Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Hetze auf Facebook

171 Beiträge, Schlüsselwörter: Facebook, Probleme, Hetze, Posts, Social Networks, Shitstorm
mccool
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

22.07.2015 um 12:29
@moric
Du sagst es selber. Es sind EMOTIONALE entscheidungen. Keine logischen Entscheidungen.

Und genau das muss man auf einer logischen Ebene diskutieren; wenn man denn darüber diskutiert.

Man kann nicht die Fakten der Welt mit den extrem subjektiven, menschlich emotionalen Entscheidungen in einen Topf werfen. So funktioniert Politik und Propaganda.

Aber wenn man in einer Welt lebt, die vermutlich in den nächsten Jahrzehnten an ihre absoluten Grenzen kommt, dann MUSS man Logik anwenden.

Antworten habe ich hierauf keine - und letztlich wird sich die Geschichte so entfalten, wie es nun mal sein wird. Und in dem Fall heißt das: Mal schauen, ob die Menschheit es packt... oder nicht!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

22.07.2015 um 12:30
Am besten ist so was dem Betreiber zu melden und sich selbst raus zu halten, damit man keine Bühne gibt!


melden

Hetze auf Facebook

22.07.2015 um 12:34
@mccool
mccool schrieb:Du sagst es selber. Es sind EMOTIONALE entscheidungen. Keine logischen Entscheidungen.

Und genau das muss man auf einer logischen Ebene diskutieren; wenn man denn darüber diskutiert.
Da bin ich entschieden anderer Meinung... eine Entscheidung für ein Kind MUSS weiterhin eine emotionale bleiben... und es ist doch in der Realtiät so, dass mittlerweile eben viele zu einem Kind pro Paar tendieren, WEIL sie eben auch finanzielle Überlegungen mit ins Spiel bringen... EIN Kind kostet eben weniger als zwei...

Und da gebe ich auch @Draiiipunkt0 Recht, wenn er sagt, dass gerade in Deutschland das mit der Überbevölkerung ganz sicher nicht mehr stimmt... die Bevölkerungsprognosen des statistischen Bundesamtes gehen davon aus, dass wir weiterhin schrumpfen werden... die worst-case Progrose geht von knapp über 60 Millionen im Jahre 2060 aus...

Die besseren Prognosen von ca. 75 Millionen... aber eben weniger, als wir jetzt sind.

Nur die Zuwanderung von außen könnte das bessern, könnte man jetzt denken, ABER... in den Zahlen oben ist die Zuwanderung schon mit enthalten!

Von daher... au weia, oder?


melden
mccool
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

22.07.2015 um 12:43
@moric
Das ist aber exakt die Problematik.

Und gleich vorweg: ich rede hier nicht von (verschörungstheoretischer) Bevölkerungsreduktion oder so rassistischen Theorien wie: "Die welt der weißen Rasse und den rest einfach beseitigen"

Folgendes Beispiel: Nimm eine Welt, die so überbevölkert ist, dass die einzig logische Entscheidung, als MENSCHHEIT zu überleben, jene ist, weniger Kinder in die Welt zu setzen, weil ansonsten nicht genügend Resourcen und Nahrungsmittel zur Verfügung stehen.

Tiere haben natürliche Feinde. in der Natur gibt es immer eine natürliche Balance.

Wir Menschen jedoch sind so weit weg von all diesen Dingen, dass wir unseren Verstand einsetzen MÜSSEN.

Und außerdem: Diese begrenzte Nationalstaatsdenke bingt nichts, wenn es ein gloables Problem ist.

Deutschland ist kein exklusiver Planet, der für sich selber existiert. Im Gegenteil: Wir profitieren wie die Blöden von billiger Produktion und Gütern aus anderen Ländern, wo Menschen bei weitem nicht den luxuriösen Standard haben, den wir hier genießen.

Und das meine ich mit ener logischen Diskussion. Denn man kann einfach nicht beides haben -und schon gar nicht alles.

Es kann auf einer begrenzten Welt kein unbegrenztes Wachstum geben!

Was ist so schlimm daran, wenn vielleicht in ein paar Jahrzehnten statt 83 Millionen Deutschen "nur noch" 50 Millionen leben?

Das ist weit weg vom propagierten Aussterben! Abgesehen davon ist der technische Fortschritt ja nicht mehr wegzudenken.

Somit ist bei einer immer noch höheren Technisierung ja WIEDER das leidige Thema Arbeit ein Problem: Angenommen wir haben so effektive Maschinen, die so effizient produzieren, dass wir in 50 Jahren fast niemanden mehr benötigen, um all das herzustellen, was man nun mal zum nackten überleben braucht (iPhones, Flachbildschirme, SUV's) ... tja, wie viele Menschen brauchen wir denn dann - und viel wichtiger ist folgende Frage:

WAS sollen all die Mensche, die gar keinen Job "finden" weil es gar keinen Job GIBT, den ganzen Tag tun? :-P


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

22.07.2015 um 12:48
mccool schrieb:Was ist so schlimm daran, wenn vielleicht in ein paar Jahrzehnten statt 83 Millionen Deutschen "nur noch" 50 Millionen leben?
Ach nichts weiter, es wird nur wegen der Überalterung das gesamte Sozialsystem zusammenbrechen.
Die von dir geforderten Sicherheiten und Renten wirds überhaupt nicht mehr geben und die Menschen werden bis zu ihrem Tod arbeiten, aber abgesehen davon, sind die Folgen überschaubar.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

22.07.2015 um 12:49
@mccool
mccool schrieb:WAS sollen all die Mensche, die gar keinen Job "finden" weil es gar keinen Job GIBT, den ganzen Tag tun? :-P
Das was Viele, die heute schon nicht ausgelastet sind ebenfalls schon tun?

Auf Facebook und co. wilde Kommentare posten um ihrem Hobby, dem Shitstormen zu fröhnen?


melden
mccool
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

22.07.2015 um 12:56
@DieSache
Das ist doch letztlich eine philosophische Frage. Aber abgesehen davon eine möglicherweise immer realistischere!

Möglicherweise, wohlgemerkt.

Denn wenn wir es tatsächlich schaffen sollten, so effiziente Maschinen, Computer (vielleicht sogar künstliche Intelligenz) zu haben, dann würden nicht mehr so viele Arbeiter benötigt werden.

Die Denke in den Köpfen der meisten Deutschen, so scheint mir, ist aber noch immer sozialdarwinistisch und erz-christlich; wie schon gesagt: "Hart arbeiten im Schweiße des Angsesichts" und so.

Wozu benötigt man also (und das jetzt nur als theoretische Frage) sagen wir - 100 Millionen Deutsche - wenn diese in einer so hochtechnisierten Welt leben, dass gerade mal 5 Millionen (beispielsweise) nötig wären, um ALLES, was nötig ist, zu produzieren?

WOZU?

Das alles ist ja, wie gesagt, teilweise (noch) eine philosophische Aneglegenheit - aber gleichzeitig ist seit Urzeiten das Streben der Menschen, sich das Leben (durch Technologie) zu vereinfachen.

Wir sind nicht dazu geschaffen, 8 bis 10 Stunden, einer stumpfsinnigen Fließbandtätigkeit nachzugehen.

Ironischwerweise waren wir Hundert-Tausende Jahre Jäger und Sammler - und erst seit knappen 10.000 Jahren landwirtschaftlich und städtisch organisiert. Und seit vielleicht läppischen 150 Jahren wird uns als Menschheit die Idee in die Köpfe gesetzt, dass das höchste Ziel harte Arbeit am Fließband oder im Büro ist... oder inzwischen im Dienstleistungsbereich oder wie oder wat?

Im größeren Kontext (historisch und geographisch) sind all diese Ideen dumme Stammtischphilosophien und werden am liebsten von Nationalisten von sich gegeben, so als hätte es nie was anderes gegeben!


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

22.07.2015 um 13:02
DieSache schrieb:Das was Viele, die heute schon nicht ausgelastet sind ebenfalls schon tun?

Auf Facebook und co. wilde Kommentare posten um ihrem Hobby, dem Shitstormen zu fröhnen?
Womit wir wieder bei meiner Ausgangsthese wären, dass die meisten Facebook-Hetzer arbeitslos sind.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

22.07.2015 um 13:09
@mccool

weißt du, ich traue der Menschheit schon zu, sich noch auf neue Gegebenheiten und Erkenntnisse einzustellen, die Geschichte zeigt, dass es oft irgendwie doch weiter ging!

Mittlerweile sind viele Aspekte des wie wir künftig miteinander umgehen und leben wollen bei Vielen im Bewusstsein angekommen...Thema Klimawandel und Umweltschutz; demagogischer Wandel und Altersversorgung und Arbeitsunfähigkeit z.B. ...bin noch immer zuversichtlich, dass unsere Regierungshäupter zeitnah, wenn ihnen klar wird wo und wie gehandelt werden sollte und kann, eben Lösungen für diese von dir angesprochenen Probleme finden. Ein Mensch darf nicht nur als Arbeitskraft und Wirtschaftsfaktor gesehen werden, wenn er sozial eingebunden die Gemeinschaft von der, der Einzelne profitiert stützen soll!


melden
mccool
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

22.07.2015 um 13:14
@DieSache
DieSache schrieb: Ein Mensch darf nicht nur als Arbeitskraft und Wirtschaftsfaktor gesehen werden, wenn er sozial eingebunden die Gemeinschaft von der, der Einzelne profitiert stützen soll!
Das ist genau der Punkt und da gebe ich dir Recht!

Alles andere ist nämlich Hetze gegenüber Arbeitslosen, die - ob sie wollen oder nicht - "arbeitslos" sind.

Was ist das überhaupt für ein Wort; arbeitslos? Das klingt so, als könne man als Mensch nicht ohne offiziellen Job mit Arbeitgeber, existieren - und erneut: Egal, ob es überhaupt Jobs gibt!

Das, was nämlich in den Köpfen vieler abläuft, ist wie eine perverse Version von "Reise nach Jerusalem"

Drei Stühle, 5 Mitspieler, die Musik wird gestoppt, ein Stuhl wird weggenommen... jetzt tanzen 5 wie die Blöden im Kreis und versuchen, die verbliebenen zwei Stühle zu ergattern! Tja, und die anderen drei werden als Sozialschmarotzer oder Arbeitsunwillig abgestempelt.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

22.07.2015 um 13:14
@Draiiipunkt0

na, ob die alle klassische Arbeitslose sind, das bezweifle ich noch, denke viel mehr, dass diese Leute bunt gemischt aus jeder Alters und Gesellschaftsklasse stammen!

Es fehlt tatsächlich an so was wie einem Online-Ethik-Bewusstsein, nämlich dass man sich auch im Netz so verhalten sollte, Anderen nicht mutwillig zu schaden!


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

22.07.2015 um 13:21
DieSache schrieb:dass diese Leute bunt gemischt aus jeder Alters und Gesellschaftsklasse stammen!

Es fehlt tatsächlich an so was wie einem Online-Ethik-Bewusstsein, nämlich dass man sich auch im Netz so verhalten sollte, Anderen nicht mutwillig zu schaden!
Die wenigsten Berufstätigen werden unter ihrem echten Namen bei Facebook hetzen...
Es sind doch eher die gesellschaftlich "Ausgestoßenen", die sich bei Facebook nun endlich an ihren Peinigern rächen wollen.
Unter diesem Gesichtspunkt erzeugen diese Hetzposts bei mir auch eher Belustigung und Mitleid.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

22.07.2015 um 13:24
@Draiiipunkt0


kenne viele Leute die nen Job haben, aber alles an Freizeit (auch Arbeitspausen) im Netz verbringen, also ob einer der viel Zeit auf Seiten verbringt nun nen Job hat oder nicht, kannst du so auch nimmer rückschließen!


melden

Hetze auf Facebook

16.08.2015 um 22:20
Dieser aktuelle Artikel im Tagesspiegel (samt Kommentarspalte) passt zum Thema, und bestätigt auch was hier u.a. auf Seite 4 geschrieben wurde...

http://www.tagesspiegel.de/medien/rassismus-antisemitismus-beleidigungen-woher-kommt-der-hass-im-netz/12192670.html


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

17.08.2015 um 04:23
Das was ich bei den Facebookgangstern am meisten hasse ist die Doppelmoral von vielen von denen.


melden

Hetze auf Facebook

17.08.2015 um 07:18
@Venom

Doppelmoral zieht sich durch alle Bereiche im Netz. Auch bei Allmy wird sie gerne gelebt. Ich brauche zum Glück kein Facebook um meinen Tagesablauf zu gestalten, wen interessiert schon wann ich kacke, esse oder schlafe?


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze auf Facebook

17.08.2015 um 07:20
@Ayashi
Na klar, aber hier geht es ja um Facebook deshalb erwähnte ich es auch.


melden

Hetze auf Facebook

17.08.2015 um 08:59
@Ayashi

Ich halte nicht viel von Facebook, gerade in Bezug auf die kommentarfunktion und die die häufigen und teilweise menschenverachtenden "No-Go" Kommentare dort. Aber immer wenn ich ein Argument wie deins lese, dann dreht sich bei mir alles um. Das ist dieses typische "früher gab es kein Facebook, also brauche ich es heute auch nicht" Argument. Facebook ist viel mehr als mitzuteilen wann und wo man sein Geschäft erledigt hat. Ich habe mehrere Nachrichtenportale in meiner gefällt mir Liste und habe somit wenn ich mal in mein Facebook reingucke alle aktuellen Nachrichten auf einem Haufen und nicht in 10 verschiedenen Zeitschriften oder Apps. Und gerade deswegen ist es schade, dass das "soziale Netzwerk" mehr und mehr von asozialen, die es für ihre Zwecke nutzen wollen, unterwandert wird!


melden

Hetze auf Facebook

17.08.2015 um 09:31
wer meint er müsse sein leben auf fb mit der halben welt teilen, muss damit rechnen auch ins kreuzfeuer von hetze, beleidigungen etc. zu geraten!

der hauptnutzen von fb ist nunmal sich selbst so toll wie möglich darzustellen um anderen zu zeigen "schau her wie toll mein leben ist" jeder will jeden übertreffen und der geilste sein.
so kommt es dann schnell zu beleidigungen etc.


melden

Hetze auf Facebook

17.08.2015 um 09:45
Zitat von Agent K aus ,,Men in Black":
K: "Ein Mensch ist intelligent, aber ein Haufen Menschen sind dumme hysterische gefährliche Tiere, das wissen Sie.
Muss man einfach so sagen, vor allem in manchen Bereichen sind auch viele moderne Menschen noch immer geistig auf ,,Jäger-und-Sammler-Niveau".
Viele Leute sind einfach blöd und leicht zu manipulieren.

Man nimmt sich irgendeine Geschichte (,,Junge Frau von 3 Ausländern vergewaltigt") und schon explodiert die Stimmungsbombe.
Es entsteht der Eindruck persönlicher Betroffenheit, man kann sich besser vorkommen, Angst- und Hassphantasien kommen auf, es wird sich überboten in Gewaltforderungen...
Sogar hier auf Allmystery hatten wir das schon oft.

Bei Facebook ist es natürlich ganz schlimm.

Man schafft sich seine eigene Wahrheit.

Und die Menschen denken häufig wohl auch, sie seien völlig anonym und könnten deshalb schön die Sau rauslassen.
Sie zeigen dann ihr wahres Gesicht, das, was sie im Alltag lieber unterdrücken, weil sie nicht ihren Job verlieren wollen, ihre Freunde oder weil sie sonst befürchten müssten, von diversen Menschen eins auf die Fresse zu bekommen.

Neben Schwarmintelligenz gibt es eben auch Schwarmdummheit.


So funktionierte auch in früheren Zeiten die Hatz auf Hexen, Juden oder Pferdediebe.

Jemand wurde beschuldigt, eine Menge aufgewiegelt und dann hat man den ,,Übeltäter" plattgemacht, ohne Untersuchung.


Eine der größten Errungenschaften der Moderne ist daher für mich zweifellos ein relativ unabhängiger, gesitteter Rechtsstaat.
Etwas zu verbessern gibt es natürlich immer, aber im Vergleich zu vielen anderen Ländern auch heute noch steht der deutsche Rechtsstaat noch gut da.


melden
331 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt