Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die verschiedenen Dimensionen des Seins

334 Beiträge, Schlüsselwörter: Erleuchtung, Dimensionen, Dimension, Wachstum, Unlogisch, Unlogik

Die verschiedenen Dimensionen des Seins

13.02.2020 um 20:48
Nemon schrieb:Das war aber nun wirklich nicht nötig, eine Ansage von mir aus dem April 2019 zu zitieren.
Da habe ich einmal überreagiert, was ich heute nicht mehr in dieser Form täte.
Hättest sicher auch eigene Worte finden können. 🤷🏼‍♂️
Ich fand es als stiller Mitleser kontextuell recht anschaulich formuliert..

Äh um was zum topic zu sagen:
@Dr.Manhattan
Ich kenne mehrere Dimensionen:
Die Erdgürtelzone, eine Dimension die schwer zu beschreiben ist, man ist in einem Raum der kein Raum ist und erlebt Zeit wo keine vergeht und größtes Licht und tiefste Dunkelheit zu finden sind.. Dieser Raum ist wenn man so möchte ausserhalb der normalen RaumZeit. Würde man darin einen astralen, respektive mentalen Gegenstand hinlegen, würde er sich nach kurzer Zeit auflösen..
Dann natürlich verschiedenste Innenräume mit Dunkelheit, Licht und bestimmten Mischformen..


(@xacreton)


melden
Anzeige

Die verschiedenen Dimensionen des Seins

13.02.2020 um 20:52
@Amanon

find ich gut :)

ich kann dazu leider nichts sagen , weil ich das zum ersten mal höre

aber ich nutze das als (potentielle) Tatsache - um meinen Horizont zu erweitern


melden

Die verschiedenen Dimensionen des Seins

13.02.2020 um 20:58
Amanon schrieb:Ich fand es als stiller Mitleser kontextuell recht anschaulich formuliert..
Ich habe es, ehrlich gesagt, jetzt gar nicht mehr durchgelesen ;)


melden

Die verschiedenen Dimensionen des Seins

13.02.2020 um 21:36
nocheinPoet schrieb:Du schreibst selbst, durchs Kiffen wurdest Du mal psychotisch, alles hat sich verändert.
Die Psychose als Wahrnehmungsfilterdefekt ist allerdings ein nettes Gedankenspiel. Der Mensch schafft es nicht mehr, seine Eindrücke vorzusortieren, sondern empfängt zwei unterschiedliche Realitätsebenen gleichzeitig, vermischt sie, akzeptiert das Ergebnis als physische Wirklichkeit, verliert sich darin und wird dadurch u.U. zur Gefahr für sich und andere. Wer sich wie der Threadersteller aus so einem Zustand wieder befreien kann, kann sich glücklich schätzen.

Was "Dimensionen" angeht, neige ich zum klassischen Modell, dass mehrere einander durchdringende Ebenen unterschiedlichen Feinheitsgrades vorsieht:

1. die materielle Ebene, die sich von selbst versteht;

2. die ätherische Ebene, also die der animistischen Lebenskraft und aller Geschöpfe ohne materiellen Körper, zugänglich via AKE;

3. die astrale Ebene, die identisch ist mit dem "Licht", das die Geister Verstorbener aus der Welt saugt, zugänglich z.B. via Traum;

4. die mentale Ebene, "bewohnt" von abstrakten Konzepten, und

5. die spirituelle Ebene, erfüllt mit unpersönlichem, ganzheitlichem (Nicht-)Sein, also meinetwegen das Nirvana.

Das ist natürlich alles nicht verifizierbar, da die Logik der materiellen Ebene ebenso auf die materielle Ebene beschränkt ist wie deren Messgeräte, und darf mit Fug und Recht als Kokolores bezeichnet werden. Für mich ergibt das Modell dennoch Sinn, da ich auch meinen (und anderer Menschen) ungewöhnlichen Wahrnehmungen und Bewusstseinszuständen Wirklichkeit zubillige.


melden

Die verschiedenen Dimensionen des Seins

13.02.2020 um 21:53
Dr.Manhattan schrieb:aber ich nutze das als (potentielle) Tatsache - um meinen Horizont zu erweitern
Das freut mich..
Nemon schrieb:Ich habe es, ehrlich gesagt, jetzt gar nicht mehr durchgelesen ;)
Ahh okay..
Naja es ist halt manchmal so, vor allem bei Menschen die sehr am Gefühl orientiert sind, dass sie sich zu sehr treiben lassen und dadurch den Blick fürs ganze verlieren..
Ich denke mir zB: Was hat es für einen Sinn verschiedenste Dimensionen zu kennen oder Sphären besser gesagt, wenn ich dadurch meine Existenz nicht nachhaltig verbessern kann..
Wenn man sich nicht selber beherrschen lernt, dann gleicht man einem Spielball der von Erdahrung zu Erdahrung geworfen wird und kann auch relativ wenig Einfluss nehmen, wie einen diese Erfahrungen beeinflussen, was zB in psychischen Schädigungen entarten kann..

Ich übe auch deswegen Kritik an der heutigen üblichen New Age Esoterik, weil es darin meisstens an der Entwicklung des Fühlens nicht fehlt, aber dafür Wille und Intellekt vernachlässigt bis kaum beachtet werden, wobei es, hermetisch gesehen, sich eher so gestaltet, dass man überhaupt erst richtig fühlen kann, wenn man willentlich eine Schwingung aufrecht erhalten kann und diese zwecks des Erkennens auch intellektuell zu durchdringen vermag.

Ansonsten wird eine immer feiner fühlende Persönlichkeit suggeriert, wobei allerlei psychische Phänomene auftreten.. Unkontrolliertes Hellsehen, hören von Stimmen und dergleichen sind als Beispiele anzuführen..
Eine Praxis die nicht alle Grundeigenschaften des Geistes (Wille, Intellekt, Fühlen und Bewusstsein) mit einbezieht ist vom hermetischen Standpunkt aus unvollständig und führt zu Unausgeglichenheit..

Zu den Dimensionen des seins kann ich noch etwas anfügen das vielleicht dem Praktiker bekannt ist, jedoch dem theoretischen Leser nicht auffallen dürfte:

Wer die Dunkelheit nichr aushält, erträgt ebenso wenig das Licht.

Dass diese hermetische Ansicht der New Age Phisosophie (Licht und Liebe) widerspricht ist relativ logisch..

Denn wenn man sich in der Praxis nicht auch in der emotionslosen, unbeeindruckten Schau der eigenen Schwingungen der Dunkelheit widmet, wird man diese nicht überwinden können um das, die dem diesen Lichtes analoge Dunkelheit, als nächste Stufe des Lichtes verwirklichen zu können..

Lange Rede kurzer Sinn
Wenn man die eigene Dunkelheit ignoriert, anstart sie durch oben genannte Betrachtungsweise zu beherrschen, folgt daraus, dass man dieser Dunkelheit gestattet sich auszubreiten und mehrere Teile des Ichs zu infizieren, und unkontrolliert zu wachsen..

Deshalb ist es von größter Wichtigkeit, dass man der eigenen Dunkelheit begegnet, obwohl es schon Mit braucht um diese Schwingungen und Substanzen bewusst hervorzuholen und sie zu beherrschen..

Die Mechanik dieser inneren Dimensionen des Seins ist interessant, es gibt sozusagen kein erstes und kein letztes, so gesehen hört die geistige Entwicklung nie auf, weil es immer noch eine größere, tiefere Struktur gibt.

Die dunklen Sphären und Ebenen im eigenen Bewusstsein, respektive Unterbewusstsein können auch wehr weitläufige Landschaften enthalten, oder leere Räume mit Gebilden oder Figuren darstellen..
Gleiches mit den inneren Ebenen des Lichtes..

Um zum Beispiel, was ich noch anführen möchte, die Planetaren Sphären zu durchwandern ist es notwendig um ihre Hierarchie zu wissen, sowie um den Umstand, dass man die vorgehende Sphäre immer mit den entsprechenden Gesetzen im Bewusstsein erfahren und verwirklicht haben sollte, will man sich nicht schaden..

Um seine inneren Dimensionen richtig durchdringen und erfahren zu können, bedarf es neben der Ausbildung der Grundeigenschaften des Geistes natürlich auch einer gewissen Arbeit, immer vom jetzigen Standpunkt, vom Status quo, auszugehen..
Was mam auch beobachten kann ist, dass viele spirituelle Menschen eine "abgehobene Persönlichkeit" entwickeln, die leider vom niederen Ego suggeriert wird, womit man nicht bei seinem wahren unverschleierten IST-Zustand startet in seiner Betrachtung, wobei es ersichtlich widd, dass das abgegebene Bild der Innenschau dementsprechend verzerrt ist..

Mfg @all,
Amanon


melden

Die verschiedenen Dimensionen des Seins

13.02.2020 um 22:07
Troglokrat schrieb:Das ist natürlich alles nicht verifizierbar, da die Logik der materiellen Ebene ebenso auf die materielle Ebene beschränkt ist wie deren Messgeräte, und darf mit Fug und Recht als Kokolores bezeichnet werden.
Moooment mal...
Eines musst du mir jetzt erklären:

Wie kann die Logik selbst als die "der materiellen Ebene" beschrieben werden, wenn die Logik ihrem Wesen nach doch ein der Mental-ebene zugehöriges Prinzip darstellt?

Wir bedienen uns doch eben jener Logik, um zunächst durch Philosophische Überlegungen einige Anforderungen an die Materie zu stellen, die wir dann im Experiment versuchen, zu verifizieren... Dann würde ich die Logik aber nicht als "aus der Materie resultierend" begreifen.
Oder verstehe ich deine Aussage irgendwie falsch?


melden

Die verschiedenen Dimensionen des Seins

13.02.2020 um 22:47
@Dr.Manhattan
@nocheinPoet

Ich bitte darum, dass ihr aufhört, euch gegenseitig Psychosen bzw. Psychopathie vorzuwerfen und zurück zum "Thema" kommt.


melden

Die verschiedenen Dimensionen des Seins

13.02.2020 um 22:51
Ich denke, an dieser Stelle noch kein Grund zur Unruhe... wir haben hier alle einen kleinen Schuss, wenn wir über die verschiedenen Dimensionen des Seins beraten. Spielt sich aber alles noch im Rahmen ab, denke ich. :D


melden

Die verschiedenen Dimensionen des Seins

13.02.2020 um 22:53
ok was zum Thema

Die seltsame Dimension vom Wahnsinn

(um es bisschen zu transzendieren)

Ich würde mich durchaus als ver-rückt bezeichnen
aber ich seh darin nichts schlechtes

mir begegnen am tag so viele Verrücktheiten

und jede von ihnen scheint aus einer anderen Dimension (des Blickwinkels) zu kommen

Mir sind schon "Kobolde" und "Vampire" und "Elfen" und vieles mehr begegnet

verrückt oder ?

die frage ist doch, wie nah lässt man sowas an sich ran - wie sehr lässt man sich darauf ein - und sich davon verwirren

Angst und Vernunft ist kein gesunder zugang … zu solchen ver-rückten dingen geht man besser selber bisschen ver-rückt zu

für einen "gesunden" macht das aber keinen sinn

aber gesund - krank - sonstwas - da gibt's viele Blickwinkel

ich blicke diese welt an - und komm aus dem staunen nicht raus. eine Wunderwelt, die auf Normal tut.


melden

Die verschiedenen Dimensionen des Seins

13.02.2020 um 22:56
Al_Nabu schrieb:Wie kann die Logik selbst als die "der materiellen Ebene" beschrieben werden, wenn die Logik ihrem Wesen nach doch ein der Mental-ebene zugehöriges Prinzip darstellt?
Indem man sie sich als Prinzip vorstellt, das der mentalen Ebene entspringt, diese aber nicht erfasst. Vergleichbar etwa mit dem Regelwerk eines Videospiels, dessen Charaktere auch dann nicht die Existenz des Programmierers beweisen können, wenn ihre Realität auf den gleichen Regeln basiert wie seine. Der Leib ist die Spielfigur, das Bewusstsein der Spieler, und so lange er sich im Spiel befindet, kommt er auch theoretisch nicht auf eine Weise darüber hinaus, die das Spiel sprengen würde. Es ist der Form, die er angenommen hat, schlicht und einfach nicht gegeben. Hinzu kommt, dass der Übergang von einer Ebene zur anderen als Vorstellung nur für den Spieler (einigermaßen) und für den Programmierer (vollkommen) nachvollziehbar ist, für die Spielfigur, die als solche der untergeordneten Dimension angehört, hingegen unweigerlich absurd.
Al_Nabu schrieb:Wir bedienen uns doch eben jener Logik, um zunächst durch Philosophische Überlegungen einige Anforderungen an die Materie zu stellen, die wir dann im Experiment versuchen, zu verifizieren...
Das ist auch vollkommen richtig so. Nur bleibt z.B. das Leib-Seele-Problem, sofern man es nicht mittels Zirkelschluss "löst" und z.B. sagt, Materie erzeuge Bewusstsein, weil Bewusstsein nur in Verbindung mit neuronalen Vorgängen auftrete und daher ja wohl vom Gehirn erzeugt werden müsse, dauerhaft unlösbar.

Ich lege aber keinen Wert darauf, mit dieser Einschätzung recht zu haben. Tatsächlich wäre es mir wesentlich lieber, wenn das, was Esoteriker über die Quantenphysik behaupten, wirklich wahr wäre und irgendjemand bewiesen hätte, dass Bewusstsein mehr ist als nur ein buchstäblicher Hirnfurz biochemischer Maschinen.


melden

Die verschiedenen Dimensionen des Seins

13.02.2020 um 23:12
@Troglokrat
Gut, vielen Dank, jetzt kann ich das ganze besser einordnen. :D

Deine Metapher des Spiels mit dem Spieler und der Spielfigur greift auf die Hermetik zurück, was ich sehr interessant finde.
Im Zusammenhang mit der absoluten und relativen Wahrheit. Wir können uns aus dem relativen Standpunkt heraus auch immer nur der relativen Wahrheit bedienen - unserer eigenen in diesem Falle.
Troglokrat schrieb:Ich lege aber keinen Wert darauf, mit dieser Einschätzung recht zu haben. Tatsächlich wäre es mir wesentlich lieber, wenn das, was Esoteriker über die Quantenphysik behaupten, wirklich wahr wäre und irgendjemand bewiesen hätte, dass Bewusstsein mehr ist als nur ein buchstäblicher Hirnfurz biochemischer Maschinen.
Ja da hast du Recht, es wäre mir manchmal auch lieber.
Doch im Prinzip bedarf es dieses endgültigen Beweises gar nicht, um sich trotzdem dieser Mechanismen bewusst zu werden.
Das ganze spielt sich dann eben auf einem sehr subjektiven Fundament ab, aber das darf es an dieser stelle auch - wenn wir uns schon im relativen bewegen. :)


melden
Anzeige

Die verschiedenen Dimensionen des Seins

13.02.2020 um 23:15
@Amanon

kannst du vielleicht ein paar bücher empfehlen , um diese von dir erwähnten Grundlagen ordentlich zu lernen ?

ist ja nicht so , dass ich nicht lernwillig wäre. bin einfach schon sonstwo in Dimension sonstwas :D

aber bei dir hört man grundiertes wissen raus - also wäre ich dir für buch tipps sehr dankbar

(bzw wenn du sagst wo du das alles gelernt hast)


melden
344 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt