Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

3.336 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Medizin, Psiram, Alternative Medizin ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 00:20
@interrobang
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:und woher hast du eigentlich den unsinn das der impfschutz nur 10 jahre anhält?? bei wiki steht das es zu 95% lebenslang anhält.
Und warum soll man dann alle 5 - 10 Jahre auffrischen? Ab dem 60. Lebensjahr wird sogar alle 5 Jahre empfohlen.


@Lepus
Zitat von LepusLepus schrieb:ich hätte das mit den 10 Jahren geglaubt.
Darfst Du ruhig weiterhin tun - frag mal Deinen Arzt oder Apotheker.


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 00:36
@off-peak
In diesem speziellen Fall ging es aber um die Röteln-Impfung, die fast ein lebenlang hält, schrieb @interrobang .

Andere sind bei +/- 10 Jahren, dass weiß ich.
Tetanus ist dann nochmals eine andere Sache.


1x zitiertmelden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 01:38
@Lepus
Es gibt aber auch Wirkstoffe, die hergestellt werden und so niemals von selbst vorzufinden wären. Dann behaupte ich - und nicht nur ich - weiter nur, dass einige davon sicher ihren Zweck nicht gut genug erfüllen können und sich auch schädlich auswirken. Und wenn dann noch finanziell mächtige Interessen dahinterstecken und in ein Medikament bereits viel Geld investiert wurde, kann man sich irgendwie ausrechnen, welche Wege dann gegangen werden. Also ist nicht nur alternative Medizin manchmal "Körperverletzung".
Das kann ich aus eigener Erfahrung zumindest teilweise bestätigen. Ich hatte mal massive Probleme durch ein Antibiotikum namens Levofloxacin aus der Klasse der Fluorchinolone. Das bekam ich aufgrund einer heftigen Bronchitis verschrieben und wurde mir als gut verträglich empfohlen. Das dieses Antibiotikum im sog. "rote Hand Brief" (Der Rote-Hand-Brief ist eine in Deutschland gebräuchliche Form eines Informationsschreibens, mit dem pharmazeutische Unternehmen heilberufliche Fachkreise über neu erkannte Arzneimittelrisiken informieren, fehlerhafte Arzneimittelchargen zurückrufen oder sonstige wichtige Informationen mitteilen.
aufgeführt ist und aufgrund seiner schweren Nebenwirkungen nur noch verschrieben werden soll wenn nichts anderes mehr hilft interessiert die meisten Ärzte hier in DE wohl nicht sonderlich. Selbst in den USA ist es auf der Black-Box-List ( "Die Black-Box-Warnung ist die stärkste mögliche Form eines von der US-Behörde FDA verhängbaren Warnhinweises" ) und das soll schon was heißen.

Das dieses Zeug seinen Zweck nicht gut genug erfüllt kann man zwar wirklich nicht behaupten, der Kram killt sogar Anthrax und hat dort mit Sicherheit auch seine Berechtigung. Auch meine schwere Bronchitis war nach 3 Tagen fast vollständig weg. Der Preis dafür ist allerdings das es eine extrem toxische Wirkung auf das Sehnen-, Bindegewebe und die Mitochondrien hat. Und mit extrem meine ich das es Leute gibt denen die Achilles-Sehnen abreißen während sie auf der Couch liegen und das bereits nach 5 Tagen Einnahme. Andere schwer Betroffene gehen Jahrelang an Krücken und können nicht mal mehr Auto fahren.

Ich selbst hatte bereits nach 3 Tagen eine Sehnenentzündung in in den Achilles-, den Patella- und allen Sehen rund um die Hand... nachdem ich mich mal informiert hatte was ich da eigentlich nahm hab ich den Kram sofort abgesetzt und konnte das schlimmste gerade noch verhindern. Etwa 6 Monate hatte ich mit schweren Schmerzen zu kämpfen... auch die Gelenke wahren betroffen, von den Symptomen her etwa vergleichbar mit Rheuma. Durch meine Recherchen fand ich raus wie viel Glück ich hatte, das Zeug hat schon dermaßen viele Menschen zu z.T. lebenslangen Invaliden gemacht und deren Existenzen ruiniert das es definitiv Körperverletzung ist das überhaupt noch zu verschreiben. Bei vielen Menschen treten die Nebenwirkungen erst nach 3 - 6 Monaten nach der Einnahme auf und werden dann oft auch nicht mehr damit in Verbindung gebracht, d.h. die Leute und behandelnden Ärzte wissen dann nicht mal was da geschieht und tippen gerade bei den Schmerzsymptomen oft fälschlicherweise auf Rheuma, was sich ja durch die Untersuchungen aber nicht bestätigt. Die stark erhöhte Gefahr sich die geschwächten Sehnen abzureißen hält bis zu 2 Jahren und die Probleme, welche durch Schädigung der Mitochondrien entstehen, halten bis zu 6 Jahren an.

Selbst bei Kindern wird es noch verschrieben obwohl es sogar in der Packungsbeilage steht das keinesfalls von Kindern genommen werden darf - bereits 2 Tabletten reichen aus um sich im Wachstum befindliche Gelenke irreversibel zu schädigen. Es ist erschreckend wie viele unbedarfte Eltern in den einschlägigen Fluorchinol-Foren fragen warum ihr Kind nur noch weint und nicht mehr laufen kann/will.

Gab auch Prominente Opfer, der ehem. Keyboardspieler der Band Def Leppard hatte es sich in den letzten 2 Jahren seines Lebens, welche ihm nach der Einnahme von Fluorchinolen noch blieben, zur Aufgabe gemacht möglichst vielen Leuten mitzuteilen das sie egal was sie haben das Zeug niemals anrühren sollen, bevor er an den Spätfolgen der Nebenwirkungen starb.

Zum Glück fand ich einen Arzt der sich mit der Thematik gut auskannte und auf meine Frage warum der Kram überhaupt noch verschrieben wird war sinngemäß genau das
Zitat von GibsonGibson schrieb: Und wenn dann noch finanziell mächtige Interessen dahinterstecken und in ein Medikament bereits viel Geld investiert wurde, kann man sich irgendwie ausrechnen, welche Wege dann gegangen werden.
die Antwort. Bei den sich noch im Umlauf befindlichen Fluorchinolen ( 7 wurden bereits wegen z.T. tödlichen Nebenwirkungen vom Markt genommen ) handelt es sich eben um sehr Umsatzstarke Medikamente und der Patient bleibt ja oft auch noch nach der Behandlung ein guter Kunde ;) Wenn euch oder euren Bekannten irgendwann mal ein Arzt ein Fluorchinol verschreiben will dann nehmt es bloß nicht solange nicht euer Leben davon abhängt und/oder ihr ein Leben führt bei dem man seine Sehen nicht belastest ( für Bürohengste die kein Sport machen und den Kram gut vertragen bringen die NW im besten Fall keine großen Veränderungen mit sich, bis auf etwas Pseudo-Rheuma vielleicht. )

Sorry für den langen und auch an off-Topic grenzenden Post... eigentlich wollte ich ja nur was kurzes dazu schreiben. Vielleicht sollte ich mal irgendwann einen eigen Thread zu dem Thema eröffnen ;)


melden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 02:00
@Einzelgänger
es würden schon quellenangaben reichen damit man das gesagte nachvollziehen kann. so sind es nur aussagen die man erst überprüfen müsste...


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 02:06
Wey geiler Popcornthread von Dir Inter Dankö
:D


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 02:07
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=43288

http://www.fluorchinolone.org (Archiv-Version vom 11.05.2015)

kommt gleich noch mehr...


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 02:14
ist nicht das Forum wo ich früher immer Unterwegs war (ich hoffe ich finde es noch, aber es gibt da recht viele ;) ), aber auch hier viele Betroffene:

https://ciprohilfe.wordpress.com/deine-geschichte/comment-page-1/

Def Leppard:

http://www.noise11.com/news/def-leppard-sidekick-dies-from-drug-side-effects-20120921 (Archiv-Version vom 05.10.2012)


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 02:55
ich werde die nächsten Tage noch mal versuchen das Forum zu finden in welchem ich von den betroffenen Kindern las... bin damals durch den Suchbegriff "Levofloxacin Sehnenentzündung" darauf gestoßen, aber seit dem hat sich viel getan - die Masse an Seiten wo Betroffene berichten ist echt erschlagend...

Dafür hier noch was vom WDR und youtube
http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/servicezeit/sendungen/antibiotika-risiko100.html (Archiv-Version vom 28.06.2015)

Youtube: Certain Adverse Events - Part 1 of 6
Certain Adverse Events - Part 1 of 6


hoffentlich wird euch das nie betreffen, macht echt kein Spaß sag ich euch ;)


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 09:12
Zitat von LepusLepus schrieb:Als Beispiel wird immer gerne Aspirin/Birkenrinde genommen.
Das kann ich nicht so falsch stehen lassen
Aspirin = Acetylsalicylsäure kommt von Salix = Weide

Um diesen Wirksotff wirklich verträglich zu machen hat man weit über 100 Jahre forschung gebraucht und würde er heute erst zugelassen werden wären Aspirin vermutlich verschreibungspflichtig weil sie auch nicht so ungefährlich sind wie gerne behauptet wird.

Wie Paracelsus schon sagte "Alle Ding' sind Gift und nichts ohn' Gift - allein die Dosis macht, das ein Ding' kein Gift ist."

Die Darstellung von Heilpraktikern als Wunderheiler finde ich auch fragwürdig. Ich kenne eine Heilpraktikerin mit Medizinischem Hintergrund die auch mit Ärzten zusammenarbeiten und in der Kombination Alternative und Schulmedizin ganz gute erfolge erzielt.
Das loch im Fuß von der Diabetes ist wieder zugewachsen, Krebspatienten haben die Chemo besser verkraftet usw.

Es ist schade das die Bezeichnung Heilpraktiker keine geschützte Berufsbezeichnung ist die für das umfassende Wissen über den Menschlichen Körper steht das zumindest einige die das sehr ernst nehmen haben.


1x zitiertmelden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 09:39
Was ich mich immer wundere:

Zum Teil sind diese alternativen Medis und Behandlungen ja so gesund, wie Abflussreiniger trinken.
Bei MMS zum Beispiel im wahrsten Sinne des Wortes, mit dem entstehenden Chlordioxid :D

Und dann wundern sich die Menschen, wenn sie sowas konsumieren, dass es ihnen schlecht geht, sie Magenkrämpfe bekommen, sich übergeben müssen und schlimmere Folgen auftreten?

Haben die in Chemie, Biologie und Physik alle gepennt?

Irgendwie zieht für mich auch das ,,nach jedem Strohhalm greifen"-Argument bei Schwerkranken nicht.
Selbst da muss man sich ja eigentlich vor Augen führen, dass es nicht gut sein kann, irgendein dubioses Zeug einzuwerfen.


Da stellt sich für mich wieder mal die Frage:

Inwiefern sind die Menschen, die sich sowas antun, eigentlich selbst Schuld?
Und während ich sage, dass man etwa Kinder eindeutig vor verrückten Experimenten der Erwachsenen schützen sollte - sollen die Erwachsenen dann eben ihre giftigen ,,Wundermittel" einnehmen, soll man sie machen lassen?


melden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 11:04
@Missesfee
wieso sollte die bezeichnung geschützt sein? das sind einfach irgentwelche laien welche keine medizinische ausbildung haben sondern nur einen minitest machen müssen damit sie ihre opf... ich meine patienten nicht gleich umbringen.

bei uns in österreich sind die zum glück illegal.


1x zitiertmelden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 11:07
@Lepus
Zitat von LepusLepus schrieb:In diesem speziellen Fall ging es aber um die Röteln-Impfung, die fast ein lebenlang hält,
Ach, guck mal an.

Wie ist das mit Masern? Müssen die Impfungen aufgefrischt werden? Ich hatte die Krankheit, und von daher weiß ich nicht, wie es beim Impfen aussieht. Die Krankheit macht ja unter gesunden Umständen ein Leben lang immun.


melden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 11:20
@off-peak
gegen röteln wird gleichzeitig auch noch gegen masern und mumps geimpft. also drei zum preis von einem bei höherer sicherheit. :Y:


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 11:22
@interrobang,

danke. Ich weiß jetzt aber immer noch nicht, ob diese Impfungen auch auf gefrischt werden müssen.


melden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 11:27
@off-peak
gleich wie bei röteln. also zweimal impfen und dan lebenslange Immunität.

https://www.gesundheit.gv.at/Portal.Node/ghp/public/content/gesundheitsvorsorge-impfungen-masern.html


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 11:30
Schick. Dann sollte ich mir Röteln und Mumps auch noch rein ziehen.

Ich gestehe: ich bin ein Impfjunkie. :D


1x zitiertmelden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 11:32
@Einzelgänger
Wow, danke für deinen Beitrag und Erfahrungsbericht und dass du dir die Mühe gemacht hast, das alles aufzuschreiben! Damit hast du sicher was Gutes getan. Und es ist ein schönes Beispiel für das, was ich genannt habe, da du ja auch die Nebenwirkungen selbst erfahren hast, was ich dir glaube.

Ich wünsch dir, dass alles wieder möglichst gut verheilt nach diesen 2 bzw 6 Jahren. Du solltest diesen Arzt eigentlich verklagen. Bloß weiß ich nicht, wie aussichtsreich sowas ist, da das Medikament ja offensichtlich erlaubt ist und er somit legal gehandelt hat.

Übrigens bekam ich auch schonmal ein Schmerzmittel wegen einer ambulanten OP verschrieben. Nachdem ich eine oder zwei genommen hatte und mich diffus seltsam gefühlt habe, was mir vorher bei keinem Medikament passiert war, habe ich den Namen gegooglet und dabei kam raus, dass dieses Medikament auch in den USA verboten sei auf grund seiner starken Nebewirkungen und war total erstaunt, dass es hier erlaubt ist. Ich habe mir ein anderes verschreiben lassen.

Ist wohl interessant für @Lepus der ja aschon an Verschwörungstheorien glaubte. ;)


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 11:40
Leider kommen solche Sachen schon mal vor. Man denke da nur mal an Kontagan. Es gibt überall schwarze Schafe, die rücksichtslos nur Geld scheffeln wollen.

Allerdings sind das leider menschliche Eigenschaften, die man aber nicht als Kriterium für die Wirksamkeit eines Stoffes heranziehen kann.


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 13:49
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:wieso sollte die bezeichnung geschützt sein? das sind einfach irgentwelche laien welche keine medizinische ausbildung haben sondern nur einen minitest machen müssen
Eben damit das nicht mehr so ist sondern nur Leute die wirklich Ahnung haben von dem was sie da machen das ausüben dürfen. Ja die gibt es unter den Heilpraktiker auch.
Es gibt ja sogar eine 2 Jährige Umschulung zum Heilpraktiker, warum also nicht wie jeden anderen regulären Ausbildungsberuf schützen?
Osteopath darf sich ja auch nicht jeder einfach nennen und inzwischen ist es ja anerkannt das diese Alternative Heilmethode oft mehr bewirkt als die Spritze vom Orthopäden, sonst würden nicht viele Krankenkassen die Kosten der Behandlungen mittlerweile übernehmen.

Auch Ärzte sind nicht die allwissenden Götter in weiß, oft sind das Fachidioten die nicht über ihren Tellerrand hinausschauen können, die Zusammenarbeit unter den Ärzten wegen Medikation usw läuft auch nicht besonders gut.
Es wird gerne das verschrieben wo der Pharmareferent nette Geschenke macht ( ok das geht zum Glück nicht mehr so wie früher) und ein nicht unerheblicher Teil an Menschen die "aus Altersgründen" sterben, sterben an einer falschen Medikation.
Wenn jetzt gleich wieder das Geschrei nach Quellen kommt , das habe ich aus meinem Unterrichtsmaterial für Fachkunde Gesundheit und nicht aus dem World wide web aber auch da sollte sich was finden lassen wenn man den will.
Mindestens die Hälfte der von Ärzten angebotenen IGeL-Leistungen sind nutzlos und nur teuer. Wer schreit den danach das zu verbieten?
Ist nicht Medizin auch Körperverletzung?
Ja tatsächlich das ist sie laut Gesetz sogar, nur dadurch das ich der Behandlung zustimme ist es keine Körperverletzung,es gibt da noch Ausnahme Regeln die greifen wenn ein Mensch nicht mehr fähig ist seine Zustimmung zu äußern.


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

07.06.2015 um 13:54
@interrobang
Ich will hier jetzt aber nicht alle auf eine stufe stellen. Nicht jeder der bei Schnupfen seinen Kind Homöopatie gibt ist zb ein Mörder....

Sehe ich das übertrieben?
ja, das siehst du extrem übertrieben.
Genauso wie gewisse Skepsis gegenüber Alternativmedizin ist Skepsis gegenüber Schulmedizin mehr als notwendig.
Auch ein Aspirin basiert nur auf Weidenrindeextrakt.

Bin Krankenschwester mit Zusatzausbildung Phytotherapie.
Finde man sollte gesunden Mittelweg zwischen Schulmedizin und Alternativmedizin schaffen, ohne Hysterie für oder gegen die eine oder andere Seite.
Erst probiert man mit Baldrian, dann mit "Zoldorm", "Temesta" etc.

Apropos Homöopathie ist es glaub v.a. das unglaublich kompliziert zu schreibende Wort, dass dich nervt, ansonsten kann Homöopathie von mir aus auf Placeboeffekt beruhen, hauptsache es wirkt, resp. schadet nicht! Wenns ned nützt, so schadts nüt! :D

"Schulmedizin" hat schon unglaubliche Schäden angerichtet, u.a. Keimresistenzen durch zu breit und fehleingesetzte Antibiotikas.

Die Phytotherapie hat nicht die gleichen finanziellen Mittel wie Pharmalobby,
so kann Phyto-Mittel (KavaKava) gegen Angstzustände verboten werden da Lebertoxisch,
jedes Panadol ist jedoch gleichermassen lebertoxisch,
eine Gegenstudie zu errichten ist jedoch zu kostenintensiv,
es bleiben schulmedizinische Psychopharmaka auf dem Markt.

Ich bin allergisch auf allzu esoterische Machenschaften im Bereich Gesundheit, ist meist nur Geldmacherei,
aber das ist es auf der "Gegenseite Schulmedizin" eben auch.

Wissenschaft und Alternativmedizin sind sehr wohl genauso verbunden wie Schulmedizin und Wissenschaft.
Homöopathie: So wirken Placebos bei Tieren
..
SPIEGEL ONLINE: Ihr Kollege, Herr Schedlowski, hat ein interessantes Experiment gemacht: Er verabreichte Ratten, die ein Spenderherz erhalten hatten, zunächst starke Medikamente zur Unterdrückung des körpereigenen Abwehrsystems - und mischte sie mit einem Süßstoff. Nach einigen Wiederholungen reichte schon der Süßstoff allein, um die immunsuppressive Wirkung zu erzielen. Das Gleiche gelang ihm auch bei Menschen. Das war ein Placeboeffekt aufgrund klassischer Konditionierung. Kann das beim Tier auftreten, wenn es Globuli bekommt. Weil es vielleicht früher gelernt hat: Pillen tun mir gut?
..
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/homoeopathie-wieso-es-einen-placeboeffekt-bei-tieren-gibt-a-974333.html


1x zitiertmelden