weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ritalin gegen ADS/ADHS

Ritalin gegen ADS/ADHS

21.11.2006 um 09:52
Manch Hyperaktiver kann immer noch im Privat-TV Moderator werden!


melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

21.11.2006 um 10:01
moin

oder werbeikone für die pharmaindustrie

vor ritalin :



nach ritalin:


buddel


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

21.11.2006 um 10:03
Ah, als ob Schmidt geheilt ist; der tut doch nur so!


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

21.11.2006 um 10:06
Ritalin fördert den Bartwuchs???


melden
sternenlicht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

21.11.2006 um 10:17
Kommt ihr eigentlich noch klar??

Also das war nun der Schlusspunkt für mich indiesem Forum, denn ich finde wenn geduldet wird das Menschen mit köperlichen Nachteilenhochgenommen werden als MODEKRANKHEITSERSCHEINUNG verschriehen werden..geht es mir echtüber..

So ein Schwachsinn zu verbreiten auf Basis von Unwissenheit undbeknackten Nachgeplappere..ist wirklich die Höhe! Was für Kranke seid IHR eigentlich??

Dazugelernt hat man hier noch lange nichts.

Bye


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

21.11.2006 um 15:19
@sternenlicht:
Was glaubst Du denn, warum die Zahl der Ritalin-Verordnungen in denletzten 5 Jahren so sprungshaft zugenommen hat. Meinst Du, das liegt allein daran, dassimmer mehr Kinder die von Dir so genannten "körperlichen Nachteile" haben?
In der Tatunterliegen medizinische Diagnosen bestimmten "Modetrends", das weiss jeder, der sich malmit Medizingeschichte befasst hat.
Wo sind sie hin, die einstmals "wissenschaftlichgesicherten Krankheitsbilder" der dämonischen Besessenheit, der Opfer des Bösen Blicks,der weiblichen Hysterie, gegen die Klitorismassage half, die grassierende Klaviersucht,die Imoptenz durch Blue-Jeans, die Phosphat-Kinder, die multiple Persönlichkeit...
Auch und gerade in der Wissenschaft gibt es diese Modetrends - was keinesfallsheisst, dass es bestimmte Krankheitsbilder nicht gibt. Aber in dieser kurzfristigauftretenden Häufung des genretypischen "immer mehr, immer schneller, immer jünger, immerschlimmer"?
Sonst glaubt doch hier jeder an alle möglichen und unmöglichenWeltverschwörungen - wie wäre es denn mal mit einer der Pharma-Branche?

"Was fürKranke seid IHR eigentlich?? "
Migräne, Malaria, Alkoholismus - reicht das, Frau/HerrDoktor?


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

21.11.2006 um 15:40
meimeimei
allein vom lesen wirds einem schlecht,ich kann diese `krànken nicht leiden.arbeitsverweigerer für die eine neue hintertür geboren wurde,ignoranz ist keinekrankheit,faulheit ebenso wenig und das man sich nicht konzentrieren kann oder bei sachendie einen im grunde interessieren wegzugehen,hallo,dann müsste ich ebenso krank sein,esgibt nunmal so tage da ist man durch den wind.

ich bin sehr glücklich das ichnicht allein gegen diese modekrankheit bin


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

21.11.2006 um 15:40
Das ADS wurde bereits im uralten Struwwelpeter sehr veranschaulicht,
nämlich Hansguck in die Luft und der Stuhlkippler.
Also definitiv keine "neumodische" Erkrankung.
Das viel zu schnell verschriebene Ritalin ist mit Sicherheit unserer Pharmakalobby zuverdanken.
Unser Kinderarzt lehnte Ritalin auch grundweg ab , aber in einem Fallgriff er auch darauf zurück, da dir gesamte Familie Gefahr lief , nachhaltigen Schadenmit ihrem Hypie davonzutragen.
Verantwortungsvolles Einsetzen von Ritalin ist leidernicht immer umgehbar.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

21.11.2006 um 15:43
@xy:
Das gilt für jede Verabreichung von Medikamenten oder Therapien.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

21.11.2006 um 17:38
Ja , sicher , aber hier wird explizit Ritalin angeprangert und ADS als solches in Fragegestellt.
Nichtbetroffenen ADS näher zu bringen , gestaltet sich hier schwerer , alsmit Blinden über Kunstwerke zu diskutieren.
Statt echter Anteilnahme wird dasKrankheitsbild zur "Modeerscheinung" deklariert.
ADS ist nun mal nicht sooffensichtlich wie Trisomie , aber dennoch vorhanden.
ADS dient nicht zurEntschuldigung , sondern der Erklärung.
Von weiteren blöden Kommentaren bitte ichabzusehen....


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

22.11.2006 um 05:53
Link: www.ads-hyperaktivitaet.de (extern)

Für jene , die sich unvoreingenommen ein Bild von ADS machen wollen
(dieErfahrungsberichte sind schön zu lesen)


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

22.11.2006 um 22:46
@sternenlicht

DU hast nichts verstanden!!! Ich rede nicht, das du, ich oder wirunsere Kinder mit "versohlen" erziehen sollten! Ich rede davon, dass Ritalin zu voreilligund, ohne einen Gedanken, rücksichtslos Kindern in den Rachen geschmissen werden! Wenn dudiesen ganzen bzw grosse Teile von diesem Thread gelesen hättest, könntest du dir so eine"Saublöde" Aussagen sparen.

Zum Thema Eltern vorlegen..... Ich weiss ja nochtwie alt du bist, aber machst du das immer? Petzen gehen?

Nichts für ungut.

MARIUS


melden
melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

22.11.2006 um 22:59
Hab euch da mal was Kopiert.




Gegner der Aufklärung

DieErfindung der Ritalin-Behandlung für Hyperaktive Kinder geht zurück auf diepsychiatrische Tradition den (angeblich) geisteskranken Patienten mittels Elektroschock,Gehirnoperation oder Droge zu kontrollieren.

Um die Ritalin-Vergabe an Kinderzu rechtfertigen mußten die Psychiater und Neurologen eine “Erklärung” liefern, diewissenschaftlich genug klingt und die im Grunde niemand nachvollziehen kann.

Sokommt es, daß Ärzte durchs Land ziehen und auf Elternabenden an Schulen erklären, daß ADSdefinitiv eine körperliche Erkrankung sei, für deren Nachweis es aber absolut keineMethode gäbe.

Die Absicht des Autors von www.Ritalin-Kritik.de ist es,aufzuklären über die Hintergründe der Ritalin-Vergabe an Millionen Kinder und diesenBetrug offen zu legen.

Diese Aufklärung hat natürlich ihre Gegner. Es sind alldiejenigen, die Drogen befürworten und an ihrer Herstellung und ihrem Vertrieb verdienen.

Die Pharmaindustrie entwickelt in ihren Labors beständig neue chemischeSubstanzen, die sie natürlich gern als “Medikament” absetzen möchte.

Die Klein-und Großaktionäre der Pharmabetriebe wünschen satte Renditen und setzen ihrerseits dieVorstände der Pharmabetriebe unter Druck, die Gewinne beständig in hohen Bereichen zuhalten.

Die Gesellschaft hat die Geisteskranken der Psychiatrie anvertraut. DaPsychiater noch nie jemanden geistig gesund gemacht haben, bleibt ihnen nichts weiterübrig als die angelieferten Patienten soweit ruhig zu stellen, daß sie nicht mehr in derLage sind, sich oder irgendjemandem irgendetwas zu tun. Psychiater sind also dankbareAbnehmer für alle Arten von Drogen, die sie ihrerseits der Gesellschaft als “Medikamente”unterjubeln.

Die Krankenkassen sind die finanziellen Mittler zwischen denPatienten, Ärzten, Kliniken und der Pharmaindustrie. Sie sind Versicherungsfachleute undsind in Gutachten stets auf Ärzte angewiesen.

Da die Pharmaindustrie seit vielenJahrzehnten ein lukratives Geschäft realisiert, hat sich die Politik ihrer angenommen, umdiesen Arbeitsplatz-Schaffer zu fördern.

Schließlich sind die Pharma-BetriebeGroßkunden der Zeitungsverlage und Fernsehanstalten, die von den Werbeaufträgen derPharmaindustrie abhängig geworden sind.

So finden wir also eine ganze Reihe vongesellschaftlichen Kreisen, die ein Interesse daran haben, das bestehende System dermedikamentösen Behandlung aufrecht zu halten oder gar weiter auszubauen und es überhauptnicht lustig finden, daß Alternativen entwickelt werden, die an ihren Portmonais vorbeigehen.

So kommt es, daß Pharmabetriebe, Psychiatrien, Krankenkassen, Politikerund Medien geschlossen auftreten.

So kam es, daß 6 Mio. Schulkinder unterRitalin gesetzt wurden.

Die Lösung für dieses gesellschaftliche Problem bestehtdarin, den Betrug an unseren Kindern öffentlich zu machen.

Aus diesem Grund istIhre Mitwirkung erwünscht.

Helfen Sie mit diese Thematik publik zu machen.

Schauen Sie nicht tatenlos zu, wie die Psychiatrie im Bunde mit der Pharmaindustrie,den Krankenkassen, Medien und Politikern aus einer ganzen Generation Drogenabhängigemacht.

Spätestens jetzt, da Sie hier angekommen sind, können Sie nicht mehrsagen, daß Sie von diesem Betrug nichts wußten.

Gehen Sie der Sache auf denGrund und studieren Sie die empfohlene Literatur.

Bilden Sie sich selbst eineMeinung.

Sprechen Sie mit Freunden, Bekannten, Verwandten und Kollegen.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

22.11.2006 um 23:05
Das ist mal der Hammer!!!!!!

So werden Eltern mit Ritalin gelockt.....
Dazufällt mir nichts mehr ein!!!

http://www.crealern.de/mindX-crealern.php

Das gehört verboten!


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

22.11.2006 um 23:10
"Koks für Kinder" so warnte die Zeitschrift FOCUS vor dem Missbrauch desAmphetaminderivates Methylphenidat, bekannt als Ritalin ®. Mehr als 70.000 Kinderzwischen sechs und achtzehn Jahren nehmen in Deutschland das nicht ganz unumstritteneMedikament gegen das " Aufmerksamkeitsdefizit/ Hyperaktivitätssyndrom“ (ADHS) ein. DieDrogenbeauftragte der Bundesregierung will reagieren und die Verschreibungsbestimmungenverschärfen. In Amerika ist das "Kinderkoks" bereits ein großer Hit. Für drei bis 15Dollar wechselt eine Tablette den Besitzer. Die Dröhnung setzt ab 80 mg ein, diesentspricht einer doppelten Tagesdosis bei ADHS.



Die weltweiteProduktion von Ritalin stieg von weniger als 3 Tonnen im Jahr 1990 auf mehr als zehnTonnen im Jahr 1995, Tendenz steigend. In den USA werden 90% der Ritalin ® Tablettenverbraucht. Aber auch in Deutschland steigt die Nachfrage nach diesem Stimulanskontinuierlich. Seit 1994 hat sich der Verbrauch mehr als verzehnfacht. Ritalin wird inDrogenkreisen als "Ersatz-Speed" gehandelt.

Im Suchtbericht Deutschland 1999wird "Psychostimulanzien" wie Methylphenidat, die eine Veränderung derVerarbeitungsprozesse im Zentralnervensystem bewirken, bescheinigt, bei oraler Einnahme"keine körperliche, jedoch eine ausgeprägte psychische Abhängigkeit zu verursachen".„Schon nach kurz andauernder Einnahme können psychotische Zustände mit vor allemoptischen Halluzinationen und wahnhaftem Erleben auftauchen“.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

22.11.2006 um 23:22
Der Medikamentenmißbrauch hört doch nicht bei Ritalin auf , das Einsetzen von Sedidativadürfte unverhältnismäßig größer sein...


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

22.11.2006 um 23:46
@Ibis

ich arbeite als erzieher in der kinder-und jugendpsychiatrie und hab vielmit ads-bzw.adhs-kindern zu tun...
ich kann dir sagen,das wir schon seit geraumerzeit kaum noch mit ritalin arbeiten,weil man sich langsam der "nebenwirkungen" bewusstwurde!!! es gibt mittlerweile viele andere medikamente,die wesentlich verträglichersind... es ist aber auch nicht zu bestreiten,daß mit diesem medikament auch einigeerfolge gemacht wurden und es auch vielen patienten geholfen hat,mit sich und ihrerumwelt besser klarzukommen... und wenn du einmal eine gruppe mit 12 zappelphillips8stunden betreut hast,dann bist du auch froh,daß es derartige medikamente gibt und diepatienten danken es dir auch,weil du al personal nämlich ihnen auch einenruhigen,angenehmen und stressfreien tag gestalten kannst!!!
ritalin wird übrigensheute auch verstärkt bei erwachsenen hyperkinetikern eingesetzt,die damit aucherstaunliche erfolge erzielen!!!

das ritalin hauptsächlich in den staaten aufdem schulhof vertickt wird,das ist zweifelsohne ein unding,aber in good old germanyverticken die dealer vor den schulen auch schon allen möglichen kram...


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

23.11.2006 um 21:09
@ Menace75

Das Problem ist doch das folgende: Bei Psychiatern, Psychologen undÄrzten jeglichen Couleurs ist die Diagnose "ADS/ADHS" mittlerweile sehr in Mode gekommen.Die wenigsten Leute wissen jedoch, dass sich diese Krankheit nur eindeutig mittels MRTund EEG diagnostizieren lässt.

Alle anderen Diagnoseverfahren bewerte ich alsäußerst fragwürdig, zweifelhaft und potenziell unzuverlässig.

Schlußendlichbedeutet dies, dass die heutige Ärzteschaft bei sehr vielen Kindern ADS/ ADHS"diagnostiziert", hierbei jedoch nur selten in Erwägung zieht, dass auch eine Mengeanderer Ursachen für das individuelle "Fehlverhalten" in Frage kämen. Daher "leiden"viele Leute an ADS, die es in Wirklichkeit aber überhaupt nicht haben. Oft ist man auchder (irrigen) Meinung, ein Ansprechen auf eine Medikation mit Methylphenidat (Wirkstoffvon Ritalin® resp. Concerta®) sei ein grundlegendes Indiz für das Vorhandensein einerAufmerksamkeitsdefizit- Hyperaktivitätsstörung.

Diese Überlegung ist jedochfundamental falsch, denn Ritalin, welches ja zur Gruppe der zentralen Stimulanzien zählt,wirkt bei jedem Menschen! Hierbei ist es vollkommen irrelevant, ob dieserMensch tatsächlich ADS hat oder nicht.

Man kann zu guter letzt nur sagen, dassviele der Patienten eigentlich eine völlig andere Therapie benötigen würden. Ritalin®sollte sehr vorsichtig eingesetzt werden- denn das Nebenwirkungsprofil der Substanz kannsich sehen lassen. Für manche Menschen aber, die wirklich an ADS/ ADHS erkrankt sind,stellt Ritalin natürlich einen unglaublichen Segen dar. Wobei es auch Alternativen gibt,die oftmals weitaus weniger Nebenwirkungen aufweisen- beispielsweise Amphetamin(Dexedrine®) oder Atomoxetin (Strattera®).

Man müßte eben einfach dieDiagnoseverfahren verbessern- schnell und gründlich. Denn ich halte es für falsch, eineVerhaltensstörung, die durch einen schlichten Vitamin- oder Aminosäurenmangelhervorgerufen wird, mit einer Ritalingabe zu "heilen"!

Zu guter letzt stellt das"unerwünschte und krankhafte" Verhalten vieler Kinder auch eine Reaktion auf die Umständein unserer heutigen Gesellschaft, die mangelhafte Erziehung ihrer Eltern oder schlichtwegeine falsche Ernährung dar. Es ist wichtig, individuelle Faktoren in die Diagnosemiteinzubeziehen. Leider geschieht dies meistens nicht.

Gr,

A.


melden
Anzeige

Ritalin gegen ADS/ADHS

23.11.2006 um 23:34
@Apollyon

da gebe ich dir prinzipiell recht in deinen aussagen... in unsererklinik gehört es aber zum standard,daß erstmal MRT,EEG und EKG gemacht werden,bevor wirdie behandlung mit ritalin und co beginnen...
vitamin-und aminosäuremangel lässt sichschon im routinelabor feststellen,welches in jedem krankenhaus bei aufnahme des patientendurchgeführt wird...
auch das elterliche oder sonstige soziale umfeld wird niemalsausser acht gelassen und genau unter die lupe genommen... es werden viele,möglichst alleanderen ressourcen ausgeschöpft,bevor man wirklich zu methylphenidat greift,weil sich diefachärzte auch bewusst sind um die langfristigen nebenwirkungen!!!
sicherlich kannich jetzt nur von unserer klinik sprechen,soll heißen,ich will nicht pauschalisieren undich weiß auch,daß die gängige praxis bei niedergelassenen kinderärzten undpsychotherapeuten sicher anders aussehn,aber wir überlegen uns gut,ob wir mit derartigenmedikamenten behandeln und wenn wir damit arbeiten,dann nur,wenn es wirklich nötig ist!!!

aber du hörst dich an,als ob du auch vom fach bist,drum hab ich ja gleich maleine frage?? welche erfahrungen hast du denn mit strattera gemacht?? würde mich echtinteressieren...

greeetz...
DerMace...;o)


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Indigo167 Beiträge
Anzeigen ausblenden