Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

558 Beiträge, Schlüsselwörter: Asozial, Tattoos, Ansehen

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

01.05.2020 um 18:04
Zitat von Doors
Doors
schrieb:
Piercings zu entfernen und Tattoos abzudecken.
Bei Piercings erhöht sich auch zum beispiel die Verletzungsgefahr, wenn zum Beispiel jemand ausrastet oder so. Auch als Handwerker ist das eher unpraktisch, die Unfallgefahr steigt dann stark an, das Verletzungsrisiko auch. Dass ist übrigens auch der Grund, warum ich nicht Gepierct bin.



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

01.05.2020 um 18:09
@Avantega
Du hast nur kein Piercing weven der Verletzungsgefahr?

Für mich gehörte damals zum Tattoo auch ein Piercing



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

01.05.2020 um 18:16
Zitat von Cherokeerose
Cherokeerose
schrieb:
Du hast nur kein Piercing weven der Verletzungsgefahr
Ganz genau. Ich wollte sogar mehrere Piercings und hatte kurzzeitige ein Lippenpiercing, doch das störte mich vor allem beim essen kolossal.



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

01.05.2020 um 21:36
Zitat von 6.PzGren391
6.PzGren391
schrieb:
Würde eher sagen endlich in der Gesellschaft angekommen
Doch, das würde ich schon sagen.
Es gibt ja auch immer wieder Tattoo Trends also bestimmte Motive, ganz bekannt ist ja dafür das "Arschgeweih". Die Trends ändern sich halt immer wieder.



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

01.05.2020 um 21:44
@Alltagsheldin
Ja das stimmt schon, aber wo gibt es das nicht? Ich habe zb kein einziges „Trend-tattoo“.
Hatten wir hier auch schon öfter. Ich finde es auch furchtbar wenn jemand in ein Studio geht und sich aus einem Katalog was Aussucht weil es jeder hat.

Jeder wie er will halt



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

01.05.2020 um 22:06
Zitat von 6.PzGren391
6.PzGren391
schrieb:
Ich finde es auch furchtbar wenn jemand in ein Studio geht und sich aus einem Katalog was Aussucht weil es jeder hat.
Ach, mir ist das relativ egal weshalb sich jemand tätowieren lässt. Und es eben ein "Katalog Tattoo" ist. Warum nicht? Da muss doch nicht immer eine lebensveränderne Geschichte dahinter stecken oder die sooooo tiefe Bedeutung. Es gefällt demjenigen und gut ist.
Auch Trend Tattoos finde ich nicht schlimm. Maori Tattoos sehen doch auch gut aus...oder 3D Tattoos.
Mir kommt das manchmal so "pseudo deep" vor mit den Bedeutungen.



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

01.05.2020 um 22:10
Alltagsheldin schrieb (Beitrag gelöscht):Mir kommt das manchmal so "pseudo deep" vor mit den Bedeutungen.
Ich persönlich mag es nicht wenn man nur ein Tattoo hat weil dieses Motiv gerade im Trend ist.
Ich mag es lieber wenn es dazu etwas zu erzählen gibt.
Warum gerade dieses Motiv gewordenen ist.
Hinter meinem Tattoo steckt auch eine Bedeutung die mir persönlich wichtig ist



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

01.05.2020 um 22:15
@Alltagsheldin
Ja klar, deshalb sage ich ja jeder wie er will.
Ich finde es auch interessant sich mit anderen tätowierten über das wo, warum, wann? Zu unterhalten.
Manchmal ist es halt auch „ich war besoffen, es war eine Wette, oder jeder hatte auch eins“. Nur für mich persönlich wäre das nichts



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

02.05.2020 um 00:12
@Alltagsheldin
@Cherokeerose
@6.PzGren391


Ich überlege ja schon sehr lange, ob ich mir ein Tattoo stechen lasse. Mir persönlich ist es wichtig, dass es etwas bedeutet und dementsprechend soll auch das Motiv eine - ich sage mal - einzigartige Note haben. Ins Studio gehen und mir schnell mal was aus dem Katalog aussuchen wär für mich nichts. Mir ist wichtig, dass es ein Motiv ist, mit dem ich etwas verbinde und das ich mir auch in xy Jahren noch gerne ansehe.

Ich finds aber vollkommen ok, wenn andere das nicht so machen. In erster Linie sind Tattoo Körperschmuck und sobald einem da was gefällt, soll man es auch tragen. Eine gute Freundin von mir hat früh mit Tattoos angefangen. Sie hat sich stechen lassen, was halt zu der jeweiligen Zeit so im Trend lag. Über die Jahre hinweg hat sie jedes Tattoo mehr und mehr ausbauen lassen und sie war immer glücklich damit. Für sie war ein Tattoo nie was "statisches", sie hat es je nach Phase einfach immer individuell angepasst und erweitert.



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

02.05.2020 um 09:26
Zitat von cherry.blossom
cherry.blossom
schrieb:
Ich überlege ja schon sehr lange, ob ich mir ein Tattoo stechen lasse. Mir persönlich ist es wichtig, dass es etwas bedeutet und dementsprechend soll auch das Motiv eine - ich sage mal - einzigartige Note haben. Ins Studio gehen und mir schnell mal was aus dem Katalog aussuchen wär für mich nichts. Mir ist wichtig, dass es ein Motiv ist, mit dem ich etwas verbinde und das ich mir auch in xy Jahren noch gerne ansehe.
Mir geht es genau so. Und da ich recht wankelmütig bin, habe ich bisher noch keins. Außerdem mag ich zwar an anderen die Wirkung von Tattoos, bin mir aber nicht sicher, ob ich das auch an mir mag.

Natürlich soll jeder mit seinem Körper machen was er will, das zu erwähnen ist eigentlich überflüssig. Aber was für mich immer arg nach Trendtattoo aussieht, sind diese minikleinen Teile, die man kaum sieht und die dann so bahnbrechend individuell und deep sind wie zum Beispiel das Wort "love" in Schreibschrift in 8 Punkt Größe, oder so winzige stilisierte Vögel oder eine Pusteblume. Diese Sachen eben, die man seit ein paar Jahren zuhauf auf Instagram und Pinterest sieht. Auch wenn mir klar ist, dass ich vermutlich einigen wenigen damit Unrecht tue, aber gerade diese Tattoos haben für mich immer sowas von "Ich will mit einem Tattoo zeigen, wie cool und deep ich bin, aber ich bin ein Meedchen und eine Bloggermodetussi und deswegen muss es ein liebes Motiv sein und man darf es sowieso kaum sehen, weil, ich will ja die Männer nicht abschrecken und vielleicht werd ich ja doch noch als Model entdeckt!!1 *.*"

Wie gesagt, muss natürlich nicht immer so sein, aber das ist halt meine Assoziation.
Zitat von cherry.blossom
cherry.blossom
schrieb:
Eine gute Freundin von mir hat früh mit Tattoos angefangen. Sie hat sich stechen lassen, was halt zu der jeweiligen Zeit so im Trend lag. Über die Jahre hinweg hat sie jedes Tattoo mehr und mehr ausbauen lassen und sie war immer glücklich damit. Für sie war ein Tattoo nie was "statisches", sie hat es je nach Phase einfach immer individuell angepasst und erweitert.
Sowas finde ich wiederum richtig toll! So kann auch aus ursprünglichen Trendtattoos noch was individuelles werden. :Y:



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

02.05.2020 um 09:55
@Kitri
Ich merke gerade, dass wir etwas ins OT abdriften, darum werde ich dir später im Tattoo und Piercing Thread antworten :)

Um die Brücke zum eigentlichen Thema zu schlagen:
Meine Freundin, über die ich eben geschrieben habe, wurde wirklich als asozial wegen ihrer Tattoos bezeichnet und zwar von unserer damaligen Lehrerin. Diese hat sie zu einem Vier-Augen-Gespräch gerufen und ihr nahegelegt, dass sie es mit ihrem Auftreten und Aussehen nie zu was bringen wird. Dass sie mit den Tattoos und dieser Asi-Einstellung keinen Job finden wird. War damals wirklich schlimm, meine Freundin war 17 und komplett zerstört danach.

Ich hoffe, ich muss nicht betonen, dass sie natürlich einen Job gefunden hat und das absolute Gegenteil von asozial ist und auch immer war :D



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

02.05.2020 um 10:04
Zitat von cherry.blossom
cherry.blossom
schrieb:
OT
Findest du? Gehört es nicht irgendwie dazu, wie Tattoos noch wirken können? Das war jedenfalls meine Intention, dies auszusagen und nicht, was ich gerne hätte.

Was du von der Lehrerin deiner Freundin erzählst ist echt übel. Ich habe im Bekanntenkreis auch jemanden, noch relativ jung sogar, der ernsthaft findet, dass Tattoos nur für Asoziale und Knastbrüder sind und Leute echt vorverurteilt, nur weil sie Tattoos tragen. Es ist mir absolut schleierhaft, wie man so dermaßen verschlafen haben kann, dass Tattoos längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind.



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

02.05.2020 um 10:11
Zitat von Kitri
Kitri
schrieb:
wie cool und deep ich bin
Was bitte ist denn „Deep sein“?? Ich glaube langsam ich bin zu alt für die Sprache der Kids! Lach



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

02.05.2020 um 10:12
Zitat von Kitri
Kitri
schrieb:
Findest du? Gehört es nicht irgendwie dazu, wie Tattoos noch wirken können? Das war jedenfalls meine Intention, dies auszusagen und nicht, was ich gerne hätte.
Manchmal kann ich das schwer einschätzen hier, aber du musst drüben auch nicht antworten :)
Zitat von Kitri
Kitri
schrieb:
Ich habe im Bekanntenkreis auch jemanden, noch relativ jung sogar, der ernsthaft findet, dass Tattoos nur für Asoziale und Knastbrüder sind und Leute echt vorverurteilt, nur weil sie Tattoos tragen.
Was bedeutet denn relativ jung?
Mich würde einfach mal interessieren, woher diese Ansicht kommt und ob diese Leute nie "normale" Tätowierte kennengelernt haben?!
Zitat von Kitri
Kitri
schrieb:
Es ist mir absolut schleierhaft, wie man so dermaßen verschlafen haben kann, dass Tattoos längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind.
Ich verstehe das auch nicht. Ich hatte früher diesbezüglich auch Diskussionen mit meiner Mutter, als ich meinen Wunsch nach einem Tattoo geäußert habe. Sie hält sie nun nicht direkt für asozial, es gibt auch Motive, die ihr gefallen, aber bei Tattoos "ekelt" es sie auf eine eigene Art und Weise, weil sie diese mit selbstverletzendem Verhalten assoziiert.



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

02.05.2020 um 10:27
Zitat von 6.PzGren391
6.PzGren391
schrieb:
Was bitte ist denn „Deep sein“??
Tiefgründig. Von mir hier bewusst in sinnloses Englisch gesetzt. :)
Zitat von cherry.blossom
cherry.blossom
schrieb:
Manchmal kann ich das schwer einschätzen hier, aber du musst drüben auch nicht antworten
Nee, schon okay. Bevor wir hier Ärger kriegen. ;)

BTT:
Zitat von cherry.blossom
cherry.blossom
schrieb:
Was bedeutet denn relativ jung?
Mich würde einfach mal interessieren, woher diese Ansicht kommt und ob diese Leute nie "normale" Tätowierte kennengelernt haben?!
Er ist 42, glaube ich. Großstadt, IT-Bereich. Also jetzt weder Opa noch Hinterwäldler oder aus einem als besonders konservativ bekannten Beruf.
Und ja, er hat schon mit Tätowierten zu tun gehabt. Trotzdem hat er da einfach diese Schublade in seinem Kopf. Im besten Fall denkt er dann, dass derjenige seine Tattoos sozusagen "ungerechtfertigt" trägt und sich selbst in ein falsches Licht rückt.

Ich bin mir ja bewusst, dass Tattoos bei uns heute ursprünglich aus eher zwielichtigen Bereichen kommen. Aber aus dieser Nische sind sie längst heraus. Viele (mich zB eingeschlossen) assoziieren Tattoos schon lange mehr mit einer Art moderner Form von tribalistischer Körperkunst. Spätestens seit dem Trend der unsäglichen Arschgeweihe; die waren nämlich, glaube ich, ein modisches Aufgreifen der damals schon länger existierenden Welle "echter" moderner Tribals mit Bedeutung für den Träger.



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

02.05.2020 um 10:55
Zitat von cherry.blossom
cherry.blossom
schrieb:
Dass sie mit den Tattoos und dieser Asi-Einstellung keinen Job finden wird. War damals wirklich schlimm, meine Freundin war 17 und komplett zerstört danach.
Also das die Aussage der Lehrerin völlig daneben war ist glaube ich ausser Frage, oder?
Ich finde es aber völlig daneben und verantwortungslos einen so jungen Menschen zu tätowieren. Das finde ich sehr erschreckend.



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

02.05.2020 um 10:58
@Alltagsheldin
Wo ist der Unterschied in der Reife zwischen 17 und 18? Vom Rechtlichen mal abgesehen ist es doch kein Unterschied in der Urteilsfähigkeit, ob sich jemand mit 17 3/4 tätowieren lässt oder einen Tag nach seinem 18. Geburtstag. Wer das machen will, wird es machen, sobald er kann.



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

02.05.2020 um 10:59
Zitat von Kitri
Kitri
schrieb:
Er ist 42, glaube ich. Großstadt, IT-Bereich. Also jetzt weder Opa noch Hinterwäldler oder aus einem als besonders konservativ bekannten Beruf.
Ahja ich verstehe, wie du meinst.
Zitat von Kitri
Kitri
schrieb:
Im besten Fall denkt er dann, dass derjenige seine Tattoos sozusagen "ungerechtfertigt" trägt und sich selbst in ein falsches Licht rückt.
Haha im Ernst? :D Ok, das ist schon krass. Und wieso sollte jemand so was tun, macht er sich darüber auch Gedanken in seiner Mini-Sockenschublade?
Zitat von Alltagsheldin
Alltagsheldin
schrieb:
Also das die Aussage der Lehrerin völlig daneben war ist glaube ich ausser Frage, oder?
Ich hoffe doch! :)
Zitat von Alltagsheldin
Alltagsheldin
schrieb:
Ich finde es aber völlig daneben und verantwortungslos einen so jungen Menschen zu tätowieren. Das finde ich sehr erschreckend.
Ab welchem Alter würdest du es denn in Ordnung finden?
Ich weiß jetzt gar nicht, wie das in Deutschland ist, aber bei uns in Österreich ist es ja ab 16 Jahren (mit Einwilligung eines Erziehungsberechtigten) erlaubt. Bei meiner Freundin ist es so, dass der Großteil der Familie gepierct und tätowiert ist. Von dem her ist sie sozusagen damit aufgewachsen und es ist für die Familie kein "großes Ding", sag ich jetzt mal.



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

02.05.2020 um 11:04
Zitat von Kitri
Kitri
schrieb:
Wo ist der Unterschied in der Reife zwischen 17 und 18
Also ich war 17 und auch mit 18 hätte ich nicht anders darüber gedacht.
Dazu muss ich aber sagen, dass mein Tattowierer mich auch nur Tattowiert hat da er gemerkt hat dass ich mir im klaren darüber bin dass ich es will und nicht bereuen werde



melden

Gilt man als "asozial" nur weil man Tattoos trägt?

02.05.2020 um 11:19
Zitat von Kitri
Kitri
schrieb:
Wo ist der Unterschied in der Reife zwischen 17 und 18? Vom Rechtlichen mal abgesehen ist es doch kein Unterschied in der Urteilsfähigkeit,
Ja, da hast du nicht ganz unrecht.
Wobei in diesem Alter 1 Jahr schon was ausmacht. Da passiert viel.
Zitat von cherry.blossom
cherry.blossom
schrieb:
Ab welchem Alter würdest du es denn in Ordnung finden?
Puh. Schwierig. Minderjährig erscheint mir allerdings doch zu jung. Vielleicht 21? Um jetzt mal einfach eine Zahl zu nennen. Würde ich auch für Schönheitsops so ansetzen. Mit 16/17 ist man sich einfach noch nicht immer bewusst, was das mal für Konsequenzen haben kann, nicht nur auf Tattoos bezogen. Mit 21 sollten die meisten eine ausreichende Reife besitzen.
Zitat von Cherokeerose
Cherokeerose
schrieb:
Also ich war 17 und auch mit 18 hätte ich nicht anders darüber gedacht.
Dazu muss ich aber sagen, dass mein Tattowierer mich auch nur Tattowiert hat da er gemerkt hat dass ich mir im klaren darüber bin dass ich es will und nicht bereuen werde
Das ist aber auch eine etwas dämliche Aussage des Tätowierers. Das du es wolltest war ja offensichtlich. Und ob man etwas mal bereut oder nicht...wie will er das denn berurteilen? Das kann man selbst ja nicht mal beurteilen.



melden