Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

1.871 Beiträge, Schlüsselwörter: Einbruch, Selbstjustiz, Osteuropäer

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 10:04
Es gab da mal einen ganz ähnlichen Fall, wo nach einem Einbruch ein flüchtender Jugendlicher von einem Rentner erschossen wurde: http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Rentner-erschiesst-jungen-Einbrecher-und-bleibt-straffrei-id16101396.html
http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/07/28/leben-gegen-eigentum/
Allerdings muss ich nochmal kurz nachgucken, soweit ich weiß, gabs in dem Fall noch eine Entwicklung.

Edit -
Habs gefunden, Verurteilung wg. Totschlag:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/sittensen-rentner-nach-toedlichen-schuessen-auf-einbrecher-verurteilt-a-999523.htm...

Revision müsste noch laufen: http://www.kreiszeitung.de/lokales/rotenburg/sittensen-ort53359/urteil-gegen-rentner-sittensen-revision-eingelegt-437292...

Edit² -

Im Sittensen-Prozess haben sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Verteidigung Revision eingelegt. Beide (also auch die Staatsanwaltschaft) wollen erreichen, dass der Verurteilte nunmehr freigesprochen wird.

Die Entscheidung darüber fällt in zweiter und letzter Instanz der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Dieser ist für die Revisionen gegen alle erstinstanzlichen Urteile der Strafkammern beim Landgericht (hier der Schwurgerichtskammer, weil es um ein Tötungsdelikt geht) zuständig.

Revision bedeutet eine reine Prüfung auf Rechtsfehler. Ob das Gericht die Tatsachen richtig festgestellt hat, wird nicht mehr geprüft; es werden also beispielsweise keine Zeugenaussagen wiederholt.


http://sie-hoeren-von-meinem-anwalt.de/2014/11/sittensen-urteil-bundesgerichtshof-muss-entscheiden/


melden
Anzeige
Isamu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 10:09
Finde ich nachvollziehbar. Ist mMn nichts verwerfliches, was der Mann getan hat und es würden die meisten auch so tun, die in der Situation sind. Natürlich sagen nun die meisten "Der arme Junge hat doch keinem was gemacht, wollte nur mal ein bisschen einbrechen", aber was Einbrecher machen wenn sie in Panik sehen dass sie doch nicht allein im Haus sind, ist ein bisschen die Foren-Scheinheiligkeit.

Das ist meiner Meinung nach Notwehr und seine Reaktion ist nachvollziehbar, genauso wie es nachvollziehbar wäre, wenn jemand es nicht getan hätte und sich im Bett verkrochen hätte. In dieser Situation denkt man ans verteidigen des Lebens und Eigentums und da sind viele Reaktionen denkbar. Das ist eine davon.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 10:12
StUffz schrieb:Nehmen wir mal an, der Kerl verschafft sich Zutritt zu meinem Haus und Molli hat im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen und zerlegt ihn amtlich.
Dann haben wir wieder einen toten Einbrecher nur ist er nicht durch eine Kugel gestorben.
Meine Vermutung ist: Die Empörung währe nicht mal halb so groß, wie sie im Falle des Schusses ist.
Da wäre ich mir gar nicht so sicher. Die Medien haben in den letzten Jahren immer wieder gerne Hunde und Hundebesitzer attackiert. "Und was wäre wenns ein Kind gewesen wäre das den Ball aus dem Garten holen wollte" etc.
StUffz schrieb:So, wie seht ihr das?
Ist es gerechtfertigt, den Jungs mittels eigener Knarre den Garaus zu machen oder eher nicht?
Nein, es ist nicht gerechtfertigt sie vorsätzlich zu töten, niemals. Das ist einfach Selbstjustiz.

Auf sie zu schießen mit der Absicht sie entweder auszuschalten oder in die Flucht zu schlagen, während man um sein Leben fürchtet, finde ich dagegen nachvollziehbar und man sollte dafür auch nicht verurteilt werden. Was ist denn bedrohlicher, als wenn nachts auf einmal fremde Leute im eigenen Heim stehen. Noch dazu, wenn Angehörige im Haus sind.
Ich denke ich hätte möglicherweise genauso gehandelt.
allmotlEY schrieb:Es muss ihm doch in dem Moment, als er den Schlüssel zu seinem Waffenschrank holte und die Waffe herausholte und schussbereit machte klar sein müssen, dass sein Handeln Konsequenzen haben wird.
Mag sein, aber wahrscheinlich waren ihm die potentiellen Konsequenzen des Nichthandelns näher. Es stand eine Überzahl an möglicherweise ebenfalls bewaffneten Kriminellen in seinem Haus.


melden
Isamu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 10:17
@gerhard86

ich denke, dass jemand der gut zielen kann, auch daneben schießen kann und kein Einbrecher nicht wegrennen würde, wenn man einfach einen Schuss abgibt. Nur dann wird diese Person fliehen und es beim nächsten tun und der hat vielleicht nicht so Glück. Vielleicht haben sie auch Waffen und es kommt zu einem Schusswechsel oder einer 3 vs 1 Situation. Vorsätzlich töten ist natürlich nicht richtig, aber ihn vorsätzlich verwunden und an der Flucht hintern wollen, ist vollkommen richtig und gut mMn. Dabei kam es hier zum Unfall und die Zäche sollte nicht der Verteidiger zahlen müssen sondern der der eigentlich den Fehler machte.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 10:18
Hab ich gestern auch mit bekommen.
Weis noch nicht genau wie das zu beurteilen ist da vom Tathergang wenig bekannt ist.
Dass er aus dem Haus raus kommt und auf die Gruppe feuert lässt ihn allerdings nicht gerade gut da stehen.
Bedeutet nämlich dass er sich anscheinend nicht in einer für ihn oder seine Familie lebensbedrohlichen Situation befand, sondern schlicht angepisst war.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 10:23
@Isamu
Sehe ich eigentlich auch so, nur dass jemand der nicht speziell ausgebildet ist imho kaum eine Chance hat einen Einbrecher zu verwunden und zu stoppen ohne ihn mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu töten. Wenn man alleine gegen mehrere vorgeht, ist es noch schwerer.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 10:29
Fenris schrieb:Dass er aus dem Haus raus kommt und auf die Gruppe feuert lässt ihn allerdings nicht gerade gut da stehen.
Das ist allerdings richtig, das ist doch etwas wesentlich anderes als wenn sie tatsächlich schon im Wohnzimmer gestanden wären. Am Ende werden sie ihn deswegen vermutlich auch einbuchten.


melden
Isamu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 11:17
@gerhard86 darum finde ich auch gut, dass man in deutschland nicht wie in den USA einfach eine Waffe daheim haben kann.

@Fenris
Ich finde das klingt zwar nicht gut, aber hätte ich wohl kaum anders gemacht in so einer besonderen Situation. Die Jungs sollen sich nicht in Demokratischen Rückzug begeben und dann in Zukunft ein Recht auf Flucht haben. Das klingt für mich absurd. Ballernd hinterher rennen, ok... Aber nehmen wir an er wäre hinterher gerannt um sie zu stellen, damit sie nicht ungestraft davon kommen, finde ich das immer noch höchst nachvollziehbar.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 11:22
allmotlEY schrieb:Es muss ihm doch in dem Moment, als er den Schlüssel zu seinem Waffenschrank holte und die Waffe herausholte und schussbereit machte klar sein müssen, dass sein Handeln Konsequenzen haben wird.
Ebenso muss der Einbrecher mit Konsequenzen rechnen.
Aber schön, wie man den Einbrecher hier wieder schützt. Das Handeln des Schützen wird verurteilt, das des Einbrechers nicht. Das verstehe ich echt nicht.
Wäre der Idiot zu Hause geblieben, hätte es keine Schüsse gegeben.

Der Mann hat EINEN Schuss abgegeben. Ich würde sagen: Volltreffer und Pech für den Einbrecher. Ich denke nicht, dass er den flüchtigen Einbrecher absichtlich töten wollte.


melden
Isamu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 11:28
@onuba

Genau. Hier wird einfach ein Recht auf Flucht proklamiert. Als wäre das Fliehen wichtiger als ein potentieller Toter Hausbesitzer, wenn einer von denen ihn im Haus bemerkt und das Messer zückt aus lauter Panik.

Doppelmoral ist das hier.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 11:29
ich kann mir gut vorstellen das es einem so richtig stinkt wenn regelmäßig leute zum "shopen" über die grenze pilgern, zumal viele einbrecher auch kein problem damit haben leute ko zu schlagen, zu fesseln und knebeln u.s.w

allerdings waren diese leute in der werkstatt neben dem haus, es bestand keine direkte gefahr fürs leben.
und statt erstmal die knarre raus zu holen wäre wohl ein anruf bei der polizei angebracht gewesen, mit dem zusatz das einer der drei eventuell bewaffnet ist würden diese vielleicht auch mal nen zahn zulegen.

wenn er sie denn mit waffengewalt vertreiben will hätte er einfach mal daneben schießen sollen, die wären dann vielleicht abgehauen, aber sicherlich auch nicht wieder so schnell aufgetaucht.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 11:29
@StUffz
Prinzipiell bin ich ja auch der Meinung, dass Waffen in staatliche Hände gehören und bin auch froh, dass hier nicht jeder Hans und Franz mal eben so legal an Waffen kommt, wie in anderen Ländern.

Im Rahmen einer ähnlichen Diskussion hab ich mir auch schon mal die Frage gestellt, wie ich handeln würde, wenn ich die Möglichkeiten hätte. Und da muss ich sagen, kann ich den Schützen schon verstehen. Inwieweit das dann allerdings (nicht nur juristisch, auch moralisch) gerechtfertigt ist, steht auf einem anderen Blatt, da kommen dann Umstände wie Entfernung, Einzeltäter/Gruppe, unmittelbare Gefahr von Leib und Leben/Eigentum zum tragen.

Prinzipiell kann ich sein Handeln aber schon nachvollziehen. Um seine Familie zu schützen, würde wohl jeder den Schusswaffengebrauch vorziehen, wenn er denn die Möglichkeit hat.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 11:32
onuba schrieb:Aber schön, wie man den Einbrecher hier wieder schützt. Das Handeln des Schützen wird verurteilt, das des Einbrechers nicht. Das verstehe ich echt nicht.
Weil sich der Verteidigende in diesem Fall definitiv außerhalb der Normen hier zu Lande bewegt und anscheinend auch am Rande der Gesetze.
Man kann halt nicht einfach so mal auf wen schießen ohne das danach Fragen gestellt werden und das ist auch richtig so.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 11:33
@onuba

Entweder hast du den Threadverlauf nicht gelesen, oder du verstehst falsch.

Ich war nicht auf der Seite des Einbrechers. Ich schrieb, er habe mit Konsequenzen zu rechnen.
Aber nicht mit einem Projektil.

Selbstjustiz ist strafbar. Ja ich weiß: Einbruch auch.

Neuestes Unwort auf Allny: Doppelmoral.

Wer im Glashaus sitzt ...


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 11:34
@onuba
onuba schrieb:Der Mann hat EINEN Schuss abgegeben. Ich würde sagen: Volltreffer und Pech für den Einbrecher. Ich denke nicht, dass er den flüchtigen Einbrecher absichtlich töten wollte.
Das steht doch überhaupt nicht fest. Er hatte ne 9mm und hat geschossen und einer wurde getroffen und ist gestorben. Wie oft er tatsächlich geschossen hat wird untersucht.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 11:34
Hm... ich finde vom Eingangspost die Aussage: "Die Polizei wäre erst in drei Stunden da gewesen"... völlig banane.

Das ist quatsch hoch drei... bei einem akuten Einbruch gibt es Streifenwagen, die sofort am Einsatzort sein können... insbesondere wenn man in einer größeren Stadt wie Köln wohnt. Auf dem Land... na ja... da wird es dann tatsächlich schwierig.

Und da kommen wir schon zu den wirklichen Problemen in Deutschland... nein, ich meine nicht das Tragen von Kopftüchern... sondern ich meine die Unterbesetzung unserer Polizei, der immer mehr abgebaute Schutz der Bürger durch ländliche Polizeidienststellen... da wurden in der Vergangenheit soviele dicht gemacht...

Wenn man eine Polizei dicht spart, dann bracht man sich auch nicht wundern, dass immer weniger Einsatzkräfte zur Verfügung stehen.

Dennoch... dass die Polizei direkt nach Anruf nicht sofort zur Stelle sein kann... diese Aussage finde ich ein wenig problematisch, weil ich da erst einmal Belege dafür haben will, dass die Polizei wirklich bei einem solchen akuten Fall soooo lange braucht, bevor sie am Einsatzort ist.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 11:39
allmotlEY schrieb:Selbstjustiz ist strafbar. Ja ich weiß: Einbruch auch.
Finde ich auch... er hätte noch ne Menge anders machen können... man, es ging um seine fucking blöden Wertgegenstände... dafür ein Leben gegenzustellen, das geht irgendwie gar nicht... und ein Schuss in die Luft hätte schon seine Wirkung entfaltet, da bin ich mir sicher... plus der Heidenkrach, den ein Schuss auslöst... die Nachbarschaft ist hellwach und die Polizei kommt dann schon... die Nachbarn rufen dann auch schon die Polizei, da bin ich mir sicher.

Man kann auch mal warnend rufen... "Hey, ihr da, haut ab, ich habe eine Waffe und ich benutze sie auch, wenn ihr näher kommt." Und dann einen Warnschuss in die Luft abgeben... und auch nicht auf die Beine zielen und so einen Mist.

Die wären sofort abgehauen, da bin ich mir sicher... weil nämlich in Deutschland keiner mit ner Waffe rechnet... und seine Entschlossenheit hätte er auch mit einem Warnschuss demonstrieren können.

Allerdings... wenn die das Feuer dann ebenfalls eröffnet hätten (wenn sie jetzt wirklich bewaffnet waren), dann muss man sich auch verteidigen... ich denke schon... aber erstmal wäre ich im Haus geblieben... die müssen dann erst einmal reinkommen und sich dem Risiko eines Schusswechsels ausliefern.

In der Regel ist das doch viel zu gefährlich und zu viel Aufregung für die Einbrecher... bevor man sich auf so eine Sache einlässt, haut man besser schneller ab und sucht sich das nächste Mal ein einfacheres Ziel.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 11:41
mrhanky schrieb:allerdings waren diese leute in der werkstatt neben dem haus, es bestand keine direkte gefahr fürs leben.
Laut Aussage des Mannes:
Nach Angaben der Polizei gab der Mann an, er habe zunächst verdächtige Geräusche an seiner Haustür gehört und dann beim Blick aus einem Fenster die drei Männer bemerkt, von denen einer seiner Darstellung nach eine Waffe in der Hand gehabt haben soll. Der Hausbesitzer holte die Pistole, die sich legal in seinem Besitz befand, trat vor das Haus und feuerte einmal in Richtung des Trios.
Quelle: link aus dem EP
Fenris schrieb:Weil sich der Verteidigende in diesem Fall definitiv außerhalb der Normen hier zu Lande bewegt und anscheinend auch am Rande der Gesetze.
Man kann halt nicht einfach so mal auf wen schießen ohne das danach Fragen gestellt werden und das ist auch richtig so.
Schon richtig. Und der Mann wird wohl auch seine Strafe erhalten. Ich prangere hier aber an, dass der Einbrecher teilweise sogar noch verteidigt wird.
allmotlEY schrieb:Ich war nicht auf der Seite des Einbrechers. Ich schrieb, er habe mit Konsequenzen zu rechnen.
Aber nicht mit einem Projektil.
Habe ja auch nicht explizit dich angesprochen. Aber Konsequenz ist Konsequenz. Ob das nun ein Knüppel oder ein Geschoss ist, kann man unmöglich festlegen.
Fakt ist: Der Einbrecher handelt illegal. Was dann passiert, hat alleine er zu verantworten. Damit man mich auch versteht: Ich habe mit diesem Typen KEIN Mitleid. Der Schütze hat sich jetzt wegen seinem Verhalten zu verantworten. Mir ist schon klar, dass der nicht einfach auf einen Einbrecher feuern kann. Aber ich bleibe dabei: der Einbrecher ist selber schuld.


Hier, in diesem Fall war es nun mal eine Pistole. Es hätte ja auch ein Knüppel sein können....


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 11:48
onuba schrieb:Ich habe mit diesem Typen KEIN Mitleid. Der Schütze hat sich jetzt wegen seinem Verhalten zu verantworten. Mir ist schon klar, dass der nicht einfach auf einen Einbrecher feuern kann. Aber ich bleibe dabei: der Einbrecher ist selber schuld.
Natürlich gibt es auch für Einbrecher ein Risiko... in Form von Verfolgung, Verhaftung und Verurteilung plus Gefängnisstrafe... oder eben ein direktes Risiko wie in dem vorliegenden Fall.

Da braucht man auch kein Mitleid zu haben... aber darum geht es auch nicht, meiner Meinung nach... es geht nicht um Mitleid oder Täterschutz... sondern darum, dass hier ein Revolverheld auf den anderen getroffen ist.

Warnschüsse wären möglich gewesen, man kann ja wohl in die Luft schießen, meine Güte nochmal... und dann zurück ins Haus... oder eben auch der Vorschlag eines Users "nicht-tötliche" Waffen sich zu besorgen, die ihre Wirkung bestimmt auch gut entfalten können.

Das hat doch nix mit Täterschutz und Mitleid zu tun, sondern mit Verantwortung gegenüber anderen Menschen zu zeigen... und nicht selbst zu einem Billy the Kid zu mutieren.

Ich möchte jedenfalls nicht die USA Waffengesetze hier umgesetzt sehen... es gibt einfach zu viele Spinner auch unter den "normalen" Bürgern... und hier gibt es bestimmt auch schießwütige Clowns, die ihr "Hab und Gut" sofort mit Mündungsfeuer verteidigen wollen.

Menschen können Situationen auch sehr gut falsch einschätzen und dann losballern, vielleicht sogar mit Spaß an der Freude, es endlich mal anderen "gezeigt" zu haben.


melden
Anzeige

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 11:48
Als Einbrecher muss man natürlich damit rechnen, dass sich der Eigentümer im härtesten Fall mit Waffengewalt dagegen wehrt und es auch zum tödlichen Ausgang kommen kann. Es kommt da einfach auf die Verhältnismäßigkeit an - wenn jemand noch auf flüchtende Einbrecher schießt, geht das über das Notwehrrecht hinaus.


melden
371 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt