Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Josephine M. P. (14J)

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 14:27
Das denke ich auch! Die werden sich ihrem "Schicksal" fügen, beide Männer haben vieles aufgegeben.

Sie werden wohl kaum, die Flucht einfach beenden. Da wird nur ein Fahndungserfolg, helfen.


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 14:34
Das Fahrzeug ist (wenn auch nicht selten) doch auffällig. Die Bild hat mehrfach darüber informiert, das macht doch aufmerksam. Würde ich irgendwo ein solches Fahrzeug sehen, würde mein erster Blick auf das Nummernschild fallen und dann auf die Insassen. Mir ist das alles unerklärlich.


melden
Blue_Eyes_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 14:39
Ich denke,dass die längst mit einem anderen Fahrzeug unterwegs sind. Sonst wäre sie mit Sicherheit schon irgendwo aufgefallen.


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 14:40
@SilentPain86
Dafür hätten sie das "alte" Fahrzeug irgendwo stehen lassen müssen bzw. verkaufen. Daran müsste sich doch jemand erinnern - oder?


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 14:41
Das wird dauern, bis sich jemand erinnert. Irgendwo, auf einen Parkplatz abgestellt, oder im Wohngebiet. Bzw. ob sich überhaupt jemand erinnert. Das wird wahrscheinlich eher durch Zufall gefunden.


melden
Blue_Eyes_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 14:46
@Anevay

Es wird ja eh vermutet, dass er das Fahrzeug verkaufen wollte, es hieß, dass er alle Papiere mitgenommen hat.
Das kann dauern, bis sich vllt jemand erinnert. Wer weiß schon, wo genau er das Fahrzeug verkauft hat.


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 14:50
@SilentPain86
Ja, das ist richtig, evtl. hatte er das vor. Könnte mir aber gut vorstellen, das er ersteinmal möglichst weit weg vom Heimatort wollte. Egal wie, ein Wohnwagen ausserhalb der Ferien bzw. der Urlaubszeit, fällt doch auf.


melden
Blue_Eyes_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 14:59
@Anevay

Ich denke auch, dass sie erst mal eine längere Strecke gefahren sind, also schnell aus Deutschland raus. Hier wurde ja oft berichtet, und dementsprechend hätte sie wohl auch auffallen müssen.
Ich denke, im Ausland wurde davon jetzt nicht so intensiv in den Medien berichtet bzw. nicht direkt. Wenn er das Auto im Ausland verkauft hat, hat dieser jemand noch gar nicht gewusst, dass er mit seiner Nichte auf der Flucht ist.


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 15:47
Im Ausland wirken sie wie Vater und Tochter. Da wird niemand darauf kommen, dass Beide gesucht werden.


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 19:14
Ich hoffe wirklich sehr, er kommt nochmal zur Vernunft und lässt die Kleine gehen. Er hat doch auch Kinder. Kann er sich nicht reinversetzen in Josis Eltern?


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 19:17
@Pinky089
Der Kerl, der Maria H. mitgenommen hat, ist auch Familienvater. Bis heute hat er Maria nicht gehen lassen.

Ich finde es auch enorm, dass man quasi alles, was man sich aufgebaut hat, einfach so weg wirft. Nicht nur seine Familie, auch den Job.


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 19:27
Pinky089
schrieb:
Ich hoffe wirklich sehr, er kommt nochmal zur Vernunft und lässt die Kleine gehen. Er hat doch auch Kinder. Kann er sich nicht reinversetzen in Josis Eltern?
und
Feelee
schrieb:
Der Kerl, der Maria H. mitgenommen hat, ist auch Familienvater. Bis heute hat er Maria nicht gehen lassen.
Zu den beiden Sachen mal ein Gedanke (völlig wertfrei und ohne, dass ich weiß, wie die Personen so drauf sind (also die Personen in den Fällen, nicht die User hier)):

Es scheint ja so als wären beide Mädchen "freiwillig" mit den Männern unterwegs, was ja für eine gewisse Manipulation der Mädchen spricht. Jetzt kann es aber auch sein, dass die Mädchen vielleicht auf eine gewisse Art und Weise das Ruder in die Hand genommen haben, womöglich auf Grundlage der Manipulation. Wäre es nicht möglich, dass von den Mädchen gar nicht gewollt ist zu ihren Familien zurückzugehen? Das sie im Denken mittlerweile so sind, dass sie dieses für sie vielleicht spannende Abendteuer in Verbindung mit (aus ihrer Sicht, Liebe) gar nicht hergeben wollen, weil es für sie ja Liebe ist?

Versteht mich bitte nicht falsch, ich finde es sowohl von den Männern als auch von den Mädchen ein sehr fragwürdiges Verhalten und heiße solche "Verbindungen" nicht gut, mir kam nur der Gedanke, weil die o.g. Zitate ja den Eindruck erwecken, als würden die Mädchen gegen ihren Willen mitgegangen sein, was anhand der öffentlichen Meldungen ja irgendwie ausgeschlossen wird.


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 19:36
Da ist schon was Wahres dran!
Und vielleicht traut man sich auch gar zu Haus mal anzurufen.
Mal davon abgesehen, dass es ggf. zurückverfolgt werden kann.


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 19:37
@Marmeladenglas
Ich weiß, was Du sagen möchtest.

Im Falle von Maria habe ich einen anderen Gedanken, wie bei Josi. Allerdings stürzt sich mein Wissen nur aus den Medien bzw sozialen Netzwerken. Dort gab es zeitweise ein großes Hickhack. Schwestern von Maria erklärten, dass es Maria zu Hause ja nicht gut hätte etc. Da kann ich mir dann vorstellen, dass das Mädel es als eine Art Abenteuer sieht.

Josi dagegen scheint ja nach außen hin zumindest, in geordneten Verhältnissen zu leben. Gymnasium, gute Schülerin.

Aber man darf eben nicht vergessen: in beiden Fällen gibt es eine Mutter (auch Vater), die ihr Kind vermisst. Es muss einen zerreißen, zu wissen, dass sie mit dem Mann weg ist und man nicht weiß, was macht der Kerl mit ihr.


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

17.03.2015 um 23:35
Bzgl. Freiwilligkeit:
Mag sein, dass das Mädchen "freiwillig" mit ihm durchgebrannt ist; unter Umständen sogar die treibende Kraft war;
aber interessant (und u.U. gefährlich) wird es wenn das Mädchen seine Meinung ändert,
mit Familie oder Freund/Innen Kontakt aufnehmen oder gar wieder nach Hause möchte.
Was macht der "Täter" dann?!
Sie kann in in ihr altes Leben zurück.
Er nicht mehr.


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

18.03.2015 um 08:36
http://www.berliner-zeitung.de/brandenburg/angebliches-liebespaar-vermisste-14-jaehrige-nach-spanien-gefluechtet-,108093...

Vom 10.03.15
Angebliches Liebespaar Vermisste 14-Jährige nach Spanien geflüchtet?
Von Jens Blankennagel

Vermisst: Josephine Marie Petritz.
Eine 14-Jährige aus dem brandenburgischen Schildow soll gemeinsam mit ihrem 47 Jahre alten Onkel geflüchtet sein. Nun weitet die Polizei die Suche nach dem angeblichen Liebespaar aus. Sie könnten sich laut Eltern am Mittelmeer aufhalten.


Sie sind noch immer spurlos verschwunden: die erst 14-jährige Josephine Petritz aus Schildow (Oberhavel) und ihr 47 Jahre alter Onkel Gerrit H. aus Berlin. Am vergangenen Freitag hatten die Eltern die Gymnasiastin als vermisst gemeldet.

Der Vater hat Anzeige erstattet. Sein Verdacht: Die Jugendliche soll angeblich eine Liebesbeziehung zu ihrem Onkel haben und mit ihm durchgebrannt sein.

Gegen den Berliner Architekt wird wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes ermittelt.

Inzwischen fahndet die Polizei europaweit nach dem Mädchen. „Es gibt Hinweise aus dem Umfeld des Mädchens, dass sie möglicherweise inzwischen nicht mehr in Deutschland ist“, sagte Polizeisprecher Toralf Reinhardt.

Deshalb wird nun im Schengen-Raum nach ihr gesucht. Die Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt nun gegen den Onkel wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes.

Die Eltern vermuten, ihre Tochter könnte mit dem Onkel in Spanien sein. „Die Familie vermutet dies, weil sie entsprechende Dinge eingepackt hat, unter anderem Sonnenmilch“, sagte Polizeisprecherin Dörte Röhrs am Dienstag.

Hinweise aus mehreren Bundesländern

Auch aus anderen Bundesländern gingen bereits Hinweise bei der Polizei ein – es sind bislang weniger als zehn –, aber eine verwertbar Spur ist nicht dabei. Als sicher gilt, dass die beiden in einem blauen VW-Transporter unterwegs sind sowie mit einem Wohnwagen, den sich der 47-Jährige von einem Bekannten ausgeliehen hat.

Die Polizei sucht mit einem Foto und dem Namen des Mädchens im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung nach dem Mädchen.

Anfangs wurde auch wegen des Verdachts der „Entziehung einer Minderjährigen“ gegen Gerrit H. ermittelt. Voraussetzung dafür wäre aber, dass der Mann die Tochter seiner Schwester durch List, Täuschung oder Gewalt dazu brachte, mit ihm abzuhauen. „Doch das ist nach bisherigen Erkenntnissen nicht der Fall“, sagte Jürgen Schiermeyer, Sprecher der Staatsanwaltschaft Neuruppin.

Es werde derzeit davon ausgegangen, dass das Mädchen freiwillig mit dem Mann auf der Flucht ist. Wäre sie jünger als 14 Jahre, wäre keine Gewalt oder List nötig, damit die gemeinsame Flucht der beiden als Straftat der Einziehung gilt.

Verdacht des sexuellen Missbrauchs

Strafrechtlich wird gegen Gerrit H. derzeit wegen Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes ermittelt. Dafür gibt es zwar mehrere Zeugenaussagen, aber keine Beweise, da niemand die sexuellen Kontakte gesehen hat. Es handelt sich bislang nur um „Hörensagen“.

Oberstaatsanwalt Schiermeyer drückt es derzeit noch sehr vage aus: „Wir gehen nach bisherigem Erkenntnisstand davon aus, dass es möglicherweise sexuelle Kontakte gegeben haben könnte.“ Entscheidend dabei ist, dass die Beziehung bereits bestanden haben soll, bevor Josephine 14 Jahre alt wurde. Angeblich war sie erst zwölf Jahre alt, als ihr verheirateter Onkel mit ihr ein Verhältnis einging.

Sex ist strafrechtlich verboten bei Verwandten ersten Grades, also mit den eigenen Kindern, Enkeln oder Geschwistern. So steht es im Strafgesetzbuch Paragraph 173 „Beischlaf zwischen Verwandten“. Geldstrafen oder Haft bis zu drei Jahre können vom Gericht verhängt werden.

Laut Statistischem Bundesamt gibt es bundesweit jedes Jahr etwa acht bis zwölf Verurteilungen wegen Inszest. Angehörige zweiten Grades – wie in diesem Fall Onkel und Nichte – könnten miteinander Sex haben oder auch heiraten, ohne dass dies strafrechtliche Konsequenzen nach sich zöge. Wenn denn das Mädchen nicht minderjährig wäre.

Schwarzer Manel, roter Schal, schwarze Stiefeletten, Jeans

Josephine Marie Petritz trug am Freitag, dem Tag ihres Verschwindens, einen schwarzen Kurzmantel, einen roten Loopschal, schwarze Stiefeletten und eine Jeans. Sie hatte auch eine blaue Umschlagtasche dabei mit englischer Flagge darauf sowie eine große Tasche voller Kleidung mit der Aufschrift „Edeka“.

Der VW Transporter ist eine blauen T 5 Caravelle, Kennzeichen B-AH 1344, der Wohnwagen Marke Hobby hat das Kennzeichen B-SE 5429. Die Polizeiinspektion Oberhavel nimmt Hinweise zum Aufenthaltsort des Mädchens entgegen unter Telefonnummer 03301/8510.


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

18.03.2015 um 08:47
Danke für den Bericht @Bestager.

Jetzt nur mal für mich zum Verständnis, verstehe ich das richtig, dass ein Erwachsener kein Sex mit Kindern unter 14 Jahren haben darf, jedoch wenn das Kind 14 wird, ist es nicht mehr strafbar? Ich dachte immer, dass man mit 45 Jahren auch keine 16jährige Freundin haben darf. Ich dachte, die Grenze ist bei 18.


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

18.03.2015 um 08:58
@Feelee
Der Bericht ist zwar vom 19.3.15, aber gewisse Details hatte ich bisher so nicht gelesen.

Mich hat auch irritiert das es mit erreichen des 14. Lebensjahres vollkommen legitim ist, ich ging bisher von 16 aus.
Anevay
schrieb:
Laut Statistischem Bundesamt gibt es bundesweit jedes Jahr etwa acht bis zwölf Verurteilungen wegen Inszest. Angehörige zweiten Grades – wie in diesem Fall Onkel und Nichte – könnten miteinander Sex haben oder auch heiraten, ohne dass dies strafrechtliche Konsequenzen nach sich zöge . Wenn denn das Mädchen nicht minderjährig wäre.
Was denn nun?


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

18.03.2015 um 09:03
Das mit 14 als Schutzalter stimmt schon, auch wenn es krass erscheint. Strafbar kann es sein, wenn dem 14- oder 15-jährigen Jugendlichen die "Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung" fehlt. Siehe Wikipedia:
Der Bundesgerichtshof hat 1996 festgestellt, dass der bloße Hinweis auf das Alter der 14- oder 15-jährigen Person für eine Verurteilung des erwachsenen Beschuldigten nicht ausreicht. Die individuelle Fähigkeit oder Unfähigkeit des Jugendlichen zu sexueller Selbstbestimmung und gegebenenfalls das Ausnutzen letzterer durch den Täter muss vielmehr in jedem Einzelfall überprüft werden.[1] Auch aus der sexuellen Unerfahrenheit der jugendlichen Person kann das Fehlen der Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung nicht abgeleitet werden.
de.wikipedia.org/wiki/Schutzalter


melden

Der Fall Josephine M. P. (14J)

18.03.2015 um 09:05
Danke @Blanche. Ich bin dennoch etwas irritiert. Ich finde 14 Jahre immer noch sooo jung und wenn ich mir vorstelle, dass das ein Freifahrtsschein für die alten Kerle ist. Schrecklich.


melden
346 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt