Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

693 Beiträge, Schlüsselwörter: Alleinerziehende

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 09:36
sacredheart
schrieb:
Ich hatte mich ja ähnlich geäußert
Hab ich gerade im nachhinein gelesen. :Y:
sacredheart
schrieb:
Daher hätte man einfach die mittleren und oberen Einkommen von dem Bonus ausnehmen können. Ich wäre dafür gewesen.
Ich bin wohl im Mittel und kann es dennoch gut gebrauchen. Aber bei mir fließt auch viel Geld wirklich dahin, wo es hingehört: nämlich zum Kind.



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 09:39
@Kältezeit
@sacredheart

Exakt das. Er hatte keinerlei Verdienstausfälle, weil er die Pflege seines Kindes mitgestemmt hat, er musste nicht krankfeiern, weil das Kind aufgrund der strengeren Regeln nicht zur Schule konnte usw. Coronabedingte Dienstausfälle gab es wohl auch nicht, andernfalls hätte er sie wohl gemeldet und wir hätten in der Zeit Unterhaltsvorschuss bekommen. Wenns um Geld geht, ist er ja schnell :troll:

Was den Gesetzgeber angeht: es gibt keine Einzelfälle bei solchen Fragen. Sogenannte Einzelfälle (Familien mit behinderten Kindern, häuslich Pflegende usw) sind es ja seit jeher nicht anders gewohnt, dass sie übersehen werden.

Es ist einfach mäh derzeit. Mir fällt da auch aktuell nicht mehr so viel ein, was nicht schon gesagt wäre. Die Probleme, die wir sonst im Alltag zeitweise haben, treten jetzt halt geballt auf. Und wir sind ja nicht die einzigen.


Wenn ich grade dran denke, was ich im letzten halben Jahr so aufgefangen habe und immer noch auffange, geht mit die Puste aus. Schule, Logopädie, Ergotherapie, Förderung hier, Förderung da, Bespaßung, Pflege. Viel gabs vorher schon, viel gabs oben drauf. Oder wie die Gutachterin des MdK meinte: "was Sie aktuell leisten, lässt sich in Zeit gar nicht mehr bemessen". Und ich muss ganz ehrlich zugeben, dass das nicht spurlos an einem vorbei zieht. Wie auch? Fünf Monate fehlte ja wirklich JEDE Entlastung. Dazu kommt die schwierige Wohnsituation. Die Wohnung ist alles, aber nicht pflegegerecht oder barrierefrei, es ist ständig laut, zu Hause lernen geht fürs Kind nicht.

Und versucht mal während Corona ne Haushaltshilfe zu finden, die ihr über die Kasse abrechnen könnt *verzweifeltes Lachen bitte einfügen*

Dafür waren wir nen halbes Jahr durchgehend mal nicht erkältet. Ist doch auch was :D



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 09:43
@sacredheart
Ja, aber wie will man das herausfinden wo der Vater sich nicht kümmert und die Mutter den Umgang verweigert? Ich kenne einen, der sein Kind jahrelang nicht gesehen hat, aber gejammert hat das die Mutter schuld wäre. Da wird ja jeder seine eigene Sichtweise darlegen.
Fair ist das sicher nicht. Ich bin nicht alleinerziehend, habe nur von außen einen Blick, da ich einen Stiefsohn habe. Er ist aber regelmäßig bei uns und auch Unterhalt wird bezahlt.

In der Coronakrise war er krank und da haben die Eltern gemeinsam entschieden den Umgang auszusetzen. Uns geht es finanziell gut, daher bestand auch kein Ansinn daran den Bonus abzuziehen. Da lohnt sich der Stress und die Diskussion doch auch gar nicht, so empfinden wir es.



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 09:45
@Becky
Ich fand es ja schon teils schwierig, trotz gesundem Kind und der Möglichkeit, sich zwecks Kinderbetreuung aufzuteilen. Ich habe höchsten Respekt vor dir und Anderen, denen es ähnlich erging.



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 09:53
Kältezeit
schrieb:
Ich bin wohl im Mittel und kann es dennoch gut gebrauchen. Aber bei mir fließt auch viel Geld wirklich dahin, wo es hingehört: nämlich zum Kind.
@Kältezeit

Ich will das in keiner Weise in Abrede stellen, aber der Staat zahlt ja auch Kindergeld immer nur in der Hoffnung, dass es dem Kind zugute kommt. Das wird leider von Person zu Person serh unterschiedlich sein.

Und Unterhalt zahlt man ja auch in der Hoffnung, dass es den Kindern zugute kommt.

Ich halte auch gar ncihts davon, da eine Nachweispflicht einzuführen. Das wäre völliger Wahnsinn, jeden EInkauf aufdröseln zu müssen: 130g Nudeln fürs Kind, 370g für die Mutter...

@Becky

Mir tut die Belastungssituation für Dich sehr leid. Ich kann die in Grenzen nachempfinden, wir haben in Japan eine sehr gute Freundin, die zwei schwer autistische Kinder ohne jede Sprachfähigkeit hat. Der Wegfall der Schule und Betreuung, der immer noch anhält, bringt die Familie auch extrem an die Grenze.

Es gibt aber auch andere Fälle, in denen Hauptbetreuer ein Heldenepos für sich anlegen und Hilfsangebote des anderen Elternteils, Betreuung zu üebrnehmen, gar nicht erst beantworten. Anwesende nicht ausgeschlossen.



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 09:55
Eleonore
schrieb:
Ja, aber wie will man das herausfinden wo der Vater sich nicht kümmert und die Mutter den Umgang verweigert? Ich kenne einen, der sein Kind jahrelang nicht gesehen hat, aber gejammert hat das die Mutter schuld wäre. Da wird ja jeder seine eigene Sichtweise darlegen.
@Eleonore

Man könnte höchstens Fälle aufnehmen, bei denen schon eine Strafzahlung erfolgt ist. Da ist ja schon eine Beweisuafnahme gerichtlich gelaufen und man kann sich die Sichtweisen sparen. Das sind allerdings nicht sooo viele Fälle, daher lohnt sich der gesellschaftliche gesamtaufwans nicht.



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 09:59
@Kältezeit

Danke dir. Tut gut, wenn sowas auch wahrgenommen wird.


@sacredheart

Betreuung durch den Kindsvater würde ich aktuell auch ablehnen. Aus (sich vermutlich selbsterklärenden) Gründen. Im Normalfall wärs aber natürlich schön.

Es kann aktuell wohl nur Verlierer geben. Für Einzelfallprüfungen gibts nicht genug Kapazitäten. Wie auch? Gibts ja im Normalbetrieb schon nicht. Größte Verlierer sind aber halt mal wieder Kinder aus finanziell schlechter gestellten bis armen Familien. Also die, für die man eigentlich ja was machen will. Klar sind 150 Euro besser als nichts, aber lächerlich im Gegensatz zu den 300 Euro pro Kind in anderen Familien.

Aktuell wäre die beste Lösung (aka kleinstes Übel) wohl gewesen, das Geld mit dem Kindergeld auszuzahlen und es den Betreuungselternteil voll behalten zu lassen.



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 10:35
@Becky
Becky
schrieb:
Betreuung durch den Kindsvater würde ich aktuell auch ablehnen. Aus (sich vermutlich selbsterklärenden) Gründen. Im Normalfall wärs aber natürlich schön.
Natürlich können auch in der Corona Zeit eigentlich nur die Umgangselternteile mehr Betreuung übernehmen, die auch sonst ein lebendiges Verhältnis zum Kind haben und als Umgangselternteil auch sonst eine adäquate Betreuung sind. Das wird bei Dir so nicht möglich sein.
Es gibt aber auch Mütter, die obwohl der Vater auch sonst 30% betreut, das Angebot auf Mehrbetreuung ablehnen, um dann ein Heldenepos um sich zu stricken. Da hält sich mein Mitgefühl in engen Grenzen.

Von meiner Kinderschar ist ja überhaupt nur noch einer minderjährig, so dass Betreuung ohehin kein so aufwändiges Thema ist.
Becky
schrieb:
Aktuell wäre die beste Lösung (aka kleinstes Übel) wohl gewesen, das Geld mit dem Kindergeld auszuzahlen und es den Betreuungselternteil voll behalten zu lassen.
Für Dich wäre das gut gewesen. Für mich als Elternteil wäre ds eher ungerecht gewesen. Beide Eltern verdienen gleich, ich betreue zu 30-35%, zahle Unterhalt, ohne dass für meinen gegenüber dem Regelfall höheren Betreuungsanteil etwas abgezogen würde, und zahle eigentlich auch allen Sonderbedarf alleine. Ich wollte halt nie dieses Fass aufmachen. So richtig gerecht wäre, es nicht, wenn da die Mutter als Hauptbetreuende den gesamten Zuschlag bekäme.

Wenn die Regierung mich gefragt hätte (tut sie nie) hätte ich vorgeschlagen, dass Eltern mit einem gesamtnetto von >5000€ und erhaltenem Arbeitsplatz von der Sonderzahlung ganz ausgenommen worden wären und die anderen dafür mehr bekommen. Dann wäre der AUfwand nicht hoch, aber es würde wenigstens etwas gezielter ankommen.

Ich gieße im Garten ja auch nicht den Topf, der schon patschnass ist ein kleines bißchen und den furztrockenen auch ein kleines bißchen.



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 11:08
sacredheart
schrieb:
Für Dich wäre das gut gewesen. Für mich als Elternteil wäre ds eher ungerecht gewesen. Beide Eltern verdienen gleich, ich betreue zu 30-35%, zahle Unterhalt, ohne dass für meinen gegenüber dem Regelfall höheren Betreuungsanteil etwas abgezogen würde, und zahle eigentlich auch allen Sonderbedarf alleine.
Wieso zahlst du den Sonderbedarf alleine wenn ihr doch gleich Verdient?



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 11:40
@Eleonore

So entwickeln sich manchmal Dinge nach Trennungen. Die Trennung liegt nun beinahe 7 Jahre zurück. Damals hatte die Mutter in teilzeit gerabeitet, hat aber mittlerweile auf Vollzeit aufgestockt. Am Anfang, bevor Mr Lover weglief und der Bereich Einvernehmlichkeit in den Hintergrund rückte, hatten wir viele Dinge einfach so besprochen und nciht auf den Cent berechnet. So habe ich damals einfach Sport, Musik, Kieferorthopädie usw übernommen.

Das führte dazu, dass die Rechnungen auch an mich gingen.

Nach Änderung der wirtschafltichen Verhältnisse zu ungefähr gleichen Einkommen konnten viele Dinge wenn auch nur noch mühsam geregelt werden. Dieser Sonderbedarf gehörte aber nun mal nicht in die 1. Reihe der Prioritäten. Ich hatte der Mutter jeweils eine Kopie der Rechnunge geschickt mit Bitte um einen Vorschlag der Aufteilung. Keine Reaktion.

Ich hatte jetzt also nur die Möglichkeit entweder wegen kumulativ ein paar Hundert Euro im Jahr zu klagen und damit EInigungen über wichtigere Themen wie Umgang zu gefährden (und natürlich durch die Klage an sich höhere Kostne zu haben, als das was ich hätte bekommen können) oder den Frieden auch für meine Kinder vorziehen. Ich habe Letzteres getan und bin mit mir im Reinen. Das machen viele so. Aber dass die Mutter jetzt exklusiv Unterstützung für einen Sonderbedarf erhielte, den ich zahle, das hätte ich ungerecht gefunden, hätte aber auch nicht geklagt.



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 11:47
@sacredheart
Manchmal ist es schon ärgerlich, aber ich kann verstehen das du dann einfach kein Stress möchtest. Solange es dir finanziell an nichts fehlt, ist es vielleicht besser als sich da rumzustreiten. Dann verstehe ich aber auch das du die Hälfte des Bonusgeldes möchtest.
Wir hatten bisher keine Rechnungen über einen Sonderbedarf, daher alles schön stressfrei. Wie gesagt, finanziell geht es uns gut und auch bekommen wir unser erstes gemeinsames Kind. Es wird niemandem an etwas fehlen und auch nichts gekürzt.



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 12:35
@Eleonore

Dann wünsche ich Euch allen das Beste für die Zukunft.

Meine Trennungsgeschichte ist vielelicht deshalb auch nicht (neben vielen anderen Punkten) auf andere übertragbar, weil letzten Endes trotz Trennung, Scheidung, zwischenzeitlich harten Zeiten im Prinzip genug Geld im Gesamtsystem Trennungsfamilie da war, kurze Phasen mal außen vor gelassen.

Da war ab und zu auch Selbstdisziplin gefordert. Mein Jüngster kam vor einigen Jahren mit einer ellenlangen Liste von Mama, was er alles fürs neue Schuljahr braucht incl neuer Tonne. Nichts davon war auf Elternebene abgesprochen. 'Mama hat gesagt, wir sollen das heute kaufen'. Der erste Impuls war schon ein gewisser Ärger. Kann man das nicht vorher absprechen? Warum wird das Kind hier zum Sprachrohr gemacht? Die Liste hatte ja Mami geschrieben und unserem Jüngsten mitgegeben.

Ich hätte also ein wütendes Telefonat mit Mami führen können, sah aber nach 10sec Nachdenken davon ab, denn:

Wenn ich die Tonne 'mit alles' kaufe, kann ich sie auch mit ihm aussuchen und auch an Tagen, an denen er nicht bei mir ist, nimmt er etwas von mir mit in die Schule. Und er erlebt keinen Ärger zwischen den Eltern und fühlt sich nicht als Unglücksbote oder auch nur unbequem. Wir haben einen sehr angenehmen Einkaufsbummel verbracht und er hat sie 4 jahre lang jeden Tag getragen.

Ich habe gelernt, welche Kraft auch der Möglichkeit innewohnt, nicht hinter jedem Stöckchen herzulaufen.

Man muss ja auch immer daran denken, dass Kindheit endet. Und einen schönen tag mit einem meiner Kinder oder mehreren kann man irgendwann nicht mehr in dieser Form nachholen. Da muss man jeden Tag bewusst nutzen. Zwar kann ich mir ob meiner Finanzpolitik vielleicht immer noch kein neues Auto leisten, aber die alte Karre fährt ja noch. Das kann ich nämlich immer noch machen, wenn alle Kinder aus dem Haus sind.



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 12:50
sacredheart
schrieb:
Wenn ich die Tonne 'mit alles' kaufe, kann ich sie auch mit ihm aussuchen und auch an Tagen, an denen er nicht bei mir ist, nimmt er etwas von mir mit in die Schule. Und er erlebt keinen Ärger zwischen den Eltern und fühlt sich nicht als Unglücksbote oder auch nur unbequem. Wir haben einen sehr angenehmen Einkaufsbummel verbracht und er hat sie 4 jahre lang jeden Tag getragen.
Da hast du recht. Hier war es zum Schulanfang auch sehr ähnlich. Da ging Papa mit dem Lütten den Ranzen kaufen. Dann war es halt ein Ranzen von Papa und ein besonderer Moment. Auch wechselt der Junge nächstes Jahr in die Gesamtschule. Auch hier wird der Rucksack (Markenware) von uns als Geschenk kommen. Da muss man nicht diskutieren oder so.

Eins muss man aber der Kindsmutter zu gute halten. Momentan macht das Kind Schwierigkeiten wenn er mit Mama einkaufen soll. Also schickt sie es zu uns, damit Papa mit dem Kind Schuhe kaufen soll, aber sie gibt jedesmal das Geld dafür mit.
sacredheart
schrieb:
Man muss ja auch immer daran denken, dass Kindheit endet. Und einen schönen tag mit einem meiner Kinder oder mehreren kann man irgendwann nicht mehr in dieser Form nachholen. Da muss man jeden Tag bewusst nutzen. Zwar kann ich mir ob meiner Finanzpolitik vielleicht immer noch kein neues Auto leisten, aber die alte Karre fährt ja noch. Das kann ich nämlich immer noch machen, wenn alle Kinder aus dem Haus sind.
Eben. Die wachsen so unglaublich schnell und auch der Unterhalt wird nicht ewig bezahlt. Irgendwann sind die Kinder groß und stehen bestenfalls auf eigenen Füßen. Und das schönste was man Kindern schenken kann ist gemeinsame Zeit. Wir schenken den Lütten immer zum Geburtstag nur eine Kleinigkeit an Spielzeug, dafür darf er sich ein Erlebnistag aussuchen. Also bewusste Zeit, wir fahren irgendwo hin mit ihm und unternehmen was. Und jedes Jahr hat er gesagt das es das beste Geschenk ist.



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

08.09.2020 um 13:00
@Eleonore

So schrecklich auch vieles bei unserer Trennung lief, so habe ich doch auch etwas gelernt, was manch ein nicht getrennter Elternteil vielleicht bis zum Auszug der Kinder nicht so realisiert.

Ich weiss, wir haben jetzt 3, 4, 7, oder 18 Tage zur Verfügung. Danach haben wir aber erst mal 5, 2, 9 oder 16 Tage keine Zeit miteinander. Das heisst, ich muss mir bewusst freier Zeiten schaffen, damit wir die zeit auch nutzen können. Jetzt im späten Jugendalter will auch mein Jüngster natürlich nicht dauernd alles mit Papa machen, aber das steht auf einem anderen Blatt.

Es gibt wahrscheinlich viele Eltern, erst recht nicht getrennte, da läuft es so:
Ja ich würde ja gerne mit Dir ins Freibad, aber ich muss noch die Steuer, den Garten, TÜV beim Auto was auch immer machen. Vielleicht nächste Woche...
In diese Prolongationen kommt man als getrennt erziehender Elternteil nicht mehr so leicht. Und am Ende hat man vielleicht viel mehr bewusst gemeinsame zeit gehabt als manche Eltern, die nach dem Motto 'Wir können ja immer noch' am Ende wenig machen.



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

10.09.2020 um 10:22
Eleonore
schrieb:
Manchmal ist es schon ärgerlich, aber ich kann verstehen das du dann einfach kein Stress möchtest. Solange es dir finanziell an nichts fehlt, ist es vielleicht besser als sich da rumzustreiten.
Dazu möchte ich hier wo es auch um Trennungseltern geht, eine allgemeine Überlegung in den Raum stellen, die ich mittlerweile alle Ideen voranstelle, wenn ich eine Ungerechtigkeit empfinde, die darin besteht, mal wieder 'finanziell übervorteilt' worden zu sein.

Ich glaube, man kann auch dann, wenn man einen Prozess gewinnt, die Grundhaltung des Prozessgegners nicht ändern. Ich glaube häufig liegt Gerichtsprozessen die Idee zu Grunde: Wenn er / sie verliert, wird er / sie das auch endlich einsehen. Das wird er / sie nicht.

Ein Anwalt betreibt ein Business und möchte im Rahmen dieses Geschäfts Geld verdienen. Das ist nicht verwerflich. Es wird aber dann verwerflich, wenn man Mandanten - was häufig geschieht - in nicht gewinnbare oder nicht vorteilhafte Verfahren treibt.

Wenn man wegen Geld prozessieren möchte, muss man immer bedenken, was dabei herauskommen kann. Wenn ich im günstigsten Fall 500 Euro bekomme, dafür aber Wochen beschäftigt bin, von den 500 Euro noch Verfahrenskosten zu decken habe und vielleicht gar nicht gewinne, lasse ich es bleiben. Auch unser aller Lebenszeit ist endlich. Ich würde mir nicht für vielleicht 500 Euro 4 Wochen meines Lebens versauen. Die 500 Euro sind eine Sache, aber 4 Wochen Beschäftigung mit dem Thema bekomme ich nie zurück und dafür ist das Leben zu schön.



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

15.09.2020 um 22:47
@all

Hallo,

mich interessiert:

In welcher Höhe liegt euer monatlicher Stromabschlag?


Wir haben gerade unsere Mitteilung zur Nachzahlung erhalten. "Zuhausenotbeschulungsversuch" mit inbegriffen. Wir liegen jetzt bei 77 EUR/ Monat.

Kind: Schule / Hort
Regierungschefin, ähm, Mama: Vollzeitjob/ abends oft noch Job von daheim am Laptop



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

16.09.2020 um 07:53
@jada

Wieviel höher im Vergleich zu vorher ist dies denn? ( Ich muss jetzt erst die Daten vom Stromzähler hin senden)

Weil ca 70€ sind bei uns im Monat normal. ( haben auch Heißwasser drüber)

Und ich denke wenn war es nicht nur Notbeschulubg was es teurer machte, im Lockdown, schaute nan vielleicht doch eher mal fern oder auch das Kind saß nochmal am Pc statt draussen zu spielen, man machte evtl noch Homeoffice, mehr Licht gebraucht etc



melden

Alleinerziehende - Wie managt ihr euren Alltag

16.09.2020 um 08:01
@jada

Aktuell 56 Euro. Ich befürchte aber, dass da ne deutliche Nachzahlung anfällt, weil der vom Vormieter übernommen wurde. Vor allem, weil wir beide im letzten halben Jahr wirklich ausschließlich zu Hause waren.



melden

Ähnliche Diskussionen
Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort