Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

458 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Kinder, Kind, Eltern, Erziehung
sanatorium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

25.07.2013 um 23:42
Laut erschreckend vielen Menschen mit Hilfe von "Klapsen".


melden
Anzeige

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

25.07.2013 um 23:46
@sanatorium

Jau, Sommerferien in der Klapse und dat Kind is wie neu. <3 Scherz.


melden
sanatorium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

25.07.2013 um 23:47
@Strigoaica
Ich meinte Schläge die mit dem Wort "Klapse" verharmlost werden, weil sie ja "garnicht fest" sind und das Kind damit nur Grenzen lernen soll.


melden

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

25.07.2013 um 23:48
@sanatorium

Ich weiß. Schade eigentlich. Wär mal ne ganz andere Herangehensweise. :D


melden

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

26.07.2013 um 07:56
Eltern sein heisst in erster Linie Vorbild sein.
Ich kann nicht verlangen, dass es aufhört zu kiffen, wenn ich dabei die Bierbuddel in der Hand halte.
Ich kann nicht verlangen, dass es sein Zimmer aufräumt, wenn mein Büro aussieht wie Dresden '45.
Ich kann nicht verlangen, dass es draussen spielt, wenn ich den ganzen Tag vor der Glotze hocke.
Ich kann nicht verlangen, dass es mit dem Fahrrad zur Schule fährt, wenn ich mit dem Auto Brötchen holen fahre.
Ich kann nicht verlangen, dass es mich respektiert, wenn ich es nicht respektiere.

Grundsätzlich habe ich mich bei der Erziehung meiner drei Kinder, inzwischen 35, 15 und 13, immer gefragt: Wie würde es mir gefallen, wenn meine Partnerin so mit mir umginge?

Erziehung ist immer Arbeit - und zwar nicht nur am Kind, sondern auch und vor allem an sich selbst.
Kinder zu haben ist die letzte grosse Herausforderung im Leben eines Mannes!


melden

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

26.07.2013 um 16:23
@Doors

Sollte sich der Umgang zweier Erwachsener miteinander deiner Meinung nach nicht von dem Umgang eines Erwachsenen mit seinen Kindern unterscheiden?
Das lässt sich doch sicher nur in Grenzen realisieren. Nur, weil man sich von dem Partner ein "Das und das darfst du nicht" nicht gefallen ließe, ist es doch trotzdem völlig okay, wenn derartige Verbote von einem Erwachsenen an sein Kind gerichtet erfolgen, in welcher Ausdrucksweise auch immer, solange nicht gebrüllt wird. (Wobei ich im Fall Eltern -> Kind klare Ansagen lieber höre als "Eigentlich wäre es mir lieber, wenn du jetzt bitte...", muss ich zugeben.)


melden
firebird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

26.07.2013 um 16:29
erstmal aufhören diese lächerlichen neumodischen namen zu geben. und dann aufhören bio öko scheisse anzubeten. und dann verhindern das der gender scheiss zu nahe an das kind geht.


melden

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

26.07.2013 um 16:31
@firebird1

Bio Öko Scheiße? Meinst du nur Ökofutter fürs Kind?


melden
firebird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

26.07.2013 um 16:33
ja diese verlogene scheisse von wegen, übergesund bio fressen und sowas. wo am selben tag noch die vorzeige familie sitzt und sich bei mc dreck den big mac reinzieht. chantal princess genivieve dein burger wird kalt. bahhhhhh


melden

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

26.07.2013 um 16:39
@firebird1

Von so übertrieben gesunder Ernährung (gilt natürlich nicht für die von dir beschriebenen Scheinheiligen) kommen die Eltern bestimmt ähnlich schnell wieder weg wie von den übertriebenen Hygienevorkehrungen, die bei der Heimkunft eines Säuglings erstmal getroffen werden. Ich erinnere mich an einen Fall, bei dem ich das Kind nicht anfassen durfte, wenn ich vorher nur einen Türgriff berührt hatte. Da musste ich zwischen Türgriff und Baby die Hände waschen. *lol*
Hat aufgehört, als sich der Bub sowieso bei jeder Gelegenheit über jeden zur Verfügung stehenden Dreckhübbel gewälzt hat. So wird's mit der megagesunden Ernährung auch sein. Nach den ersten Kindergeburtstagen woanders und heimlichen Frühstücktauschereien auf'm Schulhof lassen bestimmt auch solche Eltern locker. :D
Sie meinen's ja alle nur gut und wollen es noch besser machen. Ganz ohne Ironie gemeint.


melden
firebird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

26.07.2013 um 16:40
@Strigoaica
ja tun sie ja schon. aber mit den namen heutzutage sind die armen kleinen dennoch bestraft so gut sie es auch gemeint haben.


melden
firebird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

26.07.2013 um 16:43
ich bin eh froh das ich sone lästige plage nicht habe, die noch mehr für überbevölkerung sorgt und sich in der pubertät sowieso zum immer gleichen arschloch entwickelt. danke ich verzichte.


melden

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

26.07.2013 um 16:55
@Strigoaica
Verbote bzw. Gebote zwischen Erwachsenen vs. Verbote bzw. Geboten zwischen Erwachsenem und Kind...

Im ersteren Fall sind es Regeln im Umgang miteinander, beispielsweise "Wir gehen einander nicht fremd" oder anders formuliert würde es heißen "Ich erwarte von dir das du mir treu bist".
Oder "Meine Post ist meine Privatsache, jeder von uns öffnet nur die eigene Post. Ob wir einander über den Inhalt der Post informieren ist uns selbst überlassen."

Im zweiten Fall ist es ja auch klar... Regeln im täglichen Umgang miteianander, Regeln für einen reibungslosen Tagesablauf (um soundsoviel Uhr wird aufgestanden, gegessen, daheim zu sein, soundsoviel TV maximal pro Tag, soundso oft pro Woche Zimmer aufräumen, etc...). Und so weiter.

Ich persönlich sehe eigentlich kaum einen Unterschied zwischen den individuell festgelegten Regeln zwischen Erwachsenen und denen zwischen Erwachsenem und Kind. Ja sicher, manche Regeln sind anders, aber im großen und ganzen sind es ähnliche Regeln innerhalb einer Familie.



Übrigens, zu deiner Erfahrung mit "überbesorgten" frischgebackenen Eltern:
Beim ersten Kind und/oder wenn es eine Risikogeburt/ Frühgeburt ist oder ein Säugling der krank ist (ich meine keine simple Erkältung) ist es aber durchaus verständlich (zumindest für Leute die selbst Eltern sind).
Ich war damals genauso empfindlich. Gut, wir hatten eine Sondersituation, zusätzlich wars mein erstes Kind und in mir saß die Angst mein Kind zu verlieren verdammt fest. Das lockerte sich erst im Laufe der Monate durch die Gewöhnung und Erfahrung.
Ich finde das man es frischgebackenen Eltern nicht zum Vorwurf machen sollte wenn sie zu Anfang noch etwas übervorsichtig sind bis sie gelernt haben einzuschätzen was wann wirklich nötig ist.


melden

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

26.07.2013 um 17:47
@slobber

Ich sehe da schon Unterschiede. Ich kann meinem Partner streng genommen nicht verbieten, fremd zu gehen, zu rauchen, Alkohol zu trinken oder was auch immer. Ich kann nur im Falle eines Verstoßes gegen die Abmachung meine Konsequenzen ziehen. In der Hinsicht sind Beziehungen zwischen Erwachsenen - auch Freundschaften - "kündbar", aber vorzuschreiben hat man sich gegenseitig nichts, es liegt dem Ganzen ja auch kein Erziehungsauftrag zu Grunde.

Elternschaft ist für mich nicht "kündbar", auch wenn es Fälle von Kontaktabbruch gibt, und hier hat man diesen Erziehungsauftrag mit aller damit verbundenen Verantwortung. Das rechtfertigt wiederum Verbote und Vorschriften, wenn auch nur bis zu einem bestimmten Alter. Rauchen und Alkoholkonsum (über ein Nippen am Bierschaum hinaus) sollte man einem hierfür zu jungen Kind ja sehr wohl verbieten, allein schon aus gesundheitlichen Gründen. In der Jugendzeit wird es natürlich komplexer, einen Mittelweg zwischen "verbieten, weil aus Sicht der Eltern gefährlich" und "ausprobieren lassen, damit der Jugendliche selbst ein Gefühl für seine Grenzen bekommt" zu finden. Da verlieren Verbote dann langsam an Bedeutung und Abmachungen nehmen allmählich ihren Platz ein, was auch gut so ist.

Also in dem Zustand, in dem die Beziehung Erwachsener - Erwachsener der Beziehung Erwachsener - Kind gleicht, kommt man doch erst dann an, wenn das Kind "kurz vor erwachsen" ist.
Man hat das Gefühl, dass es sich bei Dingen wie einem Hausarbeitenplan um Abmachungen mit Kindern handelt, die den Abmachungen mit Erwachsenen gleichen. Aber ich bezweifele das und halte diese Abmachungen auch für Vorschriften und Verbote. Man packt ja, wenn die Kinder sich an keine Abmachungen halten, nicht den Koffer und zieht aus (xD), sondern lässt Konsequenzen für die Kinder folgen. Was unterscheidet diese Abmachungen dann von Verboten und Vorschriften? Doch höchstens, dass die Kinder sie scheinbar mit ausgearbeitet haben. Scheinbar! Denn dass jeder den gleichen Anteil an den Aufgaben übernehmen soll, steht ja schon vorher fest. Die Kinder entscheiden höchstens, an welchen Wochentagen sie dran sind o.Ä.

Also kurz:

Beziehung Erwachsener-Erwachsener: kündbar; Partner A hält sich nicht an Abmachung -> Partner B zieht Konsequenzen für sich (obgleich sich das Beziehungsende auch auf Partner A auswirkt, ist es ja keine Erziehungsmethode)

Beziehung Erwachsener-Kind: nicht kündbar; Kind hält sich nicht an Vorschriften / Verbote / Abmachungen -> Eltern lassen Konsequenzen für das Kind folgen


melden

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

26.07.2013 um 18:18
@Strigoaica
Muss man denn immer sofort eine Beziehung aufkündigen sobald irgendwelche Differenzen bestehen?
Nee, ich seh da echt kaum einen Unterschied. Zumindest wenn es um allgemeine Regeln im Zusammenleben geht.

Beispiel:
Wennn man im gemeinsamen Alltagsleben merkt das es nicht funktioniert wenn immer nur 1 Person sich um die Wäsche kümmert dann steht der Wohngemeinschaft (WG, zusammenlebende Familie) frei gemeinsam etwas zu ändern indem die Regel aufgestellt wird das jeder für die Wäsche zuständig ist. Da können die Kinder, die Jugendlichen, die Erwachsenen gleichermaßen ihren Beitrag (im Rahmen der persönlichen Möglichkeiten) leisten.

Gilt unter einem erwachsenen Paar das man sich gegenseitig nicht "mit schlimmen Worten" beschimpft, dann gilt das auch im Umgang mit dem gemeinsamen Kind (das Kind darf die Eltern nicht als Schla***, Fo***, Ar**, Dummkopf und ähnliches bezeichnen - die Eltern im Gegenzug das Kind aber auch nicht).

Ebenso die allgemeine gegenseitige Rücksichtnahme (wenn beispielsweise einer schläft weils am nächsten Tag früh raus geht wegen Kindergarten/ Schule/ Arbeit, dann müssen die anderen Haushaltsmitglieder im persönlich möglichen Rahmen etwas leiser sein um den Schlafenden nicht zu stören).


melden

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

27.07.2013 um 00:02
@slobber

Nicht, dass wir aneinander vorbeischreiben: Solche Abmachungen wie Hausarbeitspläne finde ich sinnvoll. Ich meinte nur, dass auch bei ähnlichem Inhalt der Regeln diejenigen, die wir mit Erwachsenen ausmachen, einen anderen Touch haben als die, die wir mit Kindern festlegen. Weil ich meinem Partner im Grunde nichts vorschreiben kann - wenn's mir so schlecht damit geht, wie er ist oder sich verhält, muss ich eben gehen (nach vielen Gesprächen und Kompromissversuchen, versteht sich) - , während Eltern den Kindern sehr wohl etwas vorschreiben können und i.d.R. auf die Nichteinhaltung solcher Regeln und Abmachungen Konsequenzen folgen, und wenn's nur die Einberufung des Familienkriegsrates mit deutlicher Ermahnung ist.
Für mich ist so ne absolute Gleichbehandlung von Partner/anderen Erwachsenen und Kindern schwer vorstellbar, dazu bin ich wohl zu altmodisch. Mit 28. :D


melden

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

27.07.2013 um 00:38
@Strigoaica
Auf die Nichteinhaltung von Regeln bzw. Abmachungen folgen bei uns daheim Konsequenzen. Egal ob es uns Erwachsene betrifft oder unser Kind. Nur sind die Konsequenzen eben angepasst.
Nein, niemand von uns bekommt Hausarrest oder das Taschengeld gestrichen. Eher an die Situation angepasste Konsequenzen.

Ich persönlich kann beim besten Willen kaum einen Unterschied erkennen.
Ja okay, mein Kind ist mein Kind und nicht Kumpel, es ist schon garnicht ein Erwachsener. Ich behandle mein Kind wie ein Kind, aber eben so das ich ihm gestatte sich im (fürs Familienleben) möglichen Rahmen zu bewegen, zu agieren, sich auszuprobieren.
Verstehst du, ich sag nicht "Halt den Mund, ich will in Ruhe essen" nur weils mir nicht passt das mein Kind mir etwas (für das Kind wichtiges) sagen möchte. Das würde ich ja nicht mal zu einem Erwachsenen sagen. Ich gebe Grenzen auf, aber eben so das ich dabei mein Kind nicht stutze.
Es ist schwer zu beschreiben.

Als Kind fand ich es (gelinde gesagt) scheiße wenn die Erwachsenen sich unterhielten, ich dabei saß und eine Frage zum Gehörten hatte, und mir dann verbal über den Mund gefahren wurde mit "Sei still, jetzt reden wir Erwachsenen. Davon hast du eh keine Ahnung".
Ja wie soll ein Kind denn eine Ahnung von etwas entwickeln wenn es keine Rückfragen stellen darf?

Du schreibst, wenn (trotz vieler Gespräche und Kompromissen) eine Beziehung nicht funktioniert dann steht es einem frei zu gehen. Du schreibst auch das es (durch die Eltern-Kind-Bindung) bei einem Kind eben anders ist... da kann man nicht sagen "Du gehst jetzt".
Soweit stimme ich dir zu, allerdings gibts auch Fälle wo es auch zwischen Eltern und Kind keinen weiteren möglichen gemeinsamen Weg geht (ohne Hilfe von Außerhalb). Ich habe vor einigen Jahren in einem Jugendheim gearbeitet. Die Jugendlichen waren ja nicht aus reinem Jux dort sondern lebten dort weils daheim einfach nicht funktionierte miteinander.
Dies ist also auch ein Lösungsweg - wenn auch in meinen Augen der allerletzte Lösungsweg, wenn alle Stricke reißen.


melden

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

27.07.2013 um 14:59
@slobber

Ich glaube mittlerweile, dass wir ganz ähnlich auf Regelverstöße und Co. reagieren würden. Wir haben nur ein Definitionsproblem bei dieser Unterschied-Sache. :'D
Wenn's sonst nichts ist!


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

27.07.2013 um 20:32
wenn man sich in essentiellen fragen unsicher ist sollte man garnicht erst kinder in die welt setzen ;)


melden
Anzeige

Die eigenen Kinder richtig erziehen. Aber wie?

28.07.2013 um 04:01
@hawaii
Man wird ja nicht als Eltern geboren und macht auch keinen Kinderschein. Ihr wisst, was ich meine...
Nee, wird man nicht. ABER selbst wenn man sich zuvor tausend Gedanken darüber gemacht hat, wird man niemals perfekt sein. Man wächst rein, wird besser.
Man muss Dinge und Situationen so nehmen wie sie kommen und dann entscheiden, auch wenn man zuvor mit der nötigen Distanz zu dem Thema vlt. ganz anders entschieden hätte.

Ich mach mir über sowas keine Gedanken. Es kommt wie es kommt und ne Mutter weiss eh instinktiv was gut ist für's Kind. ;)


melden
131 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt