weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ritalin gegen ADS/ADHS

myrna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

06.02.2013 um 12:06
@GilbMLRS
Ich glaube, du verwechselst da was, gegen ADHS hilft Klatschen ungefähr so viel wie ein Glas Wasser trinken gegen Bindehautentzündung, nämlich gar nichts. Ganz nebenbei bemerkt halte ich das "Klatschen" nicht unbedingt für eine gute Erziehungsmethode, auch wenn ich selber so erzogen wurde. Man hat auch nicht "mal ADHS" sondern vielleicht eine Trotzphase, seine fünf Minuten, eine provokante Phase, was weiß ich. ADHS ist eine ernst zu nehmende Krankheit, die durch Klatschen bestimmt nicht zu heilen ist. Du sagst ja selber, dass du gesund bist. Also bitte ADHS nciht mit Ungezogenheit verwechseln!


melden
Anzeige

Ritalin gegen ADS/ADHS

06.02.2013 um 17:59
@myrna

Und da keiner gern zugibt, dass dem eigenen Kind die Erziehung fehlt, haben wir ne gefühlte Milliarde ADHS-Kinder in Deutschland.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

06.02.2013 um 19:53
@GilbMLRS

Dir scheint entweder überhaupt nicht klar zu sein, was ADHS ist, oder du trollst.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 01:15
Bin gerade durch Zufall auf diese Diskussion gestoßen und möchte mich zu dieser Thematik nun auch mal äußern.

Ich finde es wahrlich erschreckend, mit welcher Ahnungslosig,- und auch Feindseeligkeit hier über ein Thema geschrieben wird, dass viele Menschen betrifft und einen hohen Leidensdruck mit sich führt! Ad(h)s ist eine ernstzunehmende, neurobiologische Erkrankung. Es erscheint mir dementsprechend äußerst fraglich, wenn einige User hier durchgehend polemische, ja gar schon reißerische Artikel ohne Fähigkeit zur Selbstreflexion posten und diese als Tatsachen anpreisen.
Posts, in denen Medikamente zur Ad(h)s Behandlung verurteilend als "Drogen" und Patienten als "Zombies" bezeichnet werden finden sich hier ja zu Hauf. Und dies interessanterweise meist von Menschen, die lediglich "irgendwen kennen, der wen kennt, der ein Kind hat, dass angeblich Adhs hat".

Es ist für mich mehr als ersichtlich, dass solche Kommentare davon zeugen, dass hier scheinbar rudimentärste Kenntnisse über stoffwechselphysiologische Vorgänge sowie neurobiologische Prozesse nicht vorhanden sind. Und das ein Medikament- welches auch immer dies sein mag bei einer Person nicht hilft, muss nicht heißen, dass dieses nutzlos oder gar gemeingefährlich ist. Ich muss gestehen, möglicherweise mag mein Post so manchem sauer aufstoßen. Als Betroffene möchte ich hier nun aber auch mal meine Erfahrungen kund tun, zudem ich auch im naturwissenschaftlich/medizinischem Bereich tätig bin und so manch geschriebenes Wort nicht unkommentiert lassen wollte.

Kurz zum Wirkmechanismus: Methylphenidathydrochlorid (oder auch Ritalin, medikinet adult etc.) senkt die Dopaminkonzentration im Gehirn NICHT. Ich habe diese Behauptung hier und auch anderswo im Netz schon häufiger gelesen und diese ist schlichtweg falsch. Es handelt sich hierbei um einen Dopaminwiederaufnahmehemmer. Bedeutet stark vereinfacht, dass spezielle Transportproteine die Neurotransmitter (hier kennen wir Serotonin, Noradrenalin oder auch Dopamin) langsamer aus dem synaptischen Spalt resorbieren--> die Konzentration steigt in Folge dessen.

Somit lässt sich auch erklären, wieso Ad(h)s Betroffene wesentlich häufiger Komorbiditäten wie Depressionen, Ess-/Brechsucht, Drogenproblemen, Züge von Persönlichkeitsstörungen, Hochrisikoverhalten und ähnliches aufweisen: Der chronische Dopaminmangel und in Folge dessen auch mangelnde Impulskontrolle prädestinieren dazu. Verhaltenspsychologisch sind das lediglich kontraproduktive, antrainierte Selbsthilfeversuche dieses Defizit durch Substitutionshandlungen (bei denen die eben fehlenden Neurotransmitter ausgeschüttet werden) auszuglechen.

Bei entsprechender Therapie (Kombination aus Verhaltenstherapie und Medikamenten) ist die Suchtanfälligkeit der Patienten im Vergleich zu gesunden Menschen NICHT erhöht. Eher im Gegenteil. Zudem machen Amphetaminderivate in der ärztlich verordneten Dosis auch nicht abhängig wie hier ja fast schon ketzerisch behauptet wird. Entzugserscheinungen und Absetzsymptomatiken sind zwei verschiedene paar Schuhe! Und ich schreibe hier als Person die beide Seiten kennt, die wissenschaftliche sowie die des Patienten. Meine Ads Problematik wurde leider erst sehr spät (fast schon zu spät) erkannt und behandelt und ich bin (k)ein neuer Mensch seitdem. Und da soll mir bitte kein Laie mit "Liebe, Geborgenheit und Bachblütentropfen" kommen. Das sind ja alles Dinge, die dem Menschen durchaus förderlich sind aber einem depressiven Patienten sagt ja (hoffentlich) auch niemand er solle sich mal zusammen reißen und sich ein Kaninchen zum streicheln zulegen. Denn Luft und Liebe allein helfen bei körperlichen Erkankungen herzlich wenig. Genauso wenig wie Ad(h)s eine zwingende Konsequenz falscher Erziehung darstellt. Es handelt sich hier um eine Krankheit mit multifaktorellem Entstehungscharakter. Dementsprechend wäre es töricht, alle anderen Parameter (erwähnenswert sei hier auch die Genetik) außen vor zu lassen.

Es ist nun schon reichlich spät und ich habe durchaus noch Diskussionsbedarf, dies sollte als Erstbeitrag jedoch genügen. Achja: "myrna" und "schwa" kann ich in vielem nur zustimmen. Um solch ein komplexes Thema angemessen zu durchleuchten sollte man auch entsprechend differenzieren können.

Viele Grüße


melden
schwa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 15:11
@C.elegans
Bravo Bravo Bravo. Das sage ich hier in dem laden selten, weil selten jemand so etwas präzises von sich gibt. Meine hohe achtung gilt dir.


melden
schwa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 15:13
Aso.. im grunde könnte man nach dem kommentar von C.eleganz den thread schliessen. Damit ist alles gesagt.


melden
schwa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 15:19
Warhead schrieb:FUCK OFF...gar nichts wurde belohnt,ich kam trotzdem als Letzter an,mit Zeiten die so unglaublich sind als ob Baron Münchhause selbst die Stoppuhr in der Hand hielte.
Aber als ich 5000 Meter lief hab ich all diese Sportprotze stehengelassen,all diese Kurzstreckenhelden.
Wenn ich schwimmen gehe...also im Meer...dann such ich mir Stellen mit fiesen Strömungen und schwimme ne halbe oder dreiviertel Stunde raus und dann zwei bis drei Stunden wieder rein,da wird ums Leben gekämpft.Dann betrete ich den Strand,herrlich ausgepowert,in mir nichts als Harmonie...der Zustand dauert maximal fünf Minuten,denn mehr gönnt ihr mir nicht,dann geht das Geschreie los.Wo ich gewesen wäre,alles sucht nach mir,die Küstenwache ist schon unterwegs,ne Unverschämtheit,Skandal,wieso ich nicht querschwimme...
@Warhead
Hihihi.... Das kenn ich. Alles! Und ich liebe das.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 15:22
@schwa
Warum schreibst Du nicht in einer Textdatei vor
und das Ergebnis fügst Du dann hier in EINEM
Beitrag ein...?


melden
schwa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 15:23
Warum sollte ich das tun?


melden
Primordium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 15:26
@schwa

Weil man mehrfach Posts unterlassen sollte. Dient der Beitragsanzahlsteigerung.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 15:27
@schwa
Na sehr helle scheinst ja nicht zu sein,
sonst würdest Du nicht so verwundert
fragen.


melden
schwa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 15:31
Tut mit leid jungs..... Aber ich öffne nicht einen text editor einen halben tag lang nur um meine gedanken & einfälle über einen post zu sammeln. Und beitragszahlsteigerungen interessieren mich genauso wenig, wie die klugen sprüche der user ähnlich wie der-Ferengi. Ich kenne den laden hier seit 2005. Bitte erzählt mir nix.
Merci.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 15:41
@schwa
Na, was sagen denn Deine drei Beiträge zusammengefasst aus:
@C.elegans
Bravo Bravo Bravo. Das sage ich hier in dem laden selten, weil selten jemand so etwas präzises von sich gibt. Meine hohe achtung gilt dir. Aso.. im grunde könnte man nach dem kommentar von C.eleganz den thread schliessen. Damit ist alles gesagt.

@Warhead
Hihihi.... Das kenn ich. Alles! Und ich liebe das.
Eigentlich nur, das C.elegans ein Fazit geschrieben hat und da-
für wäre ein Satz in einem Beitrag nötig (wenn überhaupt).


melden
schwa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 15:48
Da unten ist ein melde button. Den kannst du nutzen. Ein cleverer allmy polizist macht das so. Du bist seit 2010 dabei und "darfst" dir deine username-farbe selbst aussuchen. Ich bin seit 2005 dabei und immer noch rot. Jetzt erzähl mir nix von beitragscounterschleichung. Du hast deine beitragszahlen mit deinen polizei kommentaren erreicht, right?
Kümmer dich um deinen eigenen kram.

Greetz.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 15:54
@schwa
Habe ich etwas von beitragscounterschleichung erwähnt?
Ließ mal meine Beiträge nochmal durch.

Und machst Du MICH jetzt dafür verantwortlich, daß Du in den
letzten 8 Jahren so wenig geschrieben hast?
Kann nicht sein, oder?


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 19:08
@GilbMLRS
Du verwechselst da was...Klatschen verteilen,Kohlenschütte,Kartoffelkeller ohne Abendessen,Ochsenziemer oder Schürhaken sind keine Erziehungsmethoden,bestenfalls sind es Methoden die dafür sorgen der ohne Abendessen kartoffelgekellerte Zögling des nachts nur noch bei Licht...ich hab abgedimmtes ausgehandelt...pennen kann...suuuper
Und ich sag dir wie ich mich fühlte wenn ich eine gesemmelt bekommen hab...Geil war das,das war der Adrenalinschub den ich immer benötigte,denn Adrenalin ist ne Vorstufe von Dopamin,aber nach ner halben Stunde ist das wieder vorbei

@C.elegans
Ah,hallo Schwester im Geiste,ich kenn das,man verflucht den Tag an dem man die Diagnose in der Hand hielt.Ich war 37 als ich sie bekam,man fühlt sich regelrecht verarscht und ums Leben betrogen.Da lassen einen die Bastarde jahrzehntelang als Einbeiniger im Zweibeinrennen aufeinander los und wichsen unsereinen auch noch ständig dafür an das wir stets als Letzter ins Ziel juckeln.In Wirklichkeit haben die NT's...NT steht für neurologisch typisch,also für all die mittelmässigen Arschgeigen,die ihre Mittelmässigkeit zur Norm erhoben haben...eine Scheissangst vor uns,denn insgeheim wissen sie...WIR SIND IHRE ZUKUNFT.Denn es ist unbestritten das es immer mehr von uns gibt.Wir sind sozusagen Pilotprojekte der Evolution.Hyperaktive Menschen für eine hyperaktiv gewordene Welt.WIR sind die Antwort auf veränderte,hochgradig beschleunigte Informationsflüsse und Arbeitsmethodiken,die NTs sind die Postreiter von vorgestern und die Kurierfahrer von gestern,wir sind das Morgen,wir schlängeln uns tough und elegant mit unserem Carbonfixie durch den übelsten Stau und den zähesten Dreck,wir fragen nicht,wir machen es,wir gehen kurze Wege,keine Dienstwege,wir sind schon fertig während SIE ihre Zeit noch mit Hirarchien,Händeschütteln und Smalltalk vertrödeln.
ADHS ist keine Krankheit,ADHS ist die Diagnose mit der sie versuchen uns weiterhin auszuschliessen,dabei sind wir schon längst drinnen.Irgendwann werden wir den Laden einfach übernehmen,dann ist der Zeitpunkt da an dem WIR SIE zu Kranken,Asozialen und Gestörten erklären
Ich würde ja gerne wissen wie alt du bist.Vor allem empfehle ich dir dich nicht mit Ritalin abspeisen zu lassen,sondern auf DL-Amphetamin zu bestehen.AN1 haben sie ja leider aus dem Verkehr gezogen,ne Freundin nahm das früher.
AN1 ist eigentlich für Narkoleptiker gedacht,aber Petra bekam es als Beruhigungsmittel verschrieben...*gröhl*mit Metamphetamin als Downer zum Doktortitel
myrna schrieb:Struktur ist das Lebenselixier eines ADHS-lers. Da sind sie fast, wie Autisten. Bitte auch auf eine einfache Sprachstruktur achten!
Was,was ist das,Struktur,wozu,weshalb,ich liebe extrem verquaste,gar maximalinvasive Nebensätze die so verschachtelt sind das sie zur totalen Verzweiflung bei den einen,bei den anderen aber zu Irrsinn und Traumata führen
myrna schrieb:Also, Hyperaktivität ist noch lange kein ADHS. Wie ich schon geschrieben habe, empfindet der eine ein Kind als hyperaktiv, das der andere noch als lebhaft einstufen würde.
Was das betrifft so erkenne ich meinesgleichen auf Anhieb.Vor zwei Jahren hab ich bei nem Umzug mitgeholfen,klar das der Typ ADHS mit Vollbild hat,der ging zur Bundeswehr und gondelte zwölf Jahre in Bosnien und Afghanistan mit seinen Kochgeschirren in der Weltgeschichte rum,da war immer Action und Rumgebrülle,kein langes Blablabla.Nach ADHS sahen auch seine kellergemächer,der occupierte Dachboden und alles andere aus.
Im Keller stapelten sich Granatenkisten die mit allerlei Armeekram vollgestopft waren,das Zeitmanagment war nicht unter aller Sau,es glänzte einfach durch Nichtanwesenheit.
Ich kam in die Wohnung und auf dem Boden sitzt so ein kleiner Scheisser und grinst mich provozierend an,der kleine Mistkerl war ich selbst mit Dreizehn,ein Spiegelbild meiner selbst...es war als ob ne Vibrationswelle durch mich hindurchrauscht,der Blick,die Ausstrahlung,die alles verlachende Intelligenz und die fröhliche,kreative Desorganisiertheit und Improvisation...das Arbeiten mit ihm geriet zu ner Standupcomedy.Da war dieses Regal mit den gefühlten tausend Schubladen...alle Schubladen waren vollgestopft mit Taschenlampen,Ladegeräten,Batterien und tausenden Kabeln...vor allem aber Taschenlampen..."Wir haben hier eine Taschenlampe,eine Taschenlampe,eine Taschenlampe und ohh ohh,noch eine Taschenlampe,dann ist hier eine Taschenlampe und noch eine Taschenlampe,hier sind noch fünf,nein zehn,ähh zwanzig...na jedenfalls ganz viele Taschenlampen..."Ich rang nach Atem,die Luft wurde knapp,der Bauch spannte sich wie nach 200 Situps,auch die Zeit spannte sich,ich war mit Nusskästen beschäftigt...und Miniwerkzeugkisten,überall lagen Berge von Kleingeld,unter und hinter den Schränken lagen ebenfalls Nusskästen...und Taschenlampen
Der Kurze war der Sohn seiner Schwester,die hatte ebenfalls ADHS,irgendwie war sie so organisiert das sie ihr Abi hinbekommen hat,irgendwie war sie auch so sozialisiert das sie irgendwer durch die Studiumsexamina gebracht hat,im Sohn fokussierte sich schliesslich all der Irrsinn...Opa ist ein vergeistigter Aspergerautist,die Oma eine psychotisch gewordene hyperaktive Weinsäuferin


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 19:11
@C.elegans

Thumbs up für deinen Post. Aber eine Sache muss ich noch verbessern.
C.elegans schrieb:Ad(h)s ist eine ernstzunehmende, neurobiologische Erkrankung.
Nein! Es ist keine Krankheit, sondern eine Andersartigkeit. Die Stoffwechselprozesse laufen nur anders, das ist per se keine Krankheit! Man wird als ADHSler aber in dieser verseuchten Gesellschaft entweder als Kranker oder als Simulant behandelt. Beides ist aber falsch.


melden
myrna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 19:48
@C.elegans
@Warhead
@Scox

Danke! Endlich wechselt der Thread wieder hin zur ernstzunehmenden und qualifizierten Beiträgen.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 21:08
Wow, mit solch positiver Resonanz hatte ich wirklich nicht gerechnet..

Bezüglich des Punktes, ob Ad(h)s nun als Krankheit zu betiteln sei oder nicht:
Damit wollte ich viel mehr darauf anspielen, dass es sich hierbei eben nicht um eine abgedrehte, auf Profit lauernde Verschwörungstheorie seitens der Pharmaindustrie handelt, sondern um Anomalien, die mittels einer PET im Gehirn nachgewiesen werden können. Und je nach Ausprägung halt auch einer vernünftigen Behandlung bedürfen, ohne dass derjenige sich dafür rechtfertigen muss!

Es hängt indes auch vom jeweiligen Einzelfall ab..die Ausprägungen sind hier ja mannigfaltig und so langsam kann ich die Diagnose für mich auch akzeptieren und nicht nur als Bürde, sondern gar auch Bereicherung für mein Leben betrachten.

@Warhead: Ja so ähnlich ging es mir vor einem Jahr auch, als ich an einen der wirklich wenigen kompetenten Ärzte geriet, der mich von all den Fehldiagnosen und Sedativa der letzten Jahre befreite und das Kind beim Namen nannte. Manchmal, wenn ich an die vergangenen 10 Jahre denke- eine Sammlung an ICD-Schlüsseln, die selbst den Brockhaus sprengen würden und ein Arzneimittelreservoir, mit dem ich mich auch gut und gerne 10 Mal hätte ins Jenseits befördern können, dann ist da einfach nur noch Zorn. Ich blicke zurück auf eine Vergangenheit die in wüstem Chaos, Gewalt und Rausch meiner Sinne entschwindet. Das können nur wenige Menschen nachvollziehen, wie es sich anfühlt bettlägerig dahin zu vegetieren wie ein verrottetes Stück Fleisch, während die Mitschüler ihr Leben vollends genießen können. Aber dieser Lebensabschnitt ist glücklicherweise beendet und lieber nehme ich 2 mal täglich mein Medikinet, welches ich wunderbar vertrage, anstatt die volle Breitseite der Nebenwirkungen "ohne" ertragen zu müssen. Lieber hätte ich mir die Kugel gegeben. Ohne jegliche Gefühlsregung, frei nach Kafkas "Dieses Leben scheint unerträglich, ein anderes unerreichbar".

Du erwähntest DL-Amphetamin, kannst du mir vielleicht näher erläutern, inwiefern es sich in der Wirkungsweise von medikinet adult unterscheidet? Ich nehme nun seit ca. 1 Jahr medikinet, da jegliches AD jenseits des Regenbogens bei mir nicht anschlägt und erst Elontril (oh Wunder, Dopamin ;)) eine Wirkung zeigte (da wurde mein Arzt skeptisch)) Ich hatte mir da schonmal drüber Gedanken, man müsste es zudem selbst zahlen oder?

Ich finde es allerdings erstaunlich, was diese kleine Substitutionstherapie so ausmacht: Seitdem ich es weiß, gehe ich nur noch zum Arzt um mein Rezept abzuholen und damit er weiß, dass es mir gut geht. Ansonsten habe ich KEINE Beschwerden mehr... maximal 3 von 100%vllt, kleine wehwehchen mit denen es sich gut leben lässt. Meine Gedanken bilden keine wirren, frei flottierenden Gedankenkonstrukte der Zerstörung mehr sondern lassen sich angemessen kanalisieren.

Der Vergleich mit dem Zweibeinrennen trifft es wunderbar.. auch erkenne ich auf Anhieb jemanden der "ähnlich" tickt. Es gibt Momente, in denen erntet man noch Blicke von eben jenen"Normalos", aber damit kann ich leben. Denn statt dem Stigma des hoffnungslosen Krüppels gaffen sie nun dem nimmermüden Duracellhasen hinterher, Druck und Perfektion motivieren mich erst so richtig.

Achja um deine Frage zu beantworten: Ich bin 23 Jahre alt und studiere.

Viele Grüße


melden
Anzeige
myrna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.02.2013 um 21:39
@C.elegans
Stichwort Fehldiagnose: Ich habe leider auch schon Fehldiagnosen in die andere Richtung erlebt und habe es vor kurzem Gott sei Dank geschafft, ein Kind von den Methylphenidat zu befreien, das es wirklich nicht gebraucht hat. Es ist mir ein absolutes Rätsel wie es bei dem Knaben zur Diagnose ADHS kommen konnte, weil er außer einem temperamentvollen Wesen und nicht allzuguter Konzentrationsfähigkeit gar nichts aufweist, was in Richtung ADHS deuten könne. Dafür ging es ihm bedeutend besser, als seine Mutter vergaß, ein Rezept zu holen und er eine Woche kein Ritalin bekam. Das stärkte mich in meiner Meinung, dass er en nicht wirklich braucht und ich konnte eine erneute Diagnostik anstoßen. Ergebnis: Dem Kind wurde jahrelang ein nicht harmloses Medikament verabreicht, das er gar nciht brauchte. Jetzt geht es ihm wirklich gut, er hat keine größeren Probleme und dass er in der Schule nciht unbedingt der Überflieger ist, muss einfach akzeptiert werden. Er schöpft seine Möglichkeiten aus und mehr ist einfach nciht drin. Dafür ist er ein liebenswerter lebendiger kleiner Kerl.

Deshalb ist in meinen Augen eine gründliche Diagnostik unerläßlich. Ich weiß, dass es schwierig ist, zweifelsfrei zu sagen ADS/ADHS ja oder nein, aber so schlimm es ist, ADHS zu haben und keiner merkts, so schlimm ist es auch ADHS diagnostiziert zu bekommen und es stimmt gar nicht. Wenn ich so mitbekomme, wer heutzutage Methylphenidat verschreibt (also eine Substanz, die unter das BTM fällt) wird mir schlecht. Ich habe ursprünglich mal gelernt, das dürfen nur Fachärzte der Paychiatrie bzw. Kinder- und Jugendpsychiatrie, aber immer wieder erlebe ich das anders.

Stichwort Krankheit: es hat eine organische Ursache und ich betone in meiner Arbeit eigentlich immer, dass es eine Krankheit sei, um davon wegzukommen, dass diese Kinder einfach nur eine "feste Hand und Gelegenheit zum Austoben" brauchen, dann ginge das schon. Aber ich denke, darüber kann man diskutieren.

Stichwort Medikamente: ich bin der Meinung, so viel wie nötig, so wenig wie möglich. Ich bin äußerst kritisch Medikamenten aller Art gegenüber. Aber, ich sehe auch, wie den Betroffenen hier wirklich gehofen werden kann. Ich sehe sie aber als oft notwendige Ergänzung zu anderen Hilfen und Therapien. Hab z.B. mit Ergotherapie recht gute Erfahrungen gemacht. Aber, soviele ADHSler es gibt, so viele unterschiedliche gibt es. Was dem einen gut tut, ist für den anderen vielleicht eher kontraproduktiv und deshalb muss letztendlich jeder selber herausfinden, wie er mit seiner Besonderheit am besten umgeht und lebt.

Was ich auch noch anbringen möchte: Menschen mit ADS/ADHS sind nicht nur Symptomträger. Ich habe gerade unter ihnen sehr phantasievolle und kreative Menschen erlebt.

P.S. Habe heute mit einem Vater darüber gesprochen, ob die Ritalin-Dosis, die sein Sohn bekommt vielleicht mittlerweise zu klein ist, da er ja sehr gewachsen und zugenommen hat und wir das Gefühl haben, es schlägt nicht mehr so richtig an. Sehr schöner Satz des Vaters: aber nur zum Ruhigstellen soll er nicht mehr bekommen!" Bravo, der Mann hat es erfasst. Das Ziel darf nciht sein, die Kinder einfach ruhig zu stellen.


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden