mich so unqualifiziert in euer Gespräch einmische.

A.T.
Weltliteratur?
Was soll das sein? Das was dieser Reich Ranitsky ( keinen Plan wie man den schreibselt ) für lesenswert hält.

Gruß und Danke
Mailo


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lesen

27.01.2009 um 16:15
Ich halte ja die Biographie von reich-ranicki selber für lesenswert...erzählen kann er grandios


melden

Lesen

27.01.2009 um 16:18
@Warhead
Dann gib dir mal Harry Rowohlt...


melden

Lesen

27.01.2009 um 16:20
Schluck!

Muss nun zugeben das ich noch keine Biografie gelesen habe.
Ich denke mal die Bibel zählt nicht. ;-)

Asche auf mein Haupt.

Gruß
@Warhead


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lesen

27.01.2009 um 16:23
"Ich habe ihn [den Roman Der Steppenwolf], nicht ganz freiwillig, dreimal gelesen: In den dreißiger Jahren war ich entzückt, in den fünfziger Jahren enttäuscht, in den sechziger Jahren entsetzt".

(Reich-Ranicki)


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lesen

27.01.2009 um 16:25
ich persönlich fand den Steppenwolf ganz unterhaltsam.
Vor meiner Psychose Mystisch, während der Psychose real, und danach einfach nur unterhaltsam ;)


melden

Lesen

27.01.2009 um 16:29
@Mailo

Ich auch nicht, aber wieso Asche auf dein Haupt deswegen? Wieso sollte ich ein Buch in dem die Realität beschrieben wird lesen? Dafür habe ich das Internet und solche Diskussionsforen hier.


melden

Lesen

27.01.2009 um 16:38
@Ryuuzaki

Nun ja, manchmal sollte man schon versuchen Hintergrundinfos zu bekommen bevor man sich ein Urteil bildet.
Und der Herr Raniki ist mir Unsympathisch, liegt aber sicher mehr an mir wie an Ihm.

@rockandroll

Kann zwar erst seit den Sechzigern mitreden, aber ist mir auch aufgefallen das sich Texte über die Jahre immer wieder in einem anderen Licht zeigen.

@All
Menno, vielleicht einer nen Tipp für ne Suchmaschine die mit so Bruchstückhaften Buchtiteln etwas anfangen kann?
Danke


melden

Lesen

27.01.2009 um 16:42
@Ryuuzaki
Das ist nicht miteinander vergleichbar. Aber du bist auch sehr jung, das wird dir -vielleicht- auch noch auffallen. Mit der Realität haben Foren eher weniger zu schaffen.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lesen

27.01.2009 um 16:43
Vergiss es,ich hab Ryuuzaki gerade ein Overload verpasst,die Empfehlung der fünfbändigen Anhaltertrilogie und Zimmer-Bradleys Darkoverzyklus war zuviel auf einmal für sie,die Youngsters sind nichts mehr gewohnt


melden

Lesen

27.01.2009 um 16:43
@Mailo
Versuch mal dein Glück mit einer Anfrage auf www.kinderbuch-couch.de.
Das könnte klappen.


melden
Anzeige

Lesen

27.01.2009 um 16:57
Super @Realistin.
:-(

War schon reichlich über 40 als ich das Buch gelesen habe.

Das es sich um ein Kinderbuch handelt wäre mir nun nicht aufgefallen.

Aber um ein Lesenswerts und sehr gut geschriebenes Taschenbuch.

Würde es so zwischen Simsons und South Park einordnen, auch wenn das ein anderes Medium ist.

Aber danke für deine Mühe.

Naja ich werde Es finden.
Gruß
Mailo


melden
410 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt