Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mensch Jens Söring

40.203 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Mensch Jens Söring

Der Mensch Jens Söring

02.03.2022 um 10:39
@keeprunning
Zitat von keeprunningkeeprunning schrieb:Eine sehr interessante Ausführung, merci. Das erscheint mir ein sehr nachvollziehbares Motiv für Söring gewesen zu sein, was wiederum die Manipulationsdynamik eher Richtung Söring verschieben würde. Ich halte Söring für einen Kontrollfreak. Dass er H´s Eltern als Bedrohung seiner kleinen schönen Parallelwelt empfunden hat, wäre naheliegend. Dass diese Bedrohung für Persönlichkeiten wie Söring als existentiell gefährdend erscheint, auch.
Wobei - das dürfen wir nie vergessen - sie ganz genau wußte, was passieren wird (oder zumindest passieren kann), als ihr Jensi ins Auto stieg und Richtung Loose Chippings aufbrach. Sie kam auch nicht zur Besinnung, griff nicht zum Telefonhörer, warnte nicht ihren Dad oder die Polizei, dass ...äh ... dieser Gast besser nicht hereingebeten wird. Kurz: Es war eben nicht eine alleinige Aktion von JS, es war ein Mordkomplott, der sie ebenso schuldig macht.
Zitat von keeprunningkeeprunning schrieb:Immerhin hatte sie eine Beziehung zu ihren Eltern. Das heißt auch, sie hatte noch eine gewisse Reflektions- und Korrekturinstanz.
Nachdem, was ich über Söring weiß, gab es sowas in seinem Leben nicht.
Ich frage mich immer, warum nicht sein Vater oder Bruder ihm ein Stoppschild vor die Nase hauen. Klar, solange er im Knast saß, wäre das unsolidarisch gewesen. Aber jetzt noch? Ich würde mich so schämen, wenn er z.B. mein Bruder wäre. Unerträglich! Da würde ich an die Öffentlichkeit gehen - ihm zuliebe sogar, damit er endlich macl nach >40 Jahren aus seiner Parallelwelt aufwacht.


melden

Der Mensch Jens Söring

02.03.2022 um 11:21
@keeprunning
Man kann eigentlich nur zu so einem Schluss kommen, wenn man sich intensiv reinhört in die Dynamik zwischen EH und JS. Söring hat es eigentlich am allerbesten In seinen Briefen erklärt. Er hat darüber gesprochen, dass er noch niemals so eine liebe gespürt hat. Ich höre da heraus, dass ihm endlich mal jemand „ gesehen“ hat. Er hatte ein „ Spielzeug“ endlich mal für sich allein. Wenn man sein eigenes Leben als unsichtbar betrachtet, sind Partner wie EH ein absoluter Hauptgewinn um sein eigenes Leben aufzuwerten.
Er hat es selbst mal so beschrieben „ alle wollten sie, ich hatte sie“.
Es ist nur logisch, dass er unter Druck stand, diese für ihn einmalige Bindung zu behalten.
So was werden mit Sicherheit einige von uns aus eigenem Erleben kennen. Wenn ein souveräner Partner auf einen verunsicherten Partner trifft, wird einer der beiden permanent unter Druck sein und Kontrolle behalten wollen.
Daher (meine bescheidene Meinung) passt für mich auch die Tatsache, dass Söring mit den Morden uA auch eine noch engere Bindung an EH erreicht hat. Nun konnte sie sich nicht mehr trennen, musste mit ihm fliehen.
So ungewöhnlich finde ich das ganze auch nicht. Gemeinsame Geheimnisse bis hin zu derartigen Straftaten waren für Söring ein Garant, dass sie für immer bei ihm bleibt.
Wie schnell sich das für ihn geändert und gegen ihn gerichtet hat, zeigen seine verzweifelten Versuche sie noch bei der Stange zu halten nach der Verhaftung in UK.


1x zitiertmelden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

02.03.2022 um 12:01
Zitat von calligraphiecalligraphie schrieb:Daher (meine bescheidene Meinung) passt für mich auch die Tatsache, dass Söring mit den Morden uA auch eine noch engere Bindung an EH erreicht hat. Nun konnte sie sich nicht mehr trennen, musste mit ihm fliehen.
Aber der Schuss hätte auch nach hinten losgehen können....

Denn sie hätte sich (da sie ja ambivalent.war) auch gegen ihn wenden können, aber klar sie war "mitgegangen mitgefangen".... Und die Brücke war ja abgebrochen nach dem Mord


melden

Der Mensch Jens Söring

02.03.2022 um 13:34
@dwt
Genau, mit dem Tod der Haysoms, war niemand mehr da, der zwischen JS und seiner Seelenverwandten stand. Die Eltern waren mE nach für Söring zu dem Zeitpunkt sehr hinderlich. Und das nicht, weil die ihn angeblich nicht leiden konnten. Sondern weil die Gefahr bestand, dass EH sich ihren Eltern wieder zuwenden könnte. Ihr Gerede von „ ich hasse sie usw“ war ja offensichtlich nicht in Stein gemeißelt. (siehe ihre Beschreibung von einem recht entspannten Weekend allein mit ihren Eltern).


3x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

02.03.2022 um 13:45
@calligraphie
@dwt

Wir kennen halt bis heute nicht den Inhalt aller Briefe. Was da in #3 vorgelesen wurde, war mir teilweise neu. Bisher ging ich viel mehr davon aus, das EH ihren "Jensi" zum Mord angestachelt hat. Jetzt erscheint es mir mehr, als ob sich die beiden gegenseitig in den Briefen hochgejazzt haben.
1. Sie schreibt eher beiläufig vom Tod der Eltern.
2. Er steigt drauf ein, "klar, kriegen wir hin"
3. Sie, statt ihn zu bremsen, füttert diese Idee weiter an
4. Er merkt, dass ihr das gefällt, und wird konkreter
5. Sie lobt ihn dafür, stellt Nachfragen
Etc. etc. bis zur Mordplanung und Ausführung ... tödliche Dynamik. "Toxische Beziehung".


1x zitiertmelden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

02.03.2022 um 14:01
Zitat von calligraphiecalligraphie schrieb:Ihr Gerede von „ ich hasse sie usw“ war ja offensichtlich nicht in Stein gemeißelt. (siehe ihre Beschreibung von einem recht entspannten Weekend allein mit ihren Eltern).
Aber wie@blorgempire es auch geschrieben hat ihre mordfantasie muss so stark gewesen sein dass er es zu 1000 % geglaubt hat.... Also von dem her ist es nicht nur einfach eine Phase sondern es muss schon eine längere anhaltende mordfantasien gewesen sein...

Klar und er wollte dann der weiße Ritter spielen zum sie retten zum einen zum anderen für sich alleine zu haben und eventuell das 3. Noch das Geld.....


melden

Der Mensch Jens Söring

02.03.2022 um 14:30
@dwt
Ich möchte mal offen sein, ich habe nach dem bisher bekannten Inhalten seiner Briefe das Gefühl, dass er absolut nichts gegen einen eigenhändig ausgeführten Gewaltakt gegen die Haysoms hatte. Die Theorie, dass Sie sich ihn dazu mit Nachdruck zwingen oder drängen musste, bzw er dazu genötigt wurde, die sehe ich anhand seiner eigenen Worte so nicht. So sehr widerwillig erscheint mir seine Tat nicht.
Am unglaubwürdigsten erscheint mir seine Erklärung für seine Nichttäterschaft, er als deutscher mit der dunklen deutschen Geschichte im Gepäck, er wäre niemals zu Gewalt fähig. Das ist so ein abstruses Argument und klingt in etwa so als wenn jemand sagt, ich kann kein Rassist sein, da ich nen Kollegen habe der PoC ist und wir verstehen uns gut.
Dass er so ein Argument überhaupt zum untermauern seiner Unschuld benutzt hat, wundert mich wirklich.


2x zitiertmelden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

02.03.2022 um 17:06
Zitat von calligraphiecalligraphie schrieb:Ich möchte mal offen sein, ich habe nach dem bisher bekannten Inhalten seiner Briefe das Gefühl, dass er absolut nichts gegen einen eigenhändig ausgeführten Gewaltakt gegen die Haysoms hatte. Die Theorie, dass Sie sich ihn dazu mit Nachdruck zwingen oder drängen musste, bzw er dazu genötigt wurde, die sehe ich anhand seiner eigenen Worte so nicht. So sehr widerwillig erscheint mir seine Tat nicht.
Einem expliziten Befehl/Auftrag gibt es ja sowieso nicht....man kennt das aus anderen Geschichten.... Über sowas wird nicht offen gesprochen sondern höchstens indirekt

Jedenfalls ist für mich ihre Aussage wir können warten bis wir mit der Uni fertig sind oder wir können Sie jetzt gerade hinter uns lassen

Also das finde ich explizit genug und schon sehr weitgehend und sieht nach Planung aus

Und wie es @keeprunning sagt
Zitat von keeprunningkeeprunning schrieb:Zusammen passten in gewisser Weise ja. Aber leider so wie Schwarzpulver und eine Kerze.
Beides alleine ist harmlos und ungefährlich aber die Mischung aus denen beiden war einfach explosiv und brandgefährlich


melden

Der Mensch Jens Söring

03.03.2022 um 03:37
Zitat von keeprunningkeeprunning schrieb:Jens Söring soll andere Menschen manipulieren? Das kann ich mir nun gar nicht vorstellen. Jens Söring war voller Liebe, die ihn verletzlich gemacht hat. Seine Freundin hat ihn durch seine reine Liebe (auch noch seine erste Liebe!) manipuliert und (fast!!!) zum Mörder gemacht.

Ironie-Modus aus.

Diese Hypothese finde ich alles andere als abwegig,
Wie gut, dass Du den Ironie Modus angeschaltet hattest, ich dachte schon, der Trollwahnsinn ist nun über Dich gekommen.

Aber im Ernst. Ich habe von Anfang an ein starkes Motiv bei unserem Doppelmörder gesehen, weitaus stärker als bei Elizabeth. Ich bin überzeugt, dass er ihre Eltern als potentielle Gefahr für die Beziehung empfand, und diese wiederum für lebenswichtig. Er war und ist ein Versager der sicherlich von Verlustängsten geprägt war und, wie sich gezeigt hat, der zum Äussersten geht, einen solchen Verlust abzuwenden. Dazu baut er sich dann in seiner himmelschreienden Arroganz ein Konzept auf, in dem alle anderen an der Situation Schuld sind, nur er nicht.

Elizabeth hingegen kommt nie wirklich überzeugend als die "Herrin" dieser Tat rüber. Freilich, sie scheint davon gewusst zu haben, den Plan gebilligt zu haben, den Plan aktiv unterstützt zu haben und die Gelegenheit nicht wahrgenommen zu haben, ihre Eltern zu warnen. Das macht sie moralisch und juristisch schuldig. Aber ich denke, die treibende Kraft war er. Und demenstprechend auch der tatsächliche Täter. Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass Elizabeth letztlich allein die Tat vollbracht hätte und ihn in Washington zurückgelassen hätte, damit er ins Kino gehen kann.

Insofern stimme ich wie so oft Calligraphie zu:
Zitat von calligraphiecalligraphie schrieb:Ich möchte mal offen sein, ich habe nach dem bisher bekannten Inhalten seiner Briefe das Gefühl, dass er absolut nichts gegen einen eigenhändig ausgeführten Gewaltakt gegen die Haysoms hatte. Die Theorie, dass Sie sich ihn dazu mit Nachdruck zwingen oder drängen musste, bzw er dazu genötigt wurde, die sehe ich anhand seiner eigenen Worte so nicht. So sehr widerwillig erscheint mir seine Tat nicht.



1x zitiertmelden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

03.03.2022 um 11:54
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Freilich, sie scheint davon gewusst zu haben, den Plan gebilligt zu haben
Also das ist Geschichtsklitterung, sie war der Spiritus rectus von dem ganzen

Ich verstehe schon die Abneigung gegen Jens aufgrund seiner fehlenden Reue und seiner schamlosen Gewinnmaximierung die er bereits schon 1986 im Gefängnis geplant hat und bis heute durchzieht....

Charakterlich bin ich absolut auch eurer Meinung ohne Diskussion....

Aber man sollte den Fall nüchtern anschauen.... Aber das ist ja zugegebenermaßen schwierig denn der gute Jens liefert ja fast täglich oder wöchentlich irgendwas das extrem verwerflich ist.... dagegen sieht Elisabeth geläutert aus....und hebt sich wohltuend von ihm ab

Daher sollte man nicht aufgrund des absolut verwerflichen Verhaltens von ihm was die Gewinnmaximierung des Falles angeht auf den Tatablauf zurück schließen... Dann wäre man auf einem Auge blind


melden

Der Mensch Jens Söring

03.03.2022 um 12:09
@dwt
Wie ich schon sagte: Ich glaube nicht mehr, dass sie der spiritus rector war - es gab keinen spiritus rector, sondern beide schaukelten sich gegenseitig hoch.
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:1. Sie schreibt eher beiläufig vom Tod der Eltern.
2. Er steigt drauf ein, "klar, kriegen wir hin"
3. Sie, statt ihn zu bremsen, füttert diese Idee weiter an
4. Er merkt, dass ihr das gefällt, und wird konkreter
5. Sie lobt ihn dafür, stellt Nachfragen
Ich gehe davon aus, dass sie ursprünglich gar nicht den Tod der Eltern wollte. Es gefiel ihr aber, dass ihr "Jensi" diesen Elternmord für sie begehen will. Und sie unterfütterte diese Idee, die in seinem Kopf immer konkreter wurde.


1x zitiertmelden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

03.03.2022 um 12:16
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Ich glaube nicht mehr, dass sie der spiritus rector war - es gab keinen spiritus rector, sondern beide schaukelten sich gegenseitig hoch.
Der zündende Funke muss von ihr gekommen sein damit Jens auf die Idee gekommen ist denn tyrannenmord zu begehen....

Das haben wir doch schriftlich aus einem Brief:

"We can either wait 'til we graduate and then leave them behind,
or we can get rid of them soon."

Achtung es ist ein Plural 😳


melden

Der Mensch Jens Söring

03.03.2022 um 12:19
@dwt
Das Zitat stammt aber aus der Spätphase - die Mordphantasien beider reichen weiter zurück.
Die Frage ist ja: Wer war der erste, der von abstrakten Phantasien ("Ich wünschte, sie wären tot") zu konkreten Plänen ("Vielleicht sollte man nachhelfen, dass sie 'gehen'") übergeht.
Da wir nicht alle Briefe vorliegen haben, können wir nur spekulieren. Auf jeden Fall finde ich nach den Zitaten in #3 nicht mehr gesetzt, dass sie ihn von vorneherein dazu antrieb.


melden

Der Mensch Jens Söring

03.03.2022 um 12:30
Über den dritten Teil des Podcasts: Man müsste vielleicht auch noch sagen, daß es sich hierbei um Aussagen
E.H.'s handelt, die sie während ihres Prozesses gemacht hat. Ich meine, daß sie gesagt hat, daß sie sich am
Wochenende vor dem Mord ihren Eltern angenähert habe und daß J.S. darüber nicht erfreut gewesen sei. Also, nichts Objektives. Aber die Version von J.S. war natürlich auch nicht objektiv. Dies ist also jetzt eine
Gegendarstellung. ー Aber mich wundert auch nichts mehr, es ist möglich, daß es so war.

Ich frage mich oft, wenn J.S. den Mord an den Haysoms wirklich geplant und dann ausgeführt hat, wie lässt
sich das mit seiner angeblich so hohen Intelligenz vereinbaren ? Ich meine, jeder normale Mensch wäre doch
allein durch die Überlegung abgehalten worden, daß er/sie beide mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gefasst werden werden. Das heißt, hohe (im IQ messbare) Intelligenz hat nichts mit
Einschätzung von Realität zu tun ? Was meint ihr dazu ? J.S. war ja wohl auch geistig gestört, so wurde er ja
von irgendwem auch eingeschätzt.


Der Artikel in "Übermedien" ist jetzt frei zu lesen.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

03.03.2022 um 12:42
@higan7
Dazu fällt mir ein: @Mr.Stielz hat die These vertreten, dass JS ganz im Gegenteil fast den perfekten Mord begangen hätte. Der einzige wirkliche Fehler war, dass er die Meilenanzeige des Autos nicht auf dem Schirm hatte. Ansonsten hätten doch Gardner, Reid etc. das Alibi für JS und EH gar nicht hinterfragt, sondern ihre anderen Fährten verfolgt.
Letzten Endes gelang es ihm, die Tatwaffe und andere belastende Gegenstände aus dem Haus (Kleidung etc.) so verschwinden zu lassen, dass sie nicht gefunden wurden. Er muss sich genau gemerkt haben, was er im Haus berührte, so dass er die Fingerabdrücke verwischen konnte. Er verwischte das Blut so exzessiv, dass der ganz genaue Tathergang (wer starb wo?) nicht geklärt werden konnte.
Hätte er es nicht verbockt und einfach ganz "cool" Gardner seine Fingerabdrücke gegeben, wäre nicht geflohen, hätte später nicht gestanden und sein Täterwissen offenbart, hätte die Polizei in der Tat ohne Hosen dagestanden.
Er stand dicht davor, mit dem Mord davonzukommen. Zum Glück für alle (und auch für ihn) war dem nicht so. Das hätte seine Hybris womöglich angestachelt. Nicht, dass er dann zu begeistert in der "Soldier of Fortune"-Ausgabe geschmökert hätte ...


1x zitiertmelden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

03.03.2022 um 13:01
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Er stand dicht davor, mit dem Mord davonzukommen
Das wäre zu schade gewesen für ihn er hatte großes vor gehabt mit diesem Fall und das große Geld hätte nichts verdienen können wenn er nicht davon erzählen konnte ....

Daher ist der sicher nicht unglücklich dass es so herausgekommen ist aber klar der Preis war dafür 33 Jahre


melden

Der Mensch Jens Söring

03.03.2022 um 13:05
@blorgempire
Das hört sich interessant an, was sich Mr.Stielz ausgedacht hat. Aber, ich meine, er konnte doch bei so einer Tat gar nicht davon ausgehen, daß alles so laufen würde, wie geplant. Außerdem hat er ja nicht gewusst, daß
er wirklich keine Fingerabdrücke hinterlassen hat. Gut, vielleicht hat er es sich gemerkt, was er angefasst hatte
und die Fingerabdrücke weggewischt. Aber, er war doch auch (aber das ist wieder J.S.' Version), ziemlich alkoholisiert, was das erschwert hätte. Eben, das ist seine Version, vielleicht war er in Wirklichkeit völlig nüchtern.
Außerdem war er selbst in der Meinung, daß die Kamera im Hotel ihn aufgenommen habe. Und er wurde in London mit der Meilenanzeige des Mietwagens konfrontiert. Aber vorher, in Bedford, hat er seine Fingerabdrücke nicht gegeben, weil er sich nicht sicher sein konnte.
Natürlich, das ist möglich, daß es so war, wie sich Mr.Stielz gedacht hat. Es ist mir jetzt schon richtig makaber
zumute, daß ich jetzt über solche Details nachdenke. Ich hatte mir bisher nie vorgestellt, daß er die Tat geplant getan haben könnte.


melden

Der Mensch Jens Söring

03.03.2022 um 13:19
@higan7
Ich denke da immer an den Podcast Hoffmann/Kollmann, in dem sich Söring noch 2022 freut wie Bolle: "Es gibt ja keine Beweise!!!"
Und ja: Er floh, weil er sich eben nicht sicher war, ob er doch einen Fingerabdruck vergessen hatte.
Alkoholisiert: Das ist doch eher eine Schutzbehauptung gewesen
Meilenanzeige: Das wurde meiner Erinnerung nach das Mörderpärchen schon vor ihrer Flucht festgstellt, und Gardner + Team haben dies die zwei auch gefragt.
Kamera im Hotel: Hätte die Polizei ihnen das Alibi geglaubt, hätten sie ja nie Kameraufzeichnungen des Hotels angefragt (und die existieren ja eh nicht, was aber JS nicht wusste)


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

03.03.2022 um 13:33
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Kamera im Hotel: Hätte die Polizei ihnen das Alibi geglaubt, hätten sie ja nie Kameraufzeichnungen des Hotels angefragt (und die existieren ja eh nicht, was aber JS nicht wusste)
Aber warum nimmt man keine Kleidung zum Wechseln mit, damit man nicht in einer Bettdecke zum Hotel
zurück muss ? Es wäre doch vorauszusehen gewesen, daß man in derselben Kleidung nicht zurückkommen kann.


melden

Der Mensch Jens Söring

03.03.2022 um 13:36
@higan7
Die blutige Bettdecke behauptet ja nur EH - ich nehme an, sie wollte ihn damit als noch "blutrünstiger" darstellen, als er war.
Wechselkleidung wäre klug geweseb - aber nun ja, beim ersten Mord kann man nicht an alles denken.


1x zitiertmelden