Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

23.02.2019 um 14:00
@missmary
ich denke es passieren im Schnitt mehr Autounfälle als Überfälle an Busstationen......


melden
Anzeige

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

23.02.2019 um 14:12
Ich habe keinen FS, nie gemacht. Beruflich benötige ich keinen (ändert sich vielleicht irgendwann, dann siehts natürlich anders aus) und alles was ich damit transportieren könnte, kann ich mir auch liefern lassen.
Dazu muss ich aber sagen, dass ich in einer großen Stadt lebe, auf dem Land, wo ich ursprünglich her komme, ist man ohne Auto abgehängt.
Wenn ich mir morgens die Pendlerstaus aus der Bahn angucke, denke ich mir oft, dass ich das nicht gebrauchen kann.
Wahrscheinlich werde ich mir bald noch einen eScooter zulegen, dann ist mein Mix aus Rad, Öffi, Scooter, Füße perfekt. :)
Nachteil, oder Vorteil, ist: ich kann mich nie mit Leidensgenossen über Benzinpreise unterhalten.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

23.02.2019 um 14:52
Privat betrachtet: Würde ich in der Stadt wohnen (was allerdings nicht passieren wird), wäre ich absolut bereit auf ein Auto zu verzichten.
Ich fahre aber seit über zig Jahren Dienstwägen und die benötige ich auch für meinen Job.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

23.02.2019 um 15:03
Ich hatte nie ein eigenes Auto und kenne es nicht anders. In der Stadt finde ich die Anschaffung auch nicht unbedingt notwendig.

Nach all den Jahren bin ich aber so genervt von der DB, dass ich mir in naher Zukunft sicher eins zulegen werde. Mittlerweile ist das preislich eh nicht mehr so ein großer Unterschied.. ob nun die unverschämt teuren Tickets oder das Benzin.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

23.02.2019 um 18:39
Ich lebe jetzt viele Jahre ohne Auto. Komme vom Land, meine Eltern hatten auch keins. Ich komme noch aus der Generation des Trampens. Würde ich heute auch nicht mehr unbedingt empfehlen. Jetzt, wo ich selbst Mutter eines fast erwachsenen Sohnes bin, weiß ich, was meine Mutter damals mitgemacht haben muss. Nun lebe ich seit fast 30 Jahren in der Stadt und bin anfangs viel mit dem Rad gefahren, später hatten meine Partner immer ein Auto. Obwohl ich denke, dass man in der Stadt ohne Auto gut klar kommt und man auch anders reist ohne Auto, anders wahr nimmt, anders Leute kennenlernt etc., über kommt mich jetzt des öfteren der Wunsch, gerade im Frühling, spontan mal ans Meer zu fahren, unabhängig zu sein von öffentlichen Verkehrsmitteln, andere Länder zu bereisen wo die Straßen noch nicht so ausgebaut sind. Daher vermisse ich es manchmal ein Auto zu haben.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

23.02.2019 um 20:31
P.S. Vllt. liegt die Lösung auch darin, den Führerschein zu machen und sich nur bei Bedarf einen Wagen zu leihen, mieten...


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

23.02.2019 um 20:41
In Frankfurt ist man mit der Straßenbahn schneller als mit dem Auto am Ziel (insofern es die gleiche Strecke ist)

Leider ist die RMV der größte Saftladen seit Beginn der Wetteraufzeichnung...da wird eine 15 Minuten Fahrt schneller zu einer 45 Minuten Fahrt.

Da blickt man stets neidisch auf die coolen Kids in ihren von Mami finanzierten Nussschalen.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

23.02.2019 um 21:28
Ich habe seid vielen Jahren kein Auto mehr. In der Großstadt ist das einfach wesentlich günstiger und ich habe praktisch alles was ich benötige direkt vor der Nase.
Früher hatte ich eins, als ich noch auf dem Land gelebt habe. Da sähe es ohne wohl ziemlich mau aus.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

23.02.2019 um 21:34
Ich fahre schon immer mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kann sagen: Ich brauche kein Auto. Meine Jahreskarte für ganz Wien ist wesentlich günstiger als das was ich jährlich für mein Auto ausgeben würde. Das Zweite ist, dass ich auf den Fahrerstress verzichten kann und mir diese hysterischen Autofahrer die es eilig haben und bei jedem Scheiß meinen den anderen Stress machen zu müssen (weil sie nicht schnell genug fahren, usw.) so auf die Eier gehen. Und ja, hier gibts an jeder Ecke öffentliche Verkehrsmitteln.

Ich hätte lediglich 2 große Vorteile bei einem Auto: Ich könnte damit wann ich will und ohne Stress entscheiden bspw. nach Serbien zu fahren um meine Großeltern zu besuchen. Zweiter Vorteil wäre, dass ich meine Ruhe im Auto hätte (bis auf die nervigen Autofahrer) und mir quasi die ganzen Menschenmengen die man sonst vor allem bei der U-Bahn hat erspare.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

24.02.2019 um 09:55
Seit letztem Jahr teile ich mir ein Auto mit meinen Eltern. Das ist relativ unproblematisch, da mein Vater letztes Jahr in Rente gegangen ist und nun somit niemand von uns ein Auto benötigt um zur Arbeit zu kommen. Bisher konnten wir uns auch immer prima organisieren wer wann das Auto nimmt.

Komplett ohne Auto stelle ich mir allerdings recht schwierig vor. Zur Arbeit komme ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die ich auch sonst recht häufig nutze. Oftmals gehe ich auch einfach zu Fuß in die Stadt (ca. 20 Minuten Weg). Aber hier in der Stadt fahren die Busse nur bis kurz nach 8 Uhr (ab 18.30 nur noch stündlich), und auch nur im Stadtgebiet. Somit benötige ich schon auf durchschnittlich 2 x wöchentlich das Auto.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

24.02.2019 um 11:25
Ich bewundere alle, die ohne Auto leben können.

Wir wohnen mitten in der Stadt mit den Öffis vor der Haustür. Ich könnte mir aber ein Leben ohne Auto nicht vorstellen.

Die Öffis brauchen oft lange, man muss umsteigen, sie bleiben am Zielort nicht vor der Haustür stehen und wenn man zB Einkäufe schleppen muss ist es noch umständlicher.


Ich fahre jeden Tag von daheim zur Arbeit mit dem Bus. Bei der Firma gibt es keine Parkplätze, die Firma bezahlt deshalb die Jahreskarte und ich bin in 15 Min ohne Umsteigen dort - das geht. Für alle anderen Wege brauche ich das Auto.

Car Sharing ist nicht wirklich ideal. Abgesehen davon, dass man das Auto erst wo holen muss, gibt es noch ein weiteres Problem: was ist, wenn ich das Auto spontan brauche? Dann ist es nicht frei?

Da sind mir die jungen Menschen weit voraus. Für viele von denen ist es normal, ohne Auto zu leben.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

24.02.2019 um 11:31
Wer in der Stadt oder nahe dabei wohnt, der braucht eigentlich kein Auto. Der ÖPNV ist eine gute Alternative und es gibt diese tollen E-Bikes oder demnächst auch E-Scooter. Wenn man auf dem Land wohnt, wo die Busse vielleicht alle 2 Stunden mal fahren, der ist mit einem Auto besser dran. Hängt davon ab, wo man wohnt.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

24.02.2019 um 12:06
Tussinelda schrieb:ich denke es passieren im Schnitt mehr Autounfälle als Überfälle an Busstationen......
Das schon - aber das ist dann der Komfortfaktor ... wäre ich mit dem Auto gefahren, wäre ich über eine Stunde früher daheim gewesen und wäre gar nicht erst mit den seltsamen Gestalten konfrontiert gewesen.
Intemporal schrieb:Nach all den Jahren bin ich aber so genervt von der DB, dass ich mir in naher Zukunft sicher eins zulegen werde. Mittlerweile ist das preislich eh nicht mehr so ein großer Unterschied.. ob nun die unverschämt teuren Tickets oder das Benzin.
So geht es mir auch ... ich bin früher Fernstrecken konsequent mit dem Zug gefahren, auch wenn es viel teurer war als mit dem Auto. Aber Bahnfahren ist mittlerweile wirklich ein Abenteuer ... Wir wohnen ca. 20km von einer Hauptstrecke weg. Leider hat man irgendwann den Nahverkehr nicht mehr auf den Fernverkehr ausgerichtet, was bedeutet, dass du nach 20 km schon mal 30-40 Minuten Zeitfenster zum Umsteigen hast. Da so viele mit dem Auto die ersten 20km gefahren sind, gibt es nun am Bahnhof oder in der Nähe einfach keine Parkplätze mehr.

Freunde von uns sind ein Jahrzehnt immer in längeren Ferien mit dem Zug einmal durch Deutschland gefahren (Verwandtschaft) - auch sie fahren nun mit dem Auto, weil die Komplikationen einfach zunahmen und sie trotz "nur 3x umsteigen" so oft für die Strecke, die ein Auto in 8h zurücklegt, mehr als die doppelte Zeit gebraucht haben.
sundra schrieb:P.S. Vllt. liegt die Lösung auch darin, den Führerschein zu machen und sich nur bei Bedarf einen Wagen zu leihen, mieten...
Das habe ich 10 Jahre so gemacht - aber wenn du keine regelmäßige Fahrpraxis hast und die nie hattest, kann das schwierig sein. Ich hatte am Ende so den Horror vor Autofahrten, dass ich gar nicht mehr gefahren bin.
FerneZukunft schrieb:Die Öffis brauchen oft lange, man muss umsteigen, sie bleiben am Zielort nicht vor der Haustür stehen und wenn man zB Einkäufe schleppen muss ist es noch umständlicher.
Das ist der Knackpunkt - plus, wenn du kein Abo hast, sind sie auch übelst teuer.
JamieStarr schrieb:Wer in der Stadt oder nahe dabei wohnt, der braucht eigentlich kein Auto. Der ÖPNV ist eine gute Alternative und es gibt diese tollen E-Bikes oder demnächst auch E-Scooter. Wenn man auf dem Land wohnt, wo die Busse vielleicht alle 2 Stunden mal fahren, der ist mit einem Auto besser dran. Hängt davon ab, wo man wohnt.
Stimmt so nicht wirklich ... du kannst, wenn du auf Bequemlichkeit verzichtest, besser von A nach B kommen. Aber bei schlechtem Wetter hilft auch ein E-Bike nichts. Zudem ist es auch ein Problem, das so zu sichern, dass es dann noch da ist, d.h. du schleppst zumindest immer den Akku mit dir rum. Kenne einige, die die E Bike Geschichte wegen mangelnder Unterstellmöglichkeiten wieder aufgegeben haben.

Die Großstadt bietet wirklich gute Alternativen. Bei uns (Kleinstadt) fahren z.B. sonntags viele Buslinien gar nicht. Abends nach 18 Uhr fährt nur noch eine Linie, und die "abgespeckt", d.h. sie fängt ein paar Haltestellen später an und hört auch später auf. Zudem fährt sie nur 1x die Stunde. Ich arbeite ab und an abends in der nächsten Stadt. Ich muss dann 20 Minuten zur Anfangshaltestelle laufen (obwohl ich recht zentral arbeite). Dann fährt der Bus nur 1x die Stunde, dafür fährt er dann noch mehere Stadtteile an, die für mein persönliches Heimkommen gar nicht nötig wären. Ziemlich voll ist der Bus auch immer ...


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

24.02.2019 um 13:01
Als ich noch in München gelebt habe, bin ich wunderbar mit Bus und U-Bahn durch die Gegend gekommen, man ist um einiges schneller und muß sich keine Gedanken um Parkplätze und horrende Parkplatzgbühren machen.
Fand ich persönlich einfach genial.

Jetzt, zurück auf dem Dorf ist es ohne Auto nicht unmöglich, aber sehr beschwerlich. Ich brauch bis zur Arbeit eine Stunde mit dem Auto.
Würde ich mit den öffentlichen fahren, wären das ca zweieinhalb Stunden. Mit umsteigen und Wartezeit.

Also ohne Auto würde ich mich aufgeschmissen fühlen.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

26.02.2019 um 11:15
In Hamburg komme ich prima ohne Auto aus. Hier in der nordfriesischen Einöde mit zwei Bussen (nur an Schultagen!) wäre ich ohne ziemlich verratzt.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

27.02.2019 um 16:51
Ich lese so heraus, dass es einen Unterschied macht, ob man auf dem Land lebt, wo man vllt. auch noch mehr darauf angewiesen ist, wann Busse fahren als in der Stadt. @missmary
Ja, da gebe ich dir Recht. In Übung sollte man schon bleiben.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

27.02.2019 um 17:53
In einer Großstadt könnte ich ohne Auto leben, weil da alles sehr gut mit U-Bahn, Bussen, Bahn etc. abgedeckt ist, aber in ländlichen Gebieten (wo ich aufgewachsen bin) läuft ohne Auto nichts. Da kann man nicht spontan weg, man müsste Stunden auf den Bus warten und der letzte fährt irgendwann um 18-19 Uhr. Zur Arbeit muss man 2 Stunden früher aufstehen um den Bus zu kriegen.. nein danke.
Aufs Auto möchte ich da nicht verzichten.


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

27.02.2019 um 18:53
Ich bin ein Landei und ohne Auto ziemlich aufgeschmissen..denke aber, wenn ich in der Stadt leben würde, würde ich darauf verzichten..


melden

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

27.02.2019 um 20:21
PiJune schrieb:wenn ich in der Stadt leben würde
Ich kenn so viele Stadtmenschen, die trotzdem nicht auf Auto verzichten können.
Nachvollziehen kann ich es nicht. Klar, in der Bahn hat man oft mal Leute, die man eigentlich gar nicht sehen will aber dafür kann man lesen und Musik hören. Und es ist günstiger.


melden
Anzeige

Ein Leben ohne Auto - Eure Erfahrungen u. Meinungen

27.02.2019 um 21:30
Bei uns in der Gegend ist das recht einfach: Kein Auto keine Arbeit.
Arbeitgeber fragen nach Führerschein, hat man einen: riesen Bonus, da zuverlässig.

Ist schon eher riesen Glück, wenn man kein Auto braucht.

Ich würde auch lieber ohne, kostet ja nur teuer Geld, aber geht halt nicht.


melden
694 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt