weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 15:46
@slsk wer theorien publiziert oder dinge öffentlich bewirbt/verkauft darf jederzeit kritisiert werden.
das gilt für wissenschaftler, ärzte, theologen und andere esotheriker, waschmaschienen verkaufer udn werbe dasteller die mit namen werben bzw ein vorher durch medien bekanntest gesicht haben.


melden
Anzeige

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 15:50
@slsk

Bist Du nun Michael Frass, oder ein Vertreter von Atox Bio Computer?


melden
slsk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:00
"Es kann ja auch nicht jeder einfach behaupten, er heile Krebs durch Quantenheilung etc...moment, kann hier leider doch jeder. Gerade deswegen ist so eine Plattform wie esowatch sinnvoll."


Sehe ich nicht so, es ist sinnvoller, sofern es Lücken im Gesetz oder Verbraucherschutz gibt, diese zuschließen, wenn sie Betrug nicht wirksam bekämpfen können.

Von einer Verlagerung der Anklage/Anprangerung in den privaten Bereich und diese auch bisher ohne nachvollziehbare Kriterien, halte ich nichts.

@Makrophage


melden
slsk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:01
"@slsk wer theorien publiziert oder dinge öffentlich bewirbt/verkauft darf jederzeit kritisiert werden.
das gilt für wissenschaftler, ärzte, theologen und andere esotheriker, waschmaschienen verkaufer udn werbe dasteller die mit namen werben bzw ein vorher durch medien bekanntest gesicht haben."


Alle sind irgendwie ein Teil davon, ob in erster oder zweiter Reihe.

@25h.nox


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:05
@slsk
slsk schrieb:Welcher Blog? Paranoid?
Ich richte dir gern eins ein, wenn du versprichst, dann nicht mehr hier zu trollen.
slsk schrieb:Auch noch den Artikel verändern und mir mangelnde Sorgfalt vorwerfen.

Wolltest du damit nun andeuten, 25h.nox oder irgendjemand anders hätte da jetzt still und heimlich was geändert, oder war das wieder nur so eine Notlüge, um deinen Fehler nicht eingestehen zu müssen?


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:08
@slsk
Das Problem ist ein Internetpranger in den viele tatsächliche Spinner gepostet werden, dies aber durchsetzt mit Menschen, deren Meinung einen nur nicht passt.

Ich sehe darin ein Problem.
Ich habe noch keinen esowatch Artikel über jemanden gefunden, der kein Spinner, Quacksalber oder Abzocker war und veröffentlicht hat.

Ao.Univ.-Prof. Dr. Michael Frass ist, nach dem was ich über ihn herausgefunden habe, eben auch nicht zu Unrecht bei esowatch angeführt. Dafür genügt schon allein sein Fallbericht über die Intensiv - Patientin

Wenn ein Akademiker einen klassischen Fall von post hoc, ergo propter hoc publiziert, und das noch dazu in seinen Fachgebiet, dann liegt seine Vertrauenswürdigkeit sehr nahe Null. Und sein Interview im Standard trägt auch nicht gerade zu seiner Reputation bei.


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:08
@slsk
slsk schrieb:Von einer Verlagerung der Anklage/Anprangerung in den privaten Bereich und diese auch bisher ohne nachvollziehbare Kriterien, halte ich nichts.
Ich auch nicht, aber trotzdem krakeelen die entlarvten Abzocker ganz privat durch die Foren, statt ihre Klage bei den zuständigen öffentlichen Stellen vorzutragen. Aber dort müßten sie ja auch was in der Hand haben, hier reicht eine große Klappe aus.


melden
slsk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:13
@geeky

http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Michael_Frass wie wäre es mit lesen? oder manipulierst du hier absichtlich? da biste hier an der falschen adresse, wir sind nicht das infokrieg forum, einige von uns lesen was ihr gegenüber verlinkt.


Inwiefern waren meine Zitate falsch gesetzt und ließen den Schluss zu, ich lese nicht richtig?

Ich hatte in den Post von @25h.nox einen Sinn gesetzt, mein Fehler, leider war er völlig sinnfrei.


melden
slsk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:23
"Wenn ein Akademiker einen klassischen Fall von post hoc, ergo propter hoc publiziert, und das noch dazu in seinen Fachgebiet, dann liegt seine Vertrauenswürdigkeit sehr nahe Null. Und sein Interview im Standard trägt auch nicht gerade zu seiner Reputation bei."

@OpenEyes


post hoc ergo propter hoc (zeitliches Nacheinander)

Mit post hoc ergo propter hoc (lat. ?danach, also deswegen?) ist ein verwandter Fehlschluss gemeint. post betont im Gegensatz zu cum, dass die angebliche Wirkung später als deren Ursache eintritt. Anders als bei cum hoc ist es also bei post hoc ausgeschlossen, dass sich beide Tatsachen in ihrer Ursache-Wirkungs-Deutung vertauschen lassen, weil sie nacheinander auftreten.

Wikipedia: Cum_hoc_ergo_propter_hoc#post_hoc_ergo_propter_hoc_.28zeitliches_Nacheinander.29

Um welchen Sachverhalt geht es?


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:32
@slsk

Du scheinst ein ernsthaftes Problem mit dem verstehenden Lesen zu haben. Ich wollte nicht wissen, ob du den Sinn im Beitrag von 25h.nox erkannt hast, sondern was deine Unterstellung "Auch noch den Artikel verändern" bedeuten sollte. Hast du es diesmal verstanden?


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:32
@slsk
Was meinst du?
Dass Du den ganzen Artikel im Wiki hättest lesen sollen.

Bei der Intensiv - Patientin in deren Behandlung Herr Dr. Frass sich eingemischt hat und seine Schlüsse aus den weiteren Verlauf der Behandlung gezogen hat lieg ein klassischer Fall von post hoc ergo propter hoc vor:

Der Patientin ist es besser gegangen (hoc) nachdem sie die Glaubuli bekommen hat (post hoc) und Frass schliesst daraus (ergo propter hoc) dass die Glaubuli dafür verantwortlich sind. Er findet es nicht für notwendig, die weitere Intensiv - Behandlung der Patientin auch nur zu erwähnen, für ihn ist der Fall gelaufen, die Glaubuli haben die Patientin geheilt.

Leider fällt post hoc ergo propter hoc in die Kategorie der (häufigsten und primitivsten) Fehlschlüsse


melden
slsk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:38
@OpenEyes

Warum schreibst du nicht gleich, das er einen Fall zu einseitig betrachtet hat.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:41
@slsk
slsk schrieb:Warum schreibst du nicht gleich, das er einen Fall zu einseitig betrachtet hat.
Weil

1) es lateinisch vornehmer klingt, und
2) post hoc ergo propter hoc etwas schlimmer ist als nur "einseitig betrachten"


melden
slsk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:44
@OpenEyes

Denkst du, es gibt Wissenschaftler denen das nicht unterlaufen ist und sie einen Faktoren in ihrer Sicht nicht im richtigen Verhältnis berücksichtigt haben?


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:44
Wie wissenschaftliche Studien in Amerika herausfanden, haben über 95% aller Straftäter in den 48 Stunden vor der Tat mindestens dreimal ein Milch- oder Getreideprodukt zu sich genommen. Wir warnen deshalb eindringlich vor dem Verzehr solcher Produkte!


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 16:51
@slsk
Denkst du, es gibt Wissenschaftler denen das nicht unterlaufen ist und sie einen Faktoren in ihrer Diagnose nicht im richtigen Verhältnis berücksichtigt haben?
Hier geht es nicht um einen Faktor in einer Diagnose sondern um einen so dummen logischen Fehler dass er eigentlich jedem Schüler ab der 6. Klasse auffallen sollte.

Man muss sich das ja auf der Zunge zergehen lassen:
Da kämpft ein Team von Intensiv - Medizinern wochenlang um das Leben einer Patientin. Irgendwann kommt dann der Herr Dr. Frass, verabreicht ein paar Zuckerkügelchen, kümmert sich offensichtlich nicht darum, welche Medikationen die Patientin sonst noch kriegt und führt die Besserung ihres Zustandes auf sein Zuckergabe zurück.

Der Mann steht völlig zu Recht auf einer esowatch - Seite.


melden
slsk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 17:00
@OpenEyes

Prof Dr.


Wo finde ich die Aussagen, das nur der Zucker die Patientin geheilt hat?


melden
melden
slsk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 18:40
Das Interview aus dem Standard ist bereits bekannt, nur kann ich dort diese Aussage nicht wiederfinden, kannst du sie bitte zitieren.

@geeky

"Michael Frass (geb. 9. März 1954, Wien) ist ein promovierter und habilitierter Internist und Erfinder aus Wien. Er ist Anhänger der Homöopathie und setzt sich für deren Anwendung in der Intensivmedizin ein, also bei der Behandlung lebensbedrohlicher Zustände."

Der Artikel auf Esowatch verweist nur auf eine Art der Behandlung, verhält er sich nicht genauso, wie der Vorwurf, der hier an Michael Frass gemacht wird?

Sind alle Methoden die er anwendet genannt worden?


melden
Anzeige

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

05.03.2011 um 18:44
@slsk
slsk schrieb:Sind alle Methoden die er anwendet genannt worden?
Nun komm schon, laß uns nicht so zappeln. Du wirst es doch am besten wissen.


"Ein Homöopath, der sich mal nicht wie ein Pudding verhält, den man an die Wand nageln will? Soviel Eier in der Hose?"

Read more: http://blog.esowatch.com/?p=2901


melden
118 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
"Böser Blick"!?31 Beiträge
Anzeigen ausblenden