weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

23.122 Beiträge, Schlüsselwörter: Flugzeugabsturz, Malaysia, Boeing 777, Flug Mh370

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:17
@DelgadoDaryl
@holzauge

Er sit beleidigt oder sauer, weil er mit seinen Theorien keine Follower/Nahängerschaft generieren kann, die ihm Beifall klatscht.

Und dann ist das natürlich alles gesteuert und zensiert...

Btt


melden
Anzeige

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:20
@aronsperber

Deine eigenen Statistiken liest du aber schon, oder?
Da steht ja ganz klar drin, dass die Asylanerkennungsquote bei 1,4% liegt und nicht, wie frech von dir proklamiert bei 20%.

So langsam reicht es mir auch mit den dreisten Lügnern hier.


melden
joanlandor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:22
Hier steht einiges über die Satelliten von Inmarsat:
Inmarsat ist ein Globales Satelliten Kommunikationssystem mit dessen Hilfe man in der Lage ist, von nahezu jedem Ort der Welt (ausgenommen von den Polarkappen), eine Telefonverbindung über geostationäre Satelliten herzustellen. Es kommt hauptsächlich zum Einsatz auf Schiffen, Flugzeugen, Bohrinseln und anderen schwer zugängigen Gebieten auf der Erde mit schlechter Kommunikationsinfrastruktur.

Momentan besteht das Inmarsat-Satellitensystem aus 11 Satelliten, welche rund um den Globus stationiert sind.

Der Uplink zu den Satelliten liegt im Bereich bei 1600 MHz im L-Band (mobile Terminals), sowie im Bereich bei 5200 MHz im C-Band (feste Landstationen). Der Hauptdownlink ist im L-Band und erstreckt sich von 1525-1550 MHz. Dieser Frequenzbereich eignet sich sehr gut, da mit einer Wellenlänge von 20-cm, Atmosphäre, Wolken etc. problemlos durchdrungen werden können. Auch im C-Band bei 3600 MHz senden die Satelliten. Doch mittlerweile können dort scheinbar nur noch digitale bzw. satelliteninterne Daten gehört werden. Früher waren dort die Rückkanäle für Inmarsat-A Telefonverbindungen.


http://www.satellitenwelt.de/inmarsat.htm
Inmarsat-E war für den Empfang von Notrufsignalen zuständig, die von Notruffunkbaken ausgesendet wurden. Diese Signale wurden dann über Inmarsat an eine Bodenstation weitergeleitet.
http://www.satellitenwelt.de/inmarsat.htm

Woher weiß Inmasat eigentlich, dass der Ping von einem Flugzeug und keinem (Piraten-)Schiff kam? Sind die ankommenden Pings dann anders?
Und wo steht die Bodenstation des Satelliten?


melden
chüls
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:24
joanlandor schrieb:Woher weiß Inmasat eigentlich, dass der Ping von einem Flugzeug und keinem (Piraten-)Schiff kam? Sind die ankommenden Pings dann anders?
Die haben eine Signatur. Wie die Mac-Adresse eines PC, damit weiß man, wer die sendet.

Piratenschiffe sind auch nicht so schnell.


melden
joanlandor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:25
Bitte lest euch den Bericht auf spiegel.de von 2012 mal durch:

Washington - Das Wettrüsten im Asia-Pazifik-Raum geht in die nächste Runde, jetzt legen offenbar die USA nach. Mit einem millionenschweren Radarsystem wolle das Pentagon seine Überwachung der Boom- und Krisen-Region verbessern, berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Informanten im US-Verteidigungsministerium. Damit riskieren die USA massive Verstimmungen mit der Großmacht China.

Kernelement der amerikanischen Pläne sind demnach Radarstationen des sogenannten X-Band-Bereichs. Sie liefern hochauflösende Bilder auf dem Überwachungsbereich und ermöglichen so eine rasche Identifikation möglicher Ziele. Eine solche Einheit soll laut dem Blatt schon bald im südlichen Japan installiert werden. In Nordjapan betreiben die USA in der Präfektur Aomori bereits seit 2006 ein X-Band-System. Verhandlungen mit der japanischen Regierung laufen angeblich bereits. Offiziell wollen weder Tokio noch Washington zu dem Bericht Stellung nehmen.

Nach Informationen des "Wall Street Journal" könnte eine Anlage schon wenige Monate nach einer Einigung mit den Japanern in Betrieb genommen werden - und sofort eine bessere Überwachung des Luftraums garantieren.

Damit sollen die strategischen Planungen jedoch noch nicht beendet sein. Das Pazifik-Kommando und die Missile Defense Agency, die für die Verteidigung gegen ballistische Raketen zuständige Abteilung des Pentagons, haben noch mehr vor. Sie prüfen laut dem Bericht mögliche Standorte für eine dritte X-Band-Anlage in der Region. Hierfür sind unter anderem die Philippinen im Gespräch.

...
Das stimmt laut Steven Hildreth zwar - ist aber nur die halbe Wahrheit: "Jeder weiß, um was es langfristig wirklich geht: China." Tatsächlich hätte ein Radarbogen aus drei Anlagen eine Reichweite, die auch größere Gebiete der Volksrepublik umfasst, darunter Taiwan.

Misstrauisch beäugen die USA seit Jahren die Aufrüstung Pekings. Präsident Barack Obama kündigte im Januar an, den strategischen Fokus seiner Streitkräfte auf den Pazifikraum legen zu wollen. Die Zeiten der Massenarmee scheinen in China zu Ende, das Land setzt auf eine hochentwickelte Streitmacht. Gewaltige Summen steckt das Regime in die Entwicklung neuer Kriegstechnik, nicht zuletzt auch bei den Seestreitkräften. Doch auch bei der Entwicklung ballistischer Raketen mit immer größerer Reichweite soll das Land Fortschritte machen.


Die angeblichen Pläne für einen Überwachungsschild der Amerikaner dürften in Peking wenig positiv aufgenommen werden. Schon bei der Einrichtung der ersten Anlage 2006 hatten die Chinesen scharf protestiert.

Offiziell gibt es noch keine Stellungnahme zu den neuen Entwicklungen. Das "Wall Street Journal" zitiert jedoch aus einem Schreiben des chinesischen Verteidigungsministeriums. Darin mahnt Peking an, "dass alle Parteien die Sicherheitsbedenken der anderen Länder aus gegenseitigem Respekt achten sollen".

http://www.spiegel.de/politik/ausland/neues-radarsystem-usa-wollen-radar-nordkorea-ausspaehen-a-851682.html


melden
joanlandor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:27
@chüls
Stimmt auch wieder :).
Aber wurde diese IP nicht ausgeschaltet?
Was kommen denn für Daten an, wenn ein Kommunikationssatellit die empfängt.

Ah, moment. Da hab ich gestern eine Site zu gefunden...


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:28
Wir werden sehen was in den nächsten Tagen und Wochen passiert. Ganz sicher sind und werden Journalisten anreisen und die Such- und Bergungsarbeiten dokumentieren und begleiten.

Dass es sich bei diesen Journalisten ausschliesslich um bezahlte Söldner internationaler Geheimdienste handelt würde ich ausschliessen.

Also bleibt nur Abwarten und darauf zu hoffen, dass es bald Fotos von auf dem Meeresboden liegenden Trümmerteilen geben wird.

Ich schliesse aus, dass MH370 woanders, auf Diego garcia oder sonstwo zertrümmert und die Trümmerteile dann an der jetzigen Suchstelle ins Meer geworfen wurden.

Aber wenn es so sein sollte, was ich für äusserst unwahrscheinlich halte, dann wird man das unschwer an der geringen Anzahl der Trümmer und an ihrer Position beim Auffinden erkennen.

Es wird sich feststellen lassen ob die Fundstelle der Trümmer auch die Absturzstelle ist, das dürfte auch und vor allem für die Auffindeorte von Blackbox und Sprachrekorder gelten.

Also bleibt erst einmal nur das Abwarten.


melden
joanlandor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:32
Hier gibts einige Daten von dem Satelliten Inmarsat 3F4
z.B. sieht das so aus:

1531.140 6kbps BPSK Inmarsat-B/M
1532.700 Wideband PSK 160KHz BGAN
1535.045 MFSK slow rate data 40bd Inmarsat-D

Dazu ein Link zu folgenden Bild
1544500sarex
http://www.uhf-satcom.com/lband/

Kann jemand damit was anfangen?


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:33
@chüls
@joanlandor
Ist denn überhaupt sicher bewiesen, dass mit Hilfe der Inmarsat Daten die Geschwindigkeit eines von Inmarsat beobachteten Objektes festgestellt werden kann? Funktioniert das auch mit dem Doppler Effekt und der "Feuerwehrautomethode" (je weiter weg, desto leiser die empfangenen Geräusche) und sich daraus ergebenden Geschwindigkeitsberechnungen der pro Stunde zwischen den einzelnen Pings zurückgelegten Kilometer?


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:38
Na bitte, geht doch...

aktuell Focus Ticker:

10.14 Uhr: Patrouillenflugzeuge haben offenbar "schwimmende Objekte" in dem Suchgebiet entdeckt, in dem das australische Suchschiff "Ocean Shield" zuletzt akustische Signale empfangen hatte. Das meldet die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.

08.01 Uhr: Der Leiter der Suche nach MH370 sagte zu CNN, dass es schon bald weitere gute Nachrichten geben könnte: "Ich bin jetzt optimistisch. Wir werden das Flugzeug oder das, was davon übrig ist, in nicht allzu ferner Zukunft finden."

Mittwoch, 9. April. 06.06 Uhr: Suchmannschaften haben erneut Signale aufgespürt, die von der Blackbox der Maschine stammen könnten. Dem australischen Schiff „Ocean Shield“ sei es gelungen, in einem Teil des Indischen Ozeans empfangene akustische Zeichen wieder aufzuspüren, sagt der Koordinator der Suchaktion, Angus Houston, am Mittwoch in Perth. Daraufhin werde das Suchgebiet im Indischen Ozean weiter eingegrenzt. Die Signale könnten möglicherweise vom MH370-Flugschreiber stammen. Allerdings seien die Signale schwächer gewesen als die bisher verfolgten. Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Batterien des Flugschreibers langsam zur Neige gehen, sagt Houston.

----------

Neue Signale und wieder schwimmende Objekte.


melden
joanlandor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:38
@meermin
Ich hab gestern schon einiges über Inmarsat recherchiert und werde dazu noch einiges posten.
Ich taste mich grad erst ran. Finde das Thema ganz schön komplex.

Was denkt ihr darüber, dass USA bereits 2012 einen Schwerpunkt ihrer Streitkräfte in den Asiatischen Pazifikraum verlegen wollte? Ich glaub ja nicht an Zufälle. Und dann gehts noch um Luftüberwachung und die komplette Kontrolle des Luftraums anhand von Satellitenüberwachungsbilder.
Ist doch jetzt eine Superchance. Alle fragen sich wie das Flugzeug verschwinden konnte und fordern mehr Überwachung durch Satelliten.
China musste seine Satellitenbilder öffentlich präsentieren.
Oh weh...das erinnert mich an etwas.
Aber jeder muss sich dazu selbst seine Meinung bilden.

Ich würde ja gerne mal herausfinden mit welchem Sat-Anbieter Malaysia Air zusammen arbeitet oder ob der Satellit die Daten zufällig abbekommen hat, weil es gibt weitaus mehr Satelliten in dem Raum als nur den einen von Inmarsat.


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:39
08.01 Uhr: Der Leiter der Suche nach MH370 sagte zu CNN, dass es schon bald weitere gute Nachrichten geben könnte: "Ich bin jetzt optimistisch. Wir werden das Flugzeug oder das, was davon übrig ist, in nicht allzu ferner Zukunft finden."
<------ Na DAS SIND JA GUTE NACHRICHTEN....



*würg*


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:39
Wie Oft wurden denn schon mittlerweile Schwimmende Objekte etc. Gesichtet und am Ende war es nichts?...


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:44
john-erik schrieb:Deine eigenen Statistiken liest du aber schon, oder?
Da steht ja ganz klar drin, dass die Asylanerkennungsquote bei 1,4% liegt und nicht, wie frech von dir proklamiert bei 20%.

So langsam reicht es mir auch mit den dreisten Lügnern hier.
internationaler Schutz = Asyl und Subsidiärer Schutz

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/197906/umfrage/entscheidungen-ueber-asylantraege-in-deutschland/

kuckst du Balken "Gewährung von Flüchtlingsschutz" = 14, 6 %

kuckst du Balken "Gewährung von subsidiärem Schutz" = 5,7 %

macht insgesamt: 20, 3 %

was kapierst du daran nicht?


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:45
@joanlandor
Der Bereich der hier von den USA überwacht wird, liegt an der Ostküste von Asien (China, Rußland, Nordkorea) um alles zu erfassen was aus diesem östlich Asiatischen Raum in Richtung Japan bzw. USA "fliegt".

Der Bereich wo Malaysia liegt bzw. die Route von MH370 bzw. deren vermutete Absturzstelle wird nicht in diesem Bereich liegen.

Wikipedia: Ostasien


melden
joanlandor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:48
Laut Karte (bereitgestellt von Inmarsat aus London) hätte das Flugzeug 2 Inmarsat-Satelliten anpingen können.

inmarcov
http://www.navtec.de/deutsch/inmarsat.htm


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:51
@joanlandor
joanlandor schrieb:Laut Karte (bereitgestellt von Inmarsat aus London) hätte das Flugzeug 2 Inmarsat-Satelliten anpingen können.
hmmm ... das ist interessant. Sollte also eigentlich auch im Bereich der "Pacific Ocean Region" gewesen sein.

Ob hier immer der nächste Satellit genutzt wird oder ggf. auch beide gleichzeitig?


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:53
@joanlandor
joanlandor schrieb:Was denkt ihr darüber, dass USA bereits 2012 einen Schwerpunkt ihrer Streitkräfte in den Asiatischen Pazifikraum verlegen wollte? Ich glaub ja nicht an Zufälle. Und dann gehts noch um Luftüberwachung und die komplette Kontrolle des Luftraums anhand von Satellitenüberwachungsbilder.
Ich hatte bereits einige Male über das alljährlich im Februar stattfindende gemeinsame Manöver Cobra Gold (endete dieses Jahr am 28. Februar) berichtet, an dem ausser diversen Ländern der Region auch die USA, Tahiland und Malaysia mit Streitkräften teilnehmen.


melden
joanlandor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 11:55
Laut dem Premier Najib Razak kam bei der Positionsermittlung eine neue, bisher noch nie verwendete Methode zum Einsatz. Inmarsat Senior Vice President Chris Mc Laughlin sagte dem TV-Sender Sky News, diese neue Methode erlaube die Feststellung des Flugzeugkurses mit einer Abweichung von etwa plusminus 100 nautischen Meilen. "Bedauerlicherweise stammt der Satellit, der die Signale empfing, aus den 1990er Jahren und ist nicht mit GPS ausgestattet". Daher sei kein genaueres Tracking möglich.
http://www.elektronikpraxis.vogel.de/messen-und-testen/articles/439363/
Die rüsten auf und dann gibt's nur einen alten Satellit von 1990. Alles klar ;). Aber hatte ich ja vermutet, dass der alt ist.

Aber wieso suchen die dann immer noch und finden nichts, wenn das neue System so perfekt ist (bis auf 100 nautische Meilen)?
Wie kann es ein neues System geben, wenn der Satellit der die Pings empfangen hat beinahe 25 Jahre alt ist.

Aber anscheinend suchen sie ja jetzt endlich genau in diesem Bereich der offiziellen Daten der Pings, soweit das einige hier herausgefunden haben, oder?


melden
Anzeige
joanlandor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

09.04.2014 um 12:00
@meermin
Ja, das hab ich auch schon mal erwähnt und kenne das Manöver. Damit haben sie bewußt NK provoziert. Aber das scheint jetzt nochmal was Größeres zu sein und es gibt gezielt um Flug-Schiff-Überwachung.

Für mich sieht es so aus als wollte jemand mal schauen, wie das chinesische Satellitensystem funktioniert und was sie alles können.

Dezember 2013
China entwickelt “zentimetergenaues” Navigationssystem

China hat seine Planung rund um das Satellitennavigationssystem Beidou bis 2020 veröffentlicht. In sechs Jahren soll die Fehlertoleranz des Systems von heute etwa 5 Metern auf “wenige Zentimeter” sinken. Dazu plant die Volksrepublik, 14 weitere Satelliten ins All zu schicken.

Beidou war im Jahr 2011 gestartet; derzeit kann es auf 16 Satelliten zur Positionsbestimmung zugreifen, allerdings überwiegend in der Region Asien-Pazifik. Die 14 neuen Systeme sollen also auch seine internationale Nutzbarkeit verbessern und es zu einem ernsthaften Konkurrenten des US-Systems GPS, des europäischen Galileo und des russischen Glonass machen, wie ein Bericht der staatlichen Presseagentur Xinhua betont.

Laut dem Leiter des chinesischen Amts für Satellitennavigation, Ran Chengqi, werden 5 Meter Genauigkeit derzeit in asiatischen Ländern mit großer Nähe zum Äquator erreicht. In Peking und an nordchinesischen Testorten sei man nur auf 7 Meter gekommen. Damit sei Beidou für Asien-Pazifik mit GPS konkurrenzfähig. Als “kombinierte militärische und zivile Infrastruktur” habe die Satellitennavigation aber auch in der Zukunft große Bedeutung.
http://www.zdnet.de/88179883/china-entwickelt-zentimetergenaues-satelliten-ortungssystem/

Eigentlich ganz geschickt: präsentieren einen alten Satelliten, um keine moderne Technik zu verraten, um an die neue Technik der Konkurrenz zu kommen.

Aber das kann natürlich auch Zufall sein und das kann man natürlich nicht unterstellen. Trotzdem macht es mich nachdenklich.


melden
344 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden