Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mensch Jens Söring

40.238 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Mensch Jens Söring
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

22.01.2022 um 06:23
Zitat von calligraphiecalligraphie schrieb:Gib einfach mal hier im themenwiki ( ähnlich der Suche bei Google) Suchwörter in die Leiste ein wie „ Söring Vater, Erbe Großmutter“
Da findest du eine Menge Infos zum Thema Erbe und Kosten und wann zb JS das Erbe Großmütterlicherseits abgetreten hat. Es gab hier sehr fleißige aktive User , die all die bekannten Informationen dazu recherchiert haben
Ja, es ging um den "Bruch" in der Döring Familie und @DerDoctor11 erzählt nonsens

Ich lese gerne noch die Details aber eben der Bruch kam erst viel später wegen einem Erbe und nicht wegen der Geschichte mit EH .... Das war der Punkt im Duell mit ihm
Zitat von calligraphiecalligraphie schrieb:Jeder andere Ex Häftling ohne Privilegien, mit Mitte 50 ohne Beruf und ohne Familienverbund hat da sicher ganz anders zu kämpfen.
Ganz privilegiert darüber besteht ja gar kein Zweifel und dass er natürlich nicht ein 0-8-15 Gefangener war .... Aber es gibt auch wenig bekannte gefangene wo ihr Leben auch wieder in den griff bekommen die einfach nicht so berühmt sind und noch "Karriere" machen
Zitat von calligraphiecalligraphie schrieb:gebürstet oder? Was ist los?
Ich zb finde es sehr gut , dass Herr Söring sich selbst hier finanzieren kann und nicht auf Steuerzahlerkosten logiert und agiert
In einer offenen Gesellschaft bin ich für Rede und Gengenrede (sofern nicht strafbar) und die besseren Argumente mögen gewinnen

Klar Döring erzählt die Geschichte aus seinem Blickwinkel und fokussiert auf die Punkte wo ihn entlasten das ist in der heutigen Zeit nichts verwerfliches im Gegenteil das ist heute Standard (Stichwort Fake News)

Aber dafür haben wir in einer Gesellschaft Leute wie wir oder hammel die Gegensteuer geben....

In der heutigen Gesellschaft muss jeder Kapital aus etwas schlagen (Schönheit/Intelligenz/spannende Lebensgeschichte) und probiert damit Geld zu verdienen

Er hat nun mal nur das und muss die Zitrone auspressen auch wenn kein Tropfen mehr vorhanden ist
Zitat von Judith123Judith123 schrieb:Könnte ich mir auch vorstellen, dass ihnen irgendwann Zweifel gekommen sind. Erst glaubt man seinem Sohn bzw. seinem Bruder. Aber dann kommen immer mehr Fakten und mehr und mehr Zweifel.
Ja ich denke es geht wie immer mehr um etwas profaneres (Geld) als um die damalige Tat... Denn je weiter die Tat zurück liegt desto weniger wird das noch ein Thema sein

Bei Familien gibt es 2 Arten

Blut ist dicker als Wasser (also komme was wolle) wir stehen zu dir

Das Familienmitglied verstossen

Aber in einer Familie Zwist ist wirklich etwas alltägliches und je wohlhabender eine ist ...tendenziell mehr Krach


melden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

22.01.2022 um 17:34
@DerDoctor11

https://hammeltranslations.com/2021/09/24/warum-soring-keinen-kontakt-mehr-mit-seiner-familie-hat/ (Archiv-Version vom 19.01.2022)
Im Jahr 2001, nach 16 Jahren, erbte ich einen Haufen Geld von meiner Großmutter, und leider bedienten sich mein Vater und mein Bruder an diesem Geld, und ich darf nicht sagen, dass sie es gestohlen haben, denn es war alles legal, es sind also Ehrenmänner. Aber irgendwie haben sie mein ganzes Geld bekommen und ich habe nichts davon. Und dann habe ich seit 2002 nichts mehr von ihnen gehört. Kein einziges Wort. Und ich hoffe, sie genießen das ganze Geld. Es ist wirklich lustig. Wieder denkt man, dass man jemandem vertrauen kann. Ich dachte, ich könnte Elizabeth vertrauen – falsch. Ich dachte, ich könnte meinem Vater und meinem Bruder vertrauen – auch da habe ich mich geirrt. Tja.”
@DerDoctor11
Hier zum nachlesen, anstatt faktenfrei irgendwelche Halbwahrheiten heraus zu posaunen

Das Döring Bashing ist deplaziert, er hat genug Dreck am Stecken...da muss man ihn nicht zusätzlich mit Schlamm bewerfen


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

22.01.2022 um 17:39
Zitat von dwtdwt schrieb:Hier zum nachlesen, anstatt faktenfrei irgendwelche Halbwahrheiten heraus zu posaunen

Das Döring Bashing ist deplaziert, er hat genug Dreck am Stecken...da muss man ihn nicht zusätzlich mit Schlamm bewerfen
Nur stimmt das nicht.


1x zitiertmelden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

22.01.2022 um 17:40
Zitat von DerDoctor11DerDoctor11 schrieb:Nur stimmt das nicht.
Dann verrate mir doch bitteschön deine Quelle(n)

Das wäre ja mal spannend 😃


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

22.01.2022 um 17:49
Zitat von dwtdwt schrieb:Dann verrate mir doch bitteschön deine Quelle(n)
Brauche ich nicht das ist allgemein bekannt das seine Familie während den Verhandlungen den Kontakt zu söring abgebrochen haben.
Wurde auch überall erwähnt.


melden

Der Mensch Jens Söring

22.01.2022 um 18:39
@dwt
Das was du da wiedergegeben hast, ist ausschließlich die Interpretation von JS im Podcast mit Amanda Knox. Das ist seine Version und nichts anderes. Und dass Söring es Frau Knox so schildert und vor allem wie er es schildert, das hat mit Sicherheit etwas damit zu tu, dass er etwas verbittert ist.
Und irgendwie steht diese Aussage etwas diametral zu dem, was er mal im Interview erzählt hat. Er erzählte, dass er versucht hat hier in Deutschland nach seiner Ankunft Kontakt zu Vater und der zweiten Frau aufzunehmen. Die Frau war am Telefon aber niemand hat ihn je zurückgerufen. Er war auf dem Friedhof der Großmutter, wo das Grab wohl verwildert war und er lässt es jetzt pflegen.

Im Hammel Blog steht übrigens auch (und das sollte man hier mal erwähnen) dass sich Sörings Vater krumm gelegt hat um mehr Geld zu verdienen all die Jahre. Und gerade was Erb und Geldstreitigkeiten betrifft, sollte man immer vorsichtig sein da nur die Aussagen der enttäuschten Seite zu hören.
Da auch noch seinen Bruder mit reinzuziehen, sorry dafür habe ich null Verständnis. Schließlich hat auch sein Bruder mit Sicherheit einiges zu erzählen. Der einzige der hier permanent redet ist JS. Die Oma hat 1999 ein Haus in Germany vererbt. Der Bruch mit dem Bruder ist bereits vorher 1997 erfolgt, nach dem Tod der Mutter. Ich glaube der wirkliche Knackpunkt war der, der im nachfolgenden Artikel des „ the New Yorker „ 2015 erklärt wurde. Der Vater hat eine soogn Note verweigert, die Söring sich erbeten hat zum Zweck der Unterstützung um nach Deutschland überstellt zu werden. Der Vater hat das verweigert und statt dessen hat ein Onkel was geschrieben. Söring hat selbst sehr anschaulich beschrieben, was er damals gefühlt hat und da ist er auch von glauben wieder abgefallen.

https://web.archive.org/web/20191216144715/https://www.newyorker.com/magazine/2015/11/09/blood-ties

Ich bin wirklich gespannt auf den Podcast von Hammel. Vor allem was zB ehemalige Unterstützer so zu sagen haben und wen er da als Zeitzeugen so vor das Mikro bekommen hat. Das was ich aus dem teaser gehört habe, ist schon mal vielversprechend.


2x verlinktmelden

Der Mensch Jens Söring

22.01.2022 um 19:20
Hallo Forum-Mitglieder,

Ich wollte nur mal klarmachen, dass der Podcast nicht "von mir" ist. Es wird von zwei angesehenen Medienfirmen produziert, ich hatte und habe keine Rolle in der redaktionelle Leitung. Ich komme im Podcast nur ab und zu mal vor, und ich bin bei weitem nicht der wichtigste Gast.


melden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

22.01.2022 um 19:52
@Encomium
Für mich sind sie trotzdem der spiritus rector des Podcasts😉

Ein grosses Dankeschön für ihr unermüdlichen Einsatz, sie sind die Stimme der Vernunft und jemand muss ja ab und zu dem Döring in die Suppe spucken er provoziert es ja förmlich

Auch ihr Eintrag zum 2T ist Weltklasse und haben treffend formuliert:
Ich finde diese alternative Theorie fast plausibel. Schauen wir uns an, was dafür spricht.

Erstens bekräftigt Jens an einer Stelle in seinen Geständnissen ausdrücklich gegenüber den Detectives, dass Elizabeth während der Morde nicht dabei war, was die Frage aufwirft, warum er das Bedürfnis verspürte, diesen Haftungsausschluss herauszugeben. Außerdem hat Söring immer gesagt, er habe den Haysoms nur die Kehle aufgeschlitzt und jemand anderes ihre Körper verstümmelt. Vielleicht hat er sie getötet, dann hat ihre wütende, drogenbesessene Tochter ihre Körper in einem Anfall von „Overkill“ verstümmelt. Obwohl es durchaus möglich ist, dass ein gesunder junger Mann zwei ahnungslose ältere, betrunkene Menschen durch einen überraschenden Messerangriff tötet, wäre es offensichtlich einfacher, wenn zwei Personen den Angriff inszeniert hätten.
Ich weiss das sie felsenfest an die 1T Variante glauben daher schätze ich diese Zeilen um so mehr und auch das
Angenommen, Elizabeth habe wiederholt auf ihre Eltern eingestochen, würde dies erklären, warum Söring besessen davon war, den Ermittlern weiszumachen, er habe ihnen nur die Kehle durchgeschnitten und sie nicht verstümmelt. Er wollte nicht für die „Gräueltaten“ verantwortlich gemacht werden, die von jemand anderem begangen wurden. Es passt sogar irgendwie zu Sörings „Weißer-Ritter“-Verteidigung. In dieser Version schützte er Elizabeth, indem er ihre direkte persönliche Beteiligung am tatsächlichen Mord an ihren Eltern leugnete, einem Verbrechen, das beide gemeinsam begangen hatten .
https://hammeltranslations.com/2020/10/27/my-prediction-of-the-new-theory-of-small-town-big-crime/ (Archiv-Version vom 17.01.2022)


melden

Der Mensch Jens Söring

23.01.2022 um 10:02
Gestern gab es einen interessanten Beitrag auf Ö1 zu hören:
https://oe1.orf.at/player/20220122/666176


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

23.01.2022 um 10:58
Zitat von sylvanasylvana schrieb:Gestern gab es einen interessanten Beitrag auf Ö1 zu hören:
Interessant - findest du? Es ist eigentlich nur ein Aufguss von "Das Versprechen". Vetter und Steinberger, die sich von Sekunde 1 an Sörings "Sicht der DInge" zu eigen machen und nicht hinterfragen, ob er überhaupt die Wahrheit spricht.
Ohne den Beitrag gehört zu haben, werden dort wahrscheinlich wieder die falsche DNA-Behauptung, Ted Buchanan und der "Drogendealer", von dem nur ein einziger Mann je erzählt hat (Jens Söring), wie bei einer Nummernrevue ihren Auftritt haben.

Dass Vetter und Steinberger sich noch immer zu Erfüllungsgehilfen dieser Medienkampagne machen ... erstaunlich.


melden

Der Mensch Jens Söring

23.01.2022 um 14:43
@blorgempire
Ja, ich fand es interessant.
Nicht jeder ist so tief in dem Fall drinnen wie einige hier das offenbar sind.


melden

Der Mensch Jens Söring

23.01.2022 um 15:07
@sylvana
OK, das Argument kann ich verstehen.
Allerdings ist halt bei Vetter und Steinberger garantiert, dass die Wahrheit ehm ... "modelliert" wurde.
Als ich damals den Film "Das Versprechen" gesehen hatte, hielt ich auch erstmal Söring für unschuldig - das wird im Film ja völlig "vorgebetet". Erst wenn man mal merkt, wieviel Unwahrheiten von Söring erzählt werdenn, erkennt man auch die Manipulation des Films.
Ich nehme an, dies ist bei dem ö1-Beitrag auch zu erwarten. Habe nur 1 min reingehört, und es steht auf jeden Fall mal fest, dass die "Hauptquelle" im O-Ton "seine" ganz eigene Variante des Tathergangs präsentiert und Vetter/Steinberger dies unkommentiert so stehen lassen.
Hat das schon jemand ganz durchgehört?


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

23.01.2022 um 21:20
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Als ich damals den Film "Das Versprechen" gesehen hatte, hielt ich auch erstmal Söring für unschuldig - das wird im Film ja völlig "vorgebetet". Erst wenn man mal merkt, wieviel Unwahrheiten von Söring erzählt werdenn, erkennt man auch die Manipulation des Films.
So ging es mir auch. :)
Wie einseitig und manipulativ der Film ist, merkt man erst, wenn man sich mit den Fakten beschäftigt.


1x zitiertmelden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

24.01.2022 um 18:44
Zitat von Judith123Judith123 schrieb:So ging es mir auch. :)
Wie einseitig und manipulativ der Film ist, merkt man erst, wenn man sich mit den Fakten beschäftigt.
Der Film erzählt die Geschichte aus Sicht von JS das ist sein gutes recht auch von den Filmemachern ... Ein Framing ist heute eher die Regel als die Ausnahme, aber eigentlich sollte folgender Leitspruch die Maxime sein für die Journalisten (wie in den guten alten Zeiten)

Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache.

Zum Glück können wir ab dem 22.2 der Podcast empfehlen als Kontra und müssen nicht den staub trockenen W Report als allererstes als Lektüre einem Frischling unter die Nase halten.....das ist für 90% to much


4x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

24.01.2022 um 19:38
Zitat von dwtdwt schrieb:Der Film erzählt die Geschichte aus Sicht von JS das ist sein gutes recht auch von den Filmemachern ...
Jein. Söring hat natürlich alles Recht der Welt, seine Version zu erzählen (und solange er im Gefängnis saß, kann ich ihm das nicht mal verübeln, es war halt "seine" Taktik, freizukommen, letztlich vielleicht ja auch mit Erfolg). Filmemacher sind allerdings schon an journalistische Standards gebunden. Dass z.B. Jim Farmer - ohne jeden Beweis - als der Drogendealer und mutmaßlicher Täter im Film bezeichnet wird, ist einfach nur unlauter (auch der Mann hat Verwandte, die bis heute damit leben müssen, dass ihr Sohn/Vater/Bruder etc. einer solchen Tat bezichtigt wird). Dass eine hanebüchene Story wie die von Buchanan präsentiert wird, ohne mal ernsthaft nach dem Wert seiner Aussage zu fragen (Woher will er wissen, dass EH bei ihm in der Werkstatt war, obwohl er sie selbst nie zuvor gesehen hat - vermutlich nur im TV Jahre nach der Tat- , und obwohl es keine polizeiliche Gegenüberstellung in Form eines „double-blind Lineups" gab). Die DNA-Analyse wird verfälschend widergegeben, etc.pp.
"Das Versprechen" wird als Dokumentarfilm beworben - also Dokumentarfilmer sollte man ein entsprechendes Ethos besitzen. Das haben Marcus Vetter und Karin Steinberger sträflichst vernachlässigt.


melden

Der Mensch Jens Söring

24.01.2022 um 20:26
Der Film "Das Versprechen" ist eine Dokumentation, die auf einseitige Wahrheiten setzt. Dem Zuschauer wird vermittelt, dass er einen tiefen Einblick in die komplexe Materie bekommt, dabei werden Fakten ausgelassen, die Zweifel an der Unschuld Sörings aufkommen lassen würden. Dieser Film ist alles andere als eine objektive Dokumentation.
Hier ist Sörings Verteidigungsstrategie verfilmt worden, mit ihm als Protagonisten.


melden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

24.01.2022 um 20:36
@blorgempire
@Judith123

Wenn man ehrlich ist dann hat jeder Version Ungereimtheiten die man kreativ ausfüllen muss

Je nach dem wo man steht findet man bei dem anderen Lager ein Haar in der Suppe dabei hat es in jeder Suppe Haare (einfach verschieden lange)

2 Pluspunkte von das Versprechen

1. Sie haben den Fall JS an einen breiten Publikum bekannt gemacht da muss man zwingender Masse verkürzen und vereinfachen damit man den Zuschauer nicht überfordert

2. sehr viele übersetzte Szenen aus dem Gerichtssaal und man bekam ein Feeling wie es in den USA so abläuft vor Gericht... das ist Weltklasse..war ja auch einer der ersten Prozesse wo man auf tape aufgenommen hat

Daher als Einstiegsdroge geeignet 😉


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

25.01.2022 um 00:30
Zitat von dwtdwt schrieb:1. Sie haben den Fall JS an einen breiten Publikum bekannt gemacht da muss man zwingender Masse verkürzen und vereinfachen damit man den Zuschauer nicht überfordert
Nein, es wurde nicht gekürzt "für die breite Masse". Es wurde schlichtweg alles weggelassen, das Söring belastet, und stattdessen seine Halbgarheiten wiedergekäut. Der "Fall JS" wurde also unter falschen Voraussetzungen dem breiten Publikum bekannt gemach. Ich kann nichts Positives daran finden.
Zitat von dwtdwt schrieb:2. sehr viele übersetzte Szenen aus dem Gerichtssaal und man bekam ein Feeling wie es in den USA so abläuft vor Gericht... das ist Weltklasse..war ja auch einer der ersten Prozesse wo man auf tape aufgenommen hat
Die Szenen wurden aber sehr manipulativ präsentiert. Hammel hat dies an einem Beispiel mal in seinem Blog aufgezeigt: Da wird der Anwalt mehrfach vom Richter zurechtgewiesen, als er eine Zeugin befragen will. Der Richter gibt dem nicht statt. Wenn man "Das Versprechen" sieht, denkt man also "Söring hatte einen unfairen Prozess, Richter war befangen". Dabei wurde nur ein kurzer Ausschnitt des Wortwechsels zwischen Richter und Anwalt gezeigt - und im Protokoll sieht man dann, dass die Befragung weiterging und der Anwalt sehr wohl die Zeugin befragen konnte.
Das hat schon Relotious-Charaker, wie Vetter und Steinberger da vorgingen.


1x zitiertmelden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

25.01.2022 um 06:29
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Es wurde schlichtweg alles weggelassen, das Söring belastet, und stattdessen seine Halbgarheiten wiedergekäut.
Einverstanden, aber bei so einem komplexen Fall sind 130 Min zu wenig, so meine ich es

Killing for Love mit 260 min finde ich ausgeglichener, klares Framing zweifellos aber man hat trotzdem ein breiteres Fundament auf dem mann aufbauen kann (als Basis)

Viele ansatzpunkte waren ja nicht falsch

- Christine Kim ausfindig machen
- Jack Bauer ausfindig machen
- andere Zeitzeugen (ausser Buchanan der war deplaziert und eine verzweiflungstat von den Filmemacher)

Durch das niemand mitgemacht hat wurde der Film zwangsläufig einseitig da JS bereitwillig jedes Mikrofon nimmt und seine "Kontrahenten" lieber schweigen (Reden ist Silber, schweigen ist Gold)

Daher wurde das ganze aus verschiedenen gründen noch einseitiger....

Beispiel eine Christine Kim hätte ihn schachmatt setzen können oder dieser Jack Bauer hätte sagen können das sind Hirngespinste... Dann hätte der Film eine andere Dramaturgie bekommen...
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Das Versprechen" sieht, denkt man also "Söring hatte einen unfairen Prozess, Richter war befangen".
Also der Richter war überfordert, ex Forum Mitglied spek hat es richtig gesagt das der sweeney nicht geglaubt hat das Eh sagte ich habe Heroin genommen.... Das war einfach außerhalb seines vorstellungsvermögens...die "liebe" Elisabeth so was "hartes" nimmt

Also ein gewisser Heimvorteil ist nicht abzustreiten aber der Prozess war insgesamt fair daran gibt es nichts zu rütteln

Warum die beiden schlussendlich in England gelandet sind nach ihrer Reise durch Europa oder die Welt ist mir immer noch schleierhaft...

Jeder dritt klassige Jurist hätte dem Bürschchen sagen können das er in Deutschland Save wäre (keine Auslieferung).im Gegensatz zu UK das ja eng verbandelt ist mit den USA...


melden

Der Mensch Jens Söring

25.01.2022 um 08:38
@blorgempire
Ich habe mir zwei Minuten vom neuesten „Ö1 Dings“ „gegönnt“ bzw angehört und Tschüss.
Aber daran merkt man, das ganze ist irgendwie schon so eine Art Selbstläufer geworden. Das lässt sich auspressen wie eine Riesen Zitrusfrucht. Ich gehe davon aus, treffen wir uns hier in 5 Jahren wieder, gibts weiter Filme, Serien Dokus und Söring füllt ganze Kongresshallen als Speaker.
Aber was sonst sollen die Filmemacher denn machen. Der Film ist produziert worden mit einer gewissen Botschaft und JS hat sich seitdem immer wieder auf den Film berufen in Interviews. "Schaut euch den Film an, da erfahrt ihr alles was meine Unschuld belegen könnte" .
Das beste Beispiel dafür? Für mich dieser Brief von JS an einen deutschen honorigen Diplomaten (Dr. C. Heusgen) vom 9.1.2016.
in dem Brief, der im übrigen in einer derartigen Impertinenz geschrieben ist, in dem Brief macht er Dr.C Heusgen so üble Vorwürfe und im letzen Drittel wird’s richtig böse ( lesen lohnt sich Thema Flüchtlinge in Deutschland). In dem Brief beruft er sich explizit auf den Film „ das Versprechen“ und begründet mit dem Film seine Unschuld.
Man beachte die letzte Grußformel : bitte schreiben Sie mir nicht, es täte Ihnen leid!!!

http://q.b5z.net/i/u/7000525/f/BriefwelleHeusgen/Brief_an_Dr._C._Heusgen_-_9.1.2016.pdf


Sollen sich die Filmemacher jetzt davon distanzieren, von ihrer eigenen Kunst? Der Film läuft,
ist auch von den ÖR damals mitfinanziert worden. Deshalb muss er nun für immer in Dauerschleife als Untermalung zum Söring Spektakel herhalten.
Dank dieses Films sind dessen Macher mit Sicherheit in den Google Such Maschinen erst mal so richtig bekannt geworden und das für lau, gratis zusammen mit Söring. Ich weiß nicht wie man das fachlich richtig bezeichnet, aber zumindest dominieren bei der Suche nach den Haysom Morden im Netz immer Söring oder das Versprechen die erste Seite der Suche. Egal wie oft man zB EH oder nach den Eltern von JS oder der Oma sucht, man muss sich immer erst durch einen Berg von Söring Interviews, ÖR Sendetermine wühlen oder man landet sofort beim Versprechen.
Nur ganz langsam ändert sich das, dass zB auch Herr Hammel mit seinem Blog mal im Ranking nach oben rutscht.
Warum also sollten die Filmemacher ein soggn winning Team verlassen? Es gibt das Sprichwort ein totes Pferd reiten, aber soweit ist die Söring Kampagne noch nicht. Da geht noch was.

@dwt
Ja natürlich du hast partiell bedingt recht, aber hätte nicht auch jeder „ drittklassige RA“ ( deine Worte) den Filmemachern sagen können, man belästigt keine unbescholtenen Außenstehenden nach 30 Jahren in ihrem privaten oder beruflichen Umfeld um sie in ihrer Privatsphäre zu penetrieren wie Paparazzi? Nach 30 Jahren? Die Betroffenen haben Persönlichkeitsrechte oder? Nur um Jens Söring einen Film zu widmen werden Rechte unbeteiligter Dritter ignoriert? Das ist Boulevard Niveau. Do etwas könnte juristische Folgen haben und teuer werden.

Du fragst, wieso London? Weil London damals the Place to Go war. Die beiden waren ja da eher auf kleinkriminellen Niveau unterwegs mit ihren Betrügereien ( die Morde hatten sie in London mit Sicherheit als „ unser kl schmutziges Geheimnis komplett verdrängt) Also was bietet sich besser an für zwei dieser Art? London, alleine schon wegen der Sprache. Was hätte Elizabeth in Deutschland gewollt? Ohne Sprachkenntnisse? Und JS? Der hatte Oma und Verwandte in Deutschland, die hätten ihm den Marsch geblasen als flüchtiger Straftäter hier den Ruf der Verwandtschaft lädieren und hier auf 10 Jahre Jugendhaft zu beharren.


4x zitiertmelden