Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kindern den Tod richtig erklären!

294 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Kind, Schmerz, Verlust

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 15:51
@-Petze-_

Dennoch bin ich der Meinung, dass Kinder erstmal nur das "Krank" ausmachen und damit dann den Tod verbinden würden, als da Unterschiede im Krankheitsgrad ausmachen zu können. Das überfordert sie und das können Erwachsene noch nicht mal.


melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 15:51
da kann man auch brutal sein und einfach sagen "bunny ist jetzt bei hugh"

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 15:52
hugh heffner


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 15:54
im playboyhimmel.
da ist bei 77 jungfrauen noch lange nicht schluss

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 15:55
obwohl das für karnickel ja eigentlich nichts ist.
aber 77 karnickel pro generationenfolge passt schon wieder.
da schliesst sich der kreis

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 15:56
72, es sind nur 72

buddel


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 15:56
Interested schrieb:Das überfordert sie
Wo überfordert sie das denn? :ask:

Kinder können sehr wohl differenzieren, dass man nicht bei jeder Krankheit gleich tot umfällt und dass es Krankheiten gibt, die jeder mal hat und die nichts schlimmes sind.

Ich weiß nicht genau was du da für ne Vorstellung hast, aber Kinder sind nicht dumm.


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 15:57
@ahri
Das er wegen einer Krankeit gestorben ist, darf man auch ruhig erklären. Sehe ich auch kein großes Problem. Wenn man vorab von Krankheiten gesprochen hat und auch versucht hat zu erklären, dass sie halt nicht alle tödlich sind. Dein Beispiel allerdings, hatte eben diese Suggestion. Aus dem Grund die Betonung auf "deswegen".
ahri schrieb:nur eben nicht mit "Der Hase wurde zerfressen und seine Organe.. etc."
Du wiederholst dich einfach nur, ohne einen schlüssigen Grund zu nennen. Also noch einmal, wieso nicht?
Man kann das doch einfach an grundlegende biologische Funktionen koppeln und dem Kind damit auch etwas Wissen vermitteln und vielleicht seine Neugier im allgemeinen anregen.


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 15:58
@ahri

Das hat doch nichts mit dumm zu tun. Vielleicht müssen wir erstmal Alterstufen der Kinder ausmachen^^ dann können wir ja noch mal drüber reden :)

Wenn Du einer 3jährigen erklärst, Hasi war krank und ist jetzt tot, wird es bei jeder Krankheit fragen, ob das "neue" Hasi nun auch stirbt.

Erklärst Du das 'nem 10 oder 12jährigen Kind, sieht das schon anders aus.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 15:59
@ahri
und kinder sind auch multiinteressiert.
der tod irgendjemandes beschäftigt kinder ungefähr so lange, wie das umfeld ein getue daraus macht.
kein kind fixiert sich auf einen vorübergehenden trauerfall und richtet sein leben nach diesem "trauma" aus.

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:04
man muss von der tatsache des todes ablenken.
bspw könnte man sagen, dass der hase auf dem tisch sterben wollte, damit das kind am tisch adleraugen bekommt.
der hase frisst karotten, da ist vitamin a drin, das kind frisst hasen und kriegt adlerblick.
das wunder der natur.
und schon hat das kind jeden schrecken vorm tod verloren

buddel


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:05
@Interested
Interested schrieb:Wenn Du einer 3jährigen erklärst, Hasi war krank und ist jetzt tot, wird es bei jeder Krankheit fragen, ob das "neue" Hasi nun auch stirbt.
Nein eben nicht. Kinder können das kognitiv differenzieren. Das Einzige, bei dem ich mir Gedanken machen würde wäre vielleicht, wenn man es so konditionieren würde, dass es merkt, dass auf jede Krankheit der Tod folgt. Aber das ist ja nun wirklich nicht der Fall.

Guck mal, das Kind erlebt so viele Krankheiten mit und wegen einer stirbt danach ein Lebewesen. Da denkt das Kind nicht "Oh einmal war das jetzt so, deswegen ist es immer so", wenn es noch unzählige andere Erfahrungen gemacht hat.

Da würde ich ja noch eher sagen, dass Kinder mit 3 Jahren den Tod eh noch nicht wirklich verstehen und nicht sehen, dass er endgültig ist. Von daher können sie auch gar keine Angst davor haben.

Kinder mit 3 Jahren realisieren noch lange nicht, dass sie selbst einmal sterben müssen. Sie haben auch oft das Denken, dass nur Menschen etwas zustößt, die böse Dinge getan haben.

Deswegen ist es auch aus der Sicht totaler Quatsch zu argumentieren "Die Kinder haben dann Angst, dass man bei jeder Krankheit stirbt."

@vincent

Würdest du deinem Kind auch erzählen, wenn die Mutter beispielsweise einen Autounfall hatte und ihr Kopf zerquetscht wurde etc? Sowas sagt man Kindern einfach nicht detailliert, weil das bei ihnen unter Umständen auch echt Schäden anrichten kann. DAVON bekommen Kinder viele her Angst, als vor Krankheiten, wenn eine Krankheit mal den Tod zur Folge hat. Viele Kinder bekommen von sowas Alpträume. Weil sie sich damit auseinandersetzen um es zu verarbeiten.

Nicht umsonst gibt es auch Dinge wie Jugendfreigabe bei vielen Dingen. Weil man einfach weiß, dass sie bei Kindern schlimme Dinge auslösen könnten.

@buddel

Naja ich denke schon, dass der Tod ein Kind lange beschäftigen kann. Nur weil das Kind nicht ständig weint und offensichtlich trauert heißt es ja noch lange nicht, dass es den Tod verarbeitet hat.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:12
ahri schrieb:dass es den Tod verarbeitet hat.
verdient hat es ein ständig heulendes kind auf jeden fall.



sind wir uns eigentlich bewusst, aus welch privillegierter warte wir hier diskutieren?
einem kind den tod des hasen zu erklären?
wie dekadent, wie selbstgefällig.
in anderen weltgegenden hätte das kind höchstwahrscheinlich danach gefragt, wann denn das kaninchen endlich schlachtreif ist

buddel


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:24
@ahri
Was denkst du eigentlich, wie stark die Fantasie eines Kindes ist? Die Vorstellungen die es zu dem Unfall haben kann, sind weitaus ausgeprägter als du vermutest.
Was würdest du denn preisgeben? Mama hatte einen Unfall? Das Kind wird, wie du schon sagtest differenzieren wollen, kann es aber aufgrund der Information nicht und malt sich alle erdenklichen Unfälle aus, die es irgendwo aufschnappt. Wieso also nicht sagen, "Mama hatte einen Autounfall und hat sich den Kopf ganz doll verletzt. Deshalb ist sie jetzt tot" so ähnlich und etwas ausführlicher halt. Es geht mir nicht um die plastische Darstellung, wir sind hier nicht im Exploitation-Genre!
ahri schrieb:Viele Kinder bekommen von sowas Alpträume. Weil sie sich damit auseinandersetzen um es zu verarbeiten.
Sie bekommen den Schaden, wenn sie etwas NICHT verarbeiten können. Auseinandersetzen werden sie sich damit sowieso; nur wir können ihnen dabei helfen, die Neugier auf eine gesunde Art und Weise zu befriedigen.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:28
@vincent
vincent schrieb: nur wir können ihnen dabei helfen, die Neugier auf eine gesunde Art und Weise zu befriedigen.
ausgerechnet.
das hat jede erziehende generation versucht und getan.
WIR machen die kinder krank. und das ist kein hippiegesülze

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:29
die neugier der kinder wurde und wird immer von den kindern selbst gestillt,
das gerüst der bildung ist eines der jugend

buddel


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:29
@buddel
Alternative? Die Kinder sich selbst überlassen? Gar nicht erst kommunizieren? :D


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:30
@vincent

Ich würde nur sagen, dass die Mutter einen Unfall hatte und aufgrund von den schweren Verletzungen gestorben ist. Wenn die Kinder nach genauerem Fragen würde ich vielleicht noch sagen "Sie hat sich so schlimm am Kopf verletzt". Mehr nicht. Mehr muss es auch nicht wissen.

Wie gesagt, es gibt nicht umsonst Dinge, die unter Jugendschutz stehen. Einfach weil sie nicht für Kinder geeignet sind.

Und nein, ein Kind stellt sich bei einem Unfall nicht vor wie die Mutter mit zerquetschtem Kopf im Auto liegt und stirbt. Woher soll es so eine Vorstellung auch haben, wenn es noch nie zuvor damit in Berührung gekommen ist? Kein Kind der Welt stellt sich in so einer Situation dann Details vor.

Dann sag doch einfach mal wie du das in dem Fall dann sagen würdest ;)
vincent schrieb:Sie bekommen den Schaden, wenn sie etwas NICHT verarbeiten können. Auseinandersetzen werden sie sich damit sowieso; nur wir können ihnen dabei helfen, die Neugier auf eine gesunde Art und Weise zu befriedigen.
Sie können das doch dann verarbeiten. Wo ist das Problem? :ask:
Meinst du etwa nur weil man etwas nicht detailliert und "nicht kindgerecht" darstellt könnte es nicht verarbeitet werden?

Deiner Ansicht nach müssten dann ja massig Menschen Probleme mit dem Tod haben, weil die Eltern es auf kindgerechte Weise dargestellt haben und nicht zu 100% wahrheitsgetreu.

Und wo es gesund sein soll Kindern so konkret grausame Dinge zu erzählen weiß ich auch nicht.


melden
seelenpunk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:30
Komisch ich wurde in meiner Kindheit niemals mit dem Tod konfrontiert. Jedoch begann dann alles Recht heftig mit ca. 15 Jahren, mit Gesichter des Todes. So wie es der Zufall dann wollte hat ich nach und nach immer schrecklichere Begegnungen mit dem Tod.


melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:31
@vincent
gute frage

in einer harten diskussion muss man eben auch harte thesen vertreten ;)

buddel


melden
336 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt