Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

380 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Liebe, Schule, Kind ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

17.07.2015 um 19:11
Zitat von BackToLifeBackToLife schrieb am 14.07.2015:Auf jeden Fall, habt eure Kinder lieb, bestärkt es, und gibt ihnen Selbstvertrauen!
Also mal vorneweg, genau das mache ich und es wäre toll wenn alle Eltern dieses auch umsetzen würden.
Dieses Klammern, festhalten, kontrollieren usw. kann ich nicht nachvollziehen auch wenn mit Sicherheit kein negativer Gedanke dahinter steckt. Auch diese Eltern wollen das beste für Ihr Kind, merken aber nicht das mehr schadet als nützt.
Ich lass mein Kind probieren, experimentieren und auch auch mal riskieren. Wenns auch mal weh tut oder nicht nach Plan läuft, egal ich hab die Erfahrung gemacht: Kinder muss man machen lassen das sie Erfahrungen sammeln können und einen gewissen Ehrgeiz entwickeln.


melden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

17.07.2015 um 22:39
Der Titel macht mich jedes Mal aufs neue fertig.
Was hat Behütung mit (Wäsche oder Tacker)Klammern zu tun?
Da sag noch einer, Groß-/Kleinschreibung wäre unnötig. :D

Zum Topic kann ich kein Statement geben, ist nicht mein Fachgebiet.


melden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

17.07.2015 um 23:08
Meiner Meinung nach kommt es auch auf den Charakter des Kindes selbst an.
Meine ältere Tochter ist 14, sehr rational und überlegt. Sie liess sich schon als Kleinkind nicht von anderen ansprechen, bzw reagierte einfach nicht darauf. Sie ist sehr verantwortungsbewusst, deshalb kann ich ihr auch einige Freiheiten einräumen und mache mir weit weniger Sorgen, dass ihr etwas passieren könnte als bei meiner Jüngsten.

Sie ist 10, sehr verträumt und naiv auf eine positive Art, sehr offen und kommunikativ und voller Vertrauen in ihre Umwelt.
Sie spricht auch fremde Leute in der Öffentlichkeit an, unterhält sich mit denen über ihren Hund zB oder sagt der Verkäuferin, dass sie schöne Haare hat. Sie ist auch sehr empathisch, was ich als eine sehr gute Eigenschaft sehe, aber ich habe ständig Angst um sie.
Sie muss zwei Mal in der Woche eine 30minütigen Weg zurücklegen und zum Training fahren, seit einem halben Jahr hat sie durchgesetzt, dass sie mit dem Fahrrad fahren darf. Sie war gekränkt, dass ich ihr das nicht schon vorher erlaubt habe, ich hab es ihr leider auch nicht richtig erklären können da ich einfach nur Angst hatte, dass ihr was passiert.

Ich merke aber, dass ich mit meiner übertriebenen Sorge ihre Entwicklung behindere, im schlimmsten Fall überträgt sich das noch auf sie und sie traut sich am Ende selber die Dinge nicht mehr zu - das will ich nicht!
Ich muss da sehr an mir arbeiten.


melden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

17.07.2015 um 23:45
@ Estrellita ahh ja jetzt merk ich es auch Klammern und klammern, upsi :D


melden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

18.07.2015 um 01:36
@Häresie
Ich finde Deinen Beitrag sehr gut und passend.
Jedes Kind hat andere Bedürfnisse und die Eltern können nur versuchen ihr Kind zu beschützen und zu bestärken, ihre eigenen Erfahrungen in die Erziehung einzubringen, ohne die Persönlichkeit des Kindes außer acht zu lassen. Fatal ist es immer, wenn wir unseren Ängsten/ Befürchtungen das Ruder überlassen. Deine ältere Tochter wird Deine Unterstützung in ganz anderen Bereichen benötigen als Deine jüngere Tochter.

M.E. gäbe viel weniger Probleme, wenn Eltern sich klarer darüber wären, dass die Elternrolle eben bedeutet einen gewissen Rahmen vorzugeben und dabei die Persönlichkeit ihrer Kinder gelten lassen.
Als Beispiel: Meiner Meinung nach ist es (auch) Aufgabe der Eltern einen Rahmen, Spielregeln vorzugeben. Jeder hat innerhalb der Familie (ab einem gewissen Alter) seine Pflichten, ob das nun den Müll wegbringen ist oder nach den Mahlzeiten sein Geschirr verräumen oder sonstige Pflichten im Haushalt. Sachen wie das Brötchen holen beim Bäcker können dann sogar als Privileg wahrgenommen werden.
So kann ich meinem Kind auch Verantwortung und Selbstorganisation beibringen.
Das hat nichts damit zu tun, ein Kind nicht Kind sein zu lassen. Jeder muss früher oder später Verantwortung übernehmen, Aufgabe der Eltern ist es ihren Kindern das beizubringen und das auf möglichst vernünftige Art und Weise. Was liegt da näher, als Aufgaben im eigenen Zuhause zu übernehmen.

@NothingM
Du bist noch so jung. Wenn es eine Zeit gibt um Sachen auszuprobieren, dann jetzt!
Wenn Du Spaß daran hast Geschichten zu schreiben: Tu es! Lass es Dir nicht einfach ausreden.

Schau Dir an, was von Deiner Freundin kommt. Will sie Dich mit ihren Kommentaren demotivieren/ ausbremsen oder äußert sie nur ihre Bedenken?
Wie auch immer: Du triffst die Entscheidung. Sollte sie Dich dafür angehen, ist die Freundschaft nicht viel wert.
Sie kann Dir natürlich ihre Meinung sagen, die Entscheidung triffst aber Du. Wenn sie die nicht mittragen kann, muss man sehen wie es weiter geht. Akzeptiert sie Deine Entscheidung oder versucht sie Dich zu behindern?

Freundschaften sind selten für die Ewigkeit. Natürlich gibt man eine gute Freundschaft nicht leichtfertig auf! Aber es ist auch nicht sinnvoll, sie um jeden Preis aufrecht zu erhalten.


1x zitiertmelden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

18.07.2015 um 10:48
Zitat von amerasuamerasu schrieb:Schau Dir an, was von Deiner Freundin kommt. Will sie Dich mit ihren Kommentaren demotivieren/ ausbremsen oder äußert sie nur ihre Bedenken?
Ich denke nicht, dass sie mich mit Absicht ausbremsen will... nur in letzter sind ihre Kommentare wirklich mehr demotivierend. Früher war das nicht so... da hatte ich eher das Gefühl gehabt "auf Augenhöhe" mit ihr zu reden. Da hatten wir auch ganz normal die verschiedenen Aspekte besprochen. Auch hatte sie mich damals nicht verurteilt, wenn ich damals bestimmte Schritte nicht machen konnte... ich weiß nicht wieso es sich plötzlich auf die Art verändert hat :/
Zitat von amerasuamerasu schrieb:Akzeptiert sie Deine Entscheidung oder versucht sie Dich zu behindern?
Sie meinte, damals so von wegen, dass ich nicht "heulend angelaufen soll, wenn ich auf die Schnauze falle... sonst würde ich es bereuen" und sie "was besseres zu tun hat, als mir zu helfen" und es ihnen inzwischen egal wäre. Ich glaube, dass geht so ungefähr in die Richtung, dass ich nicht auf weiter Unterstützung und Tipps ihrerseits zählen kann.... auch nicht mehr zu ihr kommen kann, wenn ich wegen einer Aussage meiner Mutter beispielsweise traurig bin :/
Ich will am Abend versuchen sie ganz normal per Skype zu grüßen und schauen wie sie reagiert... aber ich denke, dass zumindest sie mich aufgegeben hat :(
Zitat von amerasuamerasu schrieb:Du bist noch so jung. Wenn es eine Zeit gibt um Sachen auszuprobieren, dann jetzt!
Wenn Du Spaß daran hast Geschichten zu schreiben: Tu es! Lass es Dir nicht einfach ausreden.
Mach ich... hab nur Angst, dass meine Freundin und Ma am Ende eh Recht haben und ich versage .-.


melden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

18.07.2015 um 14:52
Hier ein Blog von einer Userin über die "Gefährlichkeit des Kindseins"

http://blog.tagesanzeiger.ch/mamablog/index.php/38886/ist-kindsein-gefaehrlicher-geworden/

@NothingM

Stell dir lieber vor, dass du dies schaffst, dann klappt das schon. :)

Übrigens meinte meine Mutter öfters, dass Asperger-Autisten (bin ich ;) ) Ihre Fähigkeit nicht "realistisch" einschätzen können. (In Ihrem Fall: Sie "überschätzen" sich.)
Und ich gebe ihr dabei in keinem Fall Recht, weil ich trotzdem weiß, was ich kann und mich nicht daran hindern lasse.


melden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

08.08.2015 um 23:35
Ich finde es auch manchmal schwierig, die richtige Balance zwischen festhalten und loslassen zu finden.
Ich selbst bin mehr oder weniger bei meinen Großeltern aufgewachsen, die selbser schon Rentner waren, als ich geboren wurde und die mich gehütet haben wie ihren Augapfel.
Ich wurde selbst in der 5. Klasse! morgens noch die 100 m zur Bushaltestelle gebracht. Ich wurde künstlich klein gehalten, durfte weder Widerworte noch ne eigene Meinung haben. Erst, als ich so langsam in die Pubertät kam, habe ich mich dagegen zu wehren getraut.

Meine Kinder sind 10 und fast 12 und ich räume ihnen Freiheiten ein. Wir haben das Glück, dass wir zwar stadtnah, aber doch in einem eher dörflich geprägten Stadtteil leben, viele Freunde also zu Fuß oder mit dem Rad schnell zu erreichen sind. Die Kinder kennen sich in der Siedlung aus, gehen auch gern die 800 m zum Supermarkt, um sich etwas zu kaufen oder auch für mich etwas einzukaufen.
Sie müssen mit sagen, wo sie hin wollen bzw. zu wem sie gehen und wir vereinbaren eine Zeit, wann sie wieder zu Hause sein sollen- und dann schwirren sie los.

Sie helfen mir gern mal bei der Essenszubereitung und ich fördere das gern. Ihre Zimmer müssen sie selbst aufräumen, ich helfe nur bei solchen Dingen wie Bett beizehen, Fenster putzen, Böden sauge/wischen. Und auch das übernehmen sie immer mal wieder selber.

Vergangene Woche war mein Sohn mit seinem Freund im Schwimmbad. Die beiden sind 10 und haben auch beide das Bronzeabzeichen, ich sah daher kein Problem, die beiden hinzubringen und wieder abzuholen, sie ansonsten aber allein wurschteln zu lassen. Und das mussten sie wirklich, denn die zwei wussten nicht, wie die Schränke im Freibad funktionieren. Aber sie haben es herauss gefunden und dabei sicher mehr gelernt, als wenn ich ihnen das haar klein erklärt und gezeigt hätte.
Fürs Selbstbewusstsein war das super.

Als ich die gleiche Aktion zwei Tage später für meine Tochter und ihre nur um 4 Monate jüngere Freundin ( beide 11) vorgeschlagen habe, durfte das Mädchen nicht allein ins Schwimmbad gehen. Wenn ich mitgegangen wäre, hätte sie gehen dürfen, aber ohne erwachsene Begleitung nicht. Und das Mädel hat ebenfalls Bronze, meine Tochter silber, daran wäre es also nicht gescheitert.

In der Großstadt sind viele Dinge, die hier völlig normal und selbstverständlich sind, sicher nicht einfach so möglich. Hier muss ich keine Angst haben, dass ein Kind mal eben so weggefangen wird, hier kennt man sich noch eher untereinander.

Mit helikoptern hilft man seinen Kindern kein Stück, sie werden nur klein gehalten und lebensuntüchtig.


melden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

02.09.2015 um 20:32
Keine Ahnung ob es direkt zum Threadthema passt... aber ich hab grad mit meinen Eltern folgendes erlebt:
Heute hab ich telefonisch ein Termin zum Vorstellungsgespräch für ein Praktika in Bereich Veranstaltungstechnik und trotzdem wurde ich von denen angemeckert, weil:

- ich aus versehen zu früh den Termin vereinbart hab und so mein Vater nicht fahren kann
- ich Bus und Bahn nehmen müsste und das kostet Geld
- und ich eh das Praktika nicht schaffe, weil ich ne Frau bin, körperlich nix hinkriege und ich eh alles kaputt machen werde (hatte mal mein PC zum Totalabsturz gebracht hab weil USB Stick falsch gesteckt ._.)

Und mein Vater musste unbedingt noch sagen "Wenn du was allein machst, kommt nur Scheiße dabei raus!"
Ich... weiß echt nicht was ich machen soll .-.
Nix... aber auch garnix scheint zu gelingen was ich auch nur anpacke und bin wohl der der totale Loser... weiß vielleicht jmd. wie ich das ganze lösen soll? :(


melden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

02.09.2015 um 20:35
In dem Maße, in dem Kinder ein knappes, seltenes und teures Gut werden, verwenden Eltern mehr Zeit auf Pflege, Instandhaltung und Tuning.

Logisch: Ein teurer Ferrari verlangt mehr Pflegeaufwand als ein billiger VW Prolo.

In Zeiten, als Familien mehr Kinder hatten - und weniger Zeit, sich um sie zu kümmern, liefen die Kinder irgendwie "am Rande" mit.
Ging eins buchstäblich vor die Hunde, machte das nichts - waren ja noch genug andere da, oder man machte eben schnell ein neues.

Heute sind Kinder kostbare Einzelstücke wie die Designer-Vase - und entsprechend werden sie behandelt.

Dummerweise gilt das in der BRD nicht für alle Kinder. Nach wie vor werden Kinder von ihren Eltern erschlagen, zu Tode gequält, man lässt sie verhungern oder verweigert ihnen medizinische Behandlung, von Zuwendung oder gar Liebe ganz zu schweigen, wenn man sie nicht gleich aus dem Fenster wirft oder im Blumenkübel bzw. in der Kühltruhe endlagert.

Das spart den Gang in die Buchhandlung und vermiest den Ratgeber-Verlagen das Geschäft. PFUI!


melden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

02.09.2015 um 20:46
@NothingM

Halte dir vor Augen, dass dein Vater nicht immer Recht hat. Es gibt sicher viele Male, in denen er etwas behauptet hat, das gar nicht stimmte, wo er sich also geirrt hat.

Überleg dir, was du schon alles alleine (ohne deine Eltern) geschafft hast. Geh dabei dein gesamtes Leben Jahr für Jahr durch, denn sonst entgehen dir die meisten Erinnerungen. Es ist mit Sicherheit viel mehr, als du denkst. Vielleicht kannst du sogar etwas, was dein Vater nicht kann. Und wenn es nur Französisch aus der Schule oder Das Springen vom 5-Meter-Brett ist!

Freu dich, dass dein Vater dich nicht zum Termin fahren kann. Dann brauchst du dir auf der Fahrt keine guten Ratschläge anhören und bist viel entspannter.

Zuguterletzt: Viel Erfolg beim Vorstellungsgespräch!


1x zitiertmelden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

02.09.2015 um 20:53
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Halte dir vor Augen, dass dein Vater nicht immer Recht hat. Es gibt sicher viele Male, in denen er etwas behauptet hat, das gar nicht stimmte, wo er sich also geirrt hat.
Das weiß ich... umso schwerer ist es bei meiner Mutter: Sie ist derselben Meinung.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Überleg dir, was du schon alles alleine (ohne deine Eltern) geschafft hast. Geh dabei dein gesamtes Leben Jahr für Jahr durch, denn sonst entgehen dir die meisten Erinnerungen. Es ist mit Sicherheit viel mehr, als du denkst. Vielleicht kannst du sogar etwas, was dein Vater nicht kann.
Hmm... mir fallen nur wesentlich drei Dinge ein:
- meine Creepypastas, die sehr gelesen werden
- mein Abitur
- meinen Freunden durch schwere Krisen begleitet und sie getröstet
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Freu dich, dass dein Vater dich nicht zum Termin fahren kann. Dann brauchst du dir auf der Fahrt keine guten Ratschläge anhören und bist viel entspannter.
Schade, dass es nicht morgen sein wird v.v Hab Stress mit Sachbearbeiterin und mein Paps wird mich fahren... schon vor paar Stunden musste ich mir anhören was ich alles nicht zeigen oder machen darf, dass ich standhaft sein soll, dies und das.... und natürlich üüüüberhaupt nicht nervös sein soll. (Ich hab mich nach ihren ganzen Ratschlägen noch aufgeregter gefühlt ._.) Und da freitag schon der Vorstellungsgespräch sein soll wird es morgen umso schwieriger sein alle Infos zu der Firma und der Praktikumstätigkeit in einen Tag reinzubekommen >.<
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Zuguterletzt: Viel Erfolg beim Vorstellungsgespräch!
Danke... werd ich brauchen :( <3


melden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

04.11.2015 um 10:33
Heute hatte ich wieder so ein schönes Beispiel von meiner "überbehütetenden Mutter":
Da ich schon seit Tagen nach der Rückmeldung sehne ob ich die Ausbildung bekomme, erzählte ich wie toll es doch wäre, wenn es klappen würde, dass ich durch eigenes Geld auch endlich meine Freunde besuchen könnte usw.
Ab da ging ihr Gemecker wieder los:
Zuerst hieß es ja "Bitte Kondome mitnehmen." (WTF?), dann dass es ja gefährlich sei bei Fremden zu übernachten, weil Internetfreunde sind keine echten Menschen, nur Bekannte und Zahlen und es wurden ja schon Leute umgebracht. Eh ja, dass ich "Inet-Freunde" besuchen will, die ich schon länger als ein Jahr kenne (die ich auch immer zu mir gehalten wenn es mir schlecht ging) und nicht frische Kontakte will sie nicht kapieren :nerv: Als ich ihr entgegnete, dass sie schon wieder ein auf "Ich weiß ja eh alles besser!" macht und schon wieder alles in Dreck zieht was mir bedeutet entgegnete sie: "Nein, ich korrigiere dich nur." Und dass ich wieder "erst spüren muss", damit begreife dass sie immer recht hat am Ende und wie blöd ich doch sei. Dann setzte sie wieder ihren verschwiegenen "Du bist so ein bösartiges Kind!"-Blick auf. Als ich dann später fragte, wann die Firma woll wahrscheinlich anruft kam nur ein angezicktes: "Frag doch deine Freunde. Ich bin ja nur Luft für dich!"

Genau wegen solchen Beispielen seh ich immer weniger den Grund den Kontakt zu ihr nachher aufrecht zu erhalten. Mit ihr kann ich über nichts reden, schon garnicht über meine Gefühle, da sie diese immer herunterspielt oder sie ins Lächerliche zieht. (Und sie wundert sich, dass ich mich meinen Freunden eher anvertraue als sie -.-) Ich bete echt dafür, dass die Zusage kommt... je schneller ich mich finanziell unabhängig machen kann, desto besser.... ich will einfach nur weg von ihr :/
Selbst das eine Treffen mit eine Inet-Freundin, die nur paar Stunden ging war ein regelrechter Urlaub für mich.


melden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

04.11.2015 um 11:09
@NothingM
Sobald du die Zusage für eine Ausbildung hast, rate ich dir in ein Internat oder eine WG zu ziehen!
Da bist weg vom Knast der Eltern, bist unabhängig, lernst neue Menschen kennen, wirst selbstständiger etc.

Und ja von Internetfreunden halte ich nicht viel.. aber das kommt daher, dass ich keine Erfahrungen damit habe.
Bin eher der Mensch der rausgeht und die Leute direkt persönlich kennenlernt und ja so ein Treffen mit Internetbekanntschaften kann gefährlich sein.. aber auch das treffen mit "Realen" Menschen die man so kennengelernt hat, kann gefährlich sein. Kann da nicht mitreden.

Wie sieht es aus mit deinem Freundeskreis, besteht der hauptsächlich aus Internetbekanntschaften oder hast du auch Freunde die du bsp. aus der Schule / Partys / Hobbys kennst?


1x zitiertmelden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

04.11.2015 um 11:15
Ich bin wohl einer der Eltern, die ihrem Kind so gut wie keine Grenzen setzen.
Mein Sohn ist ~ 2,5 und darf alleine raus, allerdings ist unser Garten eingezäunt und wenn er Gras oder Dreck mampft, wird ihn das nicht umbringen. Natürlich schau ich alle paar Minuten raus um zu sehen, ob er noch lebt.
Ich habe ziemlich viel Vertrauen in mein Kind; auf Spielplätzen lasse ich ihn Dinge tun oder hochklettern, wo ich bei anderen Eltern schon sehe, wie ihnen der Stift geht.
Natürlich schätze ich auch immer die Gefahr ein und ich denke ich schätze sie realistisch ein.
Ich lasse meinen Sohn Beulen und Kratzer riskieren. Wenn er die Katze ärgert, beißt sie ihn halt, ich schreite dabei nicht ein, es sei denn, einer von beiden übertreibt mit der Brutalität.

Auch ich hatte eine anhängliche Mutter. Zwar nicht extrem, aber schon merkbar.
Das möchte ich meinem Sohn nicht antun. Ich hoffe, meine Beschreibung kommt jetzt keinem irgendwie fahrlässig rüber.


melden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

04.11.2015 um 11:15
Zitat von EinLebewesenEinLebewesen schrieb:Sobald du die Zusage für eine Ausbildung hast, rate ich dir in ein Internat oder eine WG zu ziehen!
Ist Internet nicht ne Schule? :ask:
WG wär vielleicht ne Alternative, die Wohnungen in hamburg sind allgemein ziemlich teuer :/
Zitat von EinLebewesenEinLebewesen schrieb:Wie sieht es aus mit deinem Freundeskreis, besteht der hauptsächlich aus Internetbekanntschaften oder hast du auch Freunde die du bsp. aus der Schule / Partys / Hobbys kennst?
Schulfreunde hatte ich nie, dank mobbing.
Partys hasse ich.
Mein Hobby ist das Schreiben von Geschichten (Creepypastas), die ich ins Netz, weshalb ich die meisten Interfreunde vom CP Wiki kennengelernt hab. Ich mag es mich in ruhiger Runde auszutauschen und über das gemeinsame Hobby dem Schreiben zu unterhalten, weil mehr Gemeinsamkeiten. Ein Treffen mit ne Inet-freundin hab ich schon zu stande gebracht und es war sehr schön. So viel also zu Mutters "10 Fach vergewaltigt und ermordet". Ich möchte in zukunft Treffs mit langjährigen Inetfreunden abhalten.


1x zitiertmelden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

04.11.2015 um 11:17
@Madame.Irrwitz
Keine Sorge, sowas hätte ich gern gehabt.
Meine Mutter betont immer, dass sie mich als Kleinkind nicht eine Sekunde alleine gelassen hat und berichtet immer stolz, dass sie wie eine Glucke über mich gewacht hat :/


melden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

04.11.2015 um 11:48
Das absolute Gegenteil ist aber auch nicht das Wahre.
Also Eltern die ihre Kinder von klein auf schalten und walten lassen wie sie wollen, Eltern die nicht lenkend eingreifen. Eltern die sich entsprechend nicht durchsetzen können ihrem Kind gegenüber, die hilflos daneben stehen und sagen "Mein Kind hat in der Hosentasche ein Messer eingepackt, ist ja ein Junge. Ich kanns ihm aber nicht wegnehmen weil er es mir nicht gibt".

Dann doch lieber Eltern die sich auch morgens noch dafür interessieren was das Kind so in die Schule mitnimmt und entsprechend eingreifen.


1x zitiertmelden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

04.11.2015 um 11:48
@NothingM
Im Internat kannst du innerhalb der Woche wohnen, da teilst du meistens ein Zimmer mit anderen.
Super Ort neue Menschen kennenzulernen und auch ziemlich günstig.
In einer WG hast du natürlich noch mehr Privatleben, hast du ja ein eigenes Zimmer und co.
Zitat von NothingMNothingM schrieb:Schulfreunde hatte ich nie, dank mobbing.
Partys hasse ich.
Mein Hobby ist das Schreiben von Geschichten (Creepypastas), die ich ins Netz, weshalb ich die meisten Interfreunde vom CP Wiki kennengelernt hab. Ich mag es mich in ruhiger Runde auszutauschen und über das gemeinsame Hobby dem Schreiben zu unterhalten, weil mehr Gemeinsamkeiten. Ein Treffen mit ne Inet-freundin hab ich schon zu stande gebracht und es war sehr schön. So viel also zu Mutters "10 Fach vergewaltigt und ermordet". Ich möchte in zukunft Treffs mit langjährigen Inetfreunden abhalten.
Das klingt doch super!
Besser fände ich es aber, wenn du direkt in deiner Umgebung Freunde hast, mit denen du regelmäßig etwas unternehmen kannst.. dich austauschen, reden.. etwas erleben,
aber das weißt du besser als ich ;)


1x zitiertmelden

Überbehütung, Einmischung und Klammern - Helikoptereltern

04.11.2015 um 11:51
Zitat von EinLebewesenEinLebewesen schrieb:Besser fände ich es aber, wenn du direkt in deiner Umgebung Freunde hast,
Dummerweise wohnen die meisten ja weit weg... nur zwei wohnen in Hamburg so weit ich weiß. Alle anderen außerhalb Hamburgs. Mein engster Freund momentan ist sogar sechs Stunden von hier entfernt :/


1x zitiertmelden