Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

23.122 Beiträge, Schlüsselwörter: Flugzeugabsturz, Malaysia, Boeing 777, Flug Mh370

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:31
@Lilia19

hmm, wie gesagt, macht für mich kein Sinn, da es außerhalb des Zuständigkeitsbereiches von Singapur liegt!


melden
Anzeige

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:31
Ich lese hier und in anderen Foren sowie Nachrichtenseiten schon eine ganze Weile mit und möchte nun auch mal meinen Senf dazugeben. ;)

Ich habe folgendes Video gefunden, was erklären könnte, was passiert sein könnte (Ohnmacht der Besatzung durch plötzlichen Druckabfall).

http://www.tv2.no/2014/03/12/nyheter/malaysia-air-mysteriet/utenriks/5403331#.UyCS8V51yBV

Demnach könnten die Piloten den Kurs zurück Richtung Kuala Lumpur geändert haben und danach ohnmächtig geworden sein. Das Flugzeug könnte einfach auf diesem geraden Kurs weitergeflogen sein bis der Treibstoff ausging. Das kann bedeuten, dass der mutmaßliche Absturzort irgendwo im indischen Ozean liegt.

Warum allerdings das Flugzeug vom Radar verschwunden ist, wird in dem Video leider nicht erklärt...


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:34
@MrUncut
Das stimmt, allerdings macht die ganze Geschichte auch noch keinen wirklichen Sinn


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:37
17.15 Uhr: Mittlerweile wurde eine internationale Satelliten-Suche gestartet. Auf Bitten Chinas seien Erd-Beobachtungssatelliten mehrerer Staaten zur Verfügung gestellt worden, teilte der Satelliten-Pool am Mittwoch auf seiner Internetseite mit. 15 Weltraumagenturen oder nationale Weltraum-Institute hatten ein Abkommen unterzeichnet, demzufolge im Notfall die Bilder ihrer Satelliten zur Verfügung gestellt werden. Zu den beteiligten Staaten zählen neben den EU-Ländern auch die USA, Japan, China und Indien.
Das fällt denen aber auch früh ein.

Lächerlich und traurig zugleich die ganze Geschichte. Nehmen wir mal an es ist tatsächlich ein tragischer Unfall und keine Verschwörung gewesen -> in heutiger Zeit wo jeder Zentimeter aus dem Weltraum überwacht wird. Und von Boden aus z.B. die NSA & Co. mit ihren "Überwachungsprogrammen" sollte es doch eine Frage von Sekunden sein (vor allem wo angeblich funktionierende Handys im Spiel waren) das ganze ins Rollen zu bringen.

Ich sage nicht "gleich ergebnisse zu bekommen" nein... sondern zumindest gleich von vorne herein ehrlich Bericht zu erstatten und alle möglichen Maßnahmen ergreifen...

Meinetwegen können die das auch in ihrem geheimen Kämmerlein oder Area 51 Machen, wenn sie "Angst" haben dass die Methoden bekannt werden. Aber hier geht es immerhin um Menschenleben. Dass da noch irgendwelche "Abkommen" nötig sind und es nicht in solchen Fällen glatt und unbürokratisch ablaufen kann, ist schon ein Fail.


Irgendwie habe ich Schwierigkeiten an Inkompetenz zu glauben. Es gäbe noch eine zweite Möglichkeit das zu erklären. Und die wäre, dass dort irgendwas (versucht) wird zu vertuschen.


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:37
@dieise
Das Flugzeug würde bei dieser Theorie aber immer noch Daten übertragen


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:39
Ist es nicht so das jedes Flugzeug mal vom Radar verschwindet , grade auf offner SEE .
Ein Radar hat ne Reichweite von 180 bis 200 km . Militär schafft ca. 400 km !


melden
FayRay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:39
warum antwortet mir eigentlich keiner ???


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:39
Beängstigend an der ganzen Sache ist nicht, dass wir die Trümmer von Flug 370 finden, sondern, dass wir sie nicht finden. Wenn wir die Trümmer nie finden, bedeutet das, dass irgendeine völlig neue, rätselhafte und mächtige Kraft auf unserem Planeten am Werk ist, die Flugzeuge vom Himmel pflücken kann, ohne auch nur die Spur eines Hinweises zu hinterlassen.

Wenn es eine Waffe gibt, die dazu in der Lage ist, dann hat derjenige, der sie kontrolliert, bereits die Fähigkeit, alle Länder dieser Welt mit einer fürchterlichen militärischen Waffe von unvorstellbarer Kraft zu beherrschen. Dieser Gedanke ist viel unheimlicher als die Vorstellung eines Flugzeugs, bei dem ein fatales mechanisches Versagen aufgetreten ist.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:40
Ich glaube, wenn das Flugzeug zerschellt wäre, würde man bestimmt so einige Trümmer, Gepäckstücke, aufgeschwemmte Leichen, usw entdeckt haben.

Da das nicht der Fall ist, ist es doch sehr wahrscheinlich, dass alles am Stück untergegangen ist.

Und wenn das so ist, dann ist die Suche fast aussichtslos.


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:40
@FayRay
Worauf


melden
FayRay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:41
meinen Post??!


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:41
@cornholio78

stimmt, bin am Diensttagmorgen in Frankfurt gelandet (Flug CX289) und hab dann zuhause mal die Route bei einer dies Flighttrackingseiten gecheckt, dort gab es auch teilweise riesige Lücken...und die waren sogar über Land!


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:41
ich glaube ich habe einen ähnlichen fall in ähnlicher region gefunden … :

!!!!!


► Adam Air Flug 574 (KI 574)...
... hob am 1. Januar 2007 gegen Mittag mit 96 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern an Bord von Juanda in Surabaya ab und sollte nach zwei Stunden in Manado, Sulawesi landen. Der Flug verlief normal, bis die Maschine bei Makassar, Südsulawesi, von den Radarschirmen der Luftverkehrskontrolle verschwand. Die letzte bekannte Position war durch einen Satelliten aufgezeichnet worden. Die Flughöhe betrug etwa 10 700 Meter. Über der Straße von Makassar sah sich der Pilot mit Winden von bis zu 130 Kilometern pro Stunde konfrontiert und änderte den Kurs ostwärts. Danach gab es von der Boeing 737-400 kein Lebenszeichen mehr, ein Notsignal wurde nicht gesendet.

Vier Wochen später wurde die Blackbox in 2000 Meter Tiefe geborgen. Die Ermittlungen ergaben, dass die Piloten nicht bemerkt hätten, dass sich der Autopilot selbst deaktiviert hatte. Die Maschine war in einen Sinkflug übergegangen. Die Maschine stürzte spiralförmig von über 10 000 Metern direkt ins Meer. Dabei ist das Flugzeug immer schneller geworden und hatte kurz vor dem Aufprall eine Geschwindigkeit von Mach 0,926 erreicht – über 1000 km/h!

Die Piloten hätten dem Bericht zufolge in den Sekunden nach dem Abschalten des Autopiloten mehrere falsche Entscheidungen getroffen. Das Flugzeug brach noch in der Luft wegen zu hoher Geschwindigkeit auseinander. Die Einzelteile versanken im Meer.


das klingt alles ziemlich ähnlich !!!!


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:41
Theoretisch ist es gar nicht so abwegig, dass es sich um eine Entführung handelt. Fragt sich nur, wer das Flugzeug aus welchem Grund entführt haben soll. So eine Boeing 777 fliegt man sicher auch nicht nach ein paar Flugstunden so perfekt, dass man sie irgendwo auf einer kleinen Insel mit Landebahn oder Militärbasis landen könnte. Da braucht es sicher einiges an Erfahrung mit dem Flugzeugtyp. Oder reicht da etwa ein Flugsimulator, um so etwas perfekt zu beherrschen?

Und wenn wir davon ausgehen, dass die Suchaktionen nur Ablenkung sind und die involvierten Staaten mit den mutmßlichen Entführern verhandeln, stellt sich trotzdem die Frage, warum die Entführer darauf bestehen sollten, die Öffentlichkeit unwissend zu lassen. Normalerweise geht es bei sowas doch um Machtdemonstration und öffentliches Interesse... Macht eigentlich wenig Sinn.


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:42
@FayRay

wann hast du denn geschrieben? Wiederhols einfach nochmal! ;)


melden
FayRay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:45
Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!
heute um 17:30

Hallo alle zusammen,

wenn ich mal meine bescheidene Meinung äußern darf...
Ich glaube nicht, dass das Flugzeug abgestürzt ist.
Wenn sowas passiert, dann wird das ja per Funkspruch gemeldet und so weiter, es verschwindet nicht einfach so vom Radar. Desweiteren hätte man mittlerweile doch Wrackteile finden müssen, was ja auch nicht der Fall ist.
Ich glaube mittlerweile an einen Versicherungsbetrug o.ä.
Das mit dem Menschenschmuggel ist doch viel zu auffällig, bei so einem großen Flugzeug?! Könnte aber auch zusammenhängen.
Wäre ja mal interessant zu wissen, ob die Versicherung (übrigens die deutsche Allianz) auch zahlen müsste, wenn das Flugzeug nie gefunden wird...

Quelle:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/versicherungen/verschwundenes-flugzeug-malaysian-airlines-flug-koennte-fuer-alli...


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:45
joanlandor schrieb:Aber niemand hat bisher gesagt: "jetzt hätte Vietnam übernehmen sollen."
Oder Vietnam sagt: "die haben sich nie bei uns angemeldet"
Es ist nur die Rede von dem Verlust der Daten von Seiten Malaysia.
Auf alle Fälle wäre Vietnam zuständig gewesen. Die Maschine sollte auch eigentlich über das Land fliegen, stattdessen ist sie aber immer weiter Richtung südchinesisches Meer gedriftet, wenn die Sichtung des Plattformmitarbeiters stimmt.


melden

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:46
@FayRay
Qui bono?


melden
joanlandor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:46
Da immer wieder über Fluglotsen und Radarbereiche diskutiert wird hier ein paar Fakten aus Wiki:
Streckenkontrolle
Sobald ein Flugzeug die Grenze des Luftraums eines Centers erreicht, wird es an das nächste Center übergeben. In einigen Fällen werden hierzu zwischen den Fluglotsen die Details des Fluges ausgetauscht, um eine reibungslose Übernahme zu ermöglichen, in anderen Fällen ist durch die Einhaltung vereinbarter Übergabekriterien keine gesonderte Koordination notwendig. Mit der Übergabe erhält das Flugzeug eine neue Frequenz zugewiesen und nimmt Kontakt mit dem neuen Sektor auf. Dieser Prozess wiederholt sich bis das Flugzeug den Anflugsektor seines Zielflugplatzes erreicht hat.
Radarabdeckung

Da Center einen großen Luftraum kontrollieren, benutzen sie meistens Langstreckenradargeräte, die die Fähigkeit haben, Flugzeuge in größeren Höhen in bis zu 200 Seemeilen (370 Kilometer) Entfernung zu erfassen. Sie können ebenfalls die Radaranlagen der Anflugkontrolle verwenden, wenn diese ein besseres "Bild" liefern oder wenn sie einen Teil des Luftraums abbilden, der nicht vom Langstreckenradar abgedeckt wird.
...

Die Center überwachen auch den Flugverkehr über die Ozeane, da diese Gebiete mit den North Atlantic Tracks auch Teil einer Flight Information Region sind. Für die Ozeane stehen keine Radargeräte zur Verfügung, somit richten sich die Fluglotsen und Piloten ausschließlich nach festgelegten Flugverfahren. Diese Verfahren nutzen Positionsmeldungen der Flugzeuge, Zeit, Höhe, Entfernung und Geschwindigkeit, um Staffelung zu gewährleisten. Lotsen zeichnen die vorhandenen Informationen auf Kontrollstreifen und in speziell für Ozeangebiete entwickelten Computersystemen auf. Bei der Anwendung dieser Verfahren müssen Flugzeuge mit größerem Abstand gestaffelt werden, was die Gesamtkapazität der einzelnen Routen reduziert.

Einige Flugsicherungen (wie z. B. Airservices Australia, The Federal Aviation Administration, NAVCANADA, etc.) haben ADS-B (Automatic Dependent Surveillance - Broadcast) als Teil ihrer Überwachungsmöglichkeiten eingeführt. Diese neue Technologie kehrt das Radarkonzept um. Anstelle eines Radars, das ein Ziel finden und erkennen muss, senden ADS-ausgerüstete Flugzeuge selbständig mittels der eigenen Navigationsinstrumente ermittelte Positionsmeldungen aus. ADS-B ist von Bedeutung, weil es dort eingesetzt werden kann, wo Radargeräte nicht verfügbar sind. Mit der Entwicklung von computergestützten Radaranzeigen können ADS-B Informationen darauf zur Darstellung gebracht werden. Diese Technologie wird gegenwärtig über dem Nordatlantik und dem Pazifik verwendet, wo sich mehrere Staaten die Verantwortung für die Kontrolle des Luftraumes teilen.
Wikipedia: Flugverkehrskontrolle


melden
Anzeige

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

12.03.2014 um 18:47
hier ist eigentlich genau das selbe passiert wie beim jetzigen fall . einfach mal lesen !!!! :


► Adam Air Flug 574 (KI 574)...
... hob am 1. Januar 2007 gegen Mittag mit 96 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern an Bord von Juanda in Surabaya ab und sollte nach zwei Stunden in Manado, Sulawesi landen. Der Flug verlief normal, bis die Maschine bei Makassar, Südsulawesi, von den Radarschirmen der Luftverkehrskontrolle verschwand. Die letzte bekannte Position war durch einen Satelliten aufgezeichnet worden. Die Flughöhe betrug etwa 10 700 Meter. Über der Straße von Makassar sah sich der Pilot mit Winden von bis zu 130 Kilometern pro Stunde konfrontiert und änderte den Kurs ostwärts. Danach gab es von der Boeing 737-400 kein Lebenszeichen mehr, ein Notsignal wurde nicht gesendet.
Vergrößern Eine Boeing 737-400 von Adam Air Eine Boeing 737-400 von Adam Air auf dem Flughafen in Jakarta, Indonesien.
Foto: AP

Vier Wochen später wurde die Blackbox in 2000 Meter Tiefe geborgen. Die Ermittlungen ergaben, dass die Piloten nicht bemerkt hätten, dass sich der Autopilot selbst deaktiviert hatte. Die Maschine war in einen Sinkflug übergegangen. Die Maschine stürzte spiralförmig von über 10 000 Metern direkt ins Meer. Dabei ist das Flugzeug immer schneller geworden und hatte kurz vor dem Aufprall eine Geschwindigkeit von Mach 0,926 erreicht – über 1000 km/h!

Die Piloten hätten dem Bericht zufolge in den Sekunden nach dem Abschalten des Autopiloten mehrere falsche Entscheidungen getroffen. Das Flugzeug brach noch in der Luft wegen zu hoher Geschwindigkeit auseinander. Die Einzelteile versanken im Meer.


melden
297 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Harmonie versus Ego86 Beiträge
Anzeigen ausblenden