Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

1.871 Beiträge, Schlüsselwörter: Einbruch, Selbstjustiz, Osteuropäer

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

26.04.2016 um 17:37
@Nerok

Danke. Ja, Totschlag trifft es wohl am ehesten. Wenn ich einen Flüchtenden in den Rücken schieße, so ist das beim besten Willen keine Notwehr mehr.

Und dafür, dasse er einfach mal so ohne Bedenken Leben ausgelöscht hat, sind drei Jahre sogar milde.
Ich schlage dem Täter vor, sich selbst und mal seine Lieben und Freunde zu fragen, wie sie über die Tat dächten, wenn er der Flüchtende gewesen wäre.


melden
Anzeige

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

26.04.2016 um 17:48
@Nerok
Grundsätzlich unterscheiden sich ALLE Fälle, ist mir schon bewusst, aber die Thematik passt.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

26.04.2016 um 17:57
In meinen Augen ein ungerechtes, überzogenes Urteil. Ich hoffe darauf, dass die Revision es auch so sieht. Wer in ein fremdes Land reist, um dort Einbrüche zu verüben, der ist ein professioneller Verbrecher, und muß das Risiko in Kauf nehmen, dass sowas schief gehen kann. Alles andere sind unglückliche Begleitumstände, die zu vermeiden aber für den Einbrecher zumutbar und problemlos möglich gewesen wären.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

26.04.2016 um 19:59
@Tripane

Meinungen wie die Deine sind sehr erschreckend. Was Du da gerade propagierst, sind Privilegien für bestimmte Menschen, nämlich für Ortsansässige und Besitzende.

Du teilst auch Menschen in Klassen ein - Zugereiste, Einwanderer, "Fremde" aller Art, sowie Menschen der ärmeren Schichten machst Du einfach zu Freiwild.

Moralisch gut oder böse teilst Du danach ein, ob wer etwas besitzt oder nicht. Du stellst auch den Besitz über Menschenleben. Und beurteilst moralisch richtiges Verhalten nicht für sich selbst, sondern abhängig von der Person. Nicht die Tat erscheint Dir böse, sondern der Täter. Und somit rechtfertigst Du Totschlag, falls nicht gar Mord damit, dass der Getötete ja so fies war, stehlen zu wollen. Während Du es aber gar nicht fies empfindest, dass der Killer töten wollte (feige, von hinten).
Der Dieb müsse mit seiner Tötung rechnen, aber der Killer darf sich über Privilegien freuen und darüber empören, dass er verurteilt wird?
Warum eigentlich? Hätte er bei seinem mörderischen Handeln denn damit nicht auch rechnen müssen?

Und selbst wenn ein Dieb mit dieser Möglichkeit rechnet, so berechtigt das niemanden, sie auch auszuführen.
Ich könnte genauso gut sagen, jemand, der so denkt, wie Du, muss damit rechnen, von anderen eins auf die Nase zu kriegen. Und dieses wiederum, müsste Deiner Meinung nach, ja jetzt den anderen berechtigen, Dir etwas anzutun. Oder?
Oder greift hier dann ein weiterer Doppelstandard?


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

26.04.2016 um 20:18
@off-peak

Also das besonders südosteuropäische und sonstig osteuropäische Banden quer durch die Bundesrepublik reisen und quasi den Laden leer räumen, ist ja mittlerweile ein offenes Geheimnis. Die Banden von dort haben das Einbruchsgeschäft schon lange vor dem Problemklientel unter den Flüchtlingen entdeckt.

Auch wenn die Deutschen oder die deutsche Regierung scheinbar irgendwie das alles nicht Besorgnis erregend findet, ist es dennoch eine krasse, mega krasse Sauerei. Wenn man eigentlich Menschen durch Pass-und Visumskontrolle an einem Grenzübergang aufhalten könnte, Straftaten zu verüben, wäre das schon irgendwie normaler, als wenn die einfach mal eben ein Haus nach dem anderen leer räumen.

Polizei und Justiz, auf die kann man nicht mehr zählen. Besonders wenn Banden oder Einzelne nur zum Raub in der Bundesrepublikm unterwegs sind, und nach der Tat nach Hause in die Heimat verschwinden. Wir erinnern uns, wenn jemand nicht registriert ist durch die Behörden, wie will man den dann finden.

Ich finde, als Ausdruck des Ärgers gelingt der Beitrag von @Tripane. Auch wenn es an sich natürlich Übel ist, wenn ein Mensch stirbt. Wer aberr ein Einbruch verübt, muss mit Gegenwehr rechnen. Wenn jemand extra aus dem Ausland anreist oder sonstig derart die Bewohner/innen seines Gastlandes behandelt, ich weiß nicht. Vielleicht geht ein raunen durch den Rest des Problemklientels, einfach mal so nen Mist sein zu lassen. Auch der Eindruck, dass zwar die Regierung, die Polizei und die Justiz in der BRD ihnen gelegentlich so rein gar nichts macht, aber die Bürger/innen sich wehren gegen Raub und Einbruch, kann vielleicht mal Wunder bewirken.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 06:27
@kofi
ja genau, weil amerikanische Verhältnisse ja so viel an der Kriminalitätsrate ändern. Deshalb wird ja in den USA auch nicht mehr eingebrochen........


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 07:03
off-peak schrieb:Meinungen wie die Deine sind sehr erschreckend. Was Du da gerade propagierst, sind Privilegien für bestimmte Menschen, nämlich für Ortsansässige und Besitzende.
Ich weis ja nicht. Aber mit der Meinung zur Not auch sein Eigentum / Besitz zu verteidigen bewegt man sich absolut im vom Grundgesetz und der Gesetzgebung abgesteckten Rahmen.

Und das du als Ortsansässiger / Eigentümer andere Privilegien hast als ein Fremder ist doch selbstverständlich. Stell dir mal vor jeder könnte entscheiden wer in deinem Eigentum wohnt. ;)


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 07:13
@StUffz
Erschießen finde ich zu extrem. Jemanden Handlungsunfähig zu machen damit dieser nicht wegrennen kann oder selbst einen erschießen kann (man weiß ja nie wie Einbrecher bewaffnet sind).
Aber in Deutschland ist es ja so, du darfst einen Einbrecher im eigenen Haus keinen Schaden zufügen sonst bist du dran und nicht der Einbrecher wegen Einbruchs.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 08:13
CICADA3301 schrieb:Aber in Deutschland ist es ja so, du darfst einen Einbrecher im eigenen Haus keinen Schaden zufügen sonst bist du dran und nicht der Einbrecher wegen Einbruchs.
Dazu hätte ich gerne einen belastbaren Beleg.
Sorry, aber das was du da schreibst würde ein entsprechendes Gesetz voraussetzen und das gibt es meines Wissens nicht. Damit würde ja offiziell Täterschutz über Opferschutz gestellt.
Selbstverständlich darf ich meine Leute, mein Hab und Gut usw. schützen. Notfalls unter Zuhilfenahme von Gewalt. Nur muss sich dies in einem angemessenen Rahmen halten.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 08:13
Tussinelda schrieb:ja genau, weil amerikanische Verhältnisse ja so viel an der Kriminalitätsrate ändern.
und was hat @kofi `s Beitrag mit "amerikanischen Verhältnissen" zu schaffen?


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 08:15
@Hawkster
Misst. das meinte ich ja.
Also nicht dass man einen Einbrecher fesselt und in den Keller einsperrt und verhungern lässt^^

Aber ich habe mal gehört, dass ein Hausbesitzer verklagt wurde, weil er mit einem Baseballschläger einen Einbrecher bewusstlos geschlagen hat und er durch den einen Schlag einen Schädelbruch erlitten hat. Also er wurde verletzt und wurde erst nach einiger Zeit im Koma wieder geweckt und genesen. Dennoch bekam der Hausbesitzer Schuld wegen "übertriebener Gewalt"
Wohlbemerkt dass er nur einmal den Einbrecher von hinten Geschlagen hat. Mehr nicht. Der Hausbesitzer rief die Polizei UND einen Rettungswagen.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 08:21
CICADA3301 schrieb:Aber ich habe mal gehört, dass ein Hausbesitzer verklagt wurde, weil er mit einem Baseballschläger einen Einbrecher bewusstlos geschlagen hat und er durch den einen Schlag einen Schädelbruch erlitten hat
Wenn ich es bei der Gefahrenabwehr übertreibe und das nicht mehr durch Notwehr gedeckt ist, muss ich mit einer Strafe rechnen.
Schlage ich den Einbrecher einmal mit dem BB-Schläger, dann dürfte es ehr kein Problem sein, prügel ich weiter auf ihn ein, wird es sicher ein Nachspiel haben. Zu recht.

Du wirst aber von der Polizei immer den Rat bekommen dich in solchen Momenten ruhig zu verhalten, zu verstecken und, falls möglich, die Polizei zu rufen. Ob das immer machbar ist hängt von der Gesamtsituation ab.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 08:24
@Hawkster
Er hatte sozusagen Pech gehabt. Er wollte ihn ja nicht so schwer verletzen. Aber er hat laut der Aussage eines Arztes eine Stelle erwischt, die eben ein "schwachpunkt" ist. Also er hat es nicht mit absicht gemacht. Wie gesagt. EIN Schlag.
Hawkster schrieb:Du wirst aber von der Polizei immer den Rat bekommen dich in solchen Momenten ruhig zu verhalten, zu verstecken und, falls möglich, die Polizei zu rufen. Ob das immer machbar ist hängt von der Gesamtsituation ab.
Darf ich ehrlich sein? Auf diesen Rat pfeife ich. Vor einigen Monaten wurde hier in Bayern ein Rentnerehepaar im eigenen Haus überfallen, geschlagen, gefesselt. Der Mann starb beinahe weil er keine Medikamente bekam. Die Einbrecher sind unbemerkt entkommen.

Und da geht es ums Prinzip der Selbstverteidigung. Ich würde mich lieber um mein Hab und Gut prügeln ehe ich mich fesseln lassen würde. Auch wenn das ein schlechtes Beispiel ist zwischen einen Rentnerehepaar und mir weil ich ja Jung bin.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 09:23
@Hawkster
sich bewaffnen und die Sache selbst in die Hand nehmen ist in den USA alltäglich.......es ändert NICHTS, außer dass mehr Menschen sterben und man ein Menschenleben auf dem Gewissen hat.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 14:13
@CICADA3301
CICADA3301 schrieb:Wohlbemerkt dass er nur einmal den Einbrecher von hinten Geschlagen hat. Mehr nicht.
Im Fall eines Baseballschlägers und einem Angriff auf den Kopf ohne Vorwarnung reicht das locker für eine Unverhältnismäßigkeit. Angriffe "von Hinten" können halt nur schwer mit Notwehr argumentiert werden.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 14:23
Tussinelda schrieb:sich bewaffnen und die Sache selbst in die Hand nehmen ist in den USA alltäglich
Bei @kofi steht aber nichts von "sich bewaffnen", daher fehlt mir auch der Bezug zu @kofi `s Beitrag in deinem Beitrag,
Und was heisst "Sache selbst in die Hand nehmen"? Hier geht es nicht um "Selbstjustiz", sondern um Selbstverteidigung. Und egal wie du dazu stehst: Es ist mein Recht mich zur Wehr zu setzen.
Tussinelda schrieb:es ändert NICHTS, außer dass mehr Menschen sterben und man ein Menschenleben auf dem Gewissen hat.
Na, das würde ich "dramatisiert" nennen :D
Als wenn jedes Mal wenn einer sich selbst verteidigt jemand sterben würde... nein, sicher nicht. Und es ist zuerst des Angreifers freie Entscheidung diesen Angriff zu führen oder eben "rechtschaffen" seines Weges zu ziehen.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 15:05
@slider
Wenn ich mal meine offene Meinung noch sagen dürfte. Und mir ist klar, dass es damit nicht mit dem Gesetz Hand und Hand geht ist mir auch klar, aber:
Wenn jemand in mein Haus einbricht, so bezweifle ich stark, dass er nach einer Tasse Zucker fragt oder mich frägt wie es mir geht. Nein. Er bzw. die Einbrecher wollen mir und/oder meinen Eigentum Schaden zufügen. Ich würde sicherlich nicht mit einer Brechstange mitten im Flur stehen, warten bis er mich ansieht und ihm dann großläufig die Gesetzlage erklären. Bei mir würde eher die Angst das Denken übernehmen. Und das heißt dann: Er oder ich. Woher soll ich wissen dass der Einbrecher nicht doch eine Schusswaffe hat? Egal ob scharfe Handfeuerwaffe, Spielzeugfeuerwaffe usw. Für mich persönlich gibt es solchen menschen, die Einbrechen, kein Recht. Auch sollten sie auch kein Recht auf Schutz bekommen. Wenn sie verletzt werden während sie einbrechen, so haben sie Pech gehabt.
Ein Autofahrer der mit zu hoher Geschwindigkeit einen Unfall verursacht, da zahlt die Versicherung ja auch nicht alles.

Das ist meine Meinung zum Thema

Ps. Ich habe KEINE Feuerwaffe zuhause. Außer es zählen scharfe Bohnen dann esse ich immer vorm Schlafengehen eine Dose davon :D


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 15:14
So, wie seht ihr das?
Ist es gerechtfertigt, den Jungs mittels eigener Knarre den Garaus zu machen oder eher nicht?
Sollte ich mich körperlich bedroht fühlen und ist der Einbrecher bewaffnet dann sicher.
Aber ich würde eher ein Gummigeschoss in die Schrot laden.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 15:19
@Tussinelda

Ich bin sehr großzügig. Gestern hab ich Zivilpolizei beobachtet, wie sie in einem Straßenzug mehrere schwarze Migranten kontrolliert haben. Die Polizisten sind in diesem einen Straßenzug mehrere Stunden gefühlt hin und her gelaufen und sind auch einfach nur rumgestanden, als würden sie auf etwas warten. Ich hab sie stehen gesehen und zwei Straßen weiter wurde ich angesprochen, ob ich was kaufen wolle. Im Gegensaz zu dem einen Straßnzug wo die Beamten hin und her gelaufen sind, stehen die mutmaßlichen Dealer zu 20 oder 30 da rum. Ich war so frei dem Menschen zu sagen:" Be careful, the police is walking around. They are standing there". Ich konnte ja mit dem Finger auf die zeigen, weil die Straßen dicht an dicht sind. Aber er sagte mir, er weiß es, die haben seinen Kumpel schon einkassiert.

Wie auch immer, beim Drogenhandel treffen sich Anbieter und Nachfrager. Is mir schnuppe. Ich frag mich ohnehin, warum die Polizei den offensichtlichen Drogenhandel meidet und sich lieber in die Seitenstraßen verdrückt. Die hätten gestern ne handvoll Männer schnappen können, die Dealer stehen ja an der Wand gelehnt und deuten dir sogar noch an, dass sie was dabei haben. Zivilpolizisten machen da nen Fang an Leuten, der sich gewaschen hat. Oder sie gehen mit Absicht nicht dahin aus irgendwelchen ermittlungstaktischen Gründen. Aber wie geschrieben, so wirklich interessiert mich das nicht. Genauso wie Ladendiebstahl bei Aldi oder so.

Raub, Einbruch und (sexuelle) Belästigung geht aber definitiv zu weit, finde ich. Einer der Unterschiede zwischen Migranten und Deutschen als Tätern ist vielleicht, dass Migranten, gerade aus dem arabisch-muslimischen Milieu, etwas aggressiver sind. Wobei das Täterklientel aus Osteuropa auch nicht gerade wenig aggressiv ist. Ich vage einfach mal die Behauptung, selbst wenn man mit einer Waffe auf sie zugeht, ist deren Faustschlag sicherlich schneller als man überhaupt den Mumm hat abzudrücken.

Was ich @off-peak noch schreiben wollte und dir auch schreibe, ich persönlich bin in diesem Punkt froh, türkische Nachbarn zu haben. Wenn auch nur ein Einbrecher sich wagt einen Bruch machen zu wollen in unserem Wohngebäude, sind da mehrere türkische Familien, die dann erstmal (zurecht) die Fäuste sprechen lassen. Bin ich mir sicher. Wir hatten letztes Jahr ein paar Gestalten, die unsere Wohngegend mutmaßlich ausspioniert haben. Aber bei Türken brauchen die das nicht zu versuchen einzubrechen. Bin zwar kein Türke bzw. meine Familie ist nicht türkisch, aber wissen die mutmaßlichen Einbrecher doch nicht.


melden
Anzeige

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

27.04.2016 um 15:45
Ein Einbrecher, der keine Konsequenzen für seine Handlungen fürchten muss, wird wieder einbrechen. Dass man bei solchen Aktionen drauf gehen kann, gehört quasi zum Risiko. Prinzipiell heiße ich das Verhalten der hier geschilderten Einbruchsopfer für gut, richtig und gerecht, auch wenn die Schüsse tödlich waren. Selbst ein flüchtender Einbrecher kann wieder kommen und dann wird die Situation neu ausgewüfelt. Es gibt Momente im Leben da gilt - entweder er oder ich. Darauf zu hoffen, dass ein Einbrecher unbewaffnet ist, ist ungefähr so groß wie die Hoffnung, dass er mich nicht so heftig zusammen schlägt, dass ich es nicht mehr überlebe.
Da müssen Entscheidungen in einer Sekunde getroffen werden. Zeit für Eventualitäten bleibt in den meisten Situationen nicht. Wie soll man sich als betroffener denn verhalten? Was wenn nicht nur die eigene, sondern auch die Unversehrtheit der Familie bedroht ist? Wenn ich erst abwäge könnte es bedeuten, dass ich und nicht der Einbrecher am Ende eingetütet werde. Das mag wie eine Wild-West-Regel klingen, aber Verständnis bekommen bei mir nur die Beraubten, nicht die Räuber.

Klar, wenn man so eine Reaktion pauschal durchwinkt, besteht die Gefahr, dass man sich reihenweise unliebsame Personen ins Haus lockt und sie unter den Vorwand des Einbruchs erschießt. Aber aktuell sehe ich so ein Problemszenario nicht. Ich sehe eher, dass die Einbruchszahlen in Deutschland jedes Jahr auf neue Höchstwerte steigen.


melden
103 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt