weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ritalin gegen ADS/ADHS

Ritalin gegen ADS/ADHS

29.04.2013 um 11:34
Ich weiß nicht wie lange ich Ritalin genommen habe, der Arzt liegt jetzt auch schon lange unter der Erde...wobei ich wenn ich mich heute sehe es damals einfach nur ein Hilfeschrei war mein Verhalten ...


melden
Anzeige

Ritalin gegen ADS/ADHS

29.04.2013 um 11:40
Dini1909 schrieb: der Arzt liegt jetzt auch schon lange unter der Erde..
sorry, aber da gehört er auch hin mit so einer Einstellung.....
Dini1909 schrieb: damals einfach nur ein Hilfeschrei war mein Verhalten .
da gibt es aber auch ganz andere Sachen womit man einem Kind helfen kann ohne es sofort unter dRogen zu setzen. Leider liegt es auch oft an den Eltern die mit ihren Kindern überfordert sind. Ich habe meinen Sohn ausgepowert,ich war ständig mit ihm unterwegs, so das er froh war mal ruhig eine Fernsehsendung sehen zu können. Ich hatte mir alles mögliche über ADHS durchgelesen und mit anderen Eltern diskutiert. Zum Schluß kam ich zu dem Ergebnis das ich als Mutter stärker bin als die Unruhe in meinem Kind.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

29.04.2013 um 14:48
Bei mir hatte es andereGründe lag nicht am Elternhais


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

29.04.2013 um 19:22
Mein Bruder hat ADHS. Meine Mutter hat sich damals geweigert, ihm Ritalin zu verabreichen. Wir mussten so einige sehr heftige Eskalationen mit ihm durch machen, darunter auch Konflikte mit der Polizeit und tätärä... Heute ist mein Bruder einiges älter und ruhiger.

Meine Meinung dazu: Ritalin ist pures Gift.

Es gibt in der heutigen Zeit immer mehr Menschen die ADHS haben, aber dieses Verhalten mit Medikamenten zu ''unterdrücken'' ist meiner Meinung nach der absolut falsche Weg. Außerdem sollte man nicht jedem Kind, das ab und an mal herumtollt ADHS zuschreiben (was viele gerne tun, um das Verhalten zu entschuldigen).
Ich bin der Ansicht, wenn man diese Leute richtig behandelt und sie verstehen lernt, erzielt man schönere Ergebnisse als mit nem Medikament, dass die Persönlichkeit ünterdrückt. (Mit richtig behandeln meine ich, ganz normal behandeln und nicht wie Schwerbehinderte, was leider viele aus Unwissenheit tun!)

Sport und handwerkliche Beschäftigungen taten meinem Bruder richtig gut, auch, weil er dadurch Erfolgserlebnisse hatte und niemand ihn ausgegrenzt hat, wie es sonst leider der Fall war.

Bevor man sich so Ritalin-Mist antut, sollte man sich vielleicht mal überlegen, was ADHS-Verhalten unterstützt/abschaltet und es auf diesem Wege versuchen. Zum Beispiel sind massenweise Medien, Schokolade und Misserfolge deutliche ADHS-Verstärker bei meinem Bruder gewesen, was sich in Aggressionen dann geäußert hat. Sowas sollte dann eben vermieden werden.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

29.04.2013 um 20:10
Madame.Irrwitz schrieb: Meine Meinung dazu: Ritalin ist pures Gift.
sehe ich auch so!!!
Madame.Irrwitz schrieb: Meine Mutter hat sich damals geweigert, ihm Ritalin zu verabreichen.
kluge Mutter!!!!
Madame.Irrwitz schrieb: Heute ist mein Bruder einiges älter und ruhiger.
na also - geht doch auch ohne. Bei meinem Sohn ist es genau so.
Madame.Irrwitz schrieb: dieses Verhalten mit Medikamenten zu ''unterdrücken'' ist meiner Meinung nach der absolut falsche Weg.
jawoll!!!!
Madame.Irrwitz schrieb: Sport und handwerkliche Beschäftigungen taten meinem Bruder richtig gut, auch, weil er dadurch Erfolgserlebnisse hatte und niemand ihn ausgegrenzt hat,
ebenfalls richtig. Anfangs war ich zwar die, die nicht mehr konnte und mein Sohn hatte noch Hummeln im Hintern aber das legte sich auch mit der Zeit. Meiner Meinung kümmern sich viele Eltern nicht mehr so aktiv um ihre Kinder wie es sein sollte und die Leittragenden sind dann nicht die ach so überforderten Eltern sondern der zurückgelassene Sohn/Tochter.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

29.04.2013 um 20:16
Da geb ich dir vollkommen Recht!

Viele Eltern wissen nicht, was anfangen mit ihren Kindern. Setzen sie vor den Fernseher/PC damit sie zeitweise ruhig gestellt sind, und wundern sich dann, warum ADHS diagnostiziert wird.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

29.04.2013 um 20:44
Madame.Irrwitz schrieb: Setzen sie vor den Fernseher/PC damit sie zeitweise ruhig gestellt sind,
Ich bin vor allem der Meinung das Kinder heute zu früh Filme ansehen dürfen, die für ihr Alter nicht geeignet sind. Ein 4 jähriges Kind gehört nicht einmal vor Sendungen wie Enterprise etc.

Den Computer hingegen kann man sehr gut für solche Kinder (mit Zeitlimit - versteht sich von selbst) einsetzen. Ich habe damals Lernprogramme besorgt wie z.B. Addy. Spiele beschränkten sich auf Bibi Bloxberg, Moorhun (Adventure) und ähnliche. Gerade Adventurespiele waren sehr gut, da sie meist ohne Zeitlimit spielbar waren und die Kids ihre Köpfe richtig anstrengen mussten. (Muttern hatte natürlich immer die Komplettlösung in der Schublade :D )


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

29.04.2013 um 22:46
@Namah
Weisst du was,dein unqualifiziertes Gesülze macht mich richtig aggressiv
In den 70ern war nix mit Moorhuhn und Ballerspielen,ich war fast nur im Wald,trotzdem ging ich über Tische und Bänke,machte zehn Sachen gleichzeitig ohne eine zu Ende zu bringen,ich war hektisch,jähzornig,bekam cholerische Anfälle und schlug dabei alles kurz und klein.
Mir wurde Hochbegabung attestiert,doch die ist einen Dreck wert wenn man sich selbst stets im Wege steht und überall aneckt
Namenloser Selbshass war mein Leben lang ein treuer Begleiter,wie soll man sich auch gerne haben...ganz zu schweigen von anderen Menschen...oder überhaupt aktzeptieren wenn man sich im permanenten Zustand einer Disbalance befindet,wenn permanente diffuse Spannung in einem herrscht.
Ich wurde mit 38 diagnostiziert und nehme seitdem DL-Amphetamin,seitdem ich weiss was IHR sogenannten "Normalen"mir ein Leben lang vorenthalten habt hasse ich euch mit einem allesverschlingenden Fanatismus,er ist mein Motor


melden
schwa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

08.05.2013 um 14:02
Madame.Irrwitz schrieb:Meine Meinung dazu: Ritalin ist pures Gift.
Yau... is ne meinung und dazu auch noch falsch. :D
Madame.Irrwitz schrieb:Viele Eltern wissen nicht, was anfangen mit ihren Kindern. Setzen sie vor den Fernseher/PC damit sie zeitweise ruhig gestellt sind, und wundern sich dann, warum ADHS diagnostiziert wird.
Hahahaha... du hast ne ahnung.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

08.05.2013 um 14:20
Warhead schrieb: Weisst du was,dein unqualifiziertes Gesülze macht mich richtig aggressiv
...dann nimm Beruhigungsmittel :D
Warhead schrieb: In den 70ern
wir sind aber nicht mehr in den 70ern. Und warum soll ich in der heutigen Zeit nicht die Technik dafür nutzen?
Warhead schrieb: ,ich war hektisch,jähzornig,bekam cholerische Anfälle und schlug dabei alles kurz und klein.
unter anderem DENNOCH auch eine Erziehungssache!!!!Da kannst du mir jetzt sagen was du willst. Mein Sohn hat auch nicht nur vorm Compy gesessen, auf keinen Fall und schon gar nicht ohne Aufsicht. Mit List habe ich die größten Fähigkeiten aus ihm heraus geholt und das war unter anderem defekte Elektrogeräte. ( Videorecorder, Kameras, CD Player u.ä. auseinander zu nehmen. Mit gerade 4 Jahren war er in der Lage einen Stromkreis zu bauen und im Kindergarten überwand er disbezüglich sämtliche Schutzvorrichtungen. ( Na ja, war manchmal etwas peinlich :D :D )
Warhead schrieb: Mir wurde Hochbegabung attestiert
allein damit müsstest du diese Sache schon in den Griff bekommen. Sorry, aber ich finde einfach nur das du dermaßen übertreibst....
Warhead schrieb: und nehme seitdem DL-Amphetamin,
Du solltest endlich mal die Drogen aus deinem Körper lassen und dich mit dir selbst beschäftigen OHNE dich selbst zu bemitleiden.
Warhead schrieb: ,seitdem ich weiss was IHR sogenannten "Normalen"mir ein Leben lang vorenthalten habt hasse ich euch mit einem allesverschlingenden Fanatismus,er ist mein Motor
für Misanthorpie haben wir einen eigenen Thread. ;) und.... was ist schon NORMAL????

ein Leben mit Drogen die man auch weg lassen könnte wenn man sich nur mal mehr mit sich selbst beschäftigen würde.

Mein Sohn ist mittlerweile erwachsen und wir sind mehr als stolz es auch ohne diese chemischen Gifte geschafft zu haben. Der Kampf GEGEN viele Ärzte hat sich mehr als gelohnt!!!!!!


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

08.05.2013 um 20:07
schwavor 6 Stunden
Mystery-girl schrieb:
Meine Meinung dazu: Ritalin ist pures Gift.
Yau... is ne meinung und dazu auch noch falsch. :D

Mystery-girl schrieb:

Viele Eltern wissen nicht, was anfangen mit ihren Kindern. Setzen sie vor den Fernseher/PC damit sie zeitweise ruhig gestellt sind, und wundern sich dann, warum ADHS diagnostiziert wird.
Hahahaha... du hast ne ahnung.
Na wenn du schon so großkotzig alle meine Aussagen kritisierst, dann beleg sie doch bitte und stell mich nicht als blöd dar, mein Bruder hat zufälligerweise ADHS!


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

08.05.2013 um 23:33
Also durch TV / Spielekonsolen etc. bekommt man nicht automatisch ADHS.
Lediglich einen unerfüllten Bewegungsdrang und das gesehene muss verarbeitet werden durch Aktivität / Nachspielen / Lautstärke.

Was man allerdings damit provoziert ist ein Kind das kaum lernt sich alleine und kreativ zu beschäftigen.


Ritalin sehe ich aber auch als unnötiges Medikament an.
Wenn ich mir mal vorstelle wie oft fälschlicherweise ADHS diagnostiziert wird. Nur weil ein Kind/ ein Jugendlicher grade eine schwierige Phase durchmacht, in der Pubertät ist, oder einfach mit einer Situation aus dem sozialen Umfeld nicht so klar kommt und aufgrund dessen nicht wunschgemäß rund läuft.

Grade muss ich an eine Szene aus irgendeiner dieser *räusper* Realitysoaps denken .... Ein kleiner Junge lief in der heimischen Wohnung regelrecht Amok, beschimpfte aufs übelste seine Mutter, schlug, hüpfte nur herum, war nicht zu bändigen...
DA war definitiv die Erziehung schuld, aber kein ADS/ADHS. Nur kann ich mir gut vorstellen das ein solches Kind über kurz oder lang mit Medikamenten behandelt wird "um es ruhiger zu kriegen".
Das finde ich falsch


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

08.05.2013 um 23:44
@Namah
Ich gratuliere,bist ein echter Held


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

09.05.2013 um 08:42
@Namah

Finde ich gut das ihr dies so gut im griff bekommen habt.
Nur ich denke jeder fall ist anders, jede familie ist anders.
Manche haben nicht nur ein kind, sondern medere kinder, haushalt, arbeit.

Und meine erfahrung ist das Jugendlichen die dies verschrieben bekommen haben, (meist freiwillig genommen haben, auch auf eigene wunsch) wenn sie gut begleitet werden dabei, sich oft vor dieses medikament aussprechen.

So manche studiert, oder hat die lehre gut gepackt, vorher undenkbar.
Und viele haben nachdem sie begriffen haben was ist, hiernach auch aufgehört es zu nehmen.

Ich kenne eine familie, die überhaupt nicht mehr funktiontiere, die mama am ende.
ihr mann hat extrem diese symptomen, und alle drei ihre kinder.

Die ganze famiie nimmt jetzt dieses medikament, und lebt seitdem viel harmonischer mit einander.

Ja eine tablette, auch eine umstrittene kann leider auch machen das das leben wieder mehr lebenswert wird.

Und wenn nur gestritten wird agressionen groß sind, kann so eine pille durchaus auch wunder wirken wenn es macht das wieder mehr gelacht wird, die noten sich verbessern.

Jeder stellt sich die frage was richtig ist, gebe ich es mein kind nicht und er trägt womöglich sein leben lang die folge weil er sein alltag in die kindheit nicht meisterte.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

09.05.2013 um 09:21
Ich denke wichtig bei Verdacht und Diagnosen ist, dass sich betroffene Familien, sprich die Eltern sich eben auch vernünftig informieren sollten und gegebenenfalls weitere fachärztliche Meinungen einholen sollten, sprich in entsprechenden Uni-Kliniken die gestellte Diagnose nochmals überprüfen lassen sollten.

Zudem gibt es Eltern Selbsthilfegruppen wo man sich auch nochmals über die Erkrankung und Probleme im Alltag austauschen kann!

Sicherlich schreckt es viele ab, wenn sie hören welches Medikament da zum Einsatz kommen soll, da es in der Tat ein großer Eingriff in die Hirnchemie ist die durch die Einnahme erfolgt, aber vor jeder Behandlung sollte eben feststehen dass es sich um ADS/ADHS handelt, gibt ja genügend andere Störungen die ähnliche Symptome verursachen. Wer gut und fachlich kompetent aufgeklärt/beraten ist, dem fällt es eventuell dann auch leichter einzusehen wenn Ritalin angezeigt ist, dass dies dann doch das Mittel erster Wahl ist!

Wie gesagt mitunter fehlt mir bei betroffenen Familien die Bereitschaft sich über diese Störung genauer zu informieren und auch mehrere Meinungen von Fachärzten einzuholen und eine vernünftige Ausschlußdiagnose erstellen zu lassen (d.h. nicht sofort sich mit dem ersten Verdacht zufrieden zu geben!). Sicherlich artet das mitunter in eine arge Rennerei und Arbeit aus, aber nur wer wirklich Mitarbeit leistet kann davon ausgehen dass man im Sinne und zum Wohl des Kindes handelt!


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

09.05.2013 um 23:15
waterfalletje schrieb: Manche haben nicht nur ein kind, sondern medere kinder, haushalt, arbeit.
das ist natürlich auch richtig. Viele Eltern sind bei mehreren Kindern nicht selten mit einem weiteren Kind welches ADHS hat vollkommen überfordert. Als sich bei meinem Sohn im Alter von 2 Jahren dieses rausstellte habe ich auf weitere Kinder verzichtet und mich nur noch ganz aktiv um dieses eine gekümmert.
waterfalletje schrieb: Und viele haben nachdem sie begriffen haben was ist, hiernach auch aufgehört es zu nehmen.
jep, da kenne ich auch jemanden der so gehandelt hat.
waterfalletje schrieb: Die ganze famiie nimmt jetzt dieses medikament, und lebt seitdem viel harmonischer mit einander.
lol, solche kenn ich auch bei denen heißt das Medikament Haschisch. :D


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

10.05.2013 um 06:21
@Namah

Da magst du sogar recht haben, das so manche es häufiger hasch nimmt um manche symphtomen zu unterdrücken. Vielleicht auch so manche jugendlichen und die wissen nicht was los mit sich.

Ab ein gewisses alter können diese symphtomen nach innen schlagen.

Dabei kann hyperaktivität gut umgesezt werden in positive sinne.
Nur wenn es absolut nicht mehr tragbar ist, das kind auf grund desen dauerhafte ablehnung empfindet
stellt sich doch die frage was ist gesunder, eine tablette oder weiter so!

Kenne ein junge mann, er brachte mich immer zum lachen, war sehr gut drauf, nur eben halt klassenclown.
Die lehrerin sprache es an bei die mama.

Die mama hat den junge aufgeklärt, und gesagt nimmst du mir bitte die entscheidung ab.
Der jung entschied sich davor.

Er sagt er würde es immer wieder machen, wäre nicht dort wo er jetzt ist.
Und das gefühl von etwas mehr innere ruhe beschrieb er als erholsam.

Ja schwierig wenn man damit konfrontiert wird als Eltern und eine entscheidung treffen muss.
Wird keine leichtes sein. Und das man sich als elternteil sträubt gegen so eine tablette kann ich auch gut verstehen!

Denke dies frage würde sich jeden tag auf neue stellen vielleicht.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

10.05.2013 um 08:43
Hallo,

Ich habe vor einigen Tagen mal einen Selbstversuch mit Ritalin gemacht, ich wollte wissen wie das wirkt und ob es mir als Kind vielleicht auch geholfen hätte da ich denke das auch ich so ein ADHS Kandidat gewesen bin.

Als ich ein Kind war konnte ich auch nicht ruhig sein, musste immer etwas machen, war extrem leicht ablenkbar und stand immer unter Strom. Meine Schulischen Leistungen war eher besch...eiden.
Ausschliessen kann ich das ich unter mangelnder Bewegung gelitten habe und darum so unter Strom stand.
Ganz im Gegenteil, ich war als Kind extrem viel draussen, war im Turnverein und hab nebenbei noch auf einem Bauernhof mein Taschengeld aufgebessert.
Trotzdem passierte es mir oft das ich in der Schule einfach nicht still sitzen konnte, ich versuchte meine Energie abzubauen in dem ich meinem Lehrer sagte ich müsse auf die Toilette, dabei aber zwei bis dreimal das Treppenhaus in der Schule rauf und runter gerannt bin bis die Energie für ein zwei Stunden draussen war.
Danach war es aber wie vorher, ich war laut, hibbelig und hab den unterricht ziemlich gestört, zum Glück hatte ich einen sehr guten Lehrer der damit mehr oder weniger umgehen konnte.

Nun ich denke wenn Ritalin richtig angewendet wird und nur Kindern verschrieben wird die wirklich ein Problem haben, es ist ja eine Neurologische Störung und nicht einfach ein pipifax Syndrom, die einen eigenen Leidensdruck aufbauen weil sie wollen aber nicht können, da ihnen das Chaos das sie in den Gedanken haben im weg sind, finde ich es sinnvoll.
Viele denken einem Kind mache es ja nichts aus wenn es Tagtäglich am Rad dreht und es sind vorwiegend die Eltern oder Lehrer die damit nicht umgehen können die irren sich.
Auch als Kind schnallt man schon das dass eigene verhalten nicht "normal" und darunter leidet man dann.
Ich jedenfalls hab manchmal ziemlich gelitten wenn eine Prüfung angesagt war und ich mich einfach nicht auf die blöden Aufgaben konzentrieren konnte und da schon wusste das es wieder eine ungenügende Note gibt.

Nun zu meinem Selbstversuch, es ist nicht so das ich ruhig gestellt war, ich habs während der Arbeit genommen, was einfach ganz massiv abgenommen hat war der Gedankenbrei im Kopf, ich hab ne Arbeit angefangen und war nur auf das Konzentriert was ich gerade tat. Nicht das übliche abschweifen das ich sonst so habe.
Ich empfand das an mir selber aber wie eine art gedankliche Verarmung, kommt aber daher das ich schon 40jahre mit dem Brei im Kopf lebe und mich an die vielen Gedanken und Assoziationen die ich Tagtäglich habe gewohnt bin, doch als Schüler hätte ich das gerne gehabt. Es hätte einiges einfacher gemacht und ich hätte auch nicht so ein schlechtes Verhältnis zur Schule wie das jetzt habe.

mein Fazit: bei wirklichen Problemen bei dem der Leidensdruck gross ist, empfinde ich es als sinnvoll das man mit Ritalin dagegensteuern kann.

gruss


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

28.07.2013 um 13:00
Ich habe ADHS als Kind Diagnostiziert bekommen allerdings wurde ich von (Ritalin) sehr müde also haben meine Eltern sich dagegen entschieden.

Inzwischen bin ich älter 2x ( Ich will mein alter nicht genau angeben) die Hyperaktivität rein Körperlich hat ab genommen, dafür Rede ich nun wie ein Wasserfall sobald jemand auf ein Interessantes Thema trifft über das ich viel gelesen oder nachgedacht habe, die Aufmerksamkeit dagegen ist genau so instabil wie vorher.

Die Impulsivität ist entweder gleich geblieben oder hat sich sogar noch gesteigert......dazu kommt das Stimmungsschwankungen zugenommen haben, bzw. in einem Moment hasse ich eine oder Mehrere Personen wegen einer kleinen unwichtigen Bemerkung .....und möchte sie am liebsten zerfleischen, gleichzeitig kämpfe allerdings für Gerechtigkeit und Freiheit , im nächsten Moment bin ich Tot Traurig oder Realitätsfern begeistert von einer Idee, einem Projekt oder einem Thema.

Ich habe einen Recht Turbulenten Lebenslauf .....und wenn ich wieder auf den Abgrund zugehe werde ich dieses mal wahrscheinlich lieber zu Ritalin oder dergleichen greifen......

Ich bin in keinem Schlechten Umfeld aufgewachsen, meine Eltern verdienen nicht schlecht, ich wurde Therapiert ( Ergo usw.) ........allerdings wurde mir vor allem von Gleichaltrigen immer wieder gezeigt das ich anders bin, ich wollte nie anders sein ich wollte dazugehören aber man hat mich ausgestoßen mir klar gemacht das ich anders bin und jetzt bin ich es gerne .....nach außen hin bin ich gegenüber Jeder Person Freundlich, Emphatisch , Verständnisvoll usw. und doch verspüre ich nichts davon........eigentlich sind mir alle gleichgültig ........ihr wolltet mich nicht als freund mein ganzes Leben .........nun dann will und werde ich es niemals sein!

Ich scheitere oft und bin schon endlose male zuvor gescheitert der einzigste Grund warum ich nicht aufgebe ist der Gedanke, dass die Menschen welche mich verstoßen haben, welche mich ab Boden sehen wollten dann gewonnen hätten...


melden
Anzeige
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

29.07.2013 um 00:06
Ich halte einfach nichts von diesen möchtergern-modernen Krankheiten.

Früher war es eben ein aktives Kind. Das Ritalin beruhigt zwar, joa... Aber wann kommt denn für Burnout endlich die milde Form des Ecstasy?

Früher war es nur Überarbeitet und mal ein paar Tage Urlaub nötig.
Heute ist es eben Burnout.

Bei wirklich sehr sehr schweren Fällen, wo die Kinder extremst agressiv werden, völlig neben der Spur in der Schule sind etc pp, ja, da würde ich evtl ein solches Medikament befürworten.
Aber mittlerweile Diagnostiziert doch fast jeder Arzt bei einem überaktiven Kind, was evtl. durch die Familiensituationen und dadurch psychische Probleme restulierend, ADHS etc....
Die Chemiekeule ist eben immer noch wirksamer und klappt schneller, als die Problematik dessen in Angriff zu nehmen.


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden