Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kindern den Tod richtig erklären!

294 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Kind, Schmerz, Verlust
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:33
@seelenpunk
das nennt man generationenfolge, mit 15 ungefähr sind eben die grosseltern dran

deswegen, pass auf wenn deine enkel 16 werden, adios

buddel


melden
Anzeige

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:34
Ich sehe auch nicht sooo den krassen Unterschied zwischen den Ansichten hier. Es geht im Prinzip doch nur darum wie detailliert man den Tod übermitteln sollte oder?

Ist eigentlich doch auch jedem selbst überlassen. Wenn man es persönlich für richtig hält dem Kind alles so genau wie möglich zu erzählen wird die Person das so oder so in der Art und Weise machen.

Kann natürlich sein, dass das einem Kind nichts ausmacht und es für das Kind individuell nicht so schlimm ist. Aber das Risiko da irgendwelche Schäden anzurichten wäre mir zu hoch.


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:35
@ahri

Ich verstehe schon, wie Du das meinst und kann dem eigentlich auch zustimmen. Nur, Du widersprichts und widerlegst es ja hier selbst.
ahri schrieb:Da würde ich ja noch eher sagen, dass Kinder mit 3 Jahren den Tod eh noch nicht wirklich verstehen und nicht sehen, dass er endgültig ist. Von daher können sie auch gar keine Angst davor haben.
Und dann kommt folgende Erklärung:
ahri schrieb:Naja ich denke schon, dass der Tod ein Kind lange beschäftigen kann. Nur weil das Kind nicht ständig weint und offensichtlich trauert heißt es ja noch lange nicht, dass es den Tod verarbeitet hat.
Es kommt sicherlich auf die Umstände ganz allgemein an und ebenfalls, wie und wie oft das Kind mit Krankheit konfrontiert war um das so gut differenzieren zu können. Wünschenswert ist natürlich eine Verarbeitung des Traumas. Das bedeutet für mich aber auch, das Augenmerk dabei mehr auf das Leben zu richten, als in der Erklärung des Todes.


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:39
@Interested

Wieso widerspricht sich das denn? Den Verlust erlebt das Kind ganz egal in welchem Alter mit.

Das Kind merkt also ganz egal wie alt es ist, dass die geliebte Person nicht mehr da ist. Hat nichts damit zu tun ob es den Tod realisieren kann oder nicht.

Gut man könnte dann vielleicht sagen, dass der Verlust der Person ein Kind noch lange beschäftigen kann und nur weil das Kind nicht ständig weint und offensichtlich trauert muss es noch lange nicht heißen, dass das Kind den Verlust der Person verarbeitet hat. :Y:
Das bedeutet für mich aber auch, den Augenmerk dabei mehr auf das Leben zu richten, als in der Erklärung des Todes.
Naja Kinder interessieren sich nunmal sehr für solche Dinge. Also zumindest, wenn es bei ihnen gerade aktuell ist. Ich denke um das Augenmerk wieder auf das Leben richten zu können ist es wichtig die kindliche Neugier (kindgerecht :D) zu befriedigen.


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:40
ahri schrieb: "Sie hat sich so schlimm am Kopf verletzt". Mehr nicht. Mehr muss es auch nicht wissen.
Das war auch in etwa meine Ausdrucksweise, falls du das bemerkt haben solltest. Aber: was heißt hier bitte, es müsse nicht mehr wissen? Das ist der Knackpunkt, es wird mehr wissen wollen. Das liegt nicht in deinem Einflussbereich!
Daher auch mein Einwand, dass die weitere Neugier irgendwie befriedigt werden muss. Du wirst es doch nicht abwimmeln, falls es weitere Fragen stellt?
ahri schrieb:Und nein, ein Kind stellt sich bei einem Unfall nicht vor wie die Mutter mit zerquetschtem Kopf im Auto liegt und stirbt. Woher soll es so eine Vorstellung auch haben, wenn es noch nie zuvor damit in Berührung gekommen ist? Kein Kind der Welt stellt sich in so einer Situation dann Details vor.
Doch, das wird es. Spätestens wenn es in die Natur geht und auf Tiere trifft. Kinder neigen halt dazu, mit Tieren Experimente anzustellen; die Beobachtung wirst du gemacht haben. Der Punkt ist der, dass es für sie völlig natürlich ist und per se auch keine Angst macht. Das Beängstigende entstammt immer schon aus dem Unbekanntem!
ahri schrieb:Sie können das doch dann verarbeiten. Wo ist das Problem? :ask:
Nicht, wenn du sie, wie oben angedeutet abblockst. "Mehr müssen sie nicht wissen"
Oder sagen wir zumindest, dass sie es nicht so gut verarbeiten können.
ahri schrieb:Deiner Ansicht nach müssten dann ja massig Menschen Probleme mit dem Tod haben, weil die Eltern es auf kindgerechte Weise dargestellt haben und nicht zu 100% wahrheitsgetreu.
Oh, viele haben ein Problem. Findest du etwa nicht?
Schon mal was von Religion gehört? Nichts als Kompensation! ;D
ahri schrieb:Und wo es gesund sein soll Kindern so konkret grausame Dinge zu erzählen weiß ich auch nicht.
An der Natur ist nichts "grausam". Grausam wird es höchstens erst im Erwachsenenalter.


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:50
@vincent

Umgeh nicht meine Frage! :D
ahri schrieb:Dann sag doch einfach mal wie du das in dem Fall dann sagen würdest ;)
Also in dem Fall, dass ein Kind konkrete Details wissen möchte.

Auf den Rest antworte ich später, ich muss jetzt doch tatsächlich zur Abwechslung mal meinem RL nachgehen :D


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:51
@vincent
vincent schrieb:An der Natur ist nichts "grausam".
Das stimmt so nicht. Wenn der Löwe das kleine niedliche Nilpferdbaby frisst, ist das natürlich und grausam. Das muss er sicher tun um zu überleben, grausam ist es aber trotzdem. Das würde ich meinem Kind auch nicht zeigen.

Man muss einem Kind nicht alles detailliert erklären, schon gar nicht wenns blutig ist. Man kann so ziemlich alles erklären, ohne dass das Kind davon schreckliche Bilder im Kopf bekommt.


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:52
@ahri
Das weiß ich doch jetzt nicht? Erst einmal würde ich es, wie vorhin erwähnt ausdrücken. Dann, falls es weiter fragt, einfach darauf antworten.
Musst schon etwas konkret fragen bzw. simulieren.^^


melden
Pest
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:54
Lady_Amalthea schrieb:Man muss einem Kind nicht alles detailliert erklären, schon gar nicht wenns blutig ist. Man kann so ziemlich alles erklären, ohne dass das Kind davon schreckliche Bilder im Kopf bekommt.
Würde ich so nicht sagen. Je nach Alter des Kindes würde ich dir sogar empfehlen deinem Kind solche Bilder zu zeigen. Um so früher sie verstehen wie die Natur und vor allem das Leben funktioniert, desto besser.


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:55
@vincent

Du Nervensäge, ich wollte schon lange los sein :D

Über mich jammern, aber dann keine Antwort wissen :P:

Gut, konkreter Fall:

Der Mutter des Kindes wird brutal der Bauch aufgeschnitten, sie wird erschossen, vergewaltigt etc. (Ich weiß, ich kann gut konkret werden :troll: )

Du sagst dem Kind, dass die Mutter gestorben ist weil sie jemand anderes umgebracht hat. Es fragt nach was die Person mit der Mutter gemacht hat. Was sagste? Zu den einzelnen konkreten Fällen, die ich oben genannt hab.

@Lady_Amalthea
Lady_Amalthea schrieb:Man muss einem Kind nicht alles detailliert erklären, schon gar nicht wenns blutig ist. Man kann so ziemlich alles erklären, ohne dass das Kind davon schreckliche Bilder im Kopf bekommt.
Kann ich so unterschreiben. Man soll dem Kind schon möglichst realistisch erzählen was Sache ist, aber manche Dinge sind einfach nichts für Kinderohren. Wie grausam die Welt ist lernt man noch früh genug. Aber warum denn unnötig früh, so dass es möglicherweise böse Konsequenzen haben könnte?


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 16:58
@Lady_Amalthea
Doch, das stimmt so..^^

Grausamkeit ist einfach nur eine Interpretation. Die erfolgt erst später, wenn wir eine konkrete Wertevorstellung entwickeln. Diese Vorstellung verletzende Dinge empfinden wir dann als grausam. Für mich ist es beispielsweise nicht im Ansatz grausam, wenn irgendein Nilpferdbaby gefressen wird.

Etwas anderes ist Brutalität. Die findet in so einem Fressgelage statt.


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 17:01
ahri schrieb:Was sagste? Zu den einzelnen konkreten Fällen, die ich oben genannt hab.
Die Feen haben sie geholt! :troll:

Ne, später mehr..^^


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 19:04
@ahri
so.. nur kurz. Muss wieder weg.

Nun..
Was erzählt man dem Kind? Schwierig, schon deshalb, weil ich das Alter nicht kenne und daher auch nicht abschätzen kann, auf welcher Augenhöhe man das kommunizieren kann. Deswegen gehe ich einfach mal ganz grob von "Kleinkind" aus.

Kennst du eigentlich die Serie "Es war einmal das Leben"? Da werden viele Themen kindgerecht behandelt. Von der Geburt, über die Verdauung bis hin zum Blut, alles mögliche an Organen und biologischen Funktionen des Menschen. Die Serie ist für alle Altersklassen geeignet.
Ich würde vermutlich mit sowas anfangen und dem Kind nahebringen, was der Bauch ist, was sich darin befindet, welche Aufgaben es hat usw. usf. Gerne auch anhand eines Anatomiemodells (eher für etwas ältere geeignet), einer Puppe usw. usf.
Nachdem man dem Kind davon erzählt hat, kann man halt beschreiben, dass ihr an der und der Stelle ein "Aua", eine "Verletzung" zugefügt wurde.
Je nachdem welchen Reifegrad es hat und wie groß seine Neugier ist. Vielleicht fragt es überhaupt nicht sondern beschäftigt sich nur mit dem Abstand, der Abwesenheit etc. Sind sogar die heftigeren Fragen, die daraus resultieren. Das hier ist nur einfache Biologie.

Was die Vergewaltigung angeht:
Wieder das gleiche Spiel. Dazu müsste man allerdings vorher aufklären. Also würde ich das möglichst simpel in einer bildlichen Sprache versuchen zu erklären.

Beispielsweise, "weißt du, wie mama und papa manchmal knuddeln? Das wollte der Mann auch mit Mama machen, Mama wollte das aber nicht und er hat ihr weh getan" oder so ähnlich. Das auch nur nach Nachfrage.

Falls das Kind weitere Fragen hat, kann man sich doch Mühe geben, auch darauf einzugehen. So detailliert wird das Kind eh nicht nachfragen können. Woher auch? Das was es bereits kennt, versucht er in Verbindung zu setzen. Die neuen Kenntnisse, die es mit dem Alter erlangt, können dann auch die verwendete Sprache und damit die Darstellung prägen.
Aus dem "Knuddeln" wird dann irgendwann "Sex", aus dem "Wehtun" eine "Schnittverletzung".

Wichtig finde ich halt, dass man die Dinge nicht "verpackt". Verpacken bedeuten, den Inhalt, die Wahrheit unkenntlich zu machen. Man kann jedoch versuchen, die Wahrheit auf unterschiedlichen Ebenen zu beschreiben, wie oben angedeutet durch die Mittel der Sprache. Als weiteres Beispiel:

"Liebe machen" wäre als Umschreibung für Sex womöglich bis zu 2-3 Jahren keine Verpackung, weil die inhaltliche Belegung der Wörter eh nicht wirklich klar ist. Für ein älteres Kind kann - und wird es sehr wahrscheinlich - wiederum eine Verpackung sein. Es hat eine vage Vorstellung davon, was Gefühle sind, wie Liebe als Ausdruck für diese Gefühle verwendet wird. Auch weiß es, dass Mama und Papa irgendwas im Bett anstellen, weiß aber auch, dass Tante Soundso das Gleiche auch mal mit dem Nachbarn gemacht hat. Für einen Jugendlichen ist es dann schlicht nur noch eine Verarschung.

Im Übrigen kann auch die Wahrheit 'ne Mogelpackung sein.^^

Aaaalter, ich hab mich nie damit beschäftigt und du stellst jetzt Fragen!!! :shot: :D


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 21:23
@vincent

Also mal ganz ehrlich Schätzelein, das ist doch so ne ziemlich ähnliche Ansicht, wie die die ich beschrieben habe :D


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 22:38
AgathaChristo schrieb:Das ist ja ein Witz. Man kann niemals bei einem Kind haargenau erkennen, es handelt sich um Einbildung der Eltern der Kinder, um sie individuell beinflussen zu wollen?
Kinder sind Persönlichkeiten und kein Werkzeug.
Was sollte ich sagen? Mach es anders?

Richtig, Kinder sind kein Werkzeug!

Du hast doch gesehen das die TE ihren Standpunkt hat.

Wir sind hier nur im Internet, real hätte ich ihr was anderes erzählt, aber dann sieht man sich, sieht die Mimik, hört die Stimme.
Sie muss wissen was ihrem Kind gut tut, ansonsten hat sie als Mutter versagt. (ja ich schreibe es so krass)


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 23:06
Ich hatte da Glück. Ich war 4 oder 5 als meine Urgroßmutter starb. Meine Großeltern pflegten sie in Ihrem Haus, so war seid frühster Jugend der Tod ein natürlicher Bestandteil meines Lebens. Es war der natürliche Weg den Tod zu erfahren, erklären kann man es wohl nur schwierig. Manches muss man einfach erleben.


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 23:36
@ahri
Sorry, aber dann hapert es bei dir doch gewaltig bei der Aufnahmefähigkeit.. :D


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

19.09.2014 um 23:37
@vincent

Nicht wirklich :)


melden

Kindern den Tod richtig erklären!

20.09.2014 um 00:00
@ahri
Naja, doch. Beispielsweise sind diese Aussagen von dir - im Kontext betrachtet - einfach falsch.
Und wo es gesund sein soll Kindern so konkret grausame Dinge zu erzählen weiß ich auch nicht.

Nicht umsonst gibt es auch Dinge wie Jugendfreigabe bei vielen Dingen. Weil man einfach weiß, dass sie bei Kindern schlimme Dinge auslösen könnten.

Sowas sagt man Kindern einfach nicht detailliert, weil das bei ihnen unter Umständen auch echt Schäden anrichten kann.

Wenn die Kinder nach genauerem Fragen würde ich vielleicht noch sagen "Sie hat sich so schlimm am Kopf verletzt". Mehr nicht. Mehr muss es auch nicht wissen.
Leider ist es mir nicht gelungen dich davon zu überzeugen. Ist jetzt aber auch nicht so wichtig, schließlich muss du dich ja nicht professionell damit auseinandersetzen.
Zum Glück sind wir beide keine Erzieher.. :D


melden
Anzeige

Kindern den Tod richtig erklären!

20.09.2014 um 00:11
@vincent

So wie du das beschrieben hast wie du es dem Kind vermitteln würdest ist es meiner Meinung nach aber nun wirklich nicht konkret, sondern einfach kindgerecht formuliert.

Ich hab oben auch geschrieben, wenn die Mutter bei nem Unfall stirbt und ihr Kopf so zerquetscht ist, dass sie eben an den Verletzungen gestorben ist, dann sag ich auch zum Kind, dass die Mutter sich so stark am Kopf verletzt hat und sie deswegen tot ist. Ich sage dem Kind halt nicht, dass der Kopf zerquetscht ist oder ihr Gehirn im Auto verteilt war etc. Das ist für mich das, was ich unter kindgerecht verstehe :D

Mit "Mehr muss das Kind nicht wissen" meine ich eben solche realistischen Details.

Also hör auf mich schlecht zu trollen du Pappnase :D


melden
419 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt